Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


Der Ehefrau dienen Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Die Züchtigung eines Sklaven (Moderatoren: SmartMan)
  Der Ehefrau dienen
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
modexVolljährigkeit geprüft
KG-Träger





Beiträge: 215

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:20.11.14 12:28 IP: gespeichert Moderator melden


Ohne jetzt moralisch wirken zu wollen (und genau das natürlich zu tun...): Bei Kindern sollte man auch bedenken, welches Rollenverständnis Du/Ihr da bastelt. Zwar würde jede Feministin entzückt sein, dass die Rolle des Mannes am Herd und im Haushalt ist, während sich die - schließlich so böse unterdrückte - Frau endlich selbst verwirklichen kann (Differenztheorie: Frauen sind mindestens dem Mann gleichweirtig, eigentlich aber überlegen und sollen dies auch nutzen), aber die im Moment wohl noch als vorzugswürig erscheinende Partnerschaftlichkeit demonstriert Ihr da - gewollt oder ungewollt - nicht. Vielleicht solltet Ihr das mal besprechen, bevor Ihr Deinen Weg weiter geht. Wenn Ihr das aber so wollt, oder den Kindern deutlich machen könnt, dass Ihr nur ein Modell von vielen des Zusammenlebens fahrt, dann erscheint mir Dein Vorgehen in der Tat richtig. Seit ich jeden Abend spüle - anfangs, weil mich einfach die herumstehenden Reste und deren Gerüche nervten - spüle ich eigentlich nur noch, und die Bäder macht sie eigentlich nur sauber, wenn ich beruflich mal ein paar Tage weg bin. Die Geister, die ich rief...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 99

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:21.11.14 16:33 IP: gespeichert Moderator melden


Die Kinder kriegen gar nicht so mit, wenn ich putze. Entweder ausser Haus oder schon im Bett.

Neuerdings schickt mich die Ehefrau einmal in der Woche VOR der Arbeit zum Einkaufen. Und diese Woche durfte ich sogar noch den Einkauf der Nachbarin mitmachen, weil die verletzt ist.
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 99

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:21.11.14 16:35 IP: gespeichert Moderator melden


Inwiefern meinst Du das mein Weg richtig ist ?
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Marduk1977
Einsteiger

bei Bremen




Beiträge: 17

Geschlecht:
User ist offline
146411245  146411245  
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:21.11.14 19:46 IP: gespeichert Moderator melden


Es ist egal ob die Kinder schon im Bett sind oder nicht, glaub mir, die kriegen mit was bei euch so abgeht und wie die Rollenverteilung ist.
Kinder haben da ein ziemlich feines Näschen für.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
modexVolljährigkeit geprüft
KG-Träger





Beiträge: 215

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:21.11.14 23:21 IP: gespeichert Moderator melden


Mit "Deinem Weg" meinte ich Deinen Plan, über die anfänglich freiwillige Übernahme lästiger Pflichten, die dann in die Erwartung Deiner Frau mündet, daß Du diese Sachen künftig immer machen (mußt) in eine Quasi-Unterlegenenposition nicht nur in Haushaltsangelegenheiten zu kommen, die Deinen Phantasien entspricht.
Und in der Tat merken Kinder alles (ich habe beruflich viel mit Trennungs-/Scheidungskindern zu tun, die zT schon wußten, daß sich die Eltern trennen, bevor das die Eltern wußten). Wo man aber ansetzen kann, ist nicht das Merken, sondern das Werten und Einordnen. Da kann man lenken, bzw zu lenken versuchen: Warum bringt Papa jetzt immer den Müll weg? Bei meinen Freunden macht der Papa das nie...- "Weil er der Mama eine Freude machen will"- hört sich doch aus Kindersicht ganz anders an als "Weil die Mama das so will. "
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 99

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:21.11.14 23:46 IP: gespeichert Moderator melden


Danke, Modex für deine Antwort. Hast Du einen ähnlichen Weg beschritten oder wie kam es bei euch dazu ?
Und wo zeigt sich die Führung oder Dominanz deiner Frau noch ?
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
modexVolljährigkeit geprüft
KG-Träger





Beiträge: 215

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:22.11.14 22:27 IP: gespeichert Moderator melden


