Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Die Züchtigung eines Sklaven (Moderatoren: Staff-Member)
  Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen?
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
majortom
Einsteiger





Beiträge: 4

User ist offline
  Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:02.04.20 15:33 IP: gespeichert Moderator melden


Beim Durchlesen von Beiträgen bin ich auf 2 Vorschläge gestoßen, in die man Sklaven und Sklavinnen schicken könnte, um darin was Sinnvolles für Herr/ Herrin zu lernen:

  • Putz- und Haushaltskurs
  • Fußreflexzonenmassage

Auch wenn das aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich ist (bzw. maximal virtuell), wollte ich euch mal fragen, ob ihr noch weitere Vorschläge dazu habt


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
kedo
Sklave



sklave von Gillian (aka Yaguar)

Beiträge: 1571

Geschlecht:
User ist online
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:02.04.20 22:03 IP: gespeichert Moderator melden


näh-, häkel-, strickkurse. kochen und backen.

übers klöppeln, walken, oster-/weihnachtsgestecke fertigen könnte man später nachdenken.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von kedo am 02.04.20 um 22:03 geändert
beste grüße, kedo

________________________________________

"der kopf ist rund, damit das denken die richtung ändern kann" francis picabia
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2647

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:02.04.20 23:31 IP: gespeichert Moderator melden


Kurse für Sklaven, bei einer Domina, wie geil!

Nein im Ernst:

Fußreflexzonenmassage? Wie wäre es denn mit einer normalen Fußmassage?

Aber einen Kurs zu etwas machen?

Ich kann nicht backen! Warum, weil meine Frau selbst gerne bäckt!
Ich darf helfen, abwaschen und alles tun, was sie nicht mag.

Aber backen kann ich nicht.

Wenn meine Frau (sie steht in dem Fall für meine Herrin, was sie auch war) wollte, dass ich backen kann, dann würde ich es können. War ich doch lange genug ihr Assistent.

Doch ich kann nicht backen.

Ich hoffe Du weist, was ich damit sagen will Majortom.

(Die Fußreflexzonenmassage geht davon aus, dass jedes Organ, jeder Knochen und jeder Muskel mit einem bestimmten Bereich am Fuß reflektorisch zusammenhängen. Durch die Stimulation der Bereiche sollen Reize auf entsprechende Organe, Partien, Muskeln angesprochen (angeblich bis zur Heilung von Krankheiten) werden. Dafür gibt es sogar entsprechende Vorgaben und Zeichnungen der Zonen.

Eine Fußmassage, dient vornehmlich der Erholung auch schmerzender Füße, oder auch nur zu Vorbeugung und Wohlgefühl, bevor Verspannungen zu Schmerzen führen. Selbst die negativen Auswirkungen von High Heels, können so eliminiert werden (wenn nicht dauerhaft getragen).
Natürlich gehört zu einer längeren Massage ein Fußbad, was wiederum den Trägerinnen von Turnschuhen zu gute kommt. Sicher will ich hier keine vollständige Abhandlung erstellen, es soll nur der Unterschied erläutert werden.)

Lach, wenn ein Sklave dabei schludert, könnte ja eine Massage seiner Füße (Fußgewölbe vertikal) mit einem Stöckchen erfolgen.

Ihr_joe


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Ihr_joe am 02.04.20 um 23:33 geändert
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
NEU Vergewaltigt!
Der Brief bendet
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla beendet
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG beendet/gekürzt
BDSM Kurzgeschichten beendet




Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Edwin Prosper Volljährigkeit geprüft
Story-Writer





Beiträge: 329

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:03.04.20 00:31 IP: gespeichert Moderator melden


Spannende Frage.

Ich kenne tatsächlich Fälle, wo Männer auf Lehrgänge für die Fußmassage und zu Kochseminaren gesandt wurden. Ferner mindestens zwei weitere Fälle, wo entsprechende Submales zu Tanzkursen abkommandiert wurden (und es richtig Ärger gab, wenn sie nicht umsichtig führten).

Achtsamkeitstrainings sollen auch beleibt sein. Ebenso Nageldesign-Ausbildung. Hörte ich jedenfalls.


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
majortom
Einsteiger





Beiträge: 4

User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:03.04.20 01:51 IP: gespeichert Moderator melden


@Ihr_joe

So wir du es beschreibst, wird Fußmassage wohl sinnvoller ist, und evtl. braucht es dafür wohl auch keinen Kurs. Aber ein allgemeiner Massagekurs ist vielleicht ganz nett? Sowas wurde bei uns z.B. beim Uni-Sport früher angeboten.

Sinnvoll sollten die Kursbesuche natürlich sein. So wie du das bei euch mit dem Backen beschreibst, wird wohl kein Backkurs nutzbringend für deine Frau und für dich sein.


@kedo @Edwin Prosper

ja eure Vorschläge hören sich gut an. Auf die Idee mit den Achtsamkeitstrainings wäre ich wohl nie gekommen. Sehr schön!

