Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


Strafklistier Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  weitere Fetische (Moderatoren: Johni)
  Strafklistier
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Strapsmauserl
Einsteiger



Ein bisschen bi schadet nie!

Beiträge: 1

Geschlecht:
User ist offline
  Strafklistier Datum:13.08.04 17:47 IP: gespeichert Moderator melden


TextText
Hallo!
Bin seit einiger Zeit auf das Klistier gekommen, und möchte nun auch Strafklistiere versuchen, meine damit welche mit verschiedenen Zusätzen bzw Rezepturendenn es soll ja auch mal einwenig brennen, das Popscherl. Wer kann mir gute Tipps geben wo der gewünschte effekt eintritt aber man nicht gleich den Notarzt braucht und/oder ins Spital muss!

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
vera
Einsteiger





Beiträge: 16

Geschlecht:
User ist offline
  Re: Strafklistier Datum:13.08.04 20:39 IP: gespeichert Moderator melden


Dear -Mauserl,

sorry, darf Dich doch so nennen? Bin halt zu faul für so lange Namen.


Meines Wissens ist dieser Bereich (bis auf den Anus selbst) sehr unempfindlich, selbst kaltes/heisses Wasser kann nicht unterschieden werden, kann aber schwere Schäden verursachen.

Bekannt sind folgende Klistierbeigaben: Seifenlauge, versch. Kräutertees, Gycerin oder Wein
(Absolute Vorsicht: Wird unmittelbar aufgenommen, nur in ganz kleinen Dosen, führt unmittelbar zu Schwips und mehr...)

Grundsätzlich gilt: Unangenehm wird das Klistier durch die Flüssigkeitsmenge, weniger durch die Beigaben.


Vera


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
verusado
Einsteiger





Beiträge: 5

Geschlecht:
User ist offline
  Re: Strafklistier Datum:26.11.04 02:06 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo

nun da kommt es auf die Wirkung an, die Du haben möchtest, ein Rezept wäre zb. folgendes:

Du nimmst 2-3 Dulcolax Tabletten und zerkleinerst sie mit ein paar Tropfen Seifenwasser (das hat nix mit dem Einlauf zu tun, die Tabletten lösen sich nur schneller auf) und mischt sie dann in ca 1 Liter warmes (etwa 35-37 Grad) Wasser.
Den Einlauf machst Du in der Knie-Ellenbogen Stellung, damit sich das Wasser möglichst weit im Darm verteilt und auch in die oberen Bereiche läuft, die ja in der Stellung tiefer liegen.
Am besten machst Du vorher ein kleines Klistier zum Reinigen des Enddarms.
Die Wirkung beginnt so nach 5-15 Minuten und führt zu verstärkten Darmbewegungen.

Die Wassermenge und Anzahl der Tabletten kann natürlich verändert werden, je nachdem wie stark die Wirkung sein soll, eventuell kannst Du auch etwas Luft mit hinein blasen.

(Diese Nachricht wurde am 26.11.04 um 02:06 von verusado geändert.)
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Sklavin_Ina
Sklavin





Beiträge: 15

Geschlecht:
User ist offline
  Re: Strafklistier Datum:16.12.04 17:38 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Strapsmauserl!
Mein Herr nimmt für meine Strafklistiere hin und wieder Essig.
für 1 Liter Flüssigkeit verwendet er 500ml Essig 5% und 500ml Wasser.
Ist wirklich eine Strafe diese Flüssigkeit rein zu bekommen, es wird warm und brennt und du hast den Eindruck du kannst es keinen Moment mehr halten.
Ich bekomme dann noch eine Tanzhöschen mit Anal- und Vaginaldildo an und muss es in mir behalten bis mein Herr mir gestattet mich zu entleeren.

Liebe Grüße Sklavin Ina
Mein Leben ist für meinen Herrn eine Freude und ich werde dienen und gehorchen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
master_of_m
Story-Writer



Liebe die Sklavin in gummi

Beiträge: 413

Geschlecht:
User ist offline
  Re: Strafklistier Datum:17.12.04 09:40 IP: gespeichert Moderator melden


Wasser mit Kohlensäure auf 30grad erwärmt ergibt auch schon ein herrliches Gefühl, oder sogar Sekt aber bei Sekt aufpassen, der Schwips ist garantiert
Die Sklavin in Gummi Teil I Die Sklavin in Gummi Teil II Forts.v. Der Sklavin in Gummi Teil II i...s der Beringten Kurzgeschichten von Master_of_m
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
CravatMan
Sklave/KG-Träger

Aachen




Beiträge: 249

Geschlecht:
User ist offline
  Re: Strafklistier Datum:09.01.05 23:00 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo an alle

Mal eine Frage: wie schafft ihr es eigentlich, das Strafklistier einzuhalten? Auch wenn ich ein Doppelballon-Darmrohr benutze, presse ich unwillkürlich nach ziemlich kurzer Zeit wieder alles aus mir heraus, ohne dass ich da was gegen machen könnte.

