Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär)
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
private_lock Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Braunschweig


Jedes Schloss ist ein Meta-Konsens!

Beiträge: 3714

Geschlecht:
User ist offline

206318797  206318797  206318797  206318797  private_lock  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:08.12.18 08:56 IP: gespeichert Moderator melden


Hi Käfigbär!

Zitat
massierte Ihre Klitoris und die Scheide bis ich nicht mehr konnte, da mir mein Arm weh tat.


Ohoh ... was hat Dich da denn geritten? Vielleicht solltest Du etwas weniger rohe Kraft und mehr Technik einsetzen? Am besten beobachtest Du sie mal dabei, wenn sie es sich selbst macht. Leistung ist, wenns nach Gummi stinkt gilt eben nur für Autoschrauber.

Zitat
Queen of Zickigkeit


Ja, das musst Du unbedingt in den Griff bekommen! Lass Dir gesagt sein, die Sonne scheint für KG-Träger nicht weniger warm! ... OK, in dieser Jahreszeit vielleicht nicht der beste Vergleich. Aber es soll Dir vor Augen führen, dass es noch soooo viel mehr an Genüssen und Wohltaten da draußen gibt, als sich selbst auf das Anhängsel zu reduzieren. Ja, durch den KG wird man besonders daran erinnert. Aber das wollte man ja so und es ist auch gewissermaßen ein Genuss in sich, wie Du bereits festgestellt hast, als Du mal wieder ohne KG raus bist und es sich komisch anfühlte. Also genieße, was immer sie bereit ist, Dir angedeihen zu lassen und sei dankbar. Mit dieser Grundhaltung wird das schon laufen.

LG
private_lock
private_lock Les 3 côtés d'un SwItCh: TOP & sub

KGForum im Firefox

Infos zum Forum: Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 332

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:08.12.18 09:30 IP: gespeichert Moderator melden


Weihnachtsdeko

Donnerstag, 06.12.2018

Am frühen Nachmittag auf der Arbeit spürte ich das erste mal eine Ablehnung gegenüber Keuschhaltung. Hatte einfach keine Lust mehr und dachte mir, kennste jetzt, kannst einen Haken dran machen - nächstes Thema. Aber so einfach ist das ja nicht.

Aus diesen Gedanken konnte ich ableiten das meine Laune nicht gerade die beste war und es sollte nicht besser werden, denn meine Lady hatte Weihnachstfeier von ihrer Arbeit aus und das hieß für mich das das T&D für mich unter den Tisch fiel.

Als sie um 22 Uhr nach Hause kam und wir zu Bett gingen, bekam sie leider wieder die geballte Ladung meiner Zickigkeit zu spüren.

Während ich ihr die Fussmassage gab sagte sie zu mir: „Du Schatzi, ich habe heute mal bei Amazon geschaut nach Büchern zum Thema Fussmassage und da gibt es leider nicht viel, jedenfalls hat mich nichts so richtig überzeugt.“

Ich spitzte die Ohren und frage sie: „Wozu brauchen wir das denn?“

„Du bestellst mir doch auch immer so interessante Bücher, da dachte ich das ich auch mal die Freude mache mit einem Buch. Vielleicht können wir die Tage mal in einen Buchladen gehen und uns umschauen.“ sagte sie zu mir.

Tatsächlich hatte ich ihr in den letzten Wochen ein paar Bücher gegeben, die sich allesamt auf das Thema Keuschhaltung bezogen und ein Buch über SM Spielchen – wobei mich letzteres nicht wirklich überzeugt. Dachte jedenfalls das würde sie interessieren, wie sie einen Mann keusch hält aber bisher ist es Learning by Doing.

„Da gibt es nun wirklich spannendere Themen mit denen man sich beschäftigen kann.“ sagte ich schon genervt zu ihr.

„Ach so, du interessierst dich eher für Bücher über Ganzkörpermassage.“ sagte sie mit heiterer sowie immer noch heiserer Stimme.

„Nein eher nicht, finde beides nichts wirklich interessant.“ war meine Reaktion zu ihr.

Stille, keine Reaktion. Schade auch, aber ich fühlte schon ein wenig Reue sie so abzufertigen. War das nun Krieg der Bücher? An welchem Punkt sind wir und was wird das? Natürlich war meine Argumentation (wieder mal) zu kurz gedacht aber dazu die Tage mehr.

Nach der Massage setzte ich mich zu Ihr aufs Bett und sie meinte ich könnte mal Vitamin C für uns beide holen und ich stieg aus dem Bett und machte mich auf den Weg in die Küche.

„Du musst doch aber nicht sofort springen wenn ich das sage“ rief sie mir noch hinterher.

Ich bin tatsächlich immer so drauf, das ich Dinge die sie gerne möchte meiste – vor allem diese Kleinigkeiten – unmittelbar ausführe, dann hat es erledigt und muss nicht länger darüber nachdenken und vergisst es auch nicht. Gibt auch Dinge die ich vor mit meist herschiebe, der Klassiker ist bei uns das Blumen gießen woraufhin ich meist nur sage: „Das mache ich morgen“ und dann musste die armen Pflänzchen meist ein Woche schon ausharren.

Sie wollte dann noch mit Paulchen und Purple Tentacle verwöhnt werden und so verschlossen wie ich war, ging meine Laune noch mehr in den Keller. Wir sprachen noch über all das und ich teilte ihr mit das ich mehr dominiert werden möchte und sie doch dieses „Bitte und Danke“ weglassen soll.

Das war meine Idee von FLR und dem Dominiert werden in einer Beziehung, was sich aber bei genauerer Überlegung die letzten Tage wieder relativiert hat. Sie bemüht sich es umzusetzen aber es gefällt mir nicht. FemDom ja, FLR nein. Das überspannt den Bogen und ich glaube nicht, das wir beide damit glücklich werden auf Dauer.

Freitag, 07.12.2018

Ein gewöhnlicher Freitag. Auf der Arbeit kam ich gut voran und konnte ordentlich was schaffen. Am Nachmittag holte ich dann meine Lady von der Arbeit ab bzw. sammelte sie unterwegs ein. Wir waren dann in einigen Läden und kaufen unter anderem Weihnachtsdeko sowie einen Tannenbaum ein, denn Weihnachten steht ja bald vor der Tür.

Zu Hause angekommen stellte ich den Tannenbaum dann gleich auf und meine Lady fing an den Baum zu schmücken. Ich bereitete das Essen zu, es gab selbstgemachte Chicken Nuggets und dazu Pommes (aus dem Backofen). Während des Abends gab es 2-3x T&D für mich, allerdings wieder auf dem Sofa währender der Fernseher lief – ich fühle mich mittlerweile dabei verdammt blöde.

Es war schon fast Mitternacht als wir in das Schlafzimmer wechselten und ich meine Lady erstmals mit einer Fußmassage versorgte. Danach zeigte ich ihr eine Überraschung die ich besorgte hatte, es war ein Penis Sleeve. Da steck ich Ihren Schwanz rein und penetriere sie mit dem Teil. Klingt gut, ist gut fürs Kopfkino aber in der Praxis nicht wirklich toll. Irgendwie ist das Teil zu lang, der vordere Teil saugt sich zusammen und knickt dann irgendwann ab. Vielleicht war es auch einfach zu spät und wir müssen damit nochmal üben.

