Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Stories über Damen (Moderatoren: bluevelvet)
  High-School
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
hartmann_g Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 574

Geschlecht:
User ist offline
  RE: High-School Datum:04.07.18 20:17 IP: gespeichert Moderator melden


Wie geht es denn weiter?
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hartmann_g Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 574

Geschlecht:
User ist offline
  RE: High-School Datum:14.07.18 13:43 IP: gespeichert Moderator melden


Bitte weiterschreiben!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Jean_Story
Einsteiger





Beiträge: 19

User ist offline
  RE: High-School Datum:16.07.18 14:15 IP: gespeichert Moderator melden


Lieber hartmann_g,
liebe Alle,

bevor ich in die Sommerpause gehe, hier ein weiterer Teil. Größere Fragmente sind bereits fertig, aber noch nicht reif für die Veröffentlichung. Im Herbst geht es weiter....
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Jean_Story
Einsteiger





Beiträge: 19

User ist offline
  RE: High-School Datum:16.07.18 14:15 IP: gespeichert Moderator melden


Abendessen mit Gästen

Auch der Freitag verlief zunächst wie die Tage zuvor. Ich war weiter in Nachtkleidung ans Bett gefesselt und somit von Kirche und Schule befreit. Mir schmerzte zwar noch alles, aber mittlerweile fühlte ich mich fast schon wieder wie nach einer `normalen´ Züchtigung. Während Lisa und Mary wieder normale Schürzen trugen, durften Virginia und Sally weiter ihren Eisprung feiern. Neugierig wie ich war, setzte ich mir zwar weiter in den Zeiten meiner stillen Einkehr offiziell Ohrstöpsel ein, aber ich schien gut den Zeitpunkt abgepasst zu haben, da mein Gastvater am Vormittag sein Weib aufsuchte. Meine Gastmutter schien den seltenen vaginalen Sex sehr zu genießen. Zumindest quittierte sie auch diesmal dieses besondere Geschenk mit einem vernehmlichen Stöhnen und einem lauten Orgasmus. Und der sehr unkeusche Gedanke, hier und jetzt an ihrer Stelle von meinem Traumprinzen Henry…..

Zur Mittagszeit zog ich dann wieder normale Kleidung an und durfte stolz auch wieder eine gelbe Schürze tragen. Das übliche Korsett peinigte meine Rücken, die Pumps riefen mir die gepeinigten Füße in Erinnerung. Aber insgesamt war es aushaltbar. Dann half ich wie gewohnt im Haushalt. Heute musste die untere Etage besonders blitzen und ein aufwändigeres Abendessen zubereitet werden. Wir erwarteten Gäste.

War mir schon zuvor aufgefallen, dass Lisa und Mary besonders aufgekratzt waren, so wurde mir der Grund bald klar. Beide keuschen Jungfräuleins waren bereits verlobt und heute kämen ihre zukünftigen Ehemänner zu Besuch! Als mir das Backen eines Kuchens aufgetragen wurde, legte ich mich natürlich besonders ins Zeug. Spätestens jetzt hatte ich bei beiden einen Stein im Brett.

Auch an diesem Abend durften wir Frauen zusammen mit den Männern speisen. Zudem ging dieser Abend länger als üblich. Es gab immerhin viel zu besprechen. Die Hochzeiten sollten im kommenden Frühjahr stattfinden und es galt, bereits erste Vorplanungen abzusprechen. Während Lisas Verlobter Chris ein wirklich netter Kerl zu sein schien, gefiel mir Marys Verlobter Ethan überhaupt nicht! Schon bei der Begrüßung erinnere ich mich noch heute an mein Unbehagen.

Dann ging es um einige körperliche Vorbereitungen. Es schien durchaus allgemein üblich, dass sich die zukünftige Ehefrau um eine angemessene Oberweite bemühte. Insgeheim atmete ich auf. Mit meiner Brustgröße schien ich schon in das allgemein angestrebte Ideal zu passen. Lisa und Chris hatten sich bei ihr auch auf Körbchengröße D geeinigt. Bald würde sie an mehreren Terminen mit einer hormonhaltigen Salbe behandelt werden, bis ihre Brüste entsprechend gewachsen wären. Ansonsten würde Lisa nach den Weihnachtstagen auch schon ihre Piercings der Schamlippen erhalten, so dass dort ein Vaginalschild befestigt werden könnte. Mit ihrer Schwangerschaft würde ja der Keuschheitsgürtel entfallen. Dann würde sie nur noch dieses Schild tragen. Ansonsten hatte Chris keine besonderen Wünsche, das Paar war nur sichtlich froh, jeweils einen lieben, attraktiven und gesellschaftlich anerkannten Partner für den weiteren Lebensweg gefunden zu haben. Und noch heute kann ich Lisa nur zu ihrem Ehemann beglückwünschen. Wir verbringen immer wieder gerne gemeinsame Abende zusammen. Meine Gastmutter ist immer wieder froh, dann auf die Kinderschar aufpassen zu können und auch mein Gastvater grummelt zwar gerne im Vorfeld, aber alle seine zahlreichen Enkel lieben es, wenn er ihnen vorliest.

