Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: dragonia)
  Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Tough
Einsteiger

NRW


Nett ist die kleine Schwester von ********!

Beiträge: 14

Geschlecht:
User ist offline
  Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:17.12.16 16:18 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo ihr,

meine Eheherrin will mich immer weiter zur Sissy machen und jetzt suchen wir nach chemischen Substanzen oder Medikamenten, die meinen Penis noch weiter schrumpfen lassen. Auch eine leichte Brustbildung wäre eine sehr tolle Sache.

Hat jemand von euch mit so etwas Erfahrung und kann mir Tipps geben?

Grüße, Steve
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
für immer
Stamm-Gast



Lang lebe die Königin!

Beiträge: 313

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:17.12.16 16:28 IP: gespeichert Moderator melden


Da bist hier falsch das Zauberwort heißt: Orchiktomie!
Seit 3.4.2013 verschlossen im Lancelot small und auch in einem Eigenbau seit Januar 2014.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Tough
Einsteiger

NRW


Nett ist die kleine Schwester von ********!

Beiträge: 14

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:17.12.16 17:05 IP: gespeichert Moderator melden


Etwas zu krass für mich, wir denken eher an entsprechende Hormone o.ä. Trotzdem vielen Dank.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
krinlycVolljährigkeit geprüft
Freak

Bielefeld


lebe deinen Fetisch

Beiträge: 129

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:17.12.16 18:33 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Hallo ihr,

meine Eheherrin will mich immer weiter zur Sissy machen und jetzt suchen wir nach chemischen Substanzen oder Medikamenten, die meinen Penis noch weiter schrumpfen lassen. Auch eine leichte Brustbildung wäre eine sehr tolle Sache.

Hat jemand von euch mit so etwas Erfahrung und kann mir Tipps geben?

Grüße, Steve


Hi,
sorry - jetzt muss ich mal fragen.
Du schreibst : ... noch weiter schrumpfen ...

Geht das überhaupt? Das ist doch ein Körperteil, wie jedes andere auch. Und mir ist nicht bekannt, wie man z.B. einen Finger schrumpft. Oder geht das am Ende auch?

Vielleicht kannst du mir das ja erklären.

Danke schon mal im Voraus
krinlyc
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
für immer
Stamm-Gast



Lang lebe die Königin!

Beiträge: 313

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:17.12.16 18:54 IP: gespeichert Moderator melden


Hier gibt es massig Infos! auch ublutig!


http://www.eunuchworld.org/

und kriiyc ja es geht!
Seit 3.4.2013 verschlossen im Lancelot small und auch in einem Eigenbau seit Januar 2014.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Thiomersal
Einsteiger





Beiträge: 20

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:18.12.16 00:56 IP: gespeichert Moderator melden


Eigentlich sind solche Medikamente verschreibungspflichtig. Weibliche Geschlehtshormone KÖNNTEN theoretisch was bringen, aber es könnte auch andere Probleme verursachen. Daher sollte man das Sexuelle und das UNsuexuelle trennen und wie gewohnt leben.

Wie groß sind bei Ihnen eigentlich die Trageperioden?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
felix_hhVolljährigkeit geprüft
Fachmann

Ba-Wü




Beiträge: 52

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:18.12.16 06:03 IP: gespeichert Moderator melden


Einen Penis kann man so nicht wirklich dauerhaft schrumpfen. Auch nicht durch Medikamente. Genau wie auch eine Verlängerung nicht funktioniert. Da wächst nichts mehr zurück.

Was Medikamente, d.h. vor allem Hormone aber können:
Sie können die Durchblutung mindern, aber auch die Libido und damit direkt die Erektionsfähigkeit. Die Hoden werden dabei deutlich kleiner werden. Der Penis selbst hat auch keine Muskeln, er besteht im Wesentlichen aus Schwellkörpern, es gibt hier lediglich Muskeln am Penis-Ansatz, die eventuell über sehr lange Zeit ein bisschen verkümmern könnten. Und die Hauptwirkung ist einfach: Keine Erektion kommt mehr.

Aber der Penis selbst bleibt bei dieser Behandlung eigentlich immer gleich groß. So dass alles, was derartig ohne OP möglich ist, eben letztendlich die Verhinderung der Erektionsfähigkeit ist. Das ist dann nicht anders als der wirklich lange Einschluss in einen KG.

Aber nach einem Absetzen der Hormone nach einer kurzzeitigen Gabe bzw. einiger Zeit ohne KG wird der Penis recht schnell wieder "zur alten Form" zurückkehren. Langfristig wird die Impotenz und Unfruchtbarkeit beim Mann jedoch wohl bleiben.

