Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


XYZ - Und was kommt danach? Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Franny)
  XYZ - Und was kommt danach?
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
IronFist
Stamm-Gast

BW




Beiträge: 166

Geschlecht:
User ist offline
  XYZ - Und was kommt danach? Datum:06.06.17 19:36 IP: gespeichert Moderator melden


Teil 1


» Endlich Feierabend! «, sagte ich zu mir selbst.

Seit knapp 2 Jahren arbeitete ich jetzt beim Bankhaus Schreiber in Düsseldorf. Ich liebte meinen Job, aber der heutige Arbeitstag gehörte mit Sicherheit zur schlimmeren Sorte. Erst hatte ich einen sehr unfreundlichen Kunden am Telefon, dessen Wertpapiere „nur“ um 6 % gestiegen waren, obwohl er mindestens 10 % erwartet hatte. Dann hatte ich mir Kaffee über meinen nagelneuen teuren Rock gekippt. Auf der Toilette hatte ich zwar mein Möglichstes versucht, aber der hässliche Fleck war nicht mehr rauszukriegen. Ich konnte nur hoffen, dass die Reinigung dabei erfolgreicher wäre. Zur Krönung gab es dann am Nachmittag auch noch Netzwerkprobleme. Der Monatsbericht für meinen Chef musste dringend fertig werden und ich war gezwungen 2 Stunden lang Däumchen zu drehen. Abends musste ich dann Überstunden machen, um meine Arbeit noch fertig zu bekommen. Es war mittlerweile halb acht und ich machte mich nun auf meinen gewohnten Weg zur U-Bahn. Nach etwa 5 Minuten Fußweg stand ich plötzlich vor einer Polizeiabsperrung.

» Hier können sie nicht weiter, es gibt dort ein Gasleck und es besteht Explosionsgefahr! «, teilte mir ein freundlicher Beamter mit.

Irgendwie passte das zum heutigen Tag. Also wich ich auf eine parallel verlaufende schmale Gasse aus, in der ich noch nie zuvor gewesen war. Ich war wirklich überrascht, denn hier standen hübsche Fachwerkhäuser und es reihte sich ein kleines Geschäft an das andere. Vor einem Tante Emma Laden blieb ich stehen und bewunderte die große Auswahl an Obst und Gemüse, welche vor dem Geschäft aufgebaut war. Die Äpfel sahen köstlich aus.

» Kann ich ihnen irgendwie helfen? «

Eine alte Frau kam aus dem Laden geschlurft und setzte ein breites Lächeln auf. Ich fühlte mich sofort an meine Kindheit erinnert, denn ich war auf dem Land aufgewachsen und in unserem Dorf gab es ebenfalls einen solchen Laden. Eigentlich hatte ich ja nur die Äpfel bewundert, aber irgendwie endete es darin, dass ich viel zu viel Obst kaufte und ich mich danach mit drei schweren Tüten auf den Weg zur U-Bahn machen musste. So war das eigentlich nicht geplant gewesen.

Ich kam an einem altmodischen Schustergeschäft vorbei und das Schild über der Tür bestätigte den ersten Eindruck mit dem Schriftzug „seit 1891“. Laden und Einrichtung sahen so aus, als ob sie seit 50 Jahren nicht verändert worden wären. Die Schuhe im Schaufenster hingegen waren alles andere als altmodisch. Dort standen wunderschöne schwarze Stiefel mit hohem Absatz, ein paar weiße Pumps mit einer neckischen Schleife an der Ferse und sogar ein paar ultrahohe rote Stilettos, an denen kleine Vorhängeschlösser baumelten. Sowas hatte ich in diesem Laden nun wirklich nicht erwartet. Leider hatten diese Schuhe im Fenster keinerlei Preisschilder und ich vermutete, dass sie handgefertigt und deshalb extrem teuer waren.

Direkt neben dem Schuster war ein Geschäft mit dem Namen „Magic Glamour“. Die Schaufenster waren von innen mit einer schwarzen Folie beklebt und alles was man sehen konnte, waren zwei kreisrunde faustgroße Aussparungen in der Folie. Ich schaute durch die erste Aussparung und blickte auf einen Monitor mit dem Schriftzug:

NEUGIERIG ?

Was sollte das denn? So ein Blödsinn, dachte ich mir. Aber neugierig war ich tatsächlich. Also schaute ich auch durch die zweite Aussparung. Wieder war ein Monitor zu sehen, diesmal mit der Aufforderung:

KOMM REIN !

Also ehrlich, das war ja nun wirklich zu dämlich. Man wusste ja nicht einmal, was hier überhaupt verkauft wurde. Was für ein Geschäft würde man wohl „Magic Glamour“ nennen? Vielleicht einen Friseurladen? Oder ein Nagelstudio? Meine Neugier siegte und ich erklomm die zwei Stufen zur Eingangstür, welche aber leider verschlossen war. Ein kleines Schild an der Tür verkündete:

Öffnungszeiten 10:00 – 19:00 Uhr

Schade! Das war nun wirklich eine sehr seltsame Art für seinen Laden zu werben. Aber andererseits musste ich zugeben, dass die Methode bei mir funktioniert hatte. In der U-Bahn kostete ich dann einen meiner Äpfel und nahm mir vor, später nach diesem Laden im Internet zu suchen. Zuhause angekommen schlüpfte ich zuerst einmal in einen bequemen Jogginganzug, machte mir was zum Essen und lümmelte danach auf meinem Sofa herum. Im Fernsehen kamen mal wieder nur irgendwelche amerikanischen Serien und so holte ich mir meinen Laptop. Meine Recherche blieb allerdings erfolglos, denn ich konnte in Düsseldorf nichts zu „Magic Glamour“ finden. Dafür wusste ich nun, dass es in Taiwan einen Nagellack mit diesem Namen gab. Das machte die Sache irgendwie noch mysteriöser, denn welcher Laden hatte heutzutage keine eigene Webpage. Vielleicht hatte das Geschäft ja auch schon Pleite gemacht und es gab deshalb keine eigene Internetseite mehr. Aber würde man in einem solchen Fall die Monitore im Schaufenster weiter laufen lassen? Vermutlich nicht.

