Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär)
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:27.11.18 11:28 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Zitat
Was kann Schleckerchen was ich nicht kann?
Na KG problemlos tragen.


Ja, aber mit der Lösung ist er ja auch nicht immer so glücklich.
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FoG
KG-Träger

zuhause




Beiträge: 422

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:27.11.18 11:37 IP: gespeichert Moderator melden


Ja Momentchen mal - hatte nicht ER gerade neulich erst geschrieben, dass sie sich die "eierlegende Wollmilchsau" kreiert haben?! Wenn DAS mal nicht heißt, dass es das perfekte Teil für die Drei ist...
Das meine ich mit dem Bezug auf Schleckerchens Lebensgeschichte: Man findet das perfekte Teil nicht bei Amazon oder AliExpress oder Edd24, sondern beim qualifizierten Hersteller, der nach Kundenvorgaben herstellt und anpasst.
WIR (also meine Lady und ich) gehen diesen Weg jetzt auch und bis mein Looker 01 hier ist (schätzungsweise so in 3 - 4 Wochen), muss der Holytrainer-Nachbau vom Chinesen als bisher einziges längerfristig tragbares Modell von der Stange herhalten. Alles anderen Teile sind längst im Müll verschwunden.

Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:27.11.18 12:11 IP: gespeichert Moderator melden


Technisch gesehen hast Du bei Schleckerchen natürlich recht. Aber bei 800 Tagen Verschlusszeit wird es sicher nicht mehr lustig. Auf die Erfahrung könnte ich gut verzichten.

Könnte ja mal meine Lady fragen, neuer KG oder neues Sofa....

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 27.11.18 um 12:12 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1745

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:27.11.18 17:26 IP: gespeichert Moderator melden


Warte lass mich auch meinen Senf dazu geben, unter den optimalen Bedingungen, ist es durchausdenkbar, dass ein Prêt-à-porter KG den (Deinen) Ansprüchen gerecht wird.
Ich habe extra das tolle Modewort gewählt, weil dazu auch die etwas teureren Dinger von der Stange gehören.

Es muss auch kein Monster wie der, der FoG angesprochen hat sein, im Gegenteil, wenn es ihn gibt in der Form, dann ist er auf die Bedürfnisse seine Trägers zugeschnitten!Es sind nicht Deine Bedürfnisse, es genügt für Dich einen passenden anfertigen zu lassen. Die „eierlegene Wollmilchsau“ für Dich, es gibt ja auch mehrere deutsche, europäische oder amerikanische „Schmiede“, die besondere Wünsche erfüllen.
Der Mehrwert ist dass sie sicher und langfristig tragbar sind auch bei Deinem Problem. Aber ob neues Sofa oder KG ist für mich der falsche Weg, sicher fällt Dir das Warten etwas schwer, was ist wichtiger, der KG oder Deine Lady?

Ich denke auch jeder muss mit sich und in dem Fall seiner Lady im Einklang sein, wie die „Keuschhaltung“ sein soll oder darf. … es muss kein neuer Rekord sein, sondern es muss für beide passen!

Wie toll ist es doch mit Ihr auf dem neuen Sofa zu sitzen und den passenden KG auszusuchen, der dann endlich auch passt und IHR sogar noch gefällt.

Lach, für mich ist immer der KG der meine Herrin benutzt „die eierlegene Wollmilchsau“ manche sind nicht so angenehm oder dauerhaft zu tragen, sind eben sehr böse, wenn er groß werden oder sich strecken will, andere lassen sich problemlos lange Zeit tragen, sind für Spiele aber weniger geeignet. Dabei sind beide Versionen perfekt für mich! Wobei ich will ja nicht mal gefragt werden! Nicht mal, wenn ich keinen trage…

Ihr_joe

Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:27.11.18 21:51 IP: gespeichert Moderator melden


Wir haben heute Abend über die Thematik Sofa oder KG gesprochen und ich habe meiner Lady auch alle Folgebeiträge vorgelesen. Sie ist von der brillanten Denkweise von Ihr_joe begeistert und hält alles andere für eine falsche Vorgehensweise. Also werden wir zuerst ein neues Sofa holen damit es noch kuscheliger wird. Dann hilft sie mir bei der Auswahl eines neuen KGs an dem sie sich dann sogar noch finanziell Beteilligen will, denn immerhin hat sie ja auch was davon. Bis dahin kann/darf ich noch mit dem ein oder anderen China KG üben - damit ich dann fit bin wenn der Finale KG kommt.
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:28.11.18 12:34 IP: gespeichert Moderator melden


Aufstand

Gestern nach der ausgiebigen Fussmassage, die meine Lady bereits seid über eine Woche jeden Abend von mir erhält, war es Zeit für eine Spielstunde.

Meine Lady meinte es wäre Zeit das ich mal wieder ein wenig von ihr verwöhnt werde. Dazu sollte ich mich auf den Rücken legen und sie holte Paulchen dazu. Sie kassierte mit ihm meine Oberschenkel und meine Hoden. Als sie Paulchen an meinen KG hielt (ich war versuchlossen) und mich fragte ob ich was davon spüren würde, fühlten ich mich schon ein wenig auf den Arm genommen sagte ihr aber das das nutzlos sei.

Während ich das sagte griff ich mir Paulchen und stürzte mich auf sie. Dann setzte ich mich zwischen ihre Beine und verwöhnte sie mit dem elektrischen Lusstab. Kurz bevor sie kam schaltete ich das Teil ab, packte es weg und legte mich grinsend neben sie.

Ich spürte wie sie anfing gereizt zu werde und sie sagte zur mir: "Ist das nun Deine besondere Form von T&D?"

Ich grinste uns sagte zu ihr: "Ja, mehr davon und eventuell einen Orgasmus gibt es dann morgen."

Sie schaute mich verblüfft an und wir diskutierten allerdings mehr auf lustige Art. Sie. Forderte mich dann auf mit Paulchen zu nehmen und weiterzumachen. Da ich sie nicht verärgern wollten machte ich natürlich weiter.

In vielen kleinen Wellen, immer wieder mit kurzen Unterbrechungen kurz vor dem Orgasmus, brachte ich sie langsam zum Höhepunkt.

Danach wollte sie mich noch Anal verwöhnen was mir aber gar nicht mehr lag.

So beendeten wir die Spielstunde mit einem ruhigen Gespräch über unsere Bedürfnisse. Ich sagte ihr das ich es liebe wenn sie mich richtig wild macht, das das mit dem KG aber so nicht geht. Das ich mich nach dem sehne was sie noch vor 2 Wochen mit mir angestellt hat.

Unser Austausch auf dieser Ebene war sehr gut. Bereits vor unserer Spielstunde sprachen wir und ich sagte ihr - ganz in Ruhe - das ich momentan ds Gefühl habe zu wenig Zuwendung zu bekommen.

