Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Stories über Herren (Moderatoren: SteveN, Staff-Member, Matze23)
  Die Sperma-Forschungsstation
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
latexskipper
Einsteiger

Trier




Beiträge: 5

Geschlecht:
User ist offline
  Die Sperma-Forschungsstation Datum:13.10.21 23:38 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen,

nachdem ich hier schon einige absolut geile Geschichten gelesen habe, möchte auch einmal einer meiner geilen Fantasien zum besten geben.

Ich bin kein professioneller Schreiber und außerdem mit der dt. Rechtsschreibung der 60er Jahre schulisch aufgewachsen. Deswegen bitte ich mir jeweilige „ aktuelle Rechtsschreibfehler“ nach zu sehen.
Die Idee der Geschichte ist mein geistiges Eigentum.
Vervielfältigung oder Veröffentlichung in anderen Medien nur mit meiner ausdrücklichen Genehmigung.

Warnung: Dies ist eine erotische Geschichte, die sich speziell auf bestimmte sexuelle Fetische konzentriert (siehe unten), die wahrscheinlich nicht jedermanns Geschmack sind. Ich möchte niemanden beleidigen, demütigen oder erniedrigen - Ich habe einfach nur Spaß dabei, meine Fantasien in einer Erzählung auszuleben und gebe Euch die Möglichkeit, dies als Kopfkino mit zu verfolgen, wenn Ihr das mögt.

Wenn irgendjemand daran keinen Gefallen findet, soll sie/er bitte einfach nicht weiterlesen und sich woanders nach Dingen umsehen, die sie/er mag.
Meine Geschichte beschäftigt sich nur wenig mit Romantik und/oder "Blümchen"-Sex und niemand ist gezwungen, sie mit zu verfolgen.

Auch der Umgang mit Alkohol und Drogen wird geschildert und ist der reinen Fantasie entsprungen. Auf keinen Fall dürfen solche Situationen nachgespielt werden; ich lehne jegliche Verantwortung ab !

Altershinweis: Alle in der Geschichte dargestellten und beschriebenen Personen sind volljährig und üben alle Handlungen freiwillig und aus purer sexueller Lust aus . Sie sind ferner alle über 18 Jahre alt! Sofern es hinsichtlich einzelner Formulierungen bei der Beschreibung von bestimmten Handlungen innerhalb der Geschichte zu Problemen mit dem Jugendschutz kommen könnte, bitte ich die Moderatoren, meine Geschichte nicht sofort automatisch in den jugendgeschützten 18er-Bereich zu verschieben, sondern mich per Privater Nachricht (PN) zu kontaktieren und auf die entsprechenden Stellen hinzuweisen. Ich werde die Wortwahl dann umgehend anpassen und "entschärfen". Besten Dank!

Um mehrere sexuelle Fantasien rund um geile Krankenschwestern, sexy Ärztinnen, Kliniksex, Narkosen, Poppers, Beatmungsgeräte, Venus 2000 …….zu bündeln, habe ich endlich den Rahmen gefunden:
Eine Sperma-Forschungsstation, ein bißchen wie im Stile des Films „ Die Insel“. Inspiriert auch durch „Flucht ins 23. Jahrhundert“, comics von sardax, die Fetishacademy von Marquis bzw. Startrek aus den 60igern, bezüglich der Frauenkleidung (kurz und sexy)
Der Film „Die Insel“ mit der Geschichte von Lincoln 6 echo und Jordan 2 delta hat mir den Anstoß gegeben. Es geht hier bei mir aber mehr um die Räumlichkeiten und mein sexuelles Leben dort, als um die Geschichte; mein Thema wird ein ganz anderes sein, siehe oben.
Ich bin erst etwas schnell an die Geschichte herangegangen und habe gemerkt das es doch nicht so einfach ist eine Geschichte zu schreiben, die gut lesbar ist, grammatikalisch stimmt mit korrekter Rechtschreibung, nicht langweilig wird. Keine Sorge, es wird auch keine jahrelange Geschichte sein, wie ich es hier schon las, sondern irgendwann wird es ein Ende geben. Ganz einfach: auch wenn Sex die schönste Nebensache der Welt ist, werden sich irgendwann Szenen oder Situationen wiederholen.