Keuscher Gruß
CravatMan
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
BeatriceTV
Einsteiger





Beiträge: 9

Geschlecht:
User ist offline
  Re: Strafklistier Datum:29.01.05 17:56 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo ihr,
ich setz mir sehr oft selbst ein Klistier um eben sauber zu sein, aber länger als 5 Minuten hab ich noch nie geschafft, aber wirkungsvoll war bisher jedes Klistier.

Grüße

Beatrice TV
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
CravatMan
Sklave/KG-Träger

Aachen




Beiträge: 249

Geschlecht:
User ist offline
  Re: Strafklistier Datum:29.01.05 18:34 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Beatrice TV

es ist beruhigend, dass ich mit meinem Problem offenbar nicht alleine bin.
Ich versuche immer, mich so gut es geht zu entspannen, damit ich den künstlichen Bauchinhalt noch länger in mir behalten kann; aber meist ist schon bald wieder Schluss und alles drängt heraus.

Mit keuschem Gruß
CravatMan
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
lady-leilaVolljährigkeit geprüft
Story-Writer



Alles kann, nichts muss? Quatsch! Alles muss was ich befehle!

Beiträge: 90

Geschlecht:
User ist offline
268841009  268841009  
  Re: Strafklistier Datum:30.01.05 10:50 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Enema-Freunde - und solche die es werden wollen ;-)  

Habt ihr euch vor dem Einlauf auch schön artig "vorgereinigt"? Das ist sehr wichtig für den Erfolg!

Ich meine damit folgendes:
Vor dem Einführen einer "größeren" Flüssigkeitsmenge (mehr als 1 Liter) solltet ihr euch
1) auf Toilette setzen und ein großes Geschäft erledigen (sofern möglich)
2) z.B. mit einer Ballonspritze den Darm vorreinigen, d.h. mit der Spritze Flüssigkeit einfüllen, 1-2 Minuten halten - wieder raus. Mehrmals (4-5 mal) wiederholen! (oder alternativ mit dem in der Apotheke erhältlichen Microklist den Darm reinigen)
3) ca. 10 Minuten warten (es kommt normalerweise nochmal etwas nach...)
4) das "große" Klistier/Strafklistier setzen.

Wichtig: langsam einlaufen lassen, ohne viel Druck. Dabei zuerst auf die linke Seite legen, danach auf den Rücken, dann auf die rechte Seite (jeweils ca. 2 Minuten), immer wieder im Wechsel.
Anschließend Schlauch entfernen - und halten....


Viel Spass ;-)


(Diese Nachricht wurde am 30.01.05 um 10:50 von lady-leila geändert.)
Dominante Grüße&&LL&&&&
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Poseidon
Gast


0
User ist offline 0
  RE: Strafklistier Datum:24.06.06 14:58 IP: gespeichert Moderator melden


Hi, also die einfachste Möglichkeit, alles drin zu behalten, ist euch einen aufblasbaren Analplug zu besorgen. Kommt so mit 30 euro daher. Dann füllt ihr das Klistier ein, führt den Plug ein und pumpt ihn weit genug auf, dass er nicht rausrutschen kann. Glaubt mir, ist ein ziemlich geiles Gefühl...
Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
DR.Lavement
Einsteiger

Franken


Gut klistiert ist halb gewonnen..

Beiträge: 2

Geschlecht:
User ist offline
kzechi  kzechi  
  RE: Strafklistier Datum:06.12.07 13:17 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo liebe Klistierliebhaber,
habe als Einlaufprofi einen guten Tip für einen Super Reinigungseinlauf, oder "Strafeinlauf"(mehrfach persönlich getestet).