Das war ja der Auslöser für die Krise letzter woche. Aber diesmal war es entspannter da meine Lady nicht schlafen wollte, sondern sich für meine Gedanken interessierte.

Wir oder besser gesagt ich habe gestern gelernt das es besser ist den Gedankenaustausch ausserhalb der Spielstunde stattfinden zu lassen und zu sagen wenn einen was stört oder missfällt.

Zu der Kg vs. Sofa Thematik kann ich nur sagen das Ich hinter der Entscheidung meiner Lady stehe, da unser jetziges Sofa nur begrenzt Möglichkeiten zum kuscheln anbietet.

Mein größtes Problem ist jetzt noch der kg und Sport. Da gibt es auch Probleme, insofern das mir erst letzten Samstag wieder ein Hoden beim Training stifften gegangen ist, aber auch da werden wir mit der Zeit eine Lösung für finden.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 28.11.18 um 13:03 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:28.11.18 19:19 IP: gespeichert Moderator melden


Au Revoir

Nach erneuter Vermesseung meines kleinen Freundes kamen Maße heraus, die mich dazu
veranlassen mehr als kritisch mit den China KGs zu sein. Da passt vieles nicht und
ein angepasster KG ist daher alternativlos.

Daher habe ich mit meiner Lady abgesprochen das ich zwar keusch leben, aber bis auf
weiteres in der Woche keinen KG mehr tragen werde, sondern nur noch am Wochenende.

Dann kann ich auch wieder meinem Sport nachgehen ohne Panik schieben zu müssen. Wenn
ich dann wieder etwas Geld über habe, überlege ich mir nochmal mir was angepasstes zu
holen.

Zudem möchte ich hier auch nicht noch mehr LEute "nerven" und ziehe mich daher erstmal
bis auf weiteres aus dem Forum zurück. Ich bedanke mich bei allen die Ratschläge und
Tipps gegeben haben und werde hin und wieder hier noch weiter reinschauen, aber erstmal
nichts mehr kommentieren.

Da ich in meinem Umfeld keine Leute habe mit denen ich über das Thema reden kann, hatte
ich gehofft hier Leute zu finden die mir helfen können und ich war für jeden Hinweis
dankbar. Bevor ich mich in Kosten mit einem angepassten KG stürze wollte ich erstmal
schauen ob diese Lebensweise was für mich ist.

Leider bin ich aus anatomischen Gründen nicht in der Lage es mit einem billigen Modell
durchzuführen, da beneide ich all diejenigen die mit den günstigen Schellen klarkommen.

Daher werde ich das Tagebuch auch erstmal nicht weiterführen und mich zurückziehen.
Vielleicht greife ich es dann in 2019 wieder auf.

Bis dahin machts gut....
Käfigbär


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 30.11.18 um 23:18 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Katrin-Doris Volljährigkeit geprüft
Story Writer

Magdeburger Umfeld


Lebe dein Leben bevor es zu spät ist !

Beiträge: 820

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:28.11.18 19:46 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Käfigbär,

ich gehöre auch zu den "genervten", wie du es ausdrückst.Trotzdem bin ich nicht der Meinung, dass du dein Tagebuch beenden solltest.Wenn du es Beispielsweise 2x in der Woche und etwas ausführlicher bereit stellst, als nur zwei Zeilen und nicht Vormittags und Abends, hätten bestimmt alle etwas davon!!!

Ein vernünftiges Miteinander ist sinnvoller, als ein Gegeneinander. Überleg dir diese Entscheidung noch einmal.

Viele Grüße

:::Katrin
"Der Urlaub" / " Das Spiel des Lebens" /"Bestellt und Geliefert"/"Eine Fahrt ins Blaue"/ "Eine Wette und ihre Folgen"/" Die Forschungsreise "/" Ein altes Märchen"/ "Ein Urlaub, der keiner werden sollte"/"Der Seitensprung in eine Katastrophe"/"Die Geschwister"

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1745

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:29.11.18 04:24 IP: gespeichert Moderator melden


Ja, eigentlich wollte ich den ersten Post von Moria stehen lassen, er hat ja durchaus seine Berechtigung gehabt, leider hat sie ihn selber gelöscht, die große Problematik ist ja, mit jeder Veröffentlichung stimmen ja zwei oder drei andere Tagebuchschreiber zu. Immer und immer wieder.
Oft sinnlos, denn jeder weiß das schon längst.

In Deinem speziellen Fall lieber Käfigbär würde das noch Multipliziert durch viele, viele Threads, die Du zu dem gleichen Thema aufgemacht hast oder Deine Probleme da kund getan hast ob es passt oder manchmal auch nicht.

Villeicht hätte es gereicht hier zu bemerken, was mit Deinen Hoden ist. Ich meine jetzt den Unterschid von Tag zu Nacht.
Ich bin zwar kein Arzt, der hätte es Dir sicher besser erklären können, aber ich versuche es mal.

Damit Dein Sperma immer optimal (zeugungsfähig) bleibt, bedarf es einer bestimmten Temperatur, deshalb sind auch Deine Hoden ausgelagert. Wird die Temperatur zu hoch, werden sie durch den Hodensack entfernt vom Körper gehalten. Ist es zu kühl, werden sie näher an ihn gezogen. Das ist aber normal. Wirkt sich aber bei einer Schelle aus, auch bei einer angepassten.

Bei einem echten Gürtel ist das nicht so, da wird es normalerweise immer überhitzt, mir ist das für mich egal, ich bin zu alt für Kinder, da reichen die Enkel. Auch bei Schellen, wie dem Hannibal, der übrigens nicht dauerhaft (wochenlang) tragbar ist, wird die natürliche Klimaanlage ausgeschaltet.

Wie dem auch sei, ich versuche wo es geht zu helfen, so habe ich auch einige Posts hier löschen müssen, einfach, weil sie nicht dazugehört haben, villeicht auch gegen meine Meinung.

Du erinnerst Dich sicher, dass ich Dir schon in Fäden die nicht von Dir geöffnet worden sind, gebeten habe, sich ans Thema zu halten. Hier war es zu spät das eigentliche Thema würde von der Diskusion pro oder kontra Tagebücher verdrängt und es blieb nicht anderes übrig als in Deinem Thread einige Posts zu löschen. Er wäre sonst unübersichtlich und unbrauchbar geworden.

Ich möchte nicht, insbesondere nicht in dem Teil des Forums, den ich moderiere, der Eindruck entsteht, dass einem ratsuchenden User nicht geholfen wird, so ich es kann.
Ich versuche so wenig wie irgend möglich zu löschen, aber auf Gefahren hinzuweisen.

Und das möglichst neutral ohne jemanden zu bevorzugen oder zurückzustellen, egal ob er nervt oder nicht.

