Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Philosophie-Ecke (Moderatoren: private_lock)
  Hallo! Keuschheit? Nein Danke! :)
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Nr488-747-941
Erfahrener



Keusch sein heißt glücklich sein und seiner/seinem Herrin/Herrn zu dienen

Beiträge: 34

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Hallo! Keuschheit? Nein Danke! :) Datum:24.01.21 07:40 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Zitat

Was deinen KG angeht,als 34 Jährige kommst du sicher öfters in die \"Gesellschaft\" von Grapschern? Steck dich selber,an den Tagen/diesen Stunden in deinen KG und Geniesse die Reaktion,wenn dieser merkt das er nicht rann kommt


joooo, klar, will "eine Frau" ja auch von jedem x-beliebigen, sexuell übergriffigen Kerl, dass der widerliche Grabscher weiß, dass frau ggf. einen KG trägt ... *oh maaan


🤣🤣 @moira: das stimmt in diesem Fall!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Sanog
Fachmann





Beiträge: 59

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Hallo! Keuschheit? Nein Danke! :) Datum:24.01.21 18:21 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Zitat

Was deinen KG angeht,als 34 Jährige kommst du sicher öfters in die \"Gesellschaft\" von Grapschern? Steck dich selber,an den Tagen/diesen Stunden in deinen KG und Geniesse die Reaktion,wenn dieser merkt das er nicht rann kommt


joooo, klar, will "eine Frau" ja auch von jedem x-beliebigen, sexuell übergriffigen Kerl, dass der widerliche Grabscher weiß, dass frau ggf. einen KG trägt ... *oh maaan


Das ist eine gute Antwort auf diesen Vorschlag.

Finde die Idee auch sehr eigenartig.

Zudem: Als Mann mag ich da eine recht unwissende und naive Perspektive haben, aber kommen Frauen wirklich 'öfters in die "Gesellschaft" von Grapschern'?

Das man leider sehr regelmäßig sexistisch, erniedrigend oder einfach dämlich angelabert wird kann ich mir gut vorstellen, aber wirklich sexuelle Handgreiflichkeiten?

Aber ein KG sollte wenn dann sowieso zum privaten Spiel und aus sexuellen Neigungen getragen werden. Ihn zum 'sexuellen Schutz' zu tragen dürfte wohl eine etwas eigene Fantasie sein.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Mike Orca
Story-Writer





Beiträge: 393

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Hallo! Keuschheit? Nein Danke! :) Datum:24.01.21 19:37 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
...aber ohne Orgasmus macht die ganze Sexualität für mich keinen Sinn. Man macht ja bdsm, da es einen erregt und der Orgasmus intensiviert wird.
Mit der Bewertung bist Du nicht alleine, ich habe auch von anderen Damen und Herren schon gehört, dass für sie der Orgasmus das Wichtigste bei der Sexualität ist. Bei mir selbst muss ich allerdings sagen, dass eigentlich fast alle Orgasmen gleich intensiv waren - einige sehr schöne Sekunden, dann war er vorbei und die erotischte Spannung war bei Null. Der große Unterschied ist für mich eigentlich der Weg zu Orgasmus, der vor allem bei jungen Männern sehr kurz sein kann(1-2 Minuten). Für mich steigt der Genuss, wenn die Phase der erotischen Spannung länger wird, was je nach Vorlieben durch z.B. duch "normale" Zärtlichkeiten, Fetischkleidung oder eben eine BDSM-Session erreicht werden kann. Sobald ein KG ins Spiel kommt, wird der nächste Orgasmus hinausgezögert und wenn der Frust nicht so groß wird wie bei dir kann eine gewisse erotische Spannung wesentlich länger erhalten werden.

Zitat
...ich bin dann wirklich irgendwann auch einfach lustlos und unausgeglichen.
Das scheint es tatsächlich fast nur bei Frauen zu geben. Soweit man hört und liest, steigt bei fast alle keusch gehaltene Männer das Interesse an der Partnerin und das Bedürfnis nach Zärtlichkeiten, oft wird auch eine devote Veranlagung verstärkt - leider bei mir und vielen anderen Männern nur bis zum nächsten Orgasmus!

Zitat
...Er trägt seinen Peniskäfig sogar allein, das würde mir mit meinem KG im Traum nicht einfallen.
Solange Sub dabei mitreden darf ... Aus Sicht der KG-Liebhaber ist ein KG gerade dann besondes nötig und sinnvoll, wenn Sub alleine ist. Sexuelle Befriedigung ohne meine Frau ist dank KG noch nicht einmal eine theoretische Option und das tut der Ehe (Beziehung) durchaus gut.

