Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Stories über Herren (Moderatoren: SteveN, Staff-Member, Matze23)
  Die Liebe von damals
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Piet_34
Einsteiger





Beiträge: 20

Geschlecht:
User ist offline
  Die Liebe von damals Datum:15.04.20 19:48 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Zusammen, vor vielen Jahren habe ich mich im Forum angemeldet und das Alter meinem Namen zugefügt. Ich weiß nicht nicht, wie man den Benutzer-Namen ändert, aber...ich bin ein paar Jahre älter geworden. Und habe folgende Geschichte zu erzählen:

Es ist schon viele Jahre her, dass ich eine kurze Affaire mit einer Frau hatte, die ich als Vertriebsmitarbeiter eines Markenartikel-Unternehmens als Kundin zu betreuen hatte. Diese wenigen Wochen damals waren sehr intensiv, voller Gefühle, Emotionen und Zärtlichkeiten. Wir stiegen nicht direkt ins Bett, wollten wir unsere Zuneigung doch lieber langsam leiten lassen. Leider wurden wir kein Paar, sondern unsere Berufe trennten uns unvermittelt. So verloren wir uns aus den Augen.

Mehr als 15 Jahre später haben wir uns vor einigen Monaten in den sozialen Medien wiederentdeckt. Sie wohnt in Kiel und ich rund 600 Kilometer entfernt. Das Schicksal wollte es, dass wir Beide inzwischen ohne festen Partner leben. Zahllose Chats führten uns gemeinsam in die Vergangenheit zurück, und immer wieder fragten wir uns, was gewesen wäre, wenn wir damals ein Paar geworden wären.

Schließlich bin ich nach Kiel gefahren, aufgeregt und voller Vorfreude auf das Wiedersehen nach so langer Zeit. Sie war eine Traumfrau. Lange blonde Haare, perfekter Körper, kein Wunder, dass ich mich oft und gerne an sie erinnert habe. Unser erstes Treffen war eine Wucht. Sie hatte von ihrer Erscheinung nicht viel verloren und so ließ ich diesmal, wie man so schön sagt, nichts anbrennen. Wir trieben es immer und überall. Eine Woche lang, und zwei weitere Treffen wiederholten wir jede Position.

Für mich stand eigentlich fest, dass ich diese Frau nicht mehr verlieren möchte. Bei unseren täglichen Chats kamen wir auf das Thema „Treue“. Für eine Fernbeziehung sicher eine Herausforderung, aber als Ina mich fragte, wie ich es mit Treue halte, schwor ich ihr ehrlich, dass keine andere Frau für mich interessant sein würde. Ina lachte und meinte, dass sie mir das glauben würde, aber…sie stockte…wenn sie sich vorstellen würde, dass ich mich selbst befriedige, würde sie das ebenfalls nicht akzeptieren. Auch sie würde noch unter der abrupten Trennung vor vielen Jahren leiden und wolle mich nun ganz oder gar nicht.

Ich war von Ihrer Reaktion überrascht. Nun habe ich ja schon einige Erfahrung mit Keuschheit, Schellen etc. und fasste die Gelegenheit beim Schopf. Ich versprach, ihr uneingeschränkt treu zu bleiben und würde, falls sie damit einverstanden wäre, eine Keuschheitsvorrichtung tragen. Zu meiner Überraschung wusste sie gleich was ich meinte, zumindest hatte sie schon darüber gehört oder gelesen. Umgehend schickte ich ihr einen Link von einem Kunststoffmodell, was sie mit einem ….na ja...quittierte. Wir verließen dann das Thema und zwei Wochen später stand mein nächster Trip in den Norden an.

