Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


Elektronisches Zeitschloss Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Keuschheitsgürtel selbstgebaut (Moderatoren: kochy25)
  Elektronisches Zeitschloss
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
webslave
Einsteiger

süddeutschland


... und es macht... klick!

Beiträge: 17

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:17.04.16 15:28 IP: gespeichert Moderator melden


ich habe mal ein paar bilder erstellt, wie so ein neosteel schlösschen mit bolzen aussieht.







wenn sich das "verelektronisieren" ließe, wäre das genial :-)

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
webslave
Einsteiger

süddeutschland


... und es macht... klick!

Beiträge: 17

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:17.04.16 15:34 IP: gespeichert Moderator melden


na toll - leider darf ich meinen eigenen beitrag nicht ändern.

die bilder werden nicht dargestellt, sind aber da, wenn man sich traut, da mal drauf zu klicken...

was muss ich denn tun, damit die bilder direkt angezeigt werden?
eine kombination aus (url=xx)(img)url(/img)(url) - aber mit eckigen klammern - scheint nicht zu funktionieren. määäh... :-(
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
maimai
Einsteiger





Beiträge: 12

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:17.04.16 22:04 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo webslave

warum nicht einfach so:






Tipp: es kommt drauf an, welchen URL man zwischen die IMG-Tags setzt - die von dir verwendeten URL verlinken nicht direkt auf die Bilder, sondern auf eine Seite bei "fotos-hochladen". Es gibt aber neben dem Bild einen Rahmen, wo steht: "Zum versenden [Mehr Möglichkeiten]" - klick auf "Mehr Möglichkeiten", dann im neu erscheinenden Rahmen auf "direkter Link" und dann kopierst du den URL zwischen die IMG-Tags.

Zu deiner "Verelektronisierung": wie stellst du dir das vor? Ein modifiziertes Master-Vorhängeschloss wie im ersten Beitrag oder einen selbst gebauten Verschluss wie am Lato? Für den zweiten Fall: möchtest du den selber nachbauen?

Gruss


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
webslave
Einsteiger

süddeutschland


... und es macht... klick!

Beiträge: 17

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:17.04.16 22:29 IP: gespeichert Moderator melden


hallo mai mai,

die idee wäre analog deiner zweiten alternative - also die ablöse des abus-schlosses durch einen verfahrbaren stift, der in das loch im bolzen greift.

ggf. lässt sich das mittels linearantrieb (servo dreht zahnrad, zahnrad dreht schnecke, schnecke bewegt stift) realisieren.

die übrige hardware muss natürlich sicherstellen, dass das anstöpseln von strom nicht gleich dafür sorgt, dass sich der servo bewegt. dies darf nur in einem gültigen zeitfenster passieren.

ein chronovault-nachbau ist also sicherlich das mechanisch einfachere, in integriertes schloss jedoch das interessantere vorhaben :-)

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
maimai
Einsteiger





Beiträge: 12

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:17.04.16 23:00 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Gewindelt

ich nehme an, du möchtest mehr über die Umprogrammierung des Master-Vorhängeschlosses erfahren? Zentrales Element für die Datenübertragung/Programmierung ist ein Kontakteinschub, der in das Batteriefach geschoben wird und die Verbidnung zwischen Schlossplatine und USB-Programmer herstellt. Der hat vier Kontakte, die präsize am richtigen Ort sein müssen.
Viele andere Dinge habe ich schon in meinem dritten Beitrag erwähnt. Weiter ins Detail zu gehen würde den Rahmen wohl sprengen, da es sehr viele verschiedene Punkte gibt, die funktionieren müssen. Du müsstest mir schon genauer sagen, wo du Hilfe brauchst. Den Quellcode möchte ich nicht hier veröffentlichen, allenfalls per PN.

Gruss

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
maimai
Einsteiger





Beiträge: 12

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:17.04.16 23:23 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo webslave

bei Google findet man eine ganze Auswahl an solchen Nano-Linearservos. Ich hatte die auch mal im Auge, m.E. sind sie jedoch zu wenig zuverlässig bzw. die Mechanik ist zu fragil. Es geht hier ja nicht um ein Spielzeug, sondern letztlich um unser "Wohl" - stell dir vor, du vermurkst das Ding und kriegst den Verschluss nicht mehr ab... Deshalb kommt für mich nur eine Lösung in Frage, die absolut einfach und zuverlässig ist. Meine Lösung mit dem Servo und der Rändelschraube funktioniert so: zuerst dreht man die Rändelschraube in ein Gewindegehäuse. Anschliessend blockiert das Servo durch eine 90 Grad Drehung das Gewinde, so dass die Rändelschraube nicht mehr herausgedreht werden kann. Das Prinzip würde auch ohne Gewinde funktionieren (als einfach mit einem Bolzen), aber ev. nicht so sicher. Ich schaue mal, ob ich ein Foto davon machen kann.
Dass der Servo nicht ungewollt manipuiert werden kann (z.B. durch anstecken eines Servoreglers), verhindert ein vorgeschalteter Mikrocontroller. Er ist so programmiert, dass er nur vom passenden Bedienteil gesteuert werden kann.