In 1,5 Liter warmes Wasser verrührt ihr 3 Teelöffel gemahlenens Ingwerpulver.
-Dieser Einlauf ist besser als alles andere, was ich je erlebt habe,mann kann das ganze auch noch etwas steigern, indem man noch einen Löffel Chayenne Pfeffer unterrührt.

Versucht mal, das Ganze ein wenig zu halten, mittels eine Plugs oder eines Ballondarmrohres.(oder festgebunden auf einem Klistierstuhl)
Danach gut mit klarem, salzhaltigen Wasser spülen

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von DR.Lavement am 06.12.07 um 13:18 geändert
KE
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
SmartManVolljährigkeit geprüft
Staff-Member

Hamburger Randgebiet




Beiträge: 1790

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Strafklistier Datum:06.12.07 17:20 IP: gespeichert Moderator melden


@ Sklavin Ina

Gerade bei Dir klingt es nach einem gewissen Training; daher bin ich mal neugierig. Ich vermute doch wohl richtig, daß Dein Herr versucht, die Zeiten, die Du es bei Dir behälst, auszudehnen? In einem gewissen Maße kann man es ja lernen, die Zeit diesbezüglich zu verlängern. Entscheidend ist während der Zeit des Aushalten ja die Körperhaltung, die körperliche Belastung (die es deutlich erschweren kann), eine stets gleiche Füllmenge, damit Erfahrenswerte auf vergleichbarer Grundlage gesammelt werden können etc....

Individuell sind diese Zeiten ja sehr unterschiedlich. Mich würde interessieren, auf welche Zeit des Aushalten Dich Dein Herr inzwischen gebracht hat. Oder messt Ihr die Zeit nicht?

Mich wundert, daß Du das Strafklistier trotz des am Tanzhöschen befestigten Dildo beibehalten kannst. Eigentlich ist es bei einem Latexhöschen doch bereits eine gewisse Schwierigkeit, ohne Klistier den Dildo an seinem Platz zu behalten, wenn der Darm anfängt sich zu wehren, da, so wie ich es kennengelernt hatte, ein solches Höschen durch sein elastisches Material so weit nachgeben kann, das der Dildo herausgepresst werden kann.

Wie schaffst Du es dann noch zusätzlich mit dem Klistier? Fixierst Du den Dildo mittels enger Kleidung oder ähnlich?

Ich hoff nicht zu neugierig zu sein; aber darfst Du Dich während der Wartezeit frei bewegen oder wird Dir eine Haltung anbefohlen, die du nicht verlassen darfst (was das ganze ja noch deutlich erschweren kann)?


@ all

Oft wird mit Selbstverständlichkeit in der Liste der Beimischungen Seifenlauge genannt. Was aber weniger wissen, ist, daß es nicht auszuschließen ist, daß diese zu Darmkrämpfen führen kann. Ich würde sie daher nicht favorisieren.

Das Klistier muß stets Körpertemperatur haben. Nur damit kommt der Darm zurecht. Bei abweichenden Temperaturen kann der Darm mit Entzündungen reagieren.

Fröhliches Eintrichtern wünscht

SmartMan


P. S. Hat jemand das Einfüllen schon mal ganz banal mit nem´ Trichter versucht? Funktionierte es?
Infos zum Forum: "Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
ehezoegling
Einsteiger





Beiträge: 12

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Strafklistier Datum:07.12.07 21:06 IP: gespeichert Moderator melden


über Zusätze kann ich keine große Erkentnisse beisteuern ... ich erhalte stets nur klares, lauwarmes Wasser. Bei Zugaben wird uns auch eher etwas unwohl. Keine Ahnung was das so alles mitsichbringt.

Für den Erhalt des Klistier gibt es bei uns ein festes Ritual. Meine Frau hat mir vor langer Zeit mal einen sehr strammen, dehnbaren Hüfthalter umgebaut ... nämlich so, dass er neben der Hüfte auch einen Podildo gut halten kann. Also statt der Strapse sind vorn breite Gummibänder angebracht, die man durch die Beine ziehen kann und auf der Rückseite gut fixieren kann.

Damit bin ich gut ´gekleidet´ für den Klistierplug. Dabei handelt es sich um ein defekten Pumpplug. Ich habe hier einfach die Latexbeschichtung (die man aufblasen kann) entfernt und den Hohlkern des Plugs innen mit Epoxy ausgegossen. Statt der Pumpfunktion gibt es nun eine perfekte Klistierverbindung in den Po. Das ganze ist technisch einwandfrei und vor allem 100% hygienisch. Alles glatt und perfekt für den gewünschten Einsatz.

