Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Gummimike)
  DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
hartmann_g Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 565

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:24.12.16 21:07 IP: gespeichert Moderator melden


Das wünsche ich Dir auch.

Und danke für Deine tolle Geschichte und hoffe auf eine baldige Fortsetzung.

LG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1097

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:02.01.17 15:00 IP: gespeichert Moderator melden


Jau ich hoffe auch auf eine baldige und längere Fortsetzung. Ein gures neues Jahr noch.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
master_of_m
Story-Writer



Liebe die Sklavin in gummi

Beiträge: 480

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:15.01.17 15:32 IP: gespeichert Moderator melden


Besonders die Füße in den Ballett Heels haben es Martin sofort angetan. Er schubst Madame in die Stretch Limo und steigt hinterher in den Wagen.

Im Halbdunkel sitzt eine aufreizende Shemale.
Sowas hat er noch nicht gesehen.
"Bekomme ich hier mehr Licht, ich will sehen was ich demnächst beherrsche und befehlige" ordnet Martin an.
Erschrocken stellt Madame mehr Licht im Wagen an.

Im vollem Licht sieht Martin erst was da vor ihm sitzt. Die dicken gepiercten Titten mit den Doppel Piercings und den wunderbaren Tattoos. Der grosse Schwanz mit den vielen Piercings und der Kappe obendrauf faszinieren ihn noch mehr.

"Erzähl mir genau, was aus dem jungen Mann gemacht worden ist, ich will alles wissen, einfach alles. Vergisst du irgendwas, was sich später rausstellen soll, wirst du noch mehr bestraft", ordnet Martin an.

Madame schaut Max mit hochrotem Kopf an, dieser sagt erst mal nix, sie kramt in ihrer Handtasche rum und übergibt Martin die Fernbedienung.

"Mit dieser Fernbedienung kannst du einen Vibrator steuern der direkt an seiner Prostata sitzt. Einmal zum reizen bis hin zur Bestrafung. Es gibt 3 Stufen zur Stimulation und einen Bestrafungsknopf, damit erlebt Max mein Butler kalte Orgasmen, er spritzt Sperma hat aber keine Gefühle, weil auf der Eichel ein Komplettring sitzt, der Gefühle verhindert. Er ist so konzipiert das er nur auf der Eichel Gefühle empfinden kann. Auf der Haut vom Schwanz fühlt er, aber es reicht nicht zum Orgasmus" sprudelt es Madame heraus.

"Kann er durch Abnahme des Eichelringes Orgasmen haben", fragt Martin.

"Ja kann er, sobald der Ring weg ist kann er welche haben", sagt Madame mit hochrotem Kopf.

"Wie oft kann er spritzen und wie gross ist die Spermamenge die dann ausläuft, und warum ist seine Eichel mit der Kappe bedeckt", fragt Martin neugierig nach, er weiss was da in dem gewaltigen Schwanz steckt, will es aber von Madame wissen.

" In seiner Harnröhre sitzt ein Dilator der gerade ebend so tief drin sitzt das er mit einer Gummikugel am Ende die Blase dauerhaft offen hält. Er läuft aus ohne das er was dafür kann. deswegen hat er sich den Schwanz hochbinden lassen. Wenn ich ihn aber richtig angucke, ist er schon wieder vor einem kalten Abgang oder will seine Pisse loswerden", stottert Madame.

"Ist es so Max?", fragt Martin.

"Ja Master es ist so, ich merke das ich gleich übermäßig vor Pisse auslaufe, und danach einen kalten Abgang haben werde, ich bin durch die Doppelpiercings in meinen Nippeln und den anderen Sachen dauergeil" antwortet Max ebenfalls mit hochrotem Kopf. Das er gleich mit dazukommen soll ist zuviel für ihn.

"Nimm ihn die Kette ab und nimm den Riesenschwanz in deine Maulfotze auf, ich will das du seine Pisse trinkst. Danach wird er stimuliert, das er zum kalten Orgasmus kommt. Ist ein Glas hier im Auto"? ordnet Martin an. Er läuft zur Hochform auf.

Madame fasst nach vorne und klinkt die Kette aus den Nippelpiercings raus, sie hält den Schwanz hoch damit er nicht ausläuft. Nachdem die Kette raus ist stülpt sie ihren Mund über den Riesenschwanz. Sie kniet in dem grossen Wagen vor Max und merkt im selben Augenblick wie seine Pisse in ihren Mund läuft.

