Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Gummimike)
  Lara´s Korsettgeschichte
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
HarryTasker Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

30k sw von Hannover


You can please some of the people all of the time, or all of the people some of the time, but you can NEVER please ALL of the people ALL of the time.

Beiträge: 1426

Geschlecht:
User ist offline

15434598  15434598  HrryTasker  HrryTasker  ha_tasker  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:28.07.08 05:59 IP: gespeichert Moderator melden


...bittschön.
Hab bei Rubberdug auch nicht gleich an den Film gedacht. Erst als du was von Gummiente sagtest.

Ich rätsele jetzt nur noch ob Rubberdug einfach ein Tippfehler ist, künstlerische Freiheit oder so doch so gewollt. Hört sich halt ein wenig komisch an wenn man es übersetzt. Obwohl...Gummizitze...hmm...damit kann ich jetzt nicht direkt etwas in Verbindung bringen.

Aber Rubberdug anstatt Rubberduck bietet auf jeden Fall immer die Möglichkeit ein erstes Gespräch zu führen, ist vielleicht gar nicht schlecht um erstmal das erste Eis zu brechen.
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:28.07.08 08:40 IP: gespeichert Moderator melden


Moi´n Moi´n noch einmal Harry Tasker

Ja so ist es mit dem Englischen bei den Leuten vom Land . Da ich auf meine gelbe Gummi-Ente nichts kommen lasse danke ich Dir für den Hinweis und werde den Namen wohl mal richtig in das Netz stellen und als erstes den Benutzer-Namen ändern !
Wer will schon mit einer Gummizitze in Verbindung gebracht werden wenn es die Gummi-Ente gibt !!

Bis auf bald und Grüße von Rubber-Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
HarryTasker Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

30k sw von Hannover


You can please some of the people all of the time, or all of the people some of the time, but you can NEVER please ALL of the people ALL of the time.

Beiträge: 1426

Geschlecht:
User ist offline

15434598  15434598  HrryTasker  HrryTasker  ha_tasker  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:28.07.08 22:49 IP: gespeichert Moderator melden


)

Na...ernsthaft...hätte ja auch sein können das du dir was dabei gedacht hast. Es gibt sooooo viele Möglichkeiten...was-weis-ich....warum nicht auch einen Gummizitzenfetisch ?

Fehler kann aber jeder mal machen, in meinen Postings sind auch dauernd welche drin. Mit dem englischen geht es eigentlich ganz gut, liegt eben auch daran das ich da recht viel Übung mit hab.

Alles gute mit der Ente...
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:29.07.08 14:56 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Harry Tasker

Es gibt wirklich viele Möglichkeiten !!

Alleine der Gedanke daran wenn meine Frau den Latex-BH an hat und ich genüßlich an ihren Nippeln sauge , läst mich ins schwärmen geraten und dann ist auf diese Weise ein "Gummizitzenfetish" wohl auch zu erklären .
So wäre dann das mit Rubberdug auch zu erklären !
Auch wenn meine Gummi-Ente eigentlich gemeint war braucht diese sich in Zukunft nicht zu fürchten vernachlässigt zu werden !

Mal sehen wie es weiter geht . Ich habe jedenfalls Johni gebeten den Benutzer - Namen in Rubber - Duck zu ändern und hoffe das es möglich sein wird . Wenn nicht bleibe ich bei Rubberdug und freue mich auf das nächste nuckeln !

Bis dahin seit gegrüßt von Rubber-Duck/Rubberdug
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
HarryTasker Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

30k sw von Hannover


You can please some of the people all of the time, or all of the people some of the time, but you can NEVER please ALL of the people ALL of the time.

Beiträge: 1426

Geschlecht:
User ist offline

15434598  15434598  HrryTasker  HrryTasker  ha_tasker  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:29.07.08 17:36 IP: gespeichert Moderator melden


)
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1106

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:29.07.08 17:54 IP: gespeichert Moderator melden


Super weiter geschreieben bitte schnell weiter schreiben
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:30.07.08 17:20 IP: gespeichert Moderator melden


Nun will ich mich aber mal wieder um die kleine Geschichte von Lara kümmern und mache mit dem nächsten teil weiter !

