Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


Der Ehefrau dienen Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Die Züchtigung eines Sklaven (Moderatoren: SmartMan)
  Der Ehefrau dienen
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:02.10.16 16:17 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen,

nachdem sich einiges ereignet hat, möchte ich mal wieder einen kleinen Zwischenbericht abgeben. Inzwischen hat sich meine Frau offenbar sehr gut daran "gewöhnt" gar nichts mehr im Haushalt und auch sonst zu machen. Sie macht einfach nur noch das, was ihr selbst Freude und Genugtuung bereitet.
Ich muss sagen, dass ich einen sehr stressigen Job habe und besonders die vergangene Woche extrem arbeitsreich war. Auch Freitag musste ich bis fast 20:00 arbeiten, was allerdings meine Frau nicht davon abgehalten hat, dass ich anschließend gleich Abendbrot machen musste und den ganzen Haushalt schmeißen. Während sie nicht arbeitet und zu Hause ist, hat sie den ganzen Tag vor dem Fernseher oder aber dem iPad verbracht anstatt sich auch nur um irgendwas im Haushalt zu kümmern. Entsprechend groß war dann das Schlachtfeld in der Küche, was ich nach 12h Arbeit noch zu bewältigen hatte. Während meine Frau nach dem Abendessen einfach aufstand und wie selbstverständlich alles stehen ließ (daran habe ich allerdings auch eine ganze Weile gearbeitet), legte sie sich dann genüsslich auf's Bett und ich glaube, es gefällt ihr langsam, sich ganz auf sich zu konzentrieren und mich ein wenig herumzukommandieren, denn kaum hatte sie sich hingelegt, durfte ich ihr dann einen Tee bringen. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr mich das anmacht und vor allem innerlich total befriedigt. Der krönende Abschluss des Abends war, dass sie mich bis zur Extase gestreichelt hat und offenbar hat sie inzwischen ein super Gefühl dafür entwickelt, wann ich wirklich ganz, ganz kurz vor dem Orgasmus bin, denn genau da hat sie dann aufgehört und sich einfach umgedreht.
Gestern haben wir dann am Vormittag etwas gemeinsam mit unserem Sohn unternommen, nach dem Mittag ist sie dann aber ins Zentrum zum shoppen und vor allem den Tag genießen, gefahren. Mit einigen geschickt formulierten Nachrichten habe ich sie versucht zu motivieren, möglichst ganz lange zu bleiben und sich auch nicht auf meine Nachrichten zwischendurch zu melden. Ich habe keine Ahnung, warum mich das soo anmacht, aber allein, dass ich nicht weiß, wann sie zurück kommt und was sie macht, vor allem, wenn sie sich überhaupt nicht meldet, machen mich ganz wahnsinnig. Das ist eine Mischung aus totaler Eifersucht, Panik aber eben auch totaler Genugtuung. Bevor meine Frau los ist, hat sie mir noch eine super lange Aufgabenliste, was ich alles im Haushalt zu erledigen habe, gegeben. Könnt Ihr Euch das Gefühl vorstellen? Meine Frau geht den ganzen Nachmittag/Abend shoppen, macht zu Hause nichts mehr und ich muss zu Hause auf sie warten und wie eine Putze den ganzen Haushalt erledigen inclusive bügeln. Seelig habe ich mich daran gemacht, immer wieder nervös auf's Handy geschaut und bin echt verrückt geworden, bis meine Frau dann "gnädiger Weise" endlich um 19:30 (!! sonst war sie nie länger als bis 17:00 weg) wiederkam. Ich habe vor laut Aufregung am ganzen Körper gezittert, als ich sie umarmt habe. Sie hat nur gesagt, na hast Du mich etwa vermisst und dann gleich gesagt, ich möge ihr doch das Abendbrot zubereiten, was allerdings schon fertig war 😊. Ich habe dann nur gesagt, sie solle sich bitte hinsetzen, denn sie hatte bestimmt einen sehr anstrengenden Tag (shoppen...), ich habe schon alles vorbereitet. Und was sagt sie: ja, hatte ich. Nachdem sie Freitag ja keine Lust hatte, mich zum Höhepunkt zu streicheln, hatte sie mir versprochen, dass ich am Samstag dran bin. Da sie in manchen Dingen noch nicht ganz soweit mit der eigenen Kreativität in Sachen Dominanz ist, habe ich ihr dann sehr deutlich in den Mund gelegt, dass ich wohl sicher wieder nicht abspritzen darf, da ich meine Belohnung ja schon mit dem Bügeln hatte (ich weiß, bügeln ist für viele eher eine Strafarbeit, ich genieße es und habe meine Frau auch dazu gebracht, dies sogar als Belohnung für mich zu definieren). Am Abend haben wir uns dann im Bett noch eine ganze Weile unterhalten bzw. ich habe ihr in Ruhe erzählt, wie mich ihr ganzes Verhalten den Tag über sowas von angemacht hat, dass ich sowas noch nie erlebt habe. Nachdem ich ihr in den letzten Wochen peinlicher weise immer wieder gesagt habe, wie sehr ich es mag, wenn sie mit mir nur kurze Sätze und die auch noch sehr streng spricht, hat sie nach diesem Tag auch noch genau das gemacht. Kurz und knapp in einem sehr barschen Ton, während sie mich dabei genüsslich gestreichelt hat. Und was sagt sie? Nachdem Du heute schon Deine eine Freude (Bügeln) hattest, darfst Du heute natürlich nicht abspritzen. Ich bin jetzt schon 1 Woche keusch und allein durch ihr Auftreten mit einer solchen Latte eingeschlafen, die bestimmt noch fast eine Stunde angehalten hat.
Ich versuche momentan immer mutiger zu werden und in kleinen Schritten weiter zu kommen. Daher hatte ich ihr vor dem ins Bett gehen noch einen Zettel hingelegt, in dem ich ihr noch mal gesagt habe, wie sehr ich sie liebe und wirklich vergöttere und sie gefragt, ob sie nicht einmal testen möchte, wie weit ich schon hörig bin, in der Form, sie könnte mir "auftragen" dass ich um 10:00 schlafen müsste (normal schlafe ich Samstags nicht vor 01:00 ein). Nachdem sie mich dann nach dem Streicheln so liegen gelassen hat, kam dan zur Krönung des Tages noch in relativ barschem Ton, dass ich jetzt zu schlafen hätte. Das alles, in Kombination mit der absoluten Latte hat mich sowas von angemacht, ich habe die ganze Nacht vor lauter Erregung nicht wirklich gut geschlafen (oder umgekehrt, sehr seelig geschlafen😌).
Ich finde es echt krass, wie rasant sich alles in den letzen Monaten entwickelt hat und ich frage mich echt, ob sie all das nur (zumindest weitestgehend) macht, weil sie mich liebt und mir im Gegenzug für Ihr unbeschwertes Leben "einfach nur" eine Freude machen möchte, oder ob ich da nicht vielleicht wirklich ein Stückchen Dominanz geweckt habe 🤔. Jetzt sagt ihr bestimmt, ist doch egal, Hauptsache sie macht das alles, allerdings ist es mir nicht wirklich egal, da es mich irgendwie besonders anmacht, wenn es wirklich authentisch ist.
Heute habe ich ihr dann noch einen ewig langen Riman zu all meinen Gefühlen geschrieben und noch mal betont, wie sehr es mich erregt, dass sie mehr und mehr fast nur noch auf sich schaut und dass es mir zwar super peinlich ist, aber mich dennoch sehr erregt, wenn sie mich links liegen lässt, immer öfter in einem barschen Ton mit mir spricht und dann auch nur noch in kurzen Sätzen. Da es mich aber irgendwie am meisten anmacht, dass sie ewig weg ist, habe ich ihr besonders geschrieben, dass ich darauf warte, dass der Schwimmkurs unseres Kleinen bald vorbei ist (zu dem wir dann immer Samstags Vormittags gemeinsam gehen) und sie dann noch früher zum shoppen gehen kann und damit noch länger unterwegs ist. Und dann habe ich ihr noch "gesagt" dass dann die Krönung wäre, wenn sie gleich vom shoppen (Abends) zu ihrer Freundin geht und dann nochmal viel später kommt.
Während sie diesen Roman gelesen hat habe ich voller Scham die gefühlte Ewigkeit in der Küche auf eine Reaktion gewartet. Und? Sie kam, hat mich ganz doll gedrückt und in den Arm genommen und geflüstert, wie sehr ihr das gefallen hat, was ich geschrieben habe.
Ich würde mich echt freuen, wenn Ihr mir mal Feedback geben könntet, welches Gefühlt Ihr hier habt, ob sie das nur tut, um mir eine Freude zu machen oder aber wirklich "eine kleine" Femdom entsteht.

