Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren: Unsere Chaträume bei Bösewicht und Tinas Herrin
  Restriktive Foren
  Stories über Damen (Moderatoren: bluevelvet)
  Das Burgfräulein
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:07.01.18 13:46 IP: gespeichert Moderator melden


DAS BURGFRÄULEIN (8

Tanja spürte wie Rolf's Sperma in ihrem Gesicht langsam zu trocknen begann und schaute an ihrem hilflos an der Kette liegenden Körper herunter.
Gerne hätte sie die sorgfältig in ihrem Körbchen platzierte Decke um ihre Schultern gelegt,denn Tanja merkte dass sie zu frieren begann aber die wiederum eng hinter ihrem Rücken angelegten Handschellen verhinderten jede Bewegung.
Ihr Hintereingang,den Melanie mit dem Strappon malträtiert hatte,schmerzte und sie war froh dass diese Tortur beendet war.
Analverkehr war nie ihre Sache gewesen und Tanja ließ die Typen die sie in ihrer Wohnung an sich ranließ,mehr gewähren als dass sie diese Sexpraktik erregend oder angenehm fand.

Unüberhörbar laut klirrte die schwere Kette mit der sie Rolf an die Wand gefesselt hatte,während sie versuchte eine für sich angenehmere Sitzposition zu finden.
Tanja hatte noch nicht einmal bemerkt dass Melanie und Rolf,amüsiert in der Tür standen und ihre Verrenkungen beobachteten.
'Was ist los mein Fräulein' giggelte Melanie los ging vor Tanja in die Hocke und packte sie unsanft an den Haaren.
'Sitzt unser Prinzesschen auf der Erbse oder einfach nur auf ihrer heißen Perle?' zischte sie ihre Gefangene böse an während Rolf lauthals zu lachen begann.
'Unserer kleinen Schlampe juckt der Pelz Melanie und ich glaube sie hätte gerne noch etwas Sch****z in ihre in den letzten Wochen doch arg vernachlässigten M*se,oder was glaubst du' sagte Rolf während Melanie Tanja verächtlich anspuckte.
'Das kann sie getrost vergessen'schob sie nach während Melanie aufstand und langsam zu einem an der gegenüberliegenden Wand stehenden Schränkchen ging.
'Wir sind aber keine Unmenschen' sagte sie wieder mit einem gemeinen Grinsen im Gesicht,während sie begann Tanja eine eiserne Knebelmaske anzulegen.
'Dieses Ding nennt man auch scolds bridle oder Spangenhaube'erklärte Melanie ausschweifend und Tanja spürte wie sich eine mit Spitzen ausgeformte Zunge in ihren Mund schob,während Rolf ihr eine Spreizstange anlegte,nicht ohne ihr lüsternd auf die M*se zu starren.
'Quatschen und plappern ist damit erst mal erledigt' sagte Melanie und verschloss das eiserne Band im Nacken mit einem Vorhängeschloss, nachdem sie einen weiteren Bügel der über Tanja's Gesicht verlief und den Knebel unverrückbar fest in ihrem Mund hielt,verbunden hatte.
'Jedes Wort und jeden Laut solltest du dir von nun an verbeißen,oder aber du erhältst umgehend die Quittung dafür' sagte Rolf während Melanie wieder etwas aus dem Schränkchen geholt hatte.
'Das wird dir heute Nacht gleichzeitig Lust und Schmerz bereiten,dass verspreche ich dir' zischte Melanie sie böse an,eine neue in der Kombination ihrer bereits angelegten Fesseln Gemeinheit in der Hand haltend.
(Fortsetzung folgt)



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von thomas am 09.12.20 um 10:14 geändert
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:21.01.18 14:04 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (89)