Da klingelte mein Handy, es war meine beste Freundin Lisa. Wir kannten uns schon ewig, denn wir sind im gleichen Dorf aufgewachsen und hatten schon im Sandkasten miteinander gespielt. Nach der Schule hatten wir uns aus den Augen verloren, bis wir uns letztes Jahr in der Fußgängerzone wieder über den Weg gelaufen waren. Die Freude war riesig gewesen als wir feststellten, dass wir nun beide in Düsseldorf wohnten. Seither waren wir unzertrennlich und sahen uns fast jeden Tag. Der Zufall machte manchmal selbst das Unwahrscheinliche wahr, denn unser Dorf lag über 300 Km von Düsseldorf entfernt.

» Hallo Lisa, na alles klar bei dir? «, begrüßte ich sie.

» Hi Marie, ja alles in Ordnung. Was hältst du davon, wenn wir noch was trinken gehen? Es gibt da diese neue Bar „Flamingo“. Ich habe gehört, dass dort ein paar süße Jungs nur auf dich warten sollen. «

Dieser kleine Seitenhieb auf mein Singledasein gehörte mittlerweile zu ihrem Standardrepertoire. Dabei war auch sie zurzeit allein, allerdings hielt sie das nicht davon ab, mich weiterhin damit zu necken. Ich hatte nie große Probleme gehabt Männer kennen zu lernen, aber an einer festen Beziehung war ich nicht interessiert. Zumindest noch nicht. Eine gemeinsame Nacht mit gutem Sex war mir völlig ausreichend. Lisa hatte mir deshalb sogar den Spitznamen Sex-Hexe verpasst. Zum Geburtstag hatte sie mir dann einen Kaffeebecher mit genau dieser Aufschrift geschenkt und dazu angemerkt, dass dieser fürs Büro sei. Ich habe es aber vorgezogen, diesen Becher lieber zuhause zu nutzen.

» Ich hatte heute einen anstrengenden Tag und bin ziemlich müde. Wie wäre es denn, wenn wir morgen zusammen um die Häuser ziehen? An einem Freitag lässt es sich doch auch viel besser feiern, wenn man am nächsten Morgen nicht früh raus muss. «

Diesmal hatte ich eine kleine Spitze gesetzt, weil ich genau wusste, dass Lisa an diesem Samstag arbeiten musste.

» Was, unsere Sex-Hexe lässt eine Gelegenheit zum Trinken aus? Bist du krank? Oder wirst du alt? «, fragte sie mich weiter neckend.

» Also wenn ich alt werde, was bist dann du? Du bist drei Monate älter als ich! «, grinste ich ins Telefon.

» Aber ich jammere wenigstens nicht herum, dass ich am nächsten Tag früh aufstehen muss. «

» Na ja, ältere Leute brauchen nun mal weniger Schlaf! «, konterte ich.

So ähnlich liefen unsere Telefonate häufig ab. Wir zogen uns gegenseitig auf, aber keiner nahm dem anderen einen Spruch übel. Am Ende hatten wir vereinbart, am nächsten Tag gemeinsam in den goldenen Schwan zum Essen zu gehen.

Der Freitag verlief im Büro wesentlich besser als der Tag zuvor. Mein Chef hatte mich sogar ausdrücklich dafür gelobt, dass ich den Monatsbericht trotz IT-Problemen fertig bekommen hatte. Um kurz nach drei machte ich dann fast pünktlich Feierabend. Ich hatte mir vorgenommen noch ein wenig in der Stadt bummeln zu gehen und so schlenderte ich langsam Richtung Fußgängerzone. Als ein Polizeiwagen mit Blaulicht an mir vorbeiraste, erinnerte ich mich an die Absperrung vom Tag zuvor und an dieses seltsame Geschäft. Sofort wurde wieder meine Neugier geweckt und ich machte kehrt, um diesem Laden einen Besuch abzustatten. Die alte Frau aus dem Tante Emma Laden war gerade dabei Gemüse einzusortieren und begrüßte mich freundlich als ich vorbei ging. Ich schaute mir noch einmal die schönen Schuhe im Schaufenster des Schusters an und überlegte ob ich hineingehen und nach den Preisen fragen sollte. Allerdings war es im Laden ziemlich voll und ich wollte eigentlich nicht längere Zeit warten. Irgendwie schon erstaunlich, denn ich hätte nicht gedacht, dass ein solch altmodisches Geschäft so gut lief. Jetzt stand ich vor der Tür von „Magic Glamour“ und stellte überrascht fest, dass ich nervös war. Warum eigentlich? Ich kam mir vor wie ein kleines Kind kurz vor der Bescherung an Weihnachten.