3 Minuten später ist Max seine Blase leer, er holt mit spitzen Fingern ein Glas aus der Seitenverkleidung. Madame fängt an den Schwanz zu blasen, in ihrer M*se pochert es wie verrückt.

Sie schämt sich wie sonst was, aber ihre Geilheit steigt schon wieder ins Unermeßliche.

"Madame mir kommt es", schnauft Max. Diese nimmt ihren Mund vom Riesenschwanz runter und Max spritz seine Ladung Sperma in das Glas, eine für Martin Riesenmenge.
Schnaufend entlädt sich Max weiter, das ist zuviel für ihn.

Die Menge im Glas wird mehr, kurze Zeit später ist Max fertig. Bewundernd schaut Martin auf die Menge.
"Ausserdem hat er sich die Titten machen lassen, wie du siehst mein Master. Die Piercings und der Riesenschwanz waren sein Wunsch, auch die Keuschheit. Die grossen Eier sind von meinem Schönheitschirugen soweit vergrössert worden, das er Unmengen Sperma produziert und auch abspritzen kann" keucht Madame raus.
Alle 3 merken das das Auto fährt.

"Fahren wir zum ersten Laden"? will Martin wissen.
"Ja wir sind unterwegs" antwortet Madame.

"Sage es sofort wenn du pissen musst, ich will keine Sauerei hier im Wagen, ich weiss auch schon jemanden, der das übernimmt" grinst Martin.
Madame schaut beschämt runter, fügt sich aber ihrem Schicksal.

Martin setzt sich neben Max und schaut ihn sich genauer an. alles was er da sieht fasziniert ihn. Mit wachsender Geilheit wird er mutiger. Er fasst Max ungeniert an die grossen Titten.

Mit Erstaunen stellt er fest das sie stramm sind und sich nicht nach Silikon anfühlen. Die großen Piercings fasst er an und zieht sie lang. Max fängt an zu schnaufen. Martin knetet eine Titte richtig durch. Max wird lauter.

Dann durchzuckt es Martin, er nimmt den Riesenschwanz in seine Hand und fängt an zu wixen, soweit es die Stäbe und alles andere zulassen.

"Mir kommt es wieder kalt Master" schnauft Max.
Martin drückt den Schwanz nach unten und Max entlädt sich wieder im Glas, wieder eine unglaubliche Menge.

Martin greift dabei Max ungeniert in seine dicken Eier die durch die Hodenringe prall rot und dick abstehen.
"Madame mir läuft es" schnauft Max.
Madame stülbt sofort ihren Mund über Max seinen Schwanz und spürt sofort die Pisse in ihrem Mund.

Martin nimmt das Glas mit dem Sperma in seine Hand.
"Wenn du mit Pisse absaugen fertig bist, habe ich etwas anderes für dich hier" grinst Martin.
Die Sklavin in Gummi Teil I Die Sklavin in Gummi Teil II Forts.v. Der Sklavin in Gummi Teil II i...s der Beringten Kurzgeschichten von Master_of_m
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
master_of_m
Story-Writer



Liebe die Sklavin in gummi

Beiträge: 480

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:15.01.17 15:55 IP: gespeichert Moderator melden


Madame kommt nach Erledigung ihres Jobs wieder in eine normale Sitzposition.
Grinsend hält ihr Martin das Spermaglas entgegen.

Sowas hat Madame noch nie müssen, es sträubt sich in ihr gewaltig, vor jemanden Sperma aus einem Glas zu trinken, aber an die Kniffe in ihren Nippeln erinnert sie sich auch zurück.
Aber die Geilheit siegt, sie setzt das Glas an ihre Lippen und trinkt es aus. Der erste Schluck aus einem Glas ist für sie etwas bitter.

Kurz nach dem letzten Tropfen, schießt es ihr in ihre nasse M*se, sie krampft und bekommt noch ebend raus das sie einen Orgasmus hat. Dann wird ihr vor heftigem Orgasmus schwarz vor Augen.

Martin fängt sie auf und lässt sie auskrampfen im Orgasmus, durch einen Kniff in ihren dicken Nippel holt er sie wieder zurück.