Teil 19

Nachdem die Türen geöffnet waren und die Gurte gelöst wurden halfen unsere " Meister " uns beim Aussteigen , was garnicht so leicht war mit den Ballet-Boots und stellten uns danach auf eine kleine Karre mit hoher Rückenlehne . Für die Boots waren Fix-Punkte vorbereitet und für unsere Körper viele Gurte mit denen wir an der Lehne fest angezurrt wurden .
So wurden wir total abgeschottet mit einem Fahrstuhl in die oberen Etagen gebracht , von dem wir vermuteten , das es das Hotel war .
Oben angekommen befreite man uns von der Karre ,steckte uns sofort in einem Vakuum-Bett , entzog diesem die ganze Luft und wir waren sicher verstaut .
Die einzige Verbindung zur Außenwelt war nur noch das Atemrohr unserer Maske !
Da ich immer noch nichts sehen und hören konnte hatte ich jegliches Gefühl für die Zeit verloren und konnte auch noch nichts von dem Fetish-Hotel wahr nehmen .
Solange wir , Claudia wird es sicher nicht anders ergehen , in diesem Bett gefangen waren nutzten Henk und Peer die Zeit um unser Gepäck aus dem Van zu holen und zu verstauen .
Erst danach wurde das Bett wieder mit Luft gefüllt und um uns daraus zu entlassen .
Jetzt wurden uns auch die Folien von den Linsen genommen und die Ballet-Boots ausgezogen . Nachdem auch die Zwangsjacke nicht mehr an ihrem Platz war bekamen wir den Auftrag uns ganz auszuziehen um die Latex-Sachen zu reinigen und zum trocknen aufzuhängen .
Jetzt konnten wir auch das erstemal das Zimmer genau ansehen und fingen an zu staunen wie es eingerichtet war . Hier war aber auch alles aus Latex oder mit Latex überzogen . Neben etlichen Spielsachen und S/M- Möbeln war auch ein Nebenraum für diverse Untersuchungen und Natursekt-Spielen vorhanden .
Nachdem wir uns frisch gemacht hatten sollten wir uns noch nach einander auf den Gyn-Stuhl legen und auf dem wir auch sicher festgeschnallt wurden . Da wir inzwischen auch wieder eine Vollmaske übergezogen hatten , ähnlich der vorhergehenden , konnten wir auch nicht wiedersprechen da der Knebel mit Atemrohr den Mundraum komplett ausfüllte .
Nun betrat eine in weißem Latex gekleidete " Schwester " den Raum , die wohl auch zum Personal gehörte , um sich unser anzunehmen .
Diese Schwester in ihrer weißen Latex-Tracht versah mich auch wieder mit einem aufblasbaren Anal-Stöpsel und pumpte ihn auch gleich stramm auf . Danach wurde mir ein Katheder gelegt und mit einem Urin-Beutel verbunden .
Das legen des Katheders hatte ich mir viel schmerzhafter vorgestellt als dieser kleine Schmerz an der Stelle wo er den Schließmuskel der Blase durchstieß .
Nachdem der Urin-Beutel am linken Bein befestigt war durfte Claudia auch auf dem Stuhl platz nehmen und wurde genauso vorbereitet .
Für die Nacht mußten wir dann in schwere Sauna-Säcke aus Latex steigen und wurden darin fest verschnürt . So legten uns Henk und Peer auf die dafür vorgesehenen Liegen und zurrten uns dort fest . Irgendwann bin ich dann auch eingeschlafen und am nächsten Morgen in meinem eigenen Saft aufgewacht nachdem ich von Henk geweckt wurde .
Nie hätte ich gedacht das einen das so fertig machen kann wenn man so von der Außenwelt abgeschottet wird , keinen Finger bewegen und sich auf andere verlassen muß !
Die Dusche vor dem Frühstück tat dann auch richtig gut und ich ließ mir auch Zeit dabei , nur das ich noch den Katheder , der jetzt abgeklemmt war , in mir behalten sollte sagte mir das der Tag in dem Fetish-Geschäft doch anders ablaufen wird als ich mir das vorstellte .
Claudia würde es bestimmt nicht anders ergehen als mir , denn auch bei ihr war der abgeklemmte Katheder zu sehen .
Zu unserem Outfit für den Besuch hatten sich Henk und Peer reichlich Gedanken gemacht und stellte zwei große Taschen mit Latex-Garderobe vor uns ab .
Zuerst wurden uns wieder eine Maske mit kleinen Linsen vor den Augen und den Nasenschläuchen nebst Mundverschluß mit aufblasbaren Knebel übergezogen . Nachdem die Nasenschläuche tief in uns hinein geschoben waren wurde der Knebel plaziert und stramm aufgepumpt war konnte die Maske über den Kopf gezogen und hinten fest verschnürt werden . Der Kragen war auch sehr lang und würde weit unter den Catsuit verschwinden . Als dieser auch angezogen war brauchte nur noch der Katheder durch die dafür vorgesehene Öffnung gezogen werden um diesen dann mit dem Urin-Beutel zu verbinden und am linken Bein angeschnallt zu werden . Über den Öffnungen für die Brüste schnallten sie mir einen aufblasbaren Latex-BH , pumpten ihn auf und gaben mir so richtige " Monstertitten " die recht Bizarr aussahen . Bevor ich noch die Ballet-Boots anbekam schnürten mich die beiden in einen engen roten Waist-Cincher aus dickem Latex .
Claudia bekam die gleichen Sachen angezogen und so sahen wir wie Zwillinge aus !
Für den Transport zum Fetish-Laden stellte uns Henk und Peer auch wieder auf die kleinen Karren mit der hohen Rückenlehne . Unsere Hände waren links und rechts am Waist-Cincher , der dort mit D-Ringen versehen war , befestigt und der Körper mit stabilen Gurten an der Karre . Da für die Boots ja entsprechende Fix-Punkte eingearbeitet waren konnte ich mich nicht einen Millimeter bewegen .
So vorbereitet ließen uns die beiden im Zimmer stehen und zogen sich auch entsprechend an .
Wieder ging es mit dem Fahrstuhl in den Keller zurück , durchquerten diesen um an der anderen Seite durch eine weitere Tür den nächsten Fahrstuhl zu betreten .
Als sich dieser dann wieder öffnete schoben uns Henk und Peer direkt in den Fetish-Laden . Nach einer Runde durch den Laden stellten sie uns an zwei vorgegebenen Plätzen ab und wir konnten uns von weitem in die Augen sehen .
Als lebende Ausstellungs-Puppen sollten wir nun hier den Tag verbringen während Henk und Peer es sich gut gehen ließen .
Mehrfach blieben Kunden stehen um sich bei uns alles genau anzusehen , wobei jede Berührung mich unter Strom setzte .
Während der Mittags-Pause blieb Claudia so im Laden stehen und bekam auch genügend zu trinken damit der Flüssigkeitshaushalt stimmte und ich wurde in einen hinteren Raum gebracht um mir ein anderes Outfit anzuziehen und um mich danach wieder im Laden zu postieren .
Ich hatte jetzt eine rot/schwarze Kombination an die mir aber nicht mehr Freiheiten zugestand .
Gegen 17 Uhr hatten unsere Männer wohl ihre Einkäufe beendet und begaben sich mit uns auf dem gleichen Weg zurück in´s Hotel .
Was sie alles erstanden hatten sollten wir noch später erfahren .
Jedenfalls hatten sie wohl einen schönen Tag und wir Mädels zum nichtstun verdammt , außer das wir bestimmt total " heiß " waren .
Die Nacht verbrachten wir jedenfalls wieder in den Sauna-Säcken und schwitzten daso vor uns hin .
Da sich unsere " Meister unser am Abend nicht bedient hatten wird die Rückfahr wohl interessant werden .
Nachdem wir am Morgen aus den Sauna-Säcken durften gingen wir auch wieder unter die Dusche um etwas Erhohlung zu bekommen .
Nach dem Frühstück ging es dann wieder ans Ankleiden für die Fahrt .
Den Anfang machte eine aufblasbare Haube mit Spiegellinsen vor den Augen um von einem Bondage-Catsuit mit verstärkten Riemen und Schnallen vervollständigt zu werden . Der Kathederschlauch wurde auch wieder durch den Schrittreißverschluss geführt und mit dem Beutel am Bein verbunden . Das ich diesmal keinen Anal-Stöpsel hatte sah ich als Belohnung an und die Fahrt wurde so etwas erträglicher für mich . Nachdem ich auch die Ballet-Boots anhatte wurden alle Riemen und Schnallen ganz fest angezogen und ich war steif verschnürt wie eine Mumie .
So restriktiv verpackt revidierte ich meine Meinung für die Rückfahrt umgehend , da ich mich nicht ein bischen Bewegen konnte .
Ich schätze das es Claudia auch nicht besser erging und so wurden wir beide neben einander als lebende Fracht im Van verstaut .
Der Umstand das ich total auf Latex abfahre und es neben dem Korsett und Bondage eine Leidenschaft von mir ist machte mich dieses Wochenende sehr glücklich . Wer hat schon die möglichkeit mit Unterstützung des Ehemannes seinen Fetish so ausleben zu dürfen und über drei Tage konsequent in Latex verpackt zu sein und dieses in dieser Zeit auch einatmen zu können .
Denn der Duft ist wie eine Droge für mich !
Die Rückfahrt in totaler Isolation und nur von den Bewegungen des Van´s unterbrochen waren in dem " Latex-Gefängnis " ein schöner Schluss des Wochendes .
Nachdem wir wieder daheim waren mußte ich mich von den schönen Sachen trennen und in halbwegs normales Leben zurück kehren , aber verzichten möchte ich auch nicht mehr darauf .
Da der Herbst mit großen Schritten auf uns zu kam verlegten sich unsere Spiele in die eigenen vier Wände und die Terrasse wurde für den Winter fertig gemacht , schade .
Anfang November sollte bei uns im Theater die Csardasfürstin von Emmerich Kálmán aufgeführt werden und dafür war die Budapester Bühne mit fabelhaften Musikern und Sängern in unserer Stadt .
Dies wäre für uns vier mal eine gute Gelegneheit wieder groß auszugehen , was wir dann auch taten .
Was wir dort so erlebten berichte ich Euch in Teil 20 dieser Geschichte .

Da heute Abend bestimmt Nuckel-Alarm ist grüße ich euch mit Rubberdug
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:01.08.08 07:33 IP: gespeichert Moderator melden


Moin Moin !

Ein herzliches DANKE an die Forums-Leitung für die schnelle Hilfe .

Einen besonderen Gruß auch von meiner Gummi-Ente an Euch , die sich nun sehr geehrt fühlt .

Nun aber erst einmal ein schönes Wochenende für alle mit super Wetter und langen Abenden auf der Terrasse oder in einem Bier-Garten oder wo auch immer .
In der kommenden Woche wird es mit der Geschichte von Lara auch weiter gehen und bis dahin seid gegrüßt von

Rubber Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
bounty Volljährigkeit geprüft
Story-Writer



wer für alles offen ist kann nicht ganz dicht sein

Beiträge: 146

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:01.08.08 12:07 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Entchen,

herzlichen Glückwunsch zum neuen und nun auch richtigen Namen.

Ich hoffe dass die Taufe deinem Schaffensdrang neuen Auftrieb verleit, denn ich verfolge die Story jetzt schon seit einiger Zeit und find sie einfach klasse (auch wenn ich nicht zu jedem neuen Teil meinen Senf dazugebe).
Deine Beschreibungen sind oft sehr bildlich, und ich kann mich gut in die Akteurin "hineinversetzten".
Hast du dir mal überlegt, dass Lara und Claudia den Spies mal umdrehen könnten? Wäre doch für ihre beiden Herren bestimmt mal eine Überraschung die andere Seite der Leine kennen zu lernen. (ist nur so ne Idee von mir).
Ich wünsch dir viel Spaß bei der Fortsetzung der Geschichte und mir und allen anderen, ungeduldig mit den Füßen scharrenden noch viele schöne Teile von Lara.


lg, bounty

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:05.08.08 15:32 IP: gespeichert Moderator melden


So , da bin ich wieder !!

Einen Gruß auch an Bounty .
Da Lara doch eine devote Ader in sich trägt wird es mit dem Vorschlag vorerst nichts werden .
Aber da ich schon sehr weit mit der Geschichte bin wirst Du nicht enttäuscht sein wie es weitergeht .


