Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Windel-Fetisch (Moderatoren: Johni)
  Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen ohne S-Fix
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
s4b
Freak



Alles Gurte, alles sicher?

Beiträge: 150

User ist offline
  Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen ohne S-Fix Datum:19.03.21 11:54 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,
da man bekanntlich aus Erfahrung klug wird, aber es eventuell ungesund sein kann bestimmte Erfahrungen zu machen, fange ich hier mal an von eventuell lehrreichen Erfahrungen zu berichten. Ich hoffe, dass auch andere angeregt werden und uns an Ihren Erfahrungen teilhaben lassen.

Hier geht es um Erfahrungen ohne S-Fix, ein entsprechender Beitrag mit S-Fix wird unter der entsprechenden Kategorie entstehen.


ERFAHRUNGEN MIT EINEM ZEITSCHLOSS

Ich habe vor einigen Wochen mal einen Overall mit Rückenreissverschluss zusätzlichen mit einem elektronischen Zeitschloss gesichert und musste so geplant einige Stunden warten bis ich den Overall und darunter Windel mit Latexhose Ausziehen konnte.

Ich habe so geschlafen und die Zeit verging so im Fluge/ Schlaf.

Beim Räkeln am Morgen löste ich die Verschlusszeit ungewollt erneut aus und verdoppelte so die Zeit in der gut gefüllten und gut gesicherten Windel.

Es waren so rund 16 Stunden statt der geplanten 8 Stunden.

Ich wollte ja das Schloss nicht zerstören.


Ich würde gerne an Euren Erfahrungen teilhaben.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
s4b
Freak



Alles Gurte, alles sicher?

Beiträge: 150

User ist offline
  RE: Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen ohne S-Fix Datum:26.03.21 05:26 IP: gespeichert Moderator melden


Schade, dass es bislang weder positive Kommentare noch Berichte anderer Pannen gibt.

Hier die 2. Pannen ohne S-Fix ...

Ich habe einen sehr stabilen Overall. Diese besteht aus doppellagigem, dicken Segeltuch. Er verfügt über fest angenähte Füßlinge und die Ärmelenden sind verschlossen und verfügen über stabile Schlaufen. Der sehr starke Industriereißverschluss zum Verschließen befindet sich im Rücken und ich benötige ein Band am Zipper, um den Reißverschluss Schließen oder Öffnen zu können.

Eines Tages wollte ich mal wieder diesen Anzug über einem entsprechenden Windelpaket tragen und mich im Anzug fesseln. Also zog ich den Reißverschluss zu und sicherte den Zipper mit einem Edelstahlsteckschloss, wofür am Anzug entsprechende stabile Laschen vorhanden sind. An einer Schlaufe am Ärmelende knotete ich einen Zurrgurt, führte den Gurt durch die Schlaufe am anderen Ärmelende und machte, nachdem ich den Gurt in die Schnalle eingefädelt hatte eine Schlaufe ans Gurtende, die ich an der Türklinke einhängen.

Jetzt noch die Arme vor der Brust kreuzen und über den Gurt treten und der Gurt kann zugezogen werden. Dadurch wird der Overall praktisch zu einer Zwangsjacke.

So gefesselt verbrachte ich einige Zeit, in der ich nicht umhin kam die Windel zu benutzen.

Jetzt wollte ich mich wieder befreien. Zunächst benötigte ich einige Zeit, um die Arme zu befreien. Dazu konnte ich die Arme über den Kopf ziehen, da der Overall keine Schlaufe auf der Brust besitzt, um dies zu verhindern. Auch das Steckschloss war mit dem entsprechenden Schlüssel schnell geöffnet.

Noch den Reißverschluss öffnen und ich kann aus der nassen Windel raus. Also ziehe ich an der Verlängerung des Zippers der sich auch ein wenig aufziehen lässt, dann aber kam die Panne. Der Reißverschlusszipper verklemmte sich mit dem Unterhemd genau zwischen den Schulterblättern. Er ließ sich weder hoch noch runter ziehen. Raußschlüpfen aus dem Overall konnte ich so auch nicht.

Nach etwa 90 Minuten mit zahlreichen Versuchen versuchte ich den Overall zu zerreißen. Dies gelang erstaunlicherweise indem ich die eine Ärmelschlaufe an der Türklinke einhängte und wie wild daran riss. So gelang es mir, dass der Overall vorne am Halsausschnitt so weit einriss, dass ich die Hände frei bekam und mit Geduld auch das Unterhemd aus dem Zipper lösen konnte. Danach konnte ich den Reißverschluss ganz aufziehen. FREI!!

Den Overall ließ ich von einem Sattler reparieren und zwischen die beiden Segeltuchlagen ein Stück Dyneema-Baumwolle einnähen. Dabei musste sich der Sattler ganz schön quälen, denn durch die Stofflagen kam seine Maschine nicht so leicht.

Der Overall ist jetzt noch viel stabiler als zuvor. Nochmals würde es an dieser Stelle nicht reißen.


Fazit: Für den Notfall sollte zum Beispiel ein Gurtschneider zur Verfügung stehen um fesselnde Bekleidung oder Gurte im Notfall
Zerschneiden zu können. Außerdem stehts darauf achten, dass sich nichts im Reißverschluss verklemmen und diesen blockieren kann.