Hoffe damit das T&D auf eine neue Ebene hieven zu können, bin aber skeptisch ob das klappt.

Wir kuschelten uns dann aneinander und schliefen ein.




@Ihr_joe

Zitat
Du weißt schon, dass sich das durch das Necken Deiner Lady verstärkt. Tag für Tag...


Naja, momentan bekomme ich ja nur alle paar Tage mal ein wenig T&D und das auf dem Sofa während der Fernseher läuft.
Toll ist irgendwie anders, fühle mich echt schlecht mittlerweile.

Zitat
Lach, Umstellung auf Femdom, hört sich nach Schalter an.


Ja irgendwie schon wobei ich mir auch nicht sicher bin. Also FLR liegt mir bzw. und beiden wohl eher nicht. FemDom (der sexuelle Part) ist
ein Fetisch den ich mir nicht mehr wegdenken kann. War zulange aktiv und fühlte mich immer irgendwie deplaziert aber auch jetzt fühlt es sich
nich für mich an wie FemDom sondern eher wie Keuschhaltung mit Sex.

Zitat
Übrigens Danke für die neue Berichtsform, an einer Stelle komprimiert, ist so viel besser!


Danke, mir gefällt sie auch besser. Werde die Form beibehalten da es stressfreier ist nicht mehr jeden Tag schreiben zu müssen.


@private_lock


Zitat
Ohoh ... was hat Dich da denn geritten? Vielleicht solltest Du etwas weniger rohe Kraft und mehr Technik einsetzen? Am besten beobachtest Du sie mal dabei, wenn sie es sich selbst macht. Leistung ist, wenns nach Gummi stinkt gilt eben nur für Autoschrauber.


Guter Tipp, sollte ich echt mal machen. Selbst mit zwei Dildos braucht es oft 30 Minuten und länger bis sie ihren Orgasmus hat. Das zerrt an meinem Ego, mit meinem sorry Ihrem Schwanz bräuchte ich da ja ewig.

Zitat
Ja, das musst Du unbedingt in den Griff bekommen! Lass Dir gesagt sein, die Sonne scheint für KG-Träger nicht weniger warm! ... OK, in dieser Jahreszeit vielleicht nicht der beste Vergleich. Aber es soll Dir vor Augen führen, dass es noch soooo viel mehr an Genüssen und Wohltaten da draußen gibt, als sich selbst auf das Anhängsel zu reduzieren. Ja, durch den KG wird man besonders daran erinnert. Aber das wollte man ja so und es ist auch gewissermaßen ein Genuss in sich, wie Du bereits festgestellt hast, als Du mal wieder ohne KG raus bist und es sich komisch anfühlte. Also genieße, was immer sie bereit ist, Dir angedeihen zu lassen und sei dankbar. Mit dieser Grundhaltung wird das schon laufen.


Momentan echt schwer, hatte mir von dem ganzen mehr versprochen. Lese hier tolle Sachen was andere erleben und/oder wie kreativ andere Frauen mit ihren Männern umgehen und ich muss sie um als bitten während die jeden Tag von mir verwöhnt wird. Ich fühle mich derzeit nicht gut, würde manchmal am liebsten heulen (was aber nichts bringt daher lasse ich es)

Habe die Tage mit ihr gesprochen wegen T&D und sie meinte ich würde mich ja immer wieder so schnell verschlißen, das sie ja keine Chance hätte (lach). Irgendwie komme ich nicht vor und nicht zurück. Seit einer Woche ist sie erkältet und da bleibt mir auch nur warten.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 08.12.18 um 10:33 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
private_lock Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Braunschweig


Jedes Schloss ist ein Meta-Konsens!

Beiträge: 3714

Geschlecht:
User ist offline

206318797  206318797  206318797  206318797  private_lock  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:08.12.18 10:47 IP: gespeichert Moderator melden


Hi,

Zitat
und sie meinte ich würde mich ja immer wieder so schnell verschlißen


Du merkst selbst schon, dass die Dynamik falsch ist. Das Verschließen sollte von Ihr ausgehen. Du musst dabei die Geduld aufbringen, zu warten, bis sie es Dir befiehlt. Es ist einfach nicht das selbe, wenn man sich ohne ihre Beteiligung selbst verschließt. Am besten redet Ihr genau über diesen Punkt, damit sie versteht, warum Du den KG scheinbar "weglässt", weil Du darauf wartest, dass sie aktiv wird. Betone dabei, dass sie sich nicht unter Druck setzen soll und Du auch gerne einige Tage die Freiheit genießen wirst. Zugleich musst Du ihr ein realistisches Bild vermitteln, was überhaupt geht. Nicht, dass sie aus heiterem Himmel sagt: "Dann bis nächstes Jahr!" Du brauchst die Übung / Gewöhnung, um den KG längere Zeit zu tragen. Das geht nicht von 0 auf 100.

Der Spaß kommt bei Ihr vor allem damit, dass sie Dich verschlossen halten kann, wenn Du es gerade nicht willst. Sie muss Ihre Dominanz ausprobieren und dazu ist es unerlässlich, dass sie die Erfahrung macht, welcher Rausch von Macht und Geilheit entsteht, wenn sie sich über Dich hinweg setzt. Wenn Du Dich schneller selbst verschließt, als sie überhaupt gucken kann, kommt sie nicht an den Punkt, dass sie das Gefühl hat, überhaupt ein Teil des Verschlusses zu sein. Ist eher so, als würde sie von außen beobachten, wie Du Deinem Hobby nachgehst ... z.B. wie wenn Du in den Keller zu Deiner Eisenbahn verschwindest. Dabei soll sie selbst die Finger auf den Drehregler legen.

Vielleicht stellst Du ihr einige "Gutscheine" aus, die einen realistischen Rahmen vorgeben. Für den Anfang gibst Du ihr vielleicht 5 Zettelchen à 12 Stunden mit der Erklärung, dass sie immer die Freiheit hat, vorzeitig abzubrechen oder die Vorgabe zu verdoppeln. Wenn die 5 "abgearbeitet" sind stellst Du neue aus über einen Tag, später 2 Tage, dann 4, schließlich eine Woche. Das bisschen Papier schafft einen greifbaren Wert, den sie direkt in Händen halten kann, auch wenn es nur wie Monopoly-Geld daher kommt. Es könnte eine eigene Währung zwischen Euch werden, so dass Du vielleicht auch Gegenleistungen von Ihr erkaufen kannst, indem Du Ihr Scheine gibst, die sie dann wiederum verwenden soll, um Dich verschlossen zu halten.

Und dann ist es wie in der Marktwirtschaft: Angebot und Nachfrage bestimmen über den Preis. Wenn Ihr erst mal anfangt, zu taxieren, was Euch die Leistung des Partners wert ist, entsteht auch ein Bewusstsein dafür, wer was für wen leistet. Ziel muss sein, die Geldmenge zu kontrollieren und eine Gleichverteilung zu erreichen. Es soll nicht ein Millionär über einen Bettler herrschen. Statt Zettelchen könnt Ihr auch zwei Einmachgläser mit Erbsen in der Küche aufstellen, so dass der relative Kontostand offensichtlich wird. Zu Anfang haben beide gleich viel. Und dann geht Ihr auf Shoppingtour.