Nun aber zu Teil 20

Für diesen Abend wollte ich auch das neue Korsett von Bizzar-Design ausprobieren damit ich einen Test hatte für die Ball-Saison .
So besprachen wir uns mit Claudia und Peer für den Abend und einigten uns darauf das wir Frauen uns bei Claudia im Geschäft fertig machen und unsere Männer sich bei uns daheim . Später würden Henk und Peer uns mit einem Taxi abholen um dann gemeinsam zum Theater zu fahren .
Da ich ja wusste was mich erwartet habe ich mit einem dreifach Klistier erst einmal Platz geschaffen .
Bei Claudia angekommen haben wir uns zur Einstimmung einen Champagner gegönnt bevor wir mit dem Ankleiden begannen .
Nach zwei Stunden hatten wir es auch geschafft wenigstens in unseren Korsett´s zu sein und diese ganz geschlossen zu haben . Auch diesmal wurde ich von Claudia zum Schluss wieder in den Schnür-Rahmen gespannt und bekam seine ganze Kraft zu spüren . Dieses Korsett von Bizzar brachte mich ganz schön in Atemnot , aber ich wollte es ja nicht anders haben
Beide hatten wir uns für diesen Abend extrem geschnürt und waren stolz auf das bisher erreichte .
Nach einer Pause machten wir mit dem Ankleiden weiter und stiegen in die Reif-Röcke um danach die Röcke mit der Schleppe anzuziehen .
Während ich alles in weiß/rosa gehalten hatte war es bei Claudia schwarz mit goldener Stickerei , was auch sehr edel aussah .
Das Make-Up war auch dem Anlass entsprechend ausdrucksvoll und die Frisuren perfekt .
Da die Schuhe unter den Röcken verborgen blieben konnte auch niemand sehen das wir Heel´s mit 13 cm Absätzen anhatten um den Gang grazieler zu gestallten .
Extra für diesen Abend hatten wir uns auch noch Federmasken mit feiner Spitze und Svarowski-Strass in weiß und schwarz zugelegt und zogen diese über bevor uns Henk und Peer abholten .
Die beiden hatten sich auch gewaltig in Schale geworfen und kamen jeder in einem Frack daher .
Als sie uns sahen holten beide erst einmal tief Luft und drückten ihre Bewunderung für unser Auftreten aus .
Der Auftritt von uns viern im Theater war der Knaller schlecht hin und ließen die meisten Besucher blass aussehen . So im Mittelpunkt zu stehen ist eine Wohltat nach der Stapaze in dem Schnür-Rahmen .
In der Pause tranken wir an der Bar noch einen Champus und luden Claudia und Peer ein im Anschluss noch eine Bar in der Nähe zu besuchen um diesen Abend würdig zu beenden .
Auch dort standen wir sofort im Mittelpunkt des Geschehens und einige Damen überlegten sich wohl im Anschluss ob sie " Ihre " Abendgarderobe nicht einmal überdenken sollten .
Weit nach Mitternacht verließen wir die Bar und nahmen Claudia und Peer auf einen Absacker mit zu uns .
So kam dann was kommen mußte und wir vier fanden uns bald bei uns im Schlafzimmer wieder . Claudia und ich nur mit den Korsett´s bekleidet und die beiden Männer wie Gott sie geschaffen hatte . Zum Glück ist unser Bett in der Größe XXL und so hatten wir reichlich Platz uns auszutoben .
Nachdem wir beide unsere Männer schon solo genossen hatten fragte ich Claudia ob sie etwas dagegen hätte , wenn ich von Henk und Peer gleichzeitig gebumst würde .
Mit ihrer Zustimmung kam ich so zu meinem ersten Sandwich im Leben und muß sagen das es der reinste Wahnsinn war .
Henk auf dem Rücken liegend in meinem vorderen Eingang und Peer von hinten in mein Röslein stoßend . Zwei Schwä*** in sich zu spüren ist einfach nur geil und dabei Claudia zu beobachten wie sie sich es selbst macht ist die Krönung .
Beide sind fast gleichzeitig in mir gekommen und ich habe vor Lust nur noch geschrien .
Nach einer kurzen Pause wurde Claudia dann auch von beiden gleichzeitig gevö**** und ich legte bei mir Hand an .
Seit diesem Moment an sind die beiden auch unsere engsten Freunde und Eifersucht überhaupt kein Thema .
So sind wir vier dann zusammen gekuschelt eingeschlafen um ab dem nächsten Tag uns auf eine schöne Zukunft zu freuen .
Am nächsten Tag flatterte bei uns die Werbung für einen neuen Fetish-Shop in´s Haus und das beste daran war das es in unserer Stadt war . In zwei Wochen war die Eröffnung und wir wollten unbedingt dabei sein .
Als der große Tag dann gekommen war haben wir auch mit einem großen Blumenstrauß unseren Antritts-Besuch gemacht in der Hoffnung das wir in der Zukunft unsere Spielsachen hier vor Ort beziehen könnten .
Claudia und Peer kriegten vor Aufregung ganz große Augen und für uns war es das Paradies in der eigenen Stadt . Früher oder später werden die beiden die Spielsachen auch noch lieben lernen und dem genauso verfallen wie wir .
Das Angebot war super , das Besitzer-Ehepaar sehr nett und im Sortiment waren Sachen von Simon O , Demask , Marquis und Masken von Rubbers-Finest sowie jede Menge Bondage-Artikel und " Spielzeug ".
Henk hatte sich für eine schöne Ledergerte entschieden mit der Aussage das ja nun die kalte Jahreszeit beginnt und ich etwas zum aufwärmen bräuchte . Mir wurde jedenfalls etwas mulmig im Magen aber machen wollte ich die Erfahrung auf alle Fälle .
Anfang Dezember war dann auch der erste große Ball in unserer Stadt und den wollten wir ja nicht verpassen . Denn für diesen Anlass hatte ich mir ja bei Bizzar - Design das Korsett machen lassen und freute mich schon riesig drauf . Auch hatten wir für diesen Anlass zwei Zimmer in dem kleinen Hotel reserviert und wollten dort mit Claudia und Peer den Abend aucklingen lassen .

Wie es auf dem Ball war und noch so alles folgte werdet ihr bald erfahren und bis dahin viele Grüße von

Rubber - Duck


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1106

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:06.08.08 07:00 IP: gespeichert Moderator melden


Super weitergeschrieben und auch sehr spannend.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:10.08.08 10:57 IP: gespeichert Moderator melden


Moi´n

Da ich nun auch einmal in den Genuss eines Urlaub´s komme , habe nun aber auch schon 12 Monate durch gewühlt , werde ich mich mit einem längeren Teil für ca. 4 Wochen verabschieden .
Sobald wir von unserer Deutschland-Tour , die uns bis nach Bayern und auf dem Rückweg durch die neuen Bundesländer führen wird , zurück bin , werde ich die Story weiterschreiben und auch mich mit den anderen Geschichten in diesem tollen Forum beschäftigen und auch dort den einen oder anderen Kommentar abgeben .


