Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


Bin so glücklich Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Cuckold-Rubrik (Moderatoren: Johni)
  Bin so glücklich
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
esda
Einsteiger





Beiträge: 20

User ist offline
  Bin so glücklich Datum:23.05.11 20:22 IP: gespeichert Moderator melden


Verehrte Mitglieder,

Und ich dachte schon, ich sei alleine mit meiner sexuellen Unfähigkeit, devoten Unterordnung und unmännlichen Minderwertigkeit. Dabei fühle ich mich sogar wohl in meiner Rolle.
Heute weiss ich - dank Eurem Forum, was ich bin.

Hurra, ich bin ein Cockold!
Als Weichweibling mit feisten Schenkeln, prallem Po und runden Hüften bin ich für Frauen nicht sehr attraktiv. Da ist auch nur wenig zwischen den Beinen.
Trotzdem fand ich eine tolle Frau - auch wenn meine Libido damals schon gering war.
Mittlerweile findet sie meinen Körper uninteressant und schläft seit Jahren mit einem festen Freund, der alles hat, was eine Frau sich wünscht.
Ich fragte mich immer: Wieso begehre ich nicht auf? Warum laufe ich nicht weg? Warum unterwerfe ich mich den Zweien auch noch?

Mich erregt ihr Spiel nicht; auch wenn ich manchmal dabei bin und ihnen dienen darf. Und doch bin ich fasziniert von diesen liebestollen schönen Menschen mit ihrer einzigartigen Erotik und fühle mich gut, ein kleiner Teil ihrer Beziehung zu sein.

Auch wenn ich gefürt und gedemütigt werde, schaue ich mit Stolz zu meiner Frau auf. Wir leben noch in einer Gemeinschaft.
Und ich freue mich, bei ihr sein zu dürfen und erdulde die Abhängigkeit gerne.
Dank diesem Forum weiss ich: das ist wohl Cuckolding!

Im Laufe der Zeit ist doch eine Reihe von Restriktionen und Verpflichtungen definiert worden, die ich einzuhalten habe.
Meine Frau sagt immer: "Du bist kein Mann und Mädchen brauchen Regeln und Grenzen"

Gibt es unter Euch auch einige, die mangels Geilheit diese Rolle auch als ihre Bestimmung ansehen?

Hochachtungsvoll
Eure
Esda


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Angel
Sklavenhalterin





Beiträge: 287

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Bin so glücklich Datum:23.05.11 21:21 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Esda!

Ich glaube, dass Cuckolding mangels Geilheit eher selten ist.
Ich komme aber nicht wirlich aus diesem Bereich. Wahrscheinlich können andere viel mehr dazu schreiben.

Mich würden aber sehr die Regeln und Grenzen interessieren, die Du als Mädchen auferlegt bekommen hast.

Angel
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
esda
Einsteiger





Beiträge: 20

User ist offline
  RE: Bin so glücklich Datum:24.05.11 00:20 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Angel,

Bei uns hat sich das frei von sexuellen Praktiken entwickelt. Wir sind sozusagen "konfessionslos".
Wohl aber dienen die Regeln meiner Kontrolle und Demütigung. Bestimmt sind sie für "echte" Sklaven harmlos.
Strafen bekomme ich selten. Ich füge mich und bin dankbar, dass ich meine Katarina habe.
Manchmal trixe ich auch bischen und erlebe meist Toleranz.
- Ihr Schlafzimmer ist tabu für mich- es sei denn, sie befiehlt mich. Ich schlafe alleine.
- Ich habe den Haushalt zu besorgen
- über mein Einkommen verfügt nur sie
- dafür bekomme ich ein Taschengeld
- wöchentlich lege ich mein Tagebuch und Internetlog vor
- ich verlange keine Rechenschaft über ihr Tun
- mische mich nie in ihre Gespräche mit anderen ein
- ich gehorche ihr und erfülle ihre Wünsche
- Kredit- und Bankkarten sind vernichtet
- den Fahrausweis musste ich abgeben
- ich bin ab 22:00 zu Hause oder muss mich bringen lassen, wenn ich Erlaubnis habe
- ich darf nicht alleine ins Kino, Restaurant, Caffee, auf Reisen
- ich trinke keinen Schluck Alkohol und rauche nicht
- Respekt und Achtung für ihren Freund
- ich verstecke mich nicht mit meiner Figur und Kleidung
- ich akzeptiere meine Veranlagung und meine Bestimmung
- nackt darf ich ihr nicht unter die Augen kommen
- dafür muss ich mich wöchentlich bei ihm einer Körperschau unterziehen
- ich trage nur Damenwäsche, Stützstrumpfhosen und Mieder
- ich bin rasiert und gepflegt, trage Damenbinden
- trage auch auf Arbeit keine Herrenkleidung mehr
- muss an beiden Ohren kleine Creolen tragen


Gute Nacht
Eure Esda

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
ME16884
Einsteiger





Beiträge: 1

User ist offline
  RE: Bin so glücklich Datum:28.05.11 00:13 IP: gespeichert Moderator melden


Schönes Kopfkino
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Angel
Sklavenhalterin





Beiträge: 287

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Bin so glücklich Datum:28.05.11 08:46 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Esda!