Spannend wird sein, ob Keuschheit auch einen negativen Preis hat, also dass Du selbst bereit wärst dafür zu bezahlen, dass Du von ihr verschlossen gehalten wirst. Oder ob sie darin einen Wert erkennt, für den sie sogar bereit ist Dir Erbsen zu bezahlen. Das kann durchaus nach Tagesform schwanken. Faszinierend daran finde ich die Verhandlung, bis man sich einigt. Das ist eine direkt messbare Rückmeldung, wie wichtig aber auch auch wie unangenehm dem anderen es jetzt gerade ist.

Vielleicht ändert sich das Preisgefüge ja auch dahingehend, dass Du pauschal Dauerverschlossen bist und dann für Aufschlüsse bezahlst? Stell Dir vor, Du bist aufs Bett gefesselt, sie sitzt auf Dir, reibt sich an Deinem Verschlossenen und fragt, was Dir jetzt ein Aufschluss wert wäre? Du bietest x Erbsen und sie sagt: "Mehr ... Viel mehr!" Kannst Du noch mit kühlem Kopf feilschen? Da rattert das Zählwerk ... Wie viel habe ich überhaupt noch? Was müsste ich tun, um mir den nächsten Orgasmus zu leisten? Sie hat nur einen Aufschluss versprochen ... Handjob oder Penetration kosten also extra? Wenn ich das Angebot jetzt ausschlage: was wird es mich morgen kosten, wenn sie nicht mehr in Stimmung ist?

LG
private_lock
private_lock Les 3 côtés d'un SwItCh: TOP & sub

KGForum im Firefox

Infos zum Forum: Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1914

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:08.12.18 11:24 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

Momentan echt schwer, hatte mir von dem ganzen mehr versprochen. Lese hier tolle Sachen was andere erleben und/oder wie kreativ andere Frauen mit ihren Männern umgehen und ich muss sie um als bitten während die jeden Tag von mir verwöhnt wird. Ich fühle mich derzeit echt schlecht und würde am liebsten heulen (was aber nichts bringt) weil sie auf meine Bedürfnisse kaum eingeht.


Das was Du von anderen liest ist eine Essenz, und irgendwann musst Du lernen, dass der "Käfigbär" nicht der Mittelpunkt des Universums ist. Du kannst nicht andere Dinge auf Dich beziehen, man(n) muss so sein (eine Veranlagung dafür haben) oder es klappt nicht.(nie!)

Es gibt Jungs die würden himmelhoch jauchzen, wenn sie eine Partnerin hätten, die quasi sein bestens Stück verwöhnt, wenn sie nebenher TV schaut, es würde ihnen zeigen wie wenig sie wert sind.

Sie hat auch Ihre Bedürfnisse und ich weiß gerade nicht, ob du die wirklich kennst.

Wenn du ihre Füße massieren "darfst", dann hast Du es ordentlich zu machen, von mir (IHR) aus Dich darin weiter zu bilden, es besser zu lernen.

Meine Herrin hätte mir vermutlich bei so einer Antwort die Füße mit einem Stöckchen massiert, nur dass es soweit gar nicht gekommen wäre.

Eigentlich müsste dann Dein Bestreben sein, es so gut wie möglich zu machen, so dass es Deiner Lady wirklich gut tut. Wenn sie dann noch "Danke, heute hast du es fast gut gemacht, weiter so, dann kann ich dir villeicht einen Tag erlassen!" Dann wirst Du Dich das nächste Mal noch mehr anstrengen und freust Dich über IHR DANKE!

Schade nur, dass sie nicht jeden Tag eine Fußmassage mag...

Aber ob FemDom das beschreibt, was Du willst, mag ich zu bezweifeln.

Ihr_joe

Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 802

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:08.12.18 11:40 IP: gespeichert Moderator melden


Danke @ Ihr_joe,

dass Du so mir in solch moderaten Worten zuvor gekommen bist ...
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 332

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:08.12.18 14:40 IP: gespeichert Moderator melden


Vielen Dank für Eure Kommenar, das hilft mir/uns besser in diese Thematik reinzufinden. Manchmal reden wir über Dinge und mein Lady führt sie dann aus und ich stelle dann fest, das es mir doch nicht gefällt oder ich es mir anders vorgestellt habe. Darüber reden wird dann natürlich auch, ist aber nicht immer ganz einfach.

@private_lock
Das mit dem Verschluß ist noch eine Thematik für sich. Sie hat auch entsprechend reagiert, woran ich nicht gedacht hatte und zwar muß ich sie bevor
ich mich selber verschließe, sie um Erlaubnis fragen. Ist nur nich einfach weil ein angepasster KG er im Frühjahr 2019 drin ist, jetzt brauchen wir erstmal ein Sofa. Das ist ein 3/2 Sitzer und da hängt man drauf wie ein Affe auf dem Schleifstein, aber darüber schreibe ich mehr und ausführlicher im nächten Tagebuch Eintrag.

Ja, solche Spiel vermisse ich. Ich habe mit ihr mal ein Würfelspiel im Schlafzimmer gemacht (sie mußte die Anzahl ihrer Orgasmen würfeln) aber seitdem wurden die Würfel nicht mehr eingesetzt. Habe ihr schonmal gesagt das ich gerne mehr "zocken" möchte, das es für mich das Salz in der Suppe ist.

Nun hält sie mich seid 6 Wochen keusch und ich weiß auch nicht ob sie für sich ein Datum hat, so aus dem Bauch heraus würde ich sagen es könnte der 24.12. werden. Ohne konkretes Datum fehlt natürlich ein wenig der Spielraum für Verhandlung, auf der anderen Seit ist das nicht wissen auch prickelnd.
Auch habe ich noch nie gebettelt bei Ihr, vielleicht würde das die von Dir beschriebenen Emotionen auslösen. Aus dem Gespräch heute morgen hat sie mir mitgeteilt, das sie gefallen daran findet mich herumzukommandieren - und das macht sie erst seid Mittwoch. Also mehr als Groll und Unbehagn löst das bei mir nicht aus, vielleicht ändert sich das noch.

@Ihr_joe
Gibt sicher Leute die mich um das Beneiden was ich gerade erfahren oder sagen, stelle dich nicht so an. Habe ja auch schon einige Dinge hier gelesen wo ich mir nur Frage wie man das mitmachen/ertragen kann. Ich muss selber erstmal herausfinden was passt aber ich muss vorsichtiger Fomulieren was ich möchte.

Ganz ehrlich? In dem moment wo sie mich mit der trotzigen Antwort gewähren lies, wurde ich auch ein wenig sauer, wollte bestraft werden oder zumindest eine Strafpredigt hören. Nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe, sehe ich es wieder komplett anders und werde ihr den Wunsch erfüllen. Ein anderer innigster Wunsch war ja die orale Befriedigung, auch das kann sie von mir haben - auch wenn es vorher nicht so meins war aber mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt und finde es sogar irgendwie erregend, sie so stöhnen und ächzend zu erleben. Muss das heute abend wieder erleben

Naja, FemDom hat ja kein definiertes Regelwerk und ich denke wir müssen da noch unseren Weg finden, irgendwie auch wenn man(n) manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

Muss jetzt meinen Pflichten nachkommen - ich darf noch Möbel abholen und aufbauen.

