Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren in unseren KGforum-Chatraum(Rocketchat)
  Restriktive Foren
  Stories über Damen (Moderatoren: bluevelvet, Neuschreiber63)
  Susi´s Geheimnis
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:06.09.11 21:10 IP: gespeichert Moderator melden


hallo hausibausi,

da war wieder viel los. ich freue mich wenn es wieder weitergeht.

danke fürs schreiben


dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sem937 Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



kn11529sql1

Beiträge: 171

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:06.09.11 21:42 IP: gespeichert Moderator melden


Danke für die Tolle Fortsetzung , ja wo will sie nur hin, was wird sie mitbringen ?
Wir wollen es wissen !

Gruß sem

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Slavedog
Einsteiger



Keusch zuf Freude aller Frauen

Beiträge: 3

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:07.09.11 11:18 IP: gespeichert Moderator melden


Eine wahnsinns Geschichte . Ich bin ein devoter Mann und stehe dazu und mit den Geschichten von devoten Frauen konnte ich noch nie was anfangen. Abner in diesem Moment wünschte ich mir nicht anderes als Susi zu sein angepflogt mit Namensschild und alles mit sich machen zu lassen . Zwischen lust und Frust Angst und doch unbedingt eine Stute zu sein.
Vielen Dank für diese Geschichte. Ach wäre ich doch Susi.
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hausibausi
Fachmann





Beiträge: 51

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:04.10.11 20:48 IP: gespeichert Moderator melden


so, nun endlich mal weiter....


Pia verschwand im feld. Ich hörte es eine Weile rascheln und dann kam sie wieder heraus. Triumpfierend schwenkte sie ein paar Maiskolben in den Händen.
´Oh Gotte, nein!´, dachte ich.
Sie lief an mir vorbei und grinste mich an.
In dem Moment durchzuckte es mich heftig. Lisa hatte mir offenbar mit voller Wucht ihre Hände auf den Arsch gedroschen. Ich schrie auf. Aber mehr aus Überraschung.

Was hatten die vor? Ich hörte nur wieder Getuschel und Geraschel. Sie schälten wohl die Maiskolben.
Dann war Ruhe.
"Ich glaube der ist gut. So schön groß."
"Ja und dick.", kam die Antwort.
Ich ahnte was auf mich zu kam.
"nngein"
"Sei still du Luder!", rief Pia

Schon spürte ich eine Hand zwischen meinen Schnkeln, die mich zu streicheln begann. Und ich?! Ich wurde wieder nervos.
Dann kam eine zweite Hand dazu. Auf beiden Schenkeln. Langsam arbeiteten sie sich zu meiner M*se vor.
Ich stöhnte leise auf, als meine Schamlippen massiert wurden. Und ich wurde wieder feucht.
Oh wie sie mich nervös machten. Beide küßten meine Arschbacken und ließen ihre Zungen darüber gleiten. War das geil.
Plötzlich fing eine an kräftig an einer meiner Arschbacken zu saugen. Mit einem lauten schmatzenden Geräusch ließ sie nach einer Weile von mir ab.
"Geiler Knutschfleck!", sagte Lia lachend.
"Mach doch mit."

Bestimmt 5 Minuten lang verpaßten sie mir einen Knutschfleck nach dem andren.
Ich wurde dabei immer geiler. Plötzlich spürte ich wieder eine Hand auf meiner mittlerweile heißen nassen M*se, die mich leicht zu massieren begann. Ich stöhnte vor Lust.
"Ich glaub die ist reif.", sagte Lisa.
Noch eine Hand.
"Oh ja, sehr reif."

Ich spürte etwas hartes an meiner M*se, das mir kräftig darüber gerieben wurde. Es war ziemlich uneben.
´Ein Maiskolben´, schoß es mir durch den Kopf. Und es war mir egal.
"ngjaaa", entfuhr es mir.
Eine von beiden zog mir plötzlich die Schamlippen auseinander, was ich mit einem lauten Stöhnen quittierte.
Und dann mit einem kurzen Ruck fuhr etwas in mich hinein.
"hjjaaaaa"
War das ein geiles Gefühl. Langsam wurde der Maiskolben hin und her geschoben. Das war so fantastisch. Voll Lust versuchte ich meinen Unterleib mitzubewegen. Meine ketten klirrten leise dazu.

Auf einmal war Schluß. Ich hielt enttäuscht inne. Der Maiskolben steckt noch in mir. Der mußte ganzs schön dick sein, aber mir gefiel das. Langsam rutschte er heraus, nur um plötzlich gestoppt zu werden.
"Wer hat dir das denn erlaubt?", rief eine der beiden.
Und dann - ganz langsam wurde er zurückgeschoben. Immer tiefer drang das Teil in mich ein.
´Oh je, wie groß ist der denn?´, dachte ich.
Es tat schon ein bischen weh doch sie schoben weiter.

"Au.", reif ich und merkte gleichzeitig, wie sich mein Loch schloß. Der Kolben steckte ganz in mir drin. Automatisch preßte ich dagegen und er rutschte langsam wieder heraus. Aber nur ein kurzes Stück, dann stoppte er und wurde gnadenlos zurückgeschoben. Eine Hand legte sich straff auf meine M*se.
Die sollte wohl verhindern, daß er wieder raus rutschte.
Ich war zu sehr mit mir beschäftigt, als daß ich au die Worte achtete, die gesprochen wurden.
"Meinst du?.", schnappte ich auf.
"O.K.", und die Hand wurde weggenommen

Ich preßte und der Maiskloben schob sich heraus. Mit einem heftigen Ruck wurde er herausgerissen.
Etwas erleichtert war ich schon. Nur um gleich zusammenzuschrecken.
Ruckartig wurden mir die Arschbacken auseinander gerissen. Eine Hand strich kräftig über meine immernoch nasse M*se und dann über mein zweites Loch. Eh ich kapierte, was gespielt wurde, spürte ich etwas hartes an meinem Loch.
"ggnneiin!", schrie ich und versuchte mich wegzudrehen