Sport- oder Yogakurse sind vielleicht auch eine Option. Damit Sklaven oder Sklavinnen fit und geschmeidig bleiben bzw. die Techniken dazu richtig lernen das selbst zu tun. Besonders fies wären da auch solche Fitness Bootcamps, wo man unter freiem Himmel ordentlich geschliffen wird.

Weitere Sachen, die mir jetzt eingefallen sind, wären Heimwerkerkurs, Ernährungsberatung und Zeitmanagement.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
peter7447 Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger

Berlin, Deutschland


Für die Freude!

Beiträge: 256

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:03.04.20 14:40 IP: gespeichert Moderator melden


Ich fürchte wir ziehen das Thema grade etwas unstrukturiert und naiv auf.

Die wirklichen zwei Fragen dahinter sind doch:

1) Was sollte der "sklave" für seine "Herrin" leisten?

2) Was leistet die "Herrin-sklave-Beziehung" für den "sklaven"?

Und bevor jetzt gleich wieder einige "Experten" hier rum schreien, dass der "sklave" ja gar nichts zu bekommen hat und er ja sonst kein echter Sub sei, etc. ... Lasst mich kurz anmerken, dass IMMER beide etwas bekommen aus so einer Beziehung. Was das ist wissen in der Regel nur die beiden Beteiligten und das sind ja auch die Einzigen zwei, die das alles was angeht. Und wenn es, als Beispiel, "nur" ist, dass die "Herrin" den Spaß bekommt ihn eine Woche keusch leiden zu sehen und er dafür das schöne Gefühl bekommt, dass er eine Woche für seine "Herrin" gelitten hat. Win-Win, alle fröhlich.

Basierend auf der von mir eingangs getroffenen Überlegung würde ich sagen, dass wir zwischen zwei Arten von Kursen unterscheiden können:

1) Kurse, die den Nutzen den die "Herrin" aus dem "sklaven" zieht erhöhen.

2) Kurse, die den Nutzen des "sklaven" erhöhen den er aus der "Herrin-sklave-Beziehung" zieht.

Theoretisch denkbar wären auch 3) Kurse, die das Vergnügen für den "sklaven" erhöhen, allerdings erfordert diese Kategorie hier mehr Erklärungen als ich zu diesem Zeitpunkt (aus schlichter Zeitnot) bereit bin zu schreiben. Aber keine Sorge, ich äußere mich da nochmal später zu.

Und nur der Vollständigkeit halber: Ja, natürlich kann ein Kurs in mehrere Kategorien gleichzeitig fallen.

In Kategorie 1) sehe ich Kurse, die je nach Beziehung den echten Nutzen der Herrin erhöhen. Das hängt natürlich enorm davon ab, welches Beziehungsmodell "sklave" und "Herrin" haben. Ein "sklave", der z.B. seine "Herrin" jedes zweite Wochenende für einen Nachmittag und eine Nacht sieht, der könnte durch eine professionelle Putzausbildung seiner Herrin sicherlich den Tag verschönern, da er ja nun plötzlich in der selben Zeit viel mehr Leistung und somit Nutzen für die Herrin erbringen kann.

Im Gegensatz dazu stellen wir uns jetzt mal einen "sklaven" vor, der mit seiner "Herrin" verheitratet ist und beide teilen alles miteinander im Sinne von FLR bis hin zum TPE. So einen "sklaven" in seinen Putzfähigkeiten zu verbessern wäre vermutlich eine Verschwendung, denn für nur 15 EUR in der Stunde bekommt man bereits eine hervorragend ausgebildete Putzkraft. Der "sklave" bringt hoffentlich mehr als 15 EUR pro Stunde heim zu seiner Herrin, somit wäre es für so einen "sklaven" wohl deutlich sinnvoller seine Zeit mit lukrativeren Arbeiten zu verbringen. So kann er mit einem halben Tag Arbeit der Herrin nicht nur eine saubere Wohnung bieten, sondern mit Leichtigkeit zusätzlich auch noch ein sauberes Heim, eine professionelle Kosmetikanwendung und ein paar heiße neue Schuhe bieten.

Aus Perspektive der "Herrin" und ihrem Nutzen ist es wohl ganz klar ersichtlich, dass sie mehr davon profitiert, wenn er am Wochenende einen halben Tag lang Überstunden macht, als wenn er seine Zeit daheim mit Putzen vertut.

Somit wäre bei der Auswahl der Kurse aus dieser Perspektive jeder Kurs sinnvoll, der es dem "sklaven" ermöglicht, mehr Geld pro Stunde heim zu bringen. Vermutlich gefällt dieser Gedanke aber den meisten "sklaven" gar nicht, denn wenn sie an Kurse denken, dann geht es ihnen vermutlich um Kurse aus der Kategorie 2) Kurse, die den Nutzen des "sklaven" erhöhen den er aus der "Herrin-sklave-Beziehung" zieht.

Hier würde sich dann der Putzkurs wiederfinden. Denn der "sklave" weiß schon sehr genau, dass er den Nutzen für seine Herrin deutlich besser erhöhen könnte, wenn er wirklich arbeiten würde statt zu putzen. Allerdings fühlt es sich natürlich deutlich erniedrigender und somit für ihn geiler an, wenn er stattdessen daheim für seine "Herrin" putzt.