Zudem steigt durch viele Hormontherapien das Krebsrisiko nicht unwesentlich an.

Was die Hormone für die Feminisierung daher an geht:
Bitte NIEMALS!! ohne psychologische und ärztliche Betreuung! Derartige Hormontherapien haben oft wirklich heftige Nebenwirkungen, bis hin zu massiven Depressionen und wirklich extremer Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit.

==> Das ist wirklich nichts, was man just for fun mal nebenbei machen sollte. Oder für den Kick. Und was ganz anderes als eine oft übliche männliche Sterilisierung, bei der man nur die Samenleiter durchtrennt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Tough
Einsteiger

NRW


Nett ist die kleine Schwester von ********!

Beiträge: 14

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:18.12.16 10:44 IP: gespeichert Moderator melden


Also ich kann euch aus Erfahrung berichten, das Medikamente, welche das Testosteron hemmen, den Penis und die Eier langfristig schrumpfen lassen. Wir wollen jetzt noch weitere gehen, meinen Geschlechtsdrüsen vollständig unterdrücken und vor allem eine Verweiblichung meines Körpers erreichen. Der Nebeneffekt wäre dann, wenn das am Rhein Schw***nzlein gar nicht mehr hart werden kann und bei mir keine unnötige Geilheit aufkommt. Spironolacton nehme ich es sowieso bisher ärztlich verordnet, jetzt ist die Frage, was kann ich noch nehmen um diesen Prozess schneller voranzutreiben? Eine Hormonersatztherapie bei einem Arzt kommt für mich nicht in Frage.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Thömchen
Stamm-Gast
Forum-Spender


14195 Berlin


KG macht glücklich

Beiträge: 386

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:18.12.16 11:54 IP: gespeichert Moderator melden


Du könntest es mal mit Pueraria Mirifica probieren. Ist ein pflanzliches Östrogen und hat auch Wirkung, aber eben viel weniger als z. B. Gynokadin.
Das könnte aber schon ausreichen für Eure Wünsche
Sklave, KG-Träger, DWT, Windelliebhaber
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Tough
Einsteiger

NRW


Nett ist die kleine Schwester von ********!

Beiträge: 14

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:18.12.16 12:22 IP: gespeichert Moderator melden


Danke für die Hilfe, im besonderen der Link auf eunuchworld.org hat sehr geholfen.

Ich werde weiterhin, allerdings in höherer Dosierung, Spironolacton einnehmen und dazu eine ABP mit hoher Östrogenkonzentration.

Meine Frau wird heute Abend die beschriebene Injektion mit steriler Lösung vornehmen und wir hoffen, bald einen positiven Effekt zu bemerken.

Ich werde euch natürlich berichten.

Steve (hoffentlich bald mehr Steffi...)
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
dragoniaVolljährigkeit geprüft
KG-Träger



meine neugier bestraft mich!

Beiträge: 694

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:18.12.16 21:09 IP: gespeichert Moderator melden


hallo tough, du schreibst
Zitat
Etwas zu krass für mich, wir denken eher an entsprechende Hormone o.ä. Trotzdem vielen Dank.
hormone sind nicht ungefährlicher und wenn du darüber nachdenkst, gleich krass.

lesen darüber kannst du bei diesem thread
ein wichtiger satz ist: Darum bitte nie ohne ärztliche Aufsicht!!!!

das ist kein spiel!
cu dragonia, sub von kh lady_max
ich brauch keinen sex, mich fi**t das leben jeden tag. :)
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
ev_1
Fachmann





Beiträge: 65

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:18.12.16 21:33 IP: gespeichert Moderator melden


Lieber Tough,

Dir ist hoffentlich klar, dass das was Du vorhast, ein Tanz auf dem Vulkan ist? Spiro ist zwar gut verträglich, führt aber zu einer vermehrten Ausscheidung von Natrium und Wasser. Nicht umsonst wird bei Spiro-Einnahme regelmäßig der Kaliumspiegel kontrolliert.

Und bei den ABP's (vermutlich meinst Du die Antibabypille) wirst Du hoffentlich die richtige Marke erwischen. Im Bekanntenkreis ist jemand, dem (ärztlich) die Diane35 zur HRT verordnet. Und diese Person ist wegen Trombose bald über die Wupper gegangen.

Also alles in allem ganz tolle Perspektiven...

LG! - ev_1
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Tough
Einsteiger

NRW


Nett ist die kleine Schwester von ********!

