Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


Versuch mit Gorilla-Plastic Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Keuschheitsgürtel selbstgebaut (Moderatoren: kochy25)
  Versuch mit Gorilla-Plastic
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
TigerOhneKrallen
Freak

Sachsen




Beiträge: 119

Geschlecht:
User ist offline
  Versuch mit Gorilla-Plastic Datum:06.02.16 13:59 IP: gespeichert Moderator melden


Hi.

Da mir die Stangen-KG durch die Bank zu groß sind, habe ich mich mal am Eigenbau probiert. Mit dem Plastik wollte ich schon immer mal was bauen, also los...

http://www.directupload.net/file/d/4256/yuyxzrqp_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4256/4l8dc7kn_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4256/qo3wqqq6_jpg.htm

Das ist übrigens mein 2., noch unvollständiger Anlauf. Für das erste Modell hatte ich mir den Holytrainer als Vorbild genommen, vor allem die A-Ring-Form. Allerdings habe ich das Ding aus Frust irgendwann wieder eingeschmolzen. ^^ Nach etlichen "Verbesserungen" für Gemütlichkeit und Sicherheit war das Ding so klobig, dass ich mir auch hätte eine Bowlingkugel in die Hose stecken können... Leider hatte ich vergessen davon Fotos zu machen.

Aber es war lehrreich, wie man mit dem Material umgehen kann. Einen geschlossenen KG würde ich daraus sicher nicht mehr bauen, einfach weil es schnell drin feucht wird und anfängt zu riechen. Die Ring-Form habe ich jetzt 16 Stunden mit einem A-Ring eines Metall-KG getragen, da roch erstmal nix ungewöhnlich, war sogar besser als im CB6k - naja zu erwarten gewesen. Falls ich dazu komme, werde ich das Wochenende noch den A-Ring dazu bauen. Zusätzlich kommt ein heute frisch im Baumarkt erworbenes Steckschloss (knapp 5€) zum Einsatz, sodass das Konstrukt noch weniger auftragen sollte. Was auch wichtig ist, ist die Oberflächenbeschaffenheit - immer schön glatt streichen, sonst gibt es schnell rote Flecken. Das habe ich bisher nur innen getan, außen siehts ja noch etwas unschön aus - mache ich zum Schluss. Meine Ausbruchssicherung mit der kleinen festen Wölbung im ersten Modell tausche ich wahrscheinlich durch eine Variation des KSD-G3-Formats, was ich direkt am A-Ring befestige. Die Form des Käfigteils muss auch noch mal "nach unten" korrigiert werden, steht sonst zu sehr ab.

Ich bin auf den Langzeittest über mehrere Tage gespannt, sollte ich denn mal irgendwann fertig werden. :-)

Gruß
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ted1405Volljährigkeit geprüft
Fachmann





Beiträge: 114

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Versuch mit Gorilla-Plastic Datum:06.02.16 16:51 IP: gespeichert Moderator melden


Wenn Du einen Stahl-KG besitzt oder alternativ den Bogen eines Metallrohrs ...:
Man kann mit dem Material die Innenwand auskleiden und es lässt sich nach dem Abkühlen ganz gut als ganzes wieder herausziehen. Und falls es doch mal klemmt taucht man einfach das Rohr mit dem Material darin nochmal kurz ins heiße Wasser. Ist jedenfalls recht hilfreich, wenn man eine sehr glatte Oberfläche hinbekommen möchte.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
TigerOhneKrallen
Freak

Sachsen




Beiträge: 119

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Versuch mit Gorilla-Plastic Datum:08.02.16 14:02 IP: gespeichert Moderator melden


So, das Werk ist (vorerst) vollendet:

http://www.directupload.net/file/d/4258/7uxey9f8_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4258/s9dyydk8_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4258/omgaotd7_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/4258/4ymqplgj_jpg.htm

Die Sicherheitszunge (ähnliches Prinzip wie die KSD-Einsätze) wurde um den rot gekringelten Bereich gekürzt - war dann doch zu unangenehm bzw. hat Druckstellen und Schmerzen in der Nacht verursacht. Auch mit dem kurzen Element ist rausziehen nahezu unmöglich. Ganz und absolut verhindern lässt sich es meiner Meinung nach mit einer Schelle ohne PA o.ä. wohl nicht, zumindest nicht mit (m)einem Blutpenis. Egal wie eng ich die Röhre mache, entweder kann man ihn nach hinten rausziehen oder die Morgenlatte verursacht starke bzw. wunde Druckstellen. Mit Seife oder Gleitgel und z.B. einem Q-Tip sollte es immer möglich sein, raus und auch wieder rein zu kommen, wenn man es unbedingt drauf anlegt.

Am unteren Teil des A-Rings werde ich wohl noch etwas basteln, da ist noch Potential zum "wohler" fühlen. ;-) Evtl. kommt im unteren Käfigbereich noch das eine oder andere Loch hinzu, da dort die Ring-Form mittlerweile so eng zusammen ist, das gar kein Luftloch mehr existiert. Ziel soll ja sein, mind. 7-Tage ohne Reinigungsaufschluss zu überstehen, ohne dass die Umwelt die Nase rümpft. Ob es das Material an sich mitmacht muss sich auch noch zeigen, sieht bisher aber ganz gut aus.

Das mit dem Rohr ist eine gute Idee. Ich habe nur noch keins in meinem Durchmesser gefunden. Außerdem müsste es ja eicht gebogen sein. Bisher klappt es ganz gut, wenn ich nachdem die grobe Form steht nochmal ganz gut mit fast kochendem Wasser die Oberfläche anschmelze und mit dem Finger verreibe. Wenn ichs richtig mache, wird das glatt wie ein Babypopo. ^^ Nur nicht z lange drücken, sonst sind schnell die Rillen des Fingerabdrucks verewigt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Powered by Forennet.org v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.05 sec davon SQL: 0.00 sec.