Ich wischte den Gedanken beiseite und öffnete die Tür. Ein angenehmer Klingelton erschallte und ich wurde eingehüllt von einer Duftwolke. Der Blütenduft war überwältigend und ich hatte das Gefühl gerade über eine Blumenwiese zu spazieren. Neugierig schaute ich mich um. Es schien sich um eine Boutique zu handeln. Ich konnte jede Menge Kleiderständer sehen, aber da waren auch Regale mit Kosmetika. Dieser Laden war eine Mischung aus Boutique und Parfümerie. Eine interessante Kombination. Plötzlich kam eine große schwarzhaarige Frau auf mich zu. Sie war eher konservativ gekleidet mit schmalem dunklem Rock und einer glänzenden weißen Seidenbluse. Ihre Schuhe passten jedoch nicht zu diesem konservativen Outfit, denn die Pumps waren deutlich höher als normal. Als sie näher kam bemerkte ich auch, dass sie keinen BH zu tragen schien, denn ihre Nippel versuchten gerade Löcher in die Bluse zu bohren. Ein Namensschild über ihrer rechten Brust besagte „Fr. Markheim“.

» Herzlich willkommen bei Magic Glamour! Herzlich willkommen in der Welt des Ungewöhnlichen! Sie haben ausgefallene Wünsche, wir können sie erfüllen! «

Na das war aber mal eine Begrüßung, auch wenn sie mir ziemlich abgehoben vorkam.

» Hallo! Äh… ich weiß nicht ob ich hier so ganz richtig bin. Eigentlich war ich nur neugierig, was sich hinter diesem Schaufenster verbirgt. «, stotterte ich herum.

» Neugier ist der erste Schritt in ein interessantes Leben. Kommen sie näher und schauen sie sich um. Ich bin sicher sie werden bei uns etwas finden was ihnen gefällt. «

Sie nahm meinen linken Arm und zog mich sanft weiter in den Laden hinein. Irgendwie wirkte diese Frau ziemlich überdreht.

» Äh… ja danke. Ich denke ich werde mich einfach mal etwas umsehen. «

Wofür bitte hatte ich mich gerade bedankt? Glücklicherweise ließ die Frau mich nun allein und stolzierte hüftenschwingend davon. Diese Frau Markheim hatte eine ganz seltsame Ausstrahlung. Sie erinnerte mich an eine dieser strengen Gouvernanten aus alten Filmen, aber gleichzeitig war sie übertrieben freundlich und irgendwie auch sexy. Mit ihrem seltsamen Auftritt hatte sie mich überrascht und völlig aus dem Konzept gebracht. Aber so langsam sammelte ich mich wieder.

Ich stand jetzt vor einem Regal mit Lippenstiften und bewunderte die riesige Auswahl. Es gab unzählige verschiedene Rottöne und auch eher ungewöhnliche Farben wie Grün, Blau oder Schwarz. Ich suchte nach einem dunklen Rot, denn mein Lippenstift mit diesem Farbton war irgendwo verloren gegangen. Leider konnte man den Stift nicht ausprobieren, weil die Verpackung versiegelt war und es kein Probeexemplar gab. Ich beschloss Frau Markheim später danach zu fragen und steckte den Lippenstift erst einmal ein.

Der Laden war hell beleuchtet, bis auf eine dunkle Ecke, in der ein Glaskasten mit sanftem rotem Licht ausgeleuchtet wurde. Ich näherte mich dem Kasten und konnte einen Ring erkennen, der auf einem kleinen Sockel ruhte. Er sah aus wie ein schlichter Goldring ohne irgendwelche Edelsteine. Warum dieser eher einfache Ring so präsentiert wurde, erschloss sich mir nicht so ganz.

» Das ist etwas ganz Besonderes! «, ertönte eine Stimme hinter mir.

Ich drehte mich um und erblickte eine Blondine. Sie sah aus wie die Frau, die mich vorhin begrüßt hatte. Aber warum sollte sie jetzt eine blonde Perücke tragen? Um mich zu vergewissern schaute ich auf ihr Namensschild. Fr. Markheim stand dort groß und breit. Sie bemerkte meine Irritation.

» Verblüffend nicht wahr! «

Sie trat einige Schritte zurück in den hell erleuchteten Bereich und aus der Blondine wurde wieder eine Schwarzhaarige. Nun war ich wirklich verblüfft.

» Das ist unser neues Haarspray. Je nach Beleuchtung verändert sich die Haarfarbe. «

Von sowas hatte ich noch nie gehört, aber das war wirklich ein cooler Effekt. Ich hatte mich an meine braune Haarfarbe gewöhnt, aber gemocht hatte ich sie noch nie. Mit der Chemiekeule wollte ich meine Haare aber auch nicht färben. Vielleicht wäre dies ja eine Möglichkeit die Haare sanft zu färben ohne sie dabei kaputt zu machen.

» Ist dieses Haarspray teuer? «, fragte ich interessiert.

» Es kostet etwas mehr als gewöhnliches Haarspray, aber es ist jeden Euro wert. «

Eigentlich hatte ich jetzt einen präzisen Preis erwartet und keine ungenaue Floskel. Aber ich nahm an, dass es ziemlich teuer war und sie ihre Kundschaft nicht gleich verschrecken wollte. Daher beschloss ich nicht weiter darauf einzugehen.

» Was ist denn an diesem Ring so besonders? «, fragte ich stattdessen.

» Nun am besten führe ich es ihnen vor! «

Sie kramte einen Schlüssel aus der Tasche und schloss den Glaskasten auf. Dieser Ring sah auch aus der Nähe noch völlig unscheinbar aus und sie steckte ihn mir über den Ringfinger meiner linken Hand. Wenn sie erwartet hatte, dass ich nun in Begeisterung ausbrechen würde, dann musste ich sie enttäuschen.

» Wie ist ihr Name? «, fragte sie mich nun.

» Ich heiße Marie Schmidt! «, antwortete ich.

Wieso wollte sie meinen Namen wissen? Und warum hatte ich auch noch darauf geantwortet?

» Wie finden sie meine Bluse? «, fuhr sie fort.