Somit ist so ein Putzkurs im Grunde ein Geschenk an den "sklaven" durch die Herrin für das er sich ganz ernsthaft und lieb bedanken sollte. Das er für seine "Herrin" putzen darf ist ein massives Geschenk von ihr. Das sollte er bitte nie vergessen.

Somit ist es auch sehr leicht sich jetzt zu überlegen, welche Kurse man "für seine Herrin" belegen könnte. Jeder Kurs, der die Leistung des "sklaven" erhöht bei einer Tätigkeit, die den Nutzen des "sklaven" erhöhen den er aus der "Herrin-sklave-Beziehung" zieht, kommt in Frage.

Das bedeutet die eigentliche Grundfrage hier sollte sein "Welche Tätigkeiten dieser Art SCHENKT die Herrin ihrem sklaven?".

Eine extrem liebevolle und großzügige Herrin beschenkt ihren sub sicherlich jeden Tag in der Woche mit einem 18 stündigen Arbeitsprogramm, aber dafür muss sich die Herrin halt auch erst einmal durch die eigene Arbeit leisten können ihrem sub so ein riesiges Geschenk machen zu können.

Dann kann es natürlich los gehen: Der sub putzt, repariert, pflegt und wäscht für die Herrin Tag und Nacht. Entspannt sie durch Massagen, verschönert sie durch Pediküre, Maniküre, Kosmetikbehandlungen, Haarpflege und Schmink-Assistenz. Amüsiert die Herrin durch alberne erniedrigende Kinder-Tänzchen, unterhält sie mit professionellem Gesang und erlernten Gedichten. Kocht für die Herrin. Reinigt und Pflegt ihr Auto. Kümmert sich um ihre Kleidung (reinigen, bügeln, reparieren, bis hin zum selber nähen von Kleidungsstücken). Putzt mit professioneller Expertise ihre Schuhe, wie es sonst nur ein englischer Buttler kann.

Die Liste ist endlos ... ganz im Gegensatz zur auf 24h am Tag begrenzten Zeit des subs ...



Lange Rede kurzer Sinn:

Überlegt Euch worum es Euch bei den Kursen eigentlich geht und vergesst bitte nie, dass der Nutzen für die Herrin IMMER über allem stehen sollte.

Ich wünsche euch allen viel Freude!

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2647

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:03.04.20 16:15 IP: gespeichert Moderator melden


@ majortom
Zitat

@Ihr_joe So wir du es beschreibst, wird Fußmassage wohl sinnvoller ist, und evtl. braucht es dafür wohl auch keinen Kurs. ...
Sinnvoll sollten die Kursbesuche natürlich sein. So wie du das bei euch mit dem Backen beschreibst, wird wohl kein Backkurs nutzbringend für deine Frau und für dich sein


Nee, das wollte ich damit nicht sagen, es war als Beispiel gedacht.
Sinnvollst ist ja nur, was die Dame, Herrin oder was auch immer tatsächlich einfordert oder sich wünscht.

Das nur als Beispiel:

Ist es eine Fußmassage oder eine Ganzkörpermassagen, da kann man unendlich viel falsch machen - und es ist sinnvoll das entsprechend richtig zu erlernen.

Sicherlich nur wen es eingefordert wird.

(So es denn wieder möglich wäre: Männlein, Sklave, Untertan, Leibeigener usw. wollen ja perfekt sein (werden) für ihre Göttin, Herrin, Lady usw. Massage vernünftig zu erlernen bedeutet mindestens 40 - 80 Stunden Massage mit Anleitung und Überprüfung an anderen Schülern aber auch natürlich fühlen an sich, was macht der/die andere und wie ist das? - Bei klassischer Massage oder aber bei Lymphmassage, eine ganze Woche Unterricht, dazu kommen Übernachtung und die Seminarkosten, da sind in beiden Fällen schnell 3.000 Euro verbraten. (Fernuntersicht ist Blödsinn, man muss es fühlen um beurteilen zu können wie gut die Massage gemacht wurde.) Teilbereiche wie Fußmassage sind in beiden Fällen auf unterschiedliche Art enthalten, nicht aber Wellnessmassagen...

Lassen wir mal die Kurse weg, so könnte man alternativ mit dem Partner nach guten Büchern oder Anleitungen üben, nicht perfekt aber günstiger. Vielleicht sogar ein Erlebnis für beide. Einen Partnerkurs gab es auch vor C in einigen VHS, wie sinnvoll der ist, sollte aber die Herrin entscheiden! Bitte auf die Ausbildung des/der Kursleiter/in) achten.)

Aber alles auf der Welt, was für die Herrin (der den Sklaven) sinnvoll sein könnte, lernen zu wollen führt dazu, dass man(n) sinnlos Zeit und gegebenenfalls Geld verschwendet.

