Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren: Unsere Chaträume bei Bösewicht und Tinas Herrin
  Restriktive Foren
  Stories über Damen (Moderatoren: bluevelvet)
  Susi´s Geheimnis
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Rubberjesti Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast

Nordwürttemberg




Beiträge: 874

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:27.11.12 14:35 IP: gespeichert Moderator melden



Ja, eine wirklich tolle Fortsetzung, hausibausi!
Was lange währt wird gut und mach so unglaublich süchtig. Was ist aus Susi nur geworden? Ein geiles Nervenbündel, aber wer kannes ihr verdenken? Bei der Behandlung.
Auch ich bin gespannt, wie es Susi wohl ergehen wird, was Das Geschirr für Sonderausstattungen hat und wie sie die Reise in der Kiste erleben wird.
Es freut mich, dass Du die Geschcihte weiterschreibst und hoffe, dass es in diesem unglaublich rasanten Tempo auch ins Pony-Wochenende geht.

Hab´ herzlichen Dank, das Warten hat sich wirklich gelohnt.
Herzliche Grüße
Rubberjesti
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
pearlfinder Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Das Leben kann dir nicht mehr Stunden geben, aber du kannst den Stunden mehr Leben geben.

Beiträge: 121

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:04.02.13 13:19 IP: gespeichert Moderator melden


Eine Klasse Geschichte, ganz nach meinen Geschmack.
Da gibt es viele Fragen.
Wie geht das Wochenende für Susi weiter?
Was hat Mike noch so alles vor?
Wird Susi beringt?
Darf Tim Susi besteigen oder sie sogar decken?
Welche Rolle spielt Frank dabei?
Schreibe bitte bald eine Fortsetzung

Danke Pearlfinder

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Chrisu228 Volljährigkeit geprüft
Einsteiger

Idaroberstein




Beiträge: 6

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:17.02.13 18:03 IP: gespeichert Moderator melden


Bitte mach bald weiter
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hausibausi
Fachmann





Beiträge: 50

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:26.03.13 16:47 IP: gespeichert Moderator melden


Sorry, wenn es immer so lange dauert....
Hoffe die Fortsetzung gefällt trotzdem.



Als ich zurückkam warteten sie schon auf mich.
"Komm her!", sagte Mike.
Frank stand mit dem Anzug da und sagte:" Den ziehen wir Dir jetzt an und dann bekommst Du das Geschirr an und wirst verpackt."
Ich war verwirrt. Wie verpackt?!
´Oh nein´, dachte ich, ´nicht die Kiste...´
"Mike bitte, nicht die Kiste."
"Sei still!", herrschte er mich an "Und zieh den Anzug an!"
Und ich?! Ich gehorchte.
Frank half mir beim anziehen. Das war gar nicht so einfach. Offenbar war der Anzug recht klein. Sie zwängten mich förmlich hinein. Frank hatte Mühe, den Reißverschluß hinten zu schließen.
Aber das der Anzug aus Gummi war, gab er entsprechend nach.
Frank trat vor mich und sah mich an. Bis zum Hals steckte ich in diesem knallengen Teil.
"Siehst Du, ich hab doch gesagt ne Nummer kleiner is besser.", sagte Frank an Mike gewandt.
"Guck mal wie herrlich ihre M*se hervortritt. Geiler Cameltoe!"
Mike trat an mich heran und streichelte mich zwischen den Schenkeln.
"Oh ja. Du hast recht. Was sagst Du Tim?"
Tim kam heran und sah mich an.
"Wie Mike schon sagte. Sie ist perfekt geeignet. Die anderen werden neidisch sein auf Dein Pony."
Währenddessen lief Frank um mich herum und begutachtete mich.
"Was für ein geiles Luder!. Aber nun weiter, sonst werden wir nicht fertig." Dabei knallte er mir die Hand auf meinen Gummiarsch.
Ich zuckte zusammen.
Frank hob etwas vom Boden auf und trat an mich heran.
"So nun noch die Maske."
Eh ich reagieren konnte fing er auch schon an mir eine Gummimaske über den Kopf zu ziehen. Die war offenbar genauso eng wie der Anzug.
Ich war froh, daß die Augen, der Mund und die Nasenlöcher frei waren.
Komisch ich stand einfach nur da und ließ alles mit mir geschehen.
Als nächstes legte Frank mir das Geschirr an. Das waren einige Riemen. Um die Hüfte ein breiter, andere über die Schultern und um den Oberkörper, über meine Titten und zwischen den Beinen hindurch.
Er schien sehr geübt zu sein. Mit einigen Bewegungen zog er die Riemen straff. Sehr straff.
Ich stöhnte auf, als er den Riemen über meiner M*se straff zog.
"Gib mal die Schlösser!", sagte er zu Mike.
Mehrfach klackte es. Frank stand hinter mir und sagte: "Mach den Mund auf."
Ich gehorchte.
Mir wurde ein Kopfgeschirr angelegt. Ich bekam einen Ball in den Mund und Frank zog die Riemen straff. Auch hier klackten Schlösser.
Oh Gott, ich war total verschlossen.

Die drei standen vor mir uns sahen mich an. Mike fotografierte mich.
"O.K. Prachtstück. Weiter im Text. Mike, Tim, legt ihr mal die Eisen an."
Schon trat er mit einem Halsring auf mich zu. Frank klappte ihn auf und legte ihn mir einfach um.
Das Teil war ja aus Stahl und hatte rechts und links einen Ring.
Er schloß in mit einem großen Schloß ab.
Ich merkte, wie sich die beiden anderen an meinen Füßen und Handgelenken zu schaffen machten. Noch mehr Schlösser. Auch die Fesslen waren aus Metall
Mike machte wieder Fotos.
Frank griff meine Handgelenke und hakte irgendwas daran fest. Offenbar hatten die auch Ringe an den Seiten. Ich merkte, wie er meine Arme an dem Hüftgurt einhakt. Meine Arme waren fixiert. Ich konnte sie nur noch leicht hoch und runter bewegen.

Frank ging zur Kiste und sagte: "Komm her Pony"
Langsam ging ihn auf ihn zu. Das Geschir machte sich sofort bewerkbar. Als ich da war schaute ich in die Kiste. Eine dicke Schaugummimatte lag darin und an den Seeten waren irgendwelche Haken am Holz befestigt
"Los steig hinein. Komm Tim hilf mal."
Ich stieg vorsichtig in die Kiste. Die beiden faßten mich an den Armen und hielten mich fest.
"So, nun hinsetzen.Langsam, wir halten Dich."
Als ich saß sagte Frank: " Nun leg Dich hin."
Sie halfen mir dabei.
Dann lag ich in der Kiste. Die Unterlage war offenbar sehr gut, zumindest war sie weich.
Mike stand die ganze Zeit dabei und machte Fotos.

"So, komm Tim. Hake mal die Karabiner an den Armen und Beinen in die Ringe ein und dreh sie fest. Bis sie richtig straff sind. Frank machte sich derweil an meinem Halsband zu schaffen. Ich spührte, wie eine Seite leicht angezogen wurde. Er ging auf die andere Seite und tat dort das gleiche. Ich konnte mich dort nicht mehr bewegen. Das gleiche passierte an meinen Armen. Dann spührte ich, wie meine Beine auseinandergezogen wurden.
"Warte, da fehlt noch was.", sagte Frank.
Irgendetwas wurde an meinen Beinen befestigt.
"So, jetzt, bis die Kette richtig gespannt ist. Aber schön gleichmäßig auf beiden Seiten, damit Susi schön in der Mitte bleibt."
Ich war nahzu bewegungsunfähig. Nur meinen Kopf konnte ich noch drehen. Wenigstens etwas. Doch ichhatte mich zu früh gefreut. Schon stand Frank neben meinem Kopf und dückte ihr gerade. Es klackte und eine Seite war fixiert.
Es klackte nochmal und ich konnte den Kopf nur noch ganz wenig bewegen. Dann spührte ich, wie er etwas bewegte. Mein Kopfgeschirr spannte sich. Und nachdem er auf der anderen Seite war, ging nichts mehr.
Ich war total hilflos.
Und wieder wurden Fotos gemacht.

