Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär)
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 332

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:17.03.19 17:39 IP: gespeichert Moderator melden


@Wens
Die Liste gibt es, sogar mit Regeln und Strafen. Ich habe sie nur nicht hier veröffentlicht da sie mir dann doch zu persönlich ist. Vielleicht schreib ich das mal etwas genereller und stelle es Tage hier rein. Der angepasste Ring hat leider das Problem, das nicht nur der Innendurchmesser verkleinert sondern der gesamte Ring ansich dicker wird. Im der Praxis wird das nach 6-7 Stunden durch den Druck dann unangenehm/untragbar.
Nichts anderes als das was Du vorgeschlagen hast mache ich doch jetzt, abwarten. Was Du geschrieben hast ist mir auch durch den Kopf gegangen und auch wenn Kleinigkeiten fehlen stimmt es.
Ich war nur enttäuscht heute morgen das sie den kg nicht gefordert hat letzte Nacht.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 17.03.19 um 17:56 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 802

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:17.03.19 18:22 IP: gespeichert Moderator melden


einfach mal SELBST bissel an der EIGENEN Impulskontrolle und Contenance arbeiten wär schon VIEL!
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Wens Vervulling
Freak

Ostwestfalen


Leiden schafft Leidenschaft!

Beiträge: 143

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:18.03.19 15:18 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
@Wens
Die Liste gibt es, sogar mit Regeln und Strafen.

Das konnte ich ja nicht wissen oder habe es überlesen.

Zitat
Der angepasste Ring hat leider das Problem, das nicht nur der Innendurchmesser verkleinert sondern der gesamte Ring ansich dicker wird. Im der Praxis wird das nach 6-7 Stunden durch den Druck dann unangenehm/untragbar.


Das Ergebnis ist doch vollkommen irrelevant. SIE hat sich doch auf jeden Fall Gedanken gemacht und innerhalb ihrer Möglichkeiten versucht dir zu helfen.

Zitat
Ich war nur enttäuscht heute morgen das sie den kg nicht gefordert hat letzte Nacht.


Bei deinen Problemen MIT dem Käfig, solltest du vielleicht eher dankbar sein, das sie ihn nicht immer fordert.

So wie ich das hier lese, solltet ihr euch aber nochmals zusammensetzen und darüber reden, wer was will und wie ihr dann einen Konsens finden könnt. Vielleicht solltet ihr ja auch einen ganz anderen Weg einschlagen oder vielleicht mal die Rollen(temporär) tauschen.

DU solltest aber vermeiden, wenn du die Kontrolle abgibst zu probieren aus deiner Unterwürfigen Rolle hinaus etwas zu kontrollieren. Außer vielleicht deinen Harndrang(kleiner Spaß )

Liebe Grüße und viel Spaß und Erfolg beim reden, reden, reden, reden,...

Wens
Das Leben ist wie zeichnen ohne Radiergummi.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1914

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:18.03.19 23:56 IP: gespeichert Moderator melden


Sind wir wieder mal soweit?
Ja, alle haben Recht, und vor allem Moira hat recht.
Es war schon fast zu Anbeginn der Zeit, der Zeit in der Du hier geschrieben und dann gejammert hast, da habe ich geantwortet „Du bist nicht der Mittelpunkt des Universums“ das stimmt immer noch. Deine Freundin gibt sich unendlich viel Mühe mit Dir, alle Ratschläge von hier nimmst Du zwar zur Kenntnis, bis, ja bis was eigentlich, bis Sie nicht genau das macht was sich HERR, dominanter SUB, vorstellt, weder zu viel noch zuwenig aua, einen KG tragen, auch wenn es offensichtlich nicht geht und nach kurzer Zeit Probleme auftauchen würden.
Immer den Käfigbär beglücken, wenn ihm danach ist.

Mit einer Liste hätte ich nicht gemeint:
Vergehen A führt zu Strafe B,
sondern so was in der Art:
Das mag ich von 0 bis 10 und das ist bei mir Tabu (bitte nur sehr wenige) wobei 0 ist nicht gleich Tabu.
So, mehr nicht, dann kann sie raussuchen, wie sie Dich belohnt oder bestraft. Ich, nein wir wollen die Liste auch nicht lesen.

Wens hat auch recht!

Ihr solltet mal temporär tauschen, nicht wirklich sonder sie spielt einfach Dich. Nur einen Abend lang und Du spielst Sie,
Ich glaube es würde für Dich der härteste Tag seit langem. So viel Frust kann kaum jemand verkraften.

FoG hat auch recht!

Mit der Schelle, aber wenn die noch warten muss (monetär), dann soll es so lange ohne sein, was ist Dir wichtiger, deine Freundin oder ...
... wenn Du jetzt an den KG gedacht hast, oder es muss doch beides gehen, lass es!