Darauf ist will ja auch peter7447 hinaus:

Zitat

Überlegt Euch worum es Euch bei den Kursen eigentlich geht und vergesst bitte nie, dass der Nutzen für die Herrin IMMER über allem stehen sollte.


Versteht mich aber nicht falsch, bei allen Arbeiten die die Herrin ihrem Sklaven aufträgt, soll (wird) er natürlich sein bestes geben, und wenn es gewünscht ist, muss er sich in den entsprechenden Punkten (Aufgaben - Leistungen) vervollkommnen.

Ihr_joe


Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
NEU Vergewaltigt!
Der Brief bendet
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla beendet
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG beendet/gekürzt
BDSM Kurzgeschichten beendet




Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummisus
Sklave/KG-Träger

Wien




Beiträge: 102

User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:03.04.20 16:51 IP: gespeichert Moderator melden


Den Unterricht in Haushaltsführung hielt Madame höchstpersönlich ab. Drei Wochen Hochzeitsreise fand nur auf dem Papier statt. Drei Wochen in denen ich lernte was ich noch nicht wusste, den Rest lehrte mich das Leben als Hausfrau.

Latexliebhaberin, Sklavenhalterin
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
majortom
Einsteiger





Beiträge: 4

User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:03.04.20 20:53 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

Überlegt Euch worum es Euch bei den Kursen eigentlich geht und vergesst bitte nie, dass der Nutzen für die Herrin IMMER über allem stehen sollte.


Darauf möchte ich den Thread nicht beschränken. Die Motivation für Kursbesuche, darf gerne so breit wie möglich sein. Bei deinem Beispiel mit der beruflichen Weiterbildung könnte man auch argumentieren, dass der Sklave mehr Nutzen als sein Herrin hat, weil er es ist, der damit beruflich weiter kommt. Und genau das auch die Motivation einer Herrin sein kann, die Verantwortung über einen Sklaven, über Spielsessions hinaus übernommen hat.

Mir geht es in erster Linie darum, Beispiele, Vorschläge, Ideen, Inspirationen, Motivation oder evtl. sogar reale Erfahrungen für Besuche von Kurse, Seminare, Workshops etc. im BDSM Kontext zu sammeln. Mein Eindruck ist, dass das bislang kaum oder gar nicht behandelt wurde, zumindest nicht in gebündelter Form. Oft wird zwar um Aufgaben o.ä. für Sklaven bzw. Sklavinnen gefragt, aber da ist der Fokus meist auf kurzweilige Dinge.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
peter7447 Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger

Berlin, Deutschland


Für die Freude!

Beiträge: 256

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:04.04.20 13:04 IP: gespeichert Moderator melden


Ganz klar und wie auch schon von einigen hier richtigerweise erwähnt, kommt es natürlich auch sehr auf die Art der Beziehung zwischen Herrin und ihrem sub an. Meine angebetete Madame und ich versuchen (bisher erfolgreich) eine FLR zu leben. Somit gehört nach meinem Gefühl jede Minute meines Lebens ihr. Ich weiß nicht mal, ob sie es genauso empfindet, aber mich macht es halt am glücklichsten, wenn ich ihr komplett alles was ich bin und habe zu ihrem Nutzen anbiete. Meine Aufgabe sehe ich in dem Zusammenhang so, dass ich halt versuche beizutragen aus meiner Zeit auch maximal viel Nutzen für sie heraus zu ziehen.

Bei Kursen, die bei uns durchaus ein Thema sind, wurde mir das besonders deutlich. Als konkretes Beispiel kann ich anbringen, dass ich halt innerhalb der Woche nach Feierabend ca. drei Stunden Zeit jeden Tag zur Verfügung habe. Wenn ich nun in diesen drei Stunden koche, die Wohnung aufräume und selber gemeinsam mit meiner Göttin etwas zu Abend esse, dann sind mit Leichtigkeit 1,5 h bis 2 h weg. Verbleibt noch eine Stunde, die dann ja leider auch mal verloren geht, weil ich irgendwelchen dummen administrativen Kram am heimatlichen Schreibtisch erledigen muss (Steuern, Versicherungen, irgendwelche Reklamationen weil Amazon was falsch geliefert hat, Details für irgendwelche privaten Vorhaben planen, Investitionen, etc.). Aber wenn diese eine Stunde verfügbar ist, dann wollen sie und ich natürlich auch manchmal einfach mal gemeinsam noch eine Serie schauen oder natürlich auch sehr sehr gerne aufregende SM Spiele spielen.

Somit muss ich da halt dann genau schauen, an welchen Abenden ich Zeit für einen Kurs habe. Nicht dass ich dann in einem Kochkurs hocke und meine Madame daheim sich denkt "verdammt, ich würde ihn jetzt so gerne für 90 min am Stück schreien hören, aber die kleine Mistmade ist jetzt grade nicht hier...grrr".

Ganz am Rande, diese Zeitnot ist auch einer der (vielen) Gründe, warum das KG Spiel vermutlich bei ihr so beliebt ist ... kostet keine Zeit und spart sogar noch die ganze Zeit, die verbraucht worden wäre durch meine Orgasmen.