Viele Grüße,
Käfigbär


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 08.12.18 um 14:40 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1914

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:08.12.18 21:41 IP: gespeichert Moderator melden


FemDom oder von 2001 bei Datenschlag

Also ganz so undefiniert ist es nicht... Ihr_joe


Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FoG
KG-Träger

zuhause




Beiträge: 466

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 04:32 IP: gespeichert Moderator melden


Zum Thema FemDom empfehle ich gerne diese beiden Bücher:

In dominanter Liebe - Band 1: Die Probezeit und
In dominanter Liebe - Band 2: Beziehungs - Weise D/S.

Sehr schöne Bücher voller Liebe und Liebesqualen. Sehr fantasievoll. Sie zeigen aber auch recht deutlich - vor allem Dir, Käfigbär - was FemDom bedeuten KANN, könnten aber auch recht gut zu Deinen (Euren) Fantasien passen.

Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 332

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 09:34 IP: gespeichert Moderator melden


@Ihr_joe
Ja,das ist die offizielle Erklärung, was aber meine Lady daraus macht ist dann nochmal was anderes.

@FoG
Danke für die Buchempfehlungen, ich habe sie mir mal gespeichert da ich momentan nichts in der Richtung lesen möchte. Das würde nur mein Kopfkino anfeuern, ich weiss nicht ob es klug ist aber ich lasse sie jetzt mal einfach machen. Momentan merke ich nur wie es ihr Spass macht mich herumzukommandieren und neu dazugekommen sind jetzt Demütigungen in der Öffentlichkeit. Die Kassiererin hatte mich gestern schon mitleidig angeschaut, als ich eine Ansage bekam das ich den Einkaufswagen nicht schnell genug ausräumen würde.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 09.12.18 um 15:20 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 802

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 10:22 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
@Ihr_joe
Ja,das ist die offizielle Erklärung, was aber meine Lady daraus macht ist dann nochmal was anderes.


so isses, JEDE hat bzw. entwickelt (wenn manN SIE denn lässt ^^) ihren eigenen "Stil"!

Zitat
@FoG
Danke für die Buchempfehlungen, ich habe sie mir mal gespeichert da ich momentan nichts in der Richtung lesen möchte. Das würde nur mein Kopfkino anfeuern, ich weiss nicht ob es klug ist aber ich lasse sie jetzt mal einfach machen.


Viel besser so, ja!

Zitat
Momentan merke ich nur wie es ihr Spass macht nicht herumzukommandieren und neu dazugekommen sind jetzt demütigungen in der Öffentlichkeit. Die Kassiererin hatte mich gestern schon mitleidig angeschaut, als ich eine Ansage bekam das ich den Einkaufswagen nicht schnell genug ausräumen würde.


meintest Du eher:

... merke ich nur, wie es ihr Spass macht, mich herumzukommandieren? Das würde jedenfalls besser zum Rüffel beim Einkauf passen?

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Moira am 09.12.18 um 10:33 geändert
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 332

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 16:34 IP: gespeichert Moderator melden


@Moira
Ja, war ein Tippfehle ich habe es eben noch korrigiert.
Das Du mir in einigen Punkten zustimmst macht mich doch ein wenig stolz und das meine ich ehrlich,
da mir Deine Meinung als Sklavenhalterin auch wichtig ist.
Ich habe gelernt, das ich noch viel lernen muß - aber es wird.




Eigentlich wollte ich ja nur alle 2-3 Tage hier was schreiben, aber momentan geschieht soviel, verändert sich so einiges bei uns das ich wieder etwas öfter schreiben muss weil ich sonst nicht mehr hinterherkomme.

Der anstrengende Samstag

Samstag, 08.12.2018

Meine Erkältung ist über Nacht schlimmer geworden, dafür hat meine Lady heute frei. Nachdem wir beide schon 2 Stunden sehr früh wach waren hat sie sich nochmal hingelegt. Ich legte mich dazu und verwöhnte sie mit Paulchen, bescherrte Ihr einen Orgasmus und sie bedanke sich dafür bei mir. Nun hoffte ich innerlich das sie sich mit ein wenig T&D revanchierte aber sie drehte sich leider um und schlief.

Ich fühlte mich einsam und traurig, würde am liebsten Heulen weil ich keinen Spaß mehr habe aber ändern würde es ja nichts, also ließ ich es bleiben. Da ich nicht mehr schlafen konnte saß ich einfach so im Bett und döste vor mich hin. Meine Lady wurde dadurch wohl wieder geweckt und fragte was los sei.

Ich erzählte ihr das ich mich schlecht fühlte mit dem T&D auf dem Sofa während der Fernseher nebenbei läuft.

„Aber Du wollstest Doch fies behandelt werden.“ antwortete sie zu mir.

„Ok, ich gebe zu das ich es gestern doch ein wenig übetrieben habe das ich während des T&D noch Chips gegessen und mit dem Smartphone gespielt habe.“ räumte sie noch nachträglich ein.

Das mit den Chips und dem Smartphone hatte ich nichtmal registriet war mir aber auch egal. Ich sagte Ihr auch das ich es nicht toll finde von Ihr herumkommdandiert zu werden.

„Schade und gerade das hat mir die letzten Tage Spaß gemacht und ich weiß auch nicht ob ich das so schnell wieder abstellen kann“ erwiderte sie.

Ich war baff, wollte noch was sagen aber sie kam mir zuvor.

„Du grübelst schon wieder zuviel. Du hast bestimmt noch nichts gegessen und mit leerem Magen bist Du immer schlecht drauf. Ich muß noch eine Stunde schlafen aber dann können wir Frühstücken. Fahr Du doch schon mal los und hol uns ein paar Brötochen und Aufschnitt brauchen wir auch noch. Was hälst Du davon?“ sagte Sie zu mir und ich stimmte Ihr zu, das das ein guter Plan ist.

Sie schickte mich also einkaufen für das Frühstück und ich wollte noch Pappe entsorgen, bevor es wieder überhand nimmt. Mit ein paar Aufgaben im Kopf lässt es sich doch gleich viel besser in den Tag starten, dann hat man wieder eine gewisse Struktur.

Also die Pappe in das Auto verladen und weggebracht. Dann in den Supermarkt und ein wenig Aufschnitt sowie Brötchen geholt. Ich war gerade dabei die Küche aufzuräumen, wollte dann das Frühstück zubereiten als sie heinkam und mich küsste. Dann sagte dann zu mir:

„Ah, Du bist schon Fleißig wie ich sehe. Erstmal darfst Du mir einen Kaffee zubereiten und dann darfst Du uns gleich ein fürstliches Frühstück zubereiten, Mon Amour.“

Ich antworterte ihr untegeben: „Jawohl mein Leben“ hatte aber ein ungutes Gefühl dabei in der Magengegend.

Nachdem wir fertig waren mit dem Frühstücken verteilte sie gleich die nächsten Aufgaben für mich : „Du darfst Dich gleich ein wenig ausruhen und dann mußt Du noch die Kommode abholen. Das schaffst Du doch alleine, oder?“

Ich antwortete: „Denke schon das ich das alleine schaffen werde, so groß sind die Kartons ja auch nicht.“

Als ich am Möbelladen ankam und mir die Kommode bzw. der Karton präsentiert wurde in der sie sich befand, wurde mir klar das es ganz so einfach doch nicht werden würde. Anstelle der zwei uns zuegsagten Kartons war es ein größerer, der war ca. 35kg schwer und das auch noch schön unhandlich.

