Restriktive Foren

Thema:
eröffnet von Johni am 26.08.09 22:56
letzter Beitrag von Billyboy am 05.01.18 12:35

1. Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Johni am 26.08.09 22:56

Hallo Freunde,

ich bekomme beinahe täglich Beanstandungen zu Beiträgen, Geschichten und sonstiges per PM geschickt.

Ich möchte Euch nochmal unseren Workflow kurz darstellen.

Ihr findet einen Beitrag in seinem Inhalt kritikwürdig, weil er z.B.

- andere Personen verletzt
- gegen Copyrights verstößt
- gegen die Nutzungsregel verstößt
- oder gegen Jugendschutzregeln (Pornografie oder gar KiPo)

dann ist das keine Petzerei, sondern oberste Pflicht, die Forumsleitung darüber zu informieren. Denn wir können nicht alles und überall lesen, um sofort reagieren zu können.

Uns einen solchen Vorfall zu melden ist recht einfach. Rechts bei jedem Beitrag gibt es das Symbol



Moderator melden


Einfach drauf klicken und uns kurz beschreiben, was es zu beanstanden gibt. Diese Nachricht geht an alle Moderatoren und Staffs im Forum und kann deshalb auch sehr zeitnah bearbeitet werden.

Wer einfach eine PM an mich schickt, nimmt natürlich Verzögerungen in Kauf, was in der Regel ja nicht gewollt ist.

Sollte die Beanstandung nicht behoben werden, bin ich natürlich weiterhin immer Euer Ansprechpartner.

Viele Grüße
2. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Bulli31 am 26.08.09 23:26

Ich möchte noch an diesen Aufruf anklemmen, dass die Meldung nicht automatisch den Beitrag aufruft, bei dem ihr den Button gedrückt habt.

Darum sollte von euch in das Textfeld der Meldung auch eingetragen werden:
- der Link zum problematischen Beitrag oder Thread
- Angaben über Tag und Uhrzeit des Beitrags
- sowie den Autor

Dann brauchen Staffis nicht so sehr zu suchen.

3. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von tortureobjekt am 09.08.11 12:19

Guten Morgen Johni,

ich hoffe, es geht jetzt nicht gleich wieder ein empörter
Aufschrei durchs halbe Forum, weil ich mich
zu Deinem Aufruf nicht nur mit Lob zu Wort melde,
aber ich denke, es muß gestattet sein, auch ´mal
eine kritische Bemerkung, sofern sie sachlich
vorgetragen wird, zu machen!

Du schreibst, "wir können nicht alles...lesen, um sofort
reagieren zu können". Zumindest in Bezug auf
meine Beiträge wurde bisher von Anfang an
aber immer in Windeseile reagiert...!

Wie dem auch sei, in Bezug auf die Punkte Copy-
rights und Jugendschutz unterstütze ich den Aufruf
nachdrücklich.

Was die "Verletzung" von Personen angeht, so denke
ich, daß sich die Betreffenden doch eigentlich selbst
zur Wehr setzten können sollten und in diesen
Fällen auch keine Dringlichkeit erforderlich ist, denn
ob z.B. SmartMan oder ein anderer Verantwortlicher
eine Beleidigung eine halbe Stunde früher oder
später mitbekommt, dürfte doch eigentlich keine
große Rolle spielen. (Etwas anderes wäre es, wenn
Personen außerhalb des Forums, die sich nicht
einfach dagegen wehren können, davon betroffen
wären).

Wenn ich selbst zu den Verantwortlichen gehörte
würde ich bei Beleidigungen erst dann eingreifen,
wenn der Betroffene sich selbst beleidigt fühlt
und den Übeltäter nicht über das Forum rügen.
Doch das nur nebenbei und als Anregung.

Was einen Verstoß gegen Nutzungsregeln anbelangt,
müßte es wohl eher heißen, "wer gegen weitere
Nutzungsregeln verstößt", weil ja bereits einige der
Nutzungsregeln genannt wurden.

So, nun hoffe ich, daß nun nicht gleich wieder wie
wild auf mich eingeprügelt wird, weil ich schon
wieder ein klein wenig anderer Auffassung bin
als der "hohe Rat"...!

Gruß
TO
4. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Angel am 09.08.11 16:04

Ich habe ja schon selbst in der Vergangenheit verschiedene Beiträge gemeldet und werde auch weiter verdächtige Beiträeg melden.

Ich persönlich finde die Art und Weise wie bestimmte Mitglieder mit anderen umgehen höchst fragwürdig.
Beleidigungen gehören hier einfach nicht hin.
Der Vorschlag bei Beleidigungen erst dann einzugreifen, wenn die angegriffene Person sich beleidigt fühlt und sonst auf die Selbstverteidigung des Beleidigten zu bauen ist ebenfalls inakzeptabel.
Das führt nur zu gegenseitigem Gezänk und Rückbeleidigungen.
Mir ist aber auch bewusst, dass manch unbelehrbarer Teilnehmer genau darauf setzt.
Es gibt halt immer 3-5 besonders auffällige Besserwisser hier im Forum. Das ist schon seit Jahren so und wird auch immer so bleiben.

Aus diesem Grund und weil ich dieser dauernden Besserwisserei überdrüssig bin, bin ich eine der vermutlich wenigen, denen das Löschen von nicht zum Thema gehörenden Beiträgen und sonstigem Blödsinn noch nicht weit genug geht.

Ja, ich bin ganz klar pro Zensur!
Das filtert den Bodensatz der geistigen Tieffliegerei raus und zwingt alle zu einem zumindest halbwegs anständigen Miteinander.
Meinetwegen können auch immer wieder auffällige Mitglieder verwarnt und bei Nihctbeachtung gefeuert werden.

Angel
5. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von maximilian24 am 09.08.11 23:16

Ich finde es ist nicht nur gut und billig, dass Beleidigungen und Kränkungen zentral geprüft und gegebenenfalls zensiert werden. Ich gehe vielmehr sogar soweit zu behaupten, dass ein verantwortungsvoll geführtes Forum unbedingt so vorgehen muss. Ich habe zwar auf meine Postings noch keine negativen Kommentare erhalten. Wenn das aber vorkommen würde, so wäre ich sehr dankbar, wenn möglichst rasch darauf reagiert wird. Bitte bedenkt dabei, dass ein Poster nicht jeden Tag im Forum nachschaut, ob er Reaktionen erhalten hat. Bei mir kann es schon passieren, dass ich auch einmal eine ganze Woche nicht ungestört ins Forum schauen kann.
Daher besten Dank für die strikten Hinweise unserer Moderatoren.
Euer Max
6. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von tortureobjekt am 10.08.11 00:52

Hallo Angel, hallo Max!

