Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren: Unsere Chaträume bei Bösewicht und Tinas Herrin
  Restriktive Foren
  Windelfetisch Geschichten (Moderatoren: Johni)
  Die Kindersicherung - Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
DieFledermaus
Story-Writer

Bayern


Freunde findet man wie Sand am Meer, gute und wahre Freunde so selten wie Muscheln mit einer großen Perle darin

Beiträge: 335

Geschlecht:
User ist offline
  Die Kindersicherung - Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser Datum:09.01.22 14:12 IP: gespeichert Moderator melden


Vorwort:
Wie treue Leser vielleicht wissen, haben meine Geschichten einige reale Aspekte. Was genau real ist und was Fiktion überlasse ich wie immer eurer Fantasie. Zu dieser Geschichte wird es vielleicht auch noch einen Diskussions Thread geben. Wird dann aber auch noch hier verlinkt. Mein Dank geht an Finn Heinemann ohne den es diese Geschichte nicht geben würde. Falls jemandem diese Geschichte bekannt vorkommt, sie ist auch auf meinem Blog zu finden und nein den werde ich nicht verlinken. Aber nun genug der schönen Worte und viel spaß beim lesen.

Kapitel 1

Hier sitze ich nun und versuche die letzten Wochen und Monate zu rekapitulieren. Ich muss endlich wieder einen klaren Kopf bekommen sonst verliere ich noch den Verstand. Zwar bin ich immernoch fast 30 Jahre alt, doch ich fühle mich längst nicht mehr so. Die letzten Monate habe ich Dinge getan, hätte mir dass vorher jemand gesagt, ich hätte ihn gefragt ob ich die netten Herren mit der Zwangsjacke gleich rufen soll, oder erst etwas später.
Dabei begann alles so harmlos. Klar dass meine beste Freundin Ines mich schon seit Jahren verkuppeln will, ist ein mehr oder minder offenes Geheimnis. Aber dass es grade dieser unscheinbare Mann wurde, den ich bei einem eigentlich ausgemachten Mädelsabend kennenlernte, hätte ich nie gedacht.

Es war schon gegen Mitternacht als eine Nachzüglerin noch zu uns stieß. "Sorry mein Auto wollte heute nicht wie ich. Das ist Finn, er war so lieb mich zu fahren" - "Na dann muss er jetzt auch bleiben" meinte Agnes, die Gastgeberin des Abends und bot ihm einen Stuhl an. Finn setzte sich, er war eher ein stiller zurückhaltender Typ. Dazu auch nicht der schönste, hatte ein paar Kilo zu viel, aber dennoch hatte er irgendwas an sich. Etwas das ihn sympathisch machte. Man hatte das Gefühl man kann ihm alles erzählen egal ob man grade einen wichtigen Menschen verloren, oder ein verbrechen begangen hat. Er hört zu und weiß immer Rat.

Etliche Cocktails, schräg mitgegrölte Lieder und peinliche Auftritte später, wollte Finn wieder fahren und fragte ob er mich mit nehmen soll. "Klar cool danke, spar ich mir das Geld fürs Taxi." Lallte ich und schwankte zur Garderobe. "Soll ich dir vlt. Helfen?" Kommentierte Finn meine unbeholfenen versuche, welche damit endeten das ich zwischen Haustür und Garderobe hing und mir weder erklären konnte wie das passiert war, noch wie ich da wieder raus komme. "Gott Mel bist du hacke" - "Laber nicht hilf mir lieber" konterte ich Agnes Kommentar. Alle lachten bis auf Finn, er kam zu mir "ohje hat die kleine Melli plumps gemacht?" Er reichte mir seine Hand und half mir auf. Direkt versuchte ich mein vorhaben mich anzuziehen fort zu setzen. Doch Finn meinte ganz ruhig: "Ich helf dir mal besser, setz dich mal da hin." Mit diesen Worten klopfte er auf die massive Kommode. Ohne zu überlegen versuchte ich mich drauf zu setzen. Nach einigen kläglichen versuchen mich hoch zu stemmen, griff Finn mir kurzrhand unter die Arme und setzte mich drauf.