Rolf hatte seine Gefangene ziemlich unsanft an den Schultern gepackt und aufgestellt, sodass Tanja alle Mühe hatte das Gleichgewicht zu halten um nicht umzukippen.
Wild den Kopf schüttelnd wollte Tanja schon zu schimpfen beginnen,merkte aber sehr schnell wie effektiv diese eiserne Spangenhaube jedes Wort aus ihrem vorlauten Mund unterband.
Die sorgfältig auf der eisernen Zunge angebrachten Spitzen stachen ihr in den Gaumen und verletzten ihre Zunge und so hielt sie besser den Mund,noch dazu verstanden die beiden zwischen ihrem Geschmatze und dem Sabbern sowieso kein Wort.
'Ich hab dir doch gesagt es ist besser die Klappe zu halten,oder nicht ?' herrschte Melanie sie an während Rolf ihr unvermittelt zwischen die Beine griff und Melanie ihre Handschellen noch enger machte als sie eh schon schon waren.
Rolf nahm seiner Frau ein Gewirr aus Gurten und Verschlüssen aus der Hand und hielt es Tanja vor's Gesicht.
'Dieses schicke Höschen wird heute Nacht auf jede deiner Bewegungen reagieren und du wirst dich mit jedem deiner erstickten Lustschreie selbst quälen,dafür sorgt der eiserne Knebel in deinem Mund' erklärte er,während Melanie Tanja wieder abfällig angrinste.
Erst jetzt sah sie die beiden Zapfen,die in ihren Po und ihre M*se eingeführt und mit den Bändern und Gurten in Position gehalten werden würden auf die Melanie nun sorgfältig Vaseline auftrug.
Tanja ballte ihre mit den Stahlklammern gefesselten Hände und hielt die Luft an,als Melanie ihr die Eindringlinge einschob,nicht ohne die lüsternen Blicke und die Beule in Rolf's Hose zu bemerken.
Tränen rollten Ihr über die Wangen während ihre Peinigerin die Gurte an den Oberschenkeln und Tanja's schmale Hüfte festzurrte und den Sitz der beiden Dildos in ihrer Sklavin nochmals kontrollierte.
'Setze sie wieder auf ihre fünf Buchstaben,Rolf damit sie die Nacht genießen kann' sagte Melanie und lachte laut los.
'Wir beiden werden viel Spaß haben' sagte sie,zog Rolf zu sich heran und gab ihm einen langen leidenschaftlichen Kuss,bevor er Tanja wieder in ihrem Hundekorb platzierte.
'Gute Nacht meine Liebe,viel Spaß und schlafe gut oder auch nicht', sagte Rolf lachend bevor er mit Melanie das Schlafzimmer verließ.
(Fortsetzung folgt)
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
lieber_subbie
Sklave/KG-Träger

Hamburg


Nomen est omen

Beiträge: 86

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:30.03.18 07:39 IP: gespeichert Moderator melden


Wie und wann geht es denn mit dem Burgfräulein weiter?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
lieber_subbie
Sklave/KG-Träger

Hamburg


Nomen est omen

Beiträge: 86

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:17.08.18 15:20 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo thomas,

hoffentlich gibt es bald mal etwas Neues vom Burgfräulein.

Als kleine Anregung:
Etwas sanfter wäre aber schon schön und mir haben die ersten ca. 75%
der Geschichte am besten gefallen.

LG
lieber_subbie
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:18.08.18 10:23 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Hallo thomas,

hoffentlich gibt es bald mal etwas Neues vom Burgfräulein.

Als kleine Anregung:
Etwas sanfter wäre aber schon schön und mir haben die ersten ca. 75%
der Geschichte am besten gefallen.




LG
lieber_subbie


Hallo lieber_subbie

Die Story wird demnächst mit dem nächsten Kapitel weitergeführt,ich kam die letzten Wochen leider nicht zum schreiben.
Die Geschichte wird wieder in ruhigeres Fahrwasser gleiten.

Gruß,Tom
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:23.10.18 15:51 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (90)

Auf ihren Knien hockend versuchte Tanja eine Position zu finden,welche die Eindringlinge in Po und Muschi ruhig hielten um ihre Geilheit nicht ins Unermessliche zu treiben während Melanie und Rolf in den übrigen Räumen miteinander beschäftigt waren.

Melanie,diese Hexe,hatte ihr die Handschellen hinter dem Rücken so eng geschlossen dass Tanja's Handgelenke schon in normaler Haltung weh taten und der Versuch eine angenehme Position zu finden besorgten den Rest.Wieder rollten ihr Tränen über die Wangen und tropften auf ihre makellosen Brüste,die immer noch durch die gezielten Schläge von Rolf mit der Gerte,brannten wie Feuer.


Die beiden genossen Tanja's Gefangenschaft,ihren Schmerz und ihre Geilheit,während sie sich miteinander vergnügten bis Tanja zwischen dem Stöhnen und den Lustschreien tatsächlich eingenickt war.