E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
abjoerg Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Mannheim




Beiträge: 49

Geschlecht:
User ist offline
0  0  fathman  
  RE: Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen ohne S-Fix Datum:26.03.21 06:50 IP: gespeichert Moderator melden


bekomme bald einen Pflegeoverall mit Abschliessbaren reisverschluß und zwischen den beiden auch abschliessbar. heißt mein freund hat die volle kontrolle über mich
Segu ist auch im bett drin. dann wird es immer schwieriger raus zu kommen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Kittelschuerze
Freak

sachsen-Anhalt




Beiträge: 80

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen ohne S-Fix Datum:26.03.21 15:54 IP: gespeichert Moderator melden


Pannen ohne s habe ich auch hinter mir, ich hoffe stört nicht wenn Handschellen im Spiel sind. Ich hatte Grad ein neues paar gelenkhandschellen eingekauft nach einigen versuchen ohne weiteres equitment könnte ich sie auch den Rücken selbst öffenen. Also diesmal mit einen windelpacket ,ein miederbody und Nachthemd dazu fesselte ich die Beine unter den Hinter legte mir Augenbinde und Knebel an, das erledigt legte ich mir die Hände rücklings mit den gelenkhandschellen fest,kurz den versucht den Schlüssel zu ertasten aber keiner da.
UPS der Schlüssel lag auf den Tisch und ich auf dem Fußboden, erstmal entspannen und Plan machen Zeit Gefühl war weg als irgendwann die Wohnungstür ging und leichte Panik aufkam, wer kommt jetzt es wusste keiner von meinem Leben und meine Eltern hatten nur Schlüssel, das wird peinlich.
Als die Zimmertür aufging hörte ich die Stimme meiner Mutter was denn passiert sei, als ich nicht antworte meinte sagte sie ich nehme dir das Ding aus dem Mund ich durfte nun Rede und Antwort stehen für das was sieht. Nachdem ich es ihr erklärt hatte fragte sie ob sie mir helfen ,ich bat sie nach den Schlüsseln für die Handschellen zuschauen sie fand sie und meinte die hätte ich nie alleine abbekommen da die zu den Schultern zeigten, sie nahm mir sie ab und fragte wie lange ich das schon mache,ich sagte ihr erst seit 5 Jahren bis jetzt es immer gut gegangen. Sie lachte und meinte wenn ich das nächste mal sowas mache solle ich sie vorwarnen damit sie sich noch mehr Zeit lassen kann. Leider ist dieses schon 40 Jahre her,danach erwischte sie mich nochmal bei einen s.. mißgeschick.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
winipu77
Einsteiger

Nähe Bautzen




Beiträge: 9

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen ohne S-Fix Datum:26.03.21 22:22 IP: gespeichert Moderator melden


Schöne Pannen 😎

Mit einem reissfesten Overall mit gepolsterten Handschuhen und Rüchen Reissverschluss hab ich es auch schon mal geschafft mich in solch eine missliche Lage zu bringen. Am Rückenreissverschluss war ein Schlüsselband zur Verlängerung eingebracht, in dass ich die Türklinke einfädeln konnte. Als ich dann wieder rauswollte, brach die Öse mit dem Schnapper ab, und ohne Schlüsselband liess sich der Reissverschluss unmöglich selbst öffen. Was also tun? Einen Freund anrufen? Die Hände steckten ja in den dick gepolsterten Fäustlingen... Oder zum Nachbarn gehen? Ich schaffte es schliesslich mein Smartphone mirt der Nase zu bedienen. Und mein Freund kam. Obwohler BDSM ler ist konnte er eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen, befreite mich aber schnell. Und nebenbei erzählte er mir nocz seine grösste Panne, die noch peinlicher war, da sie im Krankenhaus endete... denn der Plug war dereinst reingerutscht. Es ging zum Glück glimpflich aus... Wir hatten also beide einen inter3ssanten Abend.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
s4b
Freak



Alles Gurte, alles sicher?

Beiträge: 150

User ist offline
  RE: Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen ohne S-Fix Datum:28.03.21 14:19 IP: gespeichert Moderator melden


Handschellen, insbesondere starre oder Gelenkehandschellen sind tückisch und es kann beim Solospiel schnell etwas schief gehen.

1. Keine minderwertigen Handschellen verwenden. Gerade die als Sexspielzeug angebotenen Blechhandschellen sind häufig scharfkantig und haben keine Dubblelock-Sicherung. Ich musste ein Paar zerstören, da es sich mit dem Schlüssel nicht mehr Öffnen ließ. Da die Kettenglieder i.d.R. nicht verschweißt sind und in diesem Fall auch nicht, wurde zunächst die Verbindung getrennt. Dazu reichten 2 Schraubendreher als Hebel. Danach das Blech aufbieten und die Mechanik zerlegen.

2. Der RICHTIGE Schlüssel
Viele Handschellen lassen sich mit sehr ähnlichen Schlüsseln öffnen. Hat man aber nicht den richtigen, kann es obwohl der Schlüssel richtig im Schloss steckt lange dauern bis sich die Schellen öffnen. Dabei nie versuchen den Schlüssel mit Gewalt zu Drehen, denn ich hatte bereits einmal den Schlüsselbart abgebrochen. Ein abgebrochene Bart kann dann die weiteren Bemühungen erheblich erschweren.

3. Doppelte Verriegelungen nutzen!
Die doppelte Verriegelung schützt gegen unbeabsichtigt enger werden. Eine zu stark einschneidende Handschelle kann bleibende Schäden verursachen und die Selbstbefreiung verhindern.

4. Achtung mit starren Handfesseln oder Gelenkhandschellen

Zeigen die Schlüssellöcher zum Ellenbogen ist eine Selbstbefreiung den meisten Menschen unmöglich!

Ähnliches kann passieren, wenn mehrere Handschellen so angelegt werden, dass die Schlüssellöcher gegenseitig verdeckt werden.

Bleibt sicher und gesund!

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von s4b am 07.04.21 um 19:11 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.00 sec.