» Völlig unangebracht, wie sie hier ihre Nippel präsentieren! «, platzte ich heraus.


Fortsetzung folgt!

Meine Geschichten:
Das Konzert
Eva - Verschwunden aus dem Paradies
XYZ - Und was kommt danach?
Und ein Gedicht von mir:
Party
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 670

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:06.06.17 20:40 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo IronFist,

wie erwartet spannend, rätselhaft und toll geschrieben!

Irgendwie fängst Du mich ein, lässt mich Deine Geschichten erleben.
Ein goldener Ring, der vom Gegenüber die Wahrheit erzwingt?

Wird es ein Ring sein, sie zu knechten, nein ich glaube nicht, dass Gandalf in der Nähe ist.
Mittelerde ist auch weit, muss ich eben warten, was Du dir ausgedacht hast.

Ach ja, noch eins, wo ist die Bank, hab noch ein paar Euros, bei einer sicheren Anlage bin ich mit 6 % voll zufrieden.

Vielen Dank
Ihr_joe
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
TruckerVolljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 982

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:07.06.17 09:18 IP: gespeichert Moderator melden


Super schöner Anfang,spannend wie immer und super schön geschrieben. Freue mich schon auf nächste Woche,wenn der nächste Teil kommt.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bison100
Fachmann





Beiträge: 44

Geschlecht:
User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:07.06.17 10:55 IP: gespeichert Moderator melden


Klasse Anfang
schreib bitte schnell weiter

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Dark Fangtasia
Fachmann

Berlin


Nur weil es Licht gibt bedeutet dies nicht, dass wir die Dunkelheit meiden müssen.

Beiträge: 74

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:07.06.17 22:22 IP: gespeichert Moderator melden


Ein schöner Anfang.

Mit dem Ring kann es ja scheinbar schnell passieren, dass man seine geheimsten Wünsche ausplappert. Und wenn die Geschichte so weiter geht, wie die anderen, dann kann man sicher nicht nur die Haarfarbe verändern.

Ich freue mich auf mehr.
Mein Vorstellungsbeitrag: http://kgforum.org/display_5_2395_86930.html
Und meine erste Geschichte: Magic Butterfly http://kgforum.org/display_5_2407_86929.html
Meine 2. Geschichte: The Dragon Lady http://www.kgforum.org/display_5_2389_94074.html
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IronFist
Stamm-Gast

BW




Beiträge: 166

Geschlecht:
User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:09.06.17 19:30 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Ihr_joe,

zuerst einmal danke für deine netten Worte.

An den Herrn der Ringe hatte ich noch gar nicht gedacht.
Deshalb kann ich auch deinen Verdacht bestätigen, dass Gandalf keine Gastrolle in meiner Geschichte haben wird (vermutlich könnte ich die Gage von solch einem prominenten Darsteller auch gar nicht bezahlen).

Du kennst das weltberühmte Bankhaus Schreiber noch nicht?
Das könnte vielleicht daran liegen, dass sie in Mittelerde keine eigene Filiale haben.
Vielleicht ließe sich ja daraus ein guter Werbeslogan machen: Bankhaus Schreiber - weniger Mittelerde, mehr Niederrhein


Hallo Trucker,

danke für dein Lob (wie immer )


Hallo bison100,

freut mich, dass es dir gefallen hat.
Die Geschichte ist bereits komplett fertig geschrieben und die neuen Teile werden jeweils Dienstags erscheinen.


Hallo Dark Fangtasia,

ich bin immun gegen die Wirkung des Rings und werde nichts ausplappern.
Allerdings ist deine Vermutung natürlich nicht so ganz falsch.

Auch dir natürlich ein Dankeschön für deine netten Zeilen.


LG
Fist
Meine Geschichten:
Das Konzert
Eva - Verschwunden aus dem Paradies
XYZ - Und was kommt danach?
Und ein Gedicht von mir:
Party
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
AaliyahJennifer
Erfahrener

Düsseldorf




Beiträge: 23

Geschlecht:
User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:09.06.17 22:22 IP: gespeichert Moderator melden


Ein schöner Anfang ich hoffe es geht bald weiter
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
FEVolljährigkeit geprüft
Keyholder





Beiträge: 117

Geschlecht:
User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:09.06.17 23:16 IP: gespeichert Moderator melden


...und wieder ein echter "IronFist"...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
KettenmannVolljährigkeit geprüft
Einsteiger





Beiträge: 10

Geschlecht:
User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:10.06.17 11:46 IP: gespeichert Moderator melden


Ein sehr schöner Start mal sehen wie es weitergeht ich freu mich auf Dienstag.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
cuirin
Einsteiger





Beiträge: 4

User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:11.06.17 10:17 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo IronFist,

uii, das ist ja schon wieder ein erstklassiger Anfang!
Ich bin ja noch gespannt, was dieser Schuhladen mit der ganzen Sache zu tun hat...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IronFist
Stamm-Gast

BW




Beiträge: 166

Geschlecht:
User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:13.06.17 19:09 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo AaliyahJennifer,

freut mich, dass es dir gefallen hat.
Und es wird gleich weitergehen.


Hallo FE,

da muss ich wohl einen uralten Werbeslogan zitieren.
Nur wo IronFist draufsteht ist auch IronFist drin. Was anderes kommt gar nicht in die Tüte.


Hallo Kettenmann,

schön zu hören, dass es dir gefallen hat und du dich auf die Fortsetzung freust.


Hallo cuirin,

dann hoffe ich mal, dass es nicht nur bei einem erstklassigen Anfang bleibt.
Zum Schuster kann ich nur sagen "no comment".


