Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  Erfahrung nach 1 Jahr mit dem CS-500/A
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
slave-manu
Sklave

Bayern




Beiträge: 135

User ist offline
  Erfahrung nach 1 Jahr mit dem CS-500/A Datum:09.11.21 15:30 IP: gespeichert Moderator melden


Nachdem nun recht genau ein Jahr um ist, seitdem ich den CS-500/A bekommen habe, möchte ich hier mal meine Erfahrungen mit euch teilen und so vielleicht den ein oder anderen bei der Entscheidung helfen den CS zu kaufen oder auch nicht.

Bestellt habe ich den CS-500/A mit 4cm Schaftlänge, d=34mm und der Ringmodifikation. Aufgrund des kurzen Schaftes war ein Abschrägen nicht mehr Möglich.
Schrittband habe ich keines bestellt.

Nach ca. 2 Wochen war die Lieferung da und es ging ans probieren und justieren, das dauerte ca. 2 Wochen bis alles gut gepasst hat. Gerade der verstellbare Hodenbügel hat etwas zeit gebraucht richtig einzustellen, damit einerseitd die Hoden nicht durchrutschen können, andererseits kein Zug auf Dauer spürbar war.

Den Umfang des Hüftbandes habe ich nur einmal am Anfang angepasst, und dann nach ca. 5 Monaten nach einem Gewichtsverlust nachjustiert, die Einstellmögluchkeiten sind auf jeden Fall sehr flexibel.

Anfangs habe ich es mit dem gelieferten Silikonband versucht, was aber leider an der Haut klebt und damit oft unangenehm wird. Habe dann die Baumwollschläuche nachbestellt, die hier zwar Abhilfe schaffen, aber zum duschen abgenommen werden müssen, und das nachherige wiederanbringen ohne den CS zu öffnen ist ziemlich fummelig. Ein weiterer Nachteil sind die angenähten Klettverschlüsse, die so verrutschen können, das sie an der Haut anliegen und dann zu jucken beginnen.

Meine Lösung war ein Neporen Kabelschlauch der 3mx10cm geleifer wurde und ich mir davon die Gürtellänge abgeschnitten habe. Die passt super um das Stahlband, lässt sich realtiv leicht an und abmachen (Klettverschluss) und trocknet sehr schnell, so bleibt der Neoprenschlauch dann auch beim duschen und schwimmen drauf.
Das mache ich jetzt so seit rund 8 Monaten und bin immer noch beim ersten Schlauch, und kann mir aus der 3m Rolle noch 2 weitere rausschneiden, sollte der mal durch sein.

Hygiene
Duschen geht am besten. Man kann mit etwas gefummel mit einer Hand die Vorhaut etwas zurückziehen und dann mit Duschgel und nem gezielten Duschstrahl alles sauber bekommen.

Nach der Toilette ist es etwas umständlicher, zuhause habe ich eine Spritze die ich mit Wasser/Seife Gemisch verwende und durch den Käfig auf meinen kleinen spritze, unterwegs braucht man schon etwas Geduld mit Klopaier um keine Rückstände zu lassen, ich versuche, wenn ich dran denke immer ein paar Wattestäbchen mit zu haben, mit denen kommt man auch gut ran, aber um tägliches oder mind. jeden 2 Tag duschen kommt man nicht rum.

Tragekomfort:
Ich hab mich total an den CS gewöhnt und trage ihn durchgehend bei der Arbeit, in der Freizeit und teilweise auch beim Sport.
Ich spiele Tennis und Volleyball damit und das stört kaum, einzig die Auswahl der Kleidung ist etwas reduziert, da ich immer schaue lange T-Shirts zu tragen, damit der Gürtel nicht sichtbar ist.

Was ich ungern mit dem CS mache ist Radfahren, die Hoden sind da schon sehr exponiert und der Hodenbügel drückt da schon sehr auf den Körper. Kurze strecken gehen, aber alles über 5km mach ich nur ohen Gürtel und das sind dann eh Radtouren mit der Frau

Meine längste Verweildauer ohne Aufschluss waren 22 Tage, das ergab sich durch Urlaub meiner Frau der sich mit beruflicher Abwesenheit von mir überschnitten hat und als ich retour kam hatte sie Erdbeerwoche und damit blieb ich so lange geschlossen.

