Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Das echte 7010 Forum (Männer) (Moderatoren: )
  zur Warnung
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
James
Gast



  Spermaabzapfung durch Katheter Datum:18.08.99 00:00 IP: gespeichert Moderator melden


als k?nftiger Tr?ger eines Keuschheitsg?rtels m?chte ich mich ?ber die M?glichkeiten einer regelm??igen Spermaabzapfung ohne Orgasmus austauschen.

Die vorab in diesem Forum geschilderte Methode der manuellen Prostatastimulation f?hrt zwar zu dem gew?nschten Aussto? des Spermavorrats, hat jedoch bei mir pers?nlich den von meiner Freundin unerw?nschten Effekt, da? ich eine tiefe Befriedigung versp?re auch ohne einen Orgasmus zu erleben.

Versuche mit Elektrostimulation (siehe www.peselectro.com) mit anal angebrachten Elektroden f?hren zwar zu einer Prostatastimulation, die auch recht unangenehm schmerzhaft sein kann, aber wiederum oft zu einem befriedigenden Orgasmus f?hrt.

Jedoch habe ich davon geh?rt, da? durch die Benutzung spezieller Anal-Elektroden die ungewollte und zugleich schmerzhafte Kontraktion der Prostata erzwungen werden kann und somit der Sklave sozusagen automatisch leergepumpt werden kann, ohne auch nur das geringste Gef?hl einer Erregung oder Befriedigung zu versp?ren.

Weiterhin habe ich von einem Leidensgenossen erfahren, da? die Methode, einen Blasenkatheter in die Harnr?hre einzuf?hren und bis kurz vor oder hinter die Prostata einzuleiten, die M?glichkeit er?ffnet, den in der Samenblase aufgestauten Spermavorrat unwillk?rlich f?r den Delinquenten abflie?en zu lassen.

Umgekehrt l??t sich aber auch wieder eine Fl?ssigkeit (bevorzugt sterile Kochsalzl?sung) durch das Katheter in die Samenblase hineinpumpen um den Ejakulationswunsch eines Sklavens drastisch zu steigern.

Pers?nlich habe ich vorab folgende Experimente vorgenommen:

Mit einer mit kaltem Wasser gef?llten Spritze habe ich bei erregiertem Penis eben dieses Wasser in die Harnr?hre eingespritzt bis ich einen Widerstand sp?rte. Durch weiteren, sanften aber bestimmten Druck auf den Spritzkolben sp?rte ich, wie sich das kalte Wasser seinen Weg in die Samenblase bahnte.

Dieser Vorgang wurde einige Male wiederholt, eine anale Pr?fung mit dem Finger ergab eine straff gef?llte Samenblase.

Weitere Tests ergaben, da? bei geringer Erregung das eingepritzte Wasser auch direkt in die Harnblase abflie?t.

Verantwortlich daf?r sind wohl die verschiedenen sich je nach Erregungszustand kontraktierenden Muskeln in der Harnr?hre. Ich bemerke dazu, da? ich medizinisch gesehen ein absoluter Laie bin, man m?ge mir das verzeihen.

Als Resultat ergab sich jedoch bei einer erzwungenen Ejakulation ca. die doppelte Menge des bei mir ?blichen Ejakulats.

Letzendlich m?chte ich damit feststellen, es l?sst sich sowohl Sperma durch diese Methode abzapfen, als auch wieder auff?llen.

Meine Frage ist nun, wer hat entsprechende Erfahrungen schon gesammelt, oder, wer ist an einem Erfahrungsaustausch interessiert?

Mit beiden Instrumenten, sowohl Elektrostimulation als auch Katheter sind sicherlich sehr interessante Methoden vorhanden, ohne ein Wohlgef?hl auszul?sen einem Sklaven jegliche M?glichekit zur Selbstbefriedigung oder einem unerw?nschten Orgasmus zu nehmen. Ich denke mal, da? dieses Feld noch nicht hinreichend publiziert wurde, meine Internetrecherchen haben jedenfalls keine befriedigenden Resultate ergeben.

Ich w?rde mich auf konstruktive Reaktionen und einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch freuen....








Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Klaus
Gast



  Re: Spermaabzapfung durch Katheter Datum:20.08.99 00:00 IP: gespeichert Moderator melden


Hey James !


Was Du da so schreibst h?rt sich irgendwie recht kompliziert an.

Deshalb ein Hinweis f?r Dich und Deine Freundin.

Der Austritt von Sperma ist im Prinzip nur aus zwei Gr?nden erforderlich:


1. Die Frau w?nscht sich Kinder, also der Zeugung von Nachwuchs.


2. Zur Belustigung und Erheiterung der Frau und ihrer Freundinnen

in Verbindung mir der Dem?tigung des Mannes.


Weitere Gr?nde gibt es eigentlich nicht. Also ist es v?llig ?berfl?ssig

sich ?ber Samenaustritt ohne Orgasmus Gedanken zu machen. Ich selber habe

es aber mal ausprobiert. Allerdings auf eine manuelle Art und Weise und

siehe da mir lief das Sperma heraus, ich hatte keinen Orgasmus und war immer

noch scharf.

Ich empfehle also Deiner Freundin Dich dauerhaft keusch zu halten und somit

zur absoluten H?rigkeit und demut zu erziehen, es sei denn sie hat einen

der zwei oben genannten Gr?nde. Um den Grund zwei bei Deiner Freundin

auszul?sen, solltest Du also ein braver und gehorsamer Sklave oder Diener sein.


Viele Gr?ss Klaus






Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Loti
Gast



  Re: Spermaabzapfung durch Katheter Datum:20.08.99 00:00 IP: gespeichert Moderator melden




Hy Klaus !


