Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Cuckold-Rubrik (Moderatoren: Johni)
  Meine Frau ist eine Cuckquean !
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Devo 6
Fachmann

Hamburg


C 2 meiner Lady

Beiträge: 71

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:09.03.12 10:55 IP: gespeichert Moderator melden


Ich halte mich auch für solch " " Teilzeitkeuschen " , lach , was für ein Wort . Und das finde ich und vor allem meine Lady sehr gut . Schlimm oder besser finden wir das zum " Vollzeitkeuschen " auch nicht .

Richtig finde ich auch die Aussage das Sexualität im Kopf stattfindet , den ohne den Kopf würde auch der Körper keine Regung zeigen .
Jetzt müsstets du nur noch meine PN beantworten und ich wäre recht zufrieden , lach .


Gruss Paul
Zuverlässig ist man auch wenn man regelmässig versagt

Der Preis für die Wünsche wird die Realität sein
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herr von Cuckquean
Erfahrener

Köln


Keusch sein bindet Körper und Geist.

Beiträge: 21

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:12.03.12 22:11 IP: gespeichert Moderator melden


Ich danke für die Komentare, positiv wie negativ und für die vielen Klicks auf meine Beiträge. Ich hoffe das es für euer Forum eine, auf seine für euch sicher ungewohnte Weise, kleine Bereicherung war. Werde sicher auch in Zukunft immer mal wieder vorbei sehen in der Hoffnung doch nicht so "exotisch" zu sein wie es mir gerade mal wieder den Anschein macht .
Ganz lieben Gruß an euch da draußen .
P.S Die Bereitschaft Risiken einzugehen zeigt uns den Weg zu unseren Leidenschaften.
Bin der Herr einer C3 Cuckquean . Wir genießen unsere besondere Beziehung und sind auf der Suche nach Gleichgesinten Personen und Paaren gleicher Überzeugung.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herr von Cuckquean
Erfahrener

Köln


Keusch sein bindet Körper und Geist.

Beiträge: 21

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:28.06.12 01:37 IP: gespeichert Moderator melden


....die folgenden Tage nach dieser Feuertaufe waren für uns beide vergleichbar mit den ersten Tagen unseres Kennenlernens. Und das war es ja auch irgentwie . Ich sah meine Frau an und suchte in ihren Blicken und Gesten eine Aussage dessen was unser "Probelauf" mit ihr gemacht hatte. Und auch ich merkte das ich auf dem selben Prüfstand war. Positiver Nebeneffekt war das wir uns so viel mehr Aufmerksamkeit schenkten als in den Monaten davor. Ich gebe zu das ich in dieser Zeit auf ein Zeichen des Bereuens oder Verunsicherung bei meiner Frau gewartet hatte. Oder ein Gespräch in welchem sie Einschränkungen oder gar einen Abbruch gewünscht hätte und ich glaube auch sie wartet auf eine derartige Reaktion meinerseits. Was ich aber sah war eine glückliche ,zufriedene Partnerin die voller Aufmerksamkeit und Fürsorge war. Wenn sie morgens zu mir sagte " Viel Spaß heute " und dabei lächelte hatte das ganze irgentwie eine neue Bedeutung bekommen. Auch sonst waren es die vielen kleinen Veränderungen die mir unmissverständlich zeigten das meine Cuckquean nichts von ihrer Endschlossenheit verloren hatte. So war es nun normal geworden das ich unser zuvor gemeinsames Schlafzimmer allein für mich hatte wärend meine Frau sich einen unserer Kellerräume zum schlafen eingerichtet hatte. Und wie es bei schleichenden Prozessen so ist merkt ich es kaum das sich meine Frau mehr und mehr zu einer Art Hausmagt endwickelte die stetz und immer mehr bemüht war mir mein Leben so angenehm wie möglich zu machen. Selbst eine Rose die von Zeit zu Zeit auf meinem Kopfkissen lag fehlte nicht. Meine Gefühle für meine Frau standen mir in dieser Zeit offtmals im Weg und ich vermisste meine Frau im dem viel zu großen Ehebett denn Sex gab es wie beschlossen zwischen uns nicht mehr . So kam der Tag als ich für mich erkennen musste das aus dem " Spiel " realer Ernst geworden war denn ich hatte Bedürfnisse und Wünsche die ich nicht mehr unterdrücken konnte bzw wollte und suchte das Gespräch mit meiner Frau. Ich passte sie ab als sie morgens im Bad war und öffnete die Tür. Sie zupfte gerade vor dem Spiegel ihre Haare zurecht und schaute mich verwundert an. Ich begann meinen Satz mit den Worten " Ich will mit dir reden " Meine Frau blickte zu Boden und sagte leise " Du hast mich letzte Nacht gehört ? " " Es tut mir leid und ich verspreche es kommt nicht wieder vor ! " Wirst du mich jetzt dafür bestrafen ?" " ich weiß das ich es verdient habe " Tränen liefen langsam ihren Wangen herab und sie schüttelte leicht mit ihrem Kopf. " Ich habe mir vorgestellt wie du es mit einer richtigen Frau machst und bin schwach geworden da habe ich es mir selbst gemacht " "Es tut mir wirklich sehr leid ! " Ich war total perplex ,damit hatte ich nicht gerechnet denn sagen wollte ich ihr ja was völlig anderes.Ich überlegte kurz und sah auf meine Frau die vor mir weinend auf ihre Knie gesunken war. Ich hatte letzte Nacht keinen Laut gehört aber vor mir weinte meine Frau erfüllt von einem schlechten Gewissen und voller Unzufriedenheit über sich selbst.Es war an mir diesen Zustand auf zu heben und das ging wohl nur wenn ich auf die Situation als ein Mann einer Cuckquean reagierte. Also blieb mir nur eine Wahl " Konsequent" sein. Ich drehte ihr demonstrativ den Rücken zu und sagte " Wenn ich heute nach hause komme wirst du dafür bestraft und du sorgst besser dafür das sowas nie wieder vorkommt ! wie ist mir egal .Ich hätte nicht erwartet das du mein Vertrauen so mit Füßen trittst." Ich hoffte das ich das richtige gesagt und getan hatte und fuhr zur Arbeit mit tausend Gedanken im Kopf . Ich hatte meiner Frau eine Bestrafung angedroht ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben wie ich das in die Tat umsetzten könnte. Hatte ich übertrieben ? Wie es ihr jetzt wohl gehen mag ? War das das Ende unseres Abenteuers ? Aber alles Fragen nutzte nichts ich wusste alles würden sich wohl spätestens am Abend klären. Doch dann ereichte mich eine erlösende SMS " Ich werde jede Bestrafung dankbar annehmen und hoffe du kannst mir verzeihen. Ich liebe dich " Ich war total erleichtert denn mein schlechtes Gewissen war inzwischen merklich gewachsen. So aber blieb troz allem die Aufgabe mir eine angemessene Bestrafung für meine Cuckquean auszudenken die ihr auch ihr schlechtes Gewissen nahm. Am späten Nachmittag kam mir dann die rettende Idee und ich versprach mir von ihr den erwünschten Erfolg. Als ich kurz darauf das Haus betrat erwartet mich meine Frau knient im Wohnzimmer.Sichtlich angespannt schaute sie mich an und ich sah das ihre Tränen vermischt mit ihrer Schmicke über ihre Wangen gelaufen waren. Wie gerne hätte ich sie zu mir hoch und in den Arm genommen aber das war nicht der Zeitpunkt nicht die richtige Situation. " Steh auf und zieh dich aus " sagte ich sehr bestimmt.Sofort tat sie was verlangt war. Inzwischen breitet ich eine Decke am Boden aus und deutet ihr mit einer Kopfbewegung und den Worten " Leg dich da drauf " Stocksteif lag sie nun vor mir . Ich schob ihre Beine auseinander und betrachtete das mir so präsentierte Lustzentrum.
" Ich will das du weißt und spührst was passiert wenn du wieder schwach wirst " sagte ich mit fester Stimme. Sie nickte nur und biss sich dabei verlegen auf ihre Lippen. Dann zündete ich einer der Kerzen an die uns sonst bei romantischen Abenden geleuchtet hatten. Ihr Körper zuckte wild und ihre Hand fuhr zum Mund wärend sie sich unter wimmern in ihren Zeigefinger verbiss um nicht laut schreien zu müssen. Ich presste mit meiner linke Hand ihr Becken fest zu Boden wärend die Kerze in meiner rechten stetig genau auf ihr Lustzentrum abtropfte. Ihre Beine waren reflexartig bemüht diesen Bereich zu schützen aber ein Blick von mir genügte und sie gaben den Weg für das heiße Wachs wieder frei. So verschloß ich den Bereich den meine Frau geschworen hatte unberührt zu lassen. " Ich hoffe das hilft dir dabei diesen Bereich als verschlossen zu sehen besonders für dich ! " Sagte ich als das Werk vollbracht war. Ihr Gesicht war von der Anstrengung gerötet aber es wirkte auch sehr entspannt denn sie hatte ihre Strafe erhalten und die Konten waren wieder ausgeglichen.
" Danke ! " schluchste sie " Glaube mir bitte das es nicht wieder vorkommen wird ja ? " Ich gab ihr die Kerze und sagte liebevoll " Stell sie neben dein Bett das wird dir in bestimmten Momenten sicher helfen wenn sie dich an heute erinnert ! " " Das ist eine gute Idee " sagte sie und wir küssten uns.
Bin der Herr einer C3 Cuckquean . Wir genießen unsere besondere Beziehung und sind auf der Suche nach Gleichgesinten Personen und Paaren gleicher Überzeugung.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
slavea Volljährigkeit geprüft
Sklave