Das gilt aber auch, wenn sie nichts mit einem KG an Dir anfangen kann, dann ... doch daran glaube ich nicht, es sind die vielen Probleme, die er (du) verursachst, da macht so was keine Freude.

Ach ja, es ist EUER Spiel oder besser Leben, und REDEN hilft, aber bitte im Dialog und nichts schönreden, aber vor allem nicht Jammern und Wünsche vortragen.

Ich weiß, dass Frauen oft dazu neigen Dinge nicht auszusprechen, sondern indirekt darauf hinweisen, manchmal lese ich aus Deinen Berichten heraus, wie SIE indirekt etwas sagen mag, aber Du merkst nichts davon. Beachte so was bei euerer Aussprache und überhaupt.

Ich meine, das waren genug der Ratschläge, es würde mich freuen, wenn wenigsten ein paar davon euch beide so weit bringen, dass ich, nein wir nicht schon morgen wieder den Jammerbär erleben müssen!

Ihr_joe




Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla
BDSM Kurzgeschichten
Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
private_lock Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Braunschweig


Jedes Schloss ist ein Meta-Konsens!

Beiträge: 3714

Geschlecht:
User ist offline

206318797  206318797  206318797  206318797  private_lock  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:23.03.19 18:58 IP: gespeichert Moderator melden


@ll

Am Ende des Tages sind Ratschläge eben auch Schläge ... nur, dass nicht jeder Sub drauf steht . Insbesondere finde ich es falsch, die Ratschläge dann auch noch mit dem Anspruch auf Umsetzung zu versehen. Wer mal mit einem Raucher oder Alkoholiker über seine Sucht diskutiert hat, wird wissen, was ich meine! Der Schritt von der Erkenntnis hin zur Verhaltensänderung ist unheimlich schwer. Das geht alles nicht so hoppladihop, nur weil das mal jemand anonym vor einigen Wochen im Internet geraten hat.

Bei der Impulskontrolle könnten sich sicher auch einige eine Scheibe abschneiden. Wie schnell rutscht einem da ein Posting raus, dass man im Nachhinein vielleicht diplomatischer hätte formulieren müssen?

@Käfigbär

Du bist her gekommen, uns von Deinem Werdegang zu berichten. Der Character eines Forums ist, dass Du Feedback bekommst - das war Dir hoffentlich vorher klar und kein Grund dafür, hinzuschmeißen, sondern im Gegenteil ein Grund dafür sich zu entwickeln. Auch wenn es immer wieder Rückschläge gibt, so ist das insgesamt eine spannende Reise ... manchmal mit Längen und Wartezeiten und dann wieder in einem intensiven Rausch.

Also, was geht? Wie lange konntest Du schon dem Impuls wiederstehen, Dir noch eine neue Schelle zu bestellen? Habt Ihr die Finger vom BDSM lassen können? Habt Ihr mal die Rollen getauscht? Oder kam es am Ende alles ganz anders?

LG
private_lock
private_lock Les 3 côtés d'un SwItCh: TOP & sub

KGForum im Firefox

Infos zum Forum: Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 332

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:23.03.19 21:06 IP: gespeichert Moderator melden


@all / @private_lock

Zunächst vielen Dank für die tollen Worte, private_lock, die im Grunde auch das wiedergeben was mir durch den Kopf ging. Ich bin leider ein impulsiver Mensch der dazu neigt, seine Emotionen und Gedanken im Internet auszudrücken und mir tut mein Beitrag da auch im Nachhinein leid. Es war eine Woche wo wieder viel schief lief, nicht nur aber vor allem im privaten Bereich. Egal was ich/wir probierten mit den Schellen es haute nichts hin und wir beide (meine Lady und ich) sehen das Teil irgendwie als Essentielle an - wahrscheinlich weil ich diesen Lifestyle damit initiert habe, vermutlich auch weil
ich ein Perfektionist bin. Ich wäre erst dann zufrieden wenn ich zu 100% wüßte das nichts passieren und ich nicht entkommen kann, sofern es sowas gibt. FemDom Light also ohne KG können wir uns beide nicht so wirklich vorstellen.

Weder haben wir Rollen getausth - wozu auch? Ich kann meine Freundin nicht in einen KG Stecken noch hat sie gefallen daran der Orgasmuskontrolle ausgesetzt zu sein (ihr Worte) und ich muß das erstmal glauben. Wenn sie nicht offen mit mir kommuniziert kann ich alles möglich reininterpretieren, das ist aber auch nicht zielführend.