Wieder traf ein Schlag mit der Klatsche ihren nackten Oberschenkel und weckte Tanja unsanft aus ihrem Schlaf,wieder schrie sie gedankenlos in ihre Knebelmaske die sie dafür sogleich bestrafte.

Grinsend,die langen brünetten Haare im verschwitzen Gesicht,hatte sich Melanie neben ihrem Korb auf den Boden gesetzt.
'Na mein kleiner Kettensträfling' flüsterte sie streichelte Tanja über die rechte Brust und begann ihr in die Brustwarze zu kneifen.
'Rolf würde dich gerne zu unseren geilen Spielchen dazuholen' kicherte Melanie 'aber ich bin da anderer Meinung' zischte sie während Tanja der Speichel aus dem Mund lief.
'Zum Schluss sabberst du mir alles voll und machst mir meinen Mann völlig kirre' raunzte Melanie sie mit bösen funkelnden Augen an.'Wir werden eine Party veranstalten an der du der Mittelpunkt sein wirst' sagte Melanie und hatte wieder ihr diabolisches Lächeln aufgesetzt.


'Nur wird die Party etwas anders laufen als du es dir vielleicht denkst oder erhoffst' fügte Rolf hinzu der plötzlich mit einer Dose Bier nackt in der Tür zum Gästezimmer stand.'Melanie und ich' fuhr er fort,'haben uns für dich etwas Geiles einfallen lassen' sagte er ging lächelnd auf seine Frau zu und half ihr aufzustehen.
'Lass uns noch etwas Spaß haben,Schatz' flüsterte er seiner Frau ins Ohr und zog sie zärtlich an sich.
'Du kannst dich auf was gefasst machen,meine kleine Gefangene' zischte er Tanja an,während Rolf seine kichernde Ehefrau sanft aus dem Zimmer schob.

(Fortsetzung folgt)





Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FritztheCat Volljährigkeit geprüft
Freak



carpe diem

Beiträge: 136

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:03.12.18 23:43 IP: gespeichert Moderator melden


tolle Geschichte, die ich seit Jahren verfolge, laß uns nicht zu lange auf eine Fortsetzung warten!
Cat
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:01.01.19 14:58 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (91)

Tanja hatte es tatsächlich geschafft.
Halb gegen die Wand gelehnt und halb auf ihren gefesselten Händen hockend,konnten weder die Eindringlinge die sich schmatzend in ihrer Muschi und ihrem Hintereingang bewegten,noch die Knebelmaske ihr einschlafen verhindern.

Ihre beiden Folterknechte hatten sich durch die gesammte Wohnung gepoppt und immer wieder hörte Tanja zwischen Melanie's Lustschreien das pfeifende Geräusch eines Rohrstocks oder das klatschen der Peitsche auf nackter Haut.
Tanja hätte nicht sagen können dass Rolf in der Beziehung die Zügel in der Hand hielt - vielmehr waren die Beiden zu gleichen Teilen dominant und Melanie stand ihrem Ehemann in Nichts nach.Sie hatte gehofft dass Melanie die Sanftere des teuflischen Paares wäre,aber das diabolische Grinsen wenn Melanie ihr die Klammern an die Brustwarzen klemmte oder Tanja die ohnehin schon schmerzenden Handschellen noch enger um ihre Handgelenke schloss,hatte sie schnell eines Besseren gelehrt.

Tanja begann zu träumen-von Jan der sie zärtlich küssend aus ihren Fesseln befreite und sie nur in eine leichte Decke gehüllt zu seinem Auto trug,um sie zu sich nach Hause zu bringen.
Jan hatte sie in Ketten gelegt,vom Zimmermädchen züchtigen lassen und versteigert wie ein Gegenstand der einem lästig geworden war und trotzdem liebte sie ihn.
Seiner eigenen Ehefrau hatte er einen Keuschheitsgürtel verpasst und sie in den Käfig gesperrt, bevor er mit Tanja durchbrannte was ihr mächtig Eindruck gemacht hatte.

