Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Stories über Damen (Moderatoren: bluevelvet)
  Das Badezimmer
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Billyboy Volljährigkeit geprüft
Staff-Member



Wo ist denn das blöde Lichtschwert wieder? Ich verlege das immer und muss dann mit dem Feuerzeug kämpfen!!!

Beiträge: 1826

Geschlecht:
User ist offline
  Re: Das Badezimmer Datum:27.06.05 09:10 IP: gespeichert Moderator melden


Ja was tut man nicht alles wenn man verliebt oder geil ist, oder beides??
Na ich bin gespannt ob er sich noch widersetzt oder wirklich schon so von ihr abhängig ist.

Bin gespannt!!!

cu
Tom
Remember yesterday, think about tomorrow but live today!!!


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Tommes Volljährigkeit geprüft
Freak

Kreis Soest / NRW




Beiträge: 103

Geschlecht:
User ist offline

133079117  133079117  Tommes1978  
  Re: Das Badezimmer Datum:11.07.05 22:32 IP: gespeichert Moderator melden


Uii!!

eine Tolle Geschichte...
Und wenn nicht halb Italien so gebaut ist wie du es beschrieben hast werd ich es herausfinden...mal eben umbuche...

und die lukulischen genüsse kommen auch nicht zu kurz...das find ich toll....siehe den salat.

nein einfach eine tolle Story...aber was hat es nun mit dem, auf unaufdringliche weise hingewiesene, Gestell im Badezimmer zu tun...

ich brenne quasi auf eine auflösung....

oder ist es etwa nur Kunst...??

cu tommes
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Fabian



0
User ist offline 0
  RE: Das Badezimmer (XIII) Datum:29.09.05 22:57 IP: gespeichert Moderator melden


„Komm, rutsch nach oben, leg dich quer über meine Knie!“
„Was soll ich? Spinnst du?“
„Quer auf meine Knie legen. Das ist doch klar verständlich oder nicht?“
„Ja schon, aber was soll ich da?“
„Wirst schon merken. Also los jetzt!“
„Nun gut, will ja kein Spielverderber sein.“
„Das ist kein Spiel. Ich möchte dir erste Manieren beibringen. Dazu gehört, dass du jetzt erst mal für deine Unaufmerksamkeiten und Flegeleien bei Hellmans eine kleine Strafe erhältst.“
„Hä?“ Martin markierte den doofen, bockigen Spielverderber.
„Also?“ Elly ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. „Ich warte …“
„Und wenn ich’s scheiße finde?“ fragte Martin keck.
„Dann machst du meine Haustür von außen zu. Und zwar sofort!“
Jetzt sah Martin seine Beute entwischen, und er schaltete einen Gang zurück, um über langsames Anpirschen auf einem anderen Weg doch noch zu seinem lustvollen Ziel zu kommen.
„Elly, ich bin doch zu schwer für deine Knie.“
„Quatsch nicht, tu es endlich!“
Martin rappelte sich umständlich hoch, schaute Elly an, als könnte er in ihrem Gesicht lesen, ob sie ihn verächtlich machen wollte oder nicht. Er konnte nichts Eindeutiges erkennen, nur ihre ernste, etwas spitzbübische Miene. Ihm war so eine Art Frau noch nie untergekommen, und zum ersten Mal spürte er, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gab, was er bisher wusste. Langsam ließ er sich auf etwas Neues ein, getrieben von seiner Geilheit, die hoffte, auch auf Umwegen zum Ziel zu kommen, und von einer guten Portion Neugier. Er legte sich umständlich auf Ellys Knie, zögerlich, vorsichtig, weil er sowohl fürchtete, zu schwer für ihre entzückenden Beinchen zu sein, als auch wegen immer noch möglicher Blamage.
„Liegst du gut?“
„Ich glaube, ja.“
„Da heb deinen Po an, damit ich deine Hose runterziehen kann.“
„Elly, bist du …“ Im letzten Moment schluckte er den Rest der Frage hinunter.
„Was bin ich?“
„Ach nichts, äh, nicht so wichtig. Ich meinte nur, dass ich mir auch schon selbst die Hose ausziehen kann. Hat mir schon meine Mutter beigebracht“, lästerte er.
Das war Elly zuviel. Martin kassierte einen ersten, ganz deftigen Schlag auf den Hintern.
„Noch mal, kein Spiel! ICH ziehe dir die Hosen runter. Sonst läuft gar nichts!“
Martins Geilheit war stärker als seine Verklemmung, und er hob seinen Arsch an, damit Elly den Gürtel lösen konnte. Dann zog sie mit der Rechten Hose und Unterhose herunter bis zu den Kniekehlen und fing ohne weiteren Kommentar an, mit der rechten flachen Hand seinen blanken Hintern zu versohlen. Martin war es unheimlich peinlich, und wenn jemand hätte zusehen können, wäre er vor Scham vergangen. Elly machte es ausgesprochen Laune, endlich mal wieder einen knackigen, festen Männerarsch versohlen zu können. Außerdem war sie der sicheren Meinung, dass Martin einerseits eingeführt werden musste, andererseits eine Strafe für seine Flegelhaftigkeit verdient hatte. Nach gut zwei Dutzend Schlägen befahl sie ihm, aufzustehen und seine Hosen hochzuraffen.
„Und?“
„Ich weiß nicht, was sollte das?“ antwortete Martin.
„Das wirst du schon noch lernen, wenn du Wert auf mich legst. Und das willst du doch?“
„Ach Elly, ja, will ich das, aber warum so umständlich. Können wir nicht gleich …?“ Martin wollte am liebsten gleich mit ihr fi**en, denn – ohne sich die Ursache klarzumachen - er hatte während der Prozedur mit Elly einen Riesenständer bekommen, was Elly natürlich bemerkt hatte.
„Nix da! Du musst noch viel lernen bei mir.“
„Wenn du meinst“, seufzte Martin.
„Und du hast immer noch was vergessen.“
„Was?“
„Überleg mal!“
„Wüsste nicht, was, Elly.“
„Du musst dich für meine erzieherische Maßnahme bedanken.“
„Elly, geht das jetzt nicht wirklich zu weit!“
„Nein, Martin, du stehst erst am Anfang. Du kannst auch …“ Ihr Blick wanderte zur Tür.
Martin verstand sofort
„Danke. Du weißt schon, warum“, druckste er widerwillig herum.
„Nein, so nicht! Streng dich ein bisschen an! Höflicher!“
„Liebe Elly, ich danke dir für die Schläge.“ Martin wäre vor Scham am liebsten im Fußboden versunken.
„Okay, für den Anfang geht’s. - Dann räum jetzt den Tisch ab und stell´ das schmutzige Geschirr in die Spülmaschine!“

