Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Philosophie-Ecke (Moderatoren: private_lock)
  Was tun wenn der Partner nicht will?
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
ChrisAusgburg
Stamm-Gast

Augsburg


Gefangen, nicht mehr zu haben.

Beiträge: 740

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:04.06.19 19:39 IP: gespeichert Moderator melden




Hallo Joe.

Deine Rechnung versteh ich nun leider gar nicht
Muss ich auch nicht, ich richte mich da lieber nach der Realität ..

Deine Theorie lässt einfach ca. 5000 Faktoren außer Acht.
Umfeld, Freundeskreis, Soziale Kontakte, Job, Hobby, mal ganz davon abgesehen das zwischen München und Berlin mehrere Sonnensysteme liegen

In Berlin mag deine "Rechnung" vielleicht halbwegs sogar aufgehen ..
Als Gegenstück .. meine Heimat Augsburg.
Es gibt hier keine Szene mehr, wirklich 0,0.

FKK, das Rotlicht, die Schwulenszene, öffentliche "Sexdate" Plätze .. ja bis hin zu den großen Disco´s die es mal im Duzend rum um die Stadt gab ..

In den letzten 10-15 Jahren hat man das alles fast schön kleinlich entfernt.

Für "Szene" oder ähnliches müsste man schon min 60-100Km an Weg auf sich nehmen.

Mmmm und genau da zieh ich deiner "Wahrscheinlichkeitsrechnung" eben den Stecker ..

Weil dann sind wir bei weitem über 500:1

Nun mag man das Internet "berufen" .. ok nehmen wir mal die beliebtesten.. Poppen.. Joy.. SZ..
Knöpfen uns mal das Verhältnis F zu M vor und sind entsetzt.. ich sage 20:1
In diesem Verhältnis verbergen sich aber MASSEN an Fakes, Leute die nur kostenlos chatten wollen oder virtuell ihren Marktwert testen möchten.

Picken wir dann mal diejenigen raus die ernsthaft was suchen .. ist 50:1 - 100:1 nicht völlig abwegig.
Wenn du dann noch jemanden suchst, eine Frau die nicht selbst devot ist oder einen speziellen Fetisch.... kommt meine Rechnung gut hin.

Dieses Verhältnis mag anders aussehen in Städten, Gegenden wo man auch ne Szene ect findet und reales kennenlernen im Bezug zur Sexualität eher einfach ist. Auf SzenePartys ect … da gebe ich dir recht.. aber .. das ist eben nur bei einem Bruchteil so.

Daher ist deine Rechnung einfach falsch, weil sie offensichtlich auf deinen persönlichen Erfahrungen basiert.

Meine sicher auch nicht richtig Eben aus dem gleichen Grund.


Die Realität liegt wahrscheinlich im "Mittel" irgendwo dazwischen .. Je nach Alter, Region, sozialem Umfeld..... und vielem mehr.



Sozialer Abstieg.. auch das ist leider einfach Tatsache.

Warum denkt die Regierung wohl inzwischen über einen Beauftragten zum Thema "Vereinsamung" nach.

Ein Paar trennt sich .. in der Regel nicht 100% friedlich und einvernehmlich.
Dann haben wir den Freundeskreis, Bekannte, Verwandte.. viele Menschen die ohne Wissen und geleitet von Vorurteilen dann eine der beiden Seiten "wählen".
Sind Kinder im Spiel liegt das Verhältnis bei 80/20, die Kinder sind einfach ein Sympathiefaktor. Kommt dann noch zu Sprache das die Trennung hauptsächlich auf sexuellen Problemen beruht ist der Mann eh schnell der "perverse".

Dazu kommt .. du hast einen sogenannten "Selbstbehalt" von 1080,-€ als Mann ohne Kinder.
Für Miete, Nebenkosten, Leben, Auto, Handy ….

Das einzige was angerechnet wird ist dein Auto das du zur Fahrt zur Arbeit brauchst ( Kilometerpauschale egal ob VW Polo oder 5er BMW ) und mögliche Schulden die während der Ehe/Beziehung erwirtschaftet wurden.

Dann bin ich mal Frech... nimm mal von 1080,-€ diene Warmmiete weg. Dein Handy. Dein Hobby.
Und dann überlege dir das du vom Rest den ganzen Monat bewältigen musst.
Sind Schulden da die dich mehr als 300,-€ im Monat belasten bleiben dir auch keine 1080,-€ mehr.

Du schaffst eine 2-3 Zimmer Wohnung, mit Glück, irgendwo außerhalb, ne Wohnung in der Stadt stemmst du nimmer.

Dein Auto 10-15 Jahre alt .. Reparaturen ?

Aus Erfahrung .. dir bleiben 300-400 Euro maximal, wenn du sparsam bist, im Monat, für Nahrung und Hobby´s, Spaß ..

Dein Sozialer Status .. hm.. auf dem Level eines HZ4 Empfängers, nur das du dabei monatlich 170Std + arbeiten gehst.
Und das für 10-15 Jahre.

Aber machen wir mal weiter.. der Faktor Freizeit.

Kochen, Putzen, Waschen, Einkaufen, Staubsagen .. Haushalt..