Das Ding also in den Wagen gewuchtet und damit nach Hause gefahren. Im Treppenhaus konnte ich auf der hälfte der Etagen nicht mehr und ließ den Karton fallen,rannte die restlichen Stufen hoch und stürme in das Schlafzimmer.

Ich weckte meinte Lady relativ unsanft: „Schatz Schatz, ich brauche sofort den Schlüssel.“

Sie stand fast senkrecht im Bett und schaute mich mit großen Augen an. Ich hatte sie in den Panik-Modus versetzt was mir leid tat und ich versuchte sie erstmal zu beruhigen:

„Es ist alles in Ordnung. Ich muß nur den verdammten KG los werden, damit ich das schwere Paket besser schleppen kann.“ sagte ich zu ihr noch völlig ausser Atem.

Sie gab mir den Schlüssel, ich machte den KG ab und holte dann das Paket in die Wohnung. Den Rest des Nachmittages war ich damit beschäftigt die Kommode zusammenzubauen. Zwischendurch schaute mit meine Lady dabei zu.

Es war schon 20 Uhr aber die Kommode stand endlich an ihrem Platz. Wir mußten noch einkaufen fahren. Eigentlich alles wie immer, nur an der Kasse ging es meiner Lady nicht schnell genug wie ich die Sachen aus dem Wagen auf das Band packte:

„Du musst mal etwas schneller machen. Die Kassiererin warte schon auf Dich weil Du nicht hinterherkommst mit dem umpacken“ sagte sie zu mir während sie unbeteilligt hinter dem Wagen stand. Diese Form der Ansage war neu für mich und die Verkäuferin schaute mich mitleidig an.

Ich bin sonst nicht auf den Mund gefallen aber durch die Erkältung und dem Aufbauen der Kommode war ich so platt das ich nur noch ein wehleidiges „Ach ja“ von mir geben konnte.

Als wir rauskamen, schüttete es wie aus Eimern und meine Lady meinte: „Ach verdammt es Regnet“.

Ich hielt sie leicht am Arm fest und sagte zu Ihr: „Warte Du besser hier ich hole das Auto.“

Als Kavalier alter Schule weiß ich wie Mann sich in solch einer Situation zu verhalten hat. Schob denn Einkaufswagen mit den Sachen zum Auto, packte alles in das Auto und holte dann meine Lady ab.

„Du bist Doch nur Patschnass geworden“ sagte sie im Auto zu mir.

„Das macht nichts, besser ich als wir beide“ entgegnete ich zu ihr.

„Das weiß ich zu schätzen und da Du auch heute Nachmittag so fleißig warst, werde ich Dich heute abend nach meiner Fußmassage noch ein wenig verwöhnen. Wenn Du willst können wir das auch auf morgen Abend verlegen.“ antwortete sie mir.

„Ich bin so platt, das Angebot würde ich wirklich gerne morgen in Anspruch nehmen wenn das ok ist.“ war meine Reaktion.

Sie bestätigte es mir und wir fuhren heim. Dort mußte ich noch den Fernseher anschließen während sich meine Lady um das Essen kümmerte. Es gab Schmelzkäse mit Baguette und vom Vortag hatten wir noch Chicken Nuggets.

Nach dem Essen gab ich ihr noch Ihre Fußmassage bei der ich ständig gegen meine Müdigkeit
ankämpfte musste und meine Stimme war auch sehr stark angeschlagen. Ich mußte mir dann noch den KG anlegen und dann legten wir uns schlafen. Ich war sowas von Fertig wie schon lange nicht mehr.






[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 10.12.18 um 13:15 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 802

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 16:59 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo nochmal,

nun werd ja nicht DU auch noch krank, von wegen triefnass geworden mitten im Winter ...

Ich denke, Deine Lady "lotet Dich aus" derzeit (und natürlich immer weiter auch sich selbst) ... da wirst Du, wenn Du wirklich "dominiert" werden willst, wohl oder übel durchmüssen, durch diese "Abgleiche" ... NUR MUT!

OT:
Sehr gerne möchte ich hier klarstellen, dass ich, um Zugang zum "Board der Dominanten" zu bekommen, nur die Wahl zwischen "Sklavenhalterin und Keyholderin" hatte, im Grunde gefiel mir für mich keine von beiden Bezeichnungen ... dies nur, weil Du das oben - wusstest es ja auch nicht besser - so hingeschrieben hattest; brauchst aber jetzt auch nicht mehr zu ändern, lass ruhig so stehen

FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1914

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 17:36 IP: gespeichert Moderator melden


Und jetzt noch ich:
Zitat

Das Ding also in den Wagen gewuchtet und damit nach Hause gefahren. Im Treppenhaus konnte ich auf der hälfte der Etagen nicht mehr und ließ den Karton fallen,rannte die restlichen Stufen hoch und stürme in das Schlafzimmer. Ich weckte meinte Lady relativ unsanft: „Schatz Schatz, ich brauche sofort den Schlüssel.“ Sie stand fast senkrecht im Bett und schaute mich mit großen Augen an. Ich hatte sie in den Panik-Modus versetzt was mir leid tat und ich versuchte sie erstmal zu beruhigen: „Es ist alles in Ordnung. Ich muß nur den verdammten KG los werden, damit ich das schwere Paket besser schleppen kann.“ sagte ich zu ihr noch völlig ausser Atem.


Um Himmelswillen mit was trägst Du den Karton? Doch nicht mit dem Ding da unten. Irgendwie sind das alles Dinge, unter dem Motto: Schlag mich! Tu mir aber auf keinen Fall weh dabei! Sei dominant zu mir, aber zeige es nicht. Gib mir Aufgaben, aber bitte nur solche, die sich fast von selbst erledigen.

Ihr_joe

PS: Hoffentlich liest Deine Lady fleißig mit!


Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 332

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 17:58 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Und jetzt noch ich:
Zitat

Das Ding also in den Wagen gewuchtet und damit nach Hause gefahren. Im Treppenhaus konnte ich auf der hälfte der Etagen nicht mehr und ließ den Karton fallen,rannte die restlichen Stufen hoch und stürme in das Schlafzimmer. Ich weckte meinte Lady relativ unsanft: „Schatz Schatz, ich brauche sofort den Schlüssel.“ Sie stand fast senkrecht im Bett und schaute mich mit großen Augen an. Ich hatte sie in den Panik-Modus versetzt was mir leid tat und ich versuchte sie erstmal zu beruhigen: „Es ist alles in Ordnung. Ich muß nur den verdammten KG los werden, damit ich das schwere Paket besser schleppen kann.“ sagte ich zu ihr noch völlig ausser Atem.


Um Himmelswillen mit was trägst Du den Karton? Doch nicht mit dem Ding da unten. Irgendwie sind das alles Dinge, unter dem Motto: Schlag mich! Tu mir aber auf keinen Fall weh dabei! Sei dominant zu mir, aber zeige es nicht. Gib mir Aufgaben, aber bitte nur solche, die sich fast von selbst erledigen.