Fortsetzung folgt
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Erin
Erfahrener

Brandenburg


Lebe deine Träume

Beiträge: 358

User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:15.04.20 20:33 IP: gespeichert Moderator melden


Der Anfang ist ja schon mal vielversprechend!
Ich bin da mal gespannt wie es weiter geht.
Grüße
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimaske
Stamm-Gast

Bernburg/Saale




Beiträge: 358

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:16.04.20 06:40 IP: gespeichert Moderator melden


Ein sehr schöner Anfang der Geschichte.Mal sehen,wie es weiter geht?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Piet_34
Einsteiger





Beiträge: 20

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:17.04.20 18:00 IP: gespeichert Moderator melden


In meinem Gepäck hatte ich ein kleines Päckchen mit einem Kunststoff-KG. Mehr oder weniger als Gag, weil ich natürlich weiß, wie „sicher“ diese Dinger sind. Ich würde, wenn Ina mich unbedingt damit ausstatten möchte, das Teil zu Hause schnell wieder loswerden, und im Übrigen den Zweitschlüssel zur Not mitnehmen wollen. Das Versprechen, keusch für Ina bleiben zu wollen würde unserer Beziehung noch einen besonderen Kick geben und unserem sexuellen Treiben bei unseren Treffen zu Höchstleitungen bringen. Da war ich mir sicher!

Angekommen in Kiel starteten wir zunächst einen kleinen Segelausflug mit Freunden um den Tag am späten Abend in einer geselligen Runde ausklingen zu lassen. Todmüde fielen wir ins Bett. Auch am Sonntag hatten wir Verabredungen mit Bekannten von Ina, und der Tag ging viel zu schnell vorbei, musste ich doch am Abend schon wieder abreisen. War also nichts mit den erhofften Stunden im Bett. Was Ina aber nicht vergessen hatte, war mein Versprechen. Ich hatte ihr bei meiner Ankunft erzählt, dass ich einen KG dabei hätte. Nun wollte sie vor meinem Abschied noch ran an das Thema. Etwas verlegen, weil der Vorschlag ja von mir selbst kam, packte ich das Teil aus und überreichte es Ina zur Begutachtung. Etwas spöttisch gab sie mir die Plastik-Schelle sofort wieder zurück und meinte, das Ding sei doch nicht mehr als ein Spielzeug und für meinen Treueschwur zur keuschen Fernbeziehung doch völlig unbrauchbar. Mit der Reaktion hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Und nun...schaute ich sie verdutzt an? Schnell übernahm Ina das Wort und erklärte mir mit nicht gespielter Freude, dass sie nicht nur meinen Link mit dem Bild von der Keuschheitsschelle studiert hätte, sondern dass sie nahezu alles nachgelesen habe, was das Thema Keuschhaltung eines Mannes im Netz hergibt. Und es hätte sie fasziniert. Das sei etwas, was sie vorher niemals in ihren Beziehungen mit Männern überhaupt nur gekannt habe. Und jetzt sei ihr klar, dass es für eine Frau ein phantastisches Mittel ist, ihren Partner zu führen. Im Alltag, wenn ein Paar zusammenlebt, oder selbstverständlich auch bei einer Fernbeziehung, wie bei uns. Und die sich bietenden Möglichkeiten möchte sie nun auf jeden Fall mit mir gemeinsam erarbeiten. Aber „auf keinen Fall mit dem Plastikteil!“

Ina stand auf, verschwand in ihr Arbeitszimmer, um in der selben Minute mit einem Gegenstand zurückzukommen. Stolz präsentierte sie mir: einen Käfig aus Edelstahl, mit einem Steckschloss – ein Käfig extra für mich hergestellt. Ich schluckte, als ich das Teil sah! Scheinbar hatte sie alles bedacht. Den Hygieneaspekt, denn der KG war so gearbeitet, dass Säubern kein Problem sein würde. Das Steckschloss, zweifellos mit extra gefertigtem Schlüssel, schien nicht manipulierbar zu sein. Und, nachdem ich der Aufforderung nachgekommen war, den KG anzulegen, musste ich feststellen, dass er perfekt saß. Selbst das Herausziehen, wie man es von einer Billigversion kennt, schien mir nicht möglich zu sein.