Angel,

als erstes muß ich Dir zu Deiner Offenheit gratulieren,
denn sicherlich gibt nicht jeder so unumwunden zu,
ein Denunziant*) gewesen zu sein!

Richtig, die mögliche Eskalation eines Streites kann
durch frühes Eingreifen verhindert werden (wobei es
m.E. auch und gerade auf die Art und Weise des
Eingriffes ankommt...!), doch bereits beim leisesten
Räuspern gleich die virtuelle Schere anzusetzen, kann
zugleich auch zu Duckmäusertum und zur Abwanderung
führen...! Was mich betrifft, so fühle ich mich
durch harsche Reaktionen auf einzelne kritische
Bemerkungen von mir inzwischen ziemlich einge-
schüchtert und traue mich kaum noch, etwas gegen
den "Heiligen Stuhl" (=Staff) zu sagen...;-(

Eine meiner Schwächen ist, daß ich manchmal "eine
lange Leitung" habe. So geht es mir leider auch mit
Deinen Bemerkungen zur "Besserwisserei", denn ich
weiß im Moment nicht, was "Besserwiserei" eigentlich
mit "Beleidigungen" und "Gezänk" zu tun haben muß,
oder fühlst Du Dich durch "Besserwisserei" in irgend-
einer Weise angegriffen oder gar beleideigt? Und
was genau verstehst Du unter "Besserwisserei"?

Zum Schluß ist dann plötzlich nicht mehr von
"Besserwisserei", sondern von "geistiger Tieffliegerei"
die Rede? Siehst Du da einen Zusammenhang? Sind
für Dich "Besserwisser" zugleich "geistige Tiefflieger"
und, falls ja, warum? Falls nein, wie unterscheidest
Du zwischen "Besserwissern" und "geistigen Tief-
fliegern"? Kannst Du jeweils konkrete Beispiele
nennen?

Womöglich bin ich ja selbst ein "geistiger Tiefflieger",
weil ich mit Deiner Wortwahl und Deiner Empörung
über "Besserwisserei" im Moment (noch) nichts
anfangen kann.

Bevor eine mögliche Antwort auf meine Begriffs-
stutzigkeit [habe ich mich nun eigentlich selbst
beleidigt, und werde ich deshalb nun auch wegen
Beleidigung von Dir weitergemeldet...? -ggg-] erfolgt,
möchte ich (besserwisserisch?) etwas zum Thema
"Besserwisserei" von mir geben: Nimmt man den
Begriff wörtlich, dann bedeutet Besserwisserei
zunächst doch eigentlich nur, daß da jemand ist,
der vorgibt, etwas besser als andere bzw. besonders
genau zu wissen. Ich finde daran nichts Verwerfliches,
sondern freue mich im Gegenteil, wenn jemand mit
Expertenwissen glänzt, denn nur durch das Wissen
von Besserwissern kann man seinen eigenen Horizont
erweitern! Oder ist der Deinige bereits so sehr
erweitert, daß kein Horizont mehr zu sehen ist...?

Etwas anderes ist es natürlich, wenn jemand sich
nur als Experte ausgibt, es aber nicht ist. In diesem
Fall würde ich eher von Hochstaplertum sprechen.
Solche Personen werden zudem früher oder später eh
von echten Experten entlarvt...!

Mir selbst bereiten eher "Dummschwätzer" und
"Prinzipienreiter" Kummer [nein, ich meine damit
nicht Dich! Du kannst also die Denunziationstaste
wieder loslassen bzw. jetzt die Back-Taste
drücken! -gg-].

Ich meine, ohne Förderung einer Streitkultur kommt
es zu Erstarrung und geistigem Stillstand, zu
Duckmäusertum und zur "Auswanderung". Wollen wir
all das wirklich?

*)Ich verstehe den Begriff "Denunziant" übrigens
im ursprünglichen neutralen Sinn, nämlich jemanden
der eine Anzeige erstattet - ob zu Recht oder zu
Unrecht war im ursprünglichen Sinn des Begriffes nicht
impliziert! [Also Finger weg von der D-Taste...! -ggg-]

***

Noch ein Wort zu Dir, Max:

Wenn jemand eine Kränkung als Beleidigung
empfindet und sich darüber bei "höherer Stelle"
beschwert, stellt sich aus meiner Sicht durch seine
Mimosenhaftigkeit selbst in den Schatten!
Du solltest mal nachlesen, was Gerichte
alles an Kränkungen im Namen der Meinungsfreiheit
durchgehen lassen - und das m.E. völlig zu Recht!
Mein Gott, wenn jeder, der sich durch irgendeine
(vielleicht nur unbedachte) kränkende Äußerung
gleich beleidigt fühlt, wo kommen wir dann hin?

Wenn hier schon regelmäßig auf juristische Gesetze
(s. Jugendschutz) gepocht wird, dann legt doch
wenigstens gleiche juristische Maßstäbe an, wenn
es um gekränkte Egos geht! Womit wir bei einem
aus meiner Sicht weiteren verbreiteten Übel
angekommen wären, nämlich der Inkonsequenz...!

Gruß
TO

7. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von dragonia am 10.08.11 19:01

MEIN GOTT!

die forumsleitung führt das forum (perfect in meinen augen)
und wir user halten uns nach den spielregeln. (PUNKT)

ob ich da immer was zu nörgeln und meckern habe?
in unserer welt passiert so viel. weit weg, wie afrika, ganz nah, bei den nachbarn oder sogar in der familie.
wie wichtig steht da das forum in relation zu so viel, ich sag mal Leid rund um uns.
8. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von maximilian24 am 10.08.11 21:54

Liener TO!
Ich sehe schon, ich habe mich nicht exakt genug ausgedrückt. In meinem Beitrag ging es nicht um die Art oder Intensität mit der über jemanden Negatives gesagt wird, sondern darum, dass das in meinen Augen auch dann negativ ist, wenn der Betroffene davon (noch) nichts weiß. Und da ich auch hin und wieder mal länger nicht im Forum präsent bin, finde ich es richtig, dass unsere Admins prompt handeln, also zu meinem (und sicherlich auch Deinem) Schutz.
Und damit für mich - basta -
Euer Max
9. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Bulli31 am 10.08.11 23:01

> Angel, [ ... ] nicht jeder so unumwunden zu, ein Denunziant*) gewesen zu sein
> [ ... ]
> *)Ich verstehe den Begriff "Denunziant" übrigens im ursprünglichen neutralen Sinn,
> nämlich jemanden der eine Anzeige erstattet - ob zu Recht oder zu Unrecht war im
> ursprünglichen Sinn des Begriffes nicht impliziert!