Zitat
Ihn allerdings schnell erregen und befriedigen zu können, das gefiel mir schon sehr gut. Es ist für mich auch ein Zeichen gewollt zu werden und attraktiv zu sein, wenn ein Mann entsprechend schnell erregt ist.
Ich würde sagen, für einen verschlossenen Mann ist die Frau mit dem Schlüssel fast immer die erotisch attraktivste Frau auf der Welt.

Zitat
Dass wir [...] beide Rollen erleben wollen, [...] macht es nicht leichter
Ich würde das eher als Vorteil sehen, weil es dadurch viel mehr Möglichkeiten gibt. Spielchen nach dem Schema: "Deinen KG schließe ich erst auf, wenn Du mich mit Zunge & Peitsche zu einem gigantischen Höhepunkt gebracht hast!" könnten auch reizvoll sein, oder?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Dudarfst
Fachmann

Süddeutschland


weil es wohl dazu gehört.

Beiträge: 66

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Hallo! Keuschheit? Nein Danke! :) Datum:25.01.21 23:17 IP: gespeichert Moderator melden


Liebe Antonia,

ich kann deine Sichtweise gut verstehen - und ich glaube, dass es auch nicht die eine - richtige - Perspektive zu Deiner Frage gibt.

Würde es nur um das "Spiel" gehen, so ist es eigentlich ganz einfach. Man macht das miteinander, was wechselseitig gemeinsam oder jeweils dem anderen den meisten Spaß bringt. Man kann darüber miteinander sprechen und meistens findet man dann auch immer wieder ein - zuweilen ab und an auch ein neues - Szenario, das zueinander passt. Man lebt Kopfkino und läßt es eben real werden...

Schwieriger wird es, wenn die Ebenen von devot und dominant dazu kommen und sich die Grenzen zwischen Alltag und "Bett" verschieben, wenn es nicht mehr darum geht, dem anderen mal für eine halbe Stunde den Orgasmus herauszuzögern.

Bei Dominanz und Devotion gehört dazu, dass "Macht" und "Ohnmacht" einander etwas geben. Mal kann das das Sexualisieren des Einen sein (etwa dann, wenn der KG gerade das Gegenteil von dem bewirkt, was oben drauf steht - aus dem nicht "dürfen" wird ein ewig "immer wollen" - und die Freude einander, sich so lenken zu können. Wobei das nur ein Beispiel ist.

Viele verbinden mit Keuschhaltung eben auch eine "körperliche" Erfahrung von "oben" und "unten" sein. Eine Verbindung zu weiteren Vorstellungen, von Dominanz und Devotion, bei denen es nicht nur um Lust geht, sondern auch um Demut, sich Fallen lassen, um Führung und Symbiose, um so viel mehr.

Bei der Keuschhaltung ist es zuweilen besonders kompliziert: Einerseits ist derjenige, der die Schlüsselgewalt hat, "mächtig" und bestimmend, ist der KG für den Sub aber wiederum ein Fetisch, wird es schwieriger, wer bedient dann wen?

Es gibt halt so unterschiedliche Facetten.

Beim Lesen Deiner Berichte habe ich das Gefühl, dass dieses dominant und devot sein besonders bei dir ein Spiel ist für das große Ereignis des Orgasmus oder allgemein der sexuellen Befriedigung. Und darin bedient dich eigentlich dein Freund ... Und wenn ich dann lese, dass er davon träumt, auch mal "verschlossen" zu sein, dann kommt mir der Gedanke, dass er eben auch mal "bedient" werden möchte, loslassen zu können von seiner Verantwortung, dir den Orgasmus zu geben...

Ich glaube, für euch wäre es sehr viel einfacher, wenn ihr die Begriffe von "Sklave", "Dominanz" und "Devotion" einfach weglasst, und ihr einander Zeiten verabredet, bei denen ihr beide zugleich Spaß habt, dann vielleicht andere Zeiten, bei denen der eine oder die andere mit seiner / ihrer Lust im Vordergrund steht und mal den passiveren oder aktiveren Teil spielen darf.

So wie ich dich lesen, wäre das für euch der einfachere Weg, statt den Bildern von Sklavin oder Herrin hinter her zu laufen.

Auf jeden Fall hilft reden miteinander ...


