Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren: Unsere Chaträume bei Bösewicht und Tinas Herrin
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Nero66
Stamm-Gast

PLZ-1xxxx


Warum nicht mal was neues probieren?!

Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:29.07.22 19:14 IP: gespeichert Moderator melden


Hey,

heute war es soweit... Ich habe meinen PA bekommen. Lange plagten mich Ängste, Sorgen oder einfach Misstrauen, ob es die richtige Entscheidung ist.

Der Grund, warum der PA immer für mich Interessant war, sind meine Probleme mit normalen Schellen. Es saß nie richtig oder war einfach nicht sicher. Daher kamen diverse Abbrüche der Keuschheitszeit, da es einfach nicht mehr ging.

Mit dem PA können die Schellen bequemer sein, aber auch sicher. Zudem freue ich mich schon auf die Schellen, welche direkt am PA sitzen (Lustlock etc.).

Es gibt sicherlich viele unter euch, die sich selber nicht sicher sind. Daher dachte ich mir, ich mache eine Art Tagebuch. Es wird nicht täglich Eintragungen geben, aber sicherlich ab und zu.

Die "Planung":
Der PA sollte ein sein. Als erstes ging ich auf die Suche nach einem Studio. Erstes Studio - direkt extrem schlechtes Gefühl. Unfreundlich empfangen und Studio komplett voll mit wartenden überfüllt. Also kein Termin gemacht und ab nach Hause. Zu Hause weiter über den PA erkundigt und ein weiteres (teureres) Studio gesucht. Termin gemacht und nervös auf den Tag (heute) hin gefiebert.

Der Termin:
Sehr nervös ging es zum Termin. Es ist mein erstes Piercing, daher noch nie Erfahrungen gemacht. Im Studio schnell das Formular wegen Haftung ausgefüllt und los ging es schon. Mit der Piercerin hab es ein Aufklärungsgespräch. Es wurde über alles noch einmal gesprochen und dann ging es schon los. Erst kam eine kurze "Untersuchung" ob das Piercing möglich ist. Alles sah gut aus und der Punkt wurde angezeichnet. Ich konnte natürlich noch einmal sagen, wenn mir etwas nicht gefiel.
Meine Ängste, dass es nicht klappt (Blutpenis und Vorhaut) wurden schnell abgeklärt und es konnte los gehen.

Der Stich:
Erst kam eine gründliche Desinfizierung. Innen (Harnröhre), sowie Außen. Es war minimal unangenehm, aber alles super Aushaltbar. Dann ging es los... In die Harnröhre kam eine Art Metallröhre, damit die Piercerin nicht zu weit sticht - dies war kaum Spürbar. Es hieß tief einatmen und dann bei ausatmen kommt der Stich... Ich atmete ein... Und stark aus. Es kam ein kurzer, dollerer Schmerz. Vergleichbar mich dem Zehstoßen am Möbelstück . Ich guckte an mir runter und sah die Kanüle vorne raus gucken. Komischer Anblick, aber kein Blut. Auf das nächste Signal wurde der Schmuck eingesetzt. Tief Atmen... Zack drin war der Ring. Nochmal schmerzhaft - aber sehr kurz und locker aushaltbar. Der Rind (20x3mm) wurde noch fertig gemacht (Kugel rein) und das wars. Das beste Stück wurde noch gut in Kompressen verpackt für den Weg, den es kann noch Bluten. Und das tat es auch auf dem Heimweg. zu spüren kam ein leichtes Brennen und ziepen wenn man sich stärker bewegt, aber nichts dramatisches. Beim ruhen spüre ich auch nichts. Das Bluten hörte auch schnell später wieder auf. Es kommt immer mal wieder ein Tropfen, aber zum verbluten reicht es nicht .

Die Stunden danach:
6 Stunden ist es her... Eingedeckt mit Zubehör (Kochsalzlösung zum Reinigen und PH-Neutraler Seife) schreibe ich nun die Zeilen hier. Es brennt ab und zu noch minimal, aber es geht. Eine angehende Erektion ist aber recht unangenehm. Der kurze Blick mit dem Titanring am besten Stück wirkt befremdlich - eher ungewohnt, aber hübsch .

Ich kann es kaum glauben... Ich habe es getan! Nun ist der point of no return eingetreten und das Pflegen kann beginnen. Ich hoffe auf gute Verheilung und spätere Dehnung. Es sollen 5mm werden - mehr will ich definitiv nicht.

Natürlich halte ich euch auf dem laufenden. Ich hoffe solche Erfahrungsberichte sind auch gerne gesehen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2833

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:29.07.22 19:51 IP: gespeichert Moderator melden


Danke Nero66,
Zitat

Natürlich halte ich euch auf dem laufenden. Ich hoffe solche Erfahrungsberichte sind auch gerne gesehen.


Natürlich sind solche Erfahrungsberichte gerne gesehen.