Doch nun setzte Rolf mit einem unsanfter Knuff in ihre Seite und eine schallende Ohrfeige von Melanie ihrem süßen Traum und dem kurzen Schlaf ein Ende.
'Los aufwachen' flüsterte Melanie ihr böse ins Ohr und machte sich daran Tanja die Handschellen hinter dem Rücken zu lösen.
'Na,meine Kleine hast du was Nettes geträumt' sagte Rolf und Tanja merkte dass ihr Gesicht rot wurde.
'Hast wohl vom edlen Ritter geträumt der dich auf seinem Pferd aus dem dunklen Verließ befreit' ergänzte Melanie verächtlich lachend,während Tanja wie bei einem Fehltritt erwischt betreten zu Boden schaute.
'Wir werden dich vorübergehend umparken'sagte Rolf lächelnd und hielt Tanja mit festem Griff die Hände hinter dem Rücken zusammen,während Melanie ihr das Dildohöschen auszog nicht ohne Rolf genüßlich auf die triefnasse Muschi ihrer Gefangenen hinzuweisen.
'Wir haben da was vorbereitet' lachte Melanie und verschwand aus dem Zimmer um gleich darauf mit einer cremefarbenen Jacke aus segeltuchartigem Stoff mit unzähligen Riemen und Schnallen, zurückzukommen.
'Du bist doch ganz verrückt danach deiner Muschi ein paar Liebkosungen zukommen zu lassen' sagte Rolf,brachte ihre Arme nach vorne und begann unter tatkräftiger Unterstützung seiner Frau, Tanja in eine Zwangsjacke zu stecken.
'Das mein Fräulein'fuhr Rolf vom bösen Kichern Melanie's begleitet,'wissen wir zuverlässig zu verhindern.'
(Fortsetzung folgt)

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
lieber_subbie
Sklave/KG-Träger

Hamburg


Nomen est omen

Beiträge: 86

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:03.01.19 11:03 IP: gespeichert Moderator melden


Vielen Dank für die Fortsetzung!
Hoffentlich folgen bald weitere Teile...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:04.01.19 12:18 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Vielen Dank für die Fortsetzung!
Hoffentlich folgen bald weitere Teile...


Vielen Dank für's mitlesen - Fortsetzung folgt
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:04.01.19 12:18 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Vielen Dank für die Fortsetzung!
Hoffentlich folgen bald weitere Teile...


Vielen Dank für's mitlesen - Fortsetzung folgt
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:04.01.19 14:01 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (92)

Tanja ließ sich bereitwillig die Arme in die Ärmel der Jacke stecken.Es hätte keinen Sinn gehabt sich gegen Rolf zu wehren der von Natur aus schon mehr Kraft hatte als sie und zudem hielt Melanie Tanja mit eisernem Griff um die Hüfte fest.

Melanie faszinierte Tanja.Das resolute Auftreten,die bestimmende Art und Weise dieser schlanken Rotblonden die sie mit ihrem Mann ersteigert hatte und keine Gelegenheit ausließ sie zu demütigen.Melanie schien zu wissen wie sie Tanja bestrafen konnte,was ihr weh tat und dazu reichte oftmals nur ihr Blick oder das richtige Wort zum richtigen Zeitpunkt.

Tanja konnte nicht verhindern,hinter ihrem eisernen Knebel zu lächeln.Diese Zwangsjacke war im Vergleich zu den anderen Fesseln,die ihr die beiden schon angelegt hatten,doch lächerlich dachte sie während Melanie begann die vier Gurte am Rücken der Jacke zu schließen.
'Wir werden dich etwas aus der Schußlinie nehmen' sagte Melanie und kam dabei ganz nah an ihr Ohr heran während sie den Riemen am Hals der Jacke zuzog.
'Rolf und ich werden die Wohnung etwas umräumen und umgestalten,damit sich unsere Gäste wohlfühlen' fuhr Melanie fort'und dazu bist du uns nur im Weg.Noch dazu soll das Ein oder Andere für unsere Gefangene eine Überraschung sein'zischte sie bevor Melanie einen Gurt zwischen Tanja's Beinen hindurch nach hinten zog.
Tanja zog die Luft ein und versuchte den Kopf ruhig zu halten damit die eiserne Knebelzunge nicht wieder ihren Mund malträtierte,denn der Gurt grub sich über ihren Venushügel durch ihre Arschbacken nach hinten,wo er von Melanie festgezurrt wurde.

