Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren in unseren KGforum-Chatraum(Rocketchat)
  Restriktive Foren
  Stories über Damen (Moderatoren: bluevelvet)
  Das Burgfräulein
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 235

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:15.12.20 20:57 IP: gespeichert Moderator melden


Gerne !!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 235

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:27.12.20 12:47 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (97)

Tanja hatte eine Heidenangst zu stolpern während Julia sie mit schnellen Schritten hinter sich herzog.Es ging Treppe hoch und Treppe herunter,immer wieder von knappen Kommentaren wie 'na los du lahme Ente oder soll ich dir die Hammelbeine langziehen' und spöttischem Kichern aus Julia's Mund begleitet.
Tanja merkte das sie außer Atem geriet und in der Zwangsjacke zu schwitzen begann während ihr der Sabber unaufhörlich auf die Jacke tropfte und bereits einen großen feuchten Fleck gebildet hatte.

Unvermittelt und schneller als erwartet blieb Julia plötzlich stehen wodurch Tanja nicht verhindern auf sie aufzulaufen.
Schwer durch ihren Knebel nach Luft ziehend blieb Tanja leicht vornüber gebeugt stehen,während Julia grinsend die Hände in die Hüfte gestemmt vor ihr stand.
'Mensch Mädel,du hast ja null Kondition'lachte sie und tätschelte Tanja die rechte Wange.
'Ich werde dich mal von deinem Knebel befreien' kicherte Julia 'bevor du mir noch kollabierst' fuhr sie fort und begann den Lederriemen in Tanja's Nacken zu öffnen.

Wieder dauerte es eine Weile bis sie die Kontrolle über ihre Kiefer hatte um ihrer Peinigerin zwischen angestrengten Atemstößen und mit hochrotem Kopf ein 'Dankeschön' zuzuflüstern.
Die Antwort von Julia in Form einer schallenden Ohrfeige ließ allerdings nicht lange auf sich warten.
'Du wirst mich gefälligst mit Herrin anreden' fauchte Julia sie an und zog Tanja unsanft an der Brustschlaufe zu sich.
'Bilde dir nur keine Schwachheiten ein Fräulein'fuhr sie fort und begann sorgfältig die bereits eng gezogenen Riemen der Zwangsjacke noch enger zu ziehen.
Genüsslich und wiederum breit grinsend zog Julia den Schrittriemen der Jacke an der sich tief zwischen Tanja's Schamlippen schob.

Tanja hatte begriffen und versuchte wiederum einen Taktikwechsel.
'Sagen sie mir doch' flüsterte sie den Kopf unterwürfig gesenkt 'was sie mit mir vorhaben,Herrin' und merkte dass sich in ihren Augen Tränen bildeten.
'Holen sie mich doch bitte aus der Zwangsjacke heraus' schluchzte Tanja 'ich werde brav sein und nicht versuchen wegzulaufen,Herrin.Das verspreche ich ihnen,das müssen sie mir glauben' und nun rannen Tanja die Tränen unaufhaltsam über die Wangen und versiegten im weißen Stoff der Zwangsjacke.

Kalt und abschätzend musterte sie Julia von oben bis unten und Tanja war sicher trotzdem etwas wie Regung in ihrem Gesicht erkannt zu haben.
'Ich bringe dich erstmal an einen für dich sicheren Ort,Madamme' sagte sie,nachdem Julia ihre Selbstsicherheit wieder hatte und begann Tanja erstaunlich behutsam,vor sich herzuschieben.

'Mein Auftraggeber und ich dachten,das wäre die richtige Art von Zimmer für dich'sagte Julia und drückte eine unscheinbar in der Wand verborgene Tür auf.
Tanja starrte ungläubig in einen kleinen,fensterlosen Raum der an den Wänden und auf dem Boden mit dicken weichen Polstern versehen war.
'Bitte nicht Herrin,bitte nicht in eine Gummizelle' bettelte Tanja und fiel vor Julia auf die Knie,die ihr zärtlich über den Kopf streichelte bevor sie ihr wieder den Knebel anlegte.
'Doch Kleines,dein Herr will es so' flüsterte sie,zog Tanja nach oben,schubste sie in die Zelle und verschloss mit einem dumpfen Knallen die Tür.