Diesen bekomme ich dann verpasst. Damit dieser bei der Füllung nicht rausrutscht, kommt besagter Dildohalter (Hüfthalter) zum Einsatz. Durch die zwei Bänder wird dieser perfekt fixiert. Nebenbei gibt der auch noch ein Gefühl der Strenge.

Von der Befüllung her, die ich stets voll fixiert (auf dem Bett) erhalte haben wir uns langsam rangetastet. 1,5l sind kein Problem und auch angenehm zu empfangen. Ich persönlich kann es sehr lange auf dem Rücken liegend halten.

Wenn erst einmal alles reingelaufen ist, lässt mich meine Frau gern alleine ruhen ... bis es dann irgendwann nicht mehr geht ... meist muss ich dann doch noch etwas aushalten.

Je nach Strafmaß gibts es Strafmieder für mich, die dann das Ausgeliefertsein, die Enge und den Wunsch nach "hoffentlich komme ich hier dann schnell genug raus" fördern. (das ist ein ganz nettes Spielchen)

Als Behältnis hatten wir anfangs die Krankenhausausstattung. Doch das fanden wir zu unhygienisch. Mittlerweile nutzten wir eine 1,5L Colaflasche, umgedreht, Boden ausgefräst. Das lässt sich super reinigen und verstauen. Und man und Frau sehen gut was noch so kommt ....
:)
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
heriVolljährigkeit geprüft
Freak

Baden-Württemberg


Nur ein/mein Rohrstock kann so Zeichnen

Beiträge: 99

Geschlecht:
User ist offline
1  1  
  RE: Strafklistier Datum:08.12.07 12:14 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Ehezögling,

Interessant mit derCola Flasche. Würde mich interessieren wie der Schlauchanschluss aussieht, was für einen Schlauch verwendet Ihr???

Was den Strafeinlauf betrifft, ich werde vorher 3X mit je einem halben Liter reinem Warmwasser befüllt, bis einigermassen kares austritt.

Dann kommt das Darmrohr von Rüsch zum Einsatz, ca.30cm lang und reichlich im Umfang. 1,5 ltr. werden langsam tief platziert. Nach erhalt bekomme ich die Zeitvorgabe des innehaltens.
Zur Kontrolle muss ich dabei auf einer Gummimatte stehen ab und zu in die Hocke gehen und Kniebeugen machen. Bei den Übungen darf ich keinen Tropfen verlieren, passiert es doch, kommt der Rorstock zum Einsatz.
Das ist echte Körperbeherrschung und kann trotzdem erlernt werden, der Stock machts möglich *stöhn*!!
Der Sinn des Strafeinlaufs sol ja sein, ohne, "abgedichteten Ausgang" Herrins vorgaben zu erfüllen, welche wiederum, die Bestrafung ausmacht.
Herrin erwägt nun, an stelle des Darmrohres, ein Magenschlauch von Rüsch anzuschaffen welcher alternativ auch als Darmrohr verwendbar und einsetzbar ist.
Damit will sie erreichen, eine größere Menge, (angestrebt sind mid. 2Ltr. nach oben steigend), noch Tiefer, in mir zu platzieren, um die "Übungen" entsprechend ausdehnen zu können.

heri
Der Schmerz ist der große Lehrer der Menschen.
Unter seinem Hauche entfalten sich die Seelen.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
paul_s
Fachmann

Wien und Umgebung


Lebe heute, morgen kann es zu spät sein ;-)

Beiträge: 61

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Strafklistier Datum:07.07.08 19:54 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo an alle Klistierfreunde und -experten ;-)

Da es hier ja eine Menge von Erfahrenen gibt, stelle ich mal eine Frage, die mich schon sehr lange beschäftigt:

Wie oft kann man so ein Vollklisiter eigentlich durchführen?
Ich meine damit, wie oft pro Woche oder gar Tag.
Ist es gesundheitschädlich merhmals pro Woche eine Reinigung durchzuführen?