Schnell hatte Tanja verstanden dass dieser Gurt wirkungsvoll verhinderte die Jacke über den Kopf auszuziehen und ihre Zuversicht auf eine weniger sichere Fessel schwand.
Hektisch schaute sie an sich herunter und bemerkte etwa auf Höhe ihrer Brüste eine Schlaufe,durch die Rolf nun die Ärmel steckte und nach hinten zog.
'Kuck mal Melanie',lachte Rolf laut auf'die dachte wohl wenn sie schon niemand umarmt,dann muss sie dass wohl selber machen'und Tanja hörte wie seine Ehefrau zu kichern begann.
'Komm mach schon' hielt Melanie ihren Mann an die beiden Gurte der Ärmel hinter dem Rücken miteinander zu verbinden 'damit wir mit unserem Päckchen fertig werden'und schlug Tanja mit der Hand auf den Po.
'Du hast wahrscheinlich gedacht es wär ein Leichtes aus der Jacke zu entkommen'sagte sie während Melanie die Hände in die Hüfte gestemmt sich vor Tanja aufbaute.
'Das kannst du aber getrost vergessen' fuhr sie fort und begann sorgfältig jeden einzelnen Gurt der Jacke genüsslich fester zu ziehen.
'Bringe sie ins Schlafzimmer und mache sie gut fest',sagte sie zu Rolf der Tanja unvermittelt zwischen die Beine griff.
'Ich werde die Spangenhaube durch einen vernünftigen Ballknebel ersetzen' sagte Melanie worauf Rolf prustend anfing zu lachen.
'Ja mach das Melanie' fuhr er kichernd fort 'und ich werde schon mal den Abholservice anrufen,damit sie unser Paket zu seinem vorübergehenden Bestimmungsort bringen.'
Mit einem diabolischen Grinsen im Gesicht begann Melanie,den Verschluss der Spangenhaube zu öffnen.
(Fortsetzung folgt)

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
lieber_subbie
Sklave/KG-Träger

Hamburg


Nomen est omen

Beiträge: 86

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:24.01.19 18:18 IP: gespeichert Moderator melden


Ich bin gespannt!
Wie geht es denn jetzt mit dem Burgfräulein weiter?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FritztheCat Volljährigkeit geprüft
Freak



carpe diem

Beiträge: 136

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:28.04.19 00:32 IP: gespeichert Moderator melden


Jetzt sind 4 Monate ins Land gegangen und du hast uns auf die Folter gespannt. Ich würde mich freuen, wieder ein neues Kapitel zu lesen !
Cat
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:01.03.20 14:54 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (93)

Tanja hörte wie Rolf den dünnen Bügel des Vorhängeschlosses aus den Verschlussösen der Spangenhaube fädelte,nicht ohne dabei seine Hand von hinten zwischen ihre Schenkel zu schieben.
Von ihrer Mundsperre befreit wollte sie sie ihr lustvolles Stöhnen unterdrücken,was sie trotz aller
Bemühungen nicht verhindern konnte.
Vor Rolf hatte Tanja Angst.Er war unberechenbar und seine Dominanz war meistens nur dumpfer Schmerz wohingehend Melanie bei jeder Klammer die sie an Tanja's Brust oder Schamlippen setzte immer auch ein fast weiches,liebevolles Lächeln im Gesicht hatte.
'Dann wollen wir dir mal den Mund stopfen' unterbrach Rolf die Stille im halbdunklen Zimmer und Tanja öffnete bereitwillig den Mund damit er sie knebeln konnte.
Sorgfältig und wiederum sehr unsanft zog er danach alle Gurte einschließlich des Schrittriemens zwischen ihren Beinen nochmals nach und Tanja merkte wie sich dieser tief in ihre Pofalte und zwischen ihre Schamlippen eingrub.
'Na wie gefällt dir das meine kleine Sklavenstute' zischte Rolf ihr ins Ohr und schubste sie unsanft nach vorne wobei Tanja fast umgefallen wäre.
'Nicht so stürmisch meine Kleine' lachte Rolf laut auf und fing sie auf,bevor Tanja ungebremst ins Ehebett der beiden fallen konnte.
'Du kommst noch schnell genug zu mir ins Bett' fügte er lachend hinzu wobei Tanja seine Bierfahne und kalten Zigarettenrauch wahrnahm,den er mit billigem Rasierwasser zu übertünchen versuchte.
'Gleich kommen zwei Freunde von uns die werden dich mitnehmen' grinste Rolf sie an 'damit du Melanie und mir nicht im Weg bist,während wir unsere Party-Location gestalten in der du der absolute Mittelpunkt sein wirst.'
Sein diabolisches Lächeln versprach Tanja nichts Gutes,während sie das Läuten der Türglocke zusammenzucken ließ.
Tanja's Begleitservice,wie Melanie die beiden Hünen nannte die jetzt in der Wohnungstür standen,war da.