Noch ne Frage zum stechen war die 3 mm Deine Entscheidung oder die Empfehlung des Piercers?
Teils werden auch 4 mm gestochen, in dem Zusammenhang weiß der Piercer über die angedachten Weiterverwendung.

Vielen Dank, es freut sich
Ihr_joe
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Vergewaltigt! beendet
Der Brief bendet
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla beendet
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG beendet/gekürzt
BDSM Kurzgeschichten beendet




Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SeMoO Volljährigkeit geprüft
KG-Träger

843xx


Spiele und experimentiere allein, mit ein wenig Hilfe und Unterstützung

Beiträge: 570

Geschlecht:
User ist offline
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:29.07.22 21:04 IP: gespeichert Moderator melden


Das erinnert mich an längst vergangene Tage...
Ich hab damals nur 1,6 mm gestochen bekommen und nen 26er Ring. Ablauf war wie oben beschrieben. Schmerz war praktisch nicht vorhanden. Nur heilen wollte das Ding natürlich nicht. Bei und vom einem anderen Piercer wurde das auf 3 mm gedehnt und der Ring auf 19 mm verkleinert. Hat drei Tage gedauert bis die latente Entzündung/Reizung abgeklungen war und eine Wo später war alles verheilt. Heute, Jahrzehnte später trag ich 10 mm, ab und zu auch 12mm, nur zu Sex meist 8mm (x 12).
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Nero66
Stamm-Gast

PLZ-1xxxx


Warum nicht mal was neues probieren?!

Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:30.07.22 06:31 IP: gespeichert Moderator melden


Über das genaue Piercing wurde nicht gesprochen. Die 3x20mm sollen das beste sein, was zum Heilen zur Verfügung steht. Daher war es laut Piercerin nicht verhandelbar. Damit kann ich aber gut leben! Den "großen" Ring trägt man ja nicht ewig...

Die erste Nacht:
Ich wurde ein paar mal wach, da es etwas piekte, aber nichts dramatisches. Über Nacht blutete es etwas nach. Laut Piercerin nichts schlimmes und völlig normal.

Am Morgen dann die Pflege - PH Neutral waschen und 5 Minütiges Bad in Kochsalzlösung. Alles nicht schmerzhaft - nur Zeitintensiv.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Le Achim Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast

Südlich von Nürnberg


SZ-Nr. 228730

Beiträge: 309

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:31.07.22 09:09 IP: gespeichert Moderator melden


Glückwunsch zu Deinem Piercing.
Ich habe es vor etwa 6 Jahren auch gemacht. Ich hatte auch ein ungutes Gefühl wegen der befürchteten Schmerzen, aber es lief ziemlich genau so ab wie bei Dir.
Heute trage ich 6x19 und das auch völlig problemlos im Latowski.
* Keuschheitsgürtel-Forum * Selfbondage-Forum * Brace und Castforum * Sklavenzentrale *

Aktuell verschlossen im Latowski seit 29.06.2022

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
fwwd
Einsteiger

Braunschweig




Beiträge: 14

Geschlecht:
User ist offline
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:01.08.22 09:16 IP: gespeichert Moderator melden


Gratulation und danke für den Bericht!

Schön es zu lesen und ein kleiner Baustein in der Kiste "Mut" dies auch machen zu wollen...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Nero66
Stamm-Gast

PLZ-1xxxx


Warum nicht mal was neues probieren?!

Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:01.08.22 19:09 IP: gespeichert Moderator melden


Die nächsten 3 Tage:
Mittlerweile hat man sich an den Umgang schon etwas gewöhnt, sowie die veränderte Optik. Wundheilung sieht für mich als Laien gut aus und wenn ich ruhig sitze, merkt man nichts mehr - auch kein Fremdkörper Gefühl. Scheinbar nimmt der Körper den Schmuck gut an.

Probleme machen eher die Nächte. 2-4x Wache ich derzeit auf, weil es unangenehm ist wen man eine Erektion bekommt. Dies ist ja normalerweise kein Problem, aber wenn der Piercing an der Boxershorts hängen bleibt tut es schon etwas weh und man wird wach. Jedoch ist die Berührungsempfindlichkeit auch immer weniger.

Ich freue mich schon, wenn es gar nicht mehr Überempfindlich ist und ich auch den großen Ring loswerden kann. Probieren möchte ich erstmal dann einen Bananabell Piercing.

Bluten ist seit den 2. Tag generell kein Problem mehr. Tags, sowie Nachts ist kein Tropfen zu sehen. Nur beim Pinkeln wird es unangenehm wenn man zu wenig trinkt
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
lot
Stamm-Gast

Bayern


Der KG gehört zu meinem Leben wie das Leben selbst

Beiträge: 558

Geschlecht:
User ist offline
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:03.08.22 15:01 IP: gespeichert Moderator melden


zieh einen engen Slip an. Ist nachts viel besser. Dein Kleiner wird dann im Slip gehalten.

Geil, gute Entscheidung.