Du kommst nach ( 9 Std incl. Arbeitsweg ) nach Hause. Sagen wir irgendwann zwischen 18-19Uhr.

Haushalt machen.. anstatt in den Biergarten.

Und ja sorry das ist die Realität. Nach spätestens 6 Monaten wird dir klar das du als Mann dich um Dinge kümmern musst wie .. welches Waschmittel .. wie funktioniert die Waschmaschine .. und noch verdammt viel mehr.

Die beste Lektion ist aber .. du hast nur 2 Hände.
Was aber wenn etwas ansteht das du alleine nicht schaffst .. die alte Waschmaschine aus dem Keller tragen …

Ja die Münze hat 2 Seiten … JEDE mag gut überlegt sein.

Und ja.. nach einer Trennung / Scheidung folgt erstmal n Loch... und das besteht hauptsächlich aus sozialem Abstieg. Gerade Männer die bisher "gut" verdient haben.. sehen sich einer Steuerklasse 1 gegenüber.. und alles was über 1080,-€ geht wird dir genommen.

Nach 10 Jahren Ehe / Beziehung .. hmm


Ich bin weder für das eine noch das andere …
das alles ist Individuell .. IMMER !
Darum würde ich mich auch hüten jemandem etwas zu "raten".

Sicher kommen viele an diesen Punkt, wahrscheinlich sogar sehr viel mehr als die Knapp 50% Scheidungsrate..
Meiner Meinung nach … haben aber die wenigsten eine Ahnung was da wirklich auf einen zukommt.

Was nun aber vom Thema ablenkt

Mein Standpunkt bleibt .. nehmt euren Partner .. reden .. Bücher.. Filme.. Blogs.. was auch immer .. kämpfen...
Klar wenn der Kampf nach mehr als .. individuell .. 1-2 Jahren .. klar verloren ist ..
Trefft eine Entscheidung .. eure .. nicht meine .. nicht die von Joe .. sondern EURE

Jede ist Individuell.


Gefangen, und nicht mehr zu haben.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1939

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:04.06.19 22:28 IP: gespeichert Moderator melden


Natürlich basiert das auf eigenen Erfahrungen, vielleicht ist mein Glas halb voll und deines halb leer, vielleicht gehe ich auch anders auf Menschen zu.
Jeder muss seinen eigenen Weg gehen, selbst entscheiden. Da sind wir uns einig.
Ihr_joe
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla
BDSM Kurzgeschichten
Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Edwin Prosper Volljährigkeit geprüft
Story-Writer





Beiträge: 241

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 07:48 IP: gespeichert Moderator melden


Wenn der Partner nicht will, dann hast du halt Pech gehabt.

Nach einschlägigen wissenschaftlichen Studien haben circa 6 % der Frauen dominante Fantasien. Das sind nicht viele. Das ist so jede 16. oder 17. Frau (16,6666). Wenn du keine von den 16 erwischt hast, dann hast du halt Pech gehabt, bei der Partnerwahl nicht aufgepasst oder einen anderen Schwerpunkt gesetzt.

Eine gute Möglichkeit, um herauszufinden, ob sie zu den 16 Frauen gehört, war für mich, ihr im Zusammenleben häufig die Füße zu massieren. Wenn sie es zuließ, war ich schon mal auf dem richtigem Weg. Eine andere Möglichkeit war beim Geschlechtsakt mich ihren Füßen zu widmen. Dies ist die Stellung, wo du vor der Frau stehst und ihre Füße dann auf deinen Schultern hast, rechts und links neben deinem Kopf. Da kannst du schön zustoßen und gleichzeitig ihre Füße rechts und links wunderbar verwöhnen. Wenn sie so etwas zugelassen haben, dann waren sie meistens bereit, auch weiter zu gehen, und fingen sogar an, Fußmassagen einzufordern.

Eine andere Methode ist, sie einfach mal übers Knie zu legen. Wenn sie das zulässt, kannst du sie nach ein paar mal umdrehen und vorschlagen, sie möge das doch auch mal bei dir machen. Wenn es klappt und sie mitgeht, dann bist du ebenfalls schon mal auf dem richtigen Weg.

Die Methode funktionierte. Allerdings die Frauen waren zugegebenermaßen nicht unbedingt meine Kragenweite für eine Familiengründung. Hier setzte ich einen anderen Schwerpunkt.

Ansonsten, so ex post betrachtet, sei noch darauf hingewiesen, dass die Bedeutung von Domina Studios als Eheanbahnungsinstitute völlig verkannt wird. Ich hatte beruflich einige dieser Damen beraten und dabei festgestellt, dass manche aus den Studios regelrecht weggeheiratet wurden. Eine Studio-Betreiberin jammerte mir gegenüber mal, dass ihr im letzten halben Jahr vier Frauen von den Gästen weggeheiratet worden wären. Naja, für mich war das damals schon zu spät.