Jetzt aber zu Teil 21

So haben wir uns Mädels wieder bei Claudia im Geschäft fertig gemacht damit Henk und Peer uns dort abholen konnten .
Vor dem schnüren habe ich mir auch wieder ein dreifaches Klistier gemacht und um den Abend genießen zu können mir den Katheder-Sclüpfer mit Kathederschlauch samt Anal-Stöpselaus starkem Latex angezogen . Der Urin-Beutel kam wieder an mein linkes Bein und unter dem weiten Reifrock würde es ja niemand sehen . Da ich mir in der Zwischenzeit schon öfters unter Anleitung den Katheder gelegt hatte ging es auch ohne Probleme über die Bühne und ich war froh während des Abends nicht auf das WC zu müßen .
Claudia hat mich zwar etwas komisch angeschaut aber nichts dazu gesagt !
Das schnüren mit dem Rahmen geht auch immer besser und so war das Korsett relativ schnell geschlossen , was mir wieder diese unglaubliche schmale Taille bescherte .
Dann war wieder der Reifrock vor dem Rock mit der Schleppe an der Reihe , Make-Up und die Haare waren auch wieder Top und so konnte ich mich mit dem Rest beschäftigen .
Diesmal wollte ich auf Schmuck verzichten und wählte deshalb das Halz-Korsett , das ja passend zu dem Korsett war , dazu aus . Als dieses perfekt geschnürt saß war meine Bewegungsfreiheit doch sehr eingeschränkt und ich bestimmt während des Ball´s eine "stolze" Haltung haben .
Als letztes noch in die Schuhe und so hatte ich mich für Henk besonders schön angezogen .
Von dem Urin-Beutel unter dem Rock war wirklich nichts zu sehen und bei einer Füllmenge von 5 L. über die ganze Beinlänge verteilt bestimmt für den Abend völlig ausreichend .
Claudia war inzwischen auch fertig und sah wieder zauberhaft in ihrer Garderobe aus .
Als Henk und Peer dann im Frack erschienen um uns abzuholen konnten sie auch wieder zwei extrem geschnürte Lady´s in Empfang nehmen .
Auf dem Ball waren wir auch bald wieder im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit angelangt und genossen unseren Auftritt .
So wurden wir auch oft fotografiert und um dann zwei Tage später in der Tageszeitung auch ein Bild von uns Lady´s zu entdecken mit einem sehr lobenden Text über unsere Garderobe .
Nach dem Ball besuchten wir noch wieder unsere kleine Bar bevor wir in das Hotel wechselten .
Da Claudia und Peer das Hotel noch nicht kannten erzählten wir ihnen noch die Vorgeschichte von dem Bordell , das sich früher einmal darin betrieben wurde . Auch waren sie von der Ausstattung der Zimmer sehr angetan und sagten noch auf einen Schlummertrunk zu .
Das Gesicht von Henk , als er meinen Katheder-Schlüpfer mit dem Urin-Beutel sah , sprach für sich und die Beule in seiner Hose erst Recht .
Nachdem ich den Beutel geleert hatte und den Schlüpfer mit dem Katheder nebst Anal-Stöpsel los war hatte ich nur noch das Korsett an und wollte dieses noch eine zeitlang genießen .
Da ich noch nicht wußte was die Nacht so mit sich bringt verzichtete ich auch auf das Hals-Korsett und legte mir genauso wie Henk den Morgenmantel um und wartete mit ihm auf Claudia und Peer .
Als die beiden dann da waren machten wir den Champagner auf und stießen auf den gelungenen Abend an .
Während der sich nun aufbauenden Unterhaltung wurde die Stimmung immer frivoler und so zog ich Henk und Peer nach einem zustimmenden Nicken von Claudia auf das Bett um von ihnen schön durchgefö***t zu werden .
Da ich für Henk den Trippl-Cock-Ring dabei hatte zog ich ihm diesen zuerst über seinen Schw*** und die Diamanten und bestückte Peer mit einem einfachen Cock-Ring .
Danach brachte ich beide Schw***e mit meinem Mund auf maximale Größe um diese beiden Pracht-Exemplare in mir spüren zu können .
Diesmal setzte ich mich mit der Rückseite auf Peer und versenkte seinen Schw*** in mein Röslein . Durch den Cock-Ring war dieser schön groß und füllte mich gut aus .
So auf ihm sitzend bot ich nun Henk mein Schmuckkästchen an indem ich noch die Schamlippen-Ringe auseinander zog um ihm den Weg zu zeigen .
Henk stieß nun auch mit seinem Schw*** unvermittelt zu und ich hatte das Gefühl das es mich zerreißt .
Zwei so riesige Schw***e in sich zu haben , die mit kräftigen Stößen sich in einem austoben und den Mund von Henk , der an den Nippel-Piercings saugt , ist der helle Wahnsinn und Geilheit pur .
Als die beiden dann in mir abgespritzt haben bin ich mit einem lauten Schrei zu einem Mega-Orgasmus gekommen und zwischen ihnen zusammen gesunken .
Das Claudia anschließend in den gleichen Genuß kam brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen !
Am Morgen haben wir uns alle mit einem Lächeln im Frühstücksraum getroffen und wurden von den anderen Gästen ebenso begrüßt .