Tim und Frank verschwanden aus meinem Blickfeld. Plötzlich waren sie wieder da. Sie trugen scheinbar etwas.
Bevor ich kapierte, was geschah legten sie einen Deckel auf dei Kiste.
"Nnngeiinnn." versuchte ich zu schreien.
Ich hatte zwar keine Platzangst und es war auch noch genug Platz nach oben, aber das versetzte mich doch etwas in Panik.
Über meinem Kopf war ein großer Ausschnitt mit Maschendraht. Wenigstens bekam ich Luft.Trotzdem. Mir kamen die Tränen.
Aber das interessierte da draußen keinen.
Ich hörte wie Frak sagte." Gib mal die Schrauben und den Akkuschrauber."
Was hatten die vor?
Meine Tränen liefen weiter. Ich war wie benebelt. Im Unterbwußtsein zählte ich mit, wie oft der Schrauber angesetzt wurde.
20 Schrauben.

Dann hörte ich das Auto, was offenbar langsam näher kam. Die Kiste wurde am Kopfende angehoben. Ich konnte Mike und Tim erkennen. Irgendwo wurde sie angeleht, wahrscheinlich an der Ladefläche. Die beiden Gesichter verschwanden und schon wurde die Kiste am Fußende hochgehoben und auf das Auto geschoben. Frank stand auf der Ladefläche. Er beugte sich herunter und sah durch das Gitter.
"Alles klar Pony?"
Was sollte ich antworten mit Knebel im Mund?! Ich konnte ja nicht mal mit dem Kopf nicken, oder ihn schütteln.
"Blinker drei mal mit den Augen, wenn alles o.k. ist."
Es war nicht o.k., aber ich hatte keine Chance. ich hoffte nur, daß er wußte, was er tat. Also blinkerte ich dreimal.
"O.k. fein."
"Komm laß und die Kiste verzurren und dann los."
Ich hörte wie sie draußen hantierten und scheinbar Gurte spannten. Das klang wie Ratschen. Sie sprangen von der Ladefläche.
"Mike, mach hin.", rief Frank.
"Ja, ich komme.Hab nur noch Susis Sachen geholt und muß noch zuschließen."
Kurze Zeit später wackelte der Wagen als sie vorn einstiegen.

Der Motor wurde angelassen und das Auto setzte sich in Bewegung.
Erst jetzt fiel mir ein, daß ich nicht mal wußte wohin und wie lange es dauern würde. Ich hoffte nicht sehr lange.
Dann bogen wir wohl auf die Straße ab, weil das Auto plötzlich ganz ruhig lag und ich den Eindruck hatte, das wir schneller wurden.
Zum Glück bekam ich durch das Loch im Deckel gut Luft.
Erst jetzt ging mir so richtig auf, was mit mir geschah.
Ich lag in einem knallengen Gummiananzug in eine Geschirr verpackt in einer Transportkiste. Völlig bewegungsunfähig. Und wurde wahrscheinlich zu irgendeinem Ponyhof gefahren. Ob das wohl ein richtiger Ponyhof war, wo normalerweise echte Pferde gehalten worden?
Mittlerweile war ich derart mit solchen Gedanken beschäftigt, daß ich garnicht mitbekam, was um mich herum passierte.
Plötzlich wurde mir bewußt, daß es ziemlich laut um uns war. Lauter Autos. Dann bekam ich einen Schreck. Die waren wohl verrückt?! Fuhren die auf der Autobahn? Das Auto bewegte sich nach links. Er überholt wohl noch?
Was war das?! Da Dach eines LKW?
Oh nein, hoffentlich kapieren die Fahrer nicht, was hier abgeht. Nicht daß einer die Polizei ruft.
Komisch, daß war mein einziger Gedanke.

Der Gedanke, daß die ahnen könnten, was hier für eine heiße Ladung an ihnen vorbei fährt, machte mich schon bischen nervös.
Ich konnte es kaum fassen, was in meinem Kopf vor sich ging. Und meine Gedanken kreisten weiter.
Plötzlich stellte ich mir vor, wie wir an einem Rastplatz anhalten und ich mitbekomme, daß wir zwischen den LKWs parken. Ich höre etliche Stimmen.
Dann Mike."O.k. wir zeigen es euch. Für 10 Euro, darf jeder gucken."
Zustimmendes Gemurmel. Dann sah ich mehrere Gesichter neben der Kiste, die durch den Maschendraht schauten.
"Wow geil."
"Ist das heiß." und ähliche Bewerkungen kamen.
Plötzlich sagte einer:"Nochmal 20 von jedem und ihr macht die Kiste auf."
"Ja."
"Los.Hier."
"Geile Idee."
"Na gut.", hörte ich Frank sagen.
Dann hörte ich den Schrauber. Ich wurde total aufgeregt.Plötzlich wurde der Deckel weggenommen
Bestimmt 10 Kerle starrten in die Kiste.
"Oh Gott, was für ne geile Gummisau!"
"Guck Dir diese fo***e an. Die würd ich jetzt gleich vögeln!"
"Da krieg ich gleich nen steifen Sch****z."
"Wo habt ihr denn das Miststück her?"
Schon griff einer in die Kiste und packte hart zwischen meine Schenkel.
"Nich anfassen.", sagte Mike.
"O.k., o.k. - ich konnte nicht anders. Hier sind nochmal 20 und laß mich die geile GummiM*se massieren..."
Und schon war seine Hand wieder auf mir und begann mich heftig zu massieren.
"Na gefällt dir das du Gummimiststück? Ich bearbeite Deine geile M*se, bis Du platzt."
"Hir."
"Hier."
"Die von mir"
Geld raschelte. Dann knieten um die ganze Kiste herum Kerle und begrapschten mich.
"Komm laß uns auch mal an die M*se!", sagte einer lachend. Abwechselnd wurde ich nun massiert.
Plötzlich stand einer auf, öffnete seine Hose und zog seinen steifen Sch****z hervor.
Die anderen lachten.
"Was soll das?!", fragte Frank.
"Halt die Klappe, nimm das Geld was Du bisher bekommen hast.Oder sollen wir doch die Bullen rufen?"
Wieder Gelächter.
"Los geht mal zu Seite sagte der Fahrer.Ihr könnt dann auch."
Die anderen standen auf und ließen ihn heran. Er begann sich einen runter zu holen.
Plötzlich schoß er ab und platzierte seine Ladung auf mir.
Schon hatten 2 andere die Hosen auf und entluden sich auf mir. Durch den engen Gummi konnte ich spühren, wie ihr Saft auf meinem Körper aufklatschte.
"So jetzt werd ich euch mal zeigen was na Ladung ist, ihr Luschen."
Da stand einer neben meinem Kopf. Oh Gott, das war bestimmt ein 30 cm langer Sch****z.
"Na gefällt der Dir Gummipuppe?"
Und ob der mir gefiel...
Und auch er gebann es sich zu besorgen.
Dann ein lautes Stöhnen. Er drückte seinen Sch****z nach unten zu meinem Gesicht und kam.
Ich wurde förmlich überflutet. Ich merkte, wie. er meinen ganzen Körper eindeckte.
Zustimmendes Glächter war zu hören.
"So siehst Du viel noch besser aus."
Dann wischte mir jemand das Sperma von Nase, Mund und Augen. Es war der gleiche Kerl.
"Nicht, daß Du kleines Luder keine Luft mehr bekommst. Und außerdem soll man doch deine hübschen Augen auf den Fotos sehen.", sagte er grinsend, während alle anderen um die Kiste standen und mich fotografierten.
Einer zeigte mir sein Handy. ich in der Kiste und über und über mit Sperma bedeckt.
"So, das kommt jetzt ins Internet."
Plötzlich wurde der Deckel wieder aufgelegt und verschraubt.
"Na dann gute Fahrt Jungs. Und viel Spaß mit der Stute."
"Danke.", hörte ich Frank noch leise sagen.
Dann fuhren wir weiter.