Sorry, dass ich Euch hier so zutexte, bin aber noch ganz in Extase, was hier gerade mit mir bzw. uns beiden passiert.

Liebe Grüße

Angelique
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
kedo
Sklave



sklave von Yaguar

Beiträge: 1419

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:03.10.16 09:12 IP: gespeichert Moderator melden


Angelique,
ich glaube nicht, dass sie dir nur einen gefallen tut. in deinem letzten absatz schreibst du ja, dass sie dir mitteilte, wie sehr ihr das gefallen würde. wie sehr ihr da etwas (d/s, gefälle ...) zwischen euch weckt, kann ich natürlich nicht beurteilen.

ich mache mir allerdings andere gedanken zu deinem bericht. auch ich arbeite sehr viel, 11 stunden werden es fast immer, oft auch 12. ich bin aber auch anders gestrickt als du, Yaguar erwartet von mir auch viel im haushalt, allerdings teilen wir uns z.b. das bügeln. für manche bereiche, z.b. die küche, bin ich aber alleine zuständig. Sie kocht zwar, aber für die chaosbeseitigung bin ich zuständig. wenn ich mir aber vorstelle, ich müsste ALLES ALLEINE machen, würde ich wahrscheinlich schnell an meine grenze der belastbarkeit stoßen. vielleicht würde ich mich auch überfordert fühlen, das gefühl der unzufriedenheit würde in mir keimen?