Die Zeit vor Weihnachten verging wie im Flug und so freuten wir uns auf die Feiertage und auf Silvester .
Heiligabend haben wir mit Claudia und Peer bei uns verbracht und Christkind muß wohl viel Spaß an Latex haben .
Jedenfalls habe ich so viel aufregende Sachen bekommen und nun wurde mir auch klar , warum Henk bei Demask soviel Zeit gebraucht hatte .
Auch das was Claudia von Peer bekam war allererste Sahne !
So hatte wir einen schönen Abend mit viel Spaß und reichlich gutem Wein . Henk erzählte uns dann das wir von dem Ehepaar , die bei uns in der Stadt den Fetish-Laden haben zu einer privaten Silvester-Feier in ihrem Geschäft eingeladen waren .
Das Thema für den Abend war Latex in jeglicher Form und Farbe !
Auch wurden die Gäste aufgefordert sich etwas besonderes auszudenken um im Laufe des Abends den 1. Preis für den besten Auftritt zu gewinnen .
An Silvester wurde ich dann gegen Mittag an von Henk für unseren Auftritt vorbereitet !!
Nach dem nun schon zur Routine gewordenen Klistier zog ich mir den Katheder-Schlüpfer mit Katheder-Schlauch an und versenkte den aufblasbaren Anal-Stöpsel in mein Röslein . Danach stieg ich in den neuen Leotard-Line-Catsuit von Demask mit Cup´s und durchgehenden Reisverschluß durch den Schritt . An den Brüsten trug ich Nippel-Shields mit starken Stretching-Bügeln und an den Schamlippen extra starke Ringe . Der Schlauch von dem Katheder wurde durch das dafür extra vorgesehene Loch gezogen und mit dem 5 L. Urin-Beutel am Bein verbunden . Die aufblasbare Haube war bis auf einen dicken Atemschlauch , der mit einem Butterfly-Knebel kombiniert war total geschlossen und somit mein einziger Konzakt zur Außenwelt über den Atemschlauch bestand .
Nichts zu sehen , Stöpsel in der Nase und nur durch den Latexschlauch atmen zu können , das hatte schon was für sich !
Zum Schluß zog Henk mir noch die Füßlinge aus dickem Latex an und ließ mich dann so stehen .
Was ich natürlich nicht wusste war das Henk in unserer Garage eine große Holzkiste für mich vorbereitet hatte .
So wurde ich von ihm in unsere Garage gebracht und auch sofort in die noch offene Kiste gesetzt . Auf halber Höhe war eine Bank eingebaut , so das ich mich "gut" setzen konnte . Danach fesselte er mich an Händen , Füßen , Arme , Beine , Körper und Kopf an den dafür angebrachten Ösen unbeweglich in der Kiste . Nachdem er den Atemschlauch durch die Öffnung der Vorderwand geführt hatte fing er an diese mit einem Akku-Schrauber fest zu verschließen .
Alleine die Geräusch-Kulisse machte mich immer nervöser durch den Umstand , das ich nicht wusste
was als nächstes passieren würde und ich nur Henk vertrauen konnte .
Was mich dann aber doch etwas aus der Fassung brachte war der Umstand das sich die Kiste jetzt mit einem Gelee füllte , das beim abbinden sehr steif wurde und ich mich wie in einem Bernstein eingesclossenem Insekt fühlte !
Irgendwann erschien eine " Spedition " um diese Kiste abzuholen und um mich dann bei dem Fetish-Shop abzuliefern . Dort wurde ich dann in Empfang genommen und in das Geschäft gestellt .
Laut Anweisung durfte sie nur von Henk geöffnet werden !!
Da ich inzwischen jegliches Zeitgefühl verloren hatte und auch keine Orientierung mehr besaß bekam ich nur mit das immer mehr Menschen in meiner Nähe waren ohne das sie wussten was sich in ihrer Mitte befand .
Henk kam dann ja auch ohne mich zur Feier und wurde von Claudia und Peer mit einem ungläubigen Gesicht begrüßt . Als sie nach mir fragten bekamen sie zur Antwort das ich im Laufe des Abends dazu stoßen würde .
Claudia und Peer hatten sich in Latex-Aliens verwandelt und sahen klasse aus . Schon der Helm von Claudia aus schwerem Latex war mit dem dreifachen Mund und doppelten Nasenschläuchen eine Schau und der von Henk ließ seinen Mund frei , hatte aber keine Nasenlöcher und über den Augen waren Linsen eingearbeitet .
Laut Peer würde sich Claudia an diesem Abend wohl nicht an der Unterhaltung beteiligen können , wofür
wir sicher Verständnis hätten .
Auch wusste ich nicht das die Kiste , in der ich steckte mit einer großen Platte versehen war und mit einem schwarzem Tuch abgedeckt war .
So hatten die anwesenden Gäste einen Tisch vor sich auf dem das Büffet angerichtet war und keine Ahnung was sich darunter in der Kiste befand .
Es muß wohl so gegen 23 Uhr gewesen sein als das Büffet abgeräumt wurde und die Kiste in der Mitte des Raums erschien .
Ich hörte nur wie der Akku-Schrauber zum Einsatz kam und bald nur noch der Boden mit der Rückwand übrig war und man den Gelee-Klotz , in dem ich eingegossen war sehen konnte .
Da das Gelee glasklar war hatten auch alle eine gute Sicht auf das dargebotene und ein Raunen ging duch die Anwesenden .
So bleib ich noch ca. 20 Minuten zum betrachten dort stehen und es muß nach Aussage von Henk und Peer wohl einige ungläaubige Gesichter gegeben haben .
Mit einem Spachtel wurde dann das Gelee weggebrochen und ich losgebunden . Als ich dann wieder auf eigenen Beinen stehen konnte mußte sich auch das Gleichgewicht wieder einstellen und wurde solange von Henk gestützt .
Endlich konnte die Haube mit dem Knebel abgenommen werden und ich sah wieder " Tageslicht " .
Der Beifall der anderen Gäste sagte alles über meine Präsentation von Henk aus und wurde mit dem Preis belohnt , der aus einem Gutschein für den Shop im Wert von 500 Euro bestand .
Da wir auch mit dem Betreiber-Ehepaar gut bekannt waren wird es uns eine Freude sein diesen in ihrem Geschäft einzulösen .
Um Mitternacht wurde dann Sekt ausgeschenkt damit wir auf das neue Jahr anstoßen konnten . Nur Claudia hatte mit ihren Mundschläuchen arge Probleme , denn nur einer war ein Fütterungs-Schlauch .
In den frühen Morgenstunden wurde uns dann noch der Auftritt von Claudia angekündigt !
Dazu mußte sie sich auf einen Bodenpranger kniend niederlassen und wurde darauf so gefesselt das sie sich keinen Millimeter mehr bewegen konnte . Da sie auch nicht mehr ihren Alien-Helm aufhatte sah man auch schon den Glanz in ihren Augen in Erwartung dessen was nun folgen solle . So im Raum kniend wurde der Reisverschluß in ihrem Schritt geöffnet und beide Eingänge freigelegt .
Peer ging kurz in den Nebenraum und kam mit einer Fi**-Maschine zurück , die auf einer großen Platte montiert war und hinter Claudia plaziert wurde .
Nachdem die beiden dicken Dildos mit reichlich Gleitmittel versehen waren wurden sie auch gleich bis zur Hälfte eingeführt . Danach öffntete Peer über ihren
Brüsten die Reisverschlüsse und legte diese frei .
Nachdem Peer die Maschine erst einmal in kleiner Stufe gestartet hatte stülpte er Saugzylinder über ihre Nippel und steigerte langsam die Geschwindigkeit der Dildos .
Claudia schien diese Behandlung regelrecht zu genießen und war heftig am stöhnen .
Es muß aber auch geil sein von der Maschine gleichzeitig in beide Löcher gestößen zu werden und dieses saugen an den Nippeln zu spüren .
Bald hatten die Nippel die Saugzylinder ganz ausgefüllt und als Claudia es mehrfach gekommen war hatte Peer ein einsehen mit ihr und stellte die Maschine ab . Sobald die Zylinder entfernt waren schnallte man Claudia von dem Bodenpranger los und half ihr auf ihre wackeligen Beine . Da der Lustschleim nur so an ihren Beinen herab lief konnten auch alle sehen wie es ihr gekommen ist .
Henk bekam dann die Info von mir das mein Geburtstag ja nicht mehr lange auf ´sich warten ließ und solch eine tolle Maschine doch ein perfektes Geschenk wäre .
Von Henk gab es keinen Kommentar dazu und so ließ er mich mit meinem Wunsch stehen .
So sind wir jedenfalls bisher noch in kein neues Jahr gestartet und waren zu dem Schluss gekommen das es bestimmt sehr aufregend wird !
Als wir uns dann verabschiedeten waren wir dann mit den Gastgebern endlich per Du und konnten locker Elke und Klaus sagen .
Da ich mir auch wieder einmal ein neues Korsett zulegen wollte war ich natürlich auf der Suche nach etwas besonderem .
Dazu blätterte in Claudia´s Geschäft samtliche Kataloge durch und wurde bei einer kleinen Manufaktur fündig und war von derem Angebot total begeistert .
So suchte ich mir für das Frühjahr ein Stem-Waist-Korsett aus . Dies war Brustfrei , hatte breite Schulterträger , eine 10cm lange Röhre und dadurch einen wahnsinnigen Hüftsprung . Zusätzlich konnte man es mit einem breiten Schrittriemen versehen auf dem man außerdem noch verschiedene " Freudenspender " befestigen konnte . Es war aus dunkelblauem Satin mit goldener Stickerei in Orientalischem Muster .
Da ich ja bei Claudia den Schnürrahmen wusste und von ihr Hilfe bekommen würde hatte ich auch keine Angst davor und bestellte es nachdem wir alle Maße genommen hatten die sie für solch ein Korsett benötigten .
Henk würde es erst zu sehen bekommen wenn ich es für richtig halte und es über einen längeren Zeitraum tragen konnte .
Im Februar stand dann mein Geburtstag vor der Tür und ich war gespannt mit welcher Überraschung Henk aufwarten würde .
Er sagte zu mir das er nur mit mir in den Ehrentag hinein feiern wolle und die Party dazu am nächsten Tag stattfinden wird .
Am Tag davor hatte er sich frei genommen und so hatten wir viel Zeit für uns . Gegen Mittag hatten wir die ganzen Einkäufe erledigt und so konnten wir uns mit uns beschäftigen .
Da wir eine lange Nacht vor uns hatten ruhten Henk und ich uns erst einmal aus und legten uns schlafen und würden bis 17 Uhr Ruhe haben .
Pünktlich meldete sich dann der Wecker und eine aufregende Nacht begann ihren Lauf zu nehmen......

Nun werde ich mich wegen des Urlaubs für einige Zeit verabschieden um danach zu berichten was Lara in dieser Nacht erlebte und wie es weitergeht .
Auch wird sie sich in der nächsten Zeit mit dem Thema S/M beschäftigen und es auch kennen lernen . Aber ihre Vorliebe für Latex und Korsett´s werden immer im Vordergrund stehen und ihr Leben bestimmen , was auch kommen mag .

Bis dahin seit gegrüßt von Rubber Duck


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1106

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:10.08.08 13:25 IP: gespeichert Moderator melden


super geile Geschichte. Ich wünsche dir einen schönen Urlaub und vile schöne Gedanken.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:17.08.08 02:50 IP: gespeichert Moderator melden


Da ich doch noch etwas Zeit habe und wir erst am Dienstag fahren möchte ich diese nutzen und deshalb Euch noch etwas zu lesen geben .

Hier nun Teil 22 !