Was für einen Beruf hast Du denn, dass Du ohne Herrenkleidung und mit Creolen arbeiten kannst?

Angel
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Gefährte
Gast
Augsburg


0
User ist offline 0
  RE: Bin so glücklich Datum:28.05.11 11:58 IP: gespeichert Moderator melden


Gute Fragen???

Wird das Leben dann nicht zum Spießrutenlaufen?




Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
esda
Einsteiger





Beiträge: 20

User ist offline
  RE: Bin so glücklich Datum:30.05.11 20:04 IP: gespeichert Moderator melden


Guten Abend,

Warum Kopfkino?
Ich habe meinen Platz in Beziehung, Beruf, Leben gefunden.
Keiner zwingt mich dazu.
Bestimmt bin ich genug komplexreich, devot und willenlos, dass mir Halt und Führung gut tut.
Ich habe zwar genug Aufgaben für den Tag, aber auch Freiheiten und Freizeit für mich.
Einen KG muss ich nicht tragen. Ich werde nicht gefesselt oder genötigt.
O.k., Druck von der Frau kenne ich auch, aber ohne diesen Stress lässt man sich sonst wohl gerne gehen...

Ich bin in einem Technischen Callcenter tätig und arbeite drei Tage die Woche von zu Hause aus. Und die anderen Tage fahre ich in's Büro; Schulung, Meetings usw.
Wir sind ein moderner Laden. Shorts, Jeans, 3/4Hosen, Shirts, Tops, Blusen, Sandaletten, Sneakers - kein Problem.
Und Ohrstecker hatte ich immer schon. Nun habe ich mich mit kleinen "Seeräuber-Creolen" beschenken lassen und mag sie.

Mein Leben ist kein Spiessrutenlauf mehr. Dazu trage ich zu lange auch im Sommer Mieder und Stützstrumpfhosen.
Ausserdem kann man das nicht ewig verheimlichen.

Unsere Nachbarn, Kollegen und Freunde sind aufgeklärt, dass ich bischen schräg bin, impotent und meine Frau einen Liebhaber hat.
Natürlich erfahre ich schon noch viel Verachtung und muss mehr leisten als Andere.
Dass ich oft ausgeschlossen und blossgestellt werde, ist nicht so schlimm. Ich hatte eh' nur Freundinnen in meiner Kindheit und Jugend und wurde von Männern nicht angenommen.
Die Jugend war natürlich schlimm.

Es gibt schon peinliche Momente, die sich wiederholen.
Aber man kann dem Leben auch nicht entfliehen:

- immer Montags muss ich zum Fitness. Das ist meine grösste Schmach: ich werde hingebracht, abgeholt und muss mich dort umziehen und auch duschen - unter Männern

- das mit den Strumpfhosen und Korselett ist recht einschränkend: ich kann nicht spontan mit den Füssen in's Wasser oder mich
oben ohne sonnen. am Badesee muss ich fragen, ob ich mich umziehen darf.

- andererseits geniesse ich das Mitleid, wenn ich bei 30Grad mit Stützstrumpfhosen herumlaufen muss

- Auch wenn ich in die Freizeit meiner Frau eingebunden werde; ich habe nichts zu entscheiden und darf mich oft wie ein
minderjähriges, gegängeltes Kind fühlen - um so mehr, wenn ihr Freund dabei ist.

Obwohl mein Leben bischen restriktiv abläuft, bin ich glücklich, konsequent und diszipliniert geführt zu werden.
Mein eigener Wille ist nicht stark, so dass ich glaube, ohne meine Frau ziemlich unterzugehen.
Auch ihr Freund akzeptiert mich wie ich bin. So gesehen habe ich Herrin und Herr, sehe mich aber nie als Sklavin.