schließlich musst du davon ausgehen, dass eure aufgabenteilung bis an euer lebensende so weiter geht. du sagst jetzt mit sicherheit, dass genau das dein wunsch ist. und ich frage mich, hält man das durch bei starker beruflicher belastung?
ich muss aber auch zugeben, ich bügele nicht sehr gerne, ich putze nicht gerne. ich muss halt vieles machen, egal ob es mir gefällt oder nicht.
aber Yaguar macht - trotz eigener beruflicher belastung - auch vieles im haushalt, und ist davon auch gar nicht abzubringen.
beste grüße, kedo

________________________________________

"der kopf ist rund, damit das denken die richtung ändern kann" francis picabia
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Edwin ProsperVolljährigkeit geprüft
Story-Writer





Beiträge: 160

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:03.10.16 10:49 IP: gespeichert Moderator melden


@ kedo,
keine Sorge, da geht immer noch was.


@ AngeliqueHH,

ja, Königinnen werden gemacht und nicht gefunden. Und das "Making of" ist richtig harte Arbeit.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Edwin Prosper am 03.10.16 um 14:55 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:04.10.16 00:45 IP: gespeichert Moderator melden


Danke für Euer Feedback. Ich glaube, es ist momentan so eine Mischung daraus, dass sie mir sehr gern einen Gefallen dafür tuen möchte, dass sie so ein unbeschwertes Leben (vor allem ohne all die lästige Arbeit im Haushalt) hat, aber sie hat sich eben auch sehr schnell und gern daran gewöhnt, was sicher auch eine Sprache für sich spricht :-)
@Kedo: genau das ist der Unterschied, ich putze und bügle wirklich für mein leben gern und ich kann echt total dabei abschalten. Gestern habe ich bestimmt ne Stunde mit meiner neuen Bügelstation, die ich mir kaufen durfte gebügelt, das war sooo herrlich. Klar gibt es auch Tage, wo ich dann super platt bin, wo es dann aber auch in Ordnung ist, dass dann einiges in der Küche stehen bleibt und ich es dann am nächsten Tag mache und letzte Woche hat meine Frau sogar einmal das Abendessen gemacht, weil ich so platt war.
@Edwin: hehe, du meinst also, ich habe mir meine Königin selbst gemacht? :-)
Mein Problem ist nur, dass ich irgendwie noch so viel erreichen möchte, aber Angst haben, dass es für sie irgendwann zu viel wird. Nächstes "Projekt", was ich vor habe ist, dass sie sich Nägel machen lässt und meine Idealvorstellung wäre, sie würde anfangen zu rauchen (keine Ahnung warum, aber irgendwie verbinde ich Dominanz auch mit rauchen) und eben fremd gehen und einen C3 aus mir machen... Allerdings weiss ich auch, dass ich schon super viel erreicht habe und sicher auch nicht alles haben kann. Aber vielleicht entwickeln sich die Dinge dennoch so gut weiter, wie sie angefangen haben. Daumen drücken...

LG

Angelique
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:01.11.16 10:30 IP: gespeichert Moderator melden