Ich habe ja schon ein schlechtes Gewissen, dass ich jetzt ihr Zeit stehle, weil ich mich hier im Forum rum treibe. Wobei sie das durchaus befürwortet, weil ich so neue Inspirationen in unsere Beziehung bringen kann. Trotzdem frage ich mich halt ständig, ob ich hier auch effizient genug bin und genug "raus hole" pro Zeit.

In einer Welt mit unendlich Zeit würde ich natürlich sofort folgende Kurse bis zur absoluten Perfektion belegen, um ihr ein besserer Diener sein zu können:

1) Kochkurs(e) in allen erdenklichen Stilrichtungen

2) Ernährungsberatung

3) Putzkurse

4) allgemeine Hauswirtschaftskurse

5) professionelle Gartenplanung

6) Elektroinstallateur

7) Klempner

Trockenbauer

9) Maler

10) Visagisten Kurse

11) Stylisten Kurse

12) Hairdesigner

13) alle denkbaren Massagearten von Thai über medizinisch Ganzkörper bis hin zu Fußreflexzonen

14) Schneider Kurs

15) Automechaniker Kurs

16) Tantra Kurse

17) Achtsamkeits Kurse

1 Kurse zur Weiterentwicklung der eigenen devoten Seite

19) Pferdepflege Kurse (für ihr Pferd, nicht SM Spiel-Pferde)

20) Benimm Kurse

21) Buttler Kurse

22) Personal Fitness Trainer Kurse

23) Tanzkurse

24) Gesangs Kurse

...


Die Liste ist im Prinzip endlos.

Somit beschränke ich es über die Betrachtung welcher Nutzen ihr daraus überhaupt entsteht, wenn ich meine real halt begrenzte Zeit in so einen Kurs investiere.

Im ganz individuellen persönlichen Fall meiner göttlichen Madame hat sie die Priorität auf folgende Kurse gesetzt:

1) professionelle Ganzkörpermassage
(ja, das kann leicht 80 bis 160 Stunden dauern zu lernen, aber das ist es ihr wert)

2) tantra Kurse
(Orgasmen können nie genug und schön genug für sie sein. Auch spare ich dort Zeit, weil das ganze Thema "Orgasmen beim Mann" bei uns niemanden interessiert, bzw. zu interessieren hat.)

Generell haben sich beim Lernen für uns Privatstunden als bester Weg heraus gestellt, weil man da sehr flexibel die Stunden in den Tagesablauf einbauen kann.

Sobald die Stunden durch sind soll ich dann die frei werdende Zeit dafür nutzen, ihr aufregende Sexpartner zu besorgen. Das wird dann nochmal eine ganz neue Herausforderung für mich werden, denn notgeile Männchen sind schnell gefunden, aber prächtige Exemplare, die diese Art des Spiels verstehen sind wirklich hart zu finden wie sie mir berichtet hat ... weswegen ich diese nervige Arbeit ihr ja auch in Bälde wieder abnehmen soll.

Aktuell ist natürlich alles auf Eis, da uns weder Privatlehrer noch prächtige männliche Exemplare ins Haus kommen, bis alles wieder "seuchenfrei" ist. Logisch.
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FoG
KG-Träger

zuhause




Beiträge: 597

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:01.12.20 08:36 IP: gespeichert Moderator melden


Ich muss dieses Thema mal wieder hochholen.
Da ich nicht unterwürfig und auch recht faul und egoistisch bin, hatte ich auch nach Möglichkeiten gesucht, die meiner Lady, aber vor allem mir dabei helfen, mir diese negativen Charaktereigenschaften abzugewöhnen und wenigstens eine gewisse Unterwürfigkeit beizubringen oder anzugewöhnen.
Bei meiner Internetsuche bin ich dabei auf ein wohl schon sehr altes, aber äußerst effektives Programm gestoßen, dass eine/einen Sub auf sehr respektvolle, offene und sichere Art und Weise lehrt, sich mental voll und ganz in die entsprechende Rolle einzuleben und zu lernen, damit glücklich zu sein. Leider wurde die Anleitung oder das Programm vor langer Zeit wieder aus dem Web entfernt, denn es ist nirgends zu finden.
Nun sind hier im Forum viele alte und sehr erfahrene Hasen unterwegs und da keimt in mir eine gewisse Hoffnung, dass es jemanden geben könnte, der das Gesuchte noch kennt oder vielleicht sogar noch hat oder weiß, wo es zu finden ist.
Ich rede hier von einem Erziehungsprogramm/einer Erziehungsanleitung für Subs namens D.E.B.R.I.S.
Kann mir jemand weiterhelfen?!
Oder kennt jemand ähnliche Anleitungen/Hilfen?