Einige dieser weggeheirateten Frauen kenne ich. Alle mit Abitur und mit angefangenem Studium. Eine Domina übt bekanntlich einen Sex-Service aus, der ein gewisses Niveau voraus setzt. Die haben jedenfalls ziemliche high class Männer, die ansonsten doch eher für sie gesellschaftlich unerreichbar gewesen wären, abbekommen. Gut, man weiß es nie. Und es braucht einen straken Mann für solche Mesalliancen. Wie meinte eine, als ich sie mal etwas flapsig darauf ansprach, einen schwachen Mann zu dominieren, macht keinen Spaß. Dafür sorge sie aber auch, dass er jeden Tag ein kleines Stückchen besser werde.

Aber ansonsten, bei der Partnerwahl einfach abzählen. Jede 16. Frau könnte es sein.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Edwin Prosper am 05.06.19 um 07:51 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Sanog
Erfahrener





Beiträge: 29

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 09:57 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Wenn der Partner nicht will, dann hast du halt Pech gehabt.

Nach einschlägigen wissenschaftlichen Studien haben circa 6 % der Frauen dominante Fantasien. Das sind nicht viele. Das ist so jede 16. oder 17. Frau (16,6666). Wenn du keine von den 16 erwischt hast, dann hast du halt Pech gehabt, bei der Partnerwahl nicht aufgepasst oder einen anderen Schwerpunkt gesetzt.


Je nach Interessen oder Intensität dieser muss das ja auch garnicht sein.
Ich lebe jetzt seid einigen Jahren in einer Beziehung und bin 24/7 verschlossen. Meine Freundin ist wirklich nicht dominant und leider sexuell von sich aus sehr inaktiv. Trotzdem ist sie einfach sehr offen was meine Bedürfnisse angeht, hat sich darauf eingelassen udn hat auch Spaß daran mich hin und wieder mit Tease and Denial zu quälen.
Ja, es geht etwas mehr von mir aus als ich es gerne hätte, ja, ich fände es schöner wenn sie häufiger dominanter wäre/etwas wollen würde. Vielleicht ändert sich das noch etwas, aber eine sehr dominante Person wird sie vermutlich nie. Auch Cuckold Fantasien werden vermutlich nie befriedigt werden, aber so ist das nunmal in einer Partnerschaft.

Der Zustand ist ein Kompromiss und diese Teilerfüllung und Offenheit gegenüber den Wünschen reicht mir völlig aus, wohl auch den Rest meines Lebens.

Klar, das sind diese anderen Schwerpunkte die du erwähnst, aber um sich einen Teil dieser Wünsche zu erfüllen braucht es nicht unbedingt eine dominante Person.

Zitat

Einige dieser weggeheirateten Frauen kenne ich. Alle mit Abitur und mit angefangenem Studium. Eine Domina übt bekanntlich einen Sex-Service aus, der ein gewisses Niveau voraus setzt. Die haben jedenfalls ziemliche high class Männer, die ansonsten doch eher für sie gesellschaftlich unerreichbar gewesen wären, abbekommen. Gut, man weiß es nie. Und es braucht einen straken Mann für solche Mesalliancen. Wie meinte eine, als ich sie mal etwas flapsig darauf ansprach, einen schwachen Mann zu dominieren, macht keinen Spaß. Dafür sorge sie aber auch, dass er jeden Tag ein kleines Stückchen besser werde.

Habe das Gefühl du (und diese Frauen) werten stark/schwach da sehr markwirtschaftlich?
Also nach Bildung/Einkommen?
Irritiert mich ehrlich gesagt und widerspricht völlig meiner Sichtweise.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Mike Orca
Story-Writer





Beiträge: 299

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 11:39 IP: gespeichert Moderator melden


Ich tue mich gerade echt schwer damit, dass die Entscheidung für oder gegen die Fortsetzung einer Partnerschaft von der Wahrscheinlichkeit abhängen soll, eine "sexuell besser passende" Frau zu finden. Wenn es erotisch so gar nicht in die erträumte Richtung läuft UND man darunter massiv leidet, dann kann das sicherlich ein Trennungsgrund sein, aber doch nicht mit der Erwartung, die nächste Partnerin würde um die Ecke warten - und die wäre dann in jeder Beziehung perfekt.

@ ChrisAugsburg
Viele Fetischforen haben in der Tat einen starken Männerüberhang - im echten Leben scheint mir das aber viel weniger ausgeprägt zu sein. Wenn ich überlege, wie viele Männer ich persönlich kenne, die in festen Partnerschaften leben und KG-Erfahrungen haben oder wie viele dominante Frauen ich kenne, die ebenfalls in Partnerschaften leben, dann müsste ich nach deiner 500:1-These mindestens 5000-10000 von devoten Männern auf der Suche kennen. In der realen Latexszene würde ich den Anteil der suchenden solo-Herren allerdings nur auf ca. 50% schätzen, viel höher dürfte er auch bei Männern mit Keuschhaltungs-Phantasien nicht sein.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
EXTREM-shop
KG-Träger





Beiträge: 928

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 12:29 IP: gespeichert Moderator melden


@ Sanog

Ich kann den obigen Ausführungen von " Edwin Prosper" auf Gründe meiner eigenen Erlebnissen voll zustimmen. Es ist erstaunlich welche Bildung oft bei den Damen im Studio vorhanden ist. Denn es ist wirklich kein leichter Job sich immer wieder auf die unterschiedlichsten Wünsche der Gäste einzustellen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Edwin Prosper Volljährigkeit geprüft
Story-Writer





Beiträge: 241

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 12:40 IP: gespeichert Moderator melden


@ Sanog

Zitat
Habe das Gefühl du (und diese Frauen) werten stark/schwach da sehr markwirtschaftlich?
Also nach Bildung/Einkommen? 
Irritiert mich ehrlich gesagt und widerspricht völlig meiner Sichtweise. 
.