Schon fühlte ich wie er mir meine Schuhe anzog, was durch meine in der Luft baumelnden Beine ein leichtes war für ihn. Ich fühlte mich wie ins Kindergartenalter zurückversetzt und Finn verstand es extrem gut genau da seine Hebel anzusetzen. Nachdem meine Schuhe gebunden waren nahm er meine Hand "na dann hops mal runter." Er zog mir noch meine Jacke an und machte sie zu. "So dann sag mal noch Winke Winke und dann können wir los." Ich winkte kurz in die Runde "tschüss war nett mit euch" und schon torkelte ich nach draußen. Das Finn die ganze Zeit meine Hand hielt, registrierte ich garnicht.

Von der Fahrt bekam ich nicht viel mit. Nur das seine Leder-Schalensitze bequemer waren als sie aussehen. Denn ich schlief direkt ein. Ich kann mich nur noch dunkel erinnern wie er mir beim Ausziehn geholfen und mich sogar zugedeckt hat.

Als ich am nächsten Morgen aufwachte versuchte ich das Seitenschläferkissen zwischen meinen Beinen rauszuziehen und auf einmal war ich schlagartig hellwach! Denn das zwischen meinen Beinen war kein Kissen. Mein hastiges Decke zur Seite schlagen bestätigte meinen verdacht. Es war eine Windel! Aber keine Pants Atmungsaktiv, dünn und diskret - Nein eine richtige Windel mit Folie und Klebstreifen. Beim aufsetzen fühlte ich auch das nass-kalt-eklige Gefühl, dass von dem Ding ausging.

"FINN!" Brüllte ich durch die Wohnung und kniff meine Augen zusammen, weil es in meinen Ohren dröhnte. Finn schlenderte entspannt mit einer Tasse Kaffee in der Hand ins Zimmer. "Oh mein Babygirl ist aufgewacht. Wie gehts dir Engelchen?" Die Zornesröte in meinem Gesicht wechselte etliche rote Farbnuancen dunkler. "Sag mal wer hat dir eigentlich ins Hirn geschissen!? Mir da so eine eklige Pampers zu verpassen!" Finn setzte sich ruhig auf den Stuhl neben dem Bett, nippte an seinem Kaffe und sagte dann mit seiner ruhigen tiefen Stimme "Es schien mir das einzig richtige zu sein. Wie es aussieht war es das auch" - "So das reicht. Du hast doch so dermaßen den Arsch offen. WO IST DEIN BADEZIMMER!?"

Finn stellte seine Tasse auf das Nachtkästchen und mit einem mal veränderte sich seine Stimmlage. "Du Fräulein hast jetzt exakt zwei Möglichkeiten!" Seine donnernde Stimme lies mich zusammenzucken und man hatte das Gefühl alles in dem Raum begann zu zittern. "Entweder du gehst jetzt ins Bad, duschst dich, ziehst dich an und hilfst mir dabei deine Hinterlassenschaften aus meinem geliebten Auto zu entfernen; bevor du zusehen kannst wie du wieder nach hause kommst!" Ich schluckte erstmal, Finn nahm wieder seine Tasse und fuhr in ruhigem Ton fort: "oder mein Babygirl legt sich nochmal hin, macht die Äuglein zu und ich weck dich wenn ich fertig bin. Dann machen wir dich frisch und anschließend gibt es ein leckeres Frühstück." Wieder nippte er an seinem Kaffe "also wie entscheidest du dich?"






Fortsetzung folgt...

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von DieFledermaus am 09.01.22 um 14:13 geändert
mit lieben Grüßen von der Fledermaus
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
winipu77
Einsteiger

Nähe Bautzen




Beiträge: 13

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Kindersicherung - Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser Datum:09.01.22 23:42 IP: gespeichert Moderator melden


Toller Anfang!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
allesindie
Freak

Schweiz, Kanton Aargau


Was Tempos für die Schnupfennase, sind Windeln für die schwache Blase

Beiträge: 113

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Kindersicherung - Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser Datum:10.01.22 10:38 IP: gespeichert Moderator melden


Es geht zwar alles sehr schnell, aber die Situation und der Schreibstil machen Lust auf Mehr!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
QueenS
Fachmann

in der Hölle


unzähmbar, frech und provokant...

Beiträge: 51

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Die Kindersicherung - Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser Datum:10.01.22 12:06 IP: gespeichert Moderator melden


Sehr schön geschrieben, macht definitiv Lust auf mehr. Bin gespannt, wie es weiter geht.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2022

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.80 sec davon SQL: 0.00 sec.