Ihr_joe

PS: Hoffentlich liest Deine Lady fleißig mit!



Solange ich noch keinen angepassten KG habe, bin ich vorsichtig. Ich kann sehr gut auf eine Hodentorsion verzichten, Dominanz hin oder her.
Die Gesundheit steht an oberster Stelle, diese Meinung teilt auch meine Lady.

Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 802

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 18:02 IP: gespeichert Moderator melden


also die meisten Männer, die ich kenne, klemmen sich 35 kg mal eben so untern Arm, sogar, wenns ne "sperrige, zappelnde Sub" ist *prust
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FoG
KG-Träger

zuhause




Beiträge: 466

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 18:09 IP: gespeichert Moderator melden


Also mal im Ernst, wenn meine Lady krank ist, komme ich gar nicht auf die Idee, ihr einen Orgasmus "verpassen" zu wollen. Ich habe auch noch nie erlebt, dass eine Frau mit Erkältung oder einer Grippe Lust darauf gehabt hätte.
Da würde mir spontan nur eine leichte und beruhigende Massage (nicht erotischer Natur) in den Sinn kommen und das Einreiben mit Salben oder Cremes. Gerne auch zartes Streicheln, damit sie sich wohl fühlt und ggf. besser einschlafen oder entspannen kann.
Auch ist mir klar, dass ich von ihr in ihrem Zustand keine erotischen Zuwendungen erwarten kann. Da MUSS das alles hinter der Pflege und Gesundung der Lady anstehen.
In dieser Hinsicht erscheinst Du mir ein ganzes Stück weit zuuu egoistisch. Ich kann Dich gut verstehen, wenn längere Zeit aus Deiner Sicht nichts passiert ist, aber in solchen Situationen solltest Du Dich mal genauer betrachten und Deinen Fokus anpassen.

Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 802

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 18:51 IP: gespeichert Moderator melden


DANKE, FoG!

Sehr schön, dass das von Männer-Seite kommt und sich nicht wieder eine Lady den Mund bzw. die Finger "verbrennen" (oder verbieten) (lassen) muss.
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1914

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 18:52 IP: gespeichert Moderator melden



Zitat

Solange ich noch keinen angepassten KG habe, bin ich vorsichtig. Ich kann sehr gut auf eine Hodentorsion verzichten, Dominanz hin oder her. Die Gesundheit steht an oberster Stelle, diese Meinung teilt auch meine Lady.


Sicherheit geht vor! Da gebe ich Dir recht, aber bitte wo ist das wirkliche Problem dabei. Du belastest, ziehst oder drückst nicht mehr als ohne Gewicht. Zumindest bei mir ist es so, mag sein, dass Du minimal breiter gehst? Du verdrehst doch Deine Hoden nicht, wenn du was trägst.

Ich bin kein Arzt, aber bei einer Hodenstieldrehung da ist einer der Hoden um die eigene Achse gedreht und damit wird die Blutzufuhr unterbrochen, gibst auch bei Veranlagung beim Sport, aber in der Situation?
Wenn er Dir weh tut, ja, dann sofort reagieren.

Sorry, dass ich jetzt weiter ausgeholt habe. Aber wenn Du wirklich eine Veranlagug als schon mal so was gehabt hast, werden die Hoden zur Vorbeugung am Hodensack fixiert, damit sie sich nicht verdrehen können.

Hach, das hört sich richtig toll nach SM an, ist es aber nicht.

Ihr_joe


Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1914

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.12.18 19:14 IP: gespeichert Moderator melden



Zitat

DANKE, FoG!


Da kann ich mich nur anschließen!

Wie war doch der Spruch „Gesundheit steht an oberster Stelle“, sorry armer Käfigbär.

Da sind so viele Dinge, bei denen sich meine Nackenhaare aufstellen, beim lesen Deiner letzten Berichte und deren Rechtfertigung, da bekommst Du auch ein klein wenig Gegenwind, wenn Du darüber nachdenkst, zurecht.

Wie gut doch ein heißes Bad bei einer Erkältung sein kann oder, oder ...
... es ist ja nur Deine Lady.

Ihr_joe



Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 332

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:10.12.18 13:07 IP: gespeichert Moderator melden


Bitte nicht persönlich nehmen aber das mit dem warmen Bad ist ebenso strittig. Zumindest hat meine Freundin das schonmal probiert, während sie erkältet war und ihr ist der Kreislauf dermaßen weggeknallt das sich sich das nicht nochmal antun will. Dazu muss man noch sagen, das wir in der Wohnung in der wir leben leider keine Badewanne haben, sonst hätte ich da auch mehr Optionen und würde sie sowohl in unserem Liebesleben als auc7h selber für micht nutzen geht aber leider nicht.

Sie ist alt genug sich mir mitzuteilen und wenn sie keine sexuellen Handlungen möchte, dann sagt sie mir das auch. Ist schon vorgekommen und machen wir beide keine große Sache draus, ich kann ja auch nicht immer. Ich würde sie nie zu etwas nötigen was sie nicht will, das will ich hier nur nochmal klarstellen nicht das ein falscher Eindruck entsteht. In dem Fall oben hat sie sich sogar bei mir bedankt, entschuldigung wenn ich das vergessen habe im Bericht reinzuschreiben - vielleicht hätte Euch das etwas beruhigt. Sie ist schon seid einer Woche krank und wie ihr meinen Berichten entnehmen könnt, fordert sie Ihren Orgasmus regelmäßig fast jeden Abend ein. Glaube es gab 1-2 Abende in der letzten Woche sie keine Lust hatte.

Abgesehen davon ist es ein sehr kontrovers diskutiertes Thema ob Sex während einer Erkältung gut oder schlecht ist. Ich denke alles was einem Menschen gut tut, ist auch förderlich für die Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit. Das mag sicherlich nicht für alles zutreffen aber bei einer einfachen Erkältung geht das denke ich schon klar. Über eine Grippe brauchen wir hier nicht zu reden, die hat sie nämlich zum Glück nicht.

Ich bin Egoistisch? Sehr Wahrscheinlich, denn auch ich habe meine Bedürfnisse die man mir Gewiss auch nicht ausprügeln kann. Nach Euren Maßstäben bin sicherlich ein Weichei. Mag sein das ich das bin, aber ich sehe das hier nicht als Wettkampf in wer kann mehr ertragen und noch härter Einstecken. Das ist für mich nichts weiter als unnützes Schwanzmessen und darauf habe ich keine Lust.

Kurzes Update, ich muß mich entschuldigen im Text war mir ein Fehler unterlaufen - es sollte heißten das meine Erkältung schlimmer geworden ist, nicht die meiner Lady. Ansonsten hätte ich das wahrscheinlich auch nicht gemacht sondern mich nur an sie gekuschelt. Ich habe den Text oben dahingehend korrigiert.

@Moira
Zitat
also die meisten Männer, die ich kenne, klemmen sich 35 kg mal eben so untern Arm, sogar, wenns ne \"sperrige, zappelnde Sub\" ist *prust*


Da kannst Du mal sehen wie sehr mich die Erkältung schon Geschwächt hat .....