Ein Ruckeln.Ich war wohl eingeschlafen von dem monotonen Geräusch und hatte geträumt.
Aber was für ein Traum..
Das Auto stand. Die Türen klappten.
"Hallo Frank!", sagte ein Frauenstimme.
"Hi."
"Wen hast Du denn mitgebracht? Ach das ist ja Tim."
"Hallo Herrin", santwortete Tim.
Frank sagte:, "Das ist Lady Vivian. Lady, das ist Mike."
"Hallo Mike."
"Hallo Vivian."
"Lady Vivian!", kam als barsche Antwort.
"Sorry Lady, bitte sei ihm nicht böse. Er ist noch völlig neu. Und außerdem ist nicht er das Pony von dem ich erzählt habe."
"Ach nein, wo ist es dann?, fragte Lady Vivian.
"Hier oben."
"Was, in der Kiste?! Krass. Komm zeig her."
"Mike, komm hilf mir mal."
Mittlerweile waren mehrere Stimmen zu hören.
Lady Vivian sagte: "Das ist Mike. Ein neues Mitglied. Ich glaub er hat uns sein Pony mitgebracht."
Mehrfach wurde Hallo gerufen und Mike grüßte zurück.
Langsam wurde miene Kiste verschoben und mit den Füßen zuert nach unten gelassen. Diesmal wurde ich jedoch nicht umgelegt. Mein ganzes Gewicht hin im Geschirr und an den Befestigungen der Kiste. Ich sah draußen einige Frauen und Männer stehen die auf die Kiste schauten. Alle hatten Leder-, Lack- oder Gummisachen an. Zwei hatten einen Stock oder eine Peitsche in der Hand. Eine Frau mit einer Peitsche trat auf die Kiste zu. Sie war recht schlank, hatte schwarze lange Haaer und war in einen Gummianzug gehüllt, bei dem jedoch die Titten frei lagen. Und was für Titten. Die waren riesig. Sie trat auf die Kiste zu und schaute hinein. Ob das wohl Lady Vivian war?
Eine ganze Weile schaute sie mich an dann drehte sie sich rum.
"Das sieht sehr vielversprechend aus Mike!" Dabei ließ sie ihre Peitsche knallen.
"Nun macht mal auf - wir wollen alles sehen."
Der Akkuschrauber arbeitete. Dann wurde der Deckel weggenommen und ich war komplett zu sehen.
"Wow" kam es aus der Runde.
Die Frau kam wieder näher und betrachtet mich ausgiebig von oben bis unten.
"Das nenne ich wirklich mal wieder ein Prachtstück!"
Mit den Ende des Peitschengriffs streichelte sie über mein gesicht und fuhr dann langsam nach unten. Sie drückte den Griff fest zwischen meine Schamlippen und schob ihn leicht hin und her. Leise stöhnte ich auf.
Sie sah mich lächelnd an und drehte sich zu Mike.
"Ja, das wird eine prächtige Zuchtstute. Ich nehme mal an, sie ist noch nicht ausgebildet."
"Nein..."
"Nein Lady!", nicht vergessen sagte sie und drohte leicht mit der Peitsche. "Sonst lernst auch Du die kennen."
"Wo hast Du die eigentlich her?"
"Das ist eine Kollegin vom mir, Lady."
"Brav. Schnell gelernt. Eine Kollegin?!. Die mußt Du unbedingt mal so präsentieren. Deine Kollegen werden begeistert sein."
Alle lachten.
"Na dann macht sie mal los und bringt sie in den Stall. Frank weiß Bescheid", sagte sie.
Frank und Mike legten die Kiste um und machten mich los. Dann halfen sie mir heraus. Ich war etwas wackelig auf den Beinen nach der Fahrt.
"Lady Vivian?!"
"Ja Frank?".
"Wo soll sie denn hin? In welche Box?"
Lady Vivian kam nahe heran.
"Steckt sie erstmal zu Silvy."
Sie zögerte.
"Oder nein, am besten zu Ines."
Sie griff nach meinem Kopfgeschirr, zog mich ganz nahe heran und flüsterte: "Jetzt weiß ich wer mich dieses Wochenende melken darf. Ich hoffe Du magst Milch."
Damit ging sie weg.

Frank nahm mich am Arm und führte mich zum Stall.
Da waren einige Boxen. Und alle belegt.
"Hier links ist für die Hengste und rechts für die Stuten", sagte er zu Mike.
Ich sah hin und her.
Hengste und Stuten. Mit Sachen, ohne Sachen, mit Geschirren...
An jeder Box stand auf einer Tafel mit Kreide der Name.
Sven, Torsten, Jens, Paul, Bärbel, Tim.
Tim?!
Michaela, Susi.
Susi?! Da stand aber schon jemand drin. Also noch eine Susi.
Bärbel.
Ines.
Frank hielt an, öffnete die Box und führte mich hinein.
Ines stand an der Wand und schaute mich an. Sie war schlank, hatte schwarze Haare. Sie hatte ein ähnliches Geschirr wie ich um und ein Kopfgeschirr. Ansonsten war sie nackt. Sie hatte fast genauso große Titten wie ich. Ihre Schamlippen quollen neben dem Riemen, der durch ihren Schritt ging hervor. An ihrem Hüftriemen waren zwei Ketten befestigt, mit denen sie an einem Ring an der Wand angeschlossen war. Am Kopfgeschirr hingen noch Zügel.

Frank ließ mich stehen und ging mit Mike hinaus. Dann schloß er die Box ab.
"Vertragt euch!", sagte er lachend und sie gingen hinaus.
Ich sah Ines an und sie versuchte zu lächeln.
Reden konnten wir ja nicht.
Sie winkte mich heran und löste meine Arme vom Hüftriemen. Ich hatte garnicht gemerkt, daß die immernoch befestigt waren
Ich mußte mich setzen. Aus irgendeinem Grund setzte ich mich neben sie. Offenbar waren ihre Ketten lange genug, dann sie setzte sich auch. Wir sahen uns eine Weile an.
Vorsichtig strich Ines mit der Hand über meine Beine und dann über meinen Kopf. Irgendwie war ich ihr dankbar.
Dann saßen wir einfach nur da und warteten.

Was wohl passieren wird?
Und was hat Lady Vivian mit melken gemeint? Doch nicht etwas sie selber. Ines konnte ich ja nicht fragen...







E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Zwerglein Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

Baden - Württemberg


alles kann - nichts muss

Beiträge: 2552

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:31.03.13 20:27 IP: gespeichert Moderator melden


Wieder eine klasse Fortsetzung.

Da bin ich jetzt aber gespannt wie es auf dem Gestüt weitergeht.

Auch das Wochenende scheint mit einer Melkaktion von Lady Vivian ganz interressant zu werden.

Danke hausibausi



Gruß vom Zwerglein und schöne Rest Ostern.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberjesti Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast

Nordwürttemberg




Beiträge: 874

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:02.04.13 19:09 IP: gespeichert Moderator melden



Phantastisch, hausibausi, eine tolle Fortsetzung!
Hat unser Pony also "nur" geträumt. Dann mache ich mir um das Pony keine Sorgen. Sie wird sehr viel Spass und Lust an diesem Wochenende auf dem Gestüt haben.
Ich freue mich alsbald wieder von Dir zu lesen!

Herzliche Grüße
Rubberjesti
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hausibausi
Fachmann





Beiträge: 50

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:19.09.14 15:39 IP: gespeichert Moderator melden


Nach einer ganzen Weile kamen plötzlich Frank und Lady Vivian herein.
"Dann wollen wir mal" sagte sie
"Nimm Du mal die beiden Stuten, ich hole den Hengst."
Ines zuckte zusammen.
Ich sah sie verwundert an.
Frank kam zu uns, schloß Ines ab und führte uns nach draußen.
Hatte sie einen panischen Blick? ich konnte mir keinen Reim darauf machen.
Schon kam Lady Vivian mit einem Kerl an.
Sie grinste Ines an und sagte:
"Heute wird das ein neuer Rekord! Wehe nicht!"
Nun verstand ich garnichts mehr und schaute wohl ziemlich verständnislos.
Lady Vivian schien das gemerkt zu haben.
So kam heran und streichelte mein Gesicht.
"Na meine süße Gummistute weiß wohl nicht was los ist? Laß dich überraschen! Das ist übrigens Hengst Torsten. Ist das nicht ein Prachtstück?!"
Damit griff sie ihm zwischen die Beine und zog an seinem Sch****z.
Wow, das war wirklich ein Prachtstück. Wenn der hart ist...