Das Auto hält an und eine Männerstimme verkündet, das sie am ersten Laden angekommen sind.
Kurze Zeit später wird die Wagentür geöffnet. Martin steigt als erstes raus. Grinsend schaut er seine Untergebenen an, die mühsam hinterher rauskrabbeln.

Madame ist immer noch geschafft vom Orgasmus und ihr Nippel brennt fürchterlich. Max hat leichte Schwierigkeiten auf seinen Ballett Heels, fängt sich aber. Als er auf dem Bürgersteig steht überkommt es ihm. Das letzte Erlebte und alles andere haben ihn wieder geil werden lassen.

Ohne Vorwarnung spritzt er ab, seinem Master direkt vor die Füße.
"Dafür wirst du bestraft, das lass ich mir nicht gefallen" ranzt Martin Max an.

"Entschuldigen sie Master, aber es ging nicht anders" stottert Max.

"Also rein in den Laden, ich will wissen was mich hier erwartet", sagt Martin.
Erschrocken geht Madame vor und öffnet die Ladentür. Sie kommen in eine Lobby wo hinter einem Tresen eine Frau in Latex steht.

Als alle 3 näher kommen, verkündet die Dame in Latex das sie schon erwartet werden und in den nächsten Raum sich begeben möchten.

Martin schickt Madame und Max vor, der sich den Schwanz hochhält. Grinsend registriert es Martin.
Als alle 3 im Raum eingetreten sind, bemerken sie in dem hellen Raum eine Gestalt hinter einem Schreibtisch
Die Sklavin in Gummi Teil I Die Sklavin in Gummi Teil II Forts.v. Der Sklavin in Gummi Teil II i...s der Beringten Kurzgeschichten von Master_of_m
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hartmann_g Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 565

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:15.01.17 18:29 IP: gespeichert Moderator melden


Wundervolle Fortsetzung.
Bin gespannt in welchem Laden sie sind und wie Madame verändert wird.

Bitte bald weiter.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Pocytac
Einsteiger

Rhein-Main-Gebiet




Beiträge: 6

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:16.01.17 08:38 IP: gespeichert Moderator melden


Wirklich eine interessante Geschichte. Ich frage mich allerdings, weshalb nur der Butler Ballet Heels trägt...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1097

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:16.01.17 09:07 IP: gespeichert Moderator melden


Weil Madam jetzt umgezogen wird unddanach gat auch sie Ballett Heels an.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
ecki_dev
Stamm-Gast

Dortmund


Woman over man

Beiträge: 648

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:16.01.17 23:22 IP: gespeichert Moderator melden


Wieder toll geschrieben
Nur die Frau weiss was gut ist für den Mann
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Boss Volljährigkeit geprüft
Freak



Es wird alles gut, wenn es geil ist

Beiträge: 153

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:05.02.17 21:19 IP: gespeichert Moderator melden


ich finde die Fortsetzungen alle gelungen. Und freue mich auf die nächsten Folgen. Toll und in meiner Fantasie würde ich gerne mitmachen ...
Tribal Dream Segmentring - 8,0 / 22mm
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
master_of_m
Story-Writer



Liebe die Sklavin in gummi

Beiträge: 480

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:09.02.17 14:01 IP: gespeichert Moderator melden


"Guten Tag Madame" , sagt die Gestalt in dem schwarzen Latex.
"Wie ich sehe, haben sie sich dazu entschlossen, sich zu unterwerfen. Ihr Butler hat sich ja wunderbar entwickelt, eine schöne Gestalt." wiederholt sich die Gestalt im schwarzen Latex.

"Guten Tag Herr Doktor. Ja, ich bin bereit mich vollständig zu unterwerfen. Wie ich sehe haben sie sich auch dazu entschlossen Latex zu tragen.
Sie sagten mir am Telefon, das mein Überraschungspaket fast vollständig fertig ist"? fragt Madame.

"Ja so ist es, meine Novizin und ich probieren gerade neues NanoLatex aus. Ihr Paket ist fast fertig, es fehlen nur die Letzten Einstellungen und Modifikationen, damit sie sich vollständig unterwerfen können. Wenn sie wollen können sie an meiner Novizin sehen was alles möglich ist" sagt der Doktor.