Kurz nach 17 Uhr standen wir dann wieder auf und nahmen eine kleine Mahkzeit zu uns .
Nach dem Aufräumen führte mich Henk nach oben und zog mich aus , aber auch nur damit ich auf dem Gyn-Stuhl platz nehmen konnte .
Danach bereitete er für mich ein Klistier in einer Größenordnung vor das mir doch etwas mulmig wurde . Dafür führte er mir dann den Klistierschlauch mit Doppelballon ein und pumpte diesen stramm auf .
So verschlossen blieb mir wohl nichts anderes übrig als die ganze Menge von 2,5 L in mich laufen zu lassen ohne etwas dagegen ausrichten zu können .
Als ich dann alles in mir aufgenommen hatte verbot er mir unter Androhung von Hieben mit der Gerte auf das WC zu gehen um mich zu erleichtern .
Den Zeitpunkt würde er bestimmen und wollte mich dadurch auch einmal etwas leiden lassen .
Als der Druck unerträglich wurde und ich meinte es nicht mehr aushalten zu können durfte ich aufstehen und in seiner Begleitung in das Bad gehen . Dort stellte ich mich über das WC um Henk die Möglichkeit zu geben mir den Schlauch mit dem Doppelballon zu entfernen . Kaum war dieser draußen kam das ganze Klistier mit voller Wucht herraus geschossen und ich stöhnte erleichtert auf .
Nachdem ich mich sauber gemacht hatte ging es zurück für den nächsten Durchgang in gleicher Größe und länge . Nach fast 2 Stunden und vier Klistieren hatte ich keine Kraft mehr und bat meinen Meister um eine Pause , die er mir auch zustand .
Anschließend mußte ich einen neuen Ganzanzug anziehen der auch wieder Brust und Schrittoffen gearbeitet war . Nur waren diesmal die Öffnungen für die Brust mit einem Gewindering versehen und die Schrittöffnung mit Ösen umgeben .
Die Haube hatte Spiegellinsen vor den Augen und lange Nasenschläuche , die weit in mich eingeführt wurden .
Für den Mund gab es auch wieder einen aufblasbaren Knebel und Henk punpte ihn auch gleich so stramm auf wie es eben ging . Ich hatte das Gefühl das ich wie ein Frosch aussah der dicke Backen macht !
Nachdem der Knebel hinter dem Kopf stramm verschlossen war schraubte Henk noch den Schlauch an das Atemrohr .
Für die Hände hatte er Fausthandschuhe aus dickem Latex zur Hand , und zog mir diese sofort über .
So angezogen "durfte" ich mich wieder auf den Gyn-Stiuhl legen und Henk fing an mich darauf streng zu fesseln . Ich hatte aber auch keine Möglichkeit mich auch nur einen Millimeter zu bewegen . Da auch die Beine in den Schalen festgebunden waren bot ich ihm mein Schmuckkästchen wie immer perfekt rasiert an .
Im weiteren Verlauf nahm er eine dünne Schnur und fixierte so meine Schamlippenringe an der Schrittöffnung des Ganzanzuge .
Jetzt wusste ich auch wofür dort Ösen eingearbeitet waren und lag mit einer aufgespannten Fo*** vor ihm !
Mit seiner Zunge brachte er mich dann voll auf Touren um dann seinen Schw*** in mich zu versenken .
Wenn ich gedacht hatte jetzt einen Orgasmus zu bekommen machte ich aber die Rechnung ohne Henk !!
Als er sah wie es um mich stand zog er sich aus mir zurück und ließ mich im eigenen Saft schmoren .Zu diesem Zeitpunkt schwor ich Rache und wollte mir dann etwas passendes aussuchen .
Der Knebel hatte bisher auch einiges auszuhalten und würde noch viel durchmachen , bis Henk mit mir fertig war .
Ich weiß nur noch das Henk mir dann die Sicht mit einer Augenbinde nahm um mit dem Finale zu beginnen .
So holte er dann aus dem Nebenraum mein " Geburtstagsgeschenk "
Es war eine Fickmaschine mit allem Drum und Dran . Die Maschine ließ sich fest mit dem Gyn-Stuhl verbinden und war so sicher während des Betrieb´s .
Nachdem er auch einen schönen großen Gummischw*** daran befestigt hatte plazierte er diesen vor meiner heißen Fo*** .
Danach schraubte er zwei Plexiglas-Zylinder über meine Brüste und verband diese mit Schläuchen an die Fickmaschine .
So wie er mir erzählte war er dann gegen 23.30 Uhr soweit die Maschine anzustellen , was mir auch nicht entgangen wäre .
So suchte sich der Gummischw*** den Weg in meine Fo*** um mich ganz tief zu fi**** und die Zylinder funktionierten wie bei einer Melkmaschine .
Durch das Vakuum in den Zylindern wurden meine Brüste immer weiter hinein gezogen und nahmen eine ungeahnte Größe an .
So brachte mich die Maschine an den Rand des Wahnsinn´s und um Mitternacht erlebte ich den bisher gewaltigsten Orgasmus meines Lebens .
Nachdem ich kurzzeitig weg getreten war hat Henk mir den Knebel abgenommen und gab mir den Geburtstagskuss .
Losgebunden hat er mich aber noch nicht , da ich noch einen Nachschlag bekommen sollte .
Die Plexiglas-Zylinder ließ er noch angeschraubt um meine Brüste noch eine Zeitlang in dieser Größe zu lassen , bestückte die Maschine aber mit zwei Gummischw****n . Das es sich dabei um recht dicke Schw**** handelt konnte ich in dem Spiegel über mir sehen und wartete darauf das sie in mir verschwinden .
Nachdem Henk den hinteren dick mit Gleitmittel versehen hatte setzte er die Maschine in Gang und ich wurde von zwei dicken Gummischw****n gleichzeitig gefi*** .
Es dauerte auch nicht lange bis ich wieder total geil war und den nächsten Orgasmus herraus schrie und auf dem Gyn-Stuhl zusammen sackte .
Diesmal dauerte es auch länger bis ich wieder ansprechbar war und Henk half mir von dem Stuhl nachdem er alles abgebaut und sämtliche Fesseln entfernt hatte .
Ich war so fertig von dem Geburtstags-Glückwunsch das Henk mich stützen musste und ich mich auf das Bett im Schlafzimmer legte .
Zur Feier des Tages hatte Henk es Komplett mit Latex bezogen und so war es auch nicht schlimm das sich mein Lustsaft darauf verteilte .
Als Henk mir erzählte das er den Glückwunsch zu meinem Geburtstag auf DVD aufgenommen hätte , freute ich mich schon auf dieses besondere Geschenk mit fast 6 Stunden Laufzeit .
Auch meine Brüste hatten inzwischen wieder ihre alte Größe zurück bekommen und ich machte mich mit wackeligen Beinen auf den Weg mir die Maschine einmal genau anzusehen .
Für mich war es ein " Wunderwerk " der Technik mit dem ich sicher noch viel Spass haben werde !!
Für den Rest der Nacht bekam ich dann den Kathederschlüpfer mit Kathederschlauch und Urinbeutel für das Bein verpasst und verschwand in dem Saunasack mit Haube und Reißverschluss .
So verpackt fixierte er mich im Spielzimmer auf der Fesselliege und ging auch schlafen .
Da er den Saunasack zusätzlich mit einem Elektronischen Atemmelder versehen hatte brauchte ich auch keine Angst haben das mir darin etwas passieren würde , denn das laute Signal würde dafür sorgen das Henk sofort bei mir wäre .
Am Samstag wurde ich erst gegen Mittag wach und freute mich auch auf etwas mehr Freiheit . Diese währte jedoch nicht lange und so musste ich nach dem Duschen und einem Toilettengang wieder in Latex verschwinden .
Nachdem ich wieder einen Cat-Suit anhatte der nur meinen Kopf freiließ folgten Heel´s mit abschließbaren Fesselriemen und bestimmt 15 cm Absatzhöhe .
Während des Tages legte er mir ein Oberkörper-Gurtwerk an das mit einem doppeltem Beatmungsbeutel versehen war und mit einem Schloss gesichert war .
Da ich mich nicht ohne seine Hilfe daraus befreien konnte mußte ich für den Rest des Tages intensiven Latexduft einatmen um dann später für meine Geburtstagsparty eingekleidet zu werden .
Für diesen besonderen Abend sollte ich den Leotart-Line Cat-Suit mit offenen Cups und dem durchgehenden Reißverschluss anziehen .
Auch hatte er für mich neue Nippelschilde besorgt , die mit einer Stretching-Höhe von 4,5cm recht extrem waren . Als er sie mir anbrachte hatte ich ganz schön damit zu kämpfen um nicht vor Schmerz zu jaulen . Als diese dann an ihrem Platz waren konnte ich das Werk betrachten und war von dem Anblickt trotz der Schmerzen begeistert .
Ich wusste ja auch das ich diese nach einiger Zeit tragen konnte ohne das es mir Schmerzen bereiten würde .
Außerdem hatte er zusätzlich noch meine Labienringe ausgetauscht und so trug ich dort jetzt Ringe mit 3.0 mm Stärke .
Meine Arme kamen auf dem Rücken in den Monohandschuh und wurden mit den Schulterriemen befestigt .
Für meinen Kopf hatte er eine Vollhaube von Rubber-Finest im Multi-Schnitt gekauft , die perforierte Linsen vor den Augen hatte und mit dreifachen Mund und Nasenschläuchen versehen war .
Als letztes kamen dann noch die Ballet-Boots an die Reihe und ich war fast fertig für den Empfang meiner Gäste .
Damit diese auch immer hören konnten wo ich mich gerade aufhalte hängte er mir an die Nippelstretcher kleine goldene Glöckchen .
So bekam das Wort "Glockspiel" auch gleich eine neue Bedeutung , denn bei jedem Schritt den ich machte wurden die kleinen Klöppel in Bewegung gesetzt und ein heller Ton erklang .
Als unsere Freunde dann versammelt waren konnte auch die kleine intime Feier beginnen !!

Jetzt ist aber vor unserem Urlaub wirklich Schluss und den nächsten Teil gibt es erst in ca. 3 Wochen !