In dem Fall meinen großen Dank auch an Katrin-Doris, die ich in dem Fall besonders verstehe, sie schreibt Geschichten die von vielen gelesen werden und bekommt dafür wenige Rückmeldungen, während hier bei den Tagebüchern, für ein paar Zeilen gleich drei oder vier oft belanglose Rück- und deren Rückmeldungen geschrieben werden.

Natürlich soll das nicht bedeuten, zu irgendwelchen Dingen sinnvolle Fragen zu stellen, aber ob ein Vibrator Saulchen heißt oder Sabinchen ist eigentlich nicht der Rede wert.

Ihr_joe



Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:29.11.18 06:47 IP: gespeichert Moderator melden


Vielen Dank @Ihr_joe für die Aufklärung. Das die Tagebücher hier umstritten sind, ist mir auch
Aufgefallen. Schade denn gerade diese Erfahrungsberichte
Ist für Einsteiger wie mich wesentlich interessanter, als eine Story wie z. B. Die von Schleckerchen, auch wenn sie gewiss ihren Reiz hat.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 29.11.18 um 06:50 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:01.12.18 22:32 IP: gespeichert Moderator melden


Comeback ...

Nach meinem letzten Beitrag bekam ich eine schier unendliche Anzahl von PNs …. „Ey, Du kannst Doch nicht aufhören“ ….. „Was soll das?“ ….. Ok, Spass beiseite soviele waren es auch nicht …..

Meine Lady will das ich hier weiterschreibe, das ich ihr abends Vorlese was mir im Kopf herumschwirrt. Wie ich unsere Spielstunden Revue passieren lassen und auch wie andere darüber denken. Daher jetzt schon mein Comeback, auch wenn ich mir ein wenig dabei vorkommen wie Howard Capendale (die älteren werden wissen was ich meine).

Ein paar Dinge werde ich allerdings ändern und zwar werde ich nicht mehr täglich schreiben sondern vielleicht nur einmal die Woche wo ich mehrere Tage zusammenfasse, vielleicht 2 oder 3 mal, da muss ich schauen was sie so bei uns ereignet bzw. was meine Lady so mit mir anstellt.

Denke das auf diese Weise die Qualität dieses „Tagebuches“ deutlich aufgewertet wird, da ich mich zum Schluß schon sehr mit dem Schreiben unter Druck gesetzt hatte und dadurch mich nicht so eloquent ausgedrückt hatte wie ich es eigentlich wollte. Es soll ja auch unterhaltsam sein, auch wenn es Erfahrungen sind.

Kommentare sind hier natürlich weiterhin erwünscht, denn ich freue mich über Anregungen, Kritik und Fragen – sprich Feedback. Auch werde ich mehr über meine persönlichen Erfahrungen und Emotionen in der Keuschhaltung schreiben, denn letztlich ist ja der Antrieb aus dem was man macht oder auch nicht macht.

Mittwoch, 28.11.2018

Ich war relativ geschafft und müde vom Tag und entschloß mich daher schon um kurz nach 20 Uhr abends ins oder auf das Bett zu legen. Meine Lady kam ungefähr eine halbe Stunde später zu mir , was mich sehr freute. Ich zündete die Kerzen an, die immer zu unserer Spielstunde dazugehören während sie es sich auf dem Bett bequem macht. Es war zunächst Zeit für ihre obligastorische Fussmassage, die sie jeden Abend von mir bekam. Sie liegt mit dem Bauch auf dem Bett, ihre Füße hängen hinten heraus und ich sitze auf einem kleinen Hocker davor und massiere sie. Das genießt sie in vollen Zügen und ich mittlerweile auch. Vor allem wenn ich über die Fersen hinaus, hoch in Richtung Waden gehe, merke ich wie mein kleiner Freund in seinem Käfig aufmerksam wird.

Nach dieser Massage mußte ich mir den KG abnehmen und mich mit dem Rücken auf das Bett legen. Sie legte mir die Handfesseln an befestigte sie an den Vorrichtungen am Bett, so das ich meine Arme nicht mehr bewegen konnte. Dann verband Sie mir die Augen mit einem roten Schal und ich hörte wie sie ein paar Spielsachen aus dem Schrank kramte.

„Ach, ich geh noch nach neben an und schaue mir noch eine Folge meiner Serie an“ sagte sie und öffnete die Tür „ich bin dann in ungefähr 45 Minuten wieder bei Dir“ kam noch und weg war sie.

Ich mußte grinsen, weil ich wußte das sie dafür nicht der Typ ist – oder doch? Nein, sie kam nach 2 Minuten zurück und setze sich zwischen meine Beine. Ich spürte etwas in meinem Schritt, das über die Hode und meinem Sch****z glitt, konnte es aber erst nicht zuordnen – es war die mehrSchw***nzige Peitsche. Dann spürte ich die Reitgerte die genauso über meinen Körper glitt.

Was dann folgte werde fasse ich ein wenig zusammen, da sie sich sehr ausgiebig mit mir oder besser gesagt mit Ihrem kleinen Spielzeug befasste. Sie massierte immer wieder meinen Sch****z (ihr kleines Spielzeug) teilweise auch mit Paulchen dem Vibrator. Dazwischen bekam ich immer wieder Schläge zu spüren, mal von der Peitsche, dann von der Reitgerte. Die Schläge trafen mich meist auf meiner Brust, meinem Bauch und manchmal auch meinen Oberschenkeln. Es war unbeschreiblich geiles ein Auf und Ab der Emotionen, welches knapp über eine Stunde ging.

„Du stöhnst ja gar nicht wie sonst immer“ sagte sie schon kurz nach Beginn ihrer Intensiv-Behandlung.

„Wenn ich das machen würde, würde ich in kurze Zeit kommen und das darf ich ja nicht“ war meine Antwort. Inspiriert von einem Eintrag im Tagebuch von Wens Vervulling hatte ich einige Tage zuvor mir ein oder zwei Beiträge im Internet zur Orgasmuskontrolle rausgesucht und ein paar Gedanken dazu gemacht. Nun wollte ich probieren ob das Funktioniert und es klappte besser als ich Gedacht hatte.

„Und wie erkenne ich dann wenn Du kurz davor bis zu kommen?“ frage mich meine Lady.

„Bevor das Geschieht, werde ich Dich darum Bitten aufzuhören. Entweder Du hörst dann auf oder Du lässt mich kommen und ich werde mit Sicherheit Abspritzen.“ antwortete ich ihr und sie schien zufrieden zu sein.

Nach 60 Minuten ließ sie von mir ab, stellte selber überrascht fest das soviel Zeit vergangen ist und ehrlich gesagt hätte sie es mir nicht gesagt hätte ich 20 Minuten oder so geschätzt. Ich hätte gerne noch mehr „Streicheleinheiten“ gehabt.

„Jetzt warten wir noch ab bis mein kleines Spielzeug sich beruhigt hat und dann wird er gleich wieder eingesperrt.“ sagte sie und befreite mich von den Fesseln.