Alle KGs die ich besitze befinden sich zur Zeit in einem Karton in meinem Kleiderschrank, sauber verpackt mit den dazugehörigen Ringen in kleinen Tüten. Seid zwei Wochen trage ich keinen KG mehr und ich vermisse auch nichts; wir haben das Thema FemDom (BDSM) erstmal auf Eis gelegt, da andere Themen momentan interessanter sind. Ich habe heute noch mit meiner Freundin darüber gesprochen und sie betonte nochmal, das mir der KG gut stehen würde aber sie fordert es nicht von mir ihn zu tragen, da sie weiß das jeder der KG Modelle seine Tücken hat.

Um ehrlich zu sein hat das KG Spiel leider seine medizinischen Spuren bei mir hinterlassen, die ich leider nicht ungeschehen machen kann. Der erste
KG den ich letztes Jahr für ungeführ 8 Wochen trug hatte einen Käfigdurchmesser von 28mm ich bekam meinen Penis aber mit viel Gleitgel da rein und es fühlte sich auch nicht schlecht an. Mir fiel leider erst nach einigen Wochen auf, das mein Verhalten beim Wasserlassen sich verändert hatte in der
Form das der Druck nachgelassen hatte. Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon KGs mit 33mm Käfigdurchmesser und dann etwas später verwendete ich nur noch KG mit 35mm Käfigdurchmesser. Ich beschäftige mich mit den medizinischen Zusammenhängen und lernte was zu kleine Käfige anrichten können. Anfang des Jahres hatte ich einen Termin beim Urologen und sprach ihn auf das Problem an. Da ich eine Urinprobe abgeben mußte konnte er gleich kontrollieren ob sich die Blase vollständige entleert, was zum Glück auch der Fall war. Er Rat mir das zu Beobachten und bei Verschlimmerung oder Schmerzen wieder zu ihm in die Praxis zu kommen.

Seit ich nun keine KGs mehr trage ist es in den lezten zwei Wochen deutlich besser geworden mit dem Wasserlassen. Das war bei uns auch zwischnedurch immer wieder ein Thema und wohl mit ein Grund warum meine Freundin nichts bei mir einfordert bzw. Rücksicht nimmt auf meine Entscheidungen. Eine endgültige Untersuchung bzgl. der Harnröhre ist natürlich noch ausstehend und werde ich in den nächsten Wochen noch angehen. Das ist auch mit der Grund warum ich mich (auch hier im Forum) gegen diesen "kürzer und enger ist besser" Hype ausspreche. Selbst in den Fachbüchern vermisse ich oft die warnenden Hinweise bzw. Aufklärung wie man die richtigen Masse für sich findet und was man nicht unterschreiten sollte. Die Folgen von zu kleinen/engen KGs können neben Verletzungen der Schwellkörper auch Harnröhrenstrikturen sein. Wenn man sich damit ein wenig beschäftigt, findet man heraus wie empfindlich die Harnröhre im Grunde ist und von daher kann ich nur allen Raten immer sehr vorsichtig bei neuen Praktiken zu sein.

Wie geht es nun bei uns weiter? Ehrlich gesagtg habe ich keinen Plan. Wir haben das Thema erstmal nach hinten gestellt, vielleicht bestelle ich im Hebrst einen KG bei Steelworxx, vielleicht wird es erst in 2020 soweit oder vielleicht auch nie wieder.

Meine Freundin ist ein sehr liebevoller sowie einfühlsamer Mensch und ich habe Angst von Ihr was zu verlangen was sie nicht efüllen kann. Es war immer meine Überzeugung das man nicht versuchen sollte den Partner zu verändern sondern ihn so akzeptiert wie er ist. Bei diesem Spiel hätte ich Angst das ich diese Grenze bei Ihr überschreite und was von Ihr verlange was sie selber nicht möchte - selbst wenn sie es nur mir zuliebe macht.

Ich habe dieses Froum genutzt da ich im RL niemanden habe, der mit so Vertraut ist das ich offen mit ihm darüber reden könnte außer meiner Freundin. Hier wollte ich ein paar Anregungen, Tipps sowie auch Kritik haben und bin dankbar für jeden Denkansatz gewesen. Da ich mich selber nicht immer unter Kontroller hatte und/oder zum falschen Zeitpunkt die falschen Worte gewählte habe kamen dann Beiträgeb bei zustande die ich Stunden später am liebsten wieder gelöscht und ungeschehen gemacht hätte. Da muss ich wohl wirklich an meiner Contenance arbeiten.

Da ich selber nicht weiß wann und ob ich mich diesem Thema wieder annehmen werde, von meinem Pseudonym aber aus diverser Gründe Abstand nehmen möchte, wird dies wohl der letzte Beitrag hier sein. Wahrscheinlich würde ich eher ein neues Alter-Ego (hier) erschaffen als weiterhin mit diesem weiterzuschreiben. Ich wünsche Euch ALLEN daher für die Zukunft alles Gute und Danke Euch für die vielen Tipps und Anregungen. Ich habe im letzten Jahr viel gelernt fürs Leben, für das Miteinander und auch über mich selbst.

