Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Gummimike)
  Gefangen
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
LatexNovice
Story-Writer





Beiträge: 57

Geschlecht:
User ist offline
  Gefangen Datum:09.05.19 21:15 IP: gespeichert Moderator melden


Endlich hatte ich genug Geld zusammengespart um mir meinen lang gehegten Traum zu erfüllen. Ich machte mich also mit der U-Bahn auf in die Innenstadt. Nervös stand ich schließlich nach einem kurzen Spaziergang vor meinem Ziel. Die Auslagen des Geschäftes waren schlicht gehalten. Die vier Schaufensterpuppen trugen sexy Latexwäsche und Kleider. Als ich das Geschäft betrat stieg mir sofort ein intensiver Geruch von Latex in die Nase. Das Läuten der Türklingel verriet meinen Eintritt, nun gab`s wohl kein Zurück mehr.
Ich konnte mich noch gar nicht richtig orientieren als mich schon eine sehr adrett gekleidete Frau Anfang 40 empfing und ansprach.
Mehr als ein zögerliches Hallo brachte ich zuerst nicht heraus.

A: Schönen guten Tag, womit darf ich dir helfen?
B: Entschuldigen Sie, ich war noch nie in eine Latexboutique. Ich wollte mich erkundigen ob Sie auch Latexkleidung für Männer anbieten?
A: Natürlich führen wir auch Kleidung für Männer. In welche Richtung soll es denn gehen?
B: Naja, ich hab etwas Geld zusammengespart und mich auch schon Online erkundigt. Was bekomme ich denn für 300 Euro?
A: Nun, da finden wir schon etwas schönes. Bitte folge mir. Hier haben wir zum Beispiel unsere Kollektion an Latex Jeans, oder vielleicht Bodies.
B: Haben Sie auch spezielle Latexleggings?
A: Spezielle Latexleggings, natürlich auch das führen wir. Hier habe ich zum Beispiel ein Modell mit angearbeiteten Zehensocken und Kondom.
B: Genau so etwas suche ich.
A: Ja, dann suchen wir die richtige Größe für dich. Hättest du es lieber sehr eng oder eng anliegend.
B: Ich weiß nicht, was würden Sie empfehlen.
A: Probier die hier, eine „S“ wird super passen. Da hinten sind die Umkleidekabinen, zieh dich aus, ich bring dir gleich einen Gleitspray damit du in die Leggings schlüpfen kannst.

Ich entledigter mich also meiner Klamotten und wartete auf bis ich den Spray bekommen sollte. Die „Aufregung“ vor meinem ersten Latexkontakt konnte ich nicht verstecken. Ich hoffte nur sie würde nichts davon mitbekommen. Plötzlich wackelte der Vorhang und eine Hand reichte mir einen schwarze Spraydose.

A: Bitte reichlich auftragen dann geht es leichter.

Ich begann beim ersten Beim und sprühte dieses kräftig mit dem Gleitmittel ein. In der engen Kabine machte sich ein süßlicher Duft breit und irgendwie wurde mir durch diesen Spray seltsam. Als ich die nächsten Sprühstöße auf das zweite Bein sprühte wurde mir schummrig und schwarz vor den Augen.

Als ich wieder zu Bewusstsein kam brummte mir der Schädel. Das Kopfweh sollte allerdings nicht mein größtes Problem im Moment sein. Benommen öffnete ich die Augen. Ich konnte nur verschwommene Umrisse erkennen. Als ich versuchte mir die Augen zu reiben stellte ich fest dass ich mich nicht bewegen konnte. Meine Hände waren fest am Rücken zusammengebunden. Ich spürte einen ungewohnten Druck auf meiner Haut und meinem Kopf. Neben meinen Armen waren auch meine Beine fest zusammengebunden. Ich kniete am Boden in einem finsteren Raum mit unzähligen Spiegeln an den Wänden. Als ich endlich wieder klarer sehen konnte erkannte ich mich inmitten dieses Raumes mit schweren Ketten und Gurten auf dem Boden knieend fixiert komplett in schwarzes Latex verpackt. Trotz meines pochenden Kopfes versuchte ich die Situation zu erfassen. Neben meinen Kopfschmerzen machten sich auch meine gefesselten Beine und streng gefesselten Arme bemerkbar. Auch mein Penis fühlte sich seltsam an. Ich konnte meinen Kopf gerade so weit bewegen dass ich erkennen konnte was an meinem besten Stück herummanipuliert wurde. Auch mein bestes Stück steckte in einer engen Latexhülle. Die starke Aderung und der kräftige Ständer wurden offenbar durch ein kunstvolles Bondage meiner Hoden und Penis herbeigeführt. Er stand jedenfalls wie eine eins.
Es dauerte noch eine ganze Weile bis ich Geräusche, genauer gesagt Schritte hörte die näher zu kommen schienen. Die Tür zu diesem Raum wurde aufgestoßen und herein kam jene Frau die mich gerade im Geschäft bedient hatte.