nördliches Rheinlandpfalz




Beiträge: 98

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:29.06.12 14:49 IP: gespeichert Moderator melden


ein sehr schöner Bericht
Vielen Dank
Ich würde mich freuen bald wieder von dir zu lesen
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
L.O.
Freak





Beiträge: 111

User ist offline
0  0  
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:29.06.12 18:36 IP: gespeichert Moderator melden


Ja, siehst du, das ist die gegenseitige Liebe, die anfangs vermisst habe!
Jetzt hast du beschrieben, wie wichtig dir deine Frau ist.
Das du sie zu dir hochziehen wolltest, sie lieb in den Arm nehmen wolltest!
Ich hätte es wirklich ganz furchtbar gefunden, wenn deine Frau, auf grund ihrer Neigungen, würdelos behandelt worden wäre. Aber das tust du nicht. Und ich habe mich wirklich gefreut zu lesen, dass es dir wichtig ist, was deine Frau fühlt und wie du ihr dabei helfen kannst!
Vielen dank für diesen sehr emotionalen Bericht.

*liebenGruß*

L.O.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herr von Cuckquean
Erfahrener

Köln


Keusch sein bindet Körper und Geist.

Beiträge: 21

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:10.07.12 23:44 IP: gespeichert Moderator melden


... in dieser Nacht lag ich lange wach. Nicht nur das gerade erlebete hatte mich erregt ich war seit längerem schon sehr unbefriedigt . Meine Gedanke blühten in immer neue Dimensionen bis der Erlebnisdruck einfach zu mächtig wurde. Mir war jetzt alles egal . Ich stand auf und ging in voller Entschloßenheit in den Keller. Ein kurzes Zögern noch dann giff meine Hand die Türklinke. Hinter der Tür erwartete mich aber keine Dunkelheit und eine schlafende Frau, das Bild was sich mir bot war erschreckend und erregent zu gleich. Die Bestrafung meiner Frau hatte offensichtlich von mir in dieser Dimension nicht gewollte Folgen. Meine Frau saß aufrecht am Bettrand sitzend mit weit gespreitzten Beinen. Ihre rechte Hand rieb in eindeutiger Weise ihren Schambereich. Wir blickten uns an und wie ein ein ertapter Ladendieb zog sie ihre Hand aus der Verbotenen Zone. Ich stand wortlos im Raum . " Es ist nicht das was du jetzt denkst " sagte sie sehr devot. " Was denn sonst ? " erwiederte ich mit einem leicht aggresiven Unterton.
" Bis ich eine richtige Frau gefunden habe die dich ersetzen wird muß ich auch warten" Gerade als ich in meiner Hormonell aufgeheitzen Stimmung und dem vermeindlichen erneuten Betrug meiner Frau zu einer Standpauke ansetzen wollte viel mein Blick auf ihren Venushügel. Jetzt war plötzlich alles klar ! Das war es was meine Frau nicht schlafen ließ und erklärte auch die zunächst fehlinterprätierte Handbewegung. Die Haut ihres Schambereiches sowie alle Bereiche die das Wachs bedeckt hatten waren zum Teil mit Brandblasen überzogen und extrem gerötet. Ich war sofort wieder Nüchtern und hell wach. " Oh mein Gott ! " brach es aus mir heraus " das muss sich ein Arzt ansehn " " es tut mir leid " ich war dabei in Tränen auszubrechen. Ich starrte voller Entsetzen immer wieder auf das Zeugnis meines Versagens. Ich setze mich neben meine Frau und war innerlich total aufgewühlt. Zwei Hände fasten zögerlich meinen Kopf und drehten ihn so das ich in die Augen meiner Frau sehen müsste. " Für das was heute passiert ist trage ich die Verantwortung " sagte sie und erklärte es auch sofort. " Die Bestrafung war richtig und ich habe sie mir gewünscht und gebraucht " " ich hätte was sagen können als ich merkte wie heiß der Wachs ist. Ich habe die Folgen bewusst in kauf genommen. " " Es sieht schlimmer aus als es ist " Meine Frau versuchte mich durch ihre Worte und eine Umarmung zu beruhigen. Aber noch rauschte mein Blut im Akkort durch meinen Körper. Und dann lächelte sie mich an und sagte " So wie es sich gerade anfühlt wir es wohl sehr lange dauern bevor ich etwas anderes tun könnte außer Wundsalbe auftragen " Selbst jetzt bezog sie noch das Thema mit ein . Und wieder eine Situation in der ich mich der neuen Realität ergab. Es ist wie es ist dachte ich und wusste zugleich das es kein Zurück mehr geben würde. So beruhigte ich mich langsam wieder und traute mich das ganze Ausmaß der Verletzungen anzusehen. Klar war das es extrem Schmerzhaft sein musste und das jede Brührung nur noch mehr Schmerzen verursachen würde.
Es war mein Schuldgefühl was mich veranlasste nach der Tube Wund und Heilsalbe zu greifen.Ich versah meine rechte Handfläche mit einer größeren Portion des Salbe und began besonders vorsichtig sie auf die Verletzen Bereiche aufzutragen. Ich blickte tief in die Augen meiner Patzientin . Ich sah wie sie den stechenden Schmerz unterdrückte und las in ihren Augen eine unbeschreibliche lustvolle Erregung.Es war sicher nicht der Schmerz sonder die Tatsache das mit Ihrer Verletzung ein Zustand geschaffen wurde der Ihre Veranlagung unterstützte. Sie wollte und sollte keine Erregung mehr verspüren und genau das Ziel wurde dadurch auf lange Zeit erreicht. Auch ich merkte plötzlich wie meine Lustkurve steil anstieg.War es das einsalben des Schambereiches ? Oder erregte mich das Spiel mit der Keuschheit meiner Frau mehr als ich vermutet hatte ? Oder beides ? Meine Boxershorts konnten meinen Erregungszustand nicht mehr verdecken. Es war so offensichtlich das meine Frau es natürlich bemerkte. " Ich war gestern Nacht schwach vieleicht ist heute die Nacht in der du schwach bist ? " fragte sie . Ich nickte nur Wortlos. Es waren Gottlob nicht alle Lippen meiner Frau verletzt und so nutzte ich die verbliebenen und auch diese vieleicht zum letzen mal ! Dieser Gedanke durchzuckte mich zusammen mit meinem Höhepunkt.
Bin der Herr einer C3 Cuckquean . Wir genießen unsere besondere Beziehung und sind auf der Suche nach Gleichgesinten Personen und Paaren gleicher Überzeugung.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
slavea Volljährigkeit geprüft
Sklave

nördliches Rheinlandpfalz




Beiträge: 98

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:11.07.12 19:39 IP: gespeichert Moderator melden


Vielen Dank für diesen ausführlichen und detaillierten Bericht.
Wobei Bericht eigentlich das falsche Wort ist, normal müsste es Einblick heißen
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herr von Cuckquean
Erfahrener

Köln


Keusch sein bindet Körper und Geist.

Beiträge: 21

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:15.08.12 03:31 IP: gespeichert Moderator melden