Guten Morgen zusammen,

ich möchte Euch nach einiger Zeit wieder mal ein kleines Update geben. Es sieht so aus, dass Urlaube und die damit verbundene "Mehr-Zeit" einiges dazu beitragen, dass wir uns weiter entwickeln. Das liegt sicher daran, dass wir dann intensiver gemeinsam Zeit verbringen, ich mich so auch viel intensiver um meine Eheherrin kümmern kann und wir vor allem mehr über das Thema meiner Erziehung und ihrer weiteren Entwicklung zur Domina kommunizieren. Ich sage bewusst kommunizieren, da ich nach wie vor den Weg gehe, ihr viel zu schreiben und wir anschließend sprechen. Irgendwie überkommt mich jedes Mal ein wenig die Panik, dass sie genervt sein könnte, von dem, was ich schreibe (vor allem vor dem Hintergrund Ende letzten Jahres, wo sie schon mal sagte, immerzu käme ich mit neuen Dingen "um's Eck". Aber nichts dergleichen passiert, sie genießt es offenbar wirklich und gewöhnt sich immer mehr an ihr neues, viel schöneres Leben.
Inzwischen macht meine Eheherrin wirklich gar nichts mehr im Haushalt (es sei denn natürlich, ich bin auf Dienstreise). Ich kümmere mich um wirklich alles - kochen, waschen, putzen, bügeln, einkaufen, mich um ihre Nägel kümmern, etc., etc..
Ich helfe ihr selbstverständlich (und besonders gern in Gegenwart Dritter) in den Mantel und sie öffnet inzwischen kaum mehr eine Tür allein, wenn ich da bin. Fahren wir irgendwohin bleibt sie so lange sitzen (zugegeben muss ich sie manchmal daran erinnern), bis ich um das Auto herum gespurtet bin und ihr die Tür öffne. Für das leichtere Aussteigen reiche ich ihr dann selbstverständlich die Hand.
Wir sprechen sehr regelmäßig darüber, dass ich hör hörig werden möchte und inzwischen bin ich mir recht sicher (da kommt wieder meine übliche Unsicherheit durch), sie möchte auch, dass ich ihr vollkommen hörig werde. Erst vorhin habe ich mich sehr devot an sie herangekuschelt und ihr gesagt, wie schön es ist und wie sehr ich aktuell spüre, dass sich Dinge in mir verändern. Sie fragte daraufhin welche und ich war sehr offen, dass ich merke, dass ich ihr immer höriger werde, allein durch das Orgasmusverbot und ihre inzwischen auch strengere Art. Meine Eheherrin ist zwar recht oft immer noch sehr nett und freundlich, aber ich teile ihr sehr regelmäßig mit, dass es mir und unserem Plan der Hörigkeit sehr hilft, wenn sie einfach nur noch in knappen Sätzen und vor allem in strengem Tonfall mit mir spricht, deutlich weniger Rücksicht auf mich nimmt und sich selbst an die erste Stelle setzt. Außerdem habe ich ihr am Wochenende geschrieben, dass es schön wäre, wenn sie mehr und mehr die Kontrolle übernimmt und von nun an auch festlegt, dass ich spätestens um 22:30 zu schlafen habe (bisher war das kaum vor 00:30 oder noch später. Na klar muss ich ihr solche Dinge leider noch mit auf den Weg geben, aber sie nimmt diese direkt an und so denke ich, es ist vollkommen in Ordnung, dass ich ihr und uns so ein wenig Hilfestellung gebe. Gestern hat sie dann in recht strengem Ton gesagt, dass ich jetzt meinen Schlafanzug anzuziehen habe und direkt schlafen muss ohne noch TV zu schauen. Ich habe eine Weile protestiert (was ich sehr gern mache und es dann genieße, wenn sie dominant ihren Willen durchsetzt) aber sie hat sich nicht erweichen lassen und schließlich gesagt, ich möchte sie in Ruhe lassen, damit sie in Ruhe ihr Spiel auf dem iPad spielen kann.
Inzwischen bekomme ich auch meine Aufgaben in strengem Ton in mein Aufgabenheft geschrieben und ich bin sehr froh, dass es mittlerweile mehr und mehr Aufgaben sind. Bisher war sie immer noch sehr zurückhaltend nach dem Motto: Du arbeitest doch schon so viel und musst Dich ein wenig ausruhen. Durchhungere Gespräche hat sie jedoch verstanden, wie sehr ich es genieße, vollkommen ausgenutzt zu werden und kaum mehr noch Zeit für mich zu haben (obwohl ich ja eine Menge Zeit für mich habe, wenn ich putzen und bügeln darf :-D ). Vor dem Wochenende hat Sie mir dann sogar richtiggehend angekündigt, dass eine lange Aufgabenliste auf mich warten wird und sie mir versprechen kann, dass es ein sehr anstrengendes Wochenende für mich wird. Das mag sich für Euch vielleicht blöd anhören, aber für mich sind das wirklich riesige Erfolgsschritte. Am Sonntag war sie dann mit unserem Sohn und einer Freundin unterwegs während ich die ganze Wohnung zu putzen hatte, Mittag zu kochen und einen Berg von Wäsche zu bügeln. Ich war dabei soooo glückseelig, das kann ich kaum beschreiben. Vor allem das Gefühl, sie hat jetzt Spaß und genießt den Sonntag mit einer Freundin während ich den Haushalt hüten und alles putzen darf. Allein diese Vorstellung der umgekehrten Welt hat mich sowas von glücklich gemacht. Als ich dann noch am Bügelbrett stehen dürfte und die Sachen, vor allem aber die Kittelschürzen bügeln dürfte, das war wirklich ein tolles Gefühl.
Da meine Frau jetzt mitbekommen hat, wiiieee sehr ich es liebe zu bügeln (und das gefällt ihr offenbar besonders) nutzt sie das auch insofern, als dass sie Abends oft genug sagt, dass ich jetzt wohl nicht abspritzen dürfte, denn mit dem Bügeln hätte i h ja bereits mein Vergnügen gehabt. Auch das habe ich ihr zwar in den Mund gelegt, aber sie setzt es wirklich toll um. Da ich total auf Dederon-Kittelschürzen abfahre, darf ich dann mit einer einschlafen (ich darf sie nicht tragen, aber im Bett dabei haben). Am nächsten Tag ist sie dann natürlich zerknittert und ich muss sie natürlich wieder bügeln. So komme ich tagelang aus diesem Kreislauf nicht heraus und genieße es richtig.
Wir haben nun den Plan geschmiedet, dass ich bis Weihnachten hörig sein sollte und soweit bin, dass ich dann nur noch im monatlichen Rhythmus abspritzen darf. Nachdem ich es zuletzt schon 2 Wochen geschafft habe und morgen bereits wieder eine neue Woche um ist, wird sie mich nun die weiteren 2 Wochen nicht abspritzen lassen, so dass es dann das erste mal 3 Wochen sind und dann darf ich das erste Mal 4 Wochen für sie aushalten, bis Weihnachten. OMG - das ist für mich eine solche tolle Vorstellung und mein allergrößter Wunsch, das kann ich Euch kaum sagen. Vor allem ist es unglaublich für mich zu reflektieren, wie sehr ich alles daran setze, mein eigenes "Monster" zu schaffen. Vollkommen paradox, oder? Zumindest denke ich das manchmal, allerdings wird mir immer mehr bewusst, WIE sehr ich es möchte (und das schon eine verdammt lange Zeit) meiner Frau vollkommen hörig zu sein und mich vollkommen aufzugeben. Wenn ich dann da sehe, dass meine Frau dies offenbar auch will, dann bin ich eben einfach nur total glückselig.