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von FoG am 01.12.20 um 08:40 geändert
Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Lady Mandragora
Sklavenhalterin

Thüringen




Beiträge: 42

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:01.12.20 21:45 IP: gespeichert Moderator melden


Solche Kurse sollten sich eigentlich finden lassen.
Was ist mit deiner Herrin? Hat sie keine Lust dir deine "Macken" auszutreiben?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FoG
KG-Träger

zuhause




Beiträge: 597

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:01.12.20 22:11 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Solche Kurse sollten sich eigentlich finden lassen.
Was ist mit deiner Herrin? Hat sie keine Lust dir deine \"Macken\" auszutreiben?
Von ihr höre ich immer wieder nur, dass sie es will, aber nicht weiß wie. Deswegen suche ich ja nach Möglichkeiten, die allgemein gut funktionieren und ihr gefallen bzw. liegen. Leider fehlt ihr beinahe jegliche Fantasie, was das angeht und was ich ihr nahe lege, nimmt sie nicht an.
Ich habe mich seit mehreren Jahren immer wieder bemüht, viel von mir aus getan, nicht gedrängt, sie verwöhnt usw. aber wenn so rein gar nichts dabei für mich rauskommt, frustriert mich das nur und ich falle zurück in die alten Muster - wozu sich denn auch bemühen? Deswegen suche ich eine verständliche, aber hilfreiche Methode, die uns BEIDEN hilft, denn SIE will es ja auch (sagt sie jedenfalls).
D.E.B.R.I.S klang in dem was ich las sehr geeignet. Nur ist darüber eigentlich nur noch eine Beschreibung, aber das System ansich nicht mehr zu finden.
Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
locked husband
Freak

München


loved and locked by a caring wife

Beiträge: 205

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:02.12.20 08:32 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,
ich nehme vorweg, dass ich seit Jahren mit meiner Frau in einer female-led-relationship lebe. Ich bin dauerhaft verschlossen, bin eindeutig mit Tattoos markiert und trage permanent ein Edelstahlhalsband.

Die debris-Homepage ist vor Jahren vom Netz gegangen und wird anscheinend wieder neu aufgebaut. Was ich damals las, war allerdings schon heftig. Da wird eine Extremform praktiziert, die ich nicht für gesund halte.

Unter der Abrichtung einer Sklavin / eines Sklaven ging es nach meiner Erinnerung darum, mit Belohnungen und Bestrafungen zu Verhaltensänderungen zu kommen, damit sich die Sklavin / der Sklave ganz und gar unterwirft und sich in die dauerhafte Abhängigkeit zum Herrn / zur Herrin gibt. Das sah mir sehr nach Persönlichkeitsveränderungen aus, die m.E. auf Dauer zu Verhaltsstörungen führen und damit zu Persönlichkeitsschädigungen.

Ich meine, dass es auch in einer Beziehung, wo der eine dominant und der andere devot ist,weiterhin um ein konsensuales Verhalten gehen soll und es nicht um eine komplette Persönlichkeitsaufgabe geht.

Was ich zu debris las, mag zwar für das eigene Kopfkino interessant sein. Aber ansonsten habe ich meine Bedenken.

verschlossene Grüße
locked husband

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von locked husband am 02.12.20 um 08:34 geändert
Als Ehesklave bin ich bei meiner Eheherrin schon seit vielen Jahren in besten Händen! Keuschheitsgürtel, Halsband aus Edelstahl und Sklaventattoo sind meine permanenten Marker!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2647

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:02.12.20 10:24 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

... vom Netz gegangen und wird anscheinend wieder neu aufgebaut.

Nee, aufgebaut wird sie hoffentlich nicht mehr, selbst die vereinzelten Kopien die im Netz waren sind so gut wie verschwunden.

Die Idee dahinter war sich das Stockholm-Syndrom in (oder aber den Missbrauch, der sich unauslöschlich und kaum therapierbar eingebrannt hat) abgeänderter Form zunutze zu machen. Also bei dem Sub/Sklaven ein positives emotionales Verhältnis zu ihrer(m) Dom aufbauen. Dies soll dazu führen, dass das der/die Sub immer mehr abhängig wird und was bis zur völligen Selbstaufgabe von ihm/ihr führt.

Dabei war eine Alibifunktion, dass ein einmaliges Zustimmen bis zum erreichen des Zieles nicht mehr zurückgenommen werden konnte. Im einfachsten Fall war es das Ende einer Session im schlimmsten Fall die krankhafte Veränderung oder gar völligen Auslöschung der Persönlichkeit!

Es ist nicht sinnvoll oder gewollt hier auf die Praktiken einzugehen, die dazu führen.

Allerdings ist es meines Erachtens überhaupt nicht geeignet für eine FLR Beziehung wie ihr sie führt FoG.

Deine Frau liebt dich, macht vieles nur aus Liebe zu Dir, sucht euch irgendwie einen anderen Weg, dieser kann nicht zum Ziel führen und das System dahinter ist Menschenverachtend und in einigen Teilen sogar Gesetzwidrig!

Danke fürs Lesen,
Ihr_joe

Edit: Unklarheit ersetzt.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Ihr_joe am 02.12.20 um 10:28 geändert
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
NEU Vergewaltigt!
Der Brief bendet
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla beendet
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG beendet/gekürzt
BDSM Kurzgeschichten beendet




Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
locked husband
Freak

München


loved and locked by a caring wife

Beiträge: 205

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:02.12.20 16:26 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Ihr_Joe,
erneut danke ich Dir für Deine Ausführungen und stimme Dir nur zu!