Wer nicht sucht wird gefunden !....
Nur wenige Tage später Samstags standen meine Frau und ich in der Küche eines alten Schulfreundes meinerseits. Robert feierte seinen vierzigsten Geburtstag und natürlich durfte ich nicht fehlen schließlich war er auch damals mein Trauzeuge gewesen. Auch wenn das Verhältnis an Intensität im laufe der Jahre abgenommen hatte fühlten wir uns immer noch verbunden. Also ein Pflichttermin !
Eigendlich war mir nicht nach Feiern zu mute besonders weil erwartet wurde das meine Frau mich begleitete die aber immer noch an den schmerzhaften Folgen ihrer erst kürzlich durchgeführten Bestrafung litt. Sie hatte ihre Verletzung auf die leichte Schulter genommen und nur mäßig Wundpflege betrieben. Entgegen besseren Wissens trug sie zudem Unterwäsche. Ergebnis war eine Verschlimmerung des Zustands und der Schmerzen da sich einige Stellen entzündet hatten. Notlösung für den Abend war eine Höschenwindel auf der Innenseite mit ausreichend Salbe versehen und zwei Schmerztabletten denn auch sie hatte vor Tagen Roberts Frau fest zugesagt und wollte ihre Freundin nicht endteuschen.
Um die "Notlösung" zu kaschieren trug sie weite Kleidung und hatte sowohl Salbe als auch die Schmerztabletten dabei. Und so nahm der Abend seinen Lauf und das Konzept schien auf zu gehen. Meine Frau hielt sich tapfer und niemand schien ihr peinliches Geheimnis zu bemerken. Einzig unsere Blicke trafen sich und wenn ich ihre Hüfte musterte lächelte sie verlegen .Wie bei solchen Feiern üblich spielte sich das amüsanteste Treiben in der Küche ab und genau hier sprach mich dann auch Sonja an.
" Wir spielen jetzt Wahrheit oder Pflicht " " machste mit ?" Sie drückte mir mit einem Lächeln eine Flasche Tekyla in die Hand und zog an meinem Ärmel. Ich war überumpelt und wurde unter den Augen meiner Frau aus der Küche gezogen.
Auf der Terasse hatte sich ein kleines Grüppchen abgesetzt zu dem ich geführt wurde. Wir, aber vor allem der Tekyla, wurden lautstark willkommen geheißen. "Vor jeder Frage und Antwort wird einer gekippt!" "Wer es vergisst muss doppelt ! " Sonja erklärte die Regeln. Als nach wenigen lustigen Runden der Alkohol seine Wirkung tat wurden die Fragen und Pflichten zunehmend frivoler. " Wann hast du das letzte mal deine Frau gefickt ?" fragte mich Sonja. Die wahl der Pflicht war zu Roberts Frau zu gehen und ihr an den Busen zu fassen. Ich entschied mich für die Wahrheit . Einen Tekyla später gestand ich das es Monate her war. Alles lachte aber Sonja lächelte nur. Wenig später löste sich die Spielgemeinschaft wieder auf und ich stand jetzt deutlich angeschippst wieder in der Küche bei meiner Frau.Hier fand mich Robert und wir redeten über die guten alten Zeiten. Als ich mich wieder meiner Frau zuwendete stand Sonja neben ihr und die beiden unterhielten sich. Ich wurde unruhig denn was gesprochen wurde konnte ich nicht hören und Robert hielt mich im Gespräch gefangen. Plötzlich waren die beiden verschwunden. Endlose Minuten später war meine Frau wieder da aber keine Spur von Sonja. Ich winkte meine Frau zu mir und fragte sie " Wo warst du denn mit der Blonden gerade ?" " Wir haben geredet " sagte eine Stimme. Sonja stand direkt hinter mir . Ich drehte mich um und fragte betont " Ja und worüber ?" " Über Sex !" " Ich wollte wissen ob es stimmt " " Jetzt weiß ich es " Sie grinste mich an ! " Willst du deine Durststrecke beenden ?" Offensichtlich hatte meine Frau Sonja ins Bild gesetzt. " Wenn sich die Gelegenheit ergibt " antwortete ich spontan. " Ich lass euch zwei mal alleine " hörte ich meine Frau sagen. " Das find ich sehr nett von dir " komentierte Sonja. " Und ? was ist jetzt mit uns zwei Hübschen ? " Sonja blickte mich fragend an. " Ich sagte doch , wenn sich die Gelegenheit ergibt ! " erwiederte ich. " Dann lass uns zu mir rüber gehen " Sonja verlohr keine Zeit. Jetzt wuste ich auch wie Sonja zu Robert stand sie war seine Nachbarin die ich bis zum heutigen Tag natürlich nie kennen gelernt hatte. Auf dem Weg nach draußen deutete ich meiner Frau uns zu folgen und nur Minuten später standen wir in Sonjas Schlafzimmer." Sonja machte sich an meiner Frau zu schaffen die mich relativ verängstig ansah. " Komm wir zwei machen ihn jetzt mal so richtig heiß " sagte sie zu meiner Frau und fing an sie zu entkleiden. Meine Frau stand hilflos da und wusste nichts zu tun außer es geschehen zu lassen. Sonja küsste meine Frau und ihre Hände glitten dabei über ihren Körper. Plötzlich stopten alle Handlungen. Sonja machte einen Schritt zurück und sah meien Frau ungläubig an. " Hast du eine Windel an ? " fragte sie erstaunt. Meine Frau blickte zu Boden aber antwortet nicht. Sie stand einfach nur da. " Sieh einfach mal nach" sagte ich und grinste Sonja