LG
Fist
Meine Geschichten:
Das Konzert
Eva - Verschwunden aus dem Paradies
XYZ - Und was kommt danach?
Und ein Gedicht von mir:
Party
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IronFist
Stamm-Gast

BW




Beiträge: 166

Geschlecht:
User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:13.06.17 19:37 IP: gespeichert Moderator melden


Teil 2


Ich erschrak über mich selber und hielt mir die Hände vor den Mund. Sie aber lachte nur darüber.

» Wir nennen es den Lügendetektor Ring, aber das ist natürlich nicht die offizielle Bezeichnung. Wer ihn trägt, der antwortet immer ehrlich. Hatten sie schon einmal Sex mit einer Frau? «

» Nein, aber ich fantasiere schon länger davon! «

Oh Gott, was hatte ich da gesagt. Ich merkte wie mein Kopf knallrot anlief. Hektisch versuchte ich mir den Ring vom Finger zu ziehen, bevor ich noch mehr intime Details ausplauderte. Aber mein Finger schien angeschwollen zu sein, denn der Ring bewegte sich kein Stück.

» Sie sehen sicher wie hilfreich dieser Ring sein kann. Wenn sie vermuten, dass ihr Ehemann fremd geht, dann können sie ihn einfach danach fragen. «

» Ja wirklich sehr hilfreich. Aber würden sie mir jetzt bitte helfen, ich bekomme ihn nicht mehr runter. «

Ich zerrte noch immer an dem Ding und betete, dass sie mir nicht weitere intime Fragen stellen würde. Sie hielt einen Gegenstand an den Ring und ich spürte wie er sich leicht weitete.

» Damit ihr Ehemann den Ring nicht einfach ablegt, können sie ihn auch mit diesem Magnetschloss verriegeln. Er zieht sich dann leicht zusammen und kann nicht mehr entfernt werden. «

» Ja wirklich sehr überzeugend! «, mit diesen Worten zog ich erleichtert den Ring von meinem Finger.

» Sind sie interessiert? «

Es wäre sicher amüsant Lisa diesen Ring zu schenken und ihr damit ein paar intime Geheimnisse zu entlocken. Aber ein Preisschild in dem Glaskasten besagte 1.500 € und das war mir für einen kleinen Spaß dann doch zu viel.

» Nein ich denke nicht, dass dieser Ring das Richtige für mich ist! «

Ich gab ihr den Ring zurück und sie platzierte ihn wieder auf seinem Sockel und verschloss den Glaskasten. Abrupt wechselte sie das Thema.

» Übrigens meine Bluse ist aus unserer „Softer than Satin“ Kollektion. Dieser Stoff ist so weich, dass sie glauben ihr Liebhaber würde sie den ganzen Tag liebkosen. Fassen sie doch mal an! «

Mit diesen Worten streckte sie mir ihre Brüste entgegen. Sie erwartete doch jetzt nicht wirklich, dass ich ihren Busen anfasste, oder? Diese Bluse mochte ja noch so weich sein, aber ich würde doch nicht öffentlich meine Nippel präsentieren, indem ich den ganzen Tag ohne BH und mit steifen Brustwarzen durch die Weltgeschichte lief.

» Äh… nicht nötig, ich glaube ihnen auch so! «

» Unsinn! Ich war schon immer der Meinung, dass man Ware auch anfassen und ausprobieren sollte. Deshalb verkaufen wir auch nicht Online. «

Sie griff nach meiner rechten Hand, legte sie auf ihre Brüste und bewegte sie langsam hin und her. Ich konnte ganz deutlich ihren harten Nippel an meiner Handfläche spüren und unwillig musste ich auch zugeben, dass sich dieser Stoff wirklich extrem gut anfühlte.

» Wollen sie vielleicht mal eine Bluse anprobieren? «, fuhr sie nun fort. Mir war dieses Thema peinlich. Vermutlich weil ich fürchtete, dass meine Nippel ganz ähnlich reagieren würden. Deshalb wechselte ich das Thema.

» Äh… Nein danke! Äh… Aber ich denke ich werde diesen Lippenstift hier nehmen! «, dabei zeigte ich ihr den dunkelroten Stift.

» Äh… Im Regal gab es kein Testexemplar… Äh… Könnte ich den vielleicht auch mal ausprobieren? «, stotterte ich herum. Ich kam mir vor wie ein junges Mädchen beim ersten Date. Jetzt reiß dich endlich mal zusammen, mahnte ich mich selbst.

» Aber natürlich! Am Tresen habe ich einen Spiegel, bitte kommen sie mit! «

Sie führte mich quer durch den Laden und ich bewunderte, wie sie mit diesen hohen Absätzen leicht wippend dahinschwebte. Wir kamen an einer Art Alkoven vorbei, in dem eine Schaufensterpuppe mit einem langen schwarzen Abendkleid stand. Daneben war ein Preisschild mit dem Betrag 4.480 €.

» Puh, ist das teuer! «, rutschte mir so heraus. Frau Markheim drehte sich um und verkündete dann stolz.

» Oh, das ist unsere W-Line! Haben wir gestern erst neu hereinbekommen. Auf den ersten Blick mag das sehr teuer erscheinen. Aber wenn sie bedenken, dass sie dafür 50 verschiedene Kleider bekommen, dann ist dieser Preis durchaus angemessen. Zudem können sie auch noch Farbe und Oberflächentextur verändern, so dass man insgesamt auf fast 5000 verschiedene Kombinationen kommt. «

Ich hatte nur Bahnhof verstanden und nicht die geringste Ahnung wovon sie da gerade sprach. War dieses Abendkleid nur Teil einer ganzen Kollektion? Man konnte meinem Gesicht die Ratlosigkeit wohl ansehen, denn nun fuhr sie fort.