Ina strahlte, küsste mich innig, ließ sich nicht nehmen, selbst den Schlüssel im Schloss umzudrehen, und zog den Schlüssel raus, den sie schnell in ihrer Faust verschwinden ließ. Es war geschehen, jetzt gehörte ich ihr, und war Opfer meiner entschlossenen Verliebtheit. Ina nahm ihr Mobiltelefon und machte schnell ein Foto vom Häftling und forderte mich auf, mich anzuziehen. Sie hatte noch etwas vor an dem Abend und ich solle mich auf den Weg machen. Schließlich hätte ich ja noch einige Stunden mit dem Auto zu fahren. Ich war von dem Geschehen so sehr verdutzt, dass ich nicht in der Lage war, irgendetwas entgegnen zu können. Und ehe ich fragen konnte, wie ich denn bitteschön im Notfall oder zur Körperpflege das Teil abnehmen könne überreichte sie mir einen Umschlag mit der Bemerkung, dass ich mir keine Sorgen machen solle. Alles was ich brauche würde ich im Umschlag finden. Wie bereits erwähnt, hätte sie Vieles über das Tragen von Keuschheitsvorrichtungen gelesen und für Alles vorgesorgt. Ich musste ihr versprechen, dass ich den Umschlag erst zu Hause öffnen solle. Na gut, soviel Vertrauen würde ich haben müssen. Schließlich war ich selbst ja kein Anfänger und wusste über viele Risiken aber auch über den Reiz dieses Spiels. Ja, ich wurde plötzlich heiß auf das was noch kommen würde. Den verschlossenen gefütterten Umschlag nahm ich entgegen, wir verabschiedeten uns innig, und ich machte mich auf die Heimreise.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimaske
Stamm-Gast

Bernburg/Saale




Beiträge: 358

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:18.04.20 06:47 IP: gespeichert Moderator melden


Ja,da hat er wohl nicht mit den Kenntnissen über Keuschheit von Ina gerechnet? Nun bin ich mal gespannt,ob im Umschlag nur der Ersatzschlüssel ist oder ,was sie ihm noch mitzuteilen hat.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Erin
Erfahrener

Brandenburg


Lebe deine Träume

Beiträge: 358

User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:18.04.20 22:19 IP: gespeichert Moderator melden


Oh da hat sich einer verrechnet ,ich denke da ist kein Schlüssel drin nur Pflegeanweisungen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexmann 60
KG-Träger

Rheinland Pfalz




Beiträge: 128

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:19.04.20 12:16 IP: gespeichert Moderator melden


Vielleicht bekommt er in dem Brief auch mitgeteilt das er für den Rest seines Lebens für immer verschlossen bleibt.Das würde mir selbst auch gefallen.Nur noch für seine Partnerin da sein .
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Piet_34
Einsteiger





Beiträge: 20

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:19.04.20 18:49 IP: gespeichert Moderator melden


Und weiter geht es:
Unterwegs konnte ich eine gewisse Erregung nicht unterdrücken. Mir gingen so viele Gedanken im Kopf herum, dass ich gar nicht viel vom Autofahren mitbekommen habe. Unterwegs musste ich zweimal die Toiletten aufsuchen, was aber zu meiner Überraschung problemlos funktionierte. Dabei ertastete ich noch einmal die Schelle. Es gab einen anatomisch geformten Ring, der sehr gut passte. Die Arretierung des Käfigteils war oben irgendwie enger angebracht. Ein Ausbruch dürfte selbst in ruhigem Zustand kaum möglich sein. Jedenfalls war das mein erster Eindruck. Durch die etwas andere Bauweise als bei den Standardmodellen gab es eine größere Wölbung. Auch wenn alles in der Hose gut Platz fand, hatte ich doch das Gefühl, dass man im Schritt etwas sehen würde. In der Warteschlange eines Burger-Restaurants an der Autobahn schien sich aber niemand für mich zu interessieren.

Der Umschlag ging mir nicht aus dem Kopf. Sollte ich ihn doch auf einem der Parkplätze schon öffnen? Nein, ich hatte Ina versprochen, dies erst zu Hause zu tun. Endlich dort angekommen, sendete ich Ina schnell eine Nachricht, die aber unbeantwortet blieb. Sie war ja auch unterwegs, vielleicht im Kino oder so. Also machte ich es mir im Sofa bequem, ein Glas Wein dabei und öffnete endlich den Umschlag.

