Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  Peinliche Momente
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Capri
KG-Träger

Bern


Vertrauen ist gut, abgeschlossen ist besser

Beiträge: 191

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  Peinliche Momente Datum:07.10.20 11:16 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo an Alle,
Ich war beim Coiffeur (Frisör) und sass eine halbe Stunden auf dem Stuhl mit meinem My-Steel Kettenmodell.
Beim Aufstehen habe ich bemerkt, dass das lange Sitzen eindrücke im Kunststoffüberzug vom Stuhl hinterlassen hat.
Ich habe mich nicht getraut die Coiffeuse anzuschauen. Haben dann sofort bezahlt und mich verabschiedet.
Es war mir peinlich und trotzdem habe ich einen Kick verspührt.
Wie würde das euch ergehen?
Gruss vom Capri
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Mike Orca
Story-Writer





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Peinliche Momente Datum:07.10.20 13:57 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Capri,
mir ist auch aufgefallen, dass ein KG mit Ketten auf einigen Kunststoff- und Lederbezügen deutliche Spuren hinterlässt. Das Problem lässt sich reduzieren, wenn man ab und zu die Position ein wenig ändert, aber ganz in den Griff bekommen habe ich es nicht.
Wer das Muster nicht kennt, wird sich wahrscheilich höchstens wundern, wenn er oder sie es bemerken sollte, aber nicht auf einen KG schließen - nur gibt es dafür keine Garantie. Da ich meinen KG auch bei beruflichen Teminen nicht ablegen kann (und will), bei denen derartige Muster auf den Büromöbeln eines Kunden u.U. mehr als nur ein wenig peinlich sein könnten, war das ein echtes Problem. Also habe ich meinen Ketten-KG in den einstweiligen Ruhestand versetzt - die Silikonprofile waren sowieso verschlissen und hätten ersetzt werden müssen. Jetzt trage ich einen My-Steel mit durchgehendem Schrittband, das keine Muster auf Stühlen hinterlässt.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
rubfish
KG-Träger

Region Basel




Beiträge: 272

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Peinliche Momente Datum:07.10.20 18:33 IP: gespeichert Moderator melden


Ich trage zusätzlich zur Keuschheitsschelle oft einen Analplug mit Vibrator. Der hat vor etwa drei Wochen auf einem Lederfauteuil bei Bekannten eine riesige Vertiefung hinterlassen. Ich versuchte sie vor dem Abschied unbemerkt glattzustreichen, was aber nur teilweise gelang. Ich habe die Bekannten seither nicht mehr gesehen und hoffe, ich werde bei der nächsten Begegnung nicht rot.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Plug and Play
Erfahrener

Oberfranken




Beiträge: 41

Geschlecht:
User ist online
  RE: Peinliche Momente Datum:07.10.20 21:57 IP: gespeichert Moderator melden


Wenn die Leute nicht explizit darauf achten fällt ihnen so ein Abdruck wahrscheinlich nicht einmal auf. Du selbst kennst natürlich den Abdruck deiner Ketten und daher fällt er dir auch viel mehr auf.
Aber selbst wenn jemand den Abdruck sehen würde, dürfte kaum jemand eine Ahnung davon haben, von was der kommt. Und sollte jemand den Abdruck zweifelsfrei erkennen, ist diese Person im Thema drin - da fände ich es dann auch nicht peinlich.

Grüße
Plug and Play
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
private_lock Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Braunschweig


Jedes Schloss ist ein Meta-Konsens!

Beiträge: 3963

Geschlecht:
User ist offline

206318797  206318797  206318797  206318797  private_lock  
  RE: Peinliche Momente Datum:14.10.20 21:50 IP: gespeichert Moderator melden


Hi,

Ich hatte mich bei einer Gelegenheit zum Fußballspielen mit den Kindern hinreißen lassen - naja, so ein bisschen Kicken gegen die 4-jährigen halt, nichts besonderes dachte ich. Bis dann einer das Rabauken frontal in mich reingelaufen ist. In dem Alter sind die nun wahrlich noch nicht ausgewachsen und dann noch mit gesenkten Kopf nur auf den Ball geschaut, machte es plötzlich Dong und es gab einen gewaltigen Hammerschlag auf die Nuss. Natürlich lag er sofort am Boden und rieb sich mehr erstaunt als verletzt den Kopf, bevor die Krokodilstränen losliefen. Geistesgegenwärtig hab ich mir dann auch den Schritt gehalten und mich gekrümmt und so getan als würde ich meine empfindlichen Weichteile sortieren. Gut, Schmerzen hatte ich nicht - aber ich brauchte einen privaten Moment, um das Gesicht abzuwenden und nicht mit einem unangemessenen Schmunzeln erwischt zu werden.