So, damit ich Euch ihr in meiner ganzen Freude nicht noch mehr zutexte, mache ich mal lieber Schluss 😊.
Ich kann Euch wirklich nur Mut machen, Eure devoten Träume aktiv in die Hand zu nehmen und sie behutsam und mit viel Geduld an Eure Frau/Partnerun heranzutragen. Sicht gibt es keine Garantie, aber auch ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass Frauen es lieben umsorgt zu werden und sehr froh sind, den Haushalt vielleicht nicht gleich ganz abzugeben, aber im ersten Schritt Hilfe zu bekommen. Und sobald sie sich an das schöne Leben gewöhnt haben und sie Euch vor allem lieben, gibt es aus meiner Sicht eine gute Chance, seinen Traum aktiv zu erleben.

Liebe Grüße

Ange
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
weiberknecht
Erfahrener





Beiträge: 36

Geschlecht:
User ist offline
weiberknecht  
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:22.11.16 05:28 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo.
Zu erst muss ich sagen, dass dies einer der besten Beiträge ist den ich je gelesen habe. Zum einen weil ich in vielen Teilen ähnlichkeiten aus meinem Leben meiner Ehe erkenne.
Heute 64 jährig war ich schon mit 14 meiner devoten Natur bewusst und habe über die Jahrzehnte viele Erfahrungen gemacht. In meiner Ehe mit zwei Kindern ist es ählich wie bei Melrose abgelaufen. Als ihre dominanz nur teilweise ins sexuelle zu bringen war habe ich den klasssichen Fehler gemacht und bin fremdgegangen. Ohne uns scheiden zu lassen kam es zur Trennung. Ich wurde dann sklave meiner Geliebten, die sehr schnell ihre dominanz entdeckte und genoss. Leider verstarb sie nach 18 Jahren. Wir gingen mit unsere Art der Beziehung relativ offen um. Die beste Freundin meiner Herrin nahm sich meiner an. Wir hatten keine Beziehung aber genossen ein win win Verhältniss. Ich machte ihre Hausarbeit wofür sie mir die Führung gab die ich durch meine Exherrin hatte. Ich war es gewohnt nichts zu tun ohne zu fragen ohne Erlaubnis. So konnte ich ein Loch verhindern. Wir hatten keinerlei sexuelle Beziehung. Sie hatte einen
Liebhaber. So schön auch diese Zeit war es konnte nicht lange halten.
Ich hatte den Contact zu meiner Frau nie ganz gelöst, schon wegen unserer Kinder. Für viele unvorstellbar bin ich zurück bei ihr. Wir führten viele Gespräche, ich mache alle Putzarbeiten, sie kocht. Es gibt keinen Sex für mich.
Endlich verschlossen!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Träumer2
Einsteiger





Beiträge: 14

User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:26.11.16 00:20 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo lieber Melrose.

Zitat
Da befand sie, dass sie immer für die schwierigen Erziehungsthemen zuständig sei und ich mich nicht wundern bräuchte, dass für mich nur \"die niederen\" Tätigkeiten übrig bleiben.

Ich hatte dir letztes Jahr mal viel geschrieben und ich wünschte, ich könnte dir bei deinem Vorhaben irgendwie durch weitere Kommentare weiterhelfen. Stattdessen brennt mir eine kritische Frage auf der Zunge: Was halten deine Kinder inzwischen von deinem Verhalten. Wie redet deine Frau mit ihnen darüber?

Eines deiner Kinder: "Mama. Warum ist Papa nicht mit auf unserer Fahrradtour?"
Deine Frau: "Statt mit uns was zu unternehmen, mag es Papa lieber zuhause zu sein und zu putzen und aufzuräumen; die niederen Tätigkeiten eben"




Hallo AngeliqueHH

Zitat
Ich würde mich echt freuen, wenn Ihr mir mal Feedback geben könntet, welches Gefühlt Ihr hier habt

Also erstmal hast du wirklich für dich sehr gute Fortschritte erzielt. Wie bei Melrose macht es mir auch viel Spaß, zu lesen, was du so erlebst.
Da ihr aber schnell Fortschritte macht und deine Posts teilweise ein paar Monate her sind, kann es sein, dass meine Hinweise nicht mehr notwendig sind.
Mal schauen was du dazu sagst:

Zitat
inzwischen bin ich mir recht sicher (da kommt wieder meine übliche Unsicherheit durch), sie möchte auch, dass ich ihr vollkommen hörig werde.