Als Erstes zog ich ein aus Leder gefertigtes Teil heraus. Was sollte das sein? Schnell verstand ich, dass es ein Halsband war. Aber da war noch mehr drin in dem Umschlag. Klar, den Notschlüssel musste ich ja noch haben. Was aber zum Vorschein kam, war kein Schlüssel! Es war ein Zahlenbügelschloss. Und wo zum….war der Schlüssel? Ah, da war noch etwas. Ein weißer Umschlag. Zitternd und aufgeregt nahm ich den Umschlag und zog ein beschriebenes Blatt heraus und begann zu Lesen:

Fortsetzung folgt...

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
maximilian24
Stamm-Gast

Österreich




Beiträge: 369

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Die Liebe von damals Datum:19.04.20 20:59 IP: gespeichert Moderator melden


super spannend!
Alt werden will jeder, alt sein aber keiner
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimaske
Stamm-Gast

Bernburg/Saale




Beiträge: 358

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:20.04.20 06:49 IP: gespeichert Moderator melden


Da wird aber eine zusätzliche Spannung aufgebaut und wir Leser grübeln nun natürlich,wie es weiter gehen könnte.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Piet_34
Einsteiger





Beiträge: 20

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:20.04.20 16:57 IP: gespeichert Moderator melden


Der Brief:

Mein Lieber!
Du bist nun zu Hause angekommen und hast dich nach Öffnen des Umschlags sicher sehr gewundert. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du im Moment etwas verwirrt bist. Gerne möchte ich dir erklären, was die Utensilien im Umschlag bedeuten, und welche Rituale nun dein Leben verändern werden. Du wirst verzichten müssen und lernen Neues zu akzeptieren. Und all das wirst du für mich tun. Du wirst es tun, weil du es mir vorgeschlagen und auch versprochen hast. Du wirst mein Held sein. Und du gehörst nun alleine mir.

Sei ehrlich, das Erste was du im Umschlag gesucht – und vermisst hast – ist der Zweitschlüssel für das Gefängnis meines neuen Eigentums. Mit dem Schlüssel hättest du ihn sofort befreit und dich im Erregungszustand erleichtert. Das will ich ab jetzt aber nicht mehr. Daher wirst du auch keinen Schlüssel haben. Reagiere nun aber nicht panisch. Selbstverständlich sollst du jederzeit die Möglichkeit haben, den Käfig abzunehmen. Vielleicht wirst du in der Eintragezeit Probleme haben. Dann müssen diese Probleme beachtet werden. Und die Hygiene. Der Käfig ist so gearbeitet, dass du ihn zum Reinigen nicht abnehmen musst. Trotzdem soll er regelmäßig gereinigt werden. Übrigens ist der Käfig so konstruiert, dass ganz einfach noch ein Plug eingesetzt werden kann. Den möchte ich dir aber eigentlich ersparen und sollte nur zum Einsatz kommen, wenn sich der Käfig als nicht ausbruchssicher entpuppen sollte. Schließlich ist so ein Plug für die Gesundheit bei längerem Tragen unter Umständen ein Risikofaktor.

Ich bin sicher, du platzt vor Neugier beim Lesen dieser Zeilen. Wie soll das ohne Schlüssel funktionieren, fragst du dich sicher? Nun, auch dafür habe ich vorgesorgt. Ich betone nochmals, dass du ab sofort keine Möglichkeit mehr haben wirst, mein neues Eigentum anzufassen. Da ich leider weit weg von dir bin habe ich mir folgendes ausgedacht:

Aus der Zeit als ich damals in deiner Nähe wohnte, habe ich eine sehr gute Freundin. Katrin. Sie wird nun für dich Anlaufstelle sein für die Kontrolle, Aufschluss und Reinigung. Und wird auch zuständig sein, für ein mögliches Upgreat, der Einsatz des Plugs, falls du nicht brav bist. Der Schlüssel und der Plug sind schon bei ihr. Alles was sie für den Umgang mit dir und meinem Eigenturm wissen muss, habe ich intensiv mit ihr besprochen. Katrin wohnt nicht weit weg von dir. Du wirst dich in den ersten beiden Wochen jeweils Mittwochs und Samstags bei ihr melden.