Deine Gedanken ehren dich. Meine Formulierung beziehungsweise die Wiedergabe des Erlebten klingt in der Tat wertend. Ich möchte hierauf kurz eingehen. Ich hatte eine dieser Damen genau auf diesen Punkt angesprochen. Sie hat mir geantwortet, sie sehe das, aber nur ein wirtschaftlich erfolgreicher Mann habe die Stärke in seinem Leben gezeigt, die sie haben will.

Sie betonte, dass es ihr nicht auf das wirtschaftliche Ergebnis an käme, Sie könne für ihren eigenen Unterhalt sorgen. Aber nur der Mann, der wirtschaftlich erfolgreich sei, hätte bislang dadurch in seinem Leben die erforderliche persönliche Stärke gezeigt, die sie bräuchte, damit er bei ihr das Interesse sexuelle Dominanz zu leben, wecken würde.

Ich fand, die Antwort hat etwas.



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
kpb57
KG-Träger





Beiträge: 339

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 13:02 IP: gespeichert Moderator melden


"Erfolgreich" kann man hier durchaus etwas weiterziehen. Eine Fliegerstaffel zu leiten macht einen nicht unbedingt reich, aber erfolg-reich.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Edwin Prosper Volljährigkeit geprüft
Story-Writer





Beiträge: 241

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 14:23 IP: gespeichert Moderator melden


@ kpb57

Yep
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Sanog
Erfahrener





Beiträge: 29

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 16:26 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
@ Sanog

Zitat
Habe das Gefühl du (und diese Frauen) werten stark/schwach da sehr markwirtschaftlich?
Also nach Bildung/Einkommen? 
Irritiert mich ehrlich gesagt und widerspricht völlig meiner Sichtweise. 
.

Deine Gedanken ehren dich. Meine Formulierung beziehungsweise die Wiedergabe des Erlebten klingt in der Tat wertend. Ich möchte hierauf kurz eingehen. Ich hatte eine dieser Damen genau auf diesen Punkt angesprochen. Sie hat mir geantwortet, sie sehe das, aber nur ein wirtschaftlich erfolgreicher Mann habe die Stärke in seinem Leben gezeigt, die sie haben will.

Sie betonte, dass es ihr nicht auf das wirtschaftliche Ergebnis an käme, Sie könne für ihren eigenen Unterhalt sorgen. Aber nur der Mann, der wirtschaftlich erfolgreich sei, hätte bislang dadurch in seinem Leben die erforderliche persönliche Stärke gezeigt, die sie bräuchte, damit er bei ihr das Interesse sexuelle Dominanz zu leben, wecken würde.

Ich fand, die Antwort hat etwas.




Dagegen, dass sie Aussage vielleicht einen persönlichen Fetisch befeuert möchte ich ja garnichts sagen und auch diese Meinung/Gefühl der Dame kann ich ihr natürlich nicht nehmen, trotzdem finde ich es persönlich sehr befremdlich.

Als Jemand der im Sozialen Bereich ist muss man das aber wohl auch. Ich werde durch meinen Beruf nie reich werden, sei es in der Altenpflege, im Beratungsbereich oder im Jugendamt. Selbst wenn ich was durchaus möglich ist einmal Leitung einer solchen Einrichtung werden sollte.
Daran meinen Wert auch im sexuellen Bereich festzumachen, auf diese Idee wäre ich tatsächlich nie gekommen.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 807

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 19:04 IP: gespeichert Moderator melden


... derzeit stelle ICH auch ein "Statement" zusammen. Aufgrund Stoffsammlung und weil ich eben unterstreichende Texte dazu erst noch postbar suchen/prüfen muss, erst dann Verlinkungen einstellen will und kann, wenn diese auch auf internetbedingte Dauer darstellbar sind (denn u-tube ist hier nicht wirklich verwendbar, solche Links würden aus Gründen der Verfremdung durch die KGF zu untauglich) wurde das alles, was ich sagen will, leider sehr, sehr viel aufwändiger als zunächst gedacht ...
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 19:39 IP: gespeichert Moderator melden


Sie: "Ich glaube den Käfig lässt Du die Nacht am besten direkt ab, damit Du morgen früh, wenn Du zum Sport willst ohne Einschränkung Gas geben kannst, oder?"
Ich: "Ja, denke das wird das Bestesein. *seufz*"

Oft wünsche ich mir mittlerweile, ich könnte mir diese verdammte Neigung irgendwie entfernen lassen.