Während sie mich befreite unterhielten wir uns über die neue Konversation.

„Ich werde Dich zukünftig eher darum Bitten aufzuhören, das klingt doch besser als dieses darf ich kommen, findest Du nicht auch“ fragte ich sie.

„Nein, darfst Du nicht aber netter Versuch mein Spielzeug“, antwortete sie und lachte dabei.

Ich verstand erst nicht mußte dann aber auch lachen.

Nachdem die Errektion einigermaßen abgeklungen war, sperrte ich Ihr kleines Spielzeug in den kleinen Käfig.

Donnerstag, 29.11.2018

Am Vorabend hatte ich mich seit langem mal wieder für den Joy Jammer als KG entschieden. Das war wie mal dumm wie ich an dem Tag feststellen mußte, denn schon am Vormittag tat mir mein kleiner Freund in seinem Gefägnis weh. Die verdammten Streben waren zu eng und die Haut wurde gequestscht. Ich hielt es bis zum frühen Nachmittag aus und nahm mir dann den KG mit Hilfe des Notschlüssels ab, was ich auch meiner Lady per WhatsApp mitteilte.

Am Abend sprachen wir darüber und meine Lady meinte das ich ab sofort den KG nicht mehr tagsüber zu tragen habe, es sei denn ich würde von Ihr die Anweisung dazu erhalten. Das wäre nun der offizielle Bestrafungs KG sagte sie mir einem breiten Grinsen aber ich mußte schlucken bei dieser Ansage. Ob das wohl im Einklang ist mit dem Kriegsrecht?

Am Abend duschten wir zusammen und ich verwöhnte sie wieder mit Ihrer Fußmassage. Da ich keinen KG trug, konnte ich die Auswirkung noch deutlicher auf meinen kleinen Freund bemerken, vor allem diese Waden. Ich muss mich immer losreissen.

Dann wollte sie von meinen Fingern verwöhnt werden. Ich drang tief mit dem Zeige- und Mittelfinger in sie ein und massierte Ihren G-Punkt. Dazu mußte ich neben ihr auf dem Bett knien, denn sie wollte dabei Ihr kleines Spielzeug fest in der Hand halten und massieren. Wieder kam meine neue Fähigkeit zum Einsatz.

„Na, mußt Du Dich wieder konzentrieren“ fragte sie mich.

„Nein, das hat mit Konzentration eigentlich nicht wirklich was zu tun“ antwortete ich ihr.

„Dann bin ich mal gespannt ob Du das auch noch so hinbekommst wenn wir wieder einen funktionierenden Massage-Stab haben“ sagte sie mir mit einem leichten Grinsen im Gesicht.

Ja, darauf bin ich auch schon gespannt denn das Teil hat eine enorme Vibrationskraft.

Nach ungefähr 10 Minuten wollte Sie, das ich mich zwischen Ihr Beine setze und sie zusätzlich mit Paulchen verwöhne. Während ich das tat dachte ich die ganze Zeit darüber nach, mir ein Kondom überzustreifen und sie zu überfallen. Ob das wohl unter die Kategorie Gehorsamsverweigerung fallen würde und ob meine Orgasmuskontrolle da auch funktionieren würde .

Da ich eher ein gestörtes Verhältnis zu Kondomen habe entschied ich mich dagegen, denn meist bin ich immer in einem Kopfkino aus „Sitzt es noch richtig“, „Was wenn es reißt“ und so weiter gefangen und verliere dadurch oft die Errektion.

Zusammen mit Paulchen und meinen magischen Fingern brachte ich sie verhältnismäßig schnell zum Höhepunkt was mich selber ein wenig wunderte, denn sie lässt sich sonst immer Zeit damit. Sie kriegt einfach nicht genug, braucht Ihren Orgasmus täglich und momentan beschreibt sie es so das ich Ihr Orgasmen besorge die sie so vorher noch nicht kannte. Sie genießt unseren neuen Lifestyle in vollen Zügen.

Wir unterhielten uns noch ein Weile, dann mußte ich Ihr Spielzeug einsperren und wir schliefen beide zufrieden und aneinandergekuschelt ein.

Freitag, 30.11.2018

Mit der Keuschheit hat es so seine Tücken. Auf der Arbeit bin ich mir immer ein wenig unsicher, bemerkt vielleicht jemand etwas? Kann man es an meiner Hose erkennen? So bekam ich Herzrasen als ich am morgen auf eine Kollegin traf aber das mußte ich aushalten. Dieses „Doppelleben“ ist nicht einfach aber sicherlich etwas an das ich mich gewöhnen kann. Ich weiß ja auch nicht was anderen anstellen, ob es vielleicht noch weitere KG Träger in meinem Umfeld gibt - wer weiß das schon und will ich das wirklich wissen, nein ich glaube nicht.

Der Tag verlief ansonsten eher ruhig und ich habe gut was geschafft. Ich war zufrieden als dann das Wochenende erreicht war. Allerdings schrieb mir meine Lady das sie erkältet sei und ob ich Ihr Ingwer besorgen könnte. Natürlich tat ich das, wußte aber das es schon weit sein müßte wenn sie sich das Kraut antut.

Wie befürchtet gab es an diesem Abend keine Spielstunde aber Ihre Fußmassage die forderte sie ein und ich als treuer Diener gab sie Ihr, denn das Vergnügen war ja auch auf meiner Seite. Nach der Massage wollte Sie nur noch schlafen und ich setzte mich vor den Computer, da ich noch zu wach zum Schlafen war.

Eine bewegende Woche, die fünfte Woche nach meinem letzten Orgasmus und der November ist nun vorbei. Bin gespannt was mich im Dezember erwartet.

Fazit des Tages:
Geht es der Lady nicht gut leidet das Spielzeug mit.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 01.12.18 um 23:02 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Siro Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger

Nähe Zürich


Mache nie denselben Fehler zweimal.

Beiträge: 3022

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:02.12.18 07:06 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Käfigbär

Wie gut läuft das eigentlich mit der Hypnose- Keuschhaltung?

Gruss
siro
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Edwin Prosper Volljährigkeit geprüft
Story-Writer





Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:02.12.18 17:37 IP: gespeichert Moderator melden


@ Käfigbär


Danke dass du uns an deinem Leben teilhaben lässt. Ich finde das spannend. Zeigt es doch, dass es möglich ist. Ich denke, die meisten haben keine solche Partnerinnen, sondern eher lediglich doch nur Träume.

Abgesehen von deiner Keuschhaltung, bekommst du auch einschlägige Aufgaben, korrigiert und leitet sie deine sportlichen Betätigungen. Kürzlich traf ich jemanden, der erzählte mir an der Bar, dass seine frühere Herrin von ihm eine zeitlang regelmäßig die Abfolge der Sklavenhaltungen nach Gor in einem flüssigen Rhythmus verlangte. Es gibt sogar auf YouTube - wie ich dann feststellte bzw. wie er mich darauf hinwies - einschlägige Videos. Allerdings von Frauen vorgeturnt. Es sieht letztendlich aus wie eine Yogasequenz.