(Fortsetzung folgt)

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimaske
Stamm-Gast

Bernburg/Saale




Beiträge: 518

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:02.03.20 06:53 IP: gespeichert Moderator melden


Jetzt muß ich mich erst einmal einlesen in diese Geschichte.Ich glaube,daß ich da in der Vergangenheit etwas verpaßt habe.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:02.04.20 21:37 IP: gespeichert Moderator melden


DAS BURGFRÄULEIN (94)

Einer der beiden Männer drückte die Wohnungstür komplett auf,während Rolf Tanja an der Brustschlaufe
der Zwangsjacke nach vorne zog-jeder durch das Treppenhaus laufende Mitbewohner des Hauses würde sie so sehen können.
Tanja merkte förmlich wie die Farbe ihr ins Gesicht schoss und sie versuchte unwillkürlich die Hände als Sichtschutz vor ihre pochende Scham zu halten,was ihr sehr zur Freude ihres Abholkommandos natürlich nicht gelang.
Die beiden Typen,die sich bücken mussten um sich beim betreten des Flurs nicht den Kopf anzuschlagen,brachen in schallendes Gelächter aus.
'Du hattest wohl noch nie so ein schönes Jäckchen an,meine Kleine' sagte der eine während der andere Tanja unaufhörlich zwischen die Beine glotzte.
'Da habt ihr aber einen guten Fang gemacht,Melanie' sagte der andere dem der Anblick der in ihren Fesseln zappelnden Tanja ausgesprochen gut gefiel was die Beule in seiner weißen Jeanshose unschwer verriet.

'Dann wollen wir mal mein Fräulein' sagte der Erste plötzlich und schob sich zwischen Rolf und Tanja um sie gleich darauf unsanft an einem der Verschlussgurte am Rücken der Jacke zu packen.
'Am Samstag bringen wir Euch die Kleine wieder' lachte der Zweite 'und bis dahin werden wir etwas Spaß mit dem Päckchen haben' fuhr er fort,worauf alle vier wieder in schallendes Gelächter ausbrachen.
Barfuß,ohne eine Hose über ihren nackten Unterkörper schoben die groben Kerle sie ins Treppenhaus und Tanja hoffte inständig, dass nicht gerade jemand seine Wohnung verließ und sie so gefesselt und geknebelt sehen würde.

Der Weg hinunter wollten kein Ende nehmen während die kalten Wände des Treppenhauses das klatschende Geräusch von Tanja's nackten Füßen auf den Marmortreppen zurückwarfen.
Die ganze Zeit über hielten die beiden sie sicher-der hinter ihr Laufende hatte sie fest an den Seitenschlaufen der Jacke während der Vordermann Tanja an der Brustschlaufe festhielt.

Endlich waren sie vor der ins Freie führenden Tür angelangt und Tanja sog so gut es der schwarze Knebelball in ihrem Mund zuließ,die deutlich kühlere Luft ein als ein plötzlich hinter der Glastür auftauchender Schatten ihr das Blut in den Adern gefrieren ließ.
Ein älterer Bewohner des Hauses fummelte von außen den Schlüssel ins Schloss und öffnete die Haustür.
Er hatte offenbar seinen Kurzhaardackel Gassi geführt und war über die sorgsam verpackte Erscheinung sehr erfreut.
'Oh was haben wir den da für schöne Aussichten' sagte der Rentner freudig erregt und ließ es sich nicht nehmen, Tanja von oben bis unten zu begutachten.
'Tja,die junge Dame mussten wir etwas ruhig stellen' sagte der Erste und lächelte,während der Alte wie zufällig mit der Hand über Tanja's Gesäß streichelte.
'Na dann passen sie mal gut auf dass der netten Dame nichts passiert sorgen sie dafür dass sie wieder in die Reihe kommt' lachte der Alte während sein Hund Tanja's nackte Füße beschnupperte.