Pfft, das schlägt dem Fass den Boden aus.

Wenn dann verantwortlich handelnde Mitglieder ohne administrative Funktion der Forumleitung aus Moderatoren und Staff-Member unter die Arme greifen, dann ist das kein Denunziantentum, weil das Forum auf diese Aufmerksamkeit des Schwarmes setzt.
Diese Einflussmöglichkeit der Basis gleich zu setzen mit Denunziantentum ... mal so eben im Vorbeigehen ... finde ich nicht gut!!!

Es ist mir auch vollkommen egal, wie du heute oder gestern für dich in deinem stillen Kämmerlein das Wort "Denunziant" definiertest.
Die Majorität der Mitglieder wird deiner Definition nicht folgen, davon bin ich absolut überzeugt. Somit ist das Wort in der Bedeutung für die meisten Mitglieder zu sehen. Stichwort Basisdemokratie und so weiter. Du darfst anstatt "Denunziant" gerne das Wort "Problem-Melder" verwenden. Ich glaube, dass dieses Wort eher deiner Definition von "Denunziant" entspricht.

Mit all deiner Kraft scheinst du gegen das obige dreigliedrige System mit Einflussnahmemöglichkeit von der Basis anzukämpfen.

Überlegen wir mal, wo es hin führen würde, wenn du Erfolg hättest.

Das Forum müsste moderiert werden.

Das heißt, dass alle Beiträge vor der Veröffentlichung gelesen werden müssten. Das bisherige Verfahren "Absenden eines Beitrags" würde also zu einem "Antrag auf freischalten eines Textes" werden.
Willst du das?
Was denkst du, wieviele Beiträge du in den letzten 4 Wochen durch diese harte Kontrolle auf Konfromität mit NUB und sonstigen Regeln durch bekommen hättest?

Dein Beitrag von eben wäre garantiert nicht durch die Prüfung gekommen.

Ach, ja. Bei einem moderierten Forum sind IMHO Editierfunktionen für alle normalen User bis auf den Staff ausgeschlossen. Zumindest ist es IMHO im JoyClub so.

Ich will sowas nicht, aber du scheinst wirklich für so ein System zu kämpfen.


> [ ... ]
> Was mich betrifft, [ ... ] traue mich kaum noch, etwas gegen den
> "Heiligen Stuhl" (=Staff) zu sagen...
> [ ... ]

Erst war´s der "hohe Rat", jetzt der "heilige Stuhl".
Du scheinst es mit den Analogien wohl nicht allzu genau zu nehmen.
"Haupsache ein beleidigender Spruch", scheint dein Motto.
Bin gespannt, was dir noch für unpassende Analogien einfallen.
Weder "hoher Rat" noch "heilige Stuhl" hat einen für jedes Mitglied frei zugänglichen Melde-Button.
*kopfschüttel*


> [Also Finger weg von der D-Taste...! -ggg-]

Wir haben hier keine D-Taste ... Deutschland-Taste? ... Denunzianten-Taste? ... Definitions-Taste? ... oder was du auch immer damit verbindest.


> Wenn jemand eine Kränkung als Beleidigung empfindet und sich darüber bei
> "höherer Stelle" beschwert, stellt sich aus meiner Sicht durch seine
> Mimosenhaftigkeit selbst in den Schatten!

OK, das sind Sprüche wie von den unbelehrbaren Schlägern auf dem Schulhof.
Wir sind hier aber nicht im rechtsfreien Raum eines Schulhofes.
Bitte verstehe das.
Wir sind hier im rechtlich geregelten Raum einer Tageszeitung.
Bitte ändere dein Verhalten so, dass deine Beiträge redaktionelles Niveau erreichen.

10. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von tortureobjekt am 11.08.11 00:52

Hallo Bullie,

Du bestätigst mit Deiner Überreaktion doch
nur meinen Vorwurf der Mimosenhaftigkeit...!
Doch nicht nur das - hinzu kommt auch noch
eine gehörige Portion Humorlosigkeit...

Irgendwie scheinen manche Ironie als solche
nicht zu erkennen und sehen darin gleich eine
neue “Beleidigung”... Ich finde das wirklich
äußerst bedenklich, denn wenn jeder so
empfindlich auf harmlose und nicht immer
ganz ernstgemeinte Kritik reagieren würde,
wären die Gerichte bei uns total überbelastet
mit Beleidigungsklagen...!

Zum Stichwort Denunziation: Man spricht nun
einmal auch dann von Denunziation, wenn die
Anzeiger keine bösen Absichten mit ihrer
Anzeige verbinden. Eher war und ist es doch so,
daß selbst in einer Dikatur die meisten
Denunzianten auch nur aus Pflichtgefühl und
aus Loyalität heraus (gegenüber dem Staat etc.)
handelten. Trotzdem spricht man auch in
solchen Fällen zumeist von Denunziantentum.

Dem Faß den Boden schlägt Deine Analogiebildung
zu “Schulhofschlägern” aus. Wenn ich so etwas
tun würde, wäre hier gleich der Teufel los und
der gesamte Thread wäre schneller gelöscht als
ich mit den Augen blinzeln kann...! Ich bin
das erste Mal wirklich sprachlos. Du hast Dich
gerade selbst demontiert.

Gruß
TO
11. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Petra-H am 11.08.11 07:16

Hallo TO,

wenn sich plötzlich alle wie Mimosen verhalten,
unter Humorlosigkeit leiden und
anscheinend überreagieren …

wenn niemand erkennt,
dass man doch NUR ironisch ist und
keinesfalls beleidigend …

wenn alle alles anders verstehen,
als man es selbst doch meint,
man sich missverstanden fühlt und
zu Unrecht behandelt,

dann …
tja dann,
sollte man vielleicht einmal in sich gehen und
die eigene Wahrnehmung überdenken!

12. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von masophilus am 11.08.11 09:07

Mein lieber tortureobjekt!

Wie selbstgefällig oder ignorant muß Mensch sein, um so auf seiner Leitung stehen zu können? Wenn es um diese Kriterien geht, bist Du unerreichbarer Weltmeister!