Prolog:
Ich bin Peter (im Laufe der story: Peter-5-bravo), habe einen guten Job in einer Bank, mit 40 Jahren im besten Mannesalter, gesund, bin frisch geschieden und habe keine Kinder. Ich bin zwar überhaupt kein Frauentyp, aber man sagt mir ein gewinnendes Wesen und ein sympathisches Lächeln nach.
Unsere Ehe war lange Zeit glücklich, aber nach 20 Jahren haperte es mit dem Sex gewaltig; meine hübsche Frau und ich sind beide sehr verklemmt, streng und relativ unaufgeklärt in unser beider Kindheit aufgezogen worden.
Mit 18 Jahren habe ich dann erst mal die neuen Freiheiten genossen: Pornoshops von innen zu sehen, in jedes Pornokino gehen zu dürfen, Sexfilme ausleihen zu dürfen, Prostituierte besuchen und mich sexuell nach und nach auf den aktuellen Stand der Dinge zu bringen 😊.
Das als Vorgeschichte: Meine Frau hatte sich im Laufe unserer Ehe leider auch sehr verändert:
1. wegen Dauer-Schlankheitswahn hatte sie sich durch Sport und Ernährung quasi ihre Oberweite weggehungert. Dabei wußte sie, daß ich auf große Brüste stehe .
2. Ihre schönen langen braunen Haare hatte sie sich nach einer mißglückten Dauerwelle abschneiden lassen: und blieb anschließend bei der Kurzfrisur wegen Motorrad-Hobby; obwohl sie wußte, daß ich ihre langen dunkelbraunen Haare so sehr mochte.
3. hatten sich auch die Highheels geändert: aus 10 cm hohen Pumps mit sexy Bleistftabsatz wurde Schuhe mit max. 6 cm Absätzen, so dick wie Tischbeine oder Möbelfüße; sind halt bequemer . Und last but not least ☹ .
4. Aus ihrem gelegentlichen Rauchen (1 Schachtel in 2 Wochen wurde 2 Schachteln pro Woche). Sie hatte es sich auch schon 6 x abgewöhnt, von immer länger und heftigeren schlechte Launephasen gefolgt. Schon mal als Nichtraucher einen „Aschenbecher“ geküsst ?
Alles ziemlich abtörnend für mich und meine anfängliche Dauergeilheit auf meine Frau schwand immer mehr; sie gab sich auch nicht mehr die geringste Mühe, mich zu verführen oder wenigstens ein bißchen aufzugeilen .

Ich wünsche viel Vergnügen beim Lesen.

Ende der 1. Teils. feedback erwünscht.


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
latexskipper
Einsteiger

Trier




Beiträge: 5

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Sperma-Forschungsstation Datum:14.10.21 12:32 IP: gespeichert Moderator melden


Liebe Leser hier kommt Teil 2 meiner Sory !

Auch von Reizwäsche hielt sie nicht sonderlich viel, selbst halterlose Strümpfe, die ich ihr bereits zu Anfang unserer Ehe mal als Versuchsballon zum Hochzeitstag schenkte, trug sie nur mir zuliebe ein einziges Mal. Sie verließ sich ganz auf ihre jugendliche Schönheit, die natürlich mit zunehmendem Alter und stark steigendem Zigarettenkonsum schwand.
Inzwischen war ich nach dem Trennungsjahr frisch geschieden, denn sie hatte sich das Aufgeilen längst seit anderthalb Jahren für einen anderen Mann aufgehoben. Da gab sie sich, laut einer Aussprache mit mir auch deutlich mehr Mühe, zog auch Reizwäsche an; leider nicht für mich. Obwohl wir immer ein gutes Zweierteam waren und auch lange Jahre eine schöne Zeit miteinander hatten, war die Scheidung unabwendbar.