Hätte ich auch gerne. Nur meine Frau will das nicht
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
b4dd4y
Einsteiger





Beiträge: 7

Geschlecht:
User ist offline
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:06.08.22 14:09 IP: gespeichert Moderator melden


@Nero66.. herzlichen Glückwunsch, dass alles gut verläuft. Ich bin für deinen Bericht dankbar, ich habe am 16ten den Termin für mein PA und es ist auch mein erstes Piercing und ich mache mir auch so meine Gedanken

Ich habe mir ein Schloss besorgt ( https://www.ebay.at/itm/133798570258 ), das ich dann zusammen mit der Keuschheitsschelle verwenden möchte.

Der Durchmesser ist 3mm und werde das von Anfang an so nehmen und habe nicht vor, den Durchmesser weiter zu erweitern, da ich vielleicht wenn ich älter bin, auch wieder darauf verzichten möchte ( ich werde ja nicht ewig bis ins hohe Alter das Piercing tragen wollen) und dann soll das auch wieder soweit wie möglich zuwachsen können.

Wieviel hat das Stechen mit allem drum und dran bei dir gekostet? Ich würde mit allem drum und dran auf ca. € 180 kommen. Wollte das mal vergleichen.


@lot.. Wenn du es willst, dann kannst du es auch machen. Es ist dein Weg, deine Frau wird sich damit arrangieren, du musst die Konsequenzen dafür tragen, nicht sie finde ich.


LG,
b4dd4y
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Nero66
Stamm-Gast

PLZ-1xxxx


Warum nicht mal was neues probieren?!

Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:06.08.22 19:27 IP: gespeichert Moderator melden


@lot: Meine Frau fand das grundsätzlich OK. Zudem sagte ich Ihr, dass ich es ja auch (notfalls) entfernen kann beim Verkehr - es wächst ja nicht so schnell zu. Laut Piercerin kann der PA bis zu einem Monat draußen sein. Man muss dann nur damit rechnen, dass man dann eine Nummer kleiner den Ring wählen muss.

@b4dd4y: Ich habe häufig gelesen, dass es erst bei 5mm so richtig stabil werden soll. Daher ist dies meine angepeilte Größe. Am Anfang ist der Ring wohl das sicherste mit der Heilung. Nach der Heilung (4-6 Wochen) kann man dann wohl auch wechseln/dehnen. Erst dann würde ich auch das Schloss wechseln. Ich hatte in der ersten Woche eh keine Lust gehabt daran rum zu spielen . Bezahl habe ich inkl. Titanring (3x20) und Nachuntersuchtung 105€ (exkl. Trinkgeld).

Eine Woche danach:
Tagsüber ist es mittlerweile super. Ich merke nur eine Art Druck zeitweise. Ich denke es ist der Fremdkörper an den der Körper sich gewöhnen muss. Unangenehm ist es weiterhin Nachts - egal was getragen wird. Jedoch merke ich, dass es von Tag zu Tag besser wird. Ich bin optimistisch, dass in einer Woche weitestgehend Ruhe ist. Jedoch ist noch etwas mehr Geduld gefragt, bis der PA so richtig ausprobiert werden kann
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
lot
Stamm-Gast

Bayern


Der KG gehört zu meinem Leben wie das Leben selbst

Beiträge: 558

Geschlecht:
User ist offline
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:06.08.22 20:47 IP: gespeichert Moderator melden


Danke für euren Rat.

Hab vermutlich in den nächsten 2 Monaten eine OP. Danach werde ich das Thema Frenum nochmals mit meiner Frau bereden.
Für mich ist es einfach besser damit in meinem Looker fixiert zu sein.

Verschlossene Grüße und schönes Wochenende
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Master Terra
Einsteiger

Potsdam




Beiträge: 10

Geschlecht:
User ist offline
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:08.08.22 15:14 IP: gespeichert Moderator melden


Ich würde aus Erfahrung auch sagen, das 5mm etwa das angestrebte Ziel sein sollte. Und das aus zwei Gründen: erstens besteht bei kleinerer Größe eine höhere Gefahr, das der Stichkanal einreißt und zweitens kann man, wenn der Kanal soweit aufgedehnt ist, das Piercing auch mal für 2-3 Wochen raus nehmen, ohne das es gleich wieder zu wächst. Ich würde daher ebenfalls empfehlen, immer auf ca. 5mm aufzudehnen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Casterisk
Fachmann

Bodensee


casterisk

Beiträge: 67

Geschlecht:
User ist offline
  RE: PA-Piercing - ein Erfahrungsbericht Datum:08.08.22 18:27 IP: gespeichert Moderator melden


Und Vorsicht dass sich dann nicht das Dehnungs-Fieber packt

Ich wollte eigentlich auch nur bis 5 oder 6mm dehnen, aber als es so weit war musste es etwas mehr sein, und mehr und mehr. Und heute trage ich 10mm, es gefällt mir und so bleibt es.

VG Andi
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2022

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.01 sec.