Das Problem heißt nicht Denunziant, D-Taste, usw. sondern in diesem Fall tortureobjekt. Deine Beiträge sind (leider) oftmals sehr unausgegoren, besserwisserisch und m.M nach durchaus auch beleidigend. Du akzeptierst in Deinem Narzißmus nur Dich - dabei dreht sich die Welt auch ohne Dich.

Such die Fehler nicht immer bei anderen, sondern nimm Dich einfach mal zurück. Du bist nicht der Experte für BDSM, KG, usw....! Auch andere können etwas und produzieren sich nicht so wie Du. Und andere sind nicht ein Abbild Deiner selbst (Gott sei Dank!!!!). Also tu uns allen einen klitzekleinen Gefallen: Halt Deine Klappe! Weniger ist in deinem Fall deutlich mehr. Denn nicht alle User sind bereit, Dir eine Plattform für Deine Ergüße zu liefern. Manch einer zieht sich dann lieber zurück, bevor er weiter von Dir denunziert, abgewatscht oder vorverurteilt wird.

Also schreib jetzt erst mal nichts, sondern denke über die Postings hier mal in Ruhe nach. Vielleicht hilft es Dir ja zu Deiner inneren Mitte.

@ mods:

Vielleicht sollte man bei tortureobjekt wirklich über Moderation nachdenken. Und vielleicht wird dann der eine oder andere User wieder bereit sein, hier mitzuwirken.

Michael
13. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Nachtigall am 11.08.11 10:39

Mein Beitrag richtet sich an alle User, obwohl aus gegebenem Anlass im Wesentlichen Zitate von tortureobjekt kommentiert werden.

Zitat

Ich meine, ohne Förderung einer Streitkultur kommt
es zu Erstarrung und geistigem Stillstand, zu
Duckmäusertum und zur \"Auswanderung\". Wollen wir
all das wirklich?
Es ist ein alter und verbreiteter Irrtum, dass eine "Streitkultur" die Verwendung von Beleidigungen und anderen Unfreundlichkeiten beinhalten würde. Im Gegenteil, um so etwas wie eine "Streitkultur" zu erzeugen, braucht man Sachlichkeit und Diskussionsfähigkeit. "Diskutieren" wiederum bedeutet nicht, dass jeder seine Meinung sagt und Andersdenkende entweder ignoriert oder beschimpft, sondern dass die Beteiligten zumindest den ernsthaften Versuch unternehmen, die Argumentation des Gegenüber nachzuvollziehen und positiv einzuordnen. Letzteres wird durch Beleidigungen / Beschimpfungen sehr erschwert und führt zu "Streit" ohne "Kultur".

Zitat

Was die \"Verletzung\" von Personen angeht, so denke ich, daß sich die Betreffenden doch eigentlich selbst zur Wehr setzten können sollten und in diesen Fällen auch keine Dringlichkeit erforderlich ist, denn ob z.B. SmartMan oder ein anderer Verantwortlicher eine Beleidigung eine halbe Stunde früher oder später mitbekommt, dürfte doch eigentlich keine große Rolle spielen. (Etwas anderes wäre es, wenn Personen außerhalb des Forums, die sich nicht einfach dagegen wehren können, davon betroffen wären).
Niemand hier kann oder möchte dich vom Denken abhalten. Wir (d.h. die Forumsleitung) denken allerdings, dass niemand es in diesem Forum nötig haben sollte, sich "zur Wehr zu setzen" - wir haben hier eine Diskussionsplattform, kein Kriegsgebiet. Deswegen lehnen wir übrigens auch Flamewars ab. Es geht um den Umgangston, der bestimmte Voraussetzungen erfüllen soll; tut er das nicht, greifen wir ein, sobald wir davon Kenntnis haben. Aus diesem Grund haben schließlich Johni und Bulli den obenstehenden Aufruf gestartet.

Zitat

Wenn ich selbst zu den Verantwortlichen gehörte
würde ich bei Beleidigungen erst dann eingreifen,
wenn der Betroffene sich selbst beleidigt fühlt
und den Übeltäter nicht über das Forum rügen.
Doch das nur nebenbei und als Anregung.
Wir nehmen diese Anregung ebenso "nebenbei" zur Kenntnis, wie sie gegeben wurde, werden ihr allerdings nicht folgen können, weil wir über diese Thematik bereits ausführlich und kontrovers nachgedacht haben und zu anderen Schlüssen gelangt sind als du, was dazu geführt hat, dass in den Nutzungsbedingungen an erster Stelle steht:

1. Im Forum herrscht ein freundlicher, toleranter und zugleich sachlicher Umgangston. Das Beleidigen von Teilnehmern ist nicht gestattet. Verhaltet Euch bitte so, wie Ihr selbst gerne behandelt werden möchtet.


Der Verstoß gegen die Regeln muss in bestimmten Fällen öffentlich "gerügt" werden, weil sonst nicht klar wird, dass wir uns überhaupt um deren Einhaltung scheren.

Zitat

Was einen Verstoß gegen Nutzungsregeln anbelangt,
müßte es wohl eher heißen, \"wer gegen weitere
Nutzungsregeln verstößt\", weil ja bereits einige der
Nutzungsregeln genannt wurden.
Gemeint sind alle Nutzungsbedingungen, unabhängig davon, wieviele oder welche davon bereits genannt wurden.

Zitat

Richtig, die mögliche Eskalation eines Streites kann
durch frühes Eingreifen verhindert werden (wobei es
m.E. auch und gerade auf die Art und Weise des
Eingriffes ankommt...!), doch bereits beim leisesten
Räuspern gleich die virtuelle Schere anzusetzen, kann zugleich auch zu Duckmäusertum und zur Abwanderung führen...!
Wir haben bereits einige leidige Erfahrungen mit Usern gemacht, die dieses Forum missbraucht haben, um ihre Aggressionen auszuleben. Sollte ein Mitglied der Forumsleitung ein "Räuspern" virtuell kappen, ließ das Räuspern vermutlich vertraute Muster erkennen. Da wir solche Aktionen leitungsintern melden, ist dabei niemand nur auf sein eigenens Bauchgefühl angewiesen. Falls die Folge wäre, dass Streitmacher abwandern, hätten wir damit kein Problem.