In einem alten Pornoheft der 90iger Jahre las ich mal eine Geschichte von einer Sexinsel, auf die man(n) sich für 100.000 DM
als Bewohner einkaufen konnte, um für immer alle sexuellen Freiheiten auszuleben; es war auch nur am Rande einer anderen
Story erwähnt, frei erfunden und soviel Geld hatte ich damals auch nicht !
Und dann las ich jetzt als frischgebackener Wiedersingle nun eines Tages in einem Klinikerotik-Magazin :

„ Internationales klinisches Institut für Sexualforschung „
( gefördert u.a. auch vom Bundesgesundheitsministerium )
sucht noch deutsch-sprachige freiwillige Probanden gegen Entgeld für eine mehrwöchige Studie. „
Sind sie gesund und potent ? Sind Sie zwischen 18 und 50 , und haben sie gesteigertes Interesse an Sex, dann sollten Sie sich bei uns melden.

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich dazu beraten.

Angegeben war neben der Postadresse auch eine Telefon-Nr. und eine emailadresse.
Ich konnte es kaum glauben ! Ein Traum ? Ein Scherz ? War das die Aprilausgabe ?
Ich schaute sofort nochmal vorne auf den Einband. Nein es war die Mai-Ausgabe.

Na gottseidank ! Sollte ich da wirklich anrufen ? Das müsste doch das Paradies für mich bisher heimlichen Klinikerotiker sein. ! Ist bestimmt ein fake.

Ganze zwei Tage haderte ich mit mir, dann wählte ich mit starkem Herzklopfen diese Telefonnummer von dieser Forschungsklinik.
Tatsächlich meldete sich am anderen Ende eine warme sehr angenehme Frauenstimme mit
„ International clinic for sexual studies , hello , what can I do for you, Dr. Cummings speaking. „
Vor Aufregung wär mir fast der Hörer aus der Hand gefallen. „ ääähhhh, mein Na…..my name is Pe…peter , I´m calling for your clinic study, I´ve heard you are looking for german candidates . Is it still relevant ? „
„Ja selbstverständlich“, kam es sogar deutsch mit amerikanischem Akzent von der netten Stimme zurück . Mein deutscher Akzent war wohl unüberhörbar. „Wir sind noch im Kandidatencasting. Möchten Sie sich bewerben“.
„Ja, ich hätte großes Interesse“ entgegnete ich. „very nice “, erwiderte die freundliche Dame am Telefon, „bitte geben Sie mir Ihre email-adresse, dann kann ich ihnen gerne erste Infos zusenden.

Ich gab ihr meine emailadresse und wir verabschiedeten uns.
Keine 30 min später kam eine nette email-Antwort mit einigen PdF Dateien.
Zusammengefasst: die Forschungsklinik liegt auf einer kleinen sonnigen und offiziell unbewohnten Insel im Karibischen Meer .
Es geht bei der Forschung u.a. um Sexualverhalten, Spermaqualität, Zeugungsfähigkeit und Fruchtbarkeit, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Es gibt verschiedene Abteilungen und Unterabteilungen. Internationale Kandidaten und Kandidatinnen werden von internationalen Professoren, Ärzten und Ärztinnen wie Pflegepersonal betreut.
U. a. war eine umfangreiche Selbstauskunft auszufüllen :

Gesundheitsfragebogen: Hier musste ich angeben, ob ich frühere oder noch vorhandene Vorerkrankungen zB auch Geschlechtskrankheiten habe und welche Medikamente ich evtl. regelmäßig nehme bzw. nehmen muss. Auch sämtliche Allergien, sofern vorhanden, mußte ich hier angeben. Ich wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, daß für gesundheitliche Schäden, entstanden durch Falschangaben bzw. Verschweigen von Angaben, nicht gehaftet wird. Zum Glück bin ich sehr gesund und auch kein Allergiker.

Geilheitsfragebogen: Ja, ihr habt richtig gelesen.
Hier schmunzelte ich, denn ich musste ganz ehrlich ausfüllen, zB was mich erregt und scharf macht , und auch was mich abtörnt oder kalt lässt. Ob ich hetero, homo oder bi bin, oder sonst was ! Ich bekam richtig Herzklopfen.
Nachdem ich alles ausgefüllt hatte, musste ich es einscannen und an die angegegebene Emailadresse schicken. Dort würde es alles zeitnah ausgewertet und ich würde dann kurzfristig Nachricht bekommen, ob ich angenommen würde .
Und ja, nach 2 Tagen kam tatsächlich die positive Antwort !
Der Aufenthalt der Probanden war für 4 Wochen geplant und kann mehrmals verlängert werden , je nach Ermessen der Mediziner und Eignung des Probanden, natürlich dessen Einverständnis vorausgesetzt.
Der Zeitraum passte, ich reichte Urlaub ein und meldete mich ordnungsgemäß auf der Arbeit für 4 Wochen ab.