Und mit Blick auf Kursmöglichkeiten für Devote oder Sklaven würde ich zwischen Kursen, die allen zugänglich sind, und besonderen Kursen im BDSM-Bereich unterscheiden.

Aus der ersten Kategorie kann ich aus eigener Erfahrung nur empfehlen: Kurse zur Massageausbildung sowie Einzel- und Paarseminare in Erotik- und Tantramassage.

Meine Frau und ich gehen schon seit Jahren allein und gemeinsam zur Tantramassage bzw. haben Seminare besucht. Da vor allem die Aufbaukurse stets hüllenlos sind, war es für mich anfänglich schon eine Schwelle, an diesen Gruppenseminaren verschlossen teilzunehmen. Doch die anderen Teilnehmer waren da stets entspannter, als ich es anfänglich war.

Meine Frau und ich haben von den Sitzungen, in denen wir selbst massiert werden (ich auch hier verschlossen!), und den Lernkursen sehr profitiert und wiederholen beides gern und regelmäßig.

Ergänzend habe ich verschiedene Kurse über Massage besucht.

Soweit mal aus dieser Kategorie!

verschlossene Grüße
locked husband

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von locked husband am 02.12.20 um 16:28 geändert
Als Ehesklave bin ich bei meiner Eheherrin schon seit vielen Jahren in besten Händen! Keuschheitsgürtel, Halsband aus Edelstahl und Sklaventattoo sind meine permanenten Marker!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2647

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:02.12.20 21:16 IP: gespeichert Moderator melden


@ FoG

Zitat

Von ihr höre ich immer wieder nur, dass sie es will, aber nicht weiß wie. Deswegen suche ich ja nach Möglichkeiten, die allgemein gut funktionieren und ihr gefallen bzw. liegen. Leider fehlt ihr beinahe jegliche Fantasie, was das angeht und was ich ihr nahe lege, nimmt sie nicht an.


Ich bin immer noch der Überzeugung, dass es keine allgemein passenden Anleitungen gibt, sonder nur individuell angepasste Handlungen, vielleicht ist es nicht die Fantasie die fehlt, sondern nur der Mut etwas etwas in ihren Augen grausames durchzuführen.

Ich denke nicht, dass es mit irgend einer Methode zu lösen ist. Da wir hier auch bei Kursen sind, ist die Frage ob nicht ein FemDom Coaching oder ähnliches angebracht ist, zuerst nur für Deine Frau, einfach um sich schlüssig zu werden was, wie sein könnte. Keine Anleitung einer Domina, sondern tatsächlich einer FemDom.

Alternativ könnte ich mir vorstellen ihr sucht in euerer Nähe ein passendes Paar, auch da zunächst nur Deine Frau als Kontakt, um eventuell in real zu erleben wie das funktioniert.

Wichtig ist jedoch, dass sie weiß, was Du genau möchtest. Was Dein oder besser Euer tatsächliches Ziel ist.
Vielleicht ändert es sich im Laufe ihrer Erkenntnis was denkbar und möglich ist.

Ich weiß, dass solche Coaching auch im Internet angeboten werden. Allerdings weiß ich nicht wie gut deren Qualität ist.
Zu dem FLR/FemDom Paar kann ich nichts schreiben, es gibt eventuell entsprechende Stammtische in euerer Nähe.

@ locked husband

Merci, ich denke hier braucht es ein Kurs oder Erfahrungsaustausch für SIE, alles andere hat Zeit, bis es gewünscht oder besser noch gefordert wird.
Mir scheint, anders lässt sich das Problem nicht lösen.

Danke fürs Lesen
Ihr_joe


Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
NEU Vergewaltigt!
Der Brief bendet
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla beendet
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG beendet/gekürzt
BDSM Kurzgeschichten beendet




Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Lady Mandragora
Sklavenhalterin

Thüringen




Beiträge: 42

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:02.12.20 22:01 IP: gespeichert Moderator melden


Ich wär für beide. Wenn nur Sie quasi zum "Kurs" geht, dann kann sie das sehr unter Druck setzen.
Das würde ich komplett umgehen indem es eine schöne Atmosphäre für beide ist, absolut auf Augenhöhe. Man kann durchaus auf Augenhöhe mit etwas "unter die Arme greifen" tiefer eintauchen und lernen.
Beide. Nur einer bringt nur Druck.

Der Mensch hinter dem Keuschling oder sklaven steht immer an erster Stelle.
Es soll immer beiden Spaß machen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2647

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:02.12.20 23:00 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

dann kann sie das sehr unter Druck setzen.


Bislang war es so, dass immer alles von FoG ausging und sie deshalb quasi immer von FoG geleitet wurde, mir ist, war in dem Zusammenhang einfach ihr eigenes Finden wichtig, dass später ein gemeinsames erleben denkbar oder auch erwünscht ist, ist etwas anderes.