an. Sonja zog langsam am Reisverschluss des Rockes der dann zu Boden rutschte. Und so stand meine Frau in mitten des Schlafzimmers ihrer Konkurentin halb nackt und in Windeln. Sonja rang mit sich nicht los zu lachen aber als sie zu mir rüber sah und auch ich grinste brach es aus ihr heraus und auch ich lachte mit ihr. Als wir uns etwas beruhigt hatten sagte Sonja " Es tut mir leid aber sowas hab ich noch nicht erlebt wir lassen das ganze besser und ihr geht wieder rüber zu Robert" " Willst du das wir wieder rüber gehn ?" fragte ich meine Frau. Sie schüttelte nur mit dem Kopf. Sonja sah mich fragend an " Mit deiner Frau kann ich aber nicht " sagte sie. " Dann ignorier sie einfach " erwiederte ich. " Steht ihr auf so ne schräge Nummer oder was ?" fragte sie. " Ich sag mal meine Frau weiß das sie in gewissen Situationen nur zur Lachnummer taugt" erwiederte ich . " Achso ! läuft das bei euch " " So ne Art Erniedrigungs Ding " Ich nickte. " Ist es so du Schlampe ? " Sonja richtet die Frage an meine Frau . Stumm nickte sie nur ohne uns anzublicken. " Ich wünschte die Neue von meinem Exmann wäre so drauf da wüßte ich schon was ich mit der machen würde " lächelte mich Sonja an. " Warum nicht ? " fragte ich " Stell dir vor es wäre so und leg los " " Wirklich ? " Sonja lächelte verzückt. Ich nickte. Sonja stand vom Bett auf und ging zu meiner Frau und hob mit ihrer Hand sachte den Kopf meiner Frau an . Die beiden blickten sich in die Augen bis meine Frau den Blick wieder abwendete. Sonja griff in die Haare meiner Frau und zwang sie so auf die Knie. " Du verkommene Schlampe hast nicht die Klasse einen Mann zu befriedigen " schimpfte sie los." Ich bin zweimal mehr Frau wie du "" Sieh dich an du Kuh " " Du bist einfach nur jämmerlicher Abschaum" " Kleine Titten kein Arsch und fette Beine" " Mit deinem Aussehen kannst du Eier abschrecken du Koztüte" Sonja geriet regelrecht in Fahrt und zog meine Frau an den Haaren wieder auf Augenhöhe. Sie spuckte ihr ins Gesicht und Ohrfeigte sie mehrmals." Sag mir was du bist oder ich vergesse mich " sagte sie laut.
" Ich bin nur jämmerlicher Abschaum" antwortet meine Frau leise. Sonjas Spucke lief ihr wie eine große Träne über die rechte Wange. Ich kühlte die Situation runter und sagte " Hast du dich nicht genug mit der möchte gern Frau beschäftigt ? Wir sind doch wegen was weit aus schönerem hier oder ?" " Du hast recht " Sonja ließ von meiner Frau ab und gesellte sich zu mir ins Bett. " Und jetzt zeigst du mir und vor allem der Versagerin da warum du mehr Frau bist als sie OK ? " flüsterte ich. " Aber ich will das sie jede Sekunde davon aus nächster Nähe ansehn muss" " Ich will ihr ins Gesicht sehn sie soll leiden "flüsterte auch Sonja.
" Komm hier ans Fußende vom Bett " befahl sie meiner Frau. Wir hatten uns inzwischen unserer Kleidung entledigt und stimulierten uns heftig. Sonja unterbrach unser Treiben kurz und sagte " Ich bekomme jetzt einen Schw.... und du wie es sich für dich gehört was aus Thaiwan." Sie zog die Schublade ihres Nachtisches auf und zog einen Dildo heraus . Stellte ihn an und zog vorne an der Windel meiner Frau und ließ in in den entstandenen Spalt fallen. Mit einem Grinsen kam sie zurück zu mir und setzte sich auf meine errigierte Männlichkeit. Sonja starrte dabei meine Frau an die nun wirklich mit den Tränen rang und wie gewünscht leidetet. Was Sonja nicht wusste war das das Leid meiner Frau nicht durch das was sie sah ausgelöst wurde sondern durch den Dildo der heftig auf ihrer Verletzten Hautregion vibrieret.
Sonja wurde immer extatischer und trieb auch mich in ungeahnte Regionen. Sie explodieret kurz vor mir lauthals in einem Orgasmus der sie Sekunden lang durchschüttelte. Auch mir bescherte das Szenario einen erfüllenden Höhepunkt . " Ihr Zwei seit echt Verrückt aber geil " " Das müssen wir mal wiederholen " " So heftig bin ich lange nicht mehr gekommen " Sonja stand immer noch total unter Strom. Wir blickten beide meine Frau an . Sie stand immer noch wie befohlen am Bettrand und aus ihrer Windel drang der sonore Brummton des Dildos. Ihr Gesicht leicht Schmerzverzerrt und Tränen sowie Spucke hatten die Schmicke verlaufen lassen.
Ich stand auf und ging zu ihr . Ich befreite sie von dem Quälgeist in der Windel und strich ihre Tränen weg. " War es schön für Dich ? " fragte sie . Ich antwortet " Es war schön für mich zu sehen und zu erleben was für eine wunderbare Frau ich habe die das alles erst möglich gemacht hat.
Bin der Herr einer C3 Cuckquean . Wir genießen unsere besondere Beziehung und sind auf der Suche nach Gleichgesinten Personen und Paaren gleicher Überzeugung.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:15.08.12 12:35 IP: gespeichert Moderator melden