Wir wurden aus dem Stall geführt. Ines trottete völlig teilnahmslos dahin. Ob sie wußte was passiert?
Die beiden schafften uns in ein anderes Gebäude.
In einem fast leeren Raum stand ein komisches Gestell.
Als Ines das sah rief sie "ggneiggn" und wollte nicht weiter.
Ehe ich mich versah knallte Lady Vivians Peitsche unheimlich hart und laut auf ihren Arsch.
Ines schrie auf und wurde förmlich nach vorn geworfen.
Lady Vivian packte sie am Kopfgeschirr und schrie sie an: " Du kleines Luder, wenn ich das noch einmal höre und du nicht mitspieltss, bist du fällig!
Hast du das kapiert?!"
Dabei zeigte sie drohend die Peitsche.
Ines nickte nur.
"Gut, dann leg dich hin!"
Ines ging zu dem Gestell und legte ihren Oberkörper darauf. Ihre Beine standen noch auf dem Fußboden. Lady Vivian spreizte ihr die Beine und schloß sie mit
großen Schlössern am Gestell an. Dann wurde Ines mit ihrem Hüftriemen angeschlossen. Sie mußte die Arme spreizen und wurde auch an den Armen angeschlossen. Zum Schluß nahm Lady Vivian eine Kette,
machte sie an Ines´ Halsband fest und zog sie nach unten um sie dort ebenfals am getsellt anzuschließen. Jetzt konnte Ines nicht mal mehr den
Kopf heben.
Als ich sie so betrachtete dachte ich ´Sie ist schon ein geiles Pony!´
Mir gefielen ihr kleinen Titten mit den großen gepiercten Nippeln.
Ich stand genau hinter ihr, als Lady Vivian den Riemen zwischen ihren Beinen löste und ihn nach oben auf ihren Rücken ablegte.
Was für eine geile M*se und ein herrlicher Arsch, auf dem sich jetzt ein dunkler Striemen abzeichnete.
´a gehörten noch viel mehr Striemen drauf!´, dachte ich und merkte, daß ich nervös wurde, bei dem Anblick.

Lady Vivian riß mich aus den Gedanken.
"Unser hengst ist ja noch garnicht richtig bereit! Komm Pony, zeig mal ob du eine gute Bläserin bist!"
Sie nahm mich und führte mich zu Torsten.
Ich kniete mich vor ihn und hatte seinen dicken Sch****z genau vor meinem Gesicht.
Den wollte ich haben!
Sofort packte ich ihn und schon ihm mir in den Mund. War das geil. Große dicke Eier und eine fette Eichel. Sie füllte fast meinen Mund aus
"Mach ihn nur hart und mehr nicht!", sagte Lady Vivian
Torsten gefiel das offenbar. Es dauerte nicht lange und ich hatte einen steinharten dicken Sch****z zwischen meinen Lippen. Ich mußte den
Mund schon sehr weit aufreißen.
"Das reicht erstmal."
Ich war richtig enttäuscht, dieses herrliche teil nicht aussaugen zu dürfen.

Plötzlich ging die Tür auf und eine Frau kam herein.
"Lady Antje!!, rief Lady Vivian und umarmte sie.
"Was machst Du denn hier?"
"Ich habe Dir was neues mitgebracht.", sagte Lady Antje.
"Was denn?", wollte Lady Vivian wissen.
"Laß Dich überraschen."
Sie sah mich an und ging auf mich zu.
"Was ist das denn hier hübsches?", dabei strich sie mir über den Kopf.
"Wir haben ein neues Mitglied und der hat gleich diese Traumpony mitgebracht. Ist das nicht ein Prachtexemplar?"
"Wow, ja. Laß dich mal anschauen!", sagte Lady Antje und zog mich hoch.
Erst jetzt merkte ich, daß ich Torstens harten Sch****z immernoch im Mund hatte. Wiederwillig ließ ich ihn los.
Lady Antje ging um mich herum und sah mich an.
"Ich bin richtig neidisch! So ein geiler Gummarsch." Dabei strich sie mir über die Arschbacken.
Mich durchzuckte bei der Berührung.
"Oh, das gefällt dir wohl?", sagte Lady Antje grinsend.
Sie stellte sich vor mich und griff mir zwischen die Beine. Ich stöhnte leise auf.
Lady Antje lachte und sagte zu Lady Vivian: " Geile M*se. Die gefällt mir. Guck mal wie die anspringt wenn ich sie massiere."
Sie packte meinen Kopf und küßte mich auf den Mund.
Oh mein Gott, was war mit mir? Mich machte das total an.
Lady Antje ließ mich los.
"Ich glaube deine Stute ist heiß und braucht einen Hengst."
"Später", antwortete Lady Vivian.
Sie gingen beide zu Ines.
"Und was ist das schönes?"
"Die Stute kennst du doch, daß ist Ines."
"Ach ja. Warum ist die hier angekettet?"
"Neuer Rekordversuch."
"Was für ein Rekordversuch?", fragte Lady Antje.
"Der Hengst soll sie möglichst schnell vögeln. So lange er aushält. Gut daß du da bist, da kannst du zählen und ich nehme die Zeit."
"O.k."

Lady Vivian kam zu uns und nahm Torsten und mich mit. Den Hengst postierte sie genau hinter Ines. Mich zog sie um Ines herum.
"Knie dich vor sie"
Als ich kniete sah ich Ines genau ins Gesicht. Sie schaute mich verzweifelt an.
Plötzlich verzog sie das Gesicht und versuchte sich aufzubäumen, was natürlich nicht ging. Ich versuchte zu sehen was los war.
Offenbar steckte der Hengst jetzt in ihr.
"Stoß dich erstmal bischen ein, aber langsam!", sagte Lady Vivian
Es kam Bewegung in Ines Körper.
Torsten hielt sich an 2 Stangen fest und begann sie zu vögeln.
"Halt. ich hab was vergessen.", rief Lady Vivian.
Sie griff in eine Schachtel und kam auf mich zu. Dann drückte sie mir zwei kleinere Glocken in die Hand.
"Häng ihr die mal an dei Titten!"
Ich gehörchte und brachte die Glocken an Ines Nippelringen an. ganz leicht waren die nicht und ihr Nippel wurden noch länger gezogen.
Dann kniete ich mich wieder hin.

"Bist du bereit Hengst?"
"Ja Lady Vivian"
"Antje du zählst. Bis ich stop sage!"
"Und los!"

Was ich dann erlebt konnte ich kaum fassen.
Wie ein Maschinengewehr hämmerte Torsten auf Ines ein und vögelte sie. Ines Körper wurde, soweit das ging, auf dem gestell hin- und hergeworfen.
Ihre Titten schleuderte wie verrückt herum und ließen die Glocken klingeln.
Sie stöhnte lauf und begann öangsam die Augen zu verdrehen.
Doch sie wurde immer wieter gevögelt.
Ihr und Torstens Stöhnen, das unheimlich laute Klatschen seines Unterleibes auf ihren Arschbacken wurde noch ergänzt durch das Geklapper des
Gestells und die lauten Anfeuerungsrufe der Ladies. Ich verlor jedes Zeitgefühl und merkte kaum, daß Torsten langsamer wurde.
Ines lag nur noch teilnahmslos auf dem Gestell und wurde immernoch hin und hergeschüttelt.