@ChrisAugsburg
Kann Dich sehr gut verstehen und merke das Du Dir da auch sehr viel Gedanken gemacht hast. Ich bin zwar nicht verheiratet -nur verlobt- und Kinder habe ich auch keine aber viele Deiner Gedanken sind mir auch durch den Kopf gegangen. Es wird aber denke ich nicht besser, sondern man gerät ständig in dieses verdammte Gedankenkarrussel. Und mal ehrlich, den Haushalt machen und die Waschmaschine zu bedienen, sind ja noch die einfachsten Aufgaben. Das hatte ich schon vor meiner ersten Beziehung alles gelernt, sogar das Kochen habe ich mir selber beigebracht.

@ChrisAusgburg / Ihr_joe

Zitat
Natürlich basiert das auf eigenen Erfahrungen, vielleicht ist mein Glas halb voll und deines halb leer, vielleicht gehe ich auch anders auf Menschen zu.


Zwei entscheidende Punkte von denen sehr viel im Leben abhängt wie ich finde. Zum einen sich dauf das positive Konzentrieren und offen auf andere Menschen zugehen. Beides fällt mir auch nicht immer leicht, da ich auch eher der introvertierte Typ bin aber das kann man lernen sowie üben. Bevor ich meine Frau (Verlobte) vor 5 Jahren kennenlernte besuchte ich zwei Workshops zu diesem Thema. Es ging da sprichwörtlich ums eingemachte, die Verführung von Frauen und es war eine sehr spannende Zeit in der ich vor allem sehr viel über mich sowie das Thema zwischenmenschliche Beziehung lernte.

Leider schlafen diese Skills innerhalb einer Beziehung wieder ein, man wird träge und übt es nicht mehr in dem Maße wie man es müsste. Letzlich ist man immer für sein eigenes Glück verantwortlich.

Ich glaube das sehr viele Beziehungen am Thema Sexualität zerbrechen. Die Routine die am Anfang funktionierte wird irgendwann doch langweillig, was dann folgt ist Fremdgehen in irgendeiner Form. Aus diesem Grund bin ich auch eigentlich kein Freund von monogamen Beziehungen, auch wenn ich -meiner Frau- zuliebe, monogam lebe. Wir reden öfter darüber und sie möchte mich momentan nicht mit jemand anderem Teilen, was ich akzeptiere. Wie sagt sie immer so schön: "So weit sind wir noch nicht".

@All
Generell denke ich nicht, das man an Statistiken festhalten kann wann und ob man eine Frau findet die zu einem passt (dominant ist). Generell würde ich heute jedenfalls ganz anders an Dates herangehen als ich es noch bei meiner Frau/Verlobten tat.

Meine Frau/Verlobte möchte das wir nächstes Jahr heiraten und auch mit der Famillienplanung will sie durchstarten. Generell finde ich es immer wieder
beeindruckend das Frauen immer sehr hoch gesteckte Ziele haben was diese beiden Themen angeht, dann aber nur wenig dafür tun wollen. In einer Beziehung sollten sich beide umeinander bemühen und zusehen das man den Partner glücklich macht, auch in sexueller Hinsicht.

- Käfigbär


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 05.06.19 um 19:52 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
private_lock Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Braunschweig


Jedes Schloss ist ein Meta-Konsens!

Beiträge: 3725

Geschlecht:
User ist offline

206318797  206318797  206318797  206318797  private_lock  
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 19:47 IP: gespeichert Moderator melden


Hi,

Ich würde nicht viel darauf geben, ob nun jemand ein "Alpha" oder eher ein "Beta" sein sollte. Für FinDom macht das vielleicht Sinn - die reden halt daher, was die Kundschaft hören will. Und wenn man auf verbale Erniedrigung so sehr steht, dass man dafür das Portemonnaie aufmacht, dann gibt es eben mehr davon. Das verzerrt aber leider die Wahrnehmung aller anderen, die niemals Geld an eine Professionelle bezahlen würden.

Persönliche hat sich meine Sicht zum Positiven verschoben, vielleicht auch, weil ich seit der Entdeckung des Internet nicht mehr auf die reißerischen, explodierten Reportagen als Information-Quelle angewiesen bin. Daher sage ich, dass der kommerzielle Bereich eben nur einen Bruchteil "der BDSMler" darstellt. Wobei ohnehin klar sein sollte, dass Pauschalisierungen über "die subs" genauso wie über "die Frauen" ohnehin wenig zielführend sind.

Wenn ich mich nun ebenso in solchen Pauschalurteilen ergehe, dann möchte ich vorweg schreiben: Nichts, was es nicht gibt! Ja, es mag den Manager geben, der den Ausgleich bei der Domina sucht, wo er sich fallen lassen kann. Gleichberechtigt daneben steht vielleicht ein Harz-IV-Empfänger, der sich mit viel handwerklichem Geschick sein Spielzeug selbst geschnitzt hat. Es steht mir nicht zu, zu bewerten, wer von beiden der "bessere" Sklave sein sollte. Fakt ist: Geld allein macht nicht glücklich!