Ich führe - mangels geeigneter Domme ;-(( - hin und wieder eine solche Vollreinigung selbst an mir durch. Dazu schaffe ich es mittlerweile bereits, nach kurzer mehrmaliger Vorspülung, ca. 1,5 - 2 Liter in mir aufzunehmen und das auch für 10 - 15 Minuten in mir zu halten.
Wenn der Druck zu gross wird und die - mir selbst vorgegebene - Zeit noch nicht erreicht ist, habe ich mir beim Geburtstraining die Hechelatmung abgeschaut. Also mir hilft´s!
Mehrmals kurz und heftig ein- und ausatmen und schon entspannt sich der Darm ein bisschen.... und ein bis zwei weitere Minuten sind wieder möglich. Das funktioniert sogar mehrmals hintereinander. Damit habe ich es schon geschafft die besagten 15 Minuten auszuhalten.
Da war dann allerdings die Erleichterung riesengross!!

LG an alle Hygienefreunde
paul_s
ergebener sklave von Ladymina
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
felix247Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger

NRW, PLZ 46


Keusch im Lancelot für meine Herrin; nicht immer, aber immer öfter

Beiträge: 178

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Strafklistier Datum:08.07.08 08:31 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Zusammen,
wie verhindern Eure Herrschaften eigentlich, dass Ihr Euch einfach auf der Toilette entleert, wenn es Euch unangenehm wird?
Seid Ihr denn nicht gefesselt während Ihr das Klistier empfangt? Ich denke, gerade bei einem "Strafklistier" sollte sub auf jeden Fall auch gefesselt sein. Für mich stellt sich dann aber die Frage, was ist, wenn sub es dann wirklich nicht mehr halten kann, aber noch, z.B. komplett gefesselt im Bett liegt? Muss sub da nicht Pampers tragen? Und wie sollen die dann alles halten? Wenn man 1,5l in sich hat und die ziemlich plötzlich den Körper verlassen, schafft eine Pampers das überhaupt, oder gibt es eine Riesensauerei?

Für Euch vielleicht "dumme" Fragen, für mich als Klistier-Interessieren wichtige Fragen, die auch meine Herrin beschäftigen.

Neugierig sind wir beide schon, wie das mit einem Klistier wohl so ist.

Danke für Eure Infos und

keusche Grüße,
felix247
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
FFE
Einsteiger





Beiträge: 1

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Strafklistier Datum:01.06.11 00:53 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Hi, also die einfachste Möglichkeit, alles drin zu behalten, ist euch einen aufblasbaren Analplug zu besorgen. Kommt so mit 30 euro daher. Dann füllt ihr das Klistier ein, führt den Plug ein und pumpt ihn weit genug auf, dass er nicht rausrutschen kann. Glaubt mir, ist ein ziemlich geiles Gefühl...


Das Problem daran ist, dass der Plug aus Gummi besteht und sich stark verformen lässt. Der Darm hat genügend Kraft, ihn auch, wenn er sehr stark aufgeblasen ist, herauszupressen (Selbsttest).

Die einzige Möglichkeit dies zu verhindern besteht darin, ihn durch eine mechanische Vorrichtung so zu fixieren, dass er nicht bewegt werden kann.

Ich hab da mal von einem umgebauten Hüfthalter gelesen, an dem statt der Strapse eine Halterung (Gurt) angebracht wurde, die (der) es verhindert, dass der Plug herausgedrückt wird.

Damit der Darm voll abgedichtet wird, muss der Plug sehr stark aufgepumpt werden. Dabei sollte sich die Gummiblase wirklich weit genug im Anus befinden (hinter der Abbiegung/Engstelle des Darms, gegen die sie sich dann abstützt, keinesfalls im Enddarm). Vorsicht! Wird ein Plug so sehr weit aufgeblasen (tut weh, wenn man es nicht richtig/gut macht - selbst getestet), so kann es vorkommen, dass ein krankenhauspflichtiger Darmriss entsteht.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
SmartManVolljährigkeit geprüft
Staff-Member

Hamburger Randgebiet




Beiträge: 1790

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Strafklistier Datum:01.06.11 08:11 IP: gespeichert Moderator melden


Moin FFE,
Zitat

Ich hab da mal von einem umgebauten Hüfthalter gelesen...
>KLICK<


Zitat

Dabei sollte sich die Gummiblase wirklich weit genug im Anus befinden (hinter der Abbiegung/Engstelle des Darms, gegen die sie sich dann abstützt, keinesfalls im Enddarm).
Ich weiß nicht, ob ich Dich jetzt korrekt verstehe. "Hinter der Abbiegung", also der ersten Darmbiegung wäre ja bereits der Enddarm (also der Bereich, vor dem Du selbst warnst) bereits erreicht. Oder ist Deine Schilderung etwas verkehrt bei mir angekommen?