Hi,
nein, das ist nur meine Ausbildung bzw. Erfahrung, die da redet. Also eher Halb-Laien- Psychologie als eigene Erlebnisse. Auch sind meine Wünsche eher Phantasie als Realität und bislang unbekindert sind die genauso wie die Umsetzung flexibler. Was ich zwei Antworten zurück geschildert habe, ist also eher allgemeine Lebenserfahrung. Wenn man lange genug einen Impuls setzt, wird das Fehlen des Impulses als störend oder jedenfall seltsam und ungewohnt empfunden. Oder anders formuliert: Ich wäre auch zufrieden mit weniger (Haus-) Arbeit, habe mir aber den Weg dahin durch die Übernahme derselben recht effektiv verbaut. Hoffe, das klingt jetzt nicht zu verschwurbelt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 99

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:23.11.14 13:04 IP: gespeichert Moderator melden


In der Tat hat mich ein Kind schon mal gefragt :" Wieso machst du soviel für die Mama?" Ich habe dann gesagt: "Weil ich sie so gern habe."

Ich geniesse es sehr, wenn meine Frau nach dem Essen einfach aufsteht und einfach nichts tut. Noch besser wenn sie dann Zeitung liest. Ich denke das ist der volle Rollentausch.

Mich wurden hier auch sehr Erlebnisse der Art von anderen interessieren.

Sie ist schon sehr lieb zu mir aber an meinem Körper zeigt sie leider gar kein Interesse. Auch selbst möchte sie nicht stimuliert werden . Frustriert mich schon gelegentlich.
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Herrman
Einsteiger

Allgäu


Keines

Beiträge: 7

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:29.11.14 11:43 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Melrose,
habe mit Interesse deinen Beitrag gelesen, da ich in der ähnlichen Situation bin. Ehefrau und Herrin in einer Ehe ist wirklich nicht einfach, wann ist sie meine Frau und wann meine Herrin ?
Als wir vor Jahren unser Rollenspiel begannen, war es nur auf sexueller Ebene, doch im Laufe der Zeit lebten wir uns immer mehr in unsere Rollen hinein, so daß wir nicht mehr so richtig unterscheiden konnten, wann das Rollenspiel begann und wann es endete.
Meine Frau fand auch immer mehr Gefallen daran, so daß ich immer mehr zu ihrem Haussklaven von ihr erzogen wurde, und sie sich einen Liebhaber zulegte. Da ich sie sowieso nicht befriedigen konnte mußte ich mich damit abfinden.
Heute bin ich glücklich darüber daß ich für sie noch die Hausarbeit machen darf und ihr manchmal noch die fo***e lecken darf.
Melde dich doch mal wieder damit ich erfahre wie es dir weiterhin ergeht.
Wünsch dir alles Gute mit Grüßen
Herrmann
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 99

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:29.11.14 16:53 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Herrmann,
Danke für deinen Beitrag.
Ich glaube schon, dass hier viele Männer ähnliches erleben und würde mich über jeden Beitrag hier freuen. Schon über 7000 mal gelesen. Würde gerne auch mal ein Feedback von einer Frau kriegen zu meinem Weg.
Ich denke meine Frau ist immer noch dabei sich daran zu gewöhnen, das ich ihr nicht mehr widerspreche und alles gleich tue was sie sagt. Aber ich fühle , das sie es geniesst und sehr viel besser gelaunt ist. Erst gestern hat sie zu mir gesagt, als ich in der früh die Wäsche machen wollte: "Fahr in die Arbeit die Wäsche läuft dir schon nicht davon !" So nach dem Motto: keine Sorge die Wäsche bleibt dir schon NACH DEM FEIERABEND. Es sind kleine Schritte aber immerhin. Mann braucht viel Geduld. Insgeheim würde ich mir auch Wünschen dass sie mal offener gegenüber anderen Männern wäre.
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 99

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:29.11.14 16:57 IP: gespeichert Moderator melden


War deine Frau vorher auch "normal"? Meine meinte ja immer sie wäre nicht dominant.
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 99

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:29.11.14 21:40 IP: gespeichert Moderator melden


@Herrmann: wie ist denn deine Entwicklung zum haussklaven so verlaufen? Wie hat sie sich gesteigert?

Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Herrman
Einsteiger

Allgäu


Keines

Beiträge: 7

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:30.11.14 10:17 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
War deine Frau vorher auch \"normal\"? Meine meinte ja immer sie wäre nicht dominant.