Zitat
Ich denke, Deine Lady \"lotet Dich aus\" derzeit (und natürlich immer weiter auch sich selbst) ... da wirst Du, wenn Du wirklich \"dominiert\" werden willst, wohl oder übel durchmüssen, durch diese \"Abgleiche\" ... NUR MUT!


Ich muss mich ja selber erst "ausloten". Staune manchmal selbst vor allem wie Emotional ich reagiere. Wenn ich z.B. die Geschichte von Wens lese und dann denke warum kann ich sowas nicht haben. Das tut dann schon weh und lässt mich zweifeln aber die Neugierde wohin das führt treibt mich weiter.




Der versaute Sonntag

Sonntag, 09.12.2018

Ich hatte lange geschlafen, bin die Nach nicht wie sonst üblich wach geworden. Meine Lady war auch schon wach und wir begrüßten uns. Sie stand auf und ging ins Wohnzimmer während ich noch eine weile liegen blieb.

Etwas später, nachdem ich Geduscht hatte ging ich in die Küche und räumte doch den Kram vom Vorabend weg und bereitete dann das Frühstück zu. Bei den Eiern passte ich diesmal auf, das die Garzeit eingehalten wurde. Gestern mußte ich erst noch den Küchentimer suchen, während die Eier schon am kochen waren, woraufhin diese härter wurden als sonst.

Als wir beim Frühstück sassen und meine Lady Ihr erstes Ei probiert hatte, sagte sie: „Du hast die Eier immerhin schon besser hinbekommen als gestern. Aber stellenweise sind sie innen noch zu fest.“

Innerlich dachte ich über die Reduzierung der Garzeit nach, erzählte ihr dann was über Konvektomaten und sie begann dann die Aufgabeplanung zu übernehmen: „Du musst gleich erst noch das Kabelgewirr hinter der Kommode in Ordnung bringen. Dazu kommst Du gleich nach dem Du den Tisch hier abgeräumt hast zu mir ins Schlafzimmer.“

Sie sah wohl meinem fragenden Blick und ergänzte: „Dort nehme ich Dir dann Deinen KG ab, das du besser in der Ecke arbeiten kannst. Dann wird das auch schneller fertig und ich will nicht das mein Spielzeug beschädigt wird.“

Ich räumte also den Küchentisch ab und die Küche erst mal wieder auf. Dann ging ich zu meiner Lady ins Schlafzimmer. Sie setze sich auf das Bett, nahm den Schlüssel zu meinem KG aus dem Schlüsseltresor, öffnete das Schloss und zog es heraus. Dann zog sie die Röhre von meinen KG ab, was Ihren Penis freilegte der sich aufgrund der leichten Erregung auch gleich ausbreitete.

Sie nahm ihr kleines Spielzeug in die Hand und massierte es, was mir sehr gut gefiel. Sie bemerkte das und als Lusttropfen aus ihrem Schwanz liefen meinte Sie zu mir: „Oh Mann, jetzt sabberst Du hier wieder rum. Das gefällt Dir wohl oder? Aber wehe Du saust mir mein Bett hier voll!“.

Ich entschuldigte mich bei Ihr und sie massierte weiter bis kurz vor einen Orgasmus.

„Und wie weit bist Du jetzt?“ fragte sie mich.

„Bei ungefähr 95%“ antwortete ich zu ihr.

„Sehr gut, dann bist Du ja nun motiviert Deine Arbeit zu verrichten. Heute Abend erhältst Du dann von mir Dein Verwöhnprogramm was ich Dir versprochen habe“ sagte sie zu mir und befahl mir die Hose wieder hochzuziehen.

Ich zog mir die Hose hoch und wollte mich ans Werk machen aber sie wollte das ich noch bleibe, zog mich an sich heran und mit auf das Bett. Ich lag auf Ihr und wir knutschten, ich presste meinen Unterkörper fest an ihren, meine Erregung, meine Lust, mein Verlangen alles wurde intensiver. Ich fühlte mich als wenn ich kurz davor wäre zu kommen und wollte es sie zumindest wissen lassen „Ich bin so scharf, ich könnte jetzt instant kommen aber ich darf ja nicht“.

Sie schaute mich an und sagte dann mit zornigen Blick: „Das hast Du Dir nun aber selber verbockt!“.

Ich wusste nicht was sie meinte: „Wie meinst Du das?“

„Ich wollte Dir heute Abend einen Orgasmus zukommen lassen. Aber nachdem Du es jetzt gerade hinterfragt hast wird daraus nichts. Dann wirst Du noch eine Woche warten müssen.“ sagte sie mir ins Gesicht.

Mit wurde heiß und ich hatte keine Ahnung ob das von der heißen Zitrone kam, die ich kurz zuvor getrunken hatte oder von dem was sie Gesagt hatte. Wut, Verzweiflung und Hass waren das nächste was ich spürte. Ich musste mich zusammenreißen und sah zu das ich schnell an die Arbeit kam.

Das Kabelgewirr hinter der Kommode hatte ich schneller im Griff als ich dachte; jedenfalls war ich schnell fertig.

Gegen Abend, saßen wir auf dem Sofa und schauten ein paar Videos auf YouTube. Als sie auf einmal den Fernseher abschaltete und die Kerzen auspustete. Dann sagte sie zu mir: „Ich gehe jetzt ins Badezimmer. Gib mit 2 Minuten Vorsprung und dann kommst Du hinterher“. Ich bestätigte ihre Anweisung und weg war sie auch schon.

Ich gab ihr sogar drei Minuten und als ich ins Bad kam, stand sie unter der Dusche und fragte mich wo ich denn bleiben würde. Ich zog also meine Klamotten aus und stieg zu ihr unter die Dusche. Sie griff wieder nach unten, zu ihrem kleinen Spielzeug und verwöhnte mich indem sie es wieder massierte.

Wir duschten uns beide gründlich und dann meinte sie es wird Zeit ins Schlafzimmer zu wechseln, sie würde schon vorgehen und ich sollte gleich nachkommen.

Als ich nackt ins Schlafzimmer kam, lag sie auf dem Bett, hatte ihr schwarzes Negligee angezogen und 2 Kerzen angezündet. Sie sah verführerisch aus, wie sie da lag und mich anlächelte.

„Da bist Du ja, wurde auch Zeit. Komm leg dich zu mir, wird Zeit das Du ein wenig Entspannung bekommst nach den ganzen Tagen“, sagte sie sehr liebevoll zu mir. Ich war mehr als bereit und folgte ihrer Bitte, legte mich zu ihr und ... wir knutschten, wie ein junges verliebtes Pärchen.

Dann stand sie auf und meinte ich soll mich mittig auf das Bett legen, was ich auch tat.

Sie fing an mich oral zu verwöhnen. Auch wenn ich bisher nie so ein Freund davon war, mich immer gefragt hatte was daran so toll sei einen „Blowjob“ zu erhalten – so gefiel es mir mittlerweile richtig gut.

Das merkte auch meine Lady und sagte: „Wenn ich noch daran denke wie steil du noch vor ein paar Wochen gegangen bist, wenn meine Zähne Deine Eichel berührten. Jetzt gefällt es Dir und Du genießt es.“

Und ja, ich war wirklich begeistert von dem wie es sich anfühlte, noch vor ein paar Wochen war es nur am kitzeln jetzt bereitet es mir reines Wohlbehagen und ganz viel Lust auf mehr.