» Am besten zeige ich es ihnen. Warten sie hier bitte kurz, ich bin gleich wieder zurück! «

Als sie davon stöckelte bewunderte ich ihre schönen schlanken Beine. Sie trug Nahtstrümpfe, die ziemlich Retro aussahen. Aber ich musste zugeben, dass ihre Waden dadurch sehr attraktiv betont wurden. Vielleicht sollte ich ja auch mal solche Strümpfe tragen? Da kam sie auch schon mit einem Smartphone in Händen zurück.

» Die Steuerung funktioniert ganz einfach über eine Handy-App! «, erklärte sie.

Sie wischte auf ihrem Handy herum und der Alkoven begann leise zu brummen. Urplötzlich war das Abendkleid verschwunden und vor mir stand eine nackte Schaufensterpuppe. Wie hatte sie das gemacht? Sie fummelte wieder an ihrem Telefon herum und der Brummton verstärkte sich leicht. Dann, wie aus heiterem Himmel, hatte die Puppe plötzlich ein schwarzes Minikleid aus Leder an. Ich kam mir vor wie bei einer Zaubershow, bei der ein Magier Dinge auftauchen und verschwinden ließ. Das musste doch irgendein Trick sein.

» Aufregend, nicht wahr? «, fragte Frau Markheim begeistert. Ich presste meine Lippen zusammen, als ich bemerkte, dass ich staunend mit offenem Mund dastand.

» Wie funktioniert das? «, fragte ich noch immer verblüfft.

» Also bei den technischen Details bin ich leider etwas überfragt. Aber man muss ja eigentlich auch nur wissen, wie man es richtig bedient. Bei einem Auto wissen doch wohl auch nur wenige wirklich über die Technik Bescheid. «

An der Argumentation war durchaus was dran, aber bei einem Auto hatte ich wenigstens ungefähr eine Idee was passierte. Hier jedoch war ich völlig ahnungslos. Sie begann wieder auf ihrem Handy herumzudrücken und begleitet von diesem Brummton wechselte das Lederkleid langsam seine Farbe von Schwarz zu Weiß.

» Wow! Das ist ja Irre! «, zeigte jetzt auch ich offen meine Begeisterung.

» Fassen sie das Kleid ruhig einmal an! «, offerierte sie. Ich stieg zwei kleine Stufen zu dem Alkoven empor und strich mit der Hand über das Kleid. Es sah aus wie Leder und fühlte sich auch genauso an. Dann spielte Frau Markheim auch schon wieder an der App herum und direkt vor meinen Augen verwandelte sich die Oberfläche des Kleides. Was zuvor noch stumpf gewirkt hatte, begann langsam einen seidigen Glanz anzunehmen. Innerhalb kürzester Zeit hatte sich das Lederkleid in ein Satinkleid verwandelt. Ich konnte es kaum glauben und strich erneut mit meiner Hand über den Stoff. Und wie zuvor wurde der optische Eindruck von meinem Tastsinn bestätigt. Mit einer Mischung aus Unglauben und Faszination stieg ich die beiden Stufen wieder hinunter.

» Das Ding ist wirklich klasse und sicherlich auch sein Geld wert, aber leider kann ich mir das im Moment nicht leisten. Kann man an dem Preis vielleicht noch was machen? «, fragte ich hoffnungsvoll.

» Ich fürchte nein. Wie gesagt, ist dieses Produkt brandneu und der Hersteller gewährt bisher keinerlei Rabatte. «

Wie Schade. Diesen Alkoven hätte ich wirklich gerne gehabt, aber einen Großteil meiner Ersparnisse hatte ich kürzlich in eine neue Einbauküche investiert. Etwas enttäuscht ging ich zusammen mit Frau Markheim weiter Richtung Tresen, als mir wieder ihre Beine ins Auge stachen.

» Tolle Strümpfe haben sie da an, gibt es die hier auch zu kaufen? «

» Aber natürlich, wir führen eine große Auswahl an Strumpfwaren. Suchen sie ebenfalls Nahtstrümpfe oder haben sie sich ein bestimmtes Muster vorgestellt? «

» Also ihre gefallen mir eigentlich ganz gut, aber vielleicht schaue ich zuerst einmal was sie sonst noch so alles haben. «

Sie führte mich zu einem Regal im hinteren Bereich des Ladens und ich wurde von der riesigen Auswahl geradezu erschlagen. Mir war gar nicht bewusst gewesen wie viele verschiedene Muster es dabei gab, weil ich normalerweise nur einfarbige Strumpfhosen trug. Da gab es Punkte, Karos, Streifen in allen möglichen Richtungen und auch ausgefallenere Designs wie Notenschlüssel, Herzchen oder Kussmünder. Ich fühlte mich etwas überfordert und beschloss die hautfarbenen Strümpfe mit breiter schwarzer Naht zu nehmen. Die Gleichen, die auch Frau Markheim trug.

» Möchten sie dazu auch einen passenden Strumpfgürtel? «, fragte sie freundlich. Oh, daran hatte ich noch gar nicht gedacht und sowas besaß ich auch gar nicht.

» Muss man die denn mit Strapsen tragen? «

» Nun, wir haben auch halterlose Strümpfe. Aber meiner Meinung nach passen Strapse zu diesem klassischen Design einfach am Besten. «

Ich war unsicher und zögerte. Auch wenn ich sexuell kein Kind von Traurigkeit war, so hatte ich Strapse doch immer als nuttig empfunden. Sie bemerkte meine Unsicherheit und machte etwas völlig Unerwartetes.