Normal ? was ist normal, der eine Mensch ist etwas mehr, der andere etwas weniger dominant. Dominant war sie immer schon, doch nicht so stark daß sie einen anderen quälen konnte. Das änderte sich erst als wir durch eine Kontaktanzeige zwei weitere Ehepaare mit den gleichen Interressen kennenlernten.
Von diesem Moment an verlor sie ihre Scheu und ging aus sich heraus. Wir waren dann 3 Paare das erleichterte den Umgang mit ihrem devoten Partner sehr. Wir verbrachten dann die meisten Wochenende in einem Blockhaus mit Sauna an einem Badesee, wo wir uns ganz ungezwungen nackt bewegen konnten, das ist einfach herrlich. Das erleichterte meiner Herrin das ganze, da die Herrinen jeden Sklaven benutzen, und sich von ihm befriedigen lassen können.
Doch diese Möglichkeit hat nicht jeder, doch wenn dies für deine Frau in Frage kommt, wäre das sicherlich das beste für euch beide.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Träumer2
Einsteiger





Beiträge: 14

User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:30.11.14 11:10 IP: gespeichert Moderator melden


Wenn man viele Monate Geduld hat, ist das Wohl ein sicherer Weg, seine(n) Partner/in in diese Rolle zu bringen (natürlich geht es einfacher wenn Partner/in offen für alles ist, so dass man einfach drüber reden kann). Vielleicht probier ich das auch mal irgendwann in meinem Leben aus :)

Hab deine Beschreibungen gerne gelesen... und du hattest um unsere Meinungen gebeten ... dann Brainstorme ich mal (aus Sicht eines Unverheirateten ohne Kinder):

Also ich denke, dass deine Frau schon viele Schritte selbst geht und die Initiative ergreift, statt einfach nur abzuwarten, was du für sie machst.
- Sie bestimmt, welche deiner Termine du abzusagen hast.
- Sie wirft Dinge in den Mülleimer ohne Mülltüte, statt vorher eine reinzutun (Was in der Summe für euch beide mehr Arbeit macht. Aber hey, es bleibt ja an dir hängen ;) )
- Sie mit deinen Kindern was unternimmt, während sie dich zu Hause arbeiten lässt.

Und das macht sie alles obwohl "sie mit deiner devoten Neigung nichts anfangen kann" und sie "Alles was auch nur in Verbindung einer Domina gebracht werden könnte [ablehnt]" ;)

Du hast dein Verhalten in den letzten Monaten extrem verändert und deine Frau nimmt das einfach so hin und kommentiert es kaum.? Warum ist ein Mensch so verschlossen? Das ist soooooo schade.
Offtopic: Ich würde sie jetzt am liebsten in Arm nehmen und ganz fest kuscheln.

Es fällt mir schwer, dir Tipps für die nächsten Schritte zu geben, weil ich nicht weiß, warum deine Frau sowas macht. Ich schreib einfach mal alle möglichen Gründe auf, die mir einfallen. (Einige davon kannst du sicherlich gleich ausschließen)
- Sie ist jemand der gerne Menschen ausnutzt. Kennt sie noch jemanden, der bei einer Bitte nicht Nein sagen kann? Wie ist sie zu dieser Person? Versucht sie gerne ihre Meinung bei anderen durchzusetzen?
- Sie macht das für dich, weil sie weiß, dass du das magst. Wie viel hast du ihr von deinen Wünschen erzählt, auch wenn das Jahre her ist?
- Sie hat im Allgemeinen wenig Interesse an den Gefühlswelten anderer Menschen. Vielleicht kommentiert sie deshalb dein Verhalten kaum? Wie redet sie über andere Menschen? Lebt sie gerne in ihrer eigenen Welt? Was erzählt sie wenn sie mal nicht sich verschließt (sowohl in deiner Gegenwart als auch in der Gegenwart anderer)?
- Dann eine Interpretation meiner Freundin, die das hier nicht gelesen hat: Vielleicht warst du davor die letzten Jahre faul was Hausarbeit angeht und sie ist nicht der Meinung, dass das durch ein 3/4 Jahr ausglichen wird ;)
- Letzte Möglichkeit die mir einfiel: Das was sie mit dir macht, würde sie eigentlich keinem Menschen antun, aber du bist ihr egal oder schlimmer, sie mag dich nicht. Vielleicht ist sie mit dir nur noch zusammen wegen Gewohnheit, wegen den Kindern, oder weil sie glaubt keinen besseren finden zu können (geringes Selbstbewusstsein bei ihr?). (Inzwischen findet sie dich natürlich auch nützlich und wird nicht so einfach das Handtuch werfen, wenn sie die Möglichkeit hätte)

Vielleicht weißt du die Antwort. Ich hab es aus deinen Posts nicht eindeutig rausbekommen.