Wie hast du (sie) manuell deinen Samen "ohne" Orgasmus aus der Samenblase bekommen ?




Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Klaus
Gast



  Re: Spermaabzapfung durch Katheter Datum:22.08.99 00:00 IP: gespeichert Moderator melden


Hey Loti,

Loti ? bist Du Mann oder Frau ? Ich nehme an ein Mann.

Leider komme ich erst jetzt dazu Dir zu antworten.


Gerne erz?hle ich Dir wie ich es gemacht habe. Allerdings halte ich es

wie bereits in dem anderen Beitrag erw?hnt f?r ?berfl?ssig, dass eine Herrin

ihren Sklaven den Samen entfernt. Kennst Du vielleicht einen Grund warum

sie es tun sollte ?


Das Ziel des Entsamens ist es, sich den Samen auslaufen zu lassen, ohne dabei

zum Orgasmus zu gelangen. Das dies kein einfaches Unterfangen ist, d?rfte

wohl jedem klar sein.

Man sollte ein wenig ?ben und herumexperementieren, wie man es dann bei sich

selber am besten macht. Dazu sollte man den eigenen K?rper und die Reaktionen

sehr genau kennen.

Die Zeitspanne zwischen Entsamen ohne Orgasmus und Abspritzen ist extrem gering

und genau dieser Zeitpunkt ist es der genau getroffen werden muss.

Man kann eigentlich ganz normal anfangen zu wichsen und sich immer wieder

bis kurz vor den H?hepunkt heranf?hren, diesen aber nicht zulassen.

Immer wieder diesen Punkt erreichen, an dem man eigentlich abspritzen m?chte,

sich also kontrollieren und das Gef?hl f?r die k?rperlichen Reaktionen

kennenlernen. Um dann ein wenig feiner und behutsamer vorzugehen, sollte

man dann die Vorhaut zur?ckziehen. Dies aber ganz vorsichtig, da man ja schon

sehr erregt ist und jede Bewegung und Reizung zu viel sein k?nnte.

Dann stimuliere mit Daumen und Zeigefinger die Unterseite des Penis und reibe

das B?ndchen. Auch hier f?hre Dich immer wieder an den H?hepunkt heran.

Wenn Du dann erregt genug bist f?hre Dich an den Orgasmuspunkt heran aber

ganz vorsichtig, halte Dich auf diesem Gef?hlsniveau und stimuliere Dich

ganz, ganz vorsichtig weiter. Dann merkst Du, dass ganz langsam anf?ngt Dir

zu kommen. In diesem Moment absolut keine Stimulanz mehr. Der Samen l?uft dann

einfach aus Deinem Penis heraus, Du hast keinen Orgasmus und das schlimmste

Du bist noch genau so geil wie vorher.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass diese Methode (wahrscheinlich k?nnte man

sie auch besser beschreiben) bei unge?bten am Anfang nicht gleich funktioniert

oder dass nachdem der Samen angefangen hat auszulaufen doch noch die pumpenden

St?sse des Orgasmus einsetzen. Dann muss man halt einfach nur ?ben, ?ben, ?ben.

Wie gesagt, es ist nicht einfach den genauen Punkt zwischen auslaufen lassen

und abspritzen zu finden. Deshalb sollte kurz vor dem Auslaufen nur noch ganz

vorsichtig stimuliert werden.

Generell ist es sehr erniedriegend f?r einen Mann, den Samen verloren aber

dennoch nicht befriedigt zu sein.


Wie sind denn Deine Erfahrungen mit der Keuschhaltung ?


Gruss Klaus








Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
J?rgen 65
Gast



  Re: Spermaabzapfung durch Katheter Datum:28.08.99 00:00 IP: gespeichert Moderator melden


>wie bereits in dem anderen Beitrag erw?hnt halte ich es f?r ?berfl?ssig, dass >eine Herrin

>ihren Sklaven den Samen entfernt. Kennst Du vielleicht einen Grund warum

>sie es tun sollte ?

Hi

An dieser Stelle m?chte ich auf einen Beitrag auf Altarboys Seite verweisen.

Darin wird beschrieben welche Auswirkungen es haben kann, wenn nicht oft genug

ejakuliert wird. Leider ist er auf englisch, also wenn jemand Lust hat ihn zu

?bersetzen und in dieses Forum zu tun, nur zu!

Gr??e aus dem Schwabenland J?rgen 65





Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Klaus
Gast



  Re: Spermaabzapfung durch Katheter Datum:30.08.99 00:00 IP: gespeichert Moderator melden


Hey J?rgen !


Danke f?r den Tip, nat?rlich bin ich bereit immer wieder Neues zu lernen

und eigene Positionen zu ?ndern. Weiter oben im Forum gibt es ein Angebot,

sich einige Seiten ins deutsche ?bersetzen zu lassen.

Die Warn-Seite wird also demn?chst in diesem Forum auf deutsch erscheinen.

Ich warte schon gespannt auf die ?bersetzung, die sicherlich einige

interessieren wird.


Gruss Klaus










Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Johni
Gast



  zur Warnung Datum:30.08.99 00:00 IP: gespeichert Moderator melden


wenn einer 9 Monate nicht einmal abspritzt, dann w?rde es mich nicht wundern, wenn er Probleme mit der Prostata bekommt. Interessant ist die Bemerkung, wer sich einschlie?en will, sollte beim Doktor das Thema KHG ansprechen.


Wer hat von Euch bereits seinem Doc. erkl?rt, da? er einen Keuschheitsg?rtel tr?gt ?


Johni




Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.00 sec.