hallo herr von cuckquean,

ich schick dir mal ein ölkännchen zum schmieren deiner klemmenden entertaste rüber.

dein text ist so schwer zu lesen weil die absätze mit einer leerzeile dazwischen fehlt. nach ca. 10 bis 15 zeilen wäre es super. wenn du das mal machst wirst du feststellen daß der text am bildschirm leichter zu lesen ist und gleich übersichtlicher wirkt.

trotzdem danke für deinen interessanten bericht.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Herrin_nadine am 15.08.12 um 12:36 geändert


dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
L.O.
Freak





Beiträge: 111

User ist offline
0  0  
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:07.10.12 14:17 IP: gespeichert Moderator melden


Hi!

Ich warte schon jetzt eine ziemliche Weile darauf, wie es bei dir weitergeht und ich hoffe, du schreibst hier noch weiter. Deine Geschichte geht mir nicht aus meinem Kopf und ich möchte/muss und will verstehen, was deine Frau empfindet, wie es dir dabei geht und wie es in eurem Leben weitergehen wird!
Ich würde mich sehr darüber freuen, weiteres von dir erfahren!

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von L.O. am 07.10.12 um 14:18 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
asta Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Nur wer seinen eigenen Weg geht kann von niemandem überholt werden

Beiträge: 142

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:08.10.12 08:13 IP: gespeichert Moderator melden


ich kann mich da nur anschliessen.
es wäre sehr schade wenn du nicht mehr weiter schreiben würdest

weiter so wir warten auf mehr
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
L.O.
Freak





Beiträge: 111

User ist offline
0  0  
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:24.03.13 07:47 IP: gespeichert Moderator melden


Schade, dass es hier nicht mehr weitergeht! Ich gebe es zu, ich habe sehr oft über diese Erlebnisse hier nachgedacht und ich möchte schon gerne wissen, wie es Euch Beiden in der Zwischenzeit ergangen ist!
Bitte, melde Dich doch mal wieder!

*lieben Gruß*

L.O.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herr von Cuckquean
Erfahrener

Köln


Keusch sein bindet Körper und Geist.