"Stop!", hörte ich dann und die Bewegungen und Geräusche hörten auf.
Dann hörte ich klatschen.
"47 Sekunden! Klasse! Vieviel Stöße Antje?"
"Wenn ich richtig mitgekommen bin 122."
"Wow das ist so geil!", rief Lady Vivian
Ich kniete immernoch vor Ines. Langsam öffnete sie die Augen und sah mich an. Laut keuchend lag sie da und hinter ihrem dicken Knebel floß ihr
der Speichel aus dem Mund.
Sie schien völlig fertig zu sein.
Auch Torsten konnte sich kaum noch halten.
"Hast du abgeschossen?"
Er konnte nur den Kopf schütteln.
"Susi komme her!"
Ich sprang auf und rannte förmlich hin.
"Saug ihn leer!", sagte Lady Vivian

Oh ja, der dicke Sch****z. Er war immer noch hart und klatschnaß. Ohne zu Zögern kniete ich mich hin begann diesen Prachtstück zu blasen.
Durch Ines Saft flutschte er nur so in meinen Mund un wieder hinaus.
Torsten packte meinen Kopf und begann mich heftig in den Mund zu vögeln.
Ich war völlig von mir überrascht, wie weit er seinen Sch****z hineinschieben kommte.
Die Ladies standen plötzlich rechts und links von Ines mit einer Peitsche in der Hand.
"Sie hat sich mal wieder weigern wollen. jetzt ist Schluß!" hörte ich mit halbem Ohr, während mich Torsten weiter rannahm.
Dann ein Knall und ein Aufschrei. Lady Vivian hatte zugelangt und Ines die Peitsche über den roten Arsch gezogen. Wieder ein Knall und ein Schrei.
Diesmal war es Lady Antje die zugeschlagen hatte. Und dann folgte Knall auf Knall wobei die Ladies sich abwechselten. Ein roter Streifen nach
dem anderen bildete sich auf Ines Arschbacken.
Ich merkte fast nicht mehr, daß ich gevögelt wurde.
Plötzlich packte mich Torsten richtig hart und rammte mir seinen Sch****z bis zum Anschlag hinein, Komischerweise hielt ich das aus.
Laut stöhnen schoß er ab. Ich spürte wie sein Sch****z pumpte und sein Saft meine Kehle hinunter lief. Was für ein Gefühl.
Ich dachte das hört garnicht mehr auf. Nach einer Weile zog er seinen Sch****z heraus. Doch ich wollte alles aus ihm heraussaugen und machte weiter.
Erst als ich sicher war, daß nichts mehr kam, ließ ich ihn los.

Ich schaute zu Ines. Ihr Arsch war dunkelrot und über und über mit Striemen bedeckt.
Lady Vivian schlug gerade noch einmal besonders hart zu und ging dann weg.
"Ich hoffe die merkt sich das nun ein für alle mal, daß sie nicht zu wiedersprechen hat."
"Ich glaube schon", sagte Lady Antje grinsend.
"Und ich habe mein neues Lieblingspony gefunden", antwortete Lady Vivian und kam auf mich zu.
"Du bist klasse, Pony. So dicke Schw***nze so tief in dem Mund zu schieben und sich dann vollpumpen zu lassen... Hengst du warst auch großartig!"
Sie nahm uns rechts und links und führte uns zur Tür.
"Was ist mit der Stute?", fragte Lady Antje und deutete mit dem Kopf zu Ines.
"Laß die liegen, ich glaube unser Freund Frank würde ihr gern noch den Arsch füllen."
Frank hatte ich völlig vergessen.
"Oh danke Lady Vivian. Gern.", sagte er und bewegte sich Richtung Ines.
"Dann viel Spaß. Und mach sie dann los und bring sie in den Stall. Mach den Riemen aber wieder zu!"
Damit führte sie uns hinaus und schlug die Tür zu.

´Arme Ines´, dachte ich. Ob sie was erzählen würde?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimike Volljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4222

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:19.09.14 23:08 IP: gespeichert Moderator melden


Tolle Fortsetzung, ist der Rekordversuch gelungen und wieso war nach 47sek schon Schluss? Ich hab mit 1Minute gerechnet oder wär der Hengst sonst gekommen?
Ich Schätze Susi wird nach dem WE gerne bleiben so Geil wie sie Abgeht. Wie ihr wohl das Aussagen der Muttermilch gefällt?
Don´t Dream it! BE IT!!!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hausibausi
Fachmann





Beiträge: 50

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:23.10.16 21:00 IP: gespeichert Moderator melden


Wir waren noch nicht weggegangen, da war vor drinnen ein lautes Stöhnen zu hören.
Kurz darauf ein rhytmisches Klappern und Klatschen.
Die Ladies grinsten sich an und Lady Vivian öffnete leise wieder die Tür, sodass wir hineinsehen konnten.
"Arme Ines", dachte ich.
Sie lag immer noch festgeschnallt auf dem Gestell und Frank vögelte sie extrem hart in ihren von Striemen
gezeichneten Arsch. Ines reagierte kaum noch. Das laute Klatschen auf ihren Arschbacken
war zu hören, Franks Stöhnen und das Klingeln der Glöckchen an Ines ihren Nippeln.
Das ganze Gestell wackelte und klapperte, so nahm er sie ran.
Die Ladies grinsten immer noch und schlossen leise die Tür.
Ich konnte mich kaum von dem Anblick lösen und ertappte mich dabei, dass ich gern dort gelegen hätte.

"Oh mann, der fi**kt das Luder aber ganz schön hart durch.", sagte Lady Antje leise.
"Klar!", antwortete Lady Vivian lachend und wurde dann ernst.
"Das ist alles was dieses Miststück noch braucht! Eine extrem harte Hand in allem! Sie hat zu oft widersprochen."
"Klar dann braucht sie das so."
"Die bekommt jetzt jeden Tag die Peitsche zu spüren.", meinte Lady Vivian etwas ärgerlich.
"Ich bin ja morgen noch da, da helfe ich Dir!", sagte Lady Antje
"Oh ja, zehn Minuten mit zwei Peitschen vergisst sie nie wieder."
Sie drehte sich zu mir."Und mein neues Pony schaut zu."

Ich konnte das gar nicht so recht glauben. Ines tat mir leid.Ich sollte wohl besser immer hören. Wenn die Lady die
Gedult verlor, war es vorbei.

Lady Antje meinte: "Vielleicht fällt dir ja für das Miststück da drin noch was ein. Wie wäre es mit nem schönen Bukkake
Event?"
"Ja, das ist ne klasse Idee! Da fangen wir mal mit 100 Mann an.", antwortete Lady Vivian
"Wow, die werden die ganz schön bedecken." Lady Antje musste meinen verwunderten Blick gesehen haben.
"Weisst Du was das schönes ist?", fragte sie mich.
"Äh nein.", antwortete ich verlegen. Ich erschrack und sagte schnell "...Lady Antje"
Lady Vivian streichelte mein Gesicht und lächelte. "Braves Pony. Hast schnell gelernt. Du willst ja nicht auch die Peitsche
spüren, oder?!"
"Nein Lady Vivian" Ich sah schüchtern nach unten.
"Na dann will ich Dir das mal erklären. Die kleine Schlampe da drin wird von den hundert Männern mit Sperma bedeckt.
Das kennst Du doch bestimmt, oder?!"
Ich nickte "Ja Lady Vivian. Mir hat vor einiger Zeit auch mal jemand das ganze Gesicht bedeckt mit seinem Sperma."
"Wirklich?! Das musst Du mir mal erzählen. Ich glaube bei der nehmen wir auch nur das Gesicht. Kannst Du Dir das vorstellen?"
"Nein nicht wirklich Lady Vivian. Das läuft doch schon nach kurzer Zeit alles weg.", sagte ich.
"Das stimmt allerdings.", warf Lady Antje ein, "Aber ihr könnt das ja alles auffangen für hinterher."
"Für hinterher?", fragte Lady Vivian.
"Klar, das Luder hat nach der Anstrengung bestimmt Durst!"
"Oh ja verstehe. Das ist gut - habe ich garnicht dran gedacht. Wir sammeln das alles und sie darf das dann hinterher
schön langsam trinken. Geil."
"Da lad mich mal mit ein, das will ich sehen."
"Gerne meine Liebe."
Lady Antje schien zu überlegen.
"Ich hätte noch ne andere Idee."
"Was denn?"; wollte Lady Vivian wissen.
"So ein Event in der Stadt. Sie hat nur ne ganz enge, fast durchsichtige, Hose und ein enges, fast durchsichtiges, T-Shirt
an. Drunter ist die nackt."
"Was sonst!", sagte Lady Vivian lachend.
"Dann läßt Du die Kerle los. Können ruhig mehr sein. Die bedecken das Luder von oben bis unten. Die Klamotten sind dann
schön nass und durchsichtig vom Sperma. Gesicht und Haare müssen natürlich auch komplett bedeckt sein."
"Ja und dann?"
"Man Vivian, die schickst Du dann so auf ne belebte Straße.Lass sie ruhig ne Stunde dort rumlaufen."
"Wie geil ist das denn?!"
"Wobei, weit wird sie nicht kommen, bei den ganzen Leuten die sie fotografieren und filmen werden."
"Das stimmt wohl.", sagte Lady Vivian lachend.
"Und lass den Namen auf das T-Shirt drucken, damit die Leute wissen wen sie vor sich haben.", antwortete Lady Antje
und lachte laut los.
"Du hast coole Ideen. Das werde ich beides mal angehen. Ich geb Dir auf alle Fälle Bescheid.Und ich denke, ich werde sie
jetzt öfter mal vermieten." meinte Lady Vivian. "Ich hatte da schon paar Anfragen wegen irgendwelcher Gangbang- oder
Hardcore-Parties. Als Ausstellungsstück wollte die auch schon jemand."
"Echt?! Naja da kannst Du noch was einnehmen."; lachte Lady Antje. "Aber nun komm, ich hab nochwas mitgebracht."
"Na da bin ich aber gespannt!"
"Ja nimm Dein süßes Pony mit", sagte sie und kam auf mich zu."Das gefällt mir richtig gut!" Dabei streichelte sie meine
Titten und griff mir zwischen die Beine
Ich stöhnte leise auf.
"Oh, dass gefällt dem Pony wohl, wenn dir die Lady die geile M*se massiert und sie zum tropfen bringt?", fragte sie
grinsend
"Ja, Lady Antje.", hauchte ich.