Tanja lag auf dem Rücken und versuchte sich zappelnd und strampelnd aus der Zwangsjacke zu befreien.

Wann würde dieser Alptraum ein Ende nehmen und wieso hatte Julia von ihrem Herrn gesprochen?
Wer zum Teufel sollte das sein ??

Fortsetzung folgt



Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Alexa.61
Story-Writer

Zwiesel


Sonne macht albern

Beiträge: 146

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:27.12.20 16:04 IP: gespeichert Moderator melden


""Hilfe, ich werde in einer Glückskeksfabrik gefangen gehalten ""
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 235

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:28.12.20 14:13 IP: gespeichert Moderator melden


Häh
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 235

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:26.12.22 13:28 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (98 )

Wie ein Käfer, die Beine angezogen, lag Tanja hilflos auf dem Rücken und starrte gegen die Decke der Gummizelle.
Unbarmherzig eng hatte Julia die Riemen der Zwangsjacke zugezogen ganz besonders sorgfältig den Schrittgurt,der über ihren Schamhügel und zwischen den Beinen hindurch verlaufend, zu scheuern begann.
Wer waren diese Julia und ihr grober Ehemann, von welchem Auftraggeber quasselte sie ?
Warum weihte Tanja niemand ein was diese ominöse Party sein sollte, an der sie Hauptperson und Mittelpunkt sein sollte ?

Mit viel Mühe schaffte es Tanja auf die Beine zu kommen und begann sich in ihrer Zelle umzusehen.
Fast hätte man glauben können, in einer echten Anstalt zu sein so professionell war ihr Gefängnis aufgebaut.
An der längsseitigen Wand war eine an dicken Lederschlaufen befestigte Pritsche angebracht, auf der sich Tanja erschöpft niederließ.
Kein Laut von außen war zu hören, nur ein unablässiges Brummen von dem Tanja nicht wusste ob es von einer verborgenen Kamera oder einer indirekten Beleuchtung kam.
Jetzt erst bemerkte sie gegenüber ihrer Pritsche unter der Decke ein kleines, mit vier starken Gitterstäben gesichertes Fenster.
'So ein Blödsinn‘ dachte Tanja und konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. Das Fenster wäre auch ohne die Zwangsjacke unerreichbar und keine Option zur Flucht.
Nichts wollte sie aber unversucht lassen, aus dieser Zelle und aus der grässlichen Jacke zu entkommen.

Tanja stand auf und ging, mit den nackten Füßen in den auch auf dem Boden liegenden Matten einsinkend, auf das Gitterfenster zu.
'Hallo, ist da draußen jemand ?‘ flüsterte
sie den Kopf leicht angehoben in Richtung des Zellenfensters.
Nichts - keine Reaktion, kein Laut - bis plötzlich das runde Gesicht eines jungen Mädchens mit Brille und langen rotblonden Haaren erschien.
Ein warmes, wohliges Gefühl machte sich in Tanja breit und ohne auf die Lautstärke ihrer Stimme zu achten machte sie hoffnungsvoll dem Mädchen,das jetzt zwei Gitterstäbe umklammernd, mit dem Gesicht ganz nah herangekommen war.
'Schnell, du musst mich hier rausholen' raunte sie. 'Ich bin hier eingesperrt und in einer Zwangsjacke eingeschlossen' und dabei zappelte sie wie zur Unterstützung mit dem Oberkörper.
'Ich verstehe‘ flüsterte das junge Mädchen und zwinkerte ihr freundlich zu.
'Ich bin gleich wieder zurück‘ sagte die Kleine und ihr Gesicht verschwand aus Tanja's Blickfeld.
'Endlich holt mich jemand aus diesem Loch' flüsterte Tanja trotzig
und dann würden die sie aber kennenlernen !

Fortsetzung folgt

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
folssom Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Lieber durch Wahrheit unbeliebt, als durch Schleimerei beliebt

Beiträge: 2197

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:27.12.22 23:54 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo thomas,

schön, das es mit deiner Geschichte doch noch weitergeht. Bin gespannt auf weitere Fortsetzungen.

mfg

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von folssom am 27.12.22 um 23:55 geändert
Sarah
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 235

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:28.12.22 11:25 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Gerne !!