Beiträge: 21

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:05.06.13 01:20 IP: gespeichert Moderator melden


Neues von uns !
Ich bin so stolz auf meine Cuckquean das ich Euch an dieser Stelle teil haben lassen will warum das so ist.
Unsere Lebensweise hat sich in den letzten Monaten weiter verfestigt und meine Ehefrau steht fest und unbeirrt in ihrer Rolle. Mehr noch ,sie drängte immer intensiver in weitere Verschärfungen und Rituale. Meine Ideen und Vorstellungen sind ihr ein willkommener Anlass mich durch deren konsequente Umsetzung zu erfreuen.
Unser Umfeld sowohl Beruflich als auch Privat zeigt eindeutige Reaktionen auf die Entwicklung meiner Frau. Auf Fragen aus diesen Bereichen antwortet sie mit Erklärungen die wir im Vorfeld in gemeinsamer Abstimmung besprochen haben.
Die ersten Fragen kamen auf ihrer Arbeit auf. Da meine Frau sich auf mein nachdrückliches Verlangen hin unattraktiv kleiden sollte und alles zu unterlassen und zu verändern hatte was sie als Frau begehrenswert macht . Dieser Direktive kam sie sehr konsequent nach.
Kein Schmuck, keine Schminke , flache einfache Schuhe , weite eindeutig preiswerte Kleidung,
die ehemals langen Haare extrem kurz geschnitten. Nach einer konsequenten Diät waren ihre weiblichen Rundungen weggeschmolzen und der Busen und Po unauffällig und flach geworden.
Ohne den ehemals regelmäßigen Gang zur Sonnenbank wurde ihre Haut schnell blass. Alles das viel den Freunden und Bekannten natürlich auch deutlich auf und besonders auf ihrer Arbeit wurde sie nach den Gründen befragt. Mit der Antwort „ Ich habe erfahren das ich keine Kinder bekommen kann „ war die Neugier aller schnell zufrieden gestellt . Schließlich haben wir keine Kinder und wollten auch nie welche was oft schon zu Spekulationen im Bekanntenkreis geführt hatte.Jetzt hatten sie ihre Erklärung und wir freie Bahn für unsere Lebensweise.Nur das Mitleid und die stetigen Hilfsangebote waren anfangs eher lästig und nervenaufreibend. Das beste daran war das man auch Mitleid mit mir hatte weil meine Frau sich ja so zu ihrem Nachteil verändert hatte. Jetzt hätte auch jeder zu mindestens Verständnis dafür gehabt würde ich in den Armen einer anderen Frau gesehen. Also eine gelungene Lösung wie sich bald herausstellte.
Auch zu hause ging die Entwicklung weiter. Nach einigen Wochen fiel es mir immer leichter meine Frau als das zu sehen was sie immer sein wollte ein Instrument mit dessen Hilfe ich mein Leben schöner und bequemer gestalten kann. Da ihr größtes Glück genau in dieser Bestimmung liegt konnte ich alle anderen ihrer Bedürfnisse völlig ignorieren. Und genau das tat ich . Je mehr desto freudiger war sie bei der Sache.
Aber nun zum eigentlichen Grund dieser Zeilen.
Ich bin so stolz auf eine „ Quean „ . Nach längere Suche hatte diese vor zwei Monaten ein Ende. Ich habe einen perfekte Frau für uns gefunden. Angelika ist ein „Hotwife“ und somit mit dem Lebensstiel bestens vertraut . Ihr Cucki teilt das gleiche Schicksal wie meine Frau. Dieser Umstand hatte natürlich den idealen Einfluss auf den Umgang miteinander.
Unser erstes Treffen fand bei Ihr zu hause statt und natürlich war ihr Cucki anwesend. Diese Situation war mir seltsam vertraut und somit schnell sehr ungezwungen. Wir wurden bedient und waren später ungestört als wir uns vergnügten. Jetzt treffen wir uns meist bei mir oder zu besonderen Anlässen außer Haus.
Meine Frau wurde bezüglich Angelika vor vollendete Tatsachen gestellt . Ich stellte sie kurzer Hand eines Abends als die neue Frau an meiner Seite vor. Ich machte ihr unmissverständlich klar das dieser Umstand Angelika zur Herrin im Haus machte und schickte meine Frau dann zurück in den Keller.
Jetzt am Ziel angekommen und mit der Gewissheit die passende Gefährtin für mich gefunden zu haben war es an der Zeit ein ein Machtvolles Zeichen zu setzen. In Zusammenarbeit mit Angelika wurde ein „ Übergabe Ritual „ kreiert das meiner Quean auferlegt wurde.
Die Durchführung traf meine Frau völlig unerwartet. Vor einer Woche Samstags abends riefen wir nach meiner Frau, die gerade damit beschäftigt war Angelikas Pumps zu putzen, zu uns in Wohnzimmer. Wie befohlen stand sie da und wartete auf Anweisungen. Angelika ging zu ihr und stellte sich zu ihr. Mir bot sich ein überwältigendes Bild .
Auf der einen Seite Angelika in ihrem Sexy Kleid das ihre Lustvollen Rundungen betonte und ein üppiges Dekolletee zeigte. Lange Beine mit halterlosen Strümpfen die in den Pumps noch länger wirkte. Rote Lippen in einem gekonnt geschminkten Gesicht das von schön frisierten Haaren umschlossen war. Das ganze veredelt mit Schmuck und einem teuren Parfüm.
Auf der anderen Seite meine Quean in einer Kittelschürze ungeschminkt und blass. Die Hände voll Schuhcreme ohne jedes Attribut von Weiblichkeit. Jetzt im direkten Vergleich zeigte sich extrem deutlich welchen Platz meine Frau nun hatte.
Angelika musterte meine Frau die regungslos und mit gesenktem Blick vor ihr stand.
Dann begann es . „ Dein Mann und ich sind jetzt ein festes Paar und wollen das feiern. Wir werden unserer Beziehung ein besonderes Zeichen geben“ . Meine Frau blickte erst Angelika dann mich fragend an. Dann stand auch ich auf und stellte mich neben Angelika.
„ Knie dich hin „ befahl ich. „Zieh den Ehering von Deinem Finger und lege ihn in Angelikas Hand „ befahl ich weiter. Meine Frau war wie erstarrt . Sie blickte mich durchdringend an und für eine Minute war nur Stille im Raum. Ich blieb unbeeindruckt und hielt ihrem Blick stand.
Dann geschah es . Meine Frau wurde von meiner Ehefrau zu unserer Haussklavin und vollendeten Cuckquean. Langsam zog sie den Ehering von ihrem Finger der lange Jahre dort gewesen war. Ohne weiteres Zögern legte sie ihn in die ausgestreckte Hand von Angelika. Ich griff dann den Ring und fädelte ihn auf eine goldene Kette die ich Angelika zärtlich um den Hals anlegte. Wir küssten uns und schickten die Haussklavin uns Sekt zu holen.