Das Halsband und das Zahlenschloss wirst du schon gefunden haben. Bevor du in die Wohnung von Katrin gehst, legst du das Halsband an, welches du an der Schnalle leicht mit dem Bügelschloss verschließen kannst. Achte darauf, dass du das Schloss erst dann zudrückst, wenn du dir das Halsband angelegt hast. So kann es nur Katrin öffnen, weil du die Kombination natürlich nicht kennst. Erst dann, wenn du dir das Halsband angelegt und verschlossen hast, darfst du zu Katrin.

So mein Held, das ist zunächst mal das Wichtigste. Ich hoffe, du kannst in dieser Nacht gut schlafen. Die Adresse von Katrin sende ich dir am Dienstag. Sei schön brav. Ines.
Fortsetzung folgt...

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
folssom Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Lieber durch Wahrheit unbeliebt, als durch Schleimerei beliebt

Beiträge: 2139

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:21.04.20 01:01 IP: gespeichert Moderator melden


Hey Piet,

du machst es wirklich spannend uns mit Tripelschhritten deiner Geschichte zu folgen.

Freunl. Gruß
Sarah
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimaske
Stamm-Gast

Bernburg/Saale




Beiträge: 358

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:21.04.20 07:03 IP: gespeichert Moderator melden


Das sind ja tolle Neuigkeiten.Was da wohl in naher Zukunft alles auf ihn zukommt? Nun muß er auch noch dieser Karin vertrauen.Wo soll das Alles noch hinführen?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Thömchen
Stamm-Gast

14195 Berlin


KG macht glücklich

Beiträge: 499

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:21.04.20 10:11 IP: gespeichert Moderator melden


Eine wunderschöne Geschichte, phantasievoll und gut erzählt.
Hebt sich durchaus von vielen anderen ab.
Freue mich auf die weitere Entwicklung

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Thömchen am 21.04.20 um 10:12 geändert
Sklave, KG-Träger, DWT, Windelliebhaber
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Piet_34
Einsteiger





Beiträge: 20

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:21.04.20 18:36 IP: gespeichert Moderator melden


Vielen Dank für die Komplimente...und so geht es weiter:


Waas? Ich konnte nicht glauben, was ich da gerade gelesen habe – und las es ein weiteres Mal. Nein – so habe ich mir die Beziehung mit Ines und das begonnene Spiel (was es in meinen Augen sein sollte) wirklich nicht vorgestellt. Das würde überhaupt keinen Sinn machen. Ich sollte MEIN bestes Stück nicht wieder anfassen dürfen? Wie soll ich im Alltag eine Schelle tragen? Gut, im Büro kein Problem. Aber beim Sport, beim Schwimmen, beim Feiern mit Freunden. Nein, das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen und will das auch nicht. Das werde ich Ines mitteilen und sobald sie mir die Adresse von dieser Katrin gibt, fahre ich zu ihr und lasse mir den Schlüssel geben.

Um Ines nicht zu sehr vor den Kopf zu stoßen mit meiner Entscheidung, entschloss ich mich, sie erst am nächsten Tag anzurufen und ihr dazu jetzt keine Textnachricht zu senden. Ich ging ins Bett und schlief gut, aber mit den wildesten Träumen.