Machts Gut,
Käfigbär


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 23.03.19 um 21:11 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Williger
Stamm-Gast

Baden-Württemberg


KG-Täger aus Vergnügen meiner Königin deren Wille über Allem steht

Beiträge: 686

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:23.03.19 21:19 IP: gespeichert Moderator melden


Ciao bello!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1914

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:24.03.19 10:25 IP: gespeichert Moderator melden


Ja, tschau auch von mir,
Zitat

Meine Freundin ist ein sehr liebevoller sowie einfühlsamer Mensch und ich habe Angst von Ihr was zu verlangen was sie nicht efüllen kann. Es war immer meine Überzeugung das man nicht versuchen sollte den Partner zu verändern sondern ihn so akzeptiert wie er ist. Bei diesem Spiel hätte ich Angst das ich diese Grenze bei Ihr überschreite und was von Ihr verlange was sie selber nicht möchte - selbst wenn sie es nur mir zuliebe macht.


Das sehe ich auch so, deshalb auch meine harschen Worte, wenn Sie Dein bestes (gesundheitlich) wollte warst Du unzufrieden. Und du hast sie in meinen Augen so schon viel zu sehr manipuliert, vielleicht ohne es zu merken. Mir schien es eher so, dass das Dir zu dem Zeitpunkt egal war. Deswegen den (vorgeschlagenen) Rollentausch natürlich ohne Keuschhaltung (lach, für einen Tag, was du nur denkst), es sollte Dir nur zeigen, wie Du sie behandelst.

Ich denke, nach wie vor ihr müsst finden, welcher für Euch der Richtige Weg ist, aber wenn du keine Schelle tragen kannst ohne Probleme zu bekommen, dann muss die halt wegbleiben.

Insofern finde ich es nicht gut, dass die den Schrank bevölkern, die die Du hast wirst Du auch später nicht tragen können...

Falls Du wieder mal in Versuchung kommst, denke daran, es wird nicht funktionieren!

Natürlich waren meine Worte nicht böse gemeint, ich denke nur, sie waren notwendig um aus der Sackgasse zu kommen in der ihr gesteckt habt vielleicht noch steckt.

Liebe Grüße an Deine Lady

Ihr_joe

Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla
BDSM Kurzgeschichten
Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
EXTREM-shop
KG-Träger





Beiträge: 924

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:24.03.19 14:37 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Käfigbär,

das Leben entwickelt sich halt eben nicht immer in gerader Linie. Es ist halt wie eine Achterbahn. Du hast aber auch ein Glück , eine Partnerin gefunden zu haben, um neue Dinge ( KG u.a. ) auszuprobieren. Nicht immer kann man/Mann den besten Weg sofort finden. PROBIEREN ist angesagt.

Die Frage , die man sich stellt, könnte sein: Wie zeige ich meiner Partnerin eine tiefe Verbundenheit - auch im Sexuellen. So würde ich das Tragen eines KG s sehen. Denn wenn ich mir alleine einen KG anlege ist das ja nicht unbedingt für xx Zeit verschlossen. ICH bestimme die Öffnung ( wenn auch mit Gewalt lol ).

Ich habe auch schon Zeit damit vertbracht, nur mit einer Kette um Hoden und Penis ( direkt am Körper-schon etwas stramm, verschlossen ) ein Zeichen der Verbundenheit zu haben. Da MANN ja öfters in diese Genitalregion während des Tage zugreift, wird immer diese Behinderung wahrgenommen . Und erinnert an die Schlüsselherrin.

Vorteil, dass der Penis nicht eingesperrt ist, und sein Wachstum nicht beeinträchtigt wird. Denn unangenehme Veränderungen sind ja leider bei Tragen eines engen KGs nicht völlig ausgeschlossen.

Ich sehe das wie Konfuzius: Nie zu viel und nie zu wenig. Finde die Mitte
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 802

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:24.03.19 15:16 IP: gespeichert Moderator melden


Wenn es denn "äußerer Zeichen" der "Verbundenheit" oder "des jemanden Gehörens" BEDARF oder diese gewünscht sind, gibt es unzählige Möglichkeiten, sowas "umzusetzen".

Viel wichtiger jedoch erscheint mir "die innere Gewissheit";

stattdessen las ich hier eher nur "ständiges Zweifeln an der Partnerin" (ok, ab und an auch an sich selbst ...)

FAREWELL, Ihr beide (zum wie vielten Mal jetzt genau?) ... Ihr werdet es letztlich schon "richtig" machen, hoffentlich dann auch SO, dass es für beide passt und zum Besten ist.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Moira am 24.03.19 um 15:17 geändert
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(7) «1 2 3 4 5 6 [7] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.24 sec davon SQL: 0.06 sec.