Ich selbst kenne das ziemlich gut. In meiner dominanten Lebensphase hatte ich oft das Gefühl, mit meiner Dominanz Sub nur zu bedienen. Erst auf der "anderen" Seite habe ich gelernt, mich wohl zu fühlen. Aber auch das ändert sich zuweilen.

Wie geschrieben, miteinander sprechen und einen Ausgleich finden, das hilft.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2578

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Hallo! Keuschheit? Nein Danke! :) Datum:26.01.21 18:25 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

Ich glaube, für euch wäre es sehr viel einfacher, wenn ihr die Begriffe von \"Sklave\", \"Dominanz\" und \"Devotion\" einfach weglasst, und ihr einander Zeiten verabredet, bei denen ihr beide zugleich Spaß habt, dann vielleicht andere Zeiten, bei denen der eine oder die andere mit seiner / ihrer Lust im Vordergrund steht und mal den passiveren oder aktiveren Teil spielen darf.


?? und ihr einander Zeiten verabredet, bei denen ihr beide zugleich Spaß habt...

Wie soll das gehen? Irgend einer der beiden muss die Leitung (das Sagen übernehmen) und wenn beide was auch immer für eine Neigung haben.
Sollen sie die dann verleugnen und schöne Welt spielen? Mit welchem Ziel, beide würden frustriert und unbefriedigt bleiben.

Es ist doch für eine(n) Dom, eine Freude, den Mitspieler so weit zu bringen, wie man es sich vorstellt und man hat Freude daran, mehr noch man erregt sich mit ihm.

Aber auch als Sub, man versucht der(dem) Dom gerecht zu werden, für ihn und somit für sich etwas auszuhalten.

Es ist doch toll wenn der dominante Teil sagt: "Schaffst du es für mich 5 Hiebe auszuhalten? Machst du es? Für mich?"

Und der Sub, der sich schon weit über seiner Grenze sah, es auf sich nimmt für SIE (IHN).
Und es werden die schrecklichsten Hiebe bisher und dennoch hat man die Kraft sie zu ertragen.

Und nachher aufgefangen wird, mit einem Kuss und einem geflüsterten: "Ich bin sooo stolz auf Dich!" ...

Ich habe jetzt als Beispiel Hiebe genommen, es funktioniert natürlich auch mit anderen Dingen.

Ich frage mich gerade wo ist das Problem:

Wenn ich meinem Partner sage "Ich mag keinen Kaviar", so schreit keiner auf oder fast keiner und es wird als Tabu akzeptiert!
Wo ist der Unterschied zu: "Ich mag nicht keusch gehalten werden!" oder "Ich mag den KG nicht bei dir!"
Warum wird das nicht auch akzeptiert?

Wenn er den Wunsch hat, muss kann ja das Einvernehmen darin bestehen, ich kann ihn keusch halten, wenn ich Lust dazu habe. Aber muss es nicht tun!

Wenn man mir, meine Veranlagung absprechen würde, ich solle Vanilla Sex machen! Wäre es ähnlich wie eine(r)m Schwulen zu sagen ab jetzt lebst du hetero - undenkbar!

So weit so gut,
jetzt bist Du dran Antonia

Ihr_joe

Edit: Fehler korrigiert grummel!








[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Ihr_joe am 26.01.21 um 21:53 geändert
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
NEU Vergewaltigt!
Der Brief bendet
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla beendet
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG beendet/gekürzt
BDSM Kurzgeschichten beendet




Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Sir Dennis Volljährigkeit geprüft
Keyholder

Hannover


S/M ist eine spezielle Form vom Zärtlichkeit

Beiträge: 930

Geschlecht:
User ist offline
0  0  Dungeondogmaster  
  RE: Hallo! Keuschheit? Nein Danke! :) Datum:26.01.21 20:16 IP: gespeichert Moderator melden


@ihr_Joe

"Wäre es ähnlich wie eine(r)m Schwulen zu sagen ab jetzt lebst du Hetro - undenkbar! "

Wir Schwulen habe eh nur Sex tausende Partner und machen nur Vanilla

Das wir auch BDSM machen und ich meinen Mann Keusch halte da sagen alle WOW das gibt es??

Und ich oh ja gibt es auch !

aber zurück zum Thema. :-D
S/M ist eine spezielle Form vom Zärtlichkeit (mein exsklave H.F.B.)

wo immer du auch bist, es ist okay so wie es ist

Das Avatar zeigt meinen Mann im Kg :-D

Meine Story im Stories für Mitglieder

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2578

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Hallo! Keuschheit? Nein Danke! :) Datum:26.01.21 21:51 IP: gespeichert Moderator melden


OT ....