Und Lady Antja machte weiter. Lady Vivian stand grinsend daneben.
"Oh darf ich Dein Pony überhaupt benutzen?", fragte Lady Antje.
Lady Vivian machte eine gönnerhafte Geste.
"Dann bring ich das Pony mal bischen in Fahrt. Das braucht sie gleich."
Lady Antje zog den Reißverschluß von meinem Anzug auf.
´Oh Gott, was hat sie vor?´, dachte ich während Lady Antjes Hand meine M*se massierte. Meine Schamlippen wurden immer
praller.
"So lob ich mir das", lachte Lady Antje, "die Lady greift zu und die Prachtfo***e wird sofort richtig prall. Braves Pony!"
Das machte mich so an und in diesem Moment war meine Entscheidung entgültig gefallen, falls ich überhaupt noch Zweilfel
hatte. Ich wollte ein Pony sein! Und auch so benutzt werden!
Ich merkte wie ich immer nasser wurde und mein Saft schon langsam auslief.
"Vivian, ich bin begeistert. Das Pony ist schon richtig nass.Und die fetten Lippen... Herrlich!"
Sie kniete sich hin und leckte meine M*se ab. Ich stöhnte auf.
Lady Antje stand wieder auf und leckte sich die Lippen.
"Du schmeckst so lecker."
Sie sah zu Lady Vivian. "Darf ich das Pony mal so richtig französisch verwöhnen?"
Lady Vivian überlegte. Plötzlich ging sie hinter Lady Antje und zog ihr ohne Vorwarnung das Oberteil hoch und den BH runter.
"Hehe", lachte Lady Antje, "was machst Du?"
Obwohl Lady Antje recht klein war hatte sie ziemlich grosse Titten. Lady Vivian knetete die herrlichen Dinger.
"Na wie gefallen die Dir?", fragte sie mich.
"Sehr schön Lady Vivian.", antwortete ich und sah wie gebannt auf Lady Antjes Titten.
´Was für schöne große Nippel´, dachte ich.
"Prima.", meinte Lady Vivian und knetete Lady Antjes Titten weiter. Lady Antje stöhnte leise auf und lehnte sich an
Lady Vivian.
Lady vivian strich Lady Antjes langen rötlichen Haare zu Seite küsste sie leicht auf den Hals. "Mit den Teilen würde
ich jetzt gern mal spielen.", flüsterte sie.
"Oh ja." hauchte Lady Antje. Lady Vivian richtete sich plötzlich auf und sagte: "Du hattest aber noch ne Überraschung.
Nicht dass wir dann alle geil hier rumstehen und ich verpasse was!"
Sie zog Lady Antje das Oberteil und den BH aus.
"Das brauchst Du jetzt nicht mehr." Mit diesen Worten zog sie ebenfalls ihr Oberteil aus. Sie hatte nichts drunter und
ihre ebenfalls ziemlich dicken Titten lagen frei.
"Antje, jetzt zeig die Überraschung und heute Abend geben wir dem Pony mal eine Französischlektion die es nie wieder
vergessen wird."
"Oh ja, die wird platzen vor Geilheit.", lachte Lady Antje.
"Und nun nimm mal Dein Pony und komm mit."
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberjesti Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast

Nordwürttemberg




Beiträge: 874

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:24.10.16 15:27 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo hausibausi,
schön, dass es weiter geht mit der Geschichte.
Vielen Dank dafür!
Grund genug mir die vorherigen Kapitel gleich noch einmal zu Gemüte zu führen...

Herzliche Grüße
Rubberjesti
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hausibausi
Fachmann





Beiträge: 50

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:24.10.16 21:06 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubberjetsi,

danke, freut mich zu hören
Hoffe ich brauche für den nächsten Abschnitt nicht wieder so lange ^^

Viele Grüße
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hausibausi
Fachmann





Beiträge: 50

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:29.10.16 13:52 IP: gespeichert Moderator melden


Lady Vivian zog mich hinter sich her.
"Wo willst Du hin Antje?"
"In die Scheune."
Die Ladies gingen oben ohne über den Hof und zogen mich mit. Ich hörte wie Lady Vivian leise lachend sagte:
"Du musst auch mal wieder gemolken werden, oder?"
"Stimmt."
Sie sahen mich beide gleichzeitig an.
"Ich weiss auch wer das macht.", sagte sie.
"Genau!", bestätigte Lady Vivian.
"Hast Du eigentlich mal unsere Stute Bärbel gesehen?"
"Nein, wieso."
"Die hat riesige Titten, deutlich größer als unsere, meine Liebe.", sagte Lady Vivian.
"Die musst Du mir mal zeigen. Ich liebe fette M*sen und dicke Titten."
"Na dann wirst Du von ihren Nippeln begeistert sein. Die sind mindestens so gross wie Sektkorken. Die kannst Du dir schon
fast einführen, so groß sind die. Da hast du wirklich was in der Hand oder im Mund. Die gibt auch gut Milch."
Lady Antje fragte staunend: "So riesig? Die musst Du mir mal vorstellen. Hör jetzt auf, ich werd schon ganz geil. Erst die fette
M*se von Deinem Pony und jetzt das noch. Mein Höschen ist schon nass."
Mittlerweile standen wir vor der Tür zum Schuppen.
"Zeig her, das glaub ich nicht!"
Lady Antje bleib stehen und öffnete ihr knallenge Jeans.
"Überzeuge Dich!", sagte sie lachend
Lady Vivian zog ihr die Jeans runter. Tatsächlich ein großer nasser Fleck war auf dem Höschen.Und das Höschen war sehr prall
gefüllt.
"Tatsächlich." Lady Vivian kniete sich hin. "Aber was soll das denn sein?!", fragte sie und griff nach dem Höschen.
"Ein normaler Slip?! Das geht gar nicht. Wenigstens ein String muss da her!"
Ich stand mit grossen Augen da, als Lady Vivian einfach Lady Antjes Slip zerriss.
"Schäm Dich!"
"He, was soll das?", fragte Lady Antje leicht empört.
"Nun brauch ich die Hose auch nicht mehr an lassen." Damit stieg sie aus ihren Jeans und warf sie in die Ecke.
Ich starrte ihr zwischen die Schenkel. Was für eine M*se. Die würde ich so gern mal lecken.
Sie musste wohl meine Blicke bemerkt haben.
"Dein Pony guckt aber gierig."
Lady Vivian hob drohend die Peitsche. Ich sah sofort weg.