Ein paar Tipps (keine Ahnung ob´s was bringt oder du das schon machst):

Falls du willst, dass deine Frau deine Arbeit öfter wertschätzt, verbinde das mit was positivem. Wenn sie dich lobt, zeig ihr sofort, dass du dich total darüber freust, komm ihr die nächsten Stunden noch ein bisschen mehr entgegen (falls überhaupt möglich) und sprich ihr Verhalten nochmal einen halben bis zwei Tage später an.
Ist vielleicht auch gut, wenn du sie so mehr dran gewöhnst das Zuckerbrot zu benutzen. Dann wird ihr die Peitsche später leichter fallen.

Also deine Frau hat kaum mit dir geredet, öffnet sich jetzt erst deutlich mehr und du freust dich über ihre kleinen Entwicklungsschritte. Hm wie reagiert sie denn, wenn du dich öffnest... du also über deine Gefühle redest ...
z.B. "Ich hab heute viel geschafft und ich wahr froh dass ich dir die ganze Arbeit abnehmen kann, damit du mehr Zeit für dich hast. Es fühlt sich gut an, wenn ich sehe, dass du dich entspannen kannst."
Falls du sowas bereits machst, wie reagiert sie, wenn du deine harmlosen unerfüllten Wünsche hinzufügst
z.B. "... ich glaube ich wäre noch motivierter, wenn du mir ein bisschen öfter Bescheid sagst, wenn du mich total fleißig findest"

Nun ihr redet ja bisher leider kaum miteinander, aber wenn du glaubst, sie glaubt, dass du das alles nur für Sex machst, dann würde ich ihr mehr darüber erzählen, warum du derzeit so bist, damit sie dich besser einschätzen kann.

Zitat: "Sie ist im Innersten auch sehr verletzlich und sensibel und weiß dass ich sehr hart sein kann bzw. konnte."
Hm hast du ihr mal gesagt, dass es dir leid tut wie du früher warst, du nicht mehr so sein willst und damit du nicht wieder so wirst, sie dich bitte dran erinnern soll, wenn du ihr nochmal wiedersprichst. Vielleicht verinnerlicht sie das besser, wenn du das so explizit sagst und als Regel festhältst, statt dass es nur aus Gewohnheit schön für sie wird.

Da sie kaum mit dir redet, aber sehr lieb zu dir ist, würde ich mehr Gespräche initiieren und, um mehr über sie zu erfahren, ein paar harmlose Was-wäre-Wenn-Szenarien durchspielen. z.B. bei folgendem wäre ich neugierig : "Hey ich würde mir gerne mal einen Tag frei nehmen, weil ich *irgendeiner bestimmten Freizeitaktivität* nachgehen will. Damit würde ich aber leider die ganzen Arbeiten in unserer Wohnung vernachlässigen, die ich inzwischen als meine Aufgabe ansehe. Da stimmst du mir sicherlich zu ... Nun da dir das ja nicht so lieb ist, kann ich als Ausgleich irgendwas für dich tun, damit du einverstanden bist"
Wenn sie jetzt keine Ideen hat, kannst du selbst mit was kommen. z.B. dass du auf irgendwas für einem Monat verzichtest, damit du mehr in eurer Wohnung schaffst.
Damit findest du heraus,
ob ihr das egal ist, was du machst (d.h. sie lässt dich einfach abhauen),
ob sie traurig ist (sie braucht deine Unterstützung. ist für sie eine Art Liebe)
ob sie versucht es dir auszureden (wenn du willst, dass sie sich über dich hinwegsetzt, kannst du das durch solche Gespräche trainieren, da sie gewinnt.)
ob sie bestimmend ist (das wäre interessant, da sie dann wohl schon so weit ist, dass sie sich selbst über Kompromissvorschläge hinwegesetzen will)

Noch ein Gedanke:
Selbst wenn deine Frau dich gerne rumkommandieren will, stell ich mir das schwierig vor, denn eure Kinder sollen ja nicht das Verhalten deiner Frau übernehmen und dich rumkommandieren. ("Warum soll ich mein Zimmer aufräumen, wenn Mama auch alles aufgeräumt bekommt?")