Bei einer anderen Gelegenheit besuchte ich Hundebesitzer. Nun hatte ich nicht bedacht, dass Hunde eine extrem feine Nase haben. Somit scheint für die Tiere offensichtlich, wenn man schon etwas länger im KG steckt und dank langer Anfahrt nach dem letzten Besuch der Autobahn-Raststätte bzw. deren stillen Örtchen auch nicht mehr ganz frisch geduscht ist. Bei so einem Wadenbeißer wäre das vielleicht auch nicht weiter aufgefallen. Aber dieses Exemplar war locker 80 Kilo schwer, entsprechend groß und muskulös - und klebte mit der Nase wie magnetisch an meinem Schritt und wollte gar nicht mehr aufhöre da zu schnüffeln - egal wie sehr ich versuchte ihn da wegzuschieben. Das war den Besitzern dann aber ebenso peinlich, weil sie ein derartiges Verhalten von ihrem Hund nicht kannten. Schlussendlich musste er ins Nebenzimmer weichen und ich gelte seitdem vermutlich als etwas Hundescheu.

LG
private_lock
private_lock - Les 3 côtés d'un SwItCh: TOP & sub

KGForum im Firefox

Infos zum Forum: Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Keuschli_69
Stamm-Gast





Beiträge: 156

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Peinliche Momente Datum:15.10.20 15:25 IP: gespeichert Moderator melden


Ich war vor einigen Wochen bei einer Krankengymnastin. Total süße Maus. Ich war dort weil ich Schulter und HWS hatte. Ganz entgegen meiner Erwartungen, wollte sie aber meine komplette HWS und den Übergang in den Po bearbeiten, weil das alles zusammen hängt. Ich hatte an dem Tag meinen Holytrainer an wie immer und einen schwarzen String aus einem dünnen Stoff. Die kantige Struktur des HT war gut zu erkennen. Ich war ziemlich nervös, im nachhinein geil. Die ganze Therapiestunde verlief aber völlig normal und professionell.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Viennascope
Erfahrener



Kg macht geil

Beiträge: 32

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Peinliche Momente Datum:15.10.20 19:09 IP: gespeichert Moderator melden


Vor mehreren Jahren habe ich in Deutschland gearbeitet und dann bei einem guten Arbeitskollegen geschlafen. Zu der Zeit habe ich mir zum ersten male einen einfachen Schutz gegen nächtliche Berührung durch mich selbst gekauft. Es war so ein Silikon-Überzieher ohne Schloß. Eben diesen Überzieher habe ich prominent in der Früh am Bett liegen lassen.

An dem Tag habe ich viel länger gearbeitet als mein Kollege. Er ist früher heim und hat ein wenig zusammengeräumt. Währenddessen habe ich noch arbeiten müssen und habe vor Angst geschwitzt. Wie es kommen musste, der Kollege hat mich bezüglich des Überziehers am Abend angesprochen und ich habe ihm die allerdümmste Ausrede aufgetischt und irgendetwas von Joggen und Mittel gegen Wolf gefaselt.

Anscheinend hat er das halbwegs geglaubt und wir sind bis heute gut befreundet.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Sanog
Fachmann





Beiträge: 45

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Peinliche Momente Datum:16.10.20 16:27 IP: gespeichert Moderator melden


Ich hatte vom Studium aus ein halbjähriges Praktikum in einem Jugendhaus, dort habe ich viel mit den Jugendlichen und Kindern gespielt, darunter auch Tischtennis.

Die Metalschelle war dabei nicht einschränkend oder störend, allerdings hat ein Jugendlicher mal ganz genau die Spitze der Schelle getroffen und obwohl eine Stoffhose dazwischen war gab es ein leicht metallisches Geräusch und der Ball pralle mit voller Wucht von meinen Intimzone ab.

Der Jugendliche hat ziemlich verwirrt geschaut, allerdings habe ich dies so schnell überspielt, den Ball geholt und weitergespielt, dass er es wohl als Einbildung verbucht und nicht weiter darüber nachgedacht hat.