Danke, endlich habe ich Zeit und den Kopf um zu Ende zu schreiben !!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 235

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:29.12.22 23:23 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (99 )

Tanja stand vor der vermeintlichen Tür der Gummizelle und wartete ungeduldig bis die sich endlich öffnete.
Wie lange war das junge Mädchen mit der Brille nun schon vom vergitterten Fenster verschwunden ? Verständigte die Kleine die Polizei oder machte sie sich auf,Tanja selbst zu finden um sie zu befreien ?
Tanja versuchte erneut, wenn auch ohne Erfolg , sich aus dieser verflixten Zwangsjacke zu befreien denn immer noch scheuerte der Schrittgurt zwischen ihren Beinen und Tanja bemerkte trotz aufkommender Kühle in ihrer Zelle, dass sie zu schwitzen begann.
'Wo verdammt noch mal bleibt die denn' zischte sie und begann nervös abwechselnd vom Gitterfenster zur Tür zu schauen - das konnte doch nicht wahr sein !!
Das ständige Brummen von was auch immer ging Tanja auf die Nerven und der Befreiungsversuch aus der Jacke ließ sie nun Schmerzen in der Schulter spüren.

Langsam begann es draußen dunkel zu werden und Tanja‘s Ungeduld steigerte sich ins Unermessliche.
'Diese blöde Kuh soll machen dass sie hier herkommt‘ schimpfte sie und trat wütend gegen die Pritsche, bis plötzlich das Brummen verstummte und es mit einem Schlag stockdunkel in ihrer Zelle war.
'Die blöde Kuh hat dich nicht vergessen' flüsterte ihr eine vertraute Stimme geheuchelt ins Ohr.
Julia stand hinter ihr, packte sie unsanft an der Hüfte und drehte Tanja so heftig um die eigene Achse herum, dass sie fast das Gleichgewicht verlor.
Mit strenger Miene und einem herablassenden Grinsen fauchte Julia sie an.
'Was betreibst Du denn hier für einen Zwergenaufstand‘ lachte Julia laut auf und schlug ihr sanft aber für Tanja doch schmerzhaft weil überraschend auf die Pobacke.
'Ich will endlich hier raus und möchte aus der Zwangsjacke befreit werden‘ polterte Tanja los 'und überhaupt wie bist Du hier reingekommen‘ fragte sie verdutzt schauend.

Julia nahm breitbeinig, die Hände in die Hüfte gestützt, vor Tanja Aufstellung.
'Schade meine Liebe. Du hast immer noch nicht verstanden dass du ganz und gar nicht in der Position bist Forderungen zu stellen und selbstverständlich bin ich durch die Tür gekommen-das zum Thema dumme Kuh' sagte Julia wieder herablassend grinsend und zog einen Knebel aus der Tasche ihres Kleides.
'Die Vorbereitungen für deine Vorführung meine Kleine, sind so gut wie abgeschlossen‘ fuhr sie fort und Tanja bemerkte wie ihr das Herz bis zum Hals schlug, während Julia wenig sanft begann sie zu knebeln.
'Ach übrigens‘ sagte Julia und hielt sich prustend die Hand vor den Mund 'das kleine Mädchen hinter mir in der Tür stehend kennst du ja bereits.'
Ungläubig glotzte Tanja die Kleine an, die sie die ganze Zeit gar nicht bemerkt hatte - es war Julia‘s Tochter. Sie hatte sich mit traumwandlerischen Sicherheit der Falschen anvertraut !

Mit lautem Knall schloss Julia die Tür und ließ Tanja in der Dunkelheit zurück.

(Fortsetzung folgt)

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von thomas am 30.12.22 um 00:13 geändert
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
KK 2
Fachmann

ANNABERG


Was heut nicht wird,wird morgen

Beiträge: 80

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:01.01.24 16:35 IP: gespeichert Moderator melden


Jetzt steckt die Tanja schon 2 Jahre in ihrem Verliess...
Irgendwann muss doch ihrem Arbeitgeber auffallen, das da eine fehlt?
Kommt sie da jemals wieder raus? Bekommt sie ihr Knitterfreies Höschen wieder, um in der Realen Welt ihren Lebensunterhalt zu Verdienen?
Ohne ihr höschengeht nur wenn sie "URLAUB" im Verlies macht?
Fragen über Fragen und keine Antworten
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
MartinII
Sklavenhalter

Norddeutschland


Versklavung einer Frau geht nur freiwillig.