Martin ist fasziniert und schon wieder lattengeil. Mit soviel hat er beileibe nicht gerechnet, das er Madame und Max noch bestrafen wird, lässt ihn im Moment noch weiter ruhig verhalten.
Max steht mitten im Raum. Ihm zittern die Knie, er merkt das seine Blase ausläuft und seine Pisse langsam seinen Schwanz verlässt. Madame schaut aber nur zum Doktor. Er sieht in seinen Augenwinkeln, das Martin seine Hilflosigkeit mitbekommt.

"Also werde ich an meiner Novizin zeigen, was alles möglich ist. Ich denke, es wird zu ihrer Zufriedenheit ausfallen", sagt der Doktor.

"Ich bin gespannt, was alles auf mich zukommt, holen sie ihre Novizin rein bitte", sagt Madame. Ihre M*se pochert schon wieder.

Der Doktor drückt auf einen Knopf der Gegensprechanlage. Nach einer kurzen Ansprache lässt er den Knopf wieder los. Kurze Zeit später geht die Tür auf und die "Dame" vom Empfang kommt herein. Sie geht auf ihren Ballett Heels als wenn es kein anderes Schuhwerk gibt.

Vorm Schreibtisch bleibt sie stehen und senkt ihren Kopf, sie sagt kein Wort.

Martin ist begeistert von der Novizin in dem schwarzen Latex. Die Grösse der Brüste lässt ihn aufblicken, die Taille ist wespenförmlich. Der Hintern passt hervorragend zur Figur. die Langen schlanken Beine in dem knallengen Latex passen hervorragend zum gesamten Bild. Was er aber im Schritt sieht lässt ihn einiges erahnen.

Der Doktor drückt einen Knopf und eine Tür geht auf, auf einer Schiene fährt ein Gynäkologen Stuhl herein. Martin hat die Schienen gar nicht bemerkt. Der Stuhl bleibt hinter der Novizin stehen.
Ohne einen Mucks klettert die Novizin auf den Stuhl, und legt ihre langen Beine in die vorgesehen Beinschienen. Ebenso ihre Arme legt sie auf die Armschienen.

Der Doktor holt eine Fernbedienung aus einer Schublade seines Schreibtisches und drückt einen Knopf. Wie durch Wunderhand verschwindet das schwarze Latex vom Körper der Novizin und gleitet in die Ballett Heels der Novizin. Das zurückgehende Latex legt einen atemberaubenden Körper frei, den man unter dem Latex nicht vermutet hat.

Wie durch Geisterhand werden die Arme und Beine der Novizin von Metallschellen an den Unterlagen bewegungslos fixiert. Auch über den Bauch legt sich eine Metallschelle, inklusive Kopf der Novizin, der damit bewegungslos in einer Arretierung fixiert wird.

Martin betrachtet die Frau, erst jetzt bemerkt er ihre Glatze. Der Kopf der Novizin ist glatt wie ein Kinderpo und man sieht überhaupt keinen Ansatz von irgendwelchen Stoppeln.
Der Doktor sieht den Blick von Martin und holt aus.

"Bevor irgendwelche Fragen aufkommen, fange ich einfach mal mit der Beschreibung der Novizin an". sagt der Doktor.

Dieser erhebt sich und kommt hinter seinem Schreibtisch hervor. was Madame da sieht lässt sie nur noch nasser werden. Der Doktor in seinem Latex sieht einfach geil aus. Gross und mit einem Sixpack versehen, sieht sie auch einen unglaublichen Schwanz und Eier die von dem Latex umhüllt sind.

Der Doktor geht zu seiner gefesselten Novizin auf dem Stuhl und fängt an zu erklären.
Die Sklavin in Gummi Teil I Die Sklavin in Gummi Teil II Forts.v. Der Sklavin in Gummi Teil II i...s der Beringten Kurzgeschichten von Master_of_m
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
master_of_m
Story-Writer



Liebe die Sklavin in gummi

Beiträge: 480

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:09.02.17 15:35 IP: gespeichert Moderator melden


"Wie sie sehen, hat die Sklavin eine dauerhafte Glatze. Keine Stoppeln stören einen Eindruck von makelloser Haut. Wenn sie wollen berühren und erkunden sie den Körper der Novizin." sagt der Doktor.
Martin geht näher und berührt den Kopf der Novizin. Das Gefühl von der makellosen glatten Haut, läßt ihn nur noch weiter geil werden, ein irres Gefühl der glatten Haut.
Die Novizin geniesst die Berührung anscheinend sehr, sie fängt an zu stöhnen.