War trotzdem etwas in Panik, bei Gleichaltrigen und Älteren hätte ich mit der Entdeckung vermutlich kein so großes Problem, auch wenn es erstmal peinlich wäre, aber Jugendliche und Kinder für die man gerade Verantwortung hat sollte man nun wirklich nicht mir solchen Sachen konfrontieren.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Sanog am 16.10.20 um 16:29 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
locked husband
Fachmann

München


loved and locked by a caring wife

Beiträge: 69

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Peinliche Momente Datum:20.10.20 16:17 IP: gespeichert Moderator melden


Mein gewiss peinlichster Moment war nicht das erst Mal verschlossen in der Sauna. Da waren wir extra in eine Sauna gegangen, wo uns niemand kennt. Das war zwar auch aufregend, aber nicht peinlich. Der peinlichste Moment war, als ich meinen Holytrainer small das erste Mal Menschen zeigen musste, die sehr gut bekannt mit uns waren und sind.

Mit Sabine und Ralf sind wir bereits seit vielen Jahren bestens befreundet. Wir treffen uns recht oft, laden uns gegenseitig ein, gehen auch zusammen in Urlaub. Meine Frau ist mit Sabine seit ihre Schulzeit eng befreundet – und ich auch mit Ralf. Wir verstehen uns einfach.

Und so saßen wir mal wieder nach einem guten Abendessen zusammen und kamen ins Plaudern. Irgendwann kamen wir zu unseren Vorlieben im Bett. Das war völlig natürlich und frei. Wir kannten uns ja bestens. Ich war tiefenentspannt, bis meine Frau meinte, dass ich einen Keuschheitsgürtel trage. Es folgte tiefes Schweigen. Bei Sabine und Ralf sah man die Fragezeichen so richtig im Gesicht. Und ich war vom Donner gerührt.

„Ja, ihr habt richtig gehört“, durchbrach meine Frau das Schweigen, „er trägt schon eine Weile einen Keuschheitsgürtel.“ Ich schaute betreten nach unten. Sabine fragte neugierig, was sie denn darunter so zu verstehen habe. Eigentlich kenne sie das nur aus dem Mittelalter für Frauen. Meine Frau meinte, dass heute wohl mehr Männer Keuschheitsgürtel tragen als Frauen. Und eigentlich wäre es eine Keuschheitsschelle. Sabine und Ralf schauten sich an. Sie konnten sich nichts darunter vorstellen.

Dann meinte meine Frau, ich soll ihnen meine Keuschheitsschelle mal zeigen. Ich wäre am liebsten im Boden versunken und tat so, als ob ich sie nicht gehört hätte. Doch sie ließ nicht locker: „Nun komm schon. Das sind unsere Freunde.“
Also stand ich auf und machte die Hose auf, zog den Slip ein wenig nach unten, sodass man den Holytrainer ein wenig sehen konnte. Gleich zog ich die Hose wieder zu. Fertig, überstanden! Doch mitnichten. Denn Sabine meinte, dass sie ja gar nichts gesehen habe. Daher meinte meine Frau, dass ich wohl besser die Hosen runterlasse.

So ließ ich meine Hosen runter und stand nun haarlos verschlossen, wie ich nun war, im Raum. Während sich Ralf in Zurückhaltung übte, war Sabine in ihrer Neugier schier nicht zu bremsen. "Zieh mal dein T-Shirt ein wenig höher", meinte sie. Ihre Augen fixierten das Teil.

„Echt geil!“, entfuhr es ihr und dann sprudelten die Fragen. Wie lange würde ich ihn schon tragen? Tut es nicht weh? Wie oft wird er entfernt? Wer macht das? Eigentlich hätte ich ja auch die Fragen beantworten können, doch ich war vor lauter Peinlichkeit erstmal verstummt. Meine Frau antwortete, sodass ein reges Gespräch zwischen den beiden entstand. Ralf und ich waren außen vor und doch mitten dabei.

Am Schluss fragte Sabine gar, wo man so ein Teil kaufen könne. Erst da schaute Ralf erschrocken auf in Richtung seiner Frau. Die lächelte nur und meinte, dass das ja vielleicht auch was für ihn wäre. Doch dann ergänzte sie: „War nur Spaß!“


Ich zog jedenfalls schnell wieder die Hosen hoch und fragte, ob jemand noch was zu trinken haben wolle, um das Thema zu wechseln. Das gelang mir auch, sodass mein Keuschheitsgürtel im weiteren Verlauf des Abends kein Thema mehr war.

verschlossene Grüße
locked husband


Als Ehesklave bin ich bei meiner Eheherrin schon seit vielen Jahren in besten Händen! Keuschheitsgürtel, Halsband aus Edelstahl und Sklaventattoo sind meine permanenten Marker!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2020

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.00 sec.