Bislang war es so, dass jeglicher Vorschlag von FoG ausging und als Reaktion immer alles im Sande verlaufen ist. Deshalb zuerst einmal das Kennenlernen und erfahren wie es sein könnte, damit ist noch keine Veränderung des Status quo geschehen, sondern nur das Wissen erreicht, ich kann das, mag das oder es ist nichts für mich.

Erst dann ist ein gemeinsamer Weg denkbar, wenn ich das richtig sehe. Ich wollte eben genau diesen Druck den Du vermutest herausnehmen, denn bisher gingen über Jahre anscheinend sämtliche gemeinsamen Anstrengungen und Versuche auf der Strecke.
Im Gegenteil der Leidensdruck von FoG wurde so gesehen größer, und so analog der Druck auf seine Frau.

Dann erst sehe ich den von Dir angedachten gemeinsamen Weg.

Dann passt auch:

Zitat

Der Mensch hinter dem Keuschling oder sklaven steht immer an erster Stelle.
Es soll immer beiden Spaß machen.


Danke für Deine
Gedankengänge, die meine so trefflich ergänzen und erweitern

Ihr_joe

Nachtrag:

Vielleicht liege ich auch falsch mit meiner Meinung, ich bin ja schließlich auch nur ein Sklave...

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Ihr_joe am 02.12.20 um 23:07 geändert
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
NEU Vergewaltigt!
Der Brief bendet
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla beendet
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG beendet/gekürzt
BDSM Kurzgeschichten beendet




Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FoG
KG-Träger

zuhause




Beiträge: 597

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vorschläge für Kurse für Sklaven und Sklavinnen? Datum:03.12.20 08:22 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
@ FoG

...Da wir hier auch bei Kursen sind, ist die Frage ob nicht ein FemDom Coaching oder ähnliches angebracht ist, zuerst nur für Deine Frau, einfach um sich schlüssig zu werden was, wie sein könnte. Keine Anleitung einer Domina, sondern tatsächlich einer FemDom.

Alternativ könnte ich mir vorstellen ihr sucht in euerer Nähe ein passendes Paar, auch da zunächst nur Deine Frau als Kontakt, um eventuell in real zu erleben wie das funktioniert.
Diese und ähnliche Ideen hatten wir auch längst und sie wäre grundsätzlich sehr interessiert an einem Coaching durch eine FLR-erfahrene Frau oder eine echte FemDom. Problem an der Sache ist, jemanden zu finden, der a) erfahren ist und b) sich dann auch darauf einlässt. Ein weiteres Problem ist, dass wir uns zu bezahlende Kurse einfach nicht leisten können. Es würde mächtige und schmerzhafte Löcher in die Haushaltskasse reißen, eben mal 200 oder mehr €uro für eine Stunde Coaching auszugeben und mit einer Stunde ist es ja sicher nicht getan.
Sogar hier im KG-Forum gibt es viele wirklich erfahrene Damen. Jedoch ist bisher jeglicher Kontaktversuch meiner Lady immer ins Leere gelaufen. Es kommt uns vor, als wollten dominante Damen anderen (vor allem Anfängern) nicht helfen.
Zitat

Wichtig ist jedoch, dass sie weiß, was Du genau möchtest. Was Dein oder besser Euer tatsächliches Ziel ist.
Vielleicht ändert es sich im Laufe ihrer Erkenntnis was denkbar und möglich ist.
Mir wäre ja schon mal extrem geholfen, wenn sie selbst überhaupt wüsste, was SIE genau will und sich solche Ziele auch tatsächlich (bildlich) vorstellen könnte. Da wäre der Ansatz, es von anderen gezeigt zu bekommen, mit Sicherheit sehr hilfreich.
Zitat

Ich weiß, dass solche Coaching auch im Internet angeboten werden. Allerdings weiß ich nicht wie gut deren Qualität ist.
Zu dem FLR/FemDom Paar kann ich nichts schreiben, es gibt eventuell entsprechende Stammtische in euerer Nähe.
Dazu haben wir hier im Raum Berlin leider noch nicht wirklich was gefunden, was nicht zu sehr nach Klischee aussieht, sondern eher sachlich erscheint. Wahrscheinlich haben wir da aber auch nur eine falsche Vorstellung/ein falsches Bild von.

Zitat
...ich denke hier braucht es ein Kurs oder Erfahrungsaustausch für SIE, alles andere hat Zeit, bis es gewünscht oder besser noch gefordert wird.
Mir scheint, anders lässt sich das Problem nicht lösen.
Das sehe ich auch so. Meine Frau lernt sehr gut durch anfassen, ausprobieren, mitmachen. Sie bräuchte jemanden, der ihr überhaupt erst einmal zeigt, was ihr alles entgeht, wenn sie für sich keine Vision davon hat und welche Möglichkeiten es gibt, seine Beziehung selbst zu gestalten.

Danke jedenfalls für Eure Hilfe. Ich fühle mich gerade zum ersten Mal richtig verstanden. Für weiterführende Tipps wären wir wirklich dankbar.
Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(2) «[1] 2 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.03 sec davon SQL: 0.01 sec.