Anders sah es für die arme Mary aus. Hatte Ethan schon seit der Begrüßung bei mir verloren, so wurde es jetzt schrecklich! Er wünschte sich zunächst Brüste in Größe G! Anders könne er sich nicht vorstellen, wie eine Frau ihre vielen Kinder ernähren könne. Dann ließ er verlauten, dass für ihn vaginaler Geschlechtsverkehr ein absolutes Tabu sei. Er sei ein Verfechter der jungfräulichen Geburt. Daher gäbe es auch keinen Anlass die Kappe über Mary Klitoris zu entfernen. Wie ich heute weiß, muß die Frau für die jungfräuliche Geburt zunächst ihren Ehemann befriedigen, sodann wird der Samen aus ihrem Mund in einer Spritze aufgezogen und dann über einen langen Katheter in den Uterus gespritzt. Kaum der Erwähnung wert war es da noch, dass Mary im Haus angekettet zu sein habe und Ethan bereits eine Immobilie ganz in der Nähe erworben habe mit Eingangshalle, Gittertüren und vergitterten Fenstern.

Ich verstehe bis heute nicht, warum meine Gasteltern nicht schon an diesem Punkt eingeschritten waren. Sie waren immer um unser Wohlergehen besorgt, ihre gesellschaftliche Stellung und das Ansehen von Mary hätten es jederzeit erlaubt, diese unglückselige Verlobung noch zu lösen. Jedenfalls entwickelte sich Marys Ehe bald zu einem schrecklichen Martyrium. Sie wurde fortan wegen jeder tatsächlichen oder erfundenen Kleinigkeit heftigst verdroschen. Letztlich erfolgte nach mehreren Rügen des Gemeinderates und einem besonders scharfen Einschreiten des Vertrauensgynäkologen nach drei Jahren die Scheidung von Ethan. Das war und ist bei uns schon eine große Besonderheit und Ethan hat nie wieder ein Bein bei uns in der Gemeinde auf den Boden bekommen. Und wir nutzen auch heute noch alle uns zur Verfügung stehenden Verbindungen als sehr einflussreiche Familien, um diesem Menschen das Leben sehr schwer zu machen.

Jedenfalls ist Mary mit ihren beiden Kindern zunächst wieder zu ihren Eltern gezogen. Dann hat sie den wunderbaren Noah geheiratet. Noahs erste Frau war früh an einem Hirntumor verstorben und er brachte seinerseits zwei Kinder mit in die Ehe. Beide sind ein wunderbares Paar und man merkt sofort, dass es sich bei ihnen nicht um ein bloßes Zweckbündnis handelt. Noch vor wenigen Wochen, mittlerweile um sechs gemeinsame Kinder reicher, waren beide zu Gast bei uns. Dabei sprach Mary den kommenden Sonntag an und dass er sie diesmal etwas mehr züchtigen müsse, da sie leider an diesem Nachmittag viel Porzellan zerschlagen habe. Da nahm er sie in den Arm und sagte zu ihr, dass er sie wegen einer solchen Lappalie niemals schlagen würde. Und wenn sie nochmals mit so einem blöden Anliegen käme, verspräche er ihr hiermit, sie fortan bei jeder anstehenden Züchtigung mit dem Schlaginstrument nur noch ganz heftig zu kitzeln. Sie habe schon genug für drei Frauen mitgemacht. Es war uns allen bewußt, dass Noah das sehr sehr ernst gemeint hatte. Mir sitzt heute noch ein Kloß im Hals, als ich das gehört habe und ich freue mich von ganzem Herzen, das Marys Leben doch noch diese glückliche Wendung genommen hat, auch wenn ihre wahnsinnigen Brüste zunehmend Probleme mit ihrem Rücken bereiten.

Sehr spät gingen wir Frauen damals an diesem denkwürdigen Abend ins Bett. Die Anspannung zwischen aufgekratzter Euphorie und tiefer Besorgnis saß uns alle in den Knochen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hartmann_g Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 574

Geschlecht:
User ist offline
  RE: High-School Datum:30.07.18 23:13 IP: gespeichert Moderator melden


Wann geht es denn weiter?
Bin gespannt, wann sie inkontinent wird und was ihre Eltern dazu sagen werden.
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hartmann_g Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 574

Geschlecht:
User ist offline
  RE: High-School Datum:15.09.18 10:25 IP: gespeichert Moderator melden


Wann geht denn diese tolle Geschichte weiter?
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hartmann_g Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 574

Geschlecht:
User ist offline
  RE: High-School Datum:03.11.18 12:58 IP: gespeichert Moderator melden


würde mich sehr über eine fortsetzung freuen!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(2) «1 [2] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.01 sec.