Bin der Herr einer C3 Cuckquean . Wir genießen unsere besondere Beziehung und sind auf der Suche nach Gleichgesinten Personen und Paaren gleicher Überzeugung.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
L.O.
Freak





Beiträge: 111

User ist offline
0  0  
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:05.06.13 08:10 IP: gespeichert Moderator melden


Ich ... muss das jetzt erst mal wirken lassen und werde zu gegebener Zeit etwas konkreteres schreiben!
Bitte um Geduld!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
MarkII
Erfahrener





Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:05.06.13 14:25 IP: gespeichert Moderator melden


Muss mal meine persönliche Meinung kundtun zu dieser Geschichte-auch wenn ich dann vielleicht was auf die Fresse kriege. Ich versuche vorsichtig zu formulieren:
Wenn das kein Fake ist, dann ist es jedenfalls entweder jenseits der Grenze zu psychischen Störung oder es hat ganz sicher nichts mehr mit Liebe und Beziehung zu tun (selbst wenn man in BDSM-Kreisen und insbesondere beim Cuckolding ein etwas offeneres Verständnis von Beziehung anlegt).
Für mich liest sich die Geschichte so: ein Partner ist psychisch schwer gestört und der andere nutzt das schamlos aus.
Also hoffe ich mal dass das eine Fake-Story ist.

So und jetzt gebt mir auf die Zwölf...

--Hinfallen ist keine Schande!-Liegenbleiben schon!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
roland83
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 162

User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:05.06.13 19:24 IP: gespeichert Moderator melden


Ich muss mich MarkII anschliessen... sollte dies tatsächlich alles wahr sein dann hat die Frau ohnehin schon schwerste psychische Störungen, welche durch das Verhalten ihres Mannes noch verheerender werden... die selbstzerstörerischen Tendenzen einer Person in einer solchen Art und Weise auszunutzen und noch zu unterstützen hat absolut nichts mehr mit Fetisch zu tun, sondern ist in sich selbst eine schwere psychische Störung.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herr von Cuckquean
Erfahrener

Köln


Keusch sein bindet Körper und Geist.

Beiträge: 21

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:06.06.13 00:26 IP: gespeichert Moderator melden


Ich werde an dieser Stelle zu den jüngsten Kommentare gerne Stellung beziehen.
Zunächst der Vorwurf eine „ kranke Frau „ wird von einem ebenso „ kranken“ Mann
ausgenutzt.
Zunächst ist Euer Bild von uns durch die kurzen Berichte und Einblicke sehr eingeschränkt.
Aber selbst das scheint eine Brisanz zu haben die erschreckt. Die Frage nach dem Warum stellt
sich also . Was schockiert daran denn so ?
Ist es der 24/7 Lebensstiel der für die meisten nur schwer um zu setzen ist ?
Ist es die Konsequenzen seiner eigenen Wünsche bedingungslos zu tragen ?
Macht es Angst wenn man erkennen muss das andere in der Lage sind etwas zu leben was man selber gerne möchte aber die Konsequenzen scheut . Da liegt die Ausrede „ Die sind ja krank“ schnell auf der Zunge. Denn so „ krank“ ist man selber ja nicht ! Besser gesagt Konsequent !
Es gibt genug Beispiele in Cuckold Beziehungen die im Stiel C3 geführt werden wo selbst vor einer Kastration nicht zurückgeschreckt wird. Wo es zu Fremdschwängerungen kommt.
Alle „krank“ !! Ich weiß. Aber glücklich !
Was mich aber eigentlich am meisten ärgert ist der Vorwurf des Ausnutzens.
Das Wort beinhaltet den Begriff „ Nutzen „ . Welchen Nutzen habe ich denn speziell davon ?
Sex mit einer andern Frau ohne Reue ? Jemand der zu Hause kocht putzt und wäscht ?
Ein besonders intensives Sexleben ohne Eheliche Pflichten ?
Jeder verheiratete Mann der seine Frau betrügt lebt so !! Alle krank ?
Weiter würde ich sagen das Wort „ Ausnutzen „ besagt das der eine der Gewinner und der andere der Verlierer ist.
Ich frage mich nur wer der Verlierer ist wenn beide bekommen was sie wollen und glücklich sind ??
Nutzt der Sadist den Masochisten aus wenn er ihn quält ? Alle krank ?
Macht die von uns gelebte Situation meine Frau abhängig von mir ?
Bedingt ist das wohl so ! Denn sie weiß das so wie sie leben möchte es fast unmöglich ist einen Partner zu finden der ihr das ermöglicht .Aber gehen könnte sie wenn sie wollte denn sie ist Finanziell unabhängig von mir. Ach ja und und da gibt es noch die unwesentliche Tatsache das wir uns nach wie vor sehr Lieben. Klingt Komisch … Ist aber so !
Und nun zum Umkehrschluss.
Angenommen ich würde meiner Frau sagen „ Du eigentlich ist es doch echt krank wie wir unsere Beziehung leben . Du solltest Fachärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und dich in Therapie begeben damit wir wieder Stino zusammenleben können.“
Sie würde mich fragen warum sie obwohl sie glücklich und zufrieden ist in Therapie soll.
Dieses Gedankengut „ krank“ hat dazu geführt das Homosexuelle verfolgt wurden und in Therapien gesteckt .Weil nicht sein kann was nicht sein darf !
Jemand der sein bestes Stück in einem Käfig eingesperrt hat oder lassen hat sollte das Wort „ krank“ nur sehr vorsichtig gebrauchen. Jeder Stino würde bei diesem Anblick nicht zögern es aus zu sprechen. Hätte er damit Recht nur weil er absolut keine Ahnung hat und es selber deshalb nicht nachvollziehen kann ??



Bin der Herr einer C3 Cuckquean . Wir genießen unsere besondere Beziehung und sind auf der Suche nach Gleichgesinten Personen und Paaren gleicher Überzeugung.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
roland83
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 162

User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:06.06.13 06:59 IP: gespeichert Moderator melden


Wow, das nenn ich eine konstruktive Antwort!