Ende von Teil 2 feedback erwünscht

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
christoph
Staff-Member





Beiträge: 548

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Sperma-Forschungsstation Datum:14.10.21 13:12 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Lateexkipper
schreib schnell weiter und ich hoffe es wird nicht eine Geschichte die nicht fertig geschrieben ist. Dann hoffe ich das es weiter geht und die teile länger werden.
Gruß Christoph
cb2000 träger seit 9.1.01 & Gerecke The Shut - Rondo 2.4.08

Schaut doch mal bei uns vorbei :
Christophs Stahlschmiede www.steelfetish.de
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Erin
Stamm-Gast

Brandenburg


Lebe deine Träume

Beiträge: 353

User ist offline
  RE: Die Sperma-Forschungsstation Datum:14.10.21 18:13 IP: gespeichert Moderator melden


Schöner Anfang ,würde mich freuen wenn es bald weiter geht. Bin mal gespannt wie es ihm auf der Insel ergeht.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
latexskipper
Einsteiger

Trier




Beiträge: 5

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Sperma-Forschungsstation Datum:14.10.21 19:44 IP: gespeichert Moderator melden


Teil 3

Ich bekam mehrere Hinflugtickets für einen kombinierten Flug bis auf Jamaika, von dort aus sollte uns ein Hubschrauber zu der geheimen Insel bringen. Nach einer Flugreise von insgesamt über 26 Std holte uns Passagiere, etwa ein Dutzend Männer und Frauen, dort am Flugplatz ein gottseidank klimatisierter Bus ab und fuhr uns zum Forschungsgelände.

Aufnahme !

Die angegebene Adresse war ein großes parkähnliches Gelände, einen Swimmingpool und irgendwo in diesem Lustgarten waren zwischen vielen Bäumen schloßähnliche Gebäude versteckt, fernab anderer Orte oder öffentlicher Straßen, quasi wie ein riesiges Sanatorium.
Das Eingangstor war verschlossen, das ganze Gelände von Mauern und einem hohen Zaun umschlossen, der jede Sicht von innen nach außen und umgekehrt verhinderte.
Am Eingangstor war eine Klingel, ein Securitymann öffnete, prüfte die Angaben des Busfahrers und ließ uns zu einem Platz fahren. Danach trennten sich die Wege von den Mitreisenden und eine weitere Mitarbeiterin, eine hübsche junge Krankenschwester fuhr mich und meine Reisetasche in so einem Golfplatz-Elektrocar bis zum Gebäudeeingang.
Während der Fahrt rutschte ihr kurzer weißer Rock hoch, und ich bemerkte, daß sie keine Strumpfhose trug, sondern hautfarbene, und in der Sonne besonders glänzende stayups, die sie bis unter den Po-Ansatz hochgezogen hatte. Welch geiler Anblick.
Der Eingang war ein kleiner, aber stilvol eingerichteter Raum, man musste draußen an der Tür klingeln, während man von der Überwachungskamera gefilmt wurde.
Die Schwestern-Versuchung geleitete mich nach kurzer Anmeldung in ein Wartezimmer. Ich war müde von der langen Reise, auch der Jetlag machte sich langsam bemerkbar. Ich duselte leicht weg.
Nach einer kleinen Ewigkeit holte mich dort anschließend eine gutaussehende Ärztin ab. Sie stellte sich als Chefärztin Dr. Cummings vor, ihr Deutsch hatte einen amerikanischen Akzent.
Dr. Cummings war sehr hübsch mit roten glänzenden vollen Lippen, etwa Mitte 30 mit einer Topfigur, soweit man das unter dem Arztkittel erahnen konnte , eine mächtige Oberweite, lange Beine und hatte schwarze schulterlange Haare. Sie trug weiße Hosen und weiße Highheels; ihr voller Busen war leider züchtig verpackt; trotzdem hatte sie eine erotische Ausstrahlung, das sogenannte Etwas.
Das konnte ich an der Reaktion meines „kleinen Peters“ bemerken…….mmmmhhmm von der würde ich auch gerne untersuchen oder behandeln lassen. Na mal sehen. Ich sollte mich später noch wundern.
„Möchten Sie etwas trinken, Peter , vielleicht einen fruchtigen alkoholfreien Cocktail ?“ frug sie als Erstes. „OH ja bitte, gerne „ erwiderte ich halb verdurstet. Sie griff zum Telefonhörer und bestellte bei Schwester Misty ein Cocktail „Spezial“.
Wenig später erschien Schwester Misty, quasi eine blonde Sexbombe mit kurzem Kleidchen champagnerfarbene Stayups bis zum Poansatz auf hohen Hacken mit dem Cocktail. Atemberaubend volle Lippen, vorne mindestens Doppel DD unter dem Schwesternoberteil . Und ein geiles Parfum. Eine echte Granate. Ich wurde langsam geil.
„Schwester Misty, das ist Peter, ein neuer Proband für unsere Forschungen.
Peter, das ist Schwester Misty, sie macht die besten Cocktails, vitaminreich und anregend.“
Ich nahm das Glas dankend an und leerte es fast in einem Zug.
Dr. Cummings und Schwester Misty tauschten daraufhin einen verschwörerischen kurzen Blick aus und Schwester Misty verließ das Zimmer. Mein kleiner Peter wurde immer größer.