Viel wichtiger scheint mir die mentale Reife einer Person (egal welchen Geschlechtes). Im Gegensatz zu (noch) nicht entwickelten Teenagern erlebe ich mit fortschreitendem Alter Menschen mit echter Lebensweisheit. Gut, einige sind durch schlechte Erfahrungen verbittert oder verängstigt. Aber normalerweise geht damit eine Abgeklärtheit und auch ein Realitätscheck der Fantasien auf Umsetzbarkeit einher. Diejenigen wissen besser, was sie selbst wollen und auch, dass sie es in Worten formulieren müssen, um es zu kriegen, denn es wird kein Blitz vom Himmel fahren und plötzlich steht der/die Traum-Wunsch-Erfüller/in vor ihnen.

Ja, über das Zahlenverhältnis kann man durchaus streiten. Bei Männerüberschuss würde ich ohne zu überlegen mitgehen. Aber ob jetzt 2:1 oder 500:1, da mag ich mich nicht festlegen. Es ist einfach nicht möglich, die sich unter den Schreibenden messbaren Verhältnisse auf alle anonymen Leser zu übertragen. Während schreibende Frauen sich quasi als "Freiwild" mit einem weiblich-Zeichen outen und im Anschluss entsprechende Anmache erfahren, geht das anonyme Lesen nicht mit derartiger Belästigung einher.

Am Ende können mir alle Zahlen gestohlen bleiben. Eine allein reicht mir. Ich brauche nur die eine. Zwar trifft/kontaktet man durchaus Frauen - die Schwierigkeit besteht vielmehr darin, sich zu öffnen und auf das Gegenüber einzugehen, um ein verlieben zuzulassen.

Wer nun mit einem konkreten Menschen vor sich hat, sei es der langjährige Partner oder auch ein erstes Date, der tritt in eine Verhandlung ein. Es muss ein Vertrag geschlossen werden, der für beide Seiten die Erfüllung der Bedürfnisse sicherstellen soll. Und da niemand von uns in die Zukunft sehen kann, andererseits die Erfahrung aber zeigt, dass sich Umstände wie auch Wünsche dynamisch entwickeln, sollte es nicht verwundern, dass es nicht reicht, diese Verhandlung ein einziges Mal in der Vergangenheit geführt zu haben. Nein, man muss in einem stetigen Prozess daran arbeiten ... dann spricht man aber von einer Beziehung und nicht von einem Vertrag.

LG
private_lock
private_lock Les 3 côtés d'un SwItCh: TOP & sub

KGForum im Firefox

Infos zum Forum: Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 807

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 19:49 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

@All
Generell denke ich nicht, das man an Statistiken festhalten kann wann und ob man eine Frau findet die zu einem passt bzw. die devot ist. Generell würde ich heute jedenfalls ganz anders an Dates herangehen als ich es noch bei meiner Frau/Verlobten tat.


HÖ? eine Frau findet, die zu einem passt bzw. die DEVOT ist?

Hat Dir da Dein eigenes Unterbewusstsein gerade sowas von einen (freudschen) Streich gespielt?

Diese Frage nur gerade ganz auf die Schnelle, weil ich "zufällig" noch online war und Dein Posting direkt gelesen hatte ...

Für mich bei speziell Dir immer und immer wieder dasselbe "Delta/Dilemma", SIE soll so devot sein, gefälligst DIR die "(Wunscherfüller-)Dommse" zu "geben" ... och nööö, oder?

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Moira am 05.06.19 um 19:54 geändert
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 19:56 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Zitat

@All
Generell denke ich nicht, das man an Statistiken festhalten kann wann und ob man eine Frau findet die zu einem passt bzw. die devot ist. Generell würde ich heute jedenfalls ganz anders an Dates herangehen als ich es noch bei meiner Frau/Verlobten tat.


HÖ? eine Frau findet, die zu einem passt und DEVOT ist?

Hat Dir da Dein eigenes Unterbewusstseit gerade sowas von einen Streich gespielt?

Diese Frage nur gerade ganz auf die Schnelle, weil ich "zufällig" noch online war und Dein Posting direkt gelesen hatte ...


Danke für den Hinweis, ich hab mich da falsch Ausgedrückt - habe es eben noch korrigiert. Mit einer devoten Frau kann ich (leider) nicht viel Anfangen, da ich beim Dominaten Part keinerlei Empfindungen habe und Frauen zu sehr dafür "vergöttere". Ich sehe sie sogar als das stärkere Geschlecht an.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 807

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 20:09 IP: gespeichert Moderator melden


Ich denke, Du BEGREIFST immer noch nicht, wie sehr DU Dir sehr "dominant" "wünschst", wie überaus "devot" "eine SIE" Deiner unterschwelligen Dominanz "folgen" soll - mag ich mich hiermit auch zum xyzigsten Mal wiederholen ^^

FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:05.06.19 23:37 IP: gespeichert Moderator melden


@Moira

Zitat
Ich denke, Du BEGREIFST immer noch nicht, wie sehr DU Dir sehr \"dominant\" \"wünschst\", wie überaus \"devot\" \"eine SIE\" Deiner unterschwelligen Dominanz \"folgen\" soll - mag ich mich hiermit auch zum xyzigsten Mal wiederholen ^^