Hm und hatte ich das richtig verstanden, deine Frau fährt am Wochenende oft mit zwei deiner Kinder Weg, während du zu Hause arbeiten musst. Und du hast das Gefühl, dass deine Frau will, dass du "auch ja zu Hause bleib[st]". Für mich wäre eine Grenze überschritten, wenn ich regelmäßig bei Familienunternehmungen nicht dabei sein darf. Ich bin neugierig, wo deine Grenzen sind. Sind sie erreicht, wenn:
-Du die (bei drei Kindern eh schon seltenen) Termine mit deinem eigenen Freundeskreis ständig absagen sollst, so dass diese Freundschaften ganz einschlafen.
-Sie dich auch zu den Treffen mit euren gemeinsamen Freunden nicht mehr mitnimmt, sondern dir zu Hause Arbeit aufbrummt.
-Deine Finanzen übernimmst, so dass du dir nichts mehr gönnen kannst, falls du mal Zeit hast und alleine bist.
-du gar nicht mehr von zu Hause wegkommst, außer zum arbeiten (bereits Realität?)
-Das heißt auch, dass nur noch sie alleine mit den Kindern was unternimmt.
-Sie entscheidet, wann und ob du deine Kinder sehen darfst (z.B. weil du noch nicht mit deinen Aufgaben fertig bist)
-Sie sich einen neuen Liebhaber sucht, du den beiden dienen darfst und sie deinen Kindern ausredet, dich Papa zu nennen.

Das ist relevant, denn was wäre, wenn sie irgendwann Dinge tut, die dir nicht gefallen, weil du ja eh alles mit dir machen lässt. Sie erreicht durch ihre Befehle bereits mehr, als durch reines abwarten für sie rauspringen würde. Das wäre nicht so schlimm, wenn du sie nicht als verschlossen beschreiben würdest. Weißt du wie sie dich gerne hätte? Weiß sie es selbst? Ich würde versuchen es rauszufinden. In Beziehungen mit Machtgefälle soll Kommunikation ja extrem wichtig sein. Das ganze ohne zu versuchen halte ich für gewagt.

So, bin mit dem Brainstormen fertig :)
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 99

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:30.11.14 22:01 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Träumer2,

danke für Deinen Beitrag und Deine vielen Gedanken.

Wie auch Dir es schwer fällt das Verhalten meiner Frau zu verstehen, stellt es mcih auch vor größere Rätsel. Sie ist für mich kaum durchschaubar.

Einerseits lehnt sie es teiweise ab. Andererseits nimmt sie es gerne hin. Ich versuche es einfach so hinzunehmen mit der Bgeründung, dass es ihr Recht ist, es so zu machen wie sie es will. Sie ist halt auch Frau und somit undurchschaubar.

Ganz nebenbei hat sie mir auch heute wieder ihre Termine für die nächste Woche mitgeteilt. Mit dem ergebnis, dass ich wohl jeden Abend zu hause bin und die Kinder hüten darf. Früher hat sie mich noch gfragt. Jetzt teilt sie es nur noch mit. Ich habe dann nur ganz artig zu ihr gesagt, ob ich IHRE Termine in den Kalendar eintragen darf. Darauf hat sie nur gemeint, dass sie das schon gemacht hat und ganz schnippisch und fast Schadenfroh ergänzt:"Nächste Woche wirst du wohl viel zu Hause sein!"

Sonst gehe ich schon mind. 2mal zum Sport.

Am Mittwoch hat sie auch Weihnachtsfeier mit der Arbeit und insgeheim würde ich mir schon wünschen, dass da was geht...

Habe sie gefragt, ob sie wo anders übernachtet? Hat sie aber verneint.
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 99

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:30.11.14 22:23 IP: gespeichert Moderator melden


Der Sonntag des Eheskaven:
Meistens gegen 6 Uhr kommt das erste Kind zu uns rüber. Ausschlafen ist seit 6 Jahren nicht mehr möglich. Nach kurzem Gekuschel mit Kind oder manchmal auch Frau stehe ich dann auf uns ziehe mich an und fahre zum Bäcker.

Wieder zuhause mache ich das Frühstück für die ganze Familie. Die Familie liegt oder albert noch im Bett rum.

Wenn das Frühstück fertig ist kommen langsam die ersten Kinder und auch bald die Frau. Die Frau setzt sich dann an ihren Platz und beginnt gleich ihr Frühstück. Kaffee für sie stehtvnatürlich auch schon bereit. Wenn der Kaffee leer ist stehe ich natürlich gleich auf und schenke ihr neuen nach. Sie bedankt sich immer artig. Ich kümmere mich auch um den ganzen "Nachschub" für die Kinder. Die Frau bleibt sitzen und beendet ihr Frühstück. dann steht sie auf und macht sich fertig zum Joggen mit eine Freundin. Sie verlässt das Haus mit einem Kuss für mich. Ich räume das Frühstück ab und kümmere mich um die Küche. Die Kinder spielen und ich sauge die Wohnung durch und mache dann das Bad und Klo sauber. Fange auch schon an mich um die Wäsche zu kümmern und bügele die Hemden meiner FRAU. Heute habe ich auch noch die verschmutzten Stiefel meiner Frau geputzt.