Zitat

Eine meiner Schwächen ist, daß ich manchmal \"eine
lange Leitung\" habe. So geht es mir leider auch mit
Deinen Bemerkungen zur \"Besserwisserei\", denn ich
weiß im Moment nicht, was \"Besserwiserei\" eigentlich mit \"Beleidigungen\" und \"Gezänk\" zu tun haben muß, oder fühlst Du Dich durch \"Besserwisserei\" in irgendeiner Weise angegriffen oder gar beleideigt? Und was genau verstehst Du unter \"Besserwisserei\"?
Da Angel normalerweise mit sprachlichen Definitionen recht gut klar kommt, vermute ich, dass sie die tatsächliche Bedeutung meint: Ein "Besserwisser" belehrt andere, ohne dass sein tatsächlicher Wissensstand oder seine soziale Funktion ihn dazu autorisieren, was normalerweise nicht gut ankommt. Die von Angel angesprochenen "Besserwisser" haben hier im Forum für viel böses Blut gesorgt, bevor sie rausgeworfen wurden. Da sie damals hier bereits Mitglied war und sich offensichtlich (wie auch die Forumsleitung) keine Wiederholung dieser Vorfälle wünscht, kann ich ihre Assoziation mit Begriffen wie "Beleidigungen", "Gezänk" und "geistige Tieffliegerei" sehr gut nachvollziehen.
Wer sich hier tatsächlich neu angemeldet hat, kann das natürlich nicht wissen. Es muss sich aber nach dieser Erklärung hoffentlich niemand weiterhin mit einer ernst oder ironisch gemeinten "langen Leitung" quälen.

Zitat

In meinem Beitrag ging es nicht um die Art oder Intensität mit der über jemanden Negatives gesagt wird, sondern darum, dass das in meinen Augen auch dann negativ ist, wenn der Betroffene davon (noch) nichts weiß. Und da ich auch hin und wieder mal länger nicht im Forum präsent bin, finde ich es richtig, dass unsere Admins prompt handeln, also zu meinem (und sicherlich auch Deinem) Schutz.
Und damit für mich - basta -
Euer Max
Sehen wir genauso.

Zitat

Zum Stichwort Denunziation: Man spricht nun
einmal auch dann von Denunziation, wenn die
Anzeiger keine bösen Absichten mit ihrer
Anzeige verbinden. Eher war und ist es doch so,
daß selbst in einer Dikatur die meisten
Denunzianten auch nur aus Pflichtgefühl und
aus Loyalität heraus (gegenüber dem Staat etc.)
handelten. Trotzdem spricht man auch in
solchen Fällen zumeist von Denunziantentum.
Die Begriffe "Denunziation" und "Denunziant"
- sind im allgemeinen Sprachgebrauch definitiv negativ und nicht neutral belegt
- werden im Rechtsstaat nicht fälschlich als Synonym für "Anzeigen" verwendet
- werden im Zusammenhang mit totalitären Systemen aus ethischen Gründen (und ebenfalls negativ belegt) verwendet.

Zitat

Dem Faß den Boden schlägt Deine Analogiebildung
zu “Schulhofschlägern” aus. Wenn ich so etwas
tun würde, wäre hier gleich der Teufel los und
der gesamte Thread wäre schneller gelöscht als
ich mit den Augen blinzeln kann...! Ich bin
das erste Mal wirklich sprachlos. Du hast Dich
gerade selbst demontiert.
Wieso sollte sich Bulli selbst demontiert haben? Ich finde den Schulhofschläger-Vergleich recht gelungen, die "argumentieren" nämlich tatsächlich auf diese Art...
Die (irrtümliche?) Falsch-Verwendung des Denunziations-Begriffes finde ich um einiges schlimmer als den Vergleich mit jugendlichen Uneinsichtigen, sie hat aber nicht zur Löschung des Threads oder auch nur des betreffenden Postings geführt. Insofern ist deine Annahme über die Lösch-Gewohnheiten der Forumsleiung wohl nicht ganz zutreffend.


@Petra-H: Du kennst doch den Uralt-Witz über den Geisterfahrer, der im Radio die Meldung über einen Falschfahrer hört und mit Blick auf die Fahrbahn brummelt: "Einer? Hunderte..!"


Zitat

Such die Fehler nicht immer bei anderen, sondern nimm Dich einfach mal zurück. Du bist nicht der Experte für BDSM, KG, usw....! Auch andere können etwas und produzieren sich nicht so wie Du. Und andere sind nicht ein Abbild Deiner selbst (Gott sei Dank!!!!). Also tu uns allen einen klitzekleinen Gefallen: Halt Deine Klappe! Weniger ist in deinem Fall deutlich mehr. Denn nicht alle User sind bereit, Dir eine Plattform für Deine Ergüße zu liefern. Manch einer zieht sich dann lieber zurück, bevor er weiter von Dir denunziert, abgewatscht oder vorverurteilt wird.
Auch wenn ich Verständnis für deinen Ärger habe: Ich bezweifle, dass ein Aufruf in dieser Form zur Einsicht bei tortureobjekt führen kann. Und ist es wirklich die beste Lösung, sich zurückzuziehen, anstatt ggü. der Moderation darauf zu drängen, dass sie dafür sorgt, dass die NUB eingehalten werden? Vielleicht dauert der Weg etwas länger, aber er müsste eigentlich der effektivere sein.

Zitat

@ mods:

Vielleicht sollte man bei tortureobjekt wirklich über Moderation nachdenken. Und vielleicht wird dann der eine oder andere User wieder bereit sein, hier mitzuwirken.

Michael
Machen wir! Die knifflige Frage lautet immer: Wer verdient wieviele Chancen?


Freundliche Grüße

Nachtigall


14. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von M.J. am 11.08.11 10:56

tortureobjekt

verrennt sich!!!

Handelt wie ein Geisterfahrer. Für den sind auch alle anderen in der falschen Richtung unterwegs.


Kommen wir mal wieder zum ursprünglichen Thema zurück.
Beanstandungen zu Beiträgen sollten meiner Auffassung nach per PN an den/die Betreffende/n erfolgen. Und zwar von den Mitgliedern, die das beanstanden. Das hat eine völlig andere und bessere Wirkung als anonym und nur Meldung an Staff.
Erst wenn es sich wirklich um Dinge von Tragweite handelt, wäre eine direkte Meldung an Staff angebracht.
Allerdings gibt es ja Beiträge, die schnelles Handeln bedingen.
Gerade in diesem Punkt bin ich mit der Staff sehr zufrieden, wenn sie auch eine Tendenz zum übereifrigen Handeln hat......