Mit seiner Arbeit hochzufrieden öffnete der Vordermann die Haustür,durch die der zweite Mann sie wenig sanft nach draußen in Richtung eines am Ende des Plattenweges stehenden,weißen Transporters schob.
Mit wenigen Handgriffen öffnete einer der Beiden die Hecktür des Wagens und verfrachtete Tanja ins Innere des Wagens,platzierte sie auf einer gepolsterten Sitzfläche und schnallte sie an.
'Wir wollen ja nicht dass dir auf der Fahrt in dein Kurzzeit-Domizil was zustößt' feixte der Erste und tätschelte Tanja die rechte Wange während der Zweite auf dem Fahrersitz Platz nahm und den Motor startete.
'Auf geht's in die Klinik' rief der Zweite und wie auf Kommando fingen beide wieder an zu lachen.

(Fortsetzung folgt)
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:09.12.20 11:22 IP: gespeichert Moderator melden


DAS BURGFRÄULEIN (95)

Mit einem Ruck fuhr der schlecht gefederte Kastenwagen mit Tanja und ihren beiden Begleiter los.
Tanja merkte auf ihrem nur spärlich gepolsterten Sitz,auf den sie zu ihrer Zwangsjacke noch mit einem überkreuz geführten Gurt festgeschnallt war,wie kalt und zugig es in diesem Transporter war der wohl schon immer zum zuführen von Gefangenen oder gefesselten Patienten eingesetzt worden war.
An der Längsseite ihr gegenüber saß der Große,diesen Namen hatte sie dem Größeren ihrer beiden Bewacher gegeben und schaute ihr fortwährend genüsslich grinsend zwischen die Beine,während Tanja der Speichel am Knebelball vorbei auf die Jacke tropfte.
Warum sollte sie den Knilch nicht etwas antörnen,dachte sie und öffnete ihre Schenkel so weit es eben ging worauf sich der Schrittriemen der Zwangsjacke tief in ihre Muschi zog, was den 'Großen' aber ziemlich unbeeindruckt ließ.

So gut es ihre Fesselung zuließ setzte Tanja das Spiel fort,öffnete und schloss ihre Schenkel überkreuzte die Beine und brachte ihren Oberkörper aufreizend nach vorne.
Endlich zeigte der 'Große' eine Reaktion rutschte nervös auf seinem Sitz herum,begann merklich zu schwitzen und seine Hose schien ihm,sehr zur Freude von Tanja,enger zu werden.
Mit einem Ruck sprang er von seinem Sitz und nahm Tanja mit zitternden Händen den Knebel aus dem Mund.
'Du mieses kleines Luder willst mich scharf machen,nicht wahr??'fauchte der 'Große' sie an und kam dabei mit seinem Gesicht ganz nah an ihres heran.
'Ich kann dir und deinem Kollegen zu etwas Spaß verhelfen' flüsterte Tanja und merkte wie sehr der Knebel ihre Kiefer malträtiert hatte 'und ihr lasst mich dafür laufen.Das wäre doch ein Deal über den wir reden können,oder? sagte Tanja und klemmte ihn mit ihren Schenkeln ein.
Ein langer fordernder Kuss mit der Zunge und der Griff an ihre feuchtwarme M*se waren die Antwort des 'Großen' der ihr zu Tanja's Enttäuschung den Knebel wieder anlegte.
'Wir sind gleich an deinem Bestimmungsort' sagte der 'Große' sichtlich mit seiner Erregung kämpfend schweratmend.
'Dort kriegst du alles was du willst und noch einiges mehr' lächelte er Tanja unverfroren an 'das kann ich dir jetzt schon versprechen' grinste und hatte sich wieder einigermaßen unter Kontrolle.

Der Wagen verlangsamte seine Fahrt und bog in einen schmalen asphaltierten Feldweg ab.
'Du kannst die Kleine langsam abschnallen' rief der Fahrer gegen die lauten Motorgeräusche des Kastenwagens an,der sich jetzt eine Anhöhe hinaufquälte,'wir sind da.'