Und ich würde nichtmal sagen das ich eine Domina brauche. Aber ich glaube schon länger, das wir beide (also Du & Ich) völlig aneinander vorbei bzw. über völlig unterschiedliche Vorstellungen reden. Stell Dir mal vor, ich bin nur ein Mensch der auch Bedürfnisse und Neigungen hat. Wenn ich das nicht mit meiner Partnerin bespreche, dann wird sich das nie ändern und die Beziehung immer weiter ins abseits geraten. Kann es sein das Männer bei Dir gar kein Mitspracherecht haben? Vielleicht ist auch meine Vorstellung einer Beziehung verkehrt, ich habe es jahrelang anders probiert indem ich sämtlice Neigungen sowie Bedürfnisse ignoriert/unterdrückt und bin damit ebenfalls grandios gescheitert.





[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 05.06.19 um 23:56 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
felix_hh Volljährigkeit geprüft
Freak

Ba-Wü




Beiträge: 83

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:06.06.19 00:31 IP: gespeichert Moderator melden


erst mal:

Wenn man Wünsche hat in sexueller Hinsicht, dann sollte man in der Partnerschaft einfach mal offen drüber reden. Und zwar nicht wenn man gerade "dabei" ist, da stört das mehr als sonst noch was. Sondern dann, wenn man mal gemütlich beisammen sitzt am Abend und noch ein Glas Rotwein trinkt und den Sonnenuntergang genießt. Einfach mal miteinander reden bringt unheimlich viel. Aber nur dann, wenn man dem anderen dabei keinen Vorwurf macht, egal um was es geht. Und wenn man den andern nicht gleich komplett überfährt. Also alles immer positiv formulieren, sagen was man gern mal ausprobieren würde - und warum man das gerne ausprobieren würde. Und nicht gleich als erstes mal die permanente Keuschhaltung mit erzwungener Windelung und abendlichem Einschluss im Ledersack mit Gasmaske vorschlagen.

Da gibt es dann 2 Möglichkeiten wie das gespräch ausgeht:
1. Die Partnerin hat zwar jetzt nicht wirklich die Veranlagung wie man selbst (sonst hätte man das ja schon lange mal ausgelebt miteinander), ist aber dem ein oder anderen Spielchen nicht wirklich abgeneigt. Dann hat man schon mal gute Vorraussetzungen - aber man darf eben den einen großen Kardinalfehler nicht machen, (den vermutlich Moira auch angesprochen hat,wenn ich das recht verstanden habe):

Man sollte auf gar keinen Fall und unter gar keinen Umständen den Partner zu irgendwas drängen. Dazu gehört vor allem, dass man nie jemanden in eine dominante Ecke drängen sollte, denn das ist für viele auch eigentlich experimentierfreudige einfach nicht drin, es belastet sie einfach, wenn sie einem Menschen, den sie über alles lieben, wirklich weh tun sollen, ihn wirklich zu irgendwas zwingen sollen, ihn misshandeln sollen etc. Da gibt es ganz oft eine mentale Blockade im Kopf. Das geht einfach nicht. Es ist eben eine Sache, mal zu experimentieren und dem andern freie Hand zu geben bei allem - aber es ist was ganz anderes jemanden zu Dingen zu drängen, die "gegen seine Natur" sind. Mit so einem Verhalten (das gern auch mal topping from bottom genannt wird..) kann man eine eigentlich gute Beziehung auf lange Sicht ziemlich sicher und auch recht nachhaltig zerstören. Bei Bekannten war danach nicht mal mehr eine "normale Freundschaft" mehr drin, da wurde durch so ein im Grunde doch recht dominantes und eigentlich auch schon übergriffiges Verhalten dem Partner gegenüber (auch wenn man selbst Schmerzen fühlen wollte usw.) ziemlich viel Porzellan zerschlagen.

Also: miteinander reden, das ganze spielerisch und vor allem langsam angehen. Und den Partner zu nichts drängen, sondern ihn selbst machen und entdecken lassen. Und dabei auf ihre/seine Wünsche auch voll eingehen. Eventuell wirds ja was. Und beide haben Spaß.

2. Es kann natürlich auch passieren (und das ist auch wahrscheinlicher...):
Die Partnerin ist jetzt nicht wirklich veranlagt, hat absolut kein Interesse oder findet z.B. Latexkleidung, SM und Keuschhaltung (oder um was es sonst eben so geht bei den Vorlieben...) sogar richtiggehend "eklig" und "bäh" und "igitt" und "krank". Was man so erstmal akzeptieren muss.