Gruss

Gruss

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
maimai
Einsteiger





Beiträge: 12

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:19.04.16 20:33 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo

ich habe nun ein paar Bilder von den "Innereien" - Servo plus "Mechanik" - meiner Lato-Verschlüsse gemacht:




Hier zunächst die Einzelteile:
- das Servo mit einem Stift, der eine Einkerbung aufweist
- ein Messingblock mit einer Bohrung, die ein paar Millimeter in ein M10-Gewinde ragt
- eine M10-Rändelschraube, deren Gewinde auf einer Seite ein paar Millimeter abgeflacht ist.

In der Ausgangslage befindet sich die Einkerbung des Stifts auf der Gewindeseite, so dass die Schraube problemlos in das Gewinde gedreht werden kann. Dann wird die Schraube so positioniert, dass der abgeflachte Teil zur Bohrung mit dem Stift schaut. Wir der Stift nun um 90 Grad gedreht, ragt er in das Gewinde der Schraube, weshalb diese nicht mehr herausgedreht werden kann. Dies ist dann die Endlage, wie auf folgendem Bild zu sehen ist:



Das Ganze würde auch mit einem Bolzen, der auf Höhe der Stiftbohrung eine Einkerbung hat, funktionieren, allerdings besteht die Gefahr, dass sich bei starkem Druck auf den Bolzen der Stift nicht mehr drehen kann. Mit einem Gewinde kann dies verhindert werden.
Die drei Kabel müssen mit dem Mikrocontroller verbunden werden, in meinem Fall ein TI MSP-EZ430D-Board.

Gruss
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
webslave
Einsteiger

süddeutschland


... und es macht... klick!

Beiträge: 17

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:22.04.16 22:25 IP: gespeichert Moderator melden


hallo maimai,

deine lösung ist genial! nur zwei bewegliche teile und im gesicherten zustand, keine wirkliche belastung auf dem stift, der durch den servo gedreht wird. respekt!

das verschließen ist aber gar nicht einfach, oder? der lato liegt ja eng an und dennoch musst du an der rändelschraube drehen können, die dann ggf. in haut und hüftknochen drückt, richtig?

ich denke, den bolzen vom neosteel arch könnte man ebenfalls durch eine rändelschraube ersetzen, aber die liegt direkt am körper an und drückt sich dann noch in den bauch, da das schloss vorne zentral angebracht ist.

mir schwebt eher ein mechanismus vor, der dem großen elektronischen schloss nahe kommt. ich werde es bei gelegenheit mal laienhaft aufmalen.

der vorteil wäre, dass dieses schloss jederzeit zugedrückt werden kann, auch ohne den servo ansteuern zu müssen. auf geht es dann aber nur noch mit microcontroller und servo, da dieser dann eine feder zusammendrücken soll.

ich mal mal... :-)

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
webslave
Einsteiger

süddeutschland


... und es macht... klick!

Beiträge: 17

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:23.04.16 17:08 IP: gespeichert Moderator melden


anbei meine vorstellung, wie im letzten beitrag beschrieben :-)



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
private_lockVolljährigkeit geprüft
Staff-Member

Braunschweig


Jedes Schloss ist ein Meta-Konsens!

Beiträge: 3026

Geschlecht:
User ist online

206318797  206318797  206318797  206318797  private_lock  
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:23.04.16 17:21 IP: gespeichert Moderator melden


@maimai

Wie hast Du denn den Sechskant-Kopf in einen Ninja-Stern verwandelt? Liegt der Kopf auf der Haut innen im Gürtel oder auf dem Nylon-Pad? Und wie kannst Du wissen, dass Du sie jetzt genau so gedreht hast, dass die flache Seite zum Servo zeigt? Gibts da einen Anschlag?

Es wäre in der Tat super, wenn die Schlüsselhalterin zum Einschluss nicht anwesend sein müsste und man einfach nur das offene Schloss zudrücken könnte.

Lässt sich so ein Controller eigentlich auch vom Handy aus ansteuern? Wäre super, wenn man eine offene Schnittstelle für sowas hätte, gegen die dann jeder Apps programmieren kann: Schloss öffnet zum Geburtstag oder wenn man auf den GPS-Koordinaten auf dem nahegelegenen Berg steht, oder wenn der Schrittzähler einen Rekord verzeichnet oder nach einer Stunde Tetris oder bei einer Mail von der Herrin ... die Möglichkeiten wären endlos. Das Handy könnte sogar noch den Strom liefern, damit der Controller die Autorisierung kryptographisch prüft und dann den Servo dreht.