(Fortsetzung folgt)


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von thomas am 09.12.20 um 11:26 geändert
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 232

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:11.12.20 10:43 IP: gespeichert Moderator melden


DAS BURGFRÄULEIN (96)

Mit wenigen sehr geübten Griffen befreite der Fahrer Tanja nun selbst von ihrem Sicherheitsgurt und half ihr vom harten,schlecht gepolsterten Sitz aufzustehen während der Große intensiv damit beschäftigt war an seiner Hose herumzufummeln.
'Hat die Kleine mich scharf gemacht' schimpfte er fuchsteufelwild und funkelte Tanja mit böesen Augen an.
'Wenn der Chef mir nicht dieses Scheißding verpasst hätte,wärst du in deinem schicken Jäckchen auf dem Boden des Transporters fällig gewesen,du Miststück' fluchte er,was Tanja aufhorchen ließ während der Fahrer ein breites Grinsen aufsetzte.
Genüsslich griff er Tanja gezielt zwischen die Beine und rieb ihr Erregung prüfend zwischen den Fingern.
'Dafür wirst du deine Quittung kriegen,'flüsterte er Tanja zischend ins Ohr,während der Große sie unsanft am Arm packte.
'Komm' laß uns das Päckchen abliefern,damit wir hier weg kommen und endlich die Schlüssel kriegen',sagte er bevor die beiden begannen ihre Gefangene behutsam aus dem Transporter zu führen.

Tanja wurde plötzlich bewußt wie wichtig ihre Unversehrtheit Jemandem sein musste und konnte trotz der für sie demütigenden Situation ein Grinsen unter ihrem Knebel nicht verhindern - ihre beiden Begleiter waren gefesselt.
Unter der nach unten gerutschten Hose des Fahrers machte sie einen stählernen Gürtel aus.Man hatte den Beiden wohl einen Keuschheitsgürtel angelegt,was Tanja diabolisch freute und nicht unbemerkt blieb.
'Was ist los ?' fauchte der Große und bedeutete Tanja mit einem Knuff in die Rippen schneller zu laufen.
'Die kannst es wohl nicht erwarten auf ihr Zimmer zu kommen' sagte der Fahrer 'ihr läuft ja schon das Wasser im Mund zusammen' und deutete auf den Speichel den Tanja unaufhörlich auf ihre Zwangsjacke sabberte,worauf beide lauthals anfingen zu lachen.

Das Ende des asphaltierten Weges unterbrach das Gespräch ihrer Begleiter und Tanja stand nun vor der großen,mächtigen Eichentür eines fast herrschaftlich anmutenden Gebäudes.
Eine große stämmige Dame mit Reithose,weißer Bluse und Gerte in der Hand nahm Tanja in Empfang die nicht wusste ob ihre zitternden Knie von der Kälte oder dem Bammel vor dieser Frau kamen.

Julia,so hatte sie sich mit barschem Ton vorgestellt, packte Tanja am Arm und begutachtete sie herablassend von oben bis unten.
'Für meine Begriffe etwas schmal um die Hüfte' sagte sie grinsend während Tanja's Begleiter wieder zu lachen begannen.
'Das soll aber nicht mein Problem sein,Burgfräulein' fuhr Julia fort und fing ebenfalls prustend an zu kichern.
Mit einer gönnerhaften Geste überreichte sie dem Großen ein Kuvert und forderte von den Zweien einen Handkuss was beide vor ihr kniend gehorsam befolgten.
'Hier ihr Trottel,ihr habt noch was vergessen'
sagte Julia und warf den beiden einen Schlüsselbund vor die Füße.
'Damit eure Blümchen zu Hause nicht vertrocknen und jetzt macht dass ihr verschwindet'
lachte sie laut auf und packte Tanja unsanft an der Brustschlaufe ihrer Zwangsjacke.
'Und dir Fräulein zeige ich dein vorübergehendes zu Hause' sagte sie und zog ihre Gefangene durch die Tür hinter sich her.
'Es wird dir gefallen' sagte Julia schelmisch grinsend,'du wirst schon sehen.

(Fortsetzung folgt)
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
lieber_subbie
Sklave/KG-Träger

Hamburg


Nomen est omen

Beiträge: 86

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:15.12.20 15:59 IP: gespeichert Moderator melden


Vielen Dank für die Fortsetzung!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(14) «9 10 11 12 [13] 14 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2023

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.15 sec davon SQL: 0.12 sec.