Beiträge: 659

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:03.01.24 15:16 IP: gespeichert Moderator melden


Auch ich wüsste gerne, ob es weitergeht.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 235

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:04.01.24 23:08 IP: gespeichert Moderator melden


Danke für das Interesse an meiner Geschichte-selbstverständlich geht es weiter und hat ein Ende

Verschiedene Dinge brachten das Ganze ins Stocken - mea culpa
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
MartinII
Sklavenhalter

Norddeutschland


Versklavung einer Frau geht nur freiwillig.

Beiträge: 659

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:05.01.24 11:54 IP: gespeichert Moderator melden


...ein Ende ist gar nicht so schnell nötig
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 235

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:09.03.24 15:17 IP: gespeichert Moderator melden



Das Burgfräulein (100)

Frustriert rutschte Tanja an der Wand herunter und plumpste wie ein nasser Sack auf den gepolsterten Boden ihrer Zelle.
Julia hatte ihr den Ballknebel wieder dermaßen fest zugezogen, dass es kaum möglich war,über den Mund einzuatmen.
Julia war und blieb für Tanja unberechenbar - immer wenn sie glaubte Fesseln würden ihr vielleicht mal etwas weniger eng oder der Schrittgurt der Zwangsjacke nicht ganz so restriktiv zwischen ihre Beine gezogen werden, tat Julia mit einem gemein-fiesen Grinsen in ihrem hübschen Gesicht genau das.
Julia hatte offenbar auch schnell gelernt, Tanja zu lesen wußte sehr genau was ihre Gefangene fürchtete, was sie entblößte und schmerzte und setzte das gezielt ein.
Speziell wenn ihr Mann in der Nähe war, zeigte sich Tanja‘s Peinigerin von ihrer gemeinsten Seite und genoss jedes schmerzhafte Zucken, jedes noch so unterdrückte Aufstöhnen von ihr.

Tanja legte gegen die Wand gesetzt, den Kopf in den Nacken und spürte die langsam durch die Gitterstäbe ihres Fensters einströmende Kaltluft der Nacht.
Was würde wohl Jan machen, wieso ließ er dies alles mit ihr zu - und wieder bemerkte sie, wie sehr sie sich seine Nähe und seine Präsenz wünschte ?
Könnte Jan doch nur durch die Tür der Zelle kommen, sie von. Zwangsjacke und Knebel befreien und mit nach Hause nehmen - für ihn würde Tanja auch den stählernen Keuschheitsgürtel tragen, sogar das würde sie in Kauf nehmen.

Über ihre träumerische Gedanken war Tanja eingeschlafen, hatte nicht gemerkt dass jemand die Zellentür und den Lederriemen ihres Knebels geöffnet hatte.
Ein junges Mädchen in weißem Nachthemd stand vor ihr und presste Tanja energisch die Hand auf den Mund.
'Psssst, sei ruhig' flüsterte die Kleine und lockerte den Druck auf ihre Hand.
'Ich bin Christina,Julia‘s Tochter‘ sagte sie so leise wie möglich und begann Tanja auf die Beine zu helfen.
'Du musst jetzt genau das tun was ich sage‘ raunte Christina ihr zu und lächelte milde. 'Ich hole dich hier raus !!'

( Fortsetzung folgt )

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von thomas am 09.03.24 um 15:20 geändert
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
ChasHH
KG-Träger

Hamburg


Keep it closed!

Beiträge: 117

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:10.03.24 08:09 IP: gespeichert Moderator melden


Ha, wer's glaubt. Bestimmt steht Julia irgendwo im Hintergrund und wartet, bis das Mädchen Tanja rausgeholt hat, um Tanja dann in ein schlimmeres Verlies zu bringen...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
MartinII
Sklavenhalter

Norddeutschland


Versklavung einer Frau geht nur freiwillig.

Beiträge: 659

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:10.03.24 15:53 IP: gespeichert Moderator melden


Großartig, dass die Geschichte nach über einem Jahr endlich weitergeht - und spannend bleibt!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 235

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:10.03.24 22:19 IP: gespeichert Moderator melden


Dankeschön - und es geht spannend weiter, versprochen !!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(14) «10 11 12 13 [14] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2024

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.14 sec davon SQL: 0.12 sec.