@ Sir Denis
Das soll nur als Beispiel dienen.
Natürlich würde das den gleichgeschlechtlichen Sex jeglicher Couleur betreffen, mit dem anderen Geschlecht wäre alles möglich. Ich denke, sowas würde auch Dich nicht gerade erfreuen. Oder könntest Du das einfach abstellen, plötzlich hetero sein und Erfüllung damit erfahren? Sicher nicht!

OT Ende
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
NEU Vergewaltigt!
Der Brief bendet
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla beendet
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG beendet/gekürzt
BDSM Kurzgeschichten beendet




Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
KleinerWicht
Einsteiger





Beiträge: 4

User ist offline
  RE: Hallo! Keuschheit? Nein Danke! :) Datum:23.05.21 12:03 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Antonia,

vielleichthilft dir die folgende männliche persönliche Sicht weiter beim Verständnis:

Was das Thema Orgasmus angeht, so kann ich als Mann dahingehend Recht geben dass nach dem Orgasmus beim Mann (meist) erst mal die Luft raus ist weshalb ich persönlich die Zeit davor ziemlich genieße, insbesondere wenn man kurz davor ist aber noch nicht erlöst und allgemein die "Geilheit" an sich.
Persönlich ergötze ich mich an der Erregtheit von IHR, wie sie sich in ihren süßen Qualen windet, langsam immer näher ihrem Höhepunkt entgegen strebt während ich die Kontrolle darüber habe ob, wann und wie die Erlösung kommt. Persönlich genieße ich ihren Höhepunkt, erlebe ihn im Kopf mit was mich selbst erregt, ein Stück weit als würde jemand mein bestes Stück bespaßen ohne es zu berühren. Es macht unheimlich viel Spass und gibt mir sehr viel, sowohl das wilde Verlangen als auch das Vertrauen und die Liebe/Hingabe. Als rationaler Kopf-Mensch fällt es mir in der Rolle des dominanten Parts schwer vollständig loszulassen um selbst über die Klippe zu kommen da ich natürlich für den Partner eine Verantwortung habe keinen Schaden zuzufügen. Ich selbst konzentriere mich da zu sehr auf den Partner und die Bedürfnisse, ob ich nicht zu weit gehe mit manchen Dingen, ob die Fesselung okay ist und auch ganz dämlich "was mache ich als nächstes?" Für mich steht da nicht mein Orgasmus im Vordergrund und ich finde es auch ohne persönliches Finale sehr schön, insbesondere wenn SIE dabei mehrfach gekommen ist. Das ist irgendwie wie in einem Ozean der Wolllust zu schwimmen und die Seele sanft umspülen zu lassen. Ein Auf und Ab von Liebe, Vertrauen, (sexuelles) Verlangen, Macht/Kontrolle,...

Um auf Keuschhaltung zu kommen, so ist es bei mir zugegeben nur ein Gedankenspiel. Dieses Gedankenspiel dreht sich bei mir da allerdings um Kontrolle und das Ansammeln von Lust mit der Macht der Kontrolle darüber wann diese entfesselt/befriedigt wird. So gehört für mich persönlich zu einem Gürtel bei IHR auch entsprechendes Teasing dazu. Sei es mit entsprechenden Zusätzen (Dildo, Plug, Vibro-Ei, Kugeln) und/oder sonstigen Sinneseindrücken denen SIE sich nicht entziehen kann, sich diesen hingeben muss mit der Macht der Befriedigung dessen. Für mich persönlich wäre ein Gürtel im Alltag wie ein normales Kleidungsstück um beispielsweise dabei schlicht Wäsche zu Bügeln eher nichts wenn es dabei nicht teased.

Meine Frau und ich haben viel miteinander geredet über Dinge die wir mögen und nicht mögen. Dabei haben sich bei uns beiden durch langsames Herantasten manche Grenzen etwas verschoben indem wir uns langsam heran getastet und Dinge ausprobiert haben. So kann sich eventuell auch die Einstellung zu manchen Dingen ändern wobei man natürlich nicht über den eigenen Schatten springen kann/sollte. Vielleicht ist es aber auch nur der Umgang mit manchen Gefühlen und Emotionen, wer weiß.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(2) «1 [2] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.04 sec davon SQL: 0.02 sec.