Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Das Forum (Moderatoren: LordGrey, HarryTasker)
  Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen mit S-Fix...
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
s4b
Freak



Alles Gurte, alles sicher?

Beiträge: 150

User ist offline
  Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen mit S-Fix... Datum:19.03.21 12:30 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,
da man bekanntlich aus Erfahrung klug wird, aber es eventuell ungesund sein kann bestimmte Erfahrungen zu machen, fange ich hier mal an von eventuell lehrreichen Erfahrungen zu berichten. Ich hoffe, dass auch andere angeregt werden und uns an Ihren Erfahrungen teilhaben lassen.

Hier geht es um Erfahrungen mit S-Fix und ähnlichen Systemen, ein entsprechender Beitrag ohne S-Fix wird unter der Kategorie Windelfetisch entstehen.


ERFAHRUNGEN MIT EINEM VERKLEMMTEN S-Fix SCHLOSS

Diese Erfahrung liegt schon lange zurück, ist aber in meinen Erinnerungen noch sehr präsent.

Ich lebte damals noch im Elternhaus und hatte mein Bett für Selbstfixierungen vorbereitet.

Dazu war das klassische S-Fix System, noch ohne Zusatzgurte für Oberschenkel,den Kopf und gegen das Aufrichten, montiert.

Ich hatte mich also bereits mit Leibgurt und Schulterhalterung sowie gespreitzt fest fixierten Füßen am Bett festgemacht.

Die linke Hand wurde ebenfalls nach Außen fest fixiert. Um die rechte Hand hatte ich die Handbandage eng angelegt. Zur Fixierung der rechten Hand hatte ich das Magnetschloss unter den Seitengurt der Leibbandage gelegt und einen Schlüssel zur Selbstbefreiung mit einem Band so gesichert, dass er nicht wegfallen konnte.

Mit etwas Fummelei gelang es mir den Schlosstift von der rechten Handbandage durch die Öse des Leibgurtes in die Schlosskappe zu stecken und war dadurch "vollständig" fixiert.

Als ich mich nach einiger Zeit befreien wollte und den Magnetschlüssel unter das Schloss der rechten Hand platziert hatte überkam mich ein Schreck. Das Schloss ließ sich nicht durch leichten Druck Öffnen. Es dauerte etwas bis ich erkannte, dass die Verschlusskappe verkanntet war. Inzwischen riefen bereits meine Eltern mich zum Essen.

Ich versuchte es immer wieder und mein Vater wollte bereits die verschlossene Tür Öffnen.

Endlich gab das Schloss nach und ließ sich nach unten Drücken und kurz danach war ich wieder frei.

Seither habe ich fast immer zwei Möglichkeiten mich zu Befreien.

Probleme hat es aber immer mal wieder gegeben. Davon aber eventuell später.


Ich würde gerne an Euren Erfahrungen teilhaben.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SeguBettBoy Volljährigkeit geprüft
Keyholder

Köln




Beiträge: 54

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen mit S-Fix... Datum:26.03.21 21:31 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen,

eine richtige Panne in der Form kann ich nicht vorweisen, aber ich habe mal zu viele Gurte auf einen Sockel gelegt, da musste ich auch ne Weile mit Geduld dran ziehen und drücken bis das Schloss auf ging. Seitdem passe ich da gut auf, dass die Kappe nicht stramm auf dem Sockel sitzt. Zum öffnen wird immer ein wenig Spielraum benötigt.

Ich musste auch schon auf einen meiner beiden Backup Schlüssel zurückgreifen, da mit mein Hauptschlüssel neben meine Luftmatratze gefallen ist. Wäre eine Panne geworden, wenn ich keine weiteren Schlüssel gehabt hätte.

Auch ist mir schon der Pumpball für meinen Analstöpsel außer Reichweite gerutscht, während der Stöpsel gut aufgepumpt war. Ebenfalls keine direkte Panne, da ich mich hätte losmachen können, aber ich setze mir gerne eine feste Zeit und zieh die dann auch durch. Also konnte ich erst eine gute Stunde später wieder die Luft ablassen.

Grüße an euch alle!

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
s4b
Freak



Alles Gurte, alles sicher?

Beiträge: 150

User ist offline
  RE: Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen mit S-Fix... Datum:07.04.21 19:00 IP: gespeichert Moderator melden


Eine weitere Panne erlebte ich mit einem grünen S-Fix Drehmagnetschloss in einer Akut-Fußhalterung.

Dieses Schloss ließ sich trotz Schlüssel nicht mehr öffnen. Eine Ursache konnte ich nicht feststellen, war aber froh, dass ich nur den Fuß in der Bandage mit diesem Schloss gesichert hatte.

Dadurch konnte ich die übrigen Schlösser der Fußhalterung mit dem Schlüssel öffnen und anschließend mit der Säge die Verschlusskappe zerstören ohne den Gurt oder den Sockel zu beschädigen.

Glücklicherweise hatte ich nicht, wie bis dahin häufig, auch den Befestigungsgurt auf den Sockel aufgelegt, denn sonst hätte ich den Gurt mit dem für den Notfall bereitliegenden Gurtschneider zerstören müssen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
s4b
Freak



Alles Gurte, alles sicher?

Beiträge: 150

User ist offline
  RE: Lehrreiche Pleiten, Pech und Pannen mit S-Fix... Datum:07.04.21 19:10 IP: gespeichert Moderator melden


Eine weitere Panne erlebte ich vor vielen Jahren mit einem Müllerfix Schloss bzw. dem zugehörigen Schlüssel.

Diese Aluminiumschlösser wurden mit einem 3 mm Inbus"Schlüssel" geöffnet. Ich habe sie seit vielen Jahren nicht mehr gesehen.

Leider taugte weder das Schloss noch der Schlüssel viel. Im Alukörper war ein Federblech aus Stahl enthalten in dem ein passender 6-Kant das Blech so weit biegen konnte, dass der Verschlusskopf vom Sockel mit der Nut entfernt werden konnte.

Das Material des Schlüssels war aber zu weich und so drehte der Schlüssel durch und das Schloss konnte nicht geöffnet werden. Glücklicherweise konnte ich auch hier die anderen Schlösser öffnen und das letzte Schloss mit einem Werkzeug 6-Kant-Inbusschlüssel öffnen.

Entsprechend hatte ich bald die Schlüssel entsprechend ersetzt, als die härteren Inbusschlüssel erneut durchdrehten, da nun die entsprechenden Öffnung im Schließblech verschlissen war. Dieses Mal konnte ich mit einem Flachmeißel den Verschlusskopf an der Trennfuge teilen. Die Schlösser habe ich daraufhin alle entsorgt, da das Risiko des nicht Öffnen könnens zu hoch war.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.00 sec.