Esda

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
dug
Einsteiger





Beiträge: 3

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Bin so glücklich Datum:12.09.15 00:04 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Ich bin seit 5 momaten ein cockold .Das währe die Richtung wo Ich hingehen will aber es braucht viel überzeug von mir an meine Herrin mal schauen😏
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Heiko
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 107

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Bin so glücklich Datum:12.09.15 03:44 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Hallo Ich bin seit 5 momaten ein cockold .Das währe die Richtung wo Ich hingehen will aber es braucht viel überzeug von mir an meine Herrin mal schauen😏


Was soll uns/mir dein Posting sagen ?
(es gibt Rechtschreibprogramme)

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Heiko am 12.09.15 um 03:45 geändert
PA und Hafada
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
esda
Einsteiger





Beiträge: 20

User ist offline
  RE: Bin so glücklich Datum:16.12.15 17:32 IP: gespeichert Moderator melden


Verehrte Mitglieder,

Ich möchte an dieser Stelle mal kurz wieder von mir hören lassen.
Auch hoffe ich sehr, doch vielleicht eine Sissy hier zu finden, die ähnlich gehalten wird wie ich: als devote Cucky-Sissy Sklavin, impotent und mit Minipenis?

Uns geht es gut. Meine Herrin ist aber seit einiger Zeit solo, so dass ich Einiges mehr aushalten muss. Dafür bin ich ihre starke Freundin an ihrer Seite und freue mich über diese Rolle.
Wenn sie mal spontanen GV hatte, erzählt sie mir das auch hinterher.
Natürlich kuscheln wir miteinander, sie schüttet ihr Herz auch aus; aber Verlangen gibt es keins zwischen uns. Sie sieht mich nicht mehr als Mann, und ich mich noch weniger. Meine verkümmerten Testis und die kleine Musch sind auch wenig tauglich.

Trotzdem würde ich mich auf einen festen Lover wieder freuen.
Es war für mich manchmal stressiger, auch unberechenbarer, aber ich hatte mehr Zeit für mich und die Haushalte. Ich war irgendwie freier. Nun ist meine Herrin wieder meine Freundin; und Freundschaften kosten Zeit und Energie.

Ich vergöttere meine Frau über alles.

Seit paar Jahren weiss auch meine Familie, dass ich impotent bin und was eine Sissy ist.
Meine Schwestern habe ich in Rock und mit T-Shirts vom Bahnhof abgeholt. Drunter Stützstrumpfhosen und Korselett.
Sie kannten aber schon seit meiner Jugend, dass ich immer Strumpfhosen trug.

In Island hatte ich gelernt, mich souverän unter dutzenden Leuten im Freien oder in den grossen Umkleideräumen aus meiner Wäsche zu pellen und meinen weissen, breithüftigen Körper mit dem kleinen, Anhängsel unbehaart zu präsentieren.
Die dunklen Schnürstriemen in der Taille und Nahtabdrücke auf der Haut sind auch nicht zu übersehen.
Es gehört schon viel Selbstbewusstsein dazu; und darauf bin ich stolz.
Und wenn ich kurze Damen-Badeslips trage und mein Spitzbäuchlein darüberquillt sieht das schon weiblich süss aus.

Zum Firmenausflug im Sommer letzten und diesen Jahres hatte ich auch Shorts an. Zum Glück kann ich mich mit Bindegewebsschwäche und Rückenproblemen herausreden.
Und für Miederhose und Korselett gibt es noch mehr Motive, die für den Einen oder Anderen plausibel sind. Jedenfalls hat es angeregte Unterhaltung gegeben, wenn sich auch die Frauen nur wenig beteiligt hatten. Und plötzlich zeigen die Männer riesiges Interesse; einige bestätigen, dass Strumpfhosen angenehm sind oder gut warm halten.
Das Interesse schwindet jedoch schnell. Der Blösse, die man sich gegeben hat, ist vergessen.

Von einer Kollegin meiner Herrin kam der Hinweis, dass so viel Wärme im Schritt beim Mann impotent machen kann. Ich hatte nur mit einem Augenzwinkern erwidert: "Zu spät!"

Mein Leben ist erfüllend:
- meine Frau
- mein Haushalt
- die Pflichten bei den Nachbarn
- mein Job
- Hobbies

Meine Frau zahlt mir mittlerweise
Fitnessabo, Schwimmhallen- und Sauna-abo,
regelmässiges Sugering am ganzen Körper.

Einmal im Monat darf ich mit ihr zu ihrem Mädelabend.
Alle zwei Monate darf ich alleine in´s Kino.

Seit diesem Jahr habe ich zwei Kundenkarten von lokalen Kaufhäusern und darf alleine auf Rechnung für mich einkaufen.

Ich bin zufrieden, würde mich aber freuen zu erfahren, dass ich nicht die Einzige bin, die als asexuelle Sklavin in ähnlicher Situation gehalten wird.

Ergebens
Eure
Esda


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.05 sec davon SQL: 0.00 sec.