@webslave

Klingt sehr nach Lego-Technik :-) Aber je weniger bewegliche Teile, desto besser glaube ich. Fehlt nur noch ein Fallback, wenn man z.B. den Controller beim Duschen unter Wasser gesetzt hat. Könnte man z.B. den Bolzen auf der anderen Seite durch einen mechanischen Schlüssel drehen, so dass man einen herkömmlichen Notschlüssel bekommt, so wie die elektronischen Safes ja auch alle mit einem mechanischen Schloss überbrückt werden können?

LG
private_lock
private_lock Les 3 côtés d'un SwItCh: TOP & sub

KGForum im Firefox

Infos zum Forum: Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bondage munichVolljährigkeit geprüft
Stamm-Gast





Beiträge: 379

User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:23.04.16 18:22 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Und wie kannst Du wissen, dass Du sie jetzt genau so gedreht hast, dass die flache Seite zum Servo zeigt?


man beachte den blauen Tupfer auf einem "Zahn"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
maimai
Einsteiger





Beiträge: 12

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:23.04.16 20:36 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo private_lock

der "Ninja"-Stern war ursprünglich einfach eine 6-Kant-Schraube, deren Kopf ich auf ca. 2mm abgefeilt habe. Dann habe ich in jede Kante einen Halbkreis rein gefeilt. Wenn man genau hinschaut, sieht man, dass auf einer Seite kein Halbkreis, sondern eine spitze Kerbe eingefeilt ist - dies ist die Markierung für die richtige Position im Schloss. Ich habe diesen Typ Schraube nicht mehr verwendet, da der Kopf etwas zu klein war für ein Einschrauben von innen. Und ja, das Einschrauben von innen ist nicht besonders komfortabel, dafür sicher - und die Meinung ist ja nicht, dass man ständig daran herumschraubt. Übrigens, auf dem mittleren Bild eines früheren Post sieht man diese Kerbe auch, und man sieht auch, dass der Schraubenkopf nur recht wenig aufträgt. Er drückt also nicht in die Haut - erst recht nicht beim Lato, da dort ja noch das Nylon-Pad drüber kommt.
Die Möglichkeit mit dem selber verschliessen gibt es: man kann den Controller so programmieren, dass man jederzeit auf "Verschliessen" drücken kann, "Öffnen" jedoch nur entweder nach Ablauf einer bestimmten Zeit oder durch Eingabe des richtigen Codes (den z.B. nur jemand anderes kennt).
Je nach dem, welchen Controller man verwendet, kann man jegliche erdenkliche Spielerei einbauen - es gibt solche mit Bluetooth-Teil etc. Es ist dann eher ein Frage des KnowHows, wie solche Sachen programmiert werden.

Gruss
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
private_lockVolljährigkeit geprüft
Staff-Member

Braunschweig


Jedes Schloss ist ein Meta-Konsens!

Beiträge: 3026

Geschlecht:
User ist online

206318797  206318797  206318797  206318797  private_lock  
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:23.04.16 23:24 IP: gespeichert Moderator melden


@Bastelfreunde

Warum eigentlich ein Servo, also ein komplizierter Motor mit Regelung und vielleicht noch Drehzahlmesser? Warum nicht ein Elektromagnet, der gegen eine Federkraft den Riegel aus der Nut am Bolzen zieht? Ne Spule kann man zur Not sogar selbst wickeln, dann noch einen Eisenkern einlegen und fertig ist der Riegel ... früher in vor-digitaler Zeit war das massenhaft in Relais oder auch Klingeln verbaut. Aber daran erinnert sich heute keiner mehr :-)

LG
private_lock
private_lock Les 3 côtés d'un SwItCh: TOP & sub

KGForum im Firefox

Infos zum Forum: Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
bondage munichVolljährigkeit geprüft
Stamm-Gast





Beiträge: 379

User ist offline
  RE: Elektronisches Zeitschloss Datum:24.04.16 20:44 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat


Warum eigentlich ein Servo, also ein komplizierter Motor mit Regelung und vielleicht noch Drehzahlmesser? Warum nicht ein Elektromagnet


Der Motor hat vermutlich den geringeren Strombedarf (Ampere) und auch den geringeren Energiebedarf.
Das passt besser zu kleinen Mikrocontrollern mit schwachen Treibern und kleinen Batterien.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Seiten(2) «1 [2] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.04 sec davon SQL: 0.00 sec.