Und gerade jetzt in der Adventszeit? Hast du ihr einen Adventskalender gebastelt, wo hinter jedem Türchen ein Liebesgedicht steckt.

Was unternimmst du, damit ihr es täglich ein bisschen besser geht. Damit sie ein glückliches Keyholderleben nach ihren Vorstellungen und Geschack führen kann.


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:02.12.18 19:59 IP: gespeichert Moderator melden


@Siro
Ehrlich gesagt bin ich bzw. sind wir die letzten zwei Wochen nicht mehr dazu gekommen das aufzugreifen. Aber Deine Nachfrage hat mich dazu verleitet es heute Abend wieder zu probieren und meine Lady gewährte mir die Stunde. Und was soll ich sagen, es klappte besser als erwartet was aber auch gleich für ein wenig Unmut hier sorgte. Ich denke seit der Sitzung nur noch an Sex & fi**en .... es kribbelt permanent zwischen den Beinen und meine Lady kommt mir mit Kochbüchern um die Ecke weil sie Dessert-Rezepte für Weihnachten raussucht.

Ob es nun vollends geklappt hat, kann ich leider nicht testen da ich verschlossen bin. Vielleicht prüft das heute Abend meine Lady aber erstmal ist sie ja in Ihre Rezepte vertieft.

Ich hatte schon vor etwas längere Zeit eine ähnliche Hypnose probiert, da konnte man seinen Sch****z nicht mehr berühren wenn er errigiert war. Das klappte nach der dritten Sitzung auch ganz gut und hielt ungefähr vier Wochen an. Letztlich ist es immer eine Frage inwiefern man sich Fallen lassen und auf die Suggestionen einlassen kann. Da hilft leider nur probieren und beim ersten mal hören klappt das wohl eher selten.

@Edwin Prosper
Vielen Dank und es ist mir ein Anliegen und Freude zukünftig mehr über unser Beziehungsleben zu erzählen, denn das hat in den lezten Wochen einen dramatischen Wandel erfahren. Nein, auf mein Sportprogramm hat sie keinen Einfluß, das mache ich für mich selbst und brauche es auch als Ausgleich. Ohne Sport ist wie ohne KG, da bin ich dann einfach nicht gut drauf auf Dauer - werde Launisch und gereizt.

Ich versuche Ihr den bestmöglichen Komfort zu bieten die eine Lady (Keyholderin) nur erfahren kann. Da wird gerade erst Angefangen sind mit diesem "Lifestsyle", scheitere ich auch öfter ebenso wie sie Lernen muss mit ihrem Spielzeug (Sub) umzugehen bzw. ihn zu Disziplinieren. Sie erhält jedenfalls jeden abend eine Fußmassage die ungefähr 20 Minuten geht, manchmal auch etwas länger. Danach sagt sie mir meist wie sie verwöhnt werde möchte oder sie verwöhnt mich.

Wir haben aber nicht immer eine strikte Dom/Sub Beziehung, so das sie mir auch sagen kann das ich sie überraschen soll - das ist dann der Befehl für mich die Dom Rolle einzunehmen und sie nach meinem Belieben zu "quälen". Das klingt nun härter als es ist, wir gehen beide sehr fürsorglich sowie liebevoll miteinander um und vertrauen und bedingungslos. Ohne dem wäre all das auch nicht möglich.

Adventskalender und Liebesgedichte? Klingt gut, eventuell dann im nächsten Jahr - für dieses bin ich zu spät dran. Irgendwie sind wir irgendwann von den Adventskalendern abgekommen.

Ehrlich gesagt weiß ich noch gar nicht genau was Ihre Vorstellungen von einem glücklichen Keyholderleben sind. Nach gut 5 Jahren Beziehung ist das jetzt eine Art Neuanfang für uns beide, das macht es ja gerade so spannend.





[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 02.12.18 um 20:21 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:03.12.18 22:29 IP: gespeichert Moderator melden


Der ruinierte Advent

Heute startete die sechste Woche meiner Keuschheit und nur meine Lady weiß wie und wann aber erst einmal die Ereignisse vom Wochenende.....

Samstag, 01.12.2018
Meine Lady musste leider Arbeiten, so dass ich den ganzen Tag für mich hatte aber ich hatte ja ein paar Sachen auf dem Programmplan stehen. Den Vormittag schaute ich ein wenig YouTube und zockte ein wenig am Computer. Dann musste ich noch den Müll zum Recyclinghof bringen und eine Nähmaschine von der Post holen. Dummerweise ist beim runterbringen des Mülls mein altes Kriegsleiden mit dem Hoden wieder aufgetreten (Hoden rutscht hinter den A-Ring) also ab mit dem KG und ohne weiter gemacht.

Als ich wieder zu Hause angekommen war, legte ich mir meinen Wochenend KG an. Solange ich was zu tun habe ist alles ok aber manchmal kommen diese Geilheitsschübe und da fühle ich mich mit KG dann doch sicherer.

Klar denkt man kurz darüber nach, es sich selbst zu besorgen aber das hat bis auf ein paar Minuten Erleichterung nur Nachteile für mich, also mache ich das nicht. Meine Lady hatte mir ja schon mal angedroht das ich einen PA bekomme, wenn ich irgendwie Mist baue und Hand anlege.

Die Zeit verging im Flug, ich hatte noch ein wenig in der Wohnung aufgeräumt da rief Sie mich an damit ich sie abholen komme. Zusammen wollte wir oder besser gesagt sie noch ein paar Dinge für Weihnachten einkaufen. Wir waren in einem komische Discounter-Laden und ich war irgendwie die Queen of Zickigkeit. Mein kleiner Freund tat in seinem KG weh wie noch nie und wollte nur raus, keine Toilette weit und breit nur viele viele Leute. Damn it!

Meine Lady merkte das und ich ging ihr wohl auf den Keks, sie schickte mich zum Auto wo ich warten sollte was ich auch tat. Als sie rauskam half ich ihr die Einkäufe im Auto zu verstauen. Ich entschuldigte mich für mein Verhalten und erklärte es ihr.

Am Abend machten wir es uns zunächst zusammen auf dem Sofa bequem. Da ich zu Hause meist nur ein bequemes Nachthemd trage kann sie ihr kleines Spielzeug immer schnell erreichen. Den KG hatte ich bereits abgenommen als wir nach Hause gekommen sind und so nutzte sie die Gelegenheit und griff sich ihr Spielzeug und massierte es woraufhin es sich in die volle Länge streckt. Im Nachhinein eine sehr strange Erinnerung bei einer Folge Luke Mockridge von der Lady eine gewichst zu bekommen.