Sie nahm Ihren Schwanz dann in die Hand und massierte ihn sehr Liebevoll. Die Lust überkam mich immer mehr, ich war gefangen in völliger Extase was auch ihr nicht verborgen blieb: „Ah, Du genießt schon wieder. Du läufst schon wider aus, es verrät Dich jedesmal.“ sagte sie mit einem lächeln zu mir.

Sie schaffte es mich wieder kurz von den Orgasmus zu bringen hörte dann aber auf. Ich wollte mehr und bettelte um Erlösung, mir war es egal ob sie mir noch eine Strafwoche aufbrummte.

„Bitte mach weiter, hör nicht auf, lass mich kommen.“ flehte ich sie an.

„Was bekomme ich dafür von Dir?“ fragte sie mich.

Ich überlegte, was könnte ich Ihr noch bieten? Mir fiel nichts ein, dachte an das bevorstehende Abendessen und sagte spontan: „Hot Dogs“.

Sie schaute mich etwas irritiert an und nach wenigen Sekunden brachen wir beide in Lachen aus. Die Antwort hatte sie nicht erwartet und nachdem wir uns wieder eingekriegt hatten sagte sie: „Das war die beste Antwort die Du mir geben konntest und alleine dafür hast Du Dir Deinen Orgasmus heute Abend verdient. Aber nun wollen wir gleich erst mal was essen. Zieh Dich an und bereite die Hots Dogs zu, ich freue mich schon den ganzen Tag drauf.“

Aha, so einfach ist es also Frauen zu überzeugen. Warum sagt man mir das nicht gleich, Liebe geht halt wohl immer noch doch durch den Magen.

Voller Vorfreude auf meine bevorstehende Erlösung bereitete ich das Essen in der Küche vor, war mich aber nicht sicher ob da nicht doch noch irgendwie ein Haken an der Sache ist.

Nach dem Essen wechselten wir gleich ins Schlafzimmer und ich zündete die Kerzen an.

„Erstmal die Fußmassage?“ fragte ich sie.

„Nein, erst mal kommt das Herren-Verwöhnprogramm. Sonst bin ich gleich wieder so müde und dann klappt das nicht mehr“ sagte sie zu mir und ich freute mich ein kleiner Junge mitten im Süßigkeitenladen.

Sie befahl mir wieder auf dem Bett mich auf den Rücken zu legen und sie begann dort wieder Ihren Schwanz zu massieren. Dann nahm sie einen Aufsatz für einen Massagestab. In diesen konnte man man einen Penis einführen und rundherum waren kleine Noppen, welche die Eichel massierten. Es ist was ein echt tolles Gefühl auch wenn meine Lady es nur mit der Hand benutzte, da der Massagestab ja dank der Post noch nicht eingetroffen war.

Sie verwöhnte mich bis ich meinen Orgasmus bekam, hörte dann aber nicht auf und stimulierte mich weiter. Ich musste lachen weil alles so kitzelte bis ich sie darum bat aufzuhören aber sie ließ nicht ab. Ich versuchte es auszuhalten, schlug mit den Händen auf das Bett und keuchte. Sie hatte keine Erbarmen. Nach einer Minuten hörte sie auf und ließ mich durchatmen. Das war eine echt abgefahrene Nummer, ein versauter Orgasmus.

Sie schickte mich dann zum Saubermachen unter die Dusche und im Badezimmer unterhielten wir uns noch über den Abend.

„Und ich hatte Gedacht, da würde was kommen und ich würde nur einen ruinierten Orgasmus oder so was in der Art erhalten.“ sagte ich zu ihr.

„Ehrlich gesagt war ich mir auch nicht sicher, ob ich Dich zum Orgasmus kommen lassen will. Du warst die letzten Wochen so Kuschelig, so Ehrgeizig, manchmal ein wenig Launisch aber immer so Liebevoll zu mir – ich hatte Angst das würde dann gehen, denn ich mag das.“ sagte sie mit leicht traurigem Blick zu mir.

„Danke Meine Lady“ sagte ich zu ihr und gab ihr einen Kuss auf die Lippen: „Und ich muss doch so bleiben, ich muss mir doch meinen nächsten Orgasmus verdienen“.

„Was das angeht, so sind wir wohl für dieses Jahr durch. Du warst nun 10 Wochen keusch und das Jahr hat nur noch drei Wochen“ erwiderte sie mir.

„Na mal schauen ob ich Dich noch umstimmen kann, ich werde mir was einfallen lassen.“ sagte ich zuversichtlich zu ihr.

Wieder im Schlafzimmer angekommen erhielt sie ihre Fußmassage von mir, dann forderte sie noch Ihr Verwöhnprogramm ein, bei dem ich sie mit Hilfe von Purple Tentacle und Paulchen (zwei Dildos) zum Höhepunkt brachte.

Kurz darauf befahl sie mir dann wieder den KG anzulegen. Ich setze mich auf Ihre Bettseite, zog die Hoden durch den Ring, steckte Ihren Penis in die Röhre und schob die Röhre auf den Ringverschluss. Dann stand ich auf, stellte mich vor sie und sagte das ich bereit für den Verschluss bin.

Sie steckte den Zylinder in den Verschluss, drehte den Schlüssel um, zog ihn ab und machte den Kontrollgriff am KG. Wieder alles verschlossen.

„Und wie fühlt es sich nun an“ fragte sie mich und blickte zu mir hoch.

„So wie immer“ log ich sie an denn innerlich war ich enttäuscht, das ich nicht wenigstens einen Tag Pause bekommen konnte.

Gerade wollte ich auf meine Bettseite gehen, setze sie sich auf die Bettkante zog mich zu sich heran. Schaute auf den KG und schaute grinsend zu mir auf.

„Ich dachte Du bist müde“ sagte ich zu ihr.

„Ja, aber das hat mich so scharf gemacht“ erwiderte sie.

„Das Verschließen?“ frage ich neugierig.

„Ja, genau das.“ antwortete sie und ich sah ein Funkeln in ihren Augen.

„Gut, dann machen wir das jetzt immer so.“ antwortetet ich sie und küsste sie.

„Danke für den heutigen Tag mein Schatz“ sagte ich noch zu Ihr, küsste sie nochmal und ging auf meine Bettseite.

„Und wie wirst Du den Heutigen Tag in Deinem Tagebuch nennen?“ frage sie mich.

„Habe noch keine Ahnung, vielleicht der versaute Sonntag?“ sagte ich fragend zu ihr.

„Der Produktiver Sonntag?“ fragte sie mich.

„Wieso Produktiv?“ wollte ich dann wissen.

„Na weil wir heute in vielen Bereichen sehr viel geschafft haben.“ bekam ich also Antwort von Ihr.

„Hmm, weiß nicht vielleicht auf der erlösende Sonntag oder der befreiende Sonntag?“ war eine weitere Rückfrage von mir.

„Nein, nenn es am besten der versaute Sonntag. Das passt schon sehr gut.“ sagte sie daraufhin zu mir. Dann küssten wir uns nochmal und schliefen beide ein.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 10.12.18 um 18:34 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(6) «1 2 [3] 4 5 6 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.09 sec davon SQL: 0.05 sec.