Dr. Cummings frug mich nach meinen persönlichen Kontaktdaten , checkte sie auf ihren Unterlagen gegen , die vor ihr lagen und dann stellte sie mir eigentlich dieselben Fragen, die ich in den Auskunftsbögen auch hatte beantworten müssen.

Zuerst der Gesundheitsfragebogen:
Frage: „ Haben Sie ansteckende, durch Blut oder andere Körperflüssigkeiten übertragbare Krankheiten.
„Nein“, antworte ich darauf. Sie hakte nochmal nach: „Konkret : kein HIV, kein Hepatis A, B oder C ; auch kein AIDS oder andere Geschlechtskrankheiten ? Du bist also in dieser Hinsicht völlig gesund ?“
„Ja“, sagte ich wieder. Ich gehe regelmäßig Blutspenden, daher weiß ich, daß ich keine dieser Krankheiten habe; denn sonst dürfte ich ja nicht Blutspenden.
„Danke, das genügt“ unterbrach mich die Chefärztin, sie hakte diese Punkte auf ihrem Blatt ab und fragte weiter: „ Haben Sie irgendwelche Prothesen, Gelenkschäden, künstliche Gelenke ?
„Nein, nichts dergleichen“ antwortete ich.
„Haben Sie Erkrankungen bzw. Vorerkrankungen der Atemwege oder der inneren Organe, des Herz-Kreislaufsystems. Haben Sie irgendwelche Viren in Dir oder erst kürzlich eine Geschlechtskrankheit, Entzündung oder Erkältung überstanden ?“
„ Nein“, gab ich zurück, „Bin ganz gesund ! “ Sie nahm noch meinen gelben Impfpass zu ihren Unterlagen und dann waren wir mit dem Gesundheitsbogen fertig.

Inzwischen hatte sie den oberen 2. Knopf ihres Kittels geöffnet, es war tatsächlich warm in ihrem Büro, trotz Klimaanlage.