Verwundert schaut Martin zum Doktor der seinen Fragenden Blick gleich aufnimmt. " Die Novizin hat sich zu einer folgenschweren Dauergeilheit verpflichtet, ihr ganzer Körper ist nur noch eine erogene Zone. Jede Berührung versetzt sie in unbeschreibliche Geilheit. Schauen sie sich ihre M*se an, normalerweise muss sie jetzt schon stossweise weissen Schleim absondern." erklärt der Doktor.

Martin schaut kurz in den Schritt und sieht weissen Schleim der stossweise aus der fo***e der Novizin kommt.
"Schauen sie sich die Augen an bitte. Wir gehen vom Kopf bis zum Fuß runter. Wenn sie genauer hinschauen erkennen sie eine kleine Linse auf ihren Pupillen. Es sind Video Linsen die mir eine totale Kontrolle der Novizin erlauben. Entweder kann ich sie total blind machen, oder ich sehe alles was sie macht." sagt der D.

Martin schaut in die Augen und erkennt die kleinen Linsen, er grinst in sich hinein.
Die Sklavin in Gummi Teil I Die Sklavin in Gummi Teil II Forts.v. Der Sklavin in Gummi Teil II i...s der Beringten Kurzgeschichten von Master_of_m
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hartmann_g Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 565

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:09.02.17 21:03 IP: gespeichert Moderator melden


Wow, super Fortsetzung wieder.

Bin gespannt, ob nicht auch Madame eine Glatze bekommt.

Bitte schnell weiter.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
ecki_dev
Stamm-Gast

Dortmund


Woman over man

Beiträge: 648

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:10.02.17 17:01 IP: gespeichert Moderator melden


Ich bin begeistert, so wie Du es schreibst habe ich das Gefühl direkt mit dabei zu sein.
Schreib bitte schnell weiter.
Nur die Frau weiss was gut ist für den Mann
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1097

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:13.02.17 13:03 IP: gespeichert Moderator melden


Super endlich geht es weiter. Und wieder super spannend.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
master_of_m
Story-Writer



Liebe die Sklavin in gummi

Beiträge: 480

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:14.02.17 15:38 IP: gespeichert Moderator melden


Martin schaut sich tiefer um an der Novizin. In einer ihrer Nasenflügel entdeckt er einen kleinen schwarzen Ring.

"Was ist das hier Herr Doktor"? fragt er diesen.
"Nennen sie mich einfach Finn. Wir beide sind ja sehr Dom und warum sollten wir uns nicht untereinander duzen. Das was du da siehst ist die neueste Form einer Magensonde, wird der richtige Schlauch angeschlossen schiebt sich ein sehr strapazierfähiger Schlauch durch die Nase und Speiseröhre bis in direkt durch den Pförtner." erklärt der Doktor.

Die beiden Männer geben sich die Hand und das "Du" der beiden ist besiegelt.
"Danke für das Du. Ich heisse Martin. Durch den Schlauch kann ich dann jede Art von Flüssigkeit, die ich will in den Magen der jeweiligen Person einleiten?. Wenn ich also einen Katheterschlauch hätte, könnte ich sozusagen in den Magen pissen ohne auf Toilette zu müssen"? fragt Martin.

"Ja das ist absolut möglich, der Schlauch ist dafür ausgelegt, und bildet sich erst dann, wenn der richtige Gegenschlauch angeschlossen wird. Du kannst auch Sperma einspritzen oder sie damit ernähren. Alles ist möglich". erklärt der Doktor.

Als nächstes schaut sich Martin den Mund der Novizin an. Er sieht nur einen vollen sinnlichen Mund, mit herrlichen Lippen.

"Kann deine Novizin nicht reden? Oder hast du es ihr verboten?" fragt Martin.
"Lach, nein sie könnte schon, aber sie kann nicht, wie du siehst sind ihre Lippen was dicker. In den Lippen sind Magnete implantiert, die stark genug sind, das sie bei Aktivierung, den Mund der jeweiligen Person unwiderruflich dicht halten. Spiele mit der Nase oder darin dann verbauten Schläuchen sind dann nicht möglich um der Person dann ein ausreichendes Atmen zu ermöglichen." sagt der Doktor.