Ich bezeichne mich selbst als "krank", da es sogar in meinen Augen nicht "normal" ist welche Vorlieben ich habe

Ich habe mich sehr intensiv mit dem Thema "SM und Psyche" beschäftigt, habe diverse Literatur zu diesem Thema gelesen und mich auch mit einigen Fachärzten ausgetauscht. Bei den Masochisten ist es sehr oft so, dass sie den Schmerz "brauchen" um sich zu spüren, eine Art "Selbstverletzung durch Andere" - extrem devote Menschen haben nicht selten ein verzerrtes Selbstbild - das alles trifft natürlich nicht auf alle zu Der Punkt ist einfach: auch wenn es deiner Frau "gefällt", so kann es ihrer Psyche, ihrem Ich, derart stark schaden, dass es schwerwiegende Konsequenzen haben könnte - und ich denke weder du noch sie selbst könnt im Moment abschätzen ob es auf Dauer gesund ist für sie.

Wenn sie dich bitten würde, ihr einen Arm ab zu schneiden, würdest du es tun? Nicht? Auch wenn sie es unbedingt will? Das ist für mich der Punkt - nur weil jemand etwas "will" heisst das nicht, dass er auch wirklich weiss was er/sie will/tut.



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von roland83 am 06.06.13 um 07:01 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
MarkII
Erfahrener





Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:06.06.13 08:30 IP: gespeichert Moderator melden


Nun denn. Ich weiß zwar nicht, ob es sehr sinnvoll ist, hier zu viel Zuwendung zu geben, aber ich antworte trotzdem nochmal. Ist eine lange Antwort, was ich bedauere, denn die werden meist nicht genau gelesen. Das hat ja schon mit meinem letzten Posting nicht geklappt.

- Also: Bitte genau lesen! Ich habe nie von "krank" gesprochen, sondern von psychischer Störung. Klingt ähnlich, ist aber ein feiner Unterschied.

- Zweitens bin ich mehr als tolerant (fast) allem gegenüber, was von der Norm ("Stino") abweicht. Hallo! Sonst wäre ich jawohl kaum hier unterwegs! Ich kritisiere auch nicht einen Lebensstil an sich (meinetwegen C3) oder bezeichne ihn gar als "krank".
Aber es gibt Grenzen, wo Toleranz aufhört. Ob die hier wirklich erreicht sind, kann ich nicht genau wissen. Aber ich darf es ja wohl sicher mal in Frage stellen.

- Grenzen sind manchmal klar zu erkennen, manchmal nicht. Missbrauch, Vergewaltigung, Pädophile-alles zu recht strafbar. Da hört die Toleranz auf. Andere Grenzen sind vielleicht vage. Beim Cuckolding gehört für mich zu 100% das Fremdschwängern dazu, weil es da zu schlimmen Folgen für die Kinder kommen kann (Jeder der seine wahre Herkunft nicht kennt und drunter leidet, weiß wovon ich spreche) oder Kastration, weil auch wenn gewollt schwere Körperverletzung und mit Sicherheit schon alleine als Wunsch des Keuschlings psychisch gestört (selbstverletzung).

- Grenzen sind immer dann erreicht, wenn die Betroffenen leiden. Aber aus der Tatsache, dass jemand nicht leidet, kann man nicht folgern, dass alles ok ist. Man sehe sich das Stockholm-Syndrom bei Entführungsopfern an.

- Grenzen sind wohl auch da erreicht, wenn es wie hier beschrieben zu Störungen im sozialen Umfeld kommt.

- Grenzen sind da erreicht, wo die Betroffenen die Folgen ihres Handelns nicht überblicken. Sein es Kinder, Betrunkene, geistig Behinderte, oder eben auch psychisch schwer gestörte Menschen, die zum zB an Abhängigkeitsstörungen, Minderwertigkeitskomplexen und
Selbstzerstörungstendenzen leiden.

- So wie der Schreiber das Motiv seiner Frau -ach ja, jetzt "Haussklavin"- beschreibt, liest sich das für mich, nach solchen Störungen. Ich hätte mir jedenfalls größte Sorgen um meine Frau gemacht, wenn sie solche Sachen gesagt hätte und hätte sicher auch professionelle Hilfe geholt, bevor ich in die Hände klatsche und dankbar annehme.

- Und so wie der Schreiber seine eigene Rolle beschreibt, ist es ihm recht leicht gefallen, seine Frau loszuwerden. Denn jetzt ist sie ja nur noch "Haussklavin". Klar nutzt er das aus. Und mit Partnerschaft auch im allerweitesten Sinn selbst was C3 angeht, hat das nur noch sehr wenig zu tun.

- Kann aber auch sein, dass ich mich irre. Denn die ganze Story ist schwer zu lesen (wie war das mit der ENTER-Taste noch?). Und einige Widersprüche sind auch enthalten (zB erst entfernt sie alle Schminke aus ihrem Leben, dann später erwartet sie ihre Bestrafung mit von Schminke verheulten Augen??). Wie ich also hoffe ist das alles nur ein Fake (wie vermutlich 90% aller C3-Stories im Netz).


--Hinfallen ist keine Schande!-Liegenbleiben schon!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Angel
Sklavenhalterin





Beiträge: 287

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Frau ist eine Cuckquean ! Datum:06.06.13 10:10 IP: gespeichert Moderator melden


Guten Morgen!

Nach sehr langer Zeit melde ich mich einmal wieder. Weil ich muss, weil es mir auf der Seele brennt.

1. Fehlt mir in dieser Beziehung der Respekt nach meinem ganz persönlichen, subjektiven Empfinden. Die Grenze wurde für mich bei der "Übergabe" des Eheringes überschritten. Hoffen wir einmal, dass der am Kettchen nicht verloren geht.
Was wäre passiert, wenn sie den Ring nicht übergeben hätte? Schildere bitte einmal Dein Vorgehen in diesem Fall.

2. Sehe ich ein Problem dahingehend, das Ihr ein - zumindest für mich - sehr hohes Tempo in diesem Szenario lebt. Wie soll das denn immer weiter gesteigert werden?
Um ihr weitere Kicks zu ermöglichen, wird eine fortwährende Steigerung notwendig werden.

Angel

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Angel am 06.06.13 um 10:12 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(3) «1 [2] 3 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.05 sec davon SQL: 0.02 sec.