Die beiden gingen in die Scheune und ich hinterher. Unwillkürlich schaute ich auf Lady Antje. Mir war noch garnicht so richtig
aufgefallen, dass sie ziemlich breite Hüften hatte. Aber was für einen herrlich Arsch. Ich starrte die ganze Zeit darauf, als sie
so vor mir lief und ihre Arschbacken vor mir hin- und herschwangen.´Wie oft die wohl schon Schw***nze zwischen sich hatten´,
überlegte ich. Am liebsten hätte ich angefasst. Da hätte ich aber lange die Peitschen zu spüren bekommen, also ließ ich es
Mir fiel ihre Vorderseite wieder ein und ich wurde sofort wieder geil.Ich hatte mich schon gefragt wie rötlich Haare
auf einer M*se aussehen. Aber Lady Antje war blitzblank rasiert. Ich wäre beinahe aus sie drauf gelaufen, weil ich nicht
bemerkt hatte, dass sie stehen geblieben waren.Gerade noch rechtzeitig konnte ich stoppen.

Lady Vivian rief lauf: "Wow, was ist das denn?"
"Gefällt er Dir?"
Erst jetzt sah ich nach vorn und fuhr förmlich zusammen.Dort stand seitlich ein Bock auf dem ein nackter Kerl gut verschnürt
drauf lag. Die Beine waren gespreizt, aber ich konnte von der Seite nichts sehen.
"Nun guck in mal von hinten an.", sagte Lady Antje.
Lady Vivian ging herum. "Oh mein Gott, ich glaub das nicht!", rief sie und griff zwischen seine Beine. Sie zog seinen Sack und
seinen Sch****z hervor. Ich traute meinen Augen kaum. Die waren riesig.
"Komm her mein Pony und schau Dir das an.", sagte Lady Vivian. Ich ging zu ihr und starrte nur auf das was sie in der Hand hatte.
So etwas hatte ich noch nicht gesehen.
"Die Eier... da ist ja eins größer als meine Faust! Und der Sch****z.... Wie lang ist der?"
"Jetzt circa 20 Zentimeter.", sagte Lady Antje
"Und wenn der hart ist?"
"45 Zentimeter und 8 Zentimeter im Durchmesser."
"Nein, das glaub ich nicht!"
"Doch kannst Du. Mach ihn geil und du wirst sehen."
"Und was für ein Arsch!"
Erst jetzt merkte ich dass in seinem Arsch ein Dildo steckte.
Lady Vivian spielte damit herum. "Verträgt der was?"
"Zieh das Teil raus und Deine Frage ist beantwortet", antwortete Lady Antje.
Lady Vivien zog, aber nichts passierte.
"Na streng dich mal an!"
Sie probierte weiter. Der Kerl stöhnte auf. Er hatte auch noch einen dicken Knebel im Mund. Das hatte ich auch nicht bemerkt.
"Hilf mir mal Pony.", sagte Lady Vivian sehr angestrengt.
Der Dildo hatte eine breiten Rand und wir konnten beide anfassen.Wir zogen und zogen. Ich dachte der müßte doch langsam rauskommen.
Langsam zogen wir das Teil heraus. Doch was war das? Anstatt raus zu rutschen dehnte sich sein Arschloch mehr und mehr.
Er stöhnte lauf vor sich hin.
Dann endlich rutschte das Teil heraus. Wir wären fast hingefallen.Ich hielt einen riesigen Analplug in der Hand. Der sollte dort
drin gesteckt haben? Ich konnte es nicht glauben.Jetzt wusste ich auch warum das so schwer ging. Der dicke Teil steckte komplett drin.
"Ich glaub das alles nicht." stöhnte Lady Vivian und starrte auf der Analplug in meiner Hand.
"Der ist ja riesig."
"Ja 11 Zentimeter an der dicksten Stelle. Jetzt weißt Du auch was er aushält.Da ist Fisting gar nichts.", dabei schob sie ohne Probleme
ihre geballte Faust in seinen Arsch.
"Lass mich mal ran."
Lady Vivian schubste Lady Antje fast weg.
"Ja mach. Hier ist noch bischen Gleitgel." Da hatte Lady Vivian ihre Hand schon drin.Sie zog die Hand wieder heraus und rieb sich
beide Hände dick ein. Mit einem Ruck schob sie beide Hände hinein und begann seinen Arsch zu bearbeiten. Sie schien und völlig
vergessen zu haben.

Ich stand ein Stück hinter ihr und sah zu. Mein Blick fiel immerwieder auf seine fetten Eier und seinen Sch****z.So richtig konnte
ich es immer noch nicht fassen.
Plötzlich merkte ich wie Lady Antje rechts leicht hinter mir stand und ebenfalls zu sah. Sie stand sehr nahe und beobachtete Lady
Vivian eine Weile. Dann merkte ich wie sie nach meiner Hand griff und sie sich auf ihre M*se presste.Ich zuckte zusammen, aber die
hielt meine Hand fest.Sie schaute nochmal zu Lady Vivian und rief: "Ja, gib´s ihm. Ich warte draußen."
Lady Vivian reagierte gar nicht. Sie hatte uns scheinbar wirklich vergessen.
Lady Antje zog mich hinter einen Verschlag. Sie stellte sich breitbeinig vor mich und sagte: "So jetzt nimm Dir was du haben willst.
Ich hab doch Deine geilen Blicke gesehen. Gefällt Dir meine M*se?"
"Oh ja Lady Antje!"
Und schon kniete ich vor ihr. Was für ein riesiger Berg türmte sich das vor mir auf, mit gigantischen Schamlippen.Mit beiden Händen
packte ich zu. Sie warf den Kopf nach hinten und stöhnte laut auf. Ich konnte dieses riesige Teil kaum mit meinen beiden Händen
fassen.
Lady Antje lies sich ins Stroh fallen und zog mich mit. Sie lang auf dem Rücken und riß die Beine weit auseinander. Ich kniete
mich dazwischen und begann sie mit harten Griffen zu massieren. Lady Antje stöhnte lauter und wand sich, während sie sich ihre
dicken Titten massierte. Ich hatte schon früher ein paar M*sen in der Hand und habe sie massiert und geleckt. Die waren so
köstlich. Aber so etwas wie heute war noch nie dabei.Ich massierte ihr ihre fetten Schamlippen. Sie wurde immer lauter. Dann konnte
ich nicht mehr und mein Mund forderte seinen Preis.
Meine Zunge leckte ihre fetten Schamlippen. Ich biss hinein und saugte fest daran. Lady Antje hielt es offenbar kaum noch aus.
Sie packte meinen Kopf und presste ihn sich mit aller Gewalt zwischen ihre Schenkel. Sie verschränkte ihre Beine hinter meinem
Kopf und hielt mich so fest. Ich bekam kaum noch Luft. So gut ich konnte ließ ich meinen Mund über die riesige M*se gleiten und leckte
wie eine Wilde.
"Ja gibs mir Du Luder!", rief lady Antje laut.
Meine Zunge schoss in ihr feuchtes Loch. Lady Antje explodierte förmlich.
"Aaaaaaahhhhh, jaaaaaaaaa", schrie sie.Ihr Körper zuckte und wand sich währen sie immer weiter stöhnte.
Ein großer Schwall ihres Saftes schoss aus ihrer kochend heissen M*se direkt in meinen Mund.
´Oh so lecker´, dachte ich und versuchte mit laut schmatzenden Geräuschen alles aufzusaugen.
Lady Antje war immernoch in einem Orgasmus gefangen und zuckte wie wild.