Finn drückt einen Knopf auf der Fernbedienung und die Novizin öffnet sofort ihren Mund. Martin sieht darin eine sich offenbarende gespaltene Zunge die 3 fach gepierct ist. Wofür diese Piercings da sind kann sich ja jeder wohl denken.

Martin überkommt es und er greift der Novizin auf dem Stuhl in ihre wunderbar dicken Titten. Diese quittiert es mit einem wohligen Grunzen, die Hand die er dabei schon in der M*se der Novizin hat, wird wieder von einem Schwall Mösensekret überflutet.

"Tu dir keinen Zwang an, erkunde die Novizin, sie wird immer geiler werden, wann sie den Orgasmus bekommt bestimme ich, einen musste ich ihr pro Tag erlauben. Was tut man icht alles für seine Angestellten". grinst Finn.

Beide Doms lachen laut auf. Madame und Max schauen betreten auf den Boden. Sie ahnen schon was auf sie zukommen wird. Madame passt nicht auf und Max erlebt einen kalten Orgasmus, den er wieder auf den Boden spritzt.

Finn sieht es und fängt an zu grinsen. "Mach dir keinen Kopf Martin. Die Novizin ist so geil auf Sperma, sie leckt den Boden nachher sauber.
Ihre Titten sind im Moment ein 75G, durch die dauerhafte Laktation soll es wohl schon mehr sein. Sie gibt im Moment alle 3 Stunden pro Seite mindestens 750ml Milch ab. Wenn ich auf die Uhr schaue und die prallen Titten anschaue, muss sie wieder kurz vorm Abgeben sein, oder was fühlst du Novizin"?

"Herr Doktor und Master, meine Milchtitten sind wieder kurz vorm Bersten und meine Blase ist auch wieder randvoll, ich bitte um Entsaftung der Titten und auslaufen meiner Blase", stöhnt die Novizin.

"Ich glaube, ich kenne da jemanden , der sehr gut dabei helfen kann. Hast du einen Mundknebel und Schlauch. Ich denke Finn du hast deiner Novizin einen Dauerkatheter verpasst oder nicht", grinst Martin.

"Ja natürlich habe ich das, ich denke du willst Madame daran teilhaben lassen oder nicht. Wenn ja habe ich bei ihrer letzten OP natürlich einen Gebißabdruck gemacht und dann den nötigen Knebel anfertigen lassen, ich setze ihn Madame ein, wenn du willst", erläutert Finn.

"Ich bitte darum, außerdem heißt sie ab jetzt nicht mehr Madame. Im Moment heißt sie ab jetzt "Objekt", ordnet Martin an.

Am Fuß des Stuhles entdeckt Martin eine Art Kniebank. Mit einer Handbewegung deutet er seinem "Objekt" an, sich dort hinzubewegen.

Das "Objekt" ahnt schon was auf sie zukommt. Mit langsamen Schritten geht sie auf den Stuhl zu, und lässt sich nieder. Martin nimmt ihre Hände und legt sie auf den Rücken. Finn hat in der Zwischenzeit den Knebel besorgt, es ist ein kompletter Abdruck der oberen und unteren Zahnreihe.

Finn hält dem "Objekt" den Knebel vor den Mund. widerwillig öffnet dieses ihren Mund, aus den Augenwinkeln heraus sieht sie eine Hand auf ihren Busen zu schnellen, bevor dieser stechende Schmerz wieder in ihrem Nippel kommt, öffnet sie blitzschnell ihren Mund.

Finn schiebt ihr den Knebel hinein und drückt ihn auf die untere Zahnreihe, dann bedeutet er ihr zu zu beissen. Als das "Objekt" zu beißt merkt sie, das irgendwas einklinkt. Mit Erschrecken stellt sie fest, das sie den Mund nicht mehr öffnen kann und der Anschluß vor ihren Lippen liegt.

"In ihren Zähnen sind kleine Magneten verbaut, die sich automatisch aktivieren, wenn das passende Gegenstück eingedrückt wird, wie der Knebel jetzt. Das ist ein Teil des Überraschungspaketes was sie haben wollte" sagt Finn.

Rasch verbindet Finn den mitgebrachten Schlauch mit dem Anschluß des Dauerkatheter seiner Novizin.
Interessiert schaut Martin zu.