Die Frau kommt vom Laufen zurück und geht direkt unter die Dusche. Ich kümmere mich derweil um die Kinder. Wenn sie fertig ist mit Duschen hänge ich ihr benutztes Handtuch wieder auf, das meistens am Boden liegt und machen ihre Haare aus dem Badsieb.

Selbstverständlich habe ich auch den Kleinen gewickelt und versorgt.

Heute hat sie sich dann um die Weihnachtsdeko im Haus gekümmert. Die Kinder haben ihr geholfen.

Gegen halb 12 beginne ich dann mit dem Kochen. Ich soll die Eheherrin rufen wenn es fertig ist. Natürlich habe ich auch den Tisch gedeckt. Wenn alle fertig sind mit Essen und die Kinder schon beim Spielen sind räume ich gleich den Tisch ab und die Spülmaschine ein und mache die Küche sauber.

Nach dem Essen frägt sie mich dann, ob ich noch einen Kaffee mache.

Jeden Sa und So läuft das jetzt eigentlich so.
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Träumer2
Einsteiger





Beiträge: 14

User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:01.12.14 00:39 IP: gespeichert Moderator melden


Schön, dass Du weiterhin deine Erlebnisse beschreibst.

Auch wenn vielleicht irgendwann einmal die Diskussion hier einschlafen wird, gib uns bitte alle 1-6 Monate ein Update zu eurer Beziehung. Zumindest mich würde wirklich interessieren, wie es weiter geht.

Zitat
ganz schnippisch und fast Schadenfroh ergänzt:\"Nächste Woche wirst du wohl viel zu Hause sein!\"
Moment mal ... Sie mag es, Dich auf Deine missliche Lage hinzuweisen (zumindest manchmal)? Also ausgedrückt im bösen BDSM-Sprech: sie mag es dich zu erniedrigen? Toll. Jackpot. Darauf kannst du aufbauen. Verbinde ihr Verhalten mit was für sie positivem. Zitiere sie und füge hinzu, dass dir dadurch noch einmal bewusst geworden ist, dass ihr Wohl an erster Stelle steht und dass dich dieser Gedanke glücklich macht. (Nur ein Beispiel. Du kennst sie besser).

----

Du beschreibst dich in deinem letzten Beitrag glaub ich zum ersten Mal als Ehesklaven. Seit wann siehst du dich so?
Und eine kleine Warnung:
Das Bild mag ja helfen dich in Deine Rolle reinzuversetzen, aber was ist, wenn sie dich gar nicht so haben will ... sondern dich viel lieber als Hausmann, Zofe, Dienstbote oder irgendwas anderes sieht. Analog wäre ich beim Wort Herrin vorsichtig, da sie damit viele für sie negative Eigenschaften assoziiert. Im schlimmsten Fall sprichst Du sie irgendwann mal ausversehen so an und richtest damit einiges an Schaden an. Das würde mir sicherlich passieren, da ich recht tollpatschig bin.
Bis ihr euch eingespielt und ausgesprochen habt, würde ich lieber ein harmloseres Bild verinnerlichen (z.B. das Bild des Verführers und Hausmanns). Dann würde ich auch nicht so enttäuscht sein, wenn am Ende nicht das Sklavendasein erreicht wird.

Zitat
Sie ist halt auch Frau und somit undurchschaubar.
Wenn man ein Phänomen nicht verstehst, ist das Unverständnis im eigenen Kopf und keine Eigenschaft des Phänomens selbst. Ein weißer Fleck auf einer Landkarte deutet auch nicht auf einen weißen Fleck im Gelände hin.
Versuche weiterhin sie zu verstehen! Im einfachsten Fall frag nach. Oder wünsch dir einen Brief zu Weihnachten in dem sie dir schreibt, was sie an dir gut findet und wie sie dich gerne hätte.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
calfor
Gast


0
User ist offline 0
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:02.12.14 22:50 IP: gespeichert Moderator melden


Schonmal daran gedacht, dass das vielleicht für sie überhaupt nichts sexuelles ist und sie "Dienen" gar nicht in eine sexuelle Dimension bringen kann?

Vielleicht denkt sie einfach, du gehst in der Hausarbeit auf und ist doch toll. Oder sie denkt einfach gar nichts, nimmts so hin, endlich keine Hausarbeit mehr, und macht ihr eigenes Ding. Das passt umso mehr, als dass euer Draht zueinander (und eure Kommunikation) scheinbar sowieso kaum vorhanden zu sein scheint.