In so einem Fall gibt es dann eigentlich nur 2 Möglichkeiten, vor allem, wenn man ein Kind zusammen hat oder ein Haus zusammen gebaut hat usw..

a) man akzeptiert das eben, aber lebt weiterhin in einer Partnerschaft/in einer Beziehung bzw. "besondern WG", aber beide sind damit einverstanden, dass der andere auch mal seine eigenen Bedürfnisse mit anderen ausleben darf. Wenn Mann eben eine dominante, aktive und auch mal leicht experimentierfreudige bis sadistische Frau (oder einen anderen Typen) braucht im Bett und ihm der 08/15 Sex nichts bringt und er keine Lust hat immer nur ständig eine auf dem Rücken liegende, in Duldungsstarre verharrende Partnerin zu besteigen und es "ihr zu besorgen", dann sucht er sich eben für seine Bedürfnisse was anderes, sei es eine andere Frau oder (was einfacher ist..) eine Domina oder was auch immer. Und wenn seine Partnerin keine Lust hat ständig irgendwelche bescheuerten Rituale abzuarbeiten, irgendwelche ekligen Praktiken zu vollziehen und auch keine Lust hat jedes mal ein Theaterstück für ihn aufzuführen, nur um einfach mal einen guten fi**k zu haben, dann sucht sie sich dafür halt andere Gelegenheiten. (Wobei es für Frauen da deutlich weniger schwer ist mal einen Typen abzuschleppen für einen Spaß für eine Nacht.. *hust*)

Das Ganze kann in einer offenenen Beziehung durchaus funktionieren. Auch über Jahre. Zumindest wenn man dann doch noch ab und zu mal zusammen einfach Spaß aneinander hat beim Sex. Und wenn beide offen genug sind für diese Art von Beziehung... und wenn man trotzdem noch alles für den Partner machen würde, einfach weil man sich total mag, auch ohne extremen Sex.

Wenn aber jemand chronisch eifersüchtig ist oder gar eine Art Besitzanspruch auf den Partner entwickelt, dann funktioniert das natürlich nicht. was leider die Regel ist. Ziemlich viele Menschen denken leider so, sind eifersüchtig.

Aber wenn das für beide OK ist mit der offenen Beziehung, dann ist das in diesem Fall für das Kind immer noch das beste. Ich hab selbst jetzt keine eigenen Kinder, aber so eine offene Beziehung mit einer Partnerin und teilweise einem Freund in der Beziehung (als 3. Quasi, ich bin bi..) hat über viele Jahre (20+) wirklich gut funktioniert. Bis wir uns dann irgendwann doch alle bisschen auseinander gelebt hatten, was aber weniger am Bettleben, sondern eher an allgemeinen Lebensvorstellungen und politischen Einstellungen usw. lag (aber das ist ein anderes Thema..)

b) Wenn es im Bett nicht harmoniert, wenn auch eine offene Beziehung, in der jeder seine Bedürfnisse bisschen auslebt, nicht drin ist, dann sollte man sich nicht lange aufhalten und noch 5 oder gar 10 Jahre dem andern was vor machen, sich nicht verstellen und auch nicht "für den anderen" "die Augen zu und durch" machen. Denn früher oder später hat das mit der Beziehung doch irgendwann ein Ende. Und meist kein schönes. Wozu also noch jahrelang sich selbst belügen, den Partner belügen oder gar ein Doppelleben führen.
Da ist es dann wirklich besser die Beziehung so freundschaftlich wie möglich zu beenden - in gegenseitigem Einvernehmen. Und den (dann Ex-)Partner mit jemandem andern glücklich werden zu lassen, der besser zu ihm/ihr passt.

Klar ist das dann doof, wenn man nach 5 oder gar 20 Jahren mal wieder alleine ist, weil das mit der Beziehung und dem Sex halt mal gar nicht gepasst hat. Aber das ist immer noch besser als weitere 5 oder gar 20 Jahre dem Partner was zu verheimlichen, ständig die eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu unterdrücken. Und dem anderen letztendlich was vor zu machen. Da ist es doch wirklich besser die Sache wieder öhh selbst in die Hand zu nehmen. Eventuell trifft man ja mal doch jemanden, mit dem alles passt...
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Was tun wenn der Partner nicht will? Datum:06.06.19 08:25 IP: gespeichert Moderator melden


@felix_hh

Nein, ich mache da bestimmt keine Vorhaltungen und setze sie auch ansonsten nicht unter Druck. Wir reden darüber und ich äußere ihr meine Empfindungen, Wünsche und mache Spielvorschläge. Mehr als dann hoffen das sie drauf eingeht kann ich leider nicht. Ich weiß nicht was bei Deinen Bekannten da gelaufen ist, aber soweit sollte man es nie kommen lassen, das man sich am Ende nicht mal in Freunschaft begegnen kann. Das ist aber etwas was leider in vielen zebrochenen Beziehung vorkommt, das danach nur noch der Rosenkrieg möglich ist.

Mit meiner Ex bin ich heute noch befreundet und wir teilen uns auch einen Freundeskreis. Nur weil man sich auseinandergelebt hat muß man ja nicht das Kreigsbeil ausgraben.

In unserme speziellen Fall rede ich auch nicht ständig darüber, wir führen anosnsten ein relativ normales und harmonisches miteinander. Wir denken sogar manchmal dasselbe und kennen uns mittlerweile sehr gut. Wir beide mögen keine Latex-Sache und dem Windel-Fetisch können wir auch nichts abgewinnen. Aber erotische Klamotten finden wir beide schon sehr ansprechend aber dafür müssen wir beide erstmal abnehmen.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 06.06.19 um 08:25 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(3) «1 2 [3] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.07 sec davon SQL: 0.04 sec.