Sie brauchte nicht lange, näherte sich immer mehr dem Point of No Return und ich sagte zu ihr: „Schatz, bitte hör auf!“, woraufhin sie mich angrinste, langsamer wurde und dann aufhörte Ihr Spielzeug zu massieren. Was für eine Demütigung dieser Satz, denn eigentlich wollte ich das Gegenteil aber ich darf ja nicht kommen sonst hätte sie nur weitermachen müssen.

Im Bett angekommen gab es natürlich wieder für Sie Ihre Fußmassage. Danach füllten wir beide einen Fragebogen zum Thema Keuschhaltung und FLR Beziehung aus , den ich hier im Forum unter einem anderen Beitrag gefunden hatte. Tatsächlich stimmten wir bei den meisten Dingen überein, lediglich ein paar Feinheiten wichen ab ….. ich gestand Ihr z.B. einen Lover zu was sie kategorisch ablehnte.
Wir besprachen die Fragen und tauschten uns intensiv aus wie wir darüber denken. Ich fand es war sehr konstruktiv für unseren neuen Lifestyle. Sie will mich im KG Keusch halten gesteht mir aber 1x im Monat einen Orgasmus zu - da gibt es echt schlimmeres.

Danach musste ich mir den KG wieder anlegen und sie verwöhnen was ich natürlich tat. Als sie Ihren wohlverdienten Orgasmus von erhalten hatte, kuschelten wir und aneinander und schliefen ein.

Sonntag, 02.12.2018
Am Sonntag wollte ich meinen Patzer von gestern wieder Wet machen. Ich half ihr wo ich nur konnte, auch wenn ich nicht immer begeistert war über das was anstand. Ich muss echt noch lernen Geduldig und Folgsam zu sein. Am Nachmittag bekam ich dann zwei Stunden frei von meiner Lady um zum Sport zu gehen und das ohne KG. Aufgrund meines alten Kriegsleidens hatte sie entschieden das sie mich aufschließt wenn Sport ansteht unter der Prämisse das ich nichts anstelle und ich ihn sofort wieder anlege, wenn ich nach Hause komme.

Es tat gut sich wieder verausgaben zu können aber die ersten Schritte aus dem Haus ohne KG, so in Freiheit fühlten sich komisch etwas weird in der Buxxe an. Man gewöhnt sich aber wieder schnell dran.

Als ich nach Hause kam meldete ich mich wieder zurück. Sie meinte ich soll dann Dusche gehen, mich untenrum ordentlich rasieren und dann den KG anlegen. Ich tat wie sie es mir anordnete und legte mir den Wochenend KG wieder an.

Wir wollten noch zusammen Kaffeetrinken und zu dem Kuchen wollte meine Lady noch Schlagsahne haben, die ich zubereitete. Danach wollte ich noch kurz an den Computer und bat sie um Erlaubnis, sie gewährte mir meine persönliche Auszeit.

Nach der Auszeit bat ich sie darum, das ich mir noch eine Hypnose-Stunde gönnen darf die es mir unmöglich machen sollte ohne ihre ausdrückliche Genehmigung zu kommen. Sie willigte ein und ich zog mich in das Schlafzimmer zurück.

Nach der Hypnose kam sie ins Schlafzimmer und fragt mich ob es diesmal geklappt hätte, ich meinte es war anders und das ich momentan nur an Sex und fi**en denken könnte, das ich scharf sei wie noch nie und am liebsten wichsen würde, was aber aufgrund des KGs nicht ging. Sie kam auf mich zu und wir knutschten uns, dann ging sie aus dem Schlafzimmer und meinte ich sollte mitkommen.

Unbekleidet nur mit dem KG folge ich ihr, sie drückte mir ein paar Kochbücher in die Hand und meinte die soll ich ins Wohnzimmer bringen. Sie suchte ein paar Rezepte für die Feiertage raus und fragte mich ob dieses oder jenes in Ordnung wäre, ich dachte ich steh im Wald, hatte alle im Kopf aber nicht Kochrezepte. Oh my god!

Am Abend standen noch einige Aufräumarbeiten in der Küche an und sie hatte mich darum geben das Abendessen – es gab selbsgemachte Hot Dogs – zu 20 Uhr zuzubereiten. Es wurde mal wieder etwa später.

Nach dem Essen räumte ich ab und wir gingen es Bett. Ihre Erkältung war an dem Tag wieder schlimmer, sie forderte aber dennoch ihr Fußmassage ein und danach musste ich sie noch mit Paulchen verwöhnen.

Wieder mal schaffte ich es sie zum Orgasmus zu bringen und sie schade zufrieden was mich auch irgendwie glücklich machte aber irgendwie hatte ich mir vom 1. Advent dann doch etwas mehr versprochen.

Sie musste das bemerkt haben und meinte nur: „Eigentlich wollte ich Dir ja einen Orgasmus zukommen lassen aber aufgrund Deines unmöglichen Verhaltens gestern im Supermarkt habe ich es mir doch anders überlegt - das hast Du Dir selber eingebrockt.“

Ich war geschockt und fühlte dennoch Reue in mir. Sie wollte dann schlafen und ich gab ihr einen Gute Nacht Kuss. Es dauerte nicht lange uns sie Schlief ein..... mein Herz raste..... mein Kopf ratterte..... mein Verstand flippte aus.... diese Geilheit.

Ich konnte kaum Schlafen die ganze Nacht, war total aufgedreht alle Emotionen kochten in mir hoch. Ich verfluchte alles, was ihr denn einfallen würde und vor allem wie ich damit umgehen würde...... Abbrechen oder Weitermachen.........


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 03.12.18 um 22:31 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:04.12.18 22:47 IP: gespeichert Moderator melden


Veränderungen

Montag, 03.12.2018

Abbrechen oder Weitermachen? Meine Gedanken plagten mich, ich hatte kaum Schlaf die Nacht gehabt, mein Kopf war voll mit Gedanken; alles drehte sich nur um dieses FemDom/FLR/KG Ding – keine Ahnung was mich geritten hatte es zu starten. Ich ging Duschen aber das half auch nichts, mir ging es nicht besser.

Keine Ahnung was ich machen sollte. Ich mußte zur Arbeit oder sollte ich mich einfach krankmelden? Ich bin noch im Wochenend KG verschlossen und meine Lady schläft noch.... hatte auch irgendwie keine Lust mir ihr zu reden, nachdem sie mich gestern so verletzt hatte.

Ich war an einem Punkt an dem mir alles egal war, zog einfach meine Klamotten an, nahm meine Sachen und verließ die Wohnung. Auf der Arbeit angekommen wollte das verdammte Gedankenkarrussel nicht aufhören sich zu drehen. Erst gegen Mittag kam ich runter und traf die Entscheidung nicht wieder durchzudrehen sondern es durchzuziehen.