Nach einem sexuellen Spiel klingt das gar nicht, nach wahrer Liebe ebensowenig. Vielleicht projezierst du sie einfach nur in dein Kopfkino hinein? Ein und dieselbe Sache können für zwei Personen oft total verschiedene Dinge bedeuten!

Wie schon von meinem Vorredner geschrieben, würde ich die mangelhafte Kommunikation zwischen euch als Alarmsignal deuten.

Möchtest du dich wirklich selbst unterdrücken, sogar wenn es deinem Gegenüber nicht mal wirklich auffällt, eine Reaktion gibt, geschweige es denn das genießt?
(genießen faul sein zu können =/= genießen dich zu unterdrücken!)

Für mich hört sich das alles nicht gut an. Pass auf, dass du vor lauter Geilheit noch einen klaren Blick auf die Geschehnisse behälst. Mit BDSM hat das jedenfalls nichts mehr zu tun. Das eigene Kopfkino kann manchmal sehr trügerisch sein.
Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 99

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:02.12.14 23:31 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Calfor,
Deine Äußerungen und Gedanken sind absolut berechtigt und nachvollziehbar, da ich mir genau dieselben Gedanken auch schon gemacht habe.

Ich habe mit ihr auch schon direkt darüber geredet. Sie ist grundsätzlich eher ein verschlossener Typ, die sich nicht leicht öffnet und ihre Gedanken und Gefühle nicht gerne zeigt. Das war auch schon in unseren besten Zeiten so.

Sie meint aber dass sie mich liebt und einfach noch Zeit braucht. 3 Kinder sind eine große Herausforderung.

Ich merke auch, dass es in kleinen Schritten besser wird. Dass sie ihre "Unsicherheiten" ablegt und regelrecht aufblüht. Ich spüre, dass es ihr gut geht.

Natürlich werde ich auch wachsam sein. Werde meine Geduld nicht unendlich strapazieren. Allerdings ist es jetzt meiner meinung noch zu früh um die Flinte ins Korn zu werfen. Ich sehe es eher als letzten Versuch es zu wenden.

Es gibt nun auch mal noch 3 Kinder, die ich sehr liebe und nicht leichtfertig aufgeben will.

Wenn man sich so rumliest, dann ist es wohl nicht ungewöhnlich, dass es bei vielen Frauen länger dauert ihre Scheu (für sowas) abzulegen. Sicherheit zu gewinnen. Aber es hat auch schon funktioniert. Ich denke, dass es nicht leicht ist eine Menschen, der schon über 40 Jahre (anders) lebt, so einfach umzukrempeln.

Sie hat dann doch wieder dominante Geistesblitze, auf denen man aufbauen kann.

Ich bin jetzt auch nicht dauergeil, der sich diesem Kopfkino hingibt. Insofern sehe ich hier wenig sexuelle Motivation in mir. Es ist eher so, dass ich mich dabei gut fühle, meine Frau so zu behandeln.

Mit BDSM hat es auch vielleicht wirklich nicht viel zu tun, aber mit Submission schon. Meine Ziel ist es auch wirklich nicht, dass sie zur Peitsche greift.

Ich versuche mir hier auch nichts einzureden, klar zu beobachten.

Deswegen würde ich mir hier auch gerne mehr Erfahrungsaustausch wünschen. einige haben sich ja schon eher motivierend geäußert.

Danke für deinen Beitrag, der absolut berechtigt ist.

Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Luca
Einsteiger

Bayern




Beiträge: 2

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:06.12.14 18:29 IP: gespeichert Moderator melden


Lieber Melrose,

vielleicht hab ich die Situation noch nicht ganz verstanden, oder Du siehst evtl. den Wald vor lauter Bäumen nicht :-)
Aber aus meiner Sicht bist Du doch schon verdammt weit auf Deinem Lösungsweg für die Situation:

1. Du möchtest Dich Deiner Frau unterwerfen und von ihr dominiert werden. Genau das tust Du bereits mit großem Erfolg, denn sie scheint ja voll darauf angesprungen zu sein, so virtuos sie Dich da "unter dem Pantoffel" hat. Das Ganze findet im Moment da statt, wo es Euch beiden scheinbar am leichtesten fällt, dies umzusetzen: im tägl. Haushalt. Das ist m.M.n. eine sehr gute Strategie, da sich Deine Ehefrau auf diesem Feld anscheinend sehr gut auf das Spiel einlassen kann. Du schreibst, dass Du Dich dabei gut fühlst, wenn Du sie so behandeln kannst. Das ist doch prima. Mit Sicherheit merkt sie das und kann ihrerseits gut mitgehen, "egoistisch" sein, sogar richtig krasse Sachen sagen, die Dich anturnen. Das scheint doch auch ihr richtig Spaß zu machen, sonst würde sie doch nicht solche Sachen sagen. Also in meinen Augen ist Deine Frau sehr wohl zumindest so dominant im Thema Haushalt, dass sie Dich mittlerweile als sehr gut funktionierenden "Haussklaven" hält und sogar anspornt(!). Also schon mal die ersten 100 Punkte für Dich!