"In der Harnröhre meiner Novizin sitzt ein Metallrohr mit 1,5cm Durchmesser, es ist beweglich wie Gummi hat aber den desinfizierenden Effekt von Edelstahl. Ich brauche nur jeden Tag eine Spritze aufsetzen mit einem Des. Mittel drin und sie ist wieder sauber. Direkt am Blaseneingang sitzt ein Ventil was ich per Fernsteuerung steuern kann, wenn der Schlauch aufgedrückt wird, öffnet es sich automatisch wenn die Gegenseite auch angeschlossen ist", sagt Finn.

Dann drückt er das andere Ende auf das Anschluß stück beim "Objekt". Mit einem Kopfnicken signalisiert er seiner Novizin das sie drücken soll.
Diese fängt augenblicklich an ihren Unterleib zu verkrampfen, mit hohem druck schiesst ihr Urin durch den Schlauch in den Mund des "Objekt".

Erschrocken muss sie sofort die erste Menge schlucken. Angewidert aber unglaublich geil durch die Erniedrigung, schluckt sie weiter. In ihrer M*se bildet sich unglaublich viel Schleim, die Mösenkugel kann sie dadurch nicht mehr halten.

Mit einem lauten Knall fällt diese auf den Boden, ihr Gesicht wird noch roter. Die Menge der Pisse wird immer mehr im Mund, erschrocken schluckt sie weiter. Durch diese hohe Erniedrigung schießt es ihr in die M*se, und sie krampft einen Orgasmus heraus.

Mühevoll hält sie sich auf der Bank, trotz Orgasmus muss sie weiter schlucken. 5 Minuten später merkt sie wie der Schwall abebbt. Kurze Zeit später ist es vorbei. Tief holt sie Luft.

"Dein "Objekt" hat gerade gute 2 Liter Pisse aufgenommen. Meiner Novizin ist es möglich soviel aufzustauen, durch eine OP habe ich ihre Blase vergrößert und verstärkt, sie wird bald 3 Liter aufnehmen können. Wie du siehst Martin, wird der Dauerkatheter vorne am Eingang ihrer Harnröhre durch einen dicken Ring gehalten," sagt Finn.


Die Sklavin in Gummi Teil I Die Sklavin in Gummi Teil II Forts.v. Der Sklavin in Gummi Teil II i...s der Beringten Kurzgeschichten von Master_of_m
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
ecki_dev
Stamm-Gast

Dortmund


Woman over man

Beiträge: 648

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:14.02.17 20:13 IP: gespeichert Moderator melden


Grandios Deine Einfall in dieser Story
ICh bin von Teil zu Teil immer mehr begeistert
Nur die Frau weiss was gut ist für den Mann
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1097

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:14.02.17 22:28 IP: gespeichert Moderator melden


Die Geschichte wird von Teil zu Teil immer geiler und besser.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hartmann_g Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger





Beiträge: 565

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:15.02.17 20:13 IP: gespeichert Moderator melden


Wow, wieder eine super Fortsetzung!
Bin gespannt, was sich Madame bereits bestellt hat und was ihr Herr noch alles machen lässt!

Bitte schnell weiter. Lg
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Zahnspangenfan
Stamm-Gast

Bayern




Beiträge: 238

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:03.03.17 16:54 IP: gespeichert Moderator melden


super, geht es weiter?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
master_of_m
Story-Writer



Liebe die Sklavin in gummi

Beiträge: 480

Geschlecht:
User ist offline
  RE: DAS LEBEN EINER CUCKOLD LATEX DAME Datum:06.03.17 18:48 IP: gespeichert Moderator melden


Max kann nicht anders, die aufgestaute Geilheit und der Zug an seinen Nippeln und Schwanz läßt ihn schon wieder einen kalten Orgasmus erleben, mit hohem Druck schiesst sein Sperma auf den Boden.

Demütig senkt er den Kopf. Martin schaut ihn an und fängt an zu lachen.
"Ich will in Ruhe weiter deine Novizin begutachten, können wir die 2 nicht auch schon auf einen Gynstuhl legen und fixieren?" fragt Martin.
"Aber sicher können wir das!" sagt Finn. Nach 2 Handgriffen an seinem Schreibtisch geht eine Tür auf und 2 weitere Gynstühle fahren in den Raum herein. Sie schieben den Stuhl der Novizin etwas weiter.