» Damit sie sich ein besseres Bild machen können! «, mit diesen Worten öffnete sie den Reißverschluss von ihrem Rock, ließ ihn sanft zu Boden gleiten und ging dann mit leicht angehobener Bluse auf und ab. Mit diesem Auftritt hatte sie ihre vorherige Blusenaktion locker getoppt. Mir blieb fast die Luft weg, denn sie trug unter ihrem Rock keinen Slip. Ihre Scham war blank rasiert und ein kleines Vorhängeschloss baumelte an ihren intimsten Stellen. Und als ob solch ein Piercing noch nicht genug wäre, konnte man knapp unterhalb ihres Strumpfgürtels auch noch ein Tattoo mit der Zahl 143 erkennen. Ich weiß nicht wie lange ich da fassungslos gestanden hatte, aber mir war die Situation unangenehm. Verstohlen blickte ich mich um, ob uns irgendjemand sehen konnte. Auf der gegenüber liegenden Seite war ein junges Pärchen gerade dabei Sonnenbrillen auszuprobieren. Hoffentlich drehten die sich nicht um. Ich wollte diese Szene so schnell wie möglich beenden und sagte Frau Markheim, dass ich den gleichen Strumpfgürtel nehmen würde wie sie ihn trug. Am Tresen angekommen wollte ich nur noch bezahlen und so schnell wie möglich raus hier.

» Was schulde ich ihnen? «, fragte ich nervös.

» Aber wollen sie denn nicht mehr ihren Lippenstift ausprobieren? «

Ach ja, das hatte ich mittlerweile völlig vergessen. Sie öffnete die Verpackung, reichte mir den Stift und zeigte zu einem schwenkbaren Spiegel, der auf dem Tresen stand. Ich wollte den Stift auf meinem Handrücken ausprobieren um das Ganze so schnell wie möglich zu beenden.

» Nein nein, den sollten sie auf ihren Lippen ausprobieren. Nur so können sie wirklich beurteilen ob ihnen der Farbton auch gefällt. «

Ich ließ mich von ihr überreden und stand nun, mit dem Lippenstift in der Hand, vor dem Spiegel. Meine Finger zitterten leicht und ich hatte Schwierigkeiten mich zu schminken. Was war nur los mit mir? Ich atmete einmal tief durch und versuchte mich zu beruhigen.

» Warten sie, ich helfe ihnen! «, mit diesen Worten nahm sie mir den Stift aus der Hand und begann meine Lippen zu schminken. Ich war mental nicht mehr in der Lage zu widersprechen und ließ sie einfach machen.

» So fertig! Wie finden sie ihn? «, fragte sie begeistert. Ich blickte in den Spiegel und war zuerst einmal geschockt. Sie hatte den Lippenstift leicht über den Rand meiner Lippen hinaus aufgetragen und nun hatte ich einen riesigen Schmollmund. Zudem war die Farbe wesentlich kräftiger, als ich vermutet hatte. Aber ich wollte jetzt einfach nur raus hier.

» Den nehme ich! «, sagte ich um die Sache abzukürzen.

» Das ist wirklich eine ganz ausgezeichnete Wahl! Ich finde auch, dass dies der schönste Farbton aus unserer Permanent-Makeup Reihe ist. «

» Permanent-Makeup? «, fragte ich geschockt.

» Na ja, permanent ist eher eines dieser Werbeversprechen. Ich denke lange haltend trifft es wohl besser. Nach etwa einer Woche werden sie ihr Makeup wieder auffrischen müssen. «

Die Gedanken rasten durch meinen Kopf. Musste ich jetzt eine Woche mit dieser knalligen Farbe herumlaufen? Oh Gott, ich konnte doch so nicht zur Arbeit gehen. Aber das mussten die doch dran schreiben, wenn sich das Zeug nicht so einfach wieder entfernen ließ. Ich drehte mich um zu dem Regal mit den Lippenstiften und sah darüber ein riesiges Schild „Permanent-Makeup“. Verdammt, das hatte ich vorhin gar nicht gesehen.

» Gibt es ein Mittel mit dem man den Lippenstift wieder entfernen kann? «, fragte ich hoffnungsvoll.

» Mag sein, dass Reinigungscremes funktionieren. Aber wer kauft sich schon Permanent-Makeup, wenn er es nicht dauerhaft tragen will? «

Tja wer nur, fragte ich mich selbst ironisch. Restlos bedient, bezahlte ich mit meiner Kreditkarte und verließ fluchtartig den Laden. Der Stadtbummel war jetzt gestorben, denn so wollte ich nicht in der Fußgängerzone herumlaufen. Ich machte mich auf den Weg zur U-Bahn und hatte den Eindruck, dass ich immer wieder seltsame Blicke erntete. Aber vielleicht bildete ich mir das auch nur ein, denn ich kam mir vor als hätte ich auf der Stirn ein Schild mit der Aufschrift „Ich bin eine Tussi!“. In der Bahn setzte ich mich in die hinterste Ecke und hoffte dort nicht weiter aufzufallen. Völlig aufgewühlt wälzte ich meine Gedanken hin und her. Was, wenn sich die Farbe nicht entfernen ließ? Sollte ich dann nächste Woche Urlaub nehmen? Was würde wohl Lisa zu meinem Lippenstift sagen? Warum trug Frau Markheim ein Vorhängeschloss im Schritt? Und was hatte dieses 143 Tattoo zu bedeuten?