Als ich am nächsten Morgen aufwachte fand ich eine Nachricht von Ines auf dem Handy:

Mein Liebster, gestern Abend war ich zwar mit Freunden unterwegs, war aber in jeder Minute mit meinen Gedanken bei dir. Ich freue mich so sehr, dass du den Inhalt des Briefes studiert hast. Du hast mir noch nicht geantwortet, so dass ich sicher bin, dass du mir dankbar bist für das, was wir nun gemeinsam erleben werden. Wir sind nun ein Paar. Ich liebe dich von Herzen! Ines

Flugzeuge rasten durch meinen Bauch. Oder waren es Schmetterlinge? Ines und ich ein Paar! Ja, das wollte ich! Und es musste doch möglich sein, dass wir dann auch bald zusammenziehen. Das müsste gehen. Dann, wenn wir richtig zusammen sind, müsste ich diesen blöden Käfig auch nicht mehr tragen. Gut, dann gehe ich Mittwoch zu Katrin. Und ich schrieb zurück: Ines, ich liebe dich auch und will nur noch dir gehören!

Mehr als ein paar Herzchen kamen als Antwort von Ines nicht zurück. Den ganzen Tag saß ich im Büro und griff immer wieder an den Käfig und konnte mich kaum auf meine Arbeit konzentrieren. Das Handy vibrierte kurz am Nachmittag und ich las nur einen Satz „Keusche Männer – gute Männer“ mit einem Augenzwinkern. Von Ines. Was sollte ich denn jetzt davon wieder halten? Meine Sehnsucht, vor allem aber meine Geilheit stiegen am Abend auf ihren Höhepunkt. Ich wollte mit Ines über uns sprechen. Über ihre Pläne und über Katrin. Doch ich konnte sie nicht erreichen.

Dienstag am späten Nachmittag, endlich erhielt ich wieder eine Nachricht von ihr.

Liebster, hab bitte ein wenig Geduld mit mir, mit uns. Ich bin sicher, dass du dich intensiv mit dem kleinen Gefängnis und den Plänen was unsere Zukunft betrifft, auseinandersetzt. Das sollst du ungestört mit dir alleine tun. Wenn du bei Katrin gewesen bist, werden wir in Ruhe telefonieren. Bitte melde dich morgen Abend pünktlich um 19 Uhr bei ihr. Ihre Adresse lautet….
Denk bitte unbedingt daran, dass du dir bevor du an ihrer Wohnungstür klingelst das Halsband anziehst und es mit dem Zahlenschloss verschließt. Erst wenn das gewährleistet ist, lässt dich Katrin in ihre Wohnung. Mach das bitte, sonst bleibt der Käfig die nächsten Tage verschlossen an meinem Eigentum. Einen zweiten Versuch wirst du bei Katrin auch nicht bekommen. Sei also pünktlich! Sei brav. Bis bald.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Wopa Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 19

User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:23.04.20 13:01 IP: gespeichert Moderator melden


Eine sehr schöne Geschichte, bitte weiter so!!!!!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2643

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Die Liebe von damals Datum:23.04.20 19:38 IP: gespeichert Moderator melden


Häppchen weise Spannung, und da wird behauptet lesen soll entspannend sein.

Danke,
Ihr_joe
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Der Brief
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla beendet
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG beendet/gekürzt
BDSM Kurzgeschichten beendet




Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Roger_Rabbit
Story-Writer





Beiträge: 3439

User ist offline
0  0  
  RE: Die Liebe von damals Datum:23.04.20 21:17 IP: gespeichert Moderator melden


Wo ist die Geschichte?

Immer nur ein "Dreizeiler"? Auf dem Monitor sind das nur ein paar Zeilen! Ausgedruckt würde es auf eine Postkarte passen. Schaffst du es auch auf auf mindestens eine DIN-A4-Seite?

Deshalb steht mein Daumen bei 5 Uhr.
Auf Wiederlesen

Detlev
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
isambart
Erfahrener





Beiträge: 31

User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:23.04.20 21:27 IP: gespeichert Moderator melden


Schöne Geschichte, und angenehm kurze Häppchen, die kann man auch mal "im Vorbeigehen" lesen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
bergmann5 Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Sehr gerne Herrin...

Beiträge: 15

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Liebe von damals Datum:27.04.20 12:40 IP: gespeichert Moderator melden


Sehr erotische Geschichte! Vielen Dank! Bitte unbedingt fortsetzen!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(2) «[1] 2 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.04 sec davon SQL: 0.01 sec.