Rubber Duck

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:17.08.08 20:16 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber duck,

wow da durfte sie das schönste gleich zweimal erleben.

was wird jetzt allles auf der intimen feier alles passieren?


ich wünsche dir einen schönen urlaub und komm gut erholt wieder zurück.


dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Zwerglein Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

Baden - Württemberg


alles kann - nichts muss

Beiträge: 2406

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:18.08.08 20:02 IP: gespeichert Moderator melden


Danke das Du vor Deinem Urlaub noch ein neues Kapitel eingestellt hast.

Wieder wunderbar beschrieben wie sie zum Geburtstag "oben und unten" verwöhnt wird.-grins-

Auch ich wünsche Dir einen wundervollen Urlaub,
und komm gesund wieder heim.
-----

-----
Gruß vom Zwerglein
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:08.09.08 02:12 IP: gespeichert Moderator melden


Da bin ich wieder und Danke für die netten Urlaubswünsche !!

Der Urlaub war eine Wucht und ich muß sagen :

DEUTSCHLAND IST SCHÖN !!!

Nach einer Tour durch die alten und neuen Bundesländer sind wir wieder gut daheim angekommen und haben uns auch prächtig erholt bei den Städten , in denen wir angehalten haben und auch in den Wäldern in denen wir super Wanderungen unternommen haben .
Es ist schön wenn man im Ausland Urlaub machen kann , aber das eigene Land bietet auch viele Möglichkeiten !