Fortsetzung folgt!
Meine Geschichten:
Das Konzert
Eva - Verschwunden aus dem Paradies
XYZ - Und was kommt danach?
Und ein Gedicht von mir:
Party
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
christoph
Staff-Member





Beiträge: 487

Geschlecht:
User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:13.06.17 20:05 IP: gespeichert Moderator melden


jetzt lass uns mit dem nächsten Teilen nicht so lange warten.
Gruß christoph
cb2000 träger seit 9.1.01 & Gerecke The Shut - Rondo 2.4.08

Schaut doch mal bei uns vorbei :
Christophs Stahlschmiede www.steelfetish.de
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
KettenmannVolljährigkeit geprüft
Einsteiger





Beiträge: 10

Geschlecht:
User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:13.06.17 22:14 IP: gespeichert Moderator melden


Es geht zwar langsam aber dafür um so spannender weiter. Ob der Lippenstift ach noch andere Wirkungen hat ?

Ich freu mich auf den nächsten Dienstag
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 670

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:13.06.17 22:16 IP: gespeichert Moderator melden


Lass es mich auch mit einem oder zwei Werbesprüchen sagen:

Wenn einem soviel Gutes wird beschert, dann war einem das einen IronFist wert.
Warum den gleich in die Luft gehen, lese lieber IronFist.
Komm Brüderchen les! IronFist 100% Genuss!

Sodele, das reicht, nur noch:

Ich komm wieder, keine Frage...

... genug gealbert, vielen
Dank, es freut sich Ihr_joe







Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Modilover
Freak

Sachsen


Veränderung ist gut für jede Frau!

Beiträge: 88

Geschlecht:
User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:14.06.17 20:26 IP: gespeichert Moderator melden


Es wird ja immer interessanter und interessanterer!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Dark Fangtasia
Fachmann

Berlin


Nur weil es Licht gibt bedeutet dies nicht, dass wir die Dunkelheit meiden müssen.

Beiträge: 74

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:15.06.17 17:59 IP: gespeichert Moderator melden


Wenn die Tattoo-Nummer für eine chronologisch vergebene Reihe steht, dann haben da bestimmte Leute schon viel erreicht und gearbeitet.

Steckt auch hier wieder eine mysteriöse Person im Hintergrund? Ich glauube nicht, dass das Schloss da ganz freiwillig sitzt.

Und ich denke, dass die liebe Protagonistin bald schon ganz andere Sorgen hat, als nur übertriebenen Lippenstift verstecken zu müssen.

Ich rätsel ehrlich gesagt noch ein wenig über den Titel. Er klingt ja so, als gäbe es eine absehbare Reihe von Dingen und etwas was doch noch dazu kommt.
Geht es um Veränderungen die durchgezählt werden? Ich freue mich auf die Überraschungen die noch kommen.
Mein Vorstellungsbeitrag: http://kgforum.org/display_5_2395_86930.html
Und meine erste Geschichte: Magic Butterfly http://kgforum.org/display_5_2407_86929.html
Meine 2. Geschichte: The Dragon Lady http://www.kgforum.org/display_5_2389_94074.html
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
TruckerVolljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 982

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:16.06.17 11:36 IP: gespeichert Moderator melden


Super genial weiter geschrieben und wieder super spannend. Warte gespannt auf nächste Woche.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
IronFist
Stamm-Gast

BW




Beiträge: 166

Geschlecht:
User ist offline
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:18.06.17 19:23 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo christoph,

leider werde ich nicht mehr als einen Teil pro Woche veröffentlichen können.
Das verschafft mir die nötige Zeit um meine nächste Geschichte zu schreiben.


Hallo Kettenmann,

traditionell haben meine Geschichten einen langsamen Start. Umso schöner, dass dies trotzdem als spannend empfunden wird.
Ist irgendwie schon erstaunlich, dass jetzt schon über die Wirkung von Lippenstift spekuliert wird.


Hallo Ihr_joe,

seltsam dass alle deine Werbesprüche zu Zigaretten oder Alkohol gehören.
Welche Schlüsse kann man daraus ziehen?

Lass mich ein kleines Quiz daraus machen:
A) Man kann die Geschichten von IronFist nur unter dem Einfluss von Drogen lesen.
B) Ihr_joe hatte beim Verfassen seines Kommentars zu tief ins Glas geschaut.
C) Gar keine, aber alle übrigen Leser amüsieren sich über den Blödsinn von uns beiden.

Aber ich will noch mit einem weiteren Werbespruch abschließen, der meine Geschichten wohl ganz gut beschreibt. Vorsprung durch Technik!


Hallo Modilover,

das ist ja ein interessanter Kommentar. Oder ist er gar interessanterer?


Hallo Dark Fangtasia,

da hast du ja gleich eine ganze Reihe von Thesen aufgestellt.
Vielleicht machen wir zu einem späteren Zeitpunkt mal einen Faktencheck, um festzustellen wie gut du dabei warst.

Du hast natürlich Recht, dass der Titel im Moment noch völlig rätselhaft ist. Und das wird auch noch ein paar Folgen so bleiben.
Der Titel sollte interessant sein, ohne dabei zu viel über den Inhalt zu verraten. Ich hoffe das ist mir gelungen.


Hallo Trucker,

schön dass es dir gefallen hat.
Und das obwohl noch gar nicht viel passiert ist.


LG
Fist
Meine Geschichten:
Das Konzert
Eva - Verschwunden aus dem Paradies
XYZ - Und was kommt danach?
Und ein Gedicht von mir:
Party
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 670

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: XYZ - Und was kommt danach? Datum:18.06.17 20:01 IP: gespeichert Moderator melden


@ IronFist
Ich hoffe doch C

Aber was hab ich da angestellt,
ein weißblauer Werbespruch -
Darauf kann ich nur antworten:
Leidenschaft verbindet.

Ich muss doch im Ländle bleiben!

Genug gealbert
Ihr_joe


Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Seiten(2) «[1] 2 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.06 sec davon SQL: 0.00 sec.