A: Sieh mal an, da ist ja endlich jemand munter geworden. Ich warte schon einige Stunden auf das die Wirkung des Betäubungsmittel endlich nachlässt. Ich hoffe es geht dir gut. Hast du dich schon etwas hier umgesehen?
B: Ich wollte heftig protestieren auf diese Frage….mehr als ein unverständliches „mpfhhh“ war jedoch nicht zu vernehmen. Wahnsinn, ich hatte noch gar nicht bemerkt das ich offenbar geknebelt bin.
A: Wolltest du etwas sagen?? Ich dachte mir für den Anfang sollten wir uns darauf verständigen, dass nur ich spreche und du brav zuhörst. Für Fragen deinerseits bin ich erst einmal nicht zu haben.
Also, um dir deine Situation kurz zu beschreiben. Du bist hier in einem Nebenraum meines Geschäftes. Der Gleitspray war mit einem Betäubungsmittel versetzt. Nachdem du das Bewusstsein verloren hast habe ich dir ein leichtes Narkosemittel verabreicht um genug Zeit zu haben dich neu einzukleiden und sagen wir für meine Bedürfnisse vorzubereiten. Du trägst gerade einen Latexanzug aus einem von mir entwickelten neuartigen Speziallatex für die Raumfahrt. Diese „Unterwäsche“ soll Raufahrten über mehrere Jahrzehnte ermöglich in denen mit Ressourcen auf dem Raumschiff sehr sparsam umgegangen werden muss. Dank diesem Latex ist eine Körperpflege überflüssig. Der Körperschweiß wird einfach über die Latexhaut verdampft und die Rückstände sind mit einem feuchten Tuch leicht zu entfernen. Dafür ist es allerdings erforderlich Körperöffnungen zur Ausscheidung mit dem Anzug zu verbinden. In deinem zB. Penis steckt nun ein langer eingeklebter Latexschlauch. Die Funktion ist daher trotz Latexhülle nicht eingeschränkt. Diese Anpassungsarbeiten waren mit dem anstrengenden Ankleiden der grund für die lange Narkose. Ich wollte mir ja ausreichend Zeit lassen um alles penibel an dich anzupassen. Dank der Struktur des Latex saugt sich das Latex förmlich an deine Haut und deinen Körper und umschließt ihn fest wie eine zweite Haut. Die Öffnungen wurden mit einem Spezialkleber verschweißt, der Anzug ist daher nur mehr durch Zerstörung von deinem Körper zu trennen. Deine Arme sind in einem Armfesselsack fixiert und mit einem Schloss gesichert. Dieser Umstand wird sich nicht ändern. Diese Einschränkung wird von Dauer sein wenn ich nicht eine andere Fixierung für die vorsehe. An große Ausflüge brauchst du in nächster Zeit nicht zu denken. Zum Schluss möchte ich noch zu etwas besonderem kommen. Ich bin eine der wenigen Bondagemeisterinnen die das sogenannte „Hibachì“ Bondage beherrscht. Durch diese spezielle Abbindetechnik der Hoden und des Penis kann bei richtiger Anwendung eine Dauerhafte Erektion erreicht werden. Wie du sehen kannst beherrsche ich diese Technik. Es ist lediglich erforderlich alle 8 Stunden für ein paar Minuten dieses Bondage zu lösen um keinen schädlichen Blutstau zu verursachen. Du musst mir glauben, ich bin schon Lange auf der Suche nach einem persönlichen Latex-Love-Boy mit Dauerständer. Bei dir musste ich die Chance einfach nutzen und etwas riskieren. In der ganzen Umgebung gibt es seit einigen Tagen keine öffentliche Videoüberwachung mehr. Deine Spur zu mir ist daher nicht nachvollziehbar und niemand hat dich dank deiner eigenen Vorsicht zu mir ins Geschäft kommen sehen. Deine Kleidung und persönlichen Gegenstände sind bereits in einem Schließfach untergebracht.
Ich hätte gerne ein kurzes Kopfnicken von dir das du bisher alles verstanden hast. … Sehr schön, du bist also nicht schwer von Begriff. Es ist jetzt schon 21:30 Uhr, ich werde dir jetzt dein Abendessen bringen und dir dafür den Knebel abnehmen. Du hast jetzt einige Minuten Zeit um dir zu überlegen wie du diese Möglichkeit wieder zu sprechen nutzen möchtest. Ich rate dir nur dir es wirklich gut zu überlegen ob du etwas zu sagen hast und was du sagen möchtest. Es macht mir Spaß dir Schmerzen zuzuführen, das ist meine Natur als Domina und Herren.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Blitz
KG-Träger

31***




Beiträge: 139

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Gefangen Datum:10.05.19 14:35 IP: gespeichert Moderator melden


Vielversprechender Anfang.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FE Volljährigkeit geprüft
Keyholder





Beiträge: 194

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Gefangen Datum:10.05.19 23:25 IP: gespeichert Moderator melden


...interessanter Anfang, vor allem als Latex-Liebhaber....

(Was mich ein wenig stört, ist dieses A: und B:
im Text für die direkte Rede. Falls Du vorhast, weitere Personen in die Story einzubauen, wird es dann etwas schwierig, den jeweiligen Buchstaben zuzuordnen,,)
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
ecki_dev
Stamm-Gast

Dortmund


Woman over man

Beiträge: 649

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Gefangen Datum:19.05.19 22:27 IP: gespeichert Moderator melden


schöner Anfang, bin gespannt wie es weiter geht
Nur die Frau weiss was gut ist für den Mann
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.00 sec.