Aber sie kann und muß es tun. Sie handeln eben wie Schiedsrichter auf einem Spielfeld. Dort wird auch längst nicht immer verständlich und/oder richtig entschieden.

Jemanden als "Denunzianten" zu bezeichnen, ist schon ziemlich starker Tobak!

Sei froh, daß darauf nicht 1 Woche User gesperrt als Strafe steht! Verdient hättest Du es, zumal es ne ganze Reihe deiner Beiträge erspart hätte.

Dein Verhalten, Dich hier auszutoben und einen Thread zweckzuentfremden, ist unter aller Kanone.
Bitte unterlasse dies zukünftig!
Dies bitte ich dich als Mitglied dieses Forums.
Du bist genauso einfaches Mitglied und nimmst Dir Dinge heraus, die menschlich unanständig, schädlich für das Forum und zudem völlig unangemessen sind !
Bekomme mal wieder Bodenhaftung!!!


Bin mal gespannt, ob ich mit meiner Meinung alleine dastehe und dieser Thread nicht wieder in sinnbringende Bahnen geleitet wird und der ganze unnötige Sermon gelöscht wird......
15. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Nachtigall am 11.08.11 11:02

M.J., würden wir immer blitzartig löschen, wäre nicht durchsichtig, weswegen gelöscht wurde...

Ich bin übrigens deiner Meinung, dass der Versuch, Differenzen per PN auszuräumen, vor dem Ruf nach den Staffs kommen sollte, der nur erfolgen muss, wenn die private Ebene nichts gebracht hat.


Liebe Grüße

Nachtigall
16. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Angel am 11.08.11 11:33

Ich wollte mich für den Zuspruch nach der Denunzianten-Entgleisung bedanken.

Zurückziehen werde ich mich natürlich nicht. Dazu habe ich das Forum zu gern. Die große Masse der Mitglieder ist nett und wirklich o.k..

Manche/n kenne ich noch aus alten SMart Zeiten. Das ist nett und lustig festzustellen, wer sich hier alles so tummelt, wenn erst einmal die Pseudonym-Deckung gefallen ist.
Mehrere neue Bekanntschaften mit wirklich tollen Treffen im realen Leben haben sich auch über das Forum ergeben. Steffi war z.B. so eine Begegnung, die in mehreren gegenseitigen Treffen mündete.
Das gleicht manchen Blödsinn aus.

Angel
17. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von roland83 am 11.08.11 13:21

Torturobjekt, hast du nicht mehrmals angekündigt (versprochen), das Forum zu verlassen? Ich finde man(n) sollte sein Wort halten und seinen Mann stehen.

Ist schon unglaublich was für ein Zirkus erwachsene Menschen veranstalten können.

18. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von wunsch am 11.08.11 13:56

ich frage mich, was muss man hier anstellen um gespert zu werden? ich kann hier faken ohne ende, ich kann useren immer wieder den selben mist aufs butterbrot schmieren, andere angehen das sie ja nicht zum thema gepostet haben obwohl dieser post ja auch nichts sagt, ich könnte noch weiteres schreiben...

meiner meinung reagiert die forumsleitung viel zu zögerlich.

ich bin des öffteren beleidigt oder angegangen worden, was auch ein oder zweimal passieren kann weil nicht jeder immer gleich gut vormulieren kann und sich somit nocheinmal erklären muss. diese chance sollte jeder haben und sollte auch gehört werden.
doch gibt es einige user hier, die eine einmal gefaste meinung nicht rewiedieren wollen oder können. und so immer wieder auffallen und immer auf den gleichen kram rumhacken! kindergarten, das muss ich oft denken.

das einizge was aus diesem forum treibt sind die immer gleichen user die immer wieder den gleichen kramm bemängeln, sich als die experten darstellen, oder als so tolerant und die weisheit mit löffeln gefressen haben. (ein, endschuldigung bitte, habe ich auch nur von immer den gleichen usern gelesen und diese bereichern das forum)

ich finde, das der umgang untereinander nicht so wie man es sich wünscht. da es mir schwerfällt mich nicht von den hier gelebten umgang miteinander anstecken zu lassen, bringe ich mich viel weniger hier ein als ich könnte.

ich würde mir eine konsequentere durchsetzung der forums regeln wünschen!
19. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von dragonia am 11.08.11 18:00

es ist doch irgendwie lustig, wie sehr wir uns schnell herausgefordert fühlen.

frage:
können wir, wenn da jetzt gepostet wird, in zukunft verschiedene meinungen
verhindern?
antwort: bestimmt nicht, aber wahrscheinlich den einen oder ander beleidigen,
oder noch schlimmer, uns selbst herabsetzen.
20. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Bulli31 am 11.08.11 22:18

Hallo tortureobjekt,

auch wenn ich mich dir gegenüber noch mehr in die Nesseln setze, so meine ich den Begriff "Denunziant" recht gut zu verstehen.

Es mag sein, dass der Begriff in der ursprünglichen lateinischen Form neutral zu sehen ist.
Es ist klar, dass man einem Anzeige-Erstatter keine bösen Absichten unterstellen kann, weil er sich zum Zeitpunkt der Anzeige innerhalb der Gesetze bewegt.

Jedoch heutzutage beinhaltet "Denunziant" automatisch eine Abwertung der Person, der eine Anzeige macht, gegenüber der Person, die Gesetze bricht.
Durch das Wort "Denunziant" werden die Beweggründe des Anzeigenden automatisch niedriger gewertet als die Beweggründe des Gesetzesübertreters.
Das unschuldige Opfer ist der Böse und der Täter ist das heroisierte Opfer.

An diese Definition für "Denunziant" glaube ich und ich werde auch bestätigt: Link


> [ ... ] hinzu kommt auch noch eine gehörige Portion Humorlosigkeit...
> Irgendwie scheinen manche Ironie als solche nicht zu erkennen und sehen
> darin gleich eine neue “Beleidigung”...

Hätte ich jetzt auch gesagt.
Jede ernst gemeinte Beleidigung/Demütigung, die wahlweise auch durch die Blume gesprochen wird, kann man nachträglich als Ironie, Humor oder Satire entschuldigen, wenn man Gegenwind bekommt.
Das ist ein alter Trick.
Die "war ja nur Spaß"-Entschuldigung beherrschen Angreifer bis zur Perfektion.

Auch diese Unschuldigkeits-Strategie gleicht dem, was auf dem Schulhof abläuft.