Der Aufschluss danach war eine Wohltat und die Erleichterung war sehr schnell und intensiv. Ich finde es durchaus reizvoll mal 2-3 Wochen eingesperrt zu sein um danach einen wesentlich intensiveren Orgasmus zu geniessen, viel länger als 3 Wochen würde ich aber kaum aushalten.

In der Regel werde ich 1x mal in der Woche geöffnet, und darf dann meine Frau verwöhnen. Der 2te Verwöhntag in der Woche ist eigentlich schon Standard das sie dabei ihren Spaß hat, ich aber dabei verschlossen bin.

Der eine Aufschluss pro Woche wird dann genutzt um den Neoprenschlauch zu waschen, Schloß und Käfig und Schild in den Ultraschallreiniger zu legen, und das Stahlband mit einem feuchten Tuch zu reinigen.

Gerade im Sommer gab es sicher öfter mal Situationen wo der Gürtel für fremde Sichtbar war, an komische Blicke kann ich mich aber micht erinnern. Angesprochen wurde ich darauf auch nicht ausser einmal als ich mit meiner Frau am FKK Strand war, aber auch das war nicht unangenehm sonder eine Nachfrage einer interessierten Dame was das den sei.

Wann kommt der Gürtel bie mir noch runter ?
Ausser an den Tagen an denen meine Frau Spaß haben will nur noch für Flüge, harte Arbeiten wie z.B grad vor ein paar Wochen das vergraben und verlegen eines Stromkabels mit 30m länge quer durch den Garten, wenn wir mit dem Flugzeug verreisen, und wenn ich krank bin / einen Arzt besuche müsste, würde ich auch aus dem KG kommen.

Sicherheit/Notschlüssel
Auch wenn es noch nie notwendig war befindet sich der 2te Schlüssel für mich gut zugänglich in unserem Haus. Der Schlüssel befindet sich in einer kleinen Box die ich mit dem 3D Drucker erstellt habe. Die Box ist innen von meiner Frau unterschrieben und mit einem Vorhängeschloss gesichert. Im Notfall müsste man die Box zerstören um an den Schlüssel zu kommen, was aber sehr einfach geht, damit wäre dann aber die Unterschrift mit zerstört und das Vorhängeschloss müsste auch erst an die neue Box angebracht werden, somit also für uns genügend Sicherheit sowohl was Notfall betrifft, als auch was den unerlaubten Gebrauch des Schlüssels betrifft.

Als Fazit kann ich sagen, das der CS-500/A für mich der perfekte KG ist. Er ist für mich super alltagstauglich, stört mich in der Regel nicht und ist für mich eng und restrikti genug um nicht selber Hand anlegen zu können.

Meine Frau hat damit wirklich 100%ige Kontrolle über meine Orgasmen und genau so soll es sein

Ich hoffe der Bericht hilft den ein oder andern weiter, ich bleibe weiterhin verschlossen und schreib dann den näcshten Bericht zum 5-Jährigen KG Jubiläum
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Endy
Erfahrener





Beiträge: 40

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Erfahrung nach 1 Jahr mit dem CS-500/A Datum:09.11.21 18:27 IP: gespeichert Moderator melden


Da ich gerade überlege auf den CS100 zu upgraden ist dein Bericht super willkommen. Eine durchgehende Tragedauer von 3 Wochen finde ich für die relativ geschlossene Bauform doch erstaunlich. Finde ich aber super wenn das aufgeht.
4cm Schaftlänge ist das die Länge der Röhre? Hört sich aber alles sehr gut an.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
slave-manu
Sklave

Bayern




Beiträge: 135

User ist offline
  RE: Erfahrung nach 1 Jahr mit dem CS-500/A Datum:21.11.21 13:46 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Endy,

die 4cm sind in der Mitte des Käfigs gemessen von der Öffnung weg bis zum Ende des Käfigs, das Maß ist innen und damit der real verfügbare Platz für den P.

Das Rohr selbst ist bei mir an der unterseite ca. 5mm lang und oben 20mm lang bevor der Käfig selber beginnt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.00 sec.