Zitat
dass es mir und unserem Plan der Hörigkeit sehr hilft,

Irgendwie find ich´s lustig, dass beide Zitate aus dem gleichen Absatz sind. Obwohl du von "unserem Plan" sprachst, warst du dir unsicher, was sie will.

Ist das inzwischen besser?

Hast du eine Methode entwickelt, um herauszufinden, bei welchen Dingen sie dahinter steht und was sie nur dir zu liebe tut?
Denn einige Dinge macht sie ja nur dir zu liebe (z.B. dich mit deiner Schürze schlafen lassen).

Zitat
Während sie diesen Roman gelesen hat habe ich voller Scham die gefühlte Ewigkeit in der Küche auf eine Reaktion gewartet. Und? Sie kam, hat mich ganz doll gedrückt und in den Arm genommen und geflüstert, wie sehr ihr das gefallen hat, was ich geschrieben habe.

Zitat
Irgendwie überkommt mich jedes Mal ein wenig die Panik, dass sie genervt sein könnte, von dem, was ich schreibe (vor allem vor dem Hintergrund Ende letzten Jahres, wo sie schon mal sagte, immerzu käme ich mit neuen Dingen \"um´s Eck\". Aber nichts dergleichen passiert, sie genießt es offenbar wirklich und gewöhnt sich immer mehr an ihr neues, viel schöneres Leben.

Du kommuniziert sehr viel mit ihr (Zettel, Mails, Gespräche) und vor allem scheint sich dadurch wirklich was zu ändern. Das ist ungewöhnlich!

Nutz es doch, um jetzt noch deine "Panik" besser kontrollieren zu können. Teile ihr mit (falls du es noch nicht schon vor Ewigkeiten gemacht hast), dass du dir wünscht, ihre Handlungen besser einordnen zu können: Was macht sie für sich, und was nur dir zu liebe.
Dann liegen die Karten auf dem Tisch und du weißt, wann deine Panik unbegründet ist.
(Und ihr könnt in Zukunft leichter und eher auf Augenhöhe verhandeln.)

Magst du erzählen, was "Ende letzten Jahres" passiert ist und was jetzt anders ist?

Zitat
ob sie das nur tut, um mir eine Freude zu machen oder aber wirklich \"eine kleine\" Femdom entsteht.

Zitat
Vor allem ist es unglaublich für mich zu reflektieren, wie sehr ich alles daran setze, mein eigenes \"Monster\" zu schaffen.


Der nächste Punkt ist vielleicht unzutreffend oder war ein versehen. Aber ich will ihn trotzdem loswerden:

Der erste Satz ist OK. Den zweiten find ich ein bisschen gruslig.

In einer Beziehung vom "Schaffen" eines bestimmten Menschen zu reden ... das lese ich eher von Tops, die ein sehr starkes Machtgefälle ausnutzen können. Oder auch Missbrauchsbeziehungen außerhalb der BDSM-Szene. Und dann noch von ´Machos´, die Frauen objektifizieren. Es fällt mir schwer positive Beispiele zu finden.

Selbst wenn sie das freiwillig mitmacht (denn sie will es ja zumindest teilweise), klingt es so, als wäre deine Frau passiv ... also diesem Prozess ausgeliefert, ohne was dagegen tun zu können.

Wie gesagt, war vielleicht nur ein Versehen von dir (das Zitat davor war ja OK). Aber ich musste das mal loswerden.


Lieben Gruß.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 729

Geschlecht:
User ist online
0  0  
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:26.11.16 10:07 IP: gespeichert Moderator melden


Da muss ich einmal eine Lanze brechen, mein eigenes Monster schaffen ist in dem Fall positiv, belegt.

Wenn ich meine Gefühle vollständig offenbare, auch was ich zwar mag aber weh tut oder was mich anmacht, dann kann sich der Partner, das heraussuchen, was ihm daran gefällt, was er tun mag, was er nie machen würde, klar hab ich ihn beeinflusst, wie mehr Wissen eben beeinflusst, ich habe mein kleines privates Monster erschaffen, das villeicht konsequenter mit mir umspringt als ich in dem Augenblick will, ich im Nachhinein darüber aber froh bin, dass er so gehandelt hat.

Natürlich ist derjenige kein Monster sondern, das Gegenteil.
Das eigene Monster ist nur eine Metapher und durchaus positiv, in dem Fall gilt natürlich auch: Wissen ist Macht.