2. Für mich stellt sich die Frage, wie Du den nächsten Schritt machen kannst, dass das ganze sexueller wird, also vom Thema Haushalt (= Haussklave) hin zum Thema Erotik (= Fußsklave "Der Frau dienen und zu ihren Füßen"). Dies wird Dir umso leichter gelingen, wenn Du Punkt 1 begriffen hast. Du hast einmal geschrieben: "Immerhin darf ich ihr auch schon wieder mal die Füsse verwöhnen und küssen. Das hat sie früher sehr geliebt und dann auf einmal abgelehnt." Frage: wie schaut es damit aktuell aus? Belohnt sie Dich mit Fußsex, wenn Du im Haushalt "brav" warst? Wenn nein, muss es doch Dein Ziel sein, da Schritt für Schritt hinzukommen, oder?
Bsp. Wäschewaschen: darfst Du an ihren Sportsöckchen, Nylonstrümpfen etc. schnuppern, bevor Du sie in die Wäsche tust, - so dass sie das auch weiß? Darfst Du ihr die Sportsöckchen ausziehen für die Wäsche, wenn sie vom Laufen zurückkommt, bevor sie unter die Dusche geht? Darfst Du ihr vielleicht die Füße erotisch massieren und küssen, bevor sie unter die Dusche hüpft? Darfst Du ihr die Füße küssen beim Zubettgehen oder beim Lesen. Du schreibst, dass sie abends oft weg ist, und Du daheim bei den Kindern bleibst. Lässt es sich einrichten, dass Du noch auf bist, wenn sie spät heimkommt, ihr noch ein Glas Wein einschenkst, sie fragst wie es ihr geht und ihre Füße erotisch massierst dabei? Wenn Du das irgendwie schaffst, ohne bei ihr einen Druck aufzubauen, dass sie auch da dominant sein muss, dann könntest Du die nächsten 100 Punkte auf Deinem Konto haben. Denn dann wird sie wieder darauf Lust haben. Denn grundsätzlich hab das ja schon mal geklappt! Meine Erfahrung sagt mir, dass wenn(!) sie es schon mal Füßeverwöhnen geliebt hat, dann ist die Chance ganz groß, dass sie es immer noch liebt, wenn kein Druck da ist. Nach der Philosophie: Ein guter Fußsklave ist total uneigennützig und nur für das sexuelle Wohl seiner Frau da. Wenn sie das spürt, wird sie Dir wieder mehr und mehr ihre Füße hinhalten zum verwöhnen.

3. Ich glaube, dass auch für Deine Frau die Kombination guter Haussklave + guter Fußsklave sehr sehr attraktiv sein kann, wenn Du es schaffst, den Druck rauszunehmen. Je spielerischer Du das hinkriegst, umso leichter könnte es ihr fallen, sich darauf einzulassen, und Dich auch da virtuos zu dominieren. Über diesen Weg könntest Du es auch schaffen ihr zu zeigen, dass Du gerne für sie auf Deine Befriedigung verzichtest und Dir ihre(!) Lusterfüllung am Herzen liegt. Wenn sie das verstanden hat, könnte sie sich m.M.n. auch gut auf die Kombi "Haussklave + Fußsklave" einlassen.

Also ich denke, dass Du schon verdammt weit bist auf Deinem Weg und dass Du es ziemich sicher schaffen wirst, zu Deinem Haushaltsthema die Fußerotik mit "dazuzupacken", - wenn Du den Druck rausnimmst!!! Und das könntest Du schaffen, wenn Du erkennst, wie weit Du eigentlich schon bist. Mir kommt das ein wenig vor wie im Comic, wo Bugs Bunny ein Loch durch die Wand rennt, wo direkt daneben die Tür schon sperrangelweit auf ist :-)

Ich wünsch Dir ganz viel Glück und toi toi toi

Luca


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Seiten(6) «1 [2] 3 4 5 6 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Powered by Forennet.org v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.05 sec davon SQL: 0.00 sec.