Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


Autoerotik für Sadisten? Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Philosophie-Ecke (Moderatoren: private_lock)
  Autoerotik für Sadisten?
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
ahnungslosVolljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 673

User ist offline
0  0  
  Autoerotik für Sadisten? Datum:04.07.16 10:44 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen,

mich bewegt eine Frage. Ein Devoter, ein Masochist, ein Sub kann sich in autoerotische Szenarien versetzen, die ihm die Anwesenheit eines Dominanten, eines Sadisten, eines Top suggerieren. Er kann sich fesseln (wir gehen mal davon aus, unter Beachtung weitestgehender Vorsichtsmaßnahmen), er kann sich weh tun, er kann dreckige Stiefel lecken und sich dabei in seiner Fantasie in eine Situation versetzen, in der er von jemand anders gefesselt wurde, ihm von jemand anderem Schmerz zugefügt wurde oder er auf Geheiß eines anderen hin dreckige Stiefel leckt.

Was macht ein Sadist? Ein Dom? Ein Top? Ein Kopfkissen fesseln, "Ha, seht, es bewegt sich nicht mehr!", ein Kopfkissen verprügeln (aber vorher unbedingt knebeln, damit es nicht schreit... und siehe da: der Knebel wirkt), ein Kopfkissen zum Stiefelputzen benutzen und sich dabei einbilden, es sei der Kopf eines Subs?

Gut, wer sich fesselt, ist beides: Fesselnder und Gefesselter. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein echter Dom (kein Switcher) Spaß daran hat, sich zu fesseln, nicht weil er nachher die Bewegungslosigkeit spürt, sondern weil der Vorgang des Fesselns eines Anderen (und hier dann halt in Ermangelung eines anderen seiner selbst) ihn anmacht. Oder dass er sich schlägt und nicht die Schmerzen geil findet, sondern das Zufügen von Schmerzen. Oder dass er Stiefel leckt und dabei genießt, dass er selbst sich das befohlen hat.

Gibt es überhaupt Szenarien, die ein Sadist/Top/Dom alleine durchspielen kann?

Und eine weitere Frage stellt sich mir: Wenn es wirklich schwieriger ist, genuin sadistische etc. Szenarien alleine durchzuspielen, könnte das evtl. dazu führen, dass es mehr Devote, Masochisten, Subs gibt als Dominante, Sadisten, Tops? Vielleicht hat ein größerer Teil der BDSM-Interessierten "beides in sich", kann dann aber bei der Selbstbefriedigung nur die eine Ader ausleben und ... gewöhnt sich an diese Rolle. Könnte das sein?

Viele Fragen...
ich bin gespannt auf Eure Antworten / Meinungen / Gegenfragen...

Herzliche Grüße
- ahnungslos
Keusch ist nicht geil
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Tom Lohmark
Fachmann





Beiträge: 82

User ist offline
  RE: Autoerotik für Sadisten? Datum:10.07.16 05:20 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,

"durchspielen" kann ein Sadist seine Fantasien nicht, aber er kann sie sich anschauen. Ganz klassisch als Porno. Und sich dabei vorstellen, dass er die Peitsche schwingt, die im Porno geschwungen wird ... Das dürfte auch bei fehlendem Partner zum sexuellen Höhepunkt reichen.

Zu deiner These, dass ein größerer Teil der BDSMler beides in sich hat, bei der Selbstbefriedigung nur die eine Ader ausleben kann und sich dann an diese eine "ausgelebte" Rolle gewöhnt ... Nö. Denn der andere Teil findet ja keine Erfüllung. Und die braucht es, damit man zufrieden ist. Mein dominanter Anteil ist zwar gering, aber wenn der von Zeit zu Zeit nicht ausgelebt wird, fehlt mir tierisch was.

Tom

Tom
"Wir suchen das Wissen, das wir durch Information verloren haben." T. S. Eliot


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
ahnungslosVolljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 673

User ist offline
0  0  
  RE: Autoerotik für Sadisten? Datum:12.07.16 01:06 IP: gespeichert Moderator melden


Hi Tom,

Danke für Deine Antwort. Ja, Pornos sind ein Ausweg. Und natürlich das wohlbekannte Kopfkino... gut, dass man dafür keinen Eintritt zahlen muss :-) Nun gut, das alles ist keine "echte" Autoerotik, aber doch schon ziemlich dicht dran.

Aber Du siehst es wohl auch so: dem Sadisten stehen somit weniger Möglichkeiten offen als dem Masochisten (Devoten, Sub, ...). Der kann sich selbst geißeln (wie die Leute im Mittelalter), sich fesseln etc.; das kann der Sadist nicht.

Du meinst, das führt nicht dazu, dass Switcher sich devoter fühlen als sie sind... ich bin mir da eben nicht ganz so sicher. Ich hielt mich immer für devot, aber ich entdecke zunehmend dominante Adern in mir, seit ich sie in irgendwelchen Spielbeziehungen ausleben kann. Und ich denke: vielleicht war ich immer schon für beides veranlagt... konnte aber den dominanten Teil nicht autoerotisch ausleben. ... Eine uralte Erinnerung treibt mich an, vielleicht war ich 9 oder so, da wollte ich den Nachbarsjungen versklaven. Er wollte aber nicht. Also kann das nicht ganz so "neu" bei mir sein... und dann habe ich halt autoerotisch die devote/masochistische Seite ausgelebt...

Andere Meinungen? Ich bin gespannt!

Herzliche Grüße
- ahnungslos
Keusch ist nicht geil
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Powered by Forennet.org v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.05 sec davon SQL: 0.00 sec.