Liebe Grüße sagt
Ihr_joe
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Träumer2
Einsteiger





Beiträge: 14

User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:26.11.16 13:14 IP: gespeichert Moderator melden


Ah danke für die Erklärung. So hast du wohl recht. Ich denke mal drüber nach :)
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:17.12.16 11:06 IP: gespeichert Moderator melden


Zunächst einmal sorry, für meine späte Antwort, allerdings war ich in den letzten Wochen extrem beruflich eingespannt.
Erst einmal zu Deinen Fragen Träumer: ja, es ist inzwischen mit meiner Unsicherheit etwas besser, zumal ich spüre, dass meine Frau von Tag zu Tag selbstsicherer und auch dominanter wird. Da ich sie aber seinerzeit ganz anders kennengelernt habe (als ganz liebe) und sie sich oft auch tagsüber noch so verhält (aber auch das ändert sich in kleinen Schritten) bleibt da irgendwie noch ein gewisses Gefühl der Unsicherheit. Bezogen auf die Pläne der Hörigkeit (wir haben vorgestern Abend einige Zeit darüber gesprochen) bin ich jedoch deutlich sicherer, dass Sie wirklich den Plan hat (und das Ihretwegen), mich hörig zu machen, was mich sowas im vollsten Inneren befriedigt, dass ich Euch das kaum beschreiben kann. Dieses Wort allein übt eine solche Faszination auf mich aus und vor allem die Vorstellung, "eines Tages" vollkommen selig das zu machen, was meine Eheherrin von mir verlangt - ganz ohne noch selbst darüber nachzudenken....
Und zu Deiner Bemerkung dahingehend: wie gesagt, ich hinterfrage es im Gespräch nun häufiger und gerade Vorgestern hat sie es mir bestätigt, dass Sie unbedingt möchte, dass ich ihr hörig werde :-)
Was das Monster betrifft, so hat Joe das schon gut beantwortet. Auch bei mir ist das sehr positiv behaftet, auch wenn es merkwürdig klingt. Ich sehne mich ja zutiefst danach, dass SIE vollkommen das Kommando übernimmt und es am Ende nur noch nach ihren Wünschen geht, sie mich erniedrigt, wo es nur geht und ich zum Beispiel auch nur noch abspritzen darf, wenn Sie es möchte und nicht ich - also kurzum ich ihr wirklich hörig bin. Dennoch ist eben dabei ein gewisses Stück Panik dabei, denn zwischen etwaigem Kopfkino und der dann eingetretenen Realität, die in einem solchen Fall ja auch höchstwahrscheinlich unumkehrbar ist liegt ja doch noch etwas.
Leider muss ich eben los, melde mich aber später noch mit einem Update, wo wir sonst stehen.

LG

Angelique
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:17.12.16 17:26 IP: gespeichert Moderator melden