Plötzlich zuckte ich vor Schmerz zusammen.
"Was soll das Du Miststück?!", rief jemand sehr laut. Lady Vivian!
Lady Antje war auch erschrocken.
Eh ich mich aus ihren Beinen befreien konnte hatte Lady Vivians Peitsche schon ein paar mal auf meinem Arsch eingeschlagen.
Das tat höllisch weh. Mir kamen die Tränen.Ich konnte vor Schreck nichtmal wegkriechen.
"Hör auf!", hörte ich jemanden rufen.Lady Antje?
"Nein! Der werd ich es zeigen!" Zwei neue noch härtere Schläge folgten. Ich schrie auf vor Schmerzen.
"Sie kann nichts dafür. Und jetzt lass sie in Ruhe!"
Tatsächlich hörten die Peitschenhiebe auf. Ich lag wimmernd vor Lady Vivian.
"Was meinst Du mit ´Sie kann nichts dafür´?", fragte Lady Vivian wütend.
"Ich hab sie dazu gezwungen. Du warst ja so beschäftigt und ich so geil.", antwortete Lady Antje
"Wie das denn?"
"Ich habe sie quasi gezwungen meine M*se zu massieren und es mir zu besorgen."
Lady Vivian sah mich an: "Dein Glück! Aber jetzt weisst Du was Dir blüht, wenn Du nicht spurst. Merk Dir das als Warnung!"
"Ja, Lady Vivian.", sagte ich kläglich.
"Na wenigstens das klappt ja."
Sie sah Lady Antje an die inzwischen aufgestanden war. "Du hättest wenigstens fragen können."
"Ja hätte ich, aber Du warst so mit meinem Hengst beschäftigt... Und da hab ich mir Dein Pony geliehen."
"O.K. ist ja gut."
"Wie fandest Du den Hengst eigentlich?", fragte Lady Antje.
"Wahnsinn!"
"Sag ich ja."
"Zwei Hände war ja fast kein Problem. Und einen Arm konnte ich bis zum Ellenbogen rein schieben. Geil."
Sie grinsten beide.
"Dein Pony ist auch Klasse. Sehr talentierte Hände, Mund und Zunge.Ich bin bald ohnmächtig geworden bei dem Orgasmus.So einen hatte
ich noch nie."
"Du hast ja auch laut genug geschrien!", lachte Lady Vivian, "Sonst hätte ich das vielleicht garnicht mitbekommen."
Lady Antje kam zu mir und zog mich hoch. Mein Arsch brannte höllisch.Sie küsste mich auf meine, immer noch von ihrem Saft feuchten,
Lippen.
"Habe ich Dir geschmeckt?"
"Ja, Lady Antje."
Lady Antje sah zu Lady Vivian. "Dafür dass Dein Pony mich so hat explodieren lassen und für die zu unrecht erhaltene Tracht
Prügel sollte sie ne kleine Entschädigung bekommen.Oder mas meinst Du?"
"Na gut, was schwebt Dir vor?"
"Sie darf dem Hengst zu einem harten Sch****z verhelfen, den sie dann melken darf."
"O.K."
Sie sah mich an. "Na dann gib Dir mal Mühe mein Pony."

Wir gingen alle drei zu dem Bock. Als ich diese riesigen Eier und den Sch****z sah waren meine Schmerzen vergessen.
Den wollte ich melken!
"Na dann, gib Dir mal so viel Mühe wie bei mir.", sagte Lady Antje. "Aber ich warne Dich, der Hengst schießt eine riesige Menge Sperma ab.
Da musst Du schnell schlucken."
Ich kniete mich hin und packte seine Eier. Schön langsam begann ich sie zu massieren. Der Hengst begann zu stöhnen.
Nach und nach bezog ich seinen Sch****z mit ein. Der sofort reagierte und anfing anzuschwellen.
"Versuch mal ob Du eins der Eier in den Mund bekommst.", sagte Lady Vivian.
Ich versuchte es. Den Mund bekam ich fast nicht soweit auf um das riesige Ding reinzuschieben. Da musste ich ziemlich nachhelfen.
Doch dann flutsche es in meine Mund. Meine ganze Mundhöle war ausgefüllt nur von einem seiner Eier.Mit der Zunge konnte ich auch nicht mehr
wirklich daran spielen. Ich kam mir vor wie ein Hamster.
"Unglaublich!", hörte ich Lady Antje sagen."Das geht auch nur weil er so nen großen Sack hat."
Lady Vivian meinte: "Die Dinger musst Du dir doch schön in deine dicke M*se reinschieben können."
"Ja das geht. Der Sack ist so land, den kannst Du sogar nach hinten ziehen und im seine eigenen Eier in den Arsch schieben."
"Das will ich sehen! Pony mach das mal!"
Ich wollte Anworten und bekam natürlich keinen Ton heraus. Mein Mund war ja noch voll.
Mit einem "Plopp" zog ich mir das Ei aus dem Mund. Ich packte seinen Sack und zog ihn straff nach oben zwischen seinen Beinen hindurch.
"Nimm Gleitgel." sagte Lady Antje und reichte mir eine Tube. Dann rieb ich seinen Eier und sein Arschloch schön ein. Nun konnte
ich das erste Ei ansetzen. Ich musste gar nicht doll drücken und mit einem schmatzenden Geräusch verschwand es in seinem Arsch.
Schnell schob ich das zweite nach. Was für ein Anblick! Sowas hatte ich noch nie gesehen, dass ein Kerl seine eigenen Eier im
Arsch stecken hat.
"Der Wahnsinn!", sagte Lady Vivian.
"Nun mach mal den Sch****z richtig hart, da fehlt noch ein bischen. Und dann melk ihn!", sagte Lady Antje zu mir.
Also nahm ich mir dieses Wahnsinnsteil vor und begann ihn zu massieren. Immer wieder musste ich auf seinen geilen Arsch schauen
in dem seine eignenen Eier steckten. Sein sch****z wurde härter und härter und riesig gross. Ich zog ihn nach hinten und begann ihm
einen zu blasen. Die gigantische Eichel passte fast nicht in meinen Mund. Er fing lauter an zu stöhnen. Ich leckte und saugte und
massierte mit beiden Händen das jetzt extrem harte teil. Der Hengst stöhnte noch lauter.
"Ja komm melk ihn!", rief Lady Antje. "Ich hab ihn seit 14 Tagen nicht rangenommen. Der wird Dich überfluten."
So sch****zgeil wie ich war trieb ich ihn weiter voran. Sein Vorsaft lief wahren Strömen in meinen Mund. Und ich schluckte gierig.
Plötzlich merkte ich wie sein Sch****z an fing zu zucken und trotz Knebel kam ein lautes "aaaaaahhhhhhh" von vorn.Rasch zog ich seine Eichel
aus dem Mund und umschloss nur die Spitze mit meinen Lippen.Der Hengst bäumte sich auf, so gut es mit den Fesslen ging.
Dann pumpte er auch schon los. Was für Massen von leckerem Sperma in meinen Mund schossen. Mein Mund war in Sekunden gefüllt.
Ich schluckte und schluckte, um ja nichts zu verlieren.
´er hört ja gar nicht mehr auf´, schoss es mir durch den Kopf. Den Gedanken schob ich schnell beiseite, weil ich nur noch mit
dem Schlucken zu tun hatte. Endlich liess es nach und ich saugte noch den letzten Tropfen heraus.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberjesti Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast

Nordwürttemberg




Beiträge: 874

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:08.11.16 17:02 IP: gespeichert Moderator melden



Das ist ein Ponyhof auf dem zwar "geritten" wird, aber irgendwie nicht auf die herkömmliche Weise...
Eigenartig, wie sich die Ladys aufführen und sich gehen lassen, so dass man denen das Wort Lady fast aberkennen sollte. Susi scheint nun erst einmal gefüttert und satt zu sein, doch was erwartet sie noch an diesem Wochenende? Und wo ist Mike abgeblieben, muss er noch "Theoriestunden" nehmen? Kümmert er sich nicht um sein Pony und gibt ihr die nötige Rückendeckung? Bin gespannt, wie es nun weitergehen wird.

Herzliche Grüße
Rubberjesti
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Zwerglein Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

Baden - Württemberg


alles kann - nichts muss

Beiträge: 2552

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:10.03.23 00:30 IP: gespeichert Moderator melden


Schade, das diese gute Geschichte nicht weitergeht.
Hallo hausibausi, vieleicht hast Du ja noch eine angefangene Fortsetzung auf Deiner Festplatte.
Würde mich riesig freuen.



Gruß vom Zwerglein

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Zwerglein am 10.03.23 um 00:30 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(6) «1 2 3 4 5 [6] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2023

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.10 sec davon SQL: 0.07 sec.