Beiträge: 14

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:19.12.16 11:10 IP: gespeichert Moderator melden


Ich kann natürlich eure Bedenken verstehen. Mit Spironolacton fing ja alles an, ich nehme es ärztlich verordnet und mein Blutbild wird sowieso spätestens alle drei Monate kontrolliert. Thrombosegefahr dürfte bei mir auch zum Glück kein Thema sein, da ich ebenfalls Eliquis und Aspirin protect einnehme, natürlich auch durch nen Arzt verschrieben. Das die Idee grenzwertig ist, das ist mir schon klar, aber wir tragen beide diesen Wunsch schon lange mit herum (also etwa vier Jahre, als Spironolacton die ersten Auswirkungen in der Richtung hatte), so dass ich das Risiko in Kauf nehmen will. Eine HRT und die komplette Umformung sind nicht unser Wunsch, aber so werde ich als Sissy attraktiver, meine Frau kann mich ihren beiden Lovern anbieten und der KG wird überflüssig. Da mein Schw***nzlein sowieso seit acht Jahren nicht mehr hart genug für Sex wird, sehen wir kaum Nachteile, zumal ich nun Privatier bin und auch beruflich keine Einschränkungen mehr erwarte.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
dragoniaVolljährigkeit geprüft
KG-Träger



meine neugier bestraft mich!

Beiträge: 694

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:19.12.16 22:59 IP: gespeichert Moderator melden


der nachteil ist KÖRPERLICHER art.

wenn schon unverbesserliche das "spiel" mit medikamente verharmlosen und die risiken scheinbar ignorieren!?

für alle anderen, sei hier ganz klar gesagt,
das ist schlicht und einfach gefährlich, auch unter äztlicher aufsicht.

unser forum kann auch von minderjährigen gelesen werden.
alleine schon deswegen sollte hier kritischer komunieziert werden.

ich bitte dich @tough, dies hier mitzutragen.
cu dragonia, sub von kh lady_max
ich brauch keinen sex, mich fi**t das leben jeden tag. :)
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Tough
Einsteiger

NRW


Nett ist die kleine Schwester von ********!

Beiträge: 14

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:21.12.16 11:13 IP: gespeichert Moderator melden


Dann lösch doch bitte den Thread, ich möchte nicht, dass wegen mir andere Leute auf verrückte Ideen kommen.
Zitat
der nachteil ist KÖRPERLICHER art.

wenn schon unverbesserliche das \"spiel\" mit medikamente verharmlosen und die risiken scheinbar ignorieren!?

für alle anderen, sei hier ganz klar gesagt,
das ist schlicht und einfach gefährlich, auch unter äztlicher aufsicht.

unser forum kann auch von minderjährigen gelesen werden.
alleine schon deswegen sollte hier kritischer komunieziert werden.

ich bitte dich @tough, dies hier mitzutragen.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
ev_1
Fachmann





Beiträge: 65

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:21.12.16 18:45 IP: gespeichert Moderator melden


Tough, lass mich bitte die Aussagen über Spiro wiederholen: Es ist ein Antiandrogen (Testosteronblocker). Zwar gutverträglich und nicht so brutal wie Androcur, aber eben ein Blocker. Jeder Mensch braucht aber eines von den beiden Hormonen. Entweder Testo oder Östrogene. Und das Testo, was Deine Nebennieren produzieren, reicht bei weitem nicht aus. Die Folge sind dann irrreparabele Knochenschnäden.Auch Osteoporose genannt. Möchtest Du das Deinem Körper antun?
LG! - ev_1
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Tough
Einsteiger

NRW


Nett ist die kleine Schwester von ********!

Beiträge: 14

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Penisschrumpfung durch Chemie / Medikamente / Hormone Datum:22.12.16 20:25 IP: gespeichert Moderator melden


Ich habe es aus guten Gründen verordnet bekommen und bin sowieso unter ärztlicher Kontrolle. Derzeit gibt es kein Alternativpräparat, welches bei mir anschlägt.

Zitat
Tough, lass mich bitte die Aussagen über Spiro wiederholen: Es ist ein Antiandrogen (Testosteronblocker). Zwar gutverträglich und nicht so brutal wie Androcur, aber eben ein Blocker. Jeder Mensch braucht aber eines von den beiden Hormonen. Entweder Testo oder Östrogene. Und das Testo, was Deine Nebennieren produzieren, reicht bei weitem nicht aus. Die Folge sind dann irrreparabele Knochenschnäden.Auch Osteoporose genannt. Möchtest Du das Deinem Körper antun?
LG! - ev_1

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Powered by Forennet.org v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.05 sec davon SQL: 0.00 sec.