Nun aber weiter mit Teil 23

Alle hatten sich in Latex gekleidet wobei sich Claudia und Elke zurückgehalten hatten , da ich ja heute im Mittelpunkt stand .
Den Begrüßungs-Sekt mußte ich allerdings durch einen der Mundschläuche zu mir nehmen und hatte es dadurch auch nicht so leicht mein Glas zu leeren .
Auch an der Unterhaltung würde ich jedenfalls keinen großen Anteil haben und so beobachtete ich das Geschehen .
Im Laufe des Abends sah ich wie Claudia von Peer aus dem Wohnzimmer geführt wurde und er nach ca. 45 Min. ohne sie zurück war . Bald darauf verabschiedeten sich Elke und Klaus wobei er sich auch nach ca. 30-40 Min ohne Elke wieder zu uns gesellte .
Henk sagte dann zu mir das nun der eigendliche Höhepunkt meiner Geburtstagsfeier bevor stehen würde .
Dazu nahm er mir den Helm mit den Schläuchen ab , entfernte die Glöckchen von den Brüsten und zog mir den Monohandschuh aus .
Jetzt konnte ich auch Peer und Klaus richtig begrüßen und nahm sie fest in den Arm um danach noch mit Ihnen und einem frischen Glas Sekt anzustoßen !
So wurde ich dann von den Dreien in unser Schlafzimmer begleitet und staunte mit weit offenem Mund uber das Bild das sich mir dort bot .
Claudia hatte zu ihrem Cat-Suit noch eine Vollmaske mit Knebel bekommen , wobei auch sie jetzt lange Nasenschläuche hatte und die Augen verschlossen waren . Ferner trug sie jetzt einen stramm geschnürten Monohandschuh hinter ihrem Rücken und war auf einem Stehhocker mit Doppel-Dildo aufgespießt . Dieser war so hoch eingestellt , das ihre Füße kaum den Boden berührten und sie durch die beiden Dildo´s fixiert war .
Elke erging es aber auch nicht besser als Claudia .
Klaus hatte sie mit weit gespreizten Armen am Trapez so hoch gezogen , das sie bestimmt einen Meter über dem Boden hing .
Es ist eben ein Vorteil wenn man in einem Altbauhaus mit hohen Decken wohnt !!
Außerdem hatte sie noch eine lange Spreizstange zwischen ihren Füßen , die sie sehr weit auseinander hielten .
Auch hatte Elke jetzt eine Vollmaske auf die ebenfalls einen Knebel hatte und mit Nasenschläuchen versehen war .
Da auch sie nichts sehen konnte , würden beide alles nur über ihre Ohren wahrnehmen können !!
Zusätzlich hatte Klaus sie noch in ein schweres Latex-Korsett geschnürt das sie sehr stark einengte und ihre Schamlippenringe waren mit einer Spreizstange samt Glöckchen geschmückt .
Es dämmerte mir auch langsam was er mit dem " Höhepunkt " meiner Geburtstagsfeier meinte !
Da sich in der Zwischenzeit die Drei ihrer Bekleidung entledigt hatten , hoben sie mich auf das Bett und begannen mich in der Anwesenheit von Claudia und Elke heiß zu machen .
Da nicht ein Wort dabei gewechselt wurde hatten die beiden auch keine Möglichkeit zu erkennen wer gerade was macht und hörten nur mein stöhnen , das immer lauter wurde .
Mittlerweile war ich so geil und nass geworden das ich am betteln war , sie mögen mich bald richtig durchf***** !
Henk legte sich so auf das Bett das ich mich auf ihn setzen und Peer meinen Arsch anbieten konnte . Dieser nahm das Angebot dankend an und versenkte seinen dicken Schw*** mit einem Stoß darin . Beide hatten sich diesmal die Trippl-Cock-Ringe übergezogen und bumsten mich so mit ihren Riesenschw***** durch .
Als letzter kam Klaus in´s Spiel , der sich an das Kopfende des Bettes stellte um mir seinen rasierten Schw*** für ein Blaskonzert zur Verfügung zu stellen .
Jetzt hatte ich das erste mal in meinem Leben drei Schw**** gleichzeitig in mir und wurde von den Dreien auch richtig rangenommen .
Wie auf ein Komando spritzten sie gleichzeitig ab und beschehrten mir auch einen Mega-Orgasmus !
Das Erlebnis mit drei Schw***** gleichzeitig war auch ein weiteres schönes Geburtstagsgeschenk für mich und ich freue mich auf eine Wiederholung der Aktion .
Elke muß es auch ganz schön angemacht haben , denn das Glöckchen bimmelte vollen Alarm und gab damit manchmal auch den Takt der drei Schw**** vor .
Claudia ihrerseits hatte wohl auch ein Hörspiel der besonderen Art genossen . Jedenfalls war der Hocker mit den beiden Dildos pitschnass und ihr Saft tropfte in reichlicher Menge auf den Boden .
Auch dieses ganze Scenario hatte Henk auf DVD aufgenommen und zwinkerte mir dabei zu als er die Geräte ausstellte .
Später haben wir sechs uns dann noch zu einem Absacker in das Wohnzimmer gesetzt um den Abend ausklingen zu lassen . Wir Mädels mit glänzenden Augen und die Jungs wirkten auch ganz zufrieden .
Nachdem unsere Gäste gegangen waren räumten wir noch etwas auf und ich war froh die Ballet-Boot´s loszuwerden und für die Nacht wieder in dem Saunasack zu verschwinden . Vorher hatte Henk mir noch in den Katheder-Schlüpfer geholfen und so konnte ich beruhigt einschlafen .
Am Sonntag wurde ich erst sehr spät von Henk geweckt und war froh das er schon wieder alles fertig hatte . So konnte ich den Tag genießen in im Gedanken den Samstag Revue passieren lassen . Das Henk mir irgendwann die extremen Nippel-Stretcher gegen die vorherigen Brustbügel mit dem Steg ausgetauscht hatte , war mir überhaupt nicht mehr bewußt und so trug ich nur noch die 3mm Ringe .
Am Abend haben wir uns dann noch den Spaß gemacht und sind in Latex-Garderobe , die sehr edel aussah , zum Italiener gegeangen und haben dort für einige Aufregung gesorgt .
So habe ich einen Geburtstag erlebt an den ich mich noch lange erinnern werde !!
Kurz nach meinem Geburtstag wurde ich von Claudia benachrichtigt das mein Stem-Waist bei ihr eingetroffen ist und ich zu einer ersten Anprobe kommen könne . Auf ihren Rat hin entleerte ich mich gründlichst und suchte sie so in freudiger Erwartung auf das neue Korsett in ihrem Geschäft auf .
Extra für mich hatte sie an diesem Nachmittag das Geschäft geschlossen und so gingen wir gleich nach der herzlichen Begrüßung mit einem leidenschaftlichen Kuss nach hinten . Dort hatte sie auch den Schnürrahmen schon vorbereitet und so entledigte ich mich meiner Kleidung . Als ich dann nackt vor ihr stand bat sie mich in den Rahmen zu stellen um mich in ihm zu fixieren . Nachdem meine Hände an der oberen Querstange sicher angebunden waren tat sie das gleiche auch mit meinen Füßen am Boben .
Nach einigen Umdrehungen an der Kurbel war ich extrem gestreckt und unbeweglich in dem Rahmen gefangen .
Da Claudia der Meinung war das ich noch viel zu verspannt sei ging sie vor mir in die Knie und begann ein Zungenspiel wie ich es von Henk überhaupt noch nicht erlebt hatte . Bald lief meine M*se vor Geilheit fast über und brauchte jetzt eigendlich einen dicken Schw*** !
Claudia hörte auf mich zu lecken und meinte zu mir das ich nun in dem perfekten Zustand wäre um so extrem geschnürt zu werden .
Da dieses Korsett vorne nicht zu öffnen war , mußte sie nachdem sie es mir umgelegt hat , erst die Schnur einziehen um mit dem schnüren beginnen zu können . Schon bald bekam ich zu spüren das es diesmal für mich sehr schwer werden wird und ich mich wohl etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt hatte .
Aber klein beigeben wollte ich auch nicht !!
Nach dem ersten Durchgang konnte man auch schon die Form des Korsett´s sehen und das entgültige Bild sich vor Augen führen . Nach dem zweiten schnüren ging es auf herkömmliche Art nicht mehr weiter und der Schnürrahmen mußte dies Werk vollenden .
Mittlerweile kämpfte ich auch schon mit dem Atem und einige Organe in mir um die besten Plätze . Da wir aber langsam vorgingen hatten sie die Möglichkeit sich daran zu gewöhnen und sich zu sortieren .
Nachdem mit Hilfe des Rahmens das Korsett ganz geschlossen war löste Claudia meine Fixierungen um mich auch sogleich aufzufangen . Denn sofort nachdem ich wieder auf meinen eigenen Füßen stand wurde mir schwarz vor Augen und ich fiel in eine Ohnmacht.
Wie in den guten alten Zeiten holte sie mich mit einem Riechsalz wieder zurück und so fand ich mich auf einer Liege wieder und eine Claudia vor mir die mich anlächelte .
Bald konnte ich auch aufstehen und stellte fest das Claudia mir inzwischen Oxford-Pumps angezogen hatte und ich dadurch eine gestreckte Figur hatte .
Mein erster Gang war dann auch zu dem großen Spiegel und als ich mich darin sah blieb mir im wahrsten Sinne des Wortes " die Luft weg " .
Ich hatte einen Körper der fast aus zwei Teilen bestand und sich nur durch die Röhre des Korsett´s verband . Durch die Schulterträger kam auch meine Brust noch stärker zur Geltung und sah dadurch schon fast Comic haft aus . Auch meine Hüfte sah durch die Röhre überdiemensioniert aus und ließ mir auch nur sehr steife Bewegungen zu .
Jetzt wollte ich auch den dazu gehörigen Schrittriemen ausprobieren und bat Claudia mir diesen anzulegen .
Sie tat es auch sofort , befestigte aber erst noch für meine M*se einen dicken Gummischw*** darauf um ihn auch gleich in mir zu versenken . Als sie dann hinter mich trat um den Riemen so stamm wie möglich zu ziehen wäre ich benahe das erste mal gekommen , so tief bohrte sich der Gummischw*** in mein Loch und ließ mich tief Luft holen .
Da wir heute noch zu der Schneiderin wollten , die in der Nachbarschaft ihr Atelier hat , zog ich mir nur das Kleid über und machte mich mit Claudia auf den Weg .
Obwohl es nur 500 Meter zu ihr waren ist es mir unterwegs 2 mal gekommen , so machte sich der Gummilümmel in mir bemerkbar und Claudia mußte mich in den Momenten doch stützen .
Bei der Schneiderin wurden wir schon erwartet und in einen hinteren Raum des Ateliers gebeten . Zuerst fragte sie mich nach meinen Wünschen und Vorgaben um mich danach aufzufordern mich frei zu machen um meine Maße zu ermitteln .
Sobald ich nur noch in dem Korsett vor ihr stand bekam sie große Augen und ließ den Stift samt Block fallen . Auch das der Lustsaft an den Innenseiten meiner Beine herunter lief störte mich in diesem Moment kein bischen .
Nach ihrer Aussage hätte sie so etwas noch nicht gesehen und müße es erst einmal verdauen . Zaghaft kam sie auf mich zu und berührte mich ganz vorsichtig um zu prüfen ob es auch das ist was sie gerade zu sehen glaubte . Als sie sich gefangen hatte ging sie aber gewissenhaft an ihre Arbeit und vermaß mich dann komplett . Im Anschluß zog ich mir wieder das Kleid über und wir gingen zu einer Sitzgruppe um jetzt die Details zu besprechen .
Meine Vorstellung ging in die Richtung , das ich eine weiße Bluse mit steifem Stehkragen und Spitzeneinsätzen über den Brüsten sowie langen Ärmeln haben wollte . Dazu sollte ein Kostüm geschneidert werden wo der Rock als Humpelrock gearbeitet war und bis zum oberen Rand des Korsett reichte . Im Bereich der Röhre sollte dann auch ein 10 cm breiter Gürtel eingezogen werden damit die Taille noch extremer zu sehen sei . Die Jacke soll im Bolero-Stil gehalten sein um das Bild nicht zu beeinträchtigen . Auch gehörte ein großer Hut mit Federschmuck dazu . Als Stoff für das Kostüm suchten wir einen feinen Flanell aus der hellgrau war und mit feinen Nadelstreifen gearbeitet war .
So hatte es auch einen etwas strengen Charakter und passte perfekt in meinen Plan .
Ich hatte mir vorgestellt so angezogen mit Henk am 1. Sonntag im Mai auf die Rennbahn zu gehen und mal die große Dame zu sein .
Aber bis dahin war noch reichlich Zeit und die würde ich auch brauchen um mich an das Korsett zu gewöhnen .
Nachdem wir wieder in Claudia´s Geschäft angekommen waren erlöste sie mich auch von der Marter des Korsett´s und ließ mich dann von ihr massieren um der Haut nach der Strapaze etwas gutes zu tun .
Das wir bald beide nackt auf dem Sofa lagen und uns gegenseitig verwöhnten mußte wohl so sein . Denn ich hatte schon länger den Verdacht das sie wohl nach beiden Seiten offen war und es nur eine Frage der Zeit war das wir es so machen .
Ihre Zunge verstand jedenfalls ihr Geschäft und meine wohl ebenso , denn auch Claudia lief schon beinahe aus . Nachdem es uns beiden gekommen war blieben wir noch engumschlungen liegen und genossen die Zartheit der Situation .
Als ich mich verabschiedete fragte mich Claudia noch wire mir denn ihr Geburtstagsgeschenk gefallen hätte ?
Zu meiner Schande mußte ich ihr gestehen das ich es noch nicht ausgepackt hätte , würde dies aber gleich nach holen sobald ich zurück wäre !!
Sobald ich zurück war ging ich in das Wohnzimmer um mein Versprechen einzulösen und öffnete den ungefähr einen Meter lagen , schmalen und flachen Karton .
Mit erstaunen blickte ich auf eine schöne geflochtene schwarze Reitgerte , eine gebundene Ausgabe von der " Geschichte der O " sowie einem Finger-Ring an dem ein weiterer Ring beweglich angebracht war .
Ich weiß nicht welcher Teufel sie geritten hat oder ob sie von mir mehr weiß als ich selbst ?
Da Henk wieder einmal unterwegs war und erst zum Wochenende zurück kam hätte ich genug Zeit mir das Buch zu Gemüte zu führen ohne dabei gestört zu werden .
So setzte ich mich am Abend bei einer guten Flasche Rotwein in meinen Sessel und fing an zu lesen .

Soviel für heute und bis bald !

Rubber-Duck





E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:08.09.08 13:26 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber-duck,

wow. du hast wieder exzellentes kopfkino geschrieben. da kommen alle auf ihre kosten.

werden die erlebnisse auf der reitbahn auch so feucht?




dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1106

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:08.09.08 16:47 IP: gespeichert Moderator melden


super weiter geschrieben und echt spannend, bitte schnell weiter so.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SteveN Volljährigkeit geprüft
KG-Träger

Köln-Porz


Latex ist cool

Beiträge: 3657

Geschlecht:
User ist offline
latex_steven  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:08.09.08 18:40 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Gummi-entchen !

Das ist großes Kino, das du hier ablieferst.

Na dann hat sie ja wirklich Zeit um sich das Buch
der "O" durchzulesen ... ... ... ...


Viele Grüße SteveN



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(15) «1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 10 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.18 sec davon SQL: 0.11 sec.