Wiederum platzte in Martin eine feste Vorstellung über das traute Zusammensein mit einer neuen Eroberung. Und wieder brach ein Stück seiner Macho-Welt ab. Er tröstete sich nur noch damit, dass ihn keiner in seiner neuen Funktion als Underdog beobachten konnte. Als Elly das Zimmer verlassen und er die Spülmaschine befüllt hatte, schlug er mit Krawumm die Klappe zu und verfluchte die neue „Weibermasche“, wie er zu sich selbst laut sagte. „Das gibt’s doch gar nicht. Ich werd’ nicht mehr. Ich glaub’, ich bin im falschen Film gelandet!“

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Fabian am 29.09.05 um 22:58 geändert
Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Badezimmer Datum:29.09.05 23:09 IP: gespeichert Moderator melden


ich denke nicht.

er braucht eine starke hand die ihn richtig erzieht.

viel spaß dabei.




dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Fabian



0
User ist offline 0
  RE: Das Badezimmer Datum:29.09.05 23:11 IP: gespeichert Moderator melden


Hinweis: Durch die Software-Umstellung ist Kap. VII falsch eingeordnet worden. Ich kann meine früheren Beiträge leider nicht mehr ändern. Immer noch Macken der neuen Software.
Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
mak-71
Einsteiger





Beiträge: 16

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Badezimmer Datum:26.09.19 12:55 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,
Ich lese mich gerade von hinten nach vorne durch 😊

Zu gerne würde ich erfahren, wann und wie Martin in die Skulptur kommt.

Fabian, bitte schreibe weiter.
😊😊
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Mistress Danielle
Erfahrener





Beiträge: 27

User ist offline
  RE: Das Badezimmer Datum:26.09.19 18:59 IP: gespeichert Moderator melden


nach 14 Jahren ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Geschichte noch fortgesetzt wird.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(2) «1 [2] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.04 sec davon SQL: 0.01 sec.