Ich kürze an dieser Stelle mal einiges an Text weg, um nicht zu aggressiv zu sein. Die Passagen hebe ich mir aber für die Zukunft auf.


> Ich bin das erste Mal wirklich sprachlos.
> Du hast Dich gerade selbst demontiert.

Das ist wohl wieder ein ironischer Kommentar von dir.
Oder ist es doch eine Kränkung?
Oder vielleicht eine Beleidigung?
Ist es Humor?
Ein Witz vielleicht?
Eine Demütigung?
Eine Satire, die mal wieder niemand versteht?
Eine unpassende Analogie, die keiner kapiert?

Keine Ahnung, wie du das meinst.
Es gibt sogenannte Pseudo-Tags mit denen man Humor, Ironie, Satire usw deutlich machen kann. Dann gibt´s auch keine Verwechselungsmöglichkeit.

Wenn ich humorlos wäre, würde ich dir definitiv den Krieg erklären.

Sollte ich dich vielleicht ... einfach so ... doch ernst nehmen?
Dann kann ich sagen: "Ich glaube das nicht".

Wenn ein Teil aus meinem Beitrag zum Wohle des Forums gelöscht würde, dann wäre ich damit durchaus einverstanden. Ich weiß, dass man manchmal unbeabsichtigt über die Stränge schlagen kann.

Ich würde jedenfalls nicht durchs Forum streifen und überall demütigende Begriffe wie "hohe Rat", "heiliger Stuhl" oder sonstige unpassende Analogien hinterlassen.

Demontiert habe ich mich nicht.
Sehe ich definitiv nicht so.


Den konstruktiven Teil in meinem Beitrag streiche ich auch. Bringt ja nix.

21. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von tortureobjekt am 12.08.11 16:44

R Ü C K Z U G

Guten Abend Runde,

ich habe beschlossen, “Masophilus’” Aufforderung,
“die Klappe zu halten”, nachzukommen und werde
mich fortan im Forum überhaupt nicht mehr zu
Wort melden.

Das ist mir nicht schwergefallen, denn ich bin es leid,
mich weiterhin als “menschlich unanständiger”
“Besserwisser”, “geistiger Tiefflieger”,
“Schulhofschläger” u.v.a.m. verunglimpfen zu lassen.

Da ich ja “oftmals” nur “sehr Unausgegorenes”,
“Beleidigendes” und “Demütugendes” von mir gebe,
mich im Forum nur “austoben” will und in Wahrheit gar
“nicht” ein “Experte für BDSM, KG usw. bin”, gibt es ja
auch keinen Grund, mich hier weiterhin einzubringen.

Ich will den heiligen Frieden hier in keinster Weise
mehr stören und möchte meine wertvolle Zeit künftig
nicht weiter mit fruchtlosen Debatten vergeuden.

Sehr bedanken möchte ich mich hiermit bei allen, die
nach eigener Aussage in der einen oder anderen Weise
von meinem gar nicht vorhandenen Expertenwissen
profitierten und jenen, von denen ich in
verschiedenster Weise Zuspruch erfuhr.

Wer mich kontaktieren will, hat ja weiterhin über die
“Nachrichten”- bzw. “eMail-Funktion” die Möglichkeit
dazu.

Ich werde in die noch aktiven von mir gestarteten
Threads einen entsprechenden neutralen Hinweis
geben, daß ich zu weiteren Postings dort keinerlei
Stellung mehr beziehen werde.

Mit freundlichen Grüßen

TO
22. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Lady_Ann am 04.02.12 01:48

Ich bin gegen Zensur jeglicher Art in diesem und anderen einschlägigen Foren!

Dämliche Postings sollten einfach mit Ignoranz bestraft werden!

Ich sehe keinen Bedarf an einer Regulierung!

Viele Grüße von
Der Lady

23. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von masophilus am 04.02.12 11:37

Hallo Lady Ann.

Hier im Forum ist wohl jeder gegen Zensur. Außerdem wurde diese m.W. nicht explizit gefordert.

Dämliche Beiträge zu ignorieren ist auch kein Problem. Das Problem liegt oder lag eher darin, daß der Threaderöffner unbelehrbar und der Meinung war, daß er der Allwissende ist, jedoch seine Aussagen nicht verifizieren konnte oder wollte.

Gerade im Internet ist es aber m.M. nach sehr wichtig, Informationen durch die richtigen Filter zu jagen. Gerade dann, wenn jemand in einem Thema noch nicht so versiert ist, müssen Aussagen nachprüfbar sein. Und genau das wurde weder eingebracht, noch wurde es nachgereicht.

Insofern ist es auch gut, wenn besonnene Mitleser solche User an die Kandare nehmen und ihnen auf gut deutsch auch mal übers Maul fahren.

Im Fall des Threaderöffners hat es deshalb auch nichts mit Zensur, sondern mit gesundem Menschenverstand zu tun. Nur der Betroffene war und ist so von sich eingenommen, daß er die Realität außerhalb seines Kokons nur verzerrt oder gar nicht mehr wahrnimmt. Und damit ist es für das Forum besser, daß er endlich sein Versprechen wahrmacht und einfach schweigt.

Michael
24. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Tron007 am 04.01.18 20:30

Das ist vielleicht nur ein Beispiel warum das Board nicht mehr so aktiv ist. Viele User haben das Board nach und nach verlassen, weil sie beleidigt,verunglimpft und gemeldet worden sind. Die geistige Freiheit ist hier zwar noch hoch aber für viele nicht hoch genug. Konsequenz zuviele haben aus Frust das Bord verlassen.
Das ist meine Meinung bitte respektieren Dankeschön ☺☺☺.
25. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Moira am 04.01.18 20:43

also ich weiß und verstehe gar nicht, was Du an diesem Forum überhaupt rumzunörgeln und auszusetzen hast - ich jedenfalls finde es sehr lebendig in jeglicher Hinsicht und hilfsbereit auch, denn wirklich kein/e Ratsuchende/r muss hier auch nur mal einen Tag warten, bis er/sie die erste Antwort hat und sei es auch zuerst mal nur der Verweis, dass genau DAS Thema schonmal behandelt wurde, meist kommen aber dann doch noch neue Postings, Meinungen, Erfahrungen hinzu.

Und bei den ganzen Stories sucht diese Plattform sowieso ihresgleichen, der einzige "Fehler", den dieses Forum VIELLEICHT hat, ist - dass man fast alles auch einfach "von außen" mitlesen kann, ohne sich registern zu müssen.