Vielleicht hatte sie heimlich was gelesen und ich weiß auch nicht was in diesem Keuscheitsbuch stand. Ganz egal denn was passiert und das kommt, das zieh ich jetzt durch, denn ich will es ja und es ist mein Fetisch. Ich werde bestimmt noch öfter an meine Grenzen stoßen aber ich werde bereit sein.
Zeit sich den Herausforderungen wie ein Mann zu stellen.

Nach getaner Arbeit fuhr ich in den nächsten größeren Supermarkt und kaufte noch ein paar Unterhosen für mich. Ich hatte die Erfahrung gemacht, das dehnbare Unterhose aus dünnem Stoff weniger Problem mit dem KG machen als diese festen Baumwoll-Dinger.

Ich trage gerne Retro Shorts, die passen sich dem Körper gut an und sind sehr bequem. Im Angebot waren auch gerade welche mit Aufgedruckten Weichnachtsmann und Ho Ho Ho an der Seite, das fand ich witzig und meine Lady sicherlich auch. Davon kaufte ich gleich auch noch ein Paar
und noch ein paar Achselshirts. Ein Blume in einem lustigen Umtopf mit einer Weihachtsfigur nahm ich für meine Lady auch noch mit.

In der Apotheke holte ich die Medikamente gegen Ihre Erkältung. Die Liste hatte sie mir am Vorabend per WhatsApp geschickt. Nasenspray stand nicht drauf, aber ich besorgte es gleich mit da ich ja ein selbständig denkender Subbie bin der seine Lady glücklich machen will.

Auf dem Parkplatz schrieb ich ihr noch kurz per WhatsApp: „Hallo mein Leben, komme jetzt zu Dir“.
Es dauerte nicht lange und sie antwortete: „Das ist schön mon Amour“.

Ich öffnete die Tür und sie kam mir aus dem Wohnzimmer entgegen. Über die Blume freute sie sich und dann zeigte ich Ihr was ich alles eingekauft hatte. Die speziellen Retroshorts im Weihnachtslook fand sie wirklich lustig und ich wußte nocht nicht was daraus entstehen wird.

„Ok, jetzt wird es aber Zeit. Zieh dich aus und dann ab mit dem KG“ befahl sie mir mit einem harrschen Ton. Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen denn sie war heiser und dieser Domina-Versucht war schon ein wenig Comedy.

Schnell merkte ich aber das sie es ernst meinte: „Was ist jetzt? Du bist ja immer noch nicht ausgezogen!“.
Ich beeilte mich aus den Klamotten zu steigen. Dann reicht sie mir den Schlüssel für den KG und ich nahm ihn ab.

„Sehr gut, das hat auch lange genug gedauert. Nun leg Dich mit dem Rücken auf das Bett“ befahl sie mir und ich gehorchte. Sie legte sich neben mich und knutschte mit mir. Das war eine Begrüßung wie sie mir gefiel, ganz mein Geschmack und ich war gespannt was als nächstes kommt.
Sie wanderte mit ihrem Knopf zu meinem Schoß und nahm Ihr kleines Spielzeug in den Mund. Saugte daran und fuhr mir Lippen immer hoch und runter, bis das kleine Spielzeug seine volle Größe erreicht hatte. Dann nahm sie es in die Hand und massierte es. Ich lag da und war hin und weg.... dieses Begrüßungsritual buche ich jetzt jeden Morgen dachte ich mir.

Nach einigen Minuten hörte sie auf und sagte ich soll mich jetzt sauber machen gehen und ordentlich rasieren. Ich stand auf und ging ins Badezimmer unter die Dusche, sie folge mir und kontrollierte mich, damit ich nicht anfange an mir herumzuspielen.

Nach dem Duschen wollte ich erstmal den KG säubern und hatte damit schon angefangen, da unterbrach sie mich. Wieder sollte ich mich aufs Bett legen, wo sie Ihren Sch****z einer weiteren Massage unterzog.

„Du hast gerade erst geduscht und jetzt läufst Du gleich wieder aus“, sagte sie als sie merkte das meine Geilheit aus Ihrem kleinen Spielzeug austrat. Ich entschuldigte mich bei Ihr.

„Mann Mann, was bis Du doch für ein Ferkel. Kaum hast Du dich sauber gemacht da siffst Du hier wieder rum. Du alter Sabbertrine!“ sagte sie zu mir und ich entschuldigte mich erneut.

Sie schlug mir zur Strafe mit der flachen Hand auf meine Brust. Erst die linke, dann die Rechte Seite. Weitere Schläge trafen meinen Bauch und die Oberschenkel während sie die ganze Zeit meinen Sch****z weiter massierte. Sie hatte es echt geschafft mich zu überraschen und ich war begeistert, ich liebe diese Frau und werde nie wieder Zweifel haben – ganz egal was noch kommen mag.

Nach ungefähr 10 Minuten hörte sie auf und meinte es würde langsam Zeit das ich mich wieder verschließen würde. Ich bat sie darum das ich wieder meinem Wochenend KG tragen darf, da das Tragegefühl einfach besser als bei dem anderen sei.

„Ok, dann mußt Du ihn Dir allerdings verdienen. Du darfst ihn diese Woche tragen, wenn Du mir heute meine Fußmassage gibst und mich noch zweimal verwöhnst.“ antwortete sie mir auf meine Bitte.

Ich willigte ein und wollte aufstehen aber sie forderte Ihr erstes Verwöhnprogramm sofort ein. Da bei Ihr gerade der Rote Fluß ausgebrochen war und Paulchen zum Aufladen im Nebenzimmer, mußte ich Handarbeit machen. Ihr massierte Ihre Klitoris und die Scheide bis ich nicht mehr konnte, da mir mein Arm weh tat. Sie setze sich zufrieden neben mich und sagte: „Ok, Nummer eins hast Du schon ertfüllt“.

Dann ging sie aus dem Schlafzimmer, kam aber ein paar Sekunden später wieder zurück. Sie hielt etwas in ihrer Hand hinter ihrem Rücken.

„Es wird nun Zeit das Du Dich um das Essen für uns kümmerst. Und damit ich auch auf meine Kosten komme, ziehst Du Dir dazu einen von Deinen neuen Retro Shorts mit dem Weihnachtsmann drauf an und trägst diese Mütze“.

Sie hielt mir eine rote Weihnachtsmütze mit zwei kleinen Glöckchen oben dran hin. Das ist Humor wie ich ihn liebe und es machte mir Spass ihr diesen Gefallen zu tun. So Stand ich also in meinen Weihachts-Retro Shorts und der Weihnachsmütze vor dem Herd während sie mir dabei zusah wie ich das Essen zubereitete.

Während des Essens, meinte sie zu mir: „Deine Weihnachtsmütze gefällt mir so gut. Das wirst Du diesen Monaten jetzt jeden Abend tragen, wenn Du Deine Uniform angezogen hast“.

Ich bestätige ihre Anweisung: „Jawohl MyLady“.

Und nun wisst ihr was ich trage, während ich diese Zeilen hier tippe.