Ansonsten sind wir in der Tat ein ganzes Stück weitergekommen. Nachdem ich meiner Frau nun auch regelmäßig sage, wie sehr ich es genieße, wenn sie in einem barschen Ton mit mir spricht, wird das auch immer häufiger. Sie schaut mich oftmals gar nicht mehr an, wenn sie mir in recht strengem Ton sagt, ich möchte ihr beispielsweise einen Tee machen. Außerdem habe ich ihr gesagt, dass es für mich auch extrem viel bedeutet, wenn sie mich mehr und mehr ignoriert und sich nur noch um sich kümmert. Sicher wäre ich am liebsten vor Scham im Boden versunken, als ich ihr all das gesagt habe, aber andererseits werde ich auch mutiger und mutiger und möchte außerdem natürlich auch immer mehr umsetzen. Das hat nun dazu geführt, dass sie Abends im Bett neben mir mit ihrem iPad liegt und genüsslich irgendeine Serie schaut, ohne mich auch nur zu beachten oder mit mir zu sprechen. Das ist für mich dann sowas von ein tolles Gefühl..... Zu merken, dass sie sich wirklich immer mehr auf sich konzentriert, ich ihr in solchen Momenten immer egaler bin. Aktuell sind wir dann auch so weit, dass sie festlegt, wann ich zu schlafen habe. Normalerweise schlafe i h nie vor 00:30-01:00 ein. Nun befiehlt mir meine Eheherrin häufiger (manchmal vergisst sie es jedoch noch) dass ich schon um 22:30 zu schlafen habe. Kurze Diskussionen meinerseits (denn ich liebe es, mich ein wenig zu sträuben" erstickt sie dann direkt im Keim.
Worauf ich außerdem sehr stolz bin, ist, dass meine Eheherrin im Haushalt fast keinen Finger mehr krumm macht und ich nach einem langen Arbeitstag oder einer anstrengenden Woche dann auch noch den ganzen Haushalt übernehmen darf. Das bedeutet putzen, aufräumen, kochen (außer unter der Woche, da macht sie es Mittags, da ich arbeiten muss) und auch vor allem Bügeln. Gerade das Bügeln macht mich besonders an, da es für mich DAS Sinnbild von einer Hausfrau ist. Was der gesamten Haushaltsführung die besondere Bedeutung gibt, ist, dass sie zu Hause ist und nicht arbeiten muss. Sie faulenzt also den ganzen Tag und lässt sich dann Abends noch von mir bedienen und ich muss eben nach einem langen Tag noch den Haushalt machen. Das macht mich ehrlich gesagt vollkommen an. Ich hatte meiner Eheherrin ja vor einiger Zeit gebeichtet, dass es mein Ziel ist, ihr bis Weihnachten vollkommen hörig zu sein und dass sie mich dann soweit hat, dass ich nur noch 4wöchentlich abspritzen darf, also solange keusch bin, da ich jedoch nach dem letzten Mal abspritzen (da wurde ich 3 Wochen keusch gehalten) nicht sehr dienstbar war, hat sie nun kurzerhand beschlossen, dass ich nun statt der 4 Wochen, die letzten Miittwoch um waren, mindestens noch bis Weihnachten aushalten muss, was dann 5,5 Wochen sind. Und dies ganz ohne KG. Wenn ich zwischendurch bettele, dass ich doch abspritzen möchte, da doch schon die vereinbarten 4 Wochen um sind, lässt sie sich im Gegensatz zu noch vor ein paar Monaten nicht mehr erweichen. Fast jeden Tag macht sie mit mir "Erregen und Verweigern", wobei sie mich bis zur Extase massiert. Wenn ich dann eben bettele, abspritzen zu können, bekomme ich einen barschen Kommentar, sie lässt sofort von mir, dreht sich um und widmet sich meinem iPad. Mein "wimmern", wie ich denn bitte jetzt einschlafen soll, ignoriert sie entweder oder ich bekomme noch einen leicht hämischen Kommentar. Früher habe ich fast jeden Tag abgespritzt und jetzt bin ich schon so lange keusch, was ich selbst kaum glauben kann, zudem ohne KG. Warum ich es aber dennoch aushalte ist, dass ich ihr wirklich hörig werden möchte und all meine Belange damit komplett zurückstellen möchte. Jeden Tag, den ich es länger aushalte, bin ich immer stolzer, da ich spüre, dass ich mich immer mehr aufgebe (in positiver Art) und es für meine Herrin aushalte. Da sie weiß, wie dringend es bei mir inzwischen mit dem "Erleichtern" ist, möchte ich Ihr gern u.a. zu Weihnachten schenken, dass ich noch eine Woche bis Sylvester aushalte. Das wird die totale Härte, aber ich möchte es sehr gern für meine Eheherrin tun.

So, jetzt muss ich mich um den Haushalt kümmern gehen.

Liebe Grüße

Angelique
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 112

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:15.04.17 11:50 IP: gespeichert Moderator melden


War gestern mit den Kindern beim Kreuzweg dabei. Die Eheherrin hat sich im Bett ausgeruht. Die Gebete haben mich sehr angesprochen:
"Herr, unser Gott! Du hast uns Menschen deinen Sohn gesandt. Er gab uns ein Beispiel. Er kam, um zu Dienen. Er trug das Kreuz der Menschen. Lass uns von seiner Geduld lernen. Lass uns seinen Weg gehen. Gib uns Kraft und Mut dazu. Amen " Mein Kreuz ist meine Ehe. Frohe Ostern wünsche ich!
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
HansGuenther
Einsteiger





Beiträge: 7

User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:04.06.17 21:07 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Er kam, um zu Dienen. Er trug das Kreuz der Menschen. Lass uns von seiner Geduld lernen. Lass uns seinen Weg gehen. Gib uns Kraft und Mut dazu. Amen \" Mein Kreuz ist meine Ehe. Frohe Ostern wünsche ich!


"Du hast Jesus Christus ans Kreuz genagelt, du hast, du hast, du hasst..." (DAG)
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 112

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:10.06.17 16:32 IP: gespeichert Moderator melden


Ich bin wirklich überrascht und fasziniert zugleich. Mit welcher Würde sich die Eheherrin durch den Tag bewegt. Mir Anweisungen gibt und mir ihre Sachen zum Wegräumen stehen lässt. Sie ist wahrlich meine Königin!
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 112

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:08.07.17 15:15 IP: gespeichert Moderator melden


Sexuell hat sie leider überhaupt keine Bedürfnisse, sagt sie. Somit habe ich jetzt seit 6 Jahren keinen Sex mehr mit ihr. Ich darf aber beim Schlafen immer an sie rankuscheln und auch ihren herrlichen Brüste anfassen. Oft kuschel ich auch noch mit ihren Füssen und jeden Morgen vor dem Aufstehen werden die Füsse natürlich geküsst. Dann bereite ich das FFrühstück.
Wer hat ähnliche Erfahrungen dass die Frau kein sexuelles Bedürftnis hat?


Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 112

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:08.07.17 15:33 IP: gespeichert Moderator melden


Würde mich auch sehr über Beiträge von Frauen hier freuen
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Seiten(6) «1 2 3 4 5 [6] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.05 sec davon SQL: 0.00 sec.