„ Kommen wir jetzt zum Geilheitsfragebogen“,

sagte sie mit einem süffisanten Lächeln. Meine Jetlag-Müdigkeit war dank des Cocktails schon verflogen. Jetzt wird’s interessant. Ich versuchte mich zu beherrschen und meine aufkommende Geilheit zu verbergen.
Nachdem sie meinen leicht lüsternen Blick und meine verstärkte Aufmerksamkeit sah, leckte sie sich über die vollen roten Lippen,und frug mich unverblümt, ob wir uns duzen könnten. Als wenn sie meine Gedanken lesen könnte. Wir möchten doch hier für unsere Kandidaten eine entspannte familiäre Wohlfühl-Atmospähre schaffen, begründete sie dies.
Ich nickte nur stumm und bejahte.
„ Ok, du bist ja schließlich zu einem ganz besonderen Zweck hier !“ Und versuchte sich nochmals unauffällig über die Lippen zu lecken. Ich habs natürlich bemerkt. Ganz schön heiß diese Dr. Cummings. Und heiß wurde mir auch. Ob da im Cocktail vielleicht……..?
Dann sagte sie mit einem verführerischen Lächeln: „Alle Probanden bekommen, der einfacheren Abwicklung wegen besondere Bezeichnungen „– sie vermied das Wort „Namen“. Und fügte hinzu: „Du wirst hier fortan heißen: Peter-5-Bravo, einverstanden ? “
Ich nickte stumm, immer noch auf ihr aufregendes Dekollete fixiert. Bei jedem Atemzug hob und senkte sich ihr Busen und der Spalt dazwischen bewegte sich ebenfalls, einfach geil.
„Und nun möchte ich mich über Deine sehr interessanten Antworten unterhalten“ schmunzelte sie.
Sie kam etwas näher indem sie sich leicht nach vorne über ihren Schreibtisch beugte, sodaß ich nicht nur ihr erregendes Parfüm wahrnahm, sondern auch einen Blick in ihr wunderschönes Dekolleté erhaschen konnte, welch ein erregender Anblick. Mein Herz klopfte bis zum Hals und meine Hose wurde eng.
„Sind das auch wirklich Deine ehrlichen Antworten ?“ zog sie fragend ihre schmalen sorgfältig gezupften Augenbrauen hoch. Wir brauchen nämlich wirklich leistungsfähige Probanden, damit die Forschungen auch effizient und langfristig erfolgreich durchgeführt werden können. In diesem Moment klopfte es an der Tür und eine weitere sexy Krankenschwester betrat den Raum. Dr. Cummings stellte uns gegenseitig vor und sagte: „Das ist unser neuer Proband Peter-5-Bravo und das ist Schwester Alice.“
Schwester Alice begrüßte mich und lächelte mich freundlich an. Daß ihr Spitzname- wie ich erst später erfuhr- Cruel Alice war, merkte man ihr jetzt wirklich nicht an.
Schwester Alice beugte sich über den Schreibtisch und reichte Dr. Cummings eine Unterschriftenmappe; das gab mir kurz Gelegenheit, die Schwester näher zu betrachten. Sie trug über dem blonden schulterlangen Haar ein Schwesternhäubchen, über dem zu erahnenden Prachtkörper ein kurzes weißes Schwesternkleidchen, daß wirklich nur wenig länger als bis zum beginnenden Poansatz ging. Dazu trug sie weiße glänzende stayups, die exakt an diesem besagten Poansatz aufhörten und natürlich steckten die wohlgeformten Beine in weißen highheels, geschätzte ca. 10 cm hoch. Sie stand keine handbreit von mir entfernt und wie versehentlich streifte mich dann auch noch ihr seidig glänzendes Bein.
Mir wurde noch heißer und ich noch geiler.
Wie gern hätte ich jetzt sofort über diese Beine gestreichelt und über ihren Po; aber ich beherrschte mich. Erst bei ihrem Umdrehen zum Weggehen nahm ihre massive Oberweite wahr, natürlich züchtig fest verpackt. Sie schenkte mir noch einen vielsagenden Blick und schon stöckelte sie mit schönem Hüftschwung davon.

Ende von Teil 3 Viel Vergnügen beim lesen und danke für die ersten feedbacks

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
webboy
Sklave/KG-Träger



Ein Tag ohne Latex ist ein verlorener Tag!

Beiträge: 29

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Die Sperma-Forschungsstation Datum:15.10.21 10:45 IP: gespeichert Moderator melden


Ein interessanter Anfang! Ich bin mal gespannt, wo die Reise hin geht.
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Erin
Stamm-Gast

Brandenburg


Lebe deine Träume

Beiträge: 353

User ist offline
  RE: Die Sperma-Forschungsstation Datum:15.10.21 20:40 IP: gespeichert Moderator melden


Für die Ankunft schon mal gut ,bin mal auf den Fortgang gespannt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.01 sec.