Martin bedeutet Max sich auf den mittleren Stuhl zu legen. Dieser kommt der Aufforderung sofort nach, da er nicht weiss, wer die Fernbedienung hat. Einen schmerzhaften Beweis seiner Unterwürfigkeit will er nicht.

"Ich denke wir müssen das "Objekt" erstmal wieder von der Blase deiner Novizin lösen, damit sie auf den Stuhl kann" sagt Martin.

"Es ist ganz einfach, zieh den Schlauch am Katheterende etwas zurück und er klickt aus der Halterung heraus, keine Angst, Pisse wird nicht auslaufen, ein Patent von mir" sagt Finn.

Martin nimmt das Schlauchende in seine Finger und zieht ihn zurück, mit einem leisen Klick löst er sich, er deutet seinem Objekt an sich hinzustellen. Dann fängt Martin an, das "Objekt" auszuziehen, da er weiss das Kleidung gleich stören wird. Ruckzuck ist sie ihrer Wäsche entledigt und Martin legt die Klamotten auf den Schreibtisch.

"Schau sie dir an deine Wäsche, es war das letzte Mal das du sowas getragen hast, Latex wird ab jetzt deine Dauerwäsche sein, egal was du machst, egal wo du bist. Und jetzt steige auf den Gynstuhl", ordnet Martin an.

Mit zittrigen Knien steigt das "Objekt" auf den Gynstuhl, und legt seine Arme und Beine in die vorgesehenen Halterungen. Genau wie bei Max schliessen sich sofort Manschetten um ihren gesamten Körper und Kopf und sie ist bewegungslos fixiert.

"Passt der Schlauch von ihrem Knebel auf den Dilatator in Max seinem Schwanz"? fragt Martin.

"Ja, das tut er, sie hat ihn bei mir bestellt, hier hast du einen Verlängerungsschlauch, schliesse die beiden Schlauchenden an, und die Schweinereien hören auf. Eine gute Idee von dir" lacht Finn.

Martin nimmt den Schlauch an, und verbindet die beiden Enden miteinander, es klickt und Max und das "Objekt sind miteinander verbunden.

Martin kann es sich nicht verkneifen und knetet die Eier und Max dicke Titten durch. Max fängt an zu stöhnen. Martin hört auf.
"Gibt es einen Weg, das Max mehr Pisse produziert, ich will mein "Objekt" weiter demütigen, und daran gewöhnen , das Pisse für sie ganz normal ist?", fragt Martin.

Finn geht in einen Nebenraum und kommt mit einem Ständer wieder, an dem ein Beutel hängt. Er stellt den Ständer hinter Max und hat einen gleichaussehenden Knebel in der Hand.

Finn schiebt ohne mit der Wimper zu zucken, Max den Knebel in seinen Mund, dort klickt es genauso und Max sein Mund ist genauso hermetrisch abgeschlossen wie beim "Objekt". Kurze Zeit später fliesst eine Flüssigkeit durch den Schlauch in Max seinen Mund.

"Wie du bemerkst, ist der Geschmack etwas salzig, zu deiner Information, ist es verdünntes Sperma von mir mit einem neu entwickelten Harntee. Kleine Tropfen lassen dich auspissen als wenn du 6 Stunden nicht mehr auf dem Klo warst. Erst mal schliessen wir den Schlauch für 5 Minuten damit sich richtig Pisse bilden kann." sagt Finn.

Nach 2 Klicks widmet sich Finn wieder seiner Novizin. In der Zwischenzeit hat Martin seinem auslaufenden Objekt die Muschikugel wieder in ihre klatschnasse M*se gedrückt. Als er in die erschrockenen Augen seines "Objektes" schaut, kann er sich ein Grinsen nicht verkneifen.

Mit der flachen Hand schlägt er auf den Kitzlerring, schnaufend quittiert das "Objekt" diese Behandlung, nach dem 3 Schlag krampft sie einen Orgasmus heraus, und wirst fast ohnmächtig.
Etwas später hat sie sich wieder beruhigt.
Die Sklavin in Gummi Teil I Die Sklavin in Gummi Teil II Forts.v. Der Sklavin in Gummi Teil II i...s der Beringten Kurzgeschichten von Master_of_m
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(6) «1 2 [3] 4 5 6 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.05 sec davon SQL: 0.03 sec.