Ich empfehle jedenfalls, vor der ersten Darmbiegung zu bleiben. Die Gefahr, dass das eingeführte Instrument nicht problemlos die Kurve kriegt ist gegeben und dass dabei eine Perforierung der Darmwand erfolgt. Die hierdurch in den Bauchraum gelangende Darmflora hat extreme Folgen, vor denen man evtl. nicht zuvor durch Schmerzen gewarnt wird - leider erteilt der Darm nicht über alles unerfreuliches, was sich in ihm abspielt, zuverlässige Rückmeldungen an seinen Eigentümer.

Ist es zu einem Schaden gekommen (Entzündungen etc.), so haben die Ärzte n´ ziemliches Problem, selbiges im Bauchraum überhaupt in den Griff zu bekommen. Das geile Spielchen kann dann irgendwo in dem Bereich zwischen Intensivstation und Friedhof enden.

Nicht ohne Grund gibt es sehr speziell konstruierte Instrumente und geschultes Personal, dass sich damit in die Tiefen vorwagt.

Ihr lauft also Gefahr, anfangs gar nicht mitzubekommen, was sich durch den Einsatz ungeeigneter Instrumente da anbahnt, wenn ihr damit zu tief abtaucht.

LG

SmartMan


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von SmartMan am 01.06.11 um 17:40 geändert
Infos zum Forum: "Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Georg-
Einsteiger





Beiträge: 8

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Strafklistier Datum:08.06.11 18:27 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Zitat
Dabei sollte sich die Gummiblase wirklich weit genug im Anus befinden (hinter der Abbiegung/Engstelle des Darms, gegen die sie sich dann abstützt, keinesfalls im Enddarm).


Ich weiß nicht, ob ich Dich jetzt korrekt verstehe. "Hinter der Abbiegung", also der ersten Darmbiegung wäre ja bereits der Enddarm (also der Bereich, vor dem Du selbst warnst) bereits erreicht. Oder ist Deine Schilderung etwas verkehrt bei mir angekommen?


So richtig verstehe ich auch nicht, wovor gewarnt werden soll.

Vielleicht sollte man zunächst einmal Begriffe klären, damit wir nicht aneinander vorbei reden.

Der Dickdarm (Grimmdarm oder Kolon) ist der sich an dem Dünndarm anschließende Darmteil, der einen Durchmesser von gut 6 cm hat und 1 bis 1,5 m lang ist. Er unterteilt sich in verschiedene Abschnitte.

Wenn man mal von "außen" vorgeht, sieht man von dem Dickdarm von "außen" nur den After (Anus). Dieser Abschnitt des Darms ist der Schließmuskelbereich, der etwa 3 bis 4 cm lang ist. Hier befinden sich die Muskeln, die den anschließenden Abschnitt des Dickdarms, den Mastdarm, nach außen abschließen. Die verschiedenen Schließmuskeln werden in einen inneren und einen äußeren Muskelring unterteilt.

Der an den Schließmuskel anschließende Mastdarm (Rektum) dient als Reservoir der Verdauungsprodukte, damit man nicht alle 5 Minuten eine Toilette aufsuchen muß. Verdauung findet im Mastdarm nicht statt.

Alle Gegenstände, die man hineinschiebt, müssen zunächst den Schließmuskelbereich überwinden. Das kann für Anfänger schon ein Hindernis sein. Da hilft nur Übung. Und mit Übung geht dann irgendwann etwas hinein, das einen Durchmesser von etwa 7 cm und mehr hat. Das ist natürlich individuell verschieden.

Mit einer Ballspritze oder einem kleinen Klistier setzt man gerade diesen Mastdarmbereich unter Wasser. Nach der Entleerung ist dieser Bereich vom Gröbstem gereinigt. Da in diesem Darmbereich keine Verdauung mehr stattfindet, kann ein so kleines Klistier, das sich auf diesen Bereich beschränkt, die Darmflora noch nicht beeinträchtigen.

Aber es schiebt immer "von oben" etwa nach, so daß für ein längeres einzuhaltendes Klistier vorher weitere Darmbereiche vorgereinigt werden müssen.