Nachdem ich abgeräumt und in der Küche ein wenig aufgeräumt hatte setzte ich mich neben meine Lady auf das Sofa. Sie zog meine Retroshorts etwas herunter und holte ihr kleines Spielzeug heraus. Sie massierte es wieder was ich erneut sehr genoß. Sie massierte in unterschiedlichen Stärken, mal schneller mal langsamer.... es war geil ich war der glücklischste Subbie der Welt.

Doch dann merkte ich das etwas nicht stimmte. Sie hatte mich bestimmt schon 2-3 Minuten massiert aber ich mußte meine Orgasmuskontrolle nicht nutzen. Ich kam nichtmal in die Nähe eines Orgasmus. Sie merkte das auch und gab mir den Befehl das ich weitermache – mich also selber wichsen soll.

Neugierig sowie erregt folgte ich ihrer Anweisung aber es klappte nicht. Immer wieder kam ich bis kurz vor dem Orgasmus und dann war ich auch gleich wieder davon entfernt. Ein sehr komisches und auch leicht deprimierendes Gefühl. Sie schaute mir dabei zu und allein das erregte mich schon, da ich noch nie im Beisein meiner Lady es mir selbst besorgt hatte.

„Na, dann scheint die Hypnose wohl doch bei Dir zu funktionieren“ sagte sie leicht nachdenklich. Kurz Zeit später sagte sie dann zu mir: „Hör auf damit und kommt mir rüber ins Schlafzimmer ich will jetzt meine Fußmassage haben“.

Im Schlafzimmer kümmerte ich mich erstmal um die Atmosphäre indem ich die Kerzen anzündete, denn ich möchte ja das sie so richtig entspannen kann bei der Fußmassage.

Nach der Fußmassage verwöhnte ich sie noch mit zwei Vibratoren und es dauerte nicht lange bis sie kam. Mit einem glücklicheln Lächeln im Gesicht sagte sie zu mir: „Den Wochenend-KG hast Du Dir nun echt verdient. Verschließ Dich nun damit, denn wir müssen schlafen“.

Ich legte mir zufrieden den KG an, steckte das Schloß in den Verschluß, drehte den Schlüssel um und zog ihn ab. Dann ging um das Bett herum zu meiner Lady und übergab ihr den Schlüssel. Sie machte nochmal einen Prüfgriff am KG, ob auch alles richtig sitzt und verschloß den Schlüssel im Schlüsseltresor.

Nun kuschelte ich mir wieder an sie und wir schliefen zusammen ein. Ich war von dem Abend begeistert, sie hatte mich in Ihren Bann gezogen – meine Traumfrau die mit jedem Tag mich mehr überrascht. Bin gespannt wie es weitergeht, was sie sich überlegt – ich liebe es dieser Frau, meiner Lady ausgeliefert zu sein.


Made myself a prisoner
I locked myself away
Can't remember the last time
I saw the light of day.



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 05.12.18 um 06:57 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:05.12.18 20:48 IP: gespeichert Moderator melden


Weitere Veränderungen

Mittwoch 05.12.2018

Heute gibt es mal nur ein kleines Update. Gestern mußte unsere Spielstunde leider ausfallen, da meine Lady von der Erkältung zu angeschlagen war. Ihre Fussmassage hat sie natürlich trotzdem von mir erhalten.

Heute hat sie eine Änderung beschlossen, denn wir haben uns über meinen wiederholten psychischen Absturz am Anfang der Woche unterhalten. Damit das nicht mehr passiert erhalte ich, Wenn ich brav bin, jetzt regelmäßiges T&D noch vor unserer Spielstunde. Dazu werde ich immer wenn ich nach Hause komme und meine Lady da ist. Von ihr aufgeschlossen und sie massiert Ihren Sch****z. Hat sie heute wieder gemacht und ich genieße es in vollen Zügen, es fühlt sich soooo gut an. Danach ist dann Duschen und rasieren angesagt und ich werde sofort wieder verschlossen.

Ich bin begeistert. Meine Liebe und Begeisterung zu meiner Lady wächst von Tag zu Tag, sie ist so gut und fürsorglich zu mir.

Trotz wiederholter und ausgiebiger Massage hatte ich auch heute wieder nicht das Gefühl sie darum bitten zu müssen aufzuhören, weil ein Orgasmus naht. Wahrscheinlich brauche ich dafür nun wirklich die explizite Erlaubnis meiner Lady. Auch die Geilheitsschübe am Tag werden mehr und intensiver aber krank melden muß ich mich deswegen noch lange nicht.

Mir geht es gut und mit jedem Tag fühle ich mich besser.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 06.12.18 um 08:41 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Torquemada Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

46045


Möge die Macht mit und bei euch sein!

Beiträge: 741

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:05.12.18 23:13 IP: gespeichert Moderator melden


Jede Beziehung ist anders und muss sich etablieren,
was für die einen gut und richtig ist,ist für die anderen
Kontraproduktiv...
Es gibt auch keine Vorschriften,des Wie,Was oder
Wann´s,alles muss erarbeitet werden,mit all seinen Fehlern oder Hindernissen,das ist ja das spannende im Eigentlichen...

Das, was die Menschheit sich im Allgemeinen wünscht, daran glaubt sie auch....
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 184

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:06.12.18 08:51 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Jede Beziehung ist anders und muss sich etablieren,
was für die einen gut und richtig ist,ist für die anderen
Kontraproduktiv...
Es gibt auch keine Vorschriften,des Wie,Was oder
Wann´s,alles muss erarbeitet werden,mit all seinen Fehlern oder Hindernissen,das ist ja das spannende im Eigentlichen...


Stimmt und da wir diese Beziehung erst vor wenigen Wochen auf Femdom umgestellt haben, sind wir immer noch am probieren und herausfinden was für uns am besten klappt. Bisher war T&D nicht ein fester Bestandteil sondern fand nur alle paar Tage statt führte aber dazu das ich mindestens einmal die Woche sehr frustriert war.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 06.12.18 um 08:52 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1745

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:06.12.18 21:53 IP: gespeichert Moderator melden



Zitat

Geilheitsschübe am Tag werden mehr und intensiver aber krank melden muß ich mich deswegen noch lange nicht.


Du weißt schon, dass sich das durch das Necken Deiner Lady verstärkt. Tag für Tag...

Lach, Umstellung auf Femdom, hört sich nach Schalter an. Bärchen-Sub (passend zur FemDom) nicht ärgern, der Käfigbär erinnert mich immer an die armen Jahrmaktbären, dabei ist Dein Käfig ja soo klein, eben nur für das Bärchen vom Bären. Übrigens Danke für die neue Berichtsform, an einer Stelle komprimiert, ist so viel besser!

Danke fürs lesen
Ihr_joe
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(3) «1 [2] 3 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2018

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.15 sec davon SQL: 0.04 sec.