Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Windelfetisch Geschichten (Moderatoren: Johni)
  Vivi - Windelleidenschaft
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Interest
Story-Writer





Beiträge: 27

Geschlecht:
User ist offline
  Vivi - Windelleidenschaft Datum:28.08.15 23:56 IP: gespeichert Moderator melden


Das war meine erste Kurzgeschichte, geschrieben irgendwann Ende 2013. Schon auf meiner Website veröffentlicht, möchte ich sie nun auch hier preis geben. Hoffentlich gefällt sie euch.

Die Geschichte soll nicht nur der Wahrheit entsprechen, deshalb kann es durchaus sein, dass es in der "echten" Psychiatrie anders zu geht.

Viel Spaß.

--

Vivi: Windelleidenschaft (Kurzgeschichte)


Schon wieder eine die Ausgerastet ist. Schon die 4. diese Woche. Die Pfleger stellten sie ruhig, gaben ihr Medikamente. Dann riefen sie Vivi. Sie sollte die Frau fixieren, wickeln und ihr ihre Situation erklären.

Das einzige was Vivi daran mochte war das wickeln. Das war auch der Grund warum sie hier Arbeitete. Die Windeln. Eine heimliche Leidenschaft seit sie 15 war und bei ihrer Schulfreundin übernachtete. Alex, so hieß sie, brauchte noch Windeln. Das hatte es ihr angetan. Sie surfte auf Seiten, meldete sich auf Foren an und Träumte von Windeln. Getragen hatte sie noch nie welche. Nicht damals und nicht heute. Obwohl sie die Chance mehr als nur einmal gehabt hatte.
Hier in der geschlossenen Psychiatrie.
Jedes mal wenn ein Patient fixiert wurde, wurde er auch gewickelt. In Windeln mit 2 Einlagen und Gummihose.
Vivi wollte auch einmal gewickelt werden. Aber sie kannte niemanden der das tun wollte. Schade eigentlich!

Vivi schreckte hoch. Sie musste los, die Patientin fixieren. Sie fuhr in den Keller um die Windeln und das S-Fix zu holen. 3 Stockwerke in den Keller. Sie dachte darüber nach eine Windel mitzunehmen. Merken würde es keiner. So viele wie das waren.
Aber kaum war der Gedanke da, verschob sie ihn wieder. Sie hatte zu arbeiten.

Wenige Minuten später war sie im Zimmer der Patientin. Wie friedlich sie dalag.
Vivi machte sich an die Arbeit.
Nachthemd aus, Unterwäsche weg. Alles Routine, genauso wie das Anlegen des S-Fix-Systems.
Nur bei den Windel stockte sie kurz. Einmal schnell den Geruch einer frischen Windel einatmen und genießen.
Jetzt muss sie die Windel unter den Po der Patientin schieben und sie pudern und eincremen. Wie gern würde sie das auch erleben.
Nachdem Vivi das S-Fix und die Windel geschlossen hatte, betrachtete sie ihr Werk.
So kann sich die Patientin nichts mehr antun.
Sie war so friedlich und hilflos. Ja, hilflos, das musste ein schönes Gefühl sein dachte Vivi.

Als sie das Zimmer verließ und Richtung Stationszimmer ging kam ihr der Gedanke vom Aufzug wieder. Windeln!
Sie entschied sich nach ihrer Schicht nach unten zu gehen und welche mit zu nehmen. Die Dicksten!
Von nun an konnte sie das Ende ihrer Schicht gar nicht abwarten.

Als es endlich soweit war, schlich sie sich den Gang hinunter in den menschenleeren Keller. Hier hatten alle schon Feierabend. Wenn alles glatt ging würde Vivi auch was zum Feiern haben.
Das Zimmer voller Windeln überwältigte sie wieder einmal. Windeln aller Art: von klein bis groß, für dünne und dicke, von wenig saugstark bis mega saugstark. Ein Paradies.
Schnell schnappt sich Vivi 2 der dicksten Exemplare und eine Gummihose und verschwand unauffällig nach Hause.

Zuhause konnte Vivi es gar nicht mehr erwarten eine Windel an ihrer blank rasierten Haut zu spüren.
Eilig zog sie sich aus und begann mit geübten Schritten die Windel zu falten und sich selber zu wickeln. Als sie die Gummihose angezogen hatte, lag das Windelpaket eng an – es schmiegte sich regelrecht an die Haut - und Vivi konnte nicht mehr normal laufen, denn das Paket war sehr dick.
Vivi schwebte im siebten Himmel. Ein Traum war wahr geworden. Endlich hatte sie den Mut dazu gehabt.

Als Vivi glücklich vor dem Fernseher lag begann sie plötzlich einen immer größer werdenden Harndrang zu spüren. Sie überlegte sich kurz die Windeln auszuziehen, kam aber zu dem Schluss sie anzubehalten.
So einfach wie sie sich vorgestellt hatte war es gar nicht, denn es war nicht einfach in die Windel zu machen. Denn das war ihr Jahrelang abgewöhnt worden.
Nah langer Zeit begann es plötzlich zu laufen. Erst ganz langsam und dann plötzlich, als hätte jemand den Hahn aufgedreht, begann es zu laufen und es wollte gar nicht mehr aufhören.

Vivi hatte noch nie so was erlebt. Sie spürte den heißen Urin an ihren Beinen und die Windel immer schwerer werden.
Dieses unbeschreibliche Gefühl beschert ihr den stärksten Orgasmus ihres Lebens.

Glücklich und mit dem Gefühl das Richtige getan zu haben legte sie sich mit der vollen Windel ins Bett. Sie schlief nicht ohne den Vorsatz ein, dies noch einmal zu machen.


ENDE
Mfg
Andy

BDSM-Test (mein Ergebiss): http://bdsmtest.org/result.php?id=267747
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Spenoc
Einsteiger

Graz




Beiträge: 10

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vivi - Windelleidenschaft Datum:02.09.15 19:59 IP: gespeichert Moderator melden


Tolle Geschichte, wann geht es endlich weiter?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Jack10
Einsteiger

Berlin




Beiträge: 1

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Vivi - Windelleidenschaft Datum:20.08.16 16:41 IP: gespeichert Moderator melden


Eine wirklich anregende Geschichte für einen Windelliebhaber.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2020

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.00 sec.