An dem Mastdarm schließt sich ein sichel-förmiger Darmteil an, der wegen seiner Form S-Darm (Sigma) genannt wird. Schiebt man einen Dildo in den Anus, dringt er in den Mastdarm und dann bis zu der Biegung des S-Darms vor. Weiter geht es scheinbar nicht.

Aber es gibt Instrumente z.B. das Koloskop (> Wikipedia) zur Untersuchung des Dickdarms. Dieses Gerät wird durch den After eingeführt und kann bis zum Blinddarm vordringen. Bis dahin sind es je nach Körperbau 1 bis 1,5 Meter.

Wenn man Flüssigkeitsmengen von bis zu 2,5 ltr. für längere Zeit innehalten will/soll, sollte der Dickdarmbereich völlig gereinigt sein. Wie die Vorschreiber schon geschrieben haben, ist das nicht mit einem einzigen Klistier zu erreichen. Dazu sind mehrer Klistiere nacheinander erforderlich, bis nur noch "klare" Flüssigkeit ausgeschieden wird.

Allerdings sollte man diesen Bereich des Dickdarm nicht zu häufig mit einem Klistier spülen. Die Darmflora (Bakterien) befinden sich nur im Bereich des Dickdarm. Nicht im Dünndarm. Nach einem Klistier müssen sich die Bakterien erst wieder erholen.

Neben den Ballondarmrohr, dessen aufzublasener Ballon im Mastdarmbereich plaziert wird, gibt es auch Darmrohre ohne Ballon. Es gibt kurze Gummirohre, die so lang wie die Ballondarmrohre sind. Es gibt aber auch Rohre von etwa 90 cm Länge. Damit kommt man ziemlich weit hinein in den Dickdarm. Das dünne Darmrohr überwindet auch den "Knick" des S-Darm, woran ein Dildo "normalerweise" scheitert.

An den S-Darm schließt sich der absteigende Dickdarm (Deszendens) an. Wenn man ein langes Darmrohr einführt, wandert es in diesen Bereich des Dickdarms nach oben. Es geht fast bis zur linkseitigen unteren Rippe. Dort macht der Dickdarm einen weiteren Knick.

An den gerade erwähnten absteigenden Dickdarm (Deszendens) schließt sich der waagerechte Dickdarm (Transversum) an, der von unterhalb der linke Rippe nach unterhalb der rechten Rippe hinüber führt.

Von da an geht der Dickdarm abwärts zum Blinddarm. Weil aber die Verdauungsprodukte den umgekehrten Weg nehmen, heiß dieser Abschnitt des Dickdarms aufsteigender Dickdarm (Aszendens). Dieser Bereich beginnt oder endet (je nach Sichtweise) im Blinddarm.

Bis in den aufsteigenden Dickdarm würde ein durch den After eingeführtes, 90 cm langes Darmrohr gelangen und die eingebrachte Flüssigkeit dort verteilen Die durch so ein Darmrohr eingeführte Flüssigkeit dringt aber auch in alle Dickdarmbereiche vor. Nicht aber in den Dünndarm, weil die zwischen Dick- und Dünndarm befindliche Ileozäkalklappe das verhindert. Nur wenn der Dickdarm vollständig gefüllt ist, können die von den Vorschreibern erwähnten 2,5 Ltr. aufgenommen werden. Der Vorteil des langen Darmrohres ist, daß nicht sofort die Flüssigkeit auf den Schließmuskel drückt. Der Schließmuskel spürt nur den Schlauch.

Man braucht sich aber nicht zu wundern, wenn nach einem längeren Innehalten der Klistierflüssigkeit nicht mehr soviel heraus kommt, wie man vorher eingefüllt hat. Dafür wird man häufiger urinieren müssen. Denn man darf nicht vergessen, wozu der Dickdarm da ist.

Der Dickdarm entzieht den Verdauungsprodukten Flüssigkeit. Die Verdauungsprodukte werden auf ihrem Weg durch den Dickdarm fester und fester (eingedickt). Da der Darm diese Resorptionsfunktion hat, "verschwindet" auch ein Teil der mit einem Klistier eingegebene Flüssigkeit. Die Flüssigkeit verschwindet natürlich nicht, sondern wird, wie schon erwähnt, im Dickdarm langsam resorbiert und über die Nieren als sehr wäßriger, heller Urin ausgeschieden.

Was nun das "Abdichten" nach der Klistiergabe anbetrifft, wurde ja schon auf Stopfen im Schließmuskelbereich und Ballone im Mastdarmbereich hingewiesen. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit.