Ansonsten schau Dir mal paar Tage lang an, wie viele User hier STÄNDIG "drin" sind, dann sagste demnächst nix mehr über "nicht genug frequentiert".

Und doch, die geistige FreiHeit ist hier sehr hoch, nur haben eben viele keine Lust, ihre wenige FreiZeit damit zu verjubeln, zusammenhanglose, unaussagefähige, manchmal gar völlig unverständliche Stammelstatements zu lesen oder gar noch zu beantworten.

P. S.
Würde mich mal noch interessieren, wo Du Deine Weisheiten bezüglich Mitgliederfluktuation bzw. -austritten eigentlich her beziehst; meines Erachtens handelt es sich da eher um Einzelfälle
26. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Tron007 am 04.01.18 23:51

Ich persönlich habe ja nix auszusetzen ist ja klasse hier ☺☺☺☺☺.
27. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von private_lock am 05.01.18 01:13

@Tron

Wenn alles Klasse ist, warum holst Du dann einen 5 Jahre alten Thread aus der Versenkung? Irgendwo drückt Dich doch der Schuh, dass Du hier schreibst? Ich verstehe nur leider nicht, was Du uns jetzt konkret sagen möchtest

Bist Du, bzw. ist ein Beitrag von Dir:

Zitat

beleidigt,verunglimpft und gemeldet worden
[...]
Konsequenz zuviele haben aus Frust das Bord verlassen.


Was ist die Ursache für Deinen Frust? Warum drohst Du damit, uns zu verlassen?

LG
private_lock
28. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von M.J. am 05.01.18 04:19

Tron007:

Das muß man auch erstmal schaffen: Die eigene Meinung ÖFFENTLICH innerhalb von dreieinhalb Stunden komplett zu wechseln und zu drehen....

Du bist hier gar nicht so verkehrt in diesem Thread....

Nur daß eine ganze Reihe von Nutzern und Lesern durchaus DEINE BEITRÄGE beanstanden würden....Tun sie halt im Allgemeinen nicht, da sie ihre Zeit mit Besserem und Wichtigerem verbringen können, als Dir einige Dinge klarzumachen und die Augen zu öffnen....

Solange Du in den Rubriken sachbezogene Beiträge schreibst und Fragen stellst, wirst Du vielleicht mit der puren Menge der Beiträge nerven, objektiv lässt sich da aber nix dagegen sagen.
Dennoch hinterlässt selbst das einen nervigen Eindruck...
Wenn Du Antworten bekommen willst, lass deinen Beitrag als Statement erstmal stehen und warte ab. Sinn macht auch, einige Antworten auf einen Beitrag zu sammeln und erst dann zu beantworten...
Bitte weder zu kurz noch zu lang....

Was hier die Allerallermeisten zu beanstanden haben, sind sinnfreie, nicht sachbezogene Minibeiträge, um den Beitragszähler hochschnellen zu lassen und um sich aufzublasen und wichtig zu machen.....

Ich persönlich habe den Eindruck, Du bekommst die Kurve noch.

Bitte verzichte künftig komplett auf die sinnfreien Beiträge und setze dich hin, überlege in Ruhe, was Du fragen und wissen möchtest. Formuliere das möglichst präzise aus, schreibe erst dann. Bitte dann erst "Vorschau" klicken.Gucken, ob alles richtig geschrieben wurde, ok aussieht und der Beitrag/die Frage verständlich und sachbezogen ist... Alles okay
Dann "Beitrag abschicken".
Wenn Du das einhältst, wirst Du merken, daß viel weniger Leute genervt sein werden.

Allerdings: Du wirst es nie allen recht machen können und nicht von jeder/jedem gemocht werden. Macht nix.

In einem Forum wie hier bringt es einen nur weiter, wenn man sich an die hier üblichen Umgangsformen und Regeln hält.
Ansonsten schlägt man nur eigene sowie die Zeit von anderen tot, was schade und überflüssig ist.

Also: Bitte nicht spamen wie in dem Beitrag von 23.51 Uhr. Beiträge sollten mindestens so verfasst sein und mind. die Länge von dem von 20.30 Uhr haben....

Wenn Du respektiert und ernst genommen werden willst, dann nicht die Meinung wie ein Fähnchen im Wind drehen! Setze ein Statement, eine Frage und dann ggf. nochmal nach....



29. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Tron007 am 05.01.18 05:47

Nee
ich bin sehr zufrieden mit dem forum hier. Ich habe legendlich spekuliert warum es hier so ist.
War alles nur Spekulationen von mir. Ich persönlich finde es super hier warum andrer hier abgehauen sind keine Ahnung.
So nun alles wieder Friede freute Eierkuchen.
30. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von bondage munich am 05.01.18 09:24

Meine Meinung:

Als Boardbetreiber muss man sich entscheiden, welche User man haben möchte:

1. Diejenigen die sachliche Beiträge schreiben und lesen wollen, oder

2. Leute die pausenlos (oft sinnfreie) Beiträge schreiben, um sich irgendwie in Szene zu setzen

Je nach dem wie die Entscheidung ausfällt wird eine der beiden Gruppen das Board verlassen.

Ich persönlich bevorzuge die Variante 1 und bin der Meinung dass hier das Forum sehr gut in diesem Sinn geführt ist.

Gegenbeispiele sind anderswo leicht zu finden.

31. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Tron007 am 05.01.18 09:58

Ja finde ich auch ich bin ja noch in der lernmodus und von daher schreibe ich überall mit.
Ich will mein Wissen erweitern und auch versuchen mitzuwirken. Wenn ich auch noch manchmal abschweife . Wäre ja nicht schlecht wenn ihr mir dabei bitte helfen könntet danke.

Ich wollte noch hinzufügen das Forum ist schon mein zweites Zuhause. Es gefällt mir so sehr will ganicht mehr weck hier. Wenn der Server mal offline ist kommt es schon fast zu Entzugserscheinung und warte bis ihr wieder online geht soweit bin ich schon ☺☺☺.
32. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Girgl am 05.01.18 12:04

Tron007

Würdest du bitte deinen Usernamen in DUMPFBACKE ändern!!!




33. RE: Beanstandungen zu Beiträgen?

geschrieben von Billyboy am 05.01.18 12:35

ich mach hier mal zu, ist ja vollkommen
sinnfrei
*kopfschüttel*
Billyboy


Impressum
© all rights reserved, 2019