Einige Shops bieten unter der Bezeichnung Colon-Snake ein sehr dickes Darmrohr an. Bei einer Länge von 90 cm ist es in der Version S etwa 25 mm dick, in der Version L knapp 40 mm dick. Diesen flexiblen Gummischlauch, der die Funktion eines sehr dicken Darmrohres hat, bekommt man nach einiger Übung durch den Bogen des S-Darm.

Daher wird es verständlich, daß man einen ähnlich dicken, sehr elastischen Dildo (mit ausreichender Länge, am besten ein sogenannter Doppel-Dildo) auch bis in den Bereich des S-Darm schieben kann.

Daher schrieb ich oben, für einen Dildo geht vom Mastdarm aus "scheinbar" nicht weiter. Aber einen sehr elastischen Dildo von der Dicke des Colon-Snake bekommt man in den S-Darm hinein und dort übt er eine sehr gute "Stopfenfunktion" aus. Zwar ist der Mastdarmbereich des Dickdarm dann nicht mit Flüssigkeit gefüllt, aber die anderen Bereiche des Dickdarmes halten dafür um so besser die Flüssigkeit.

Noch etwas zur Benutzung eines Dildos als Stopfen. Sollte man zu weit geschoben haben und nichts mehr aus dem After herausschauen: keine Aufregung! Die Muskeln des Dickdarm fördern den verschwundenen Dildo nach ein paar Stunden von selbst wieder zu Tage. Mit etwa Übung kann man auch etwas größere, längere Kaliber verwenden. Wie schon gesagt, ist der Dickdarm etwa 6 cm dick. Durch Hin- und Herbewegen des Dildos kann man die Flüssigkeit im Dickdarm in einer Art Wallung bringen. Man bekommt einen Dildo (Doppeldildo) nur bis zu der Stelle unterhalb der linke Rippe, wo der Übergang vom absteigenden Dickdarm zum querverlaufenden Dickdarm ist. Man kann die Position eines soweit eingeführten Dildos durch Handauflegen dort von außen erfühlen.

Viele Grüße Georg-
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
knickerbocker
Fachmann





Beiträge: 69

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Strafklistier Datum:09.06.11 20:21 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,

hier war ja viel über die Anatomie des Darmes zu lesen. Georg hat das sehr gut gemacht! Auch wenn ich mich wiederhole, der Darm als solcher ist tatsächlich gegen mechanische Manipulation empfindlicher wie man denkt!!! Ein Darmrohr kann ihn schnell durchstoßen. Alles was an "Instrumenten" über das Rektum hinaus geht, hat "im Rausch der Sinne" nichts verloren. Ein Klistier hat in der Regel einen ca. 5-7cm langen Aufsatz zu Einführen. Alles was länger ist, Finger weg.
Beim Strom lassen wir ja auch die Finger weg, das bleibt nur wenigen Fachleuten überlassen.
Von größeren Flüssigkeitsmengen im Transversum spüre ich ja nichts, also brauche ich da auch keine Schläuche hinschieben.

Wo liegt denn eigentlich der Reiz bei der Ganzen Sache? Das ist sicher von Person zu Person sehr unterschiedlich. Eigentlich geht es uns ja darum Hochdruck zu haben und nicht ablassen zu sollen. Das erreicht man aber auch mit einem (oder zwei) Klistieren im Enddarm. Von dort kommt das Signal Stuhlgang. Wird der Enddarm durch das Klistier stimmuliert, kommt auch der restliche Darm in Bewegung und es kommt was von oben nach.

Gelegentlich setze ich mir auch selbst ein Klistier. Dann aber vor der Morgentoilette. Windel an und raus aus dem Haus. Anhalten so lange wie möglich. Wenn es nicht mehr geht, dann hofft man, dass die Windel hält. Mit ordenlich Brei in der Windel dann noch ein kleiner Spaziergang und die Sache ist abgerundet, wenn mich meine Herrin dann nicht noch zur Rechenschaft ziehen würde. Aber das ist eine andere Geschichte.

Also merke: Fixiert den Reiz auf die volle Hose und nicht auf Langstreckenrekorde für Schläuche.

Gruß
Knickerbocker
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!

Wir unterstützen diese Aktion

Powered by Forennet.org v 1.2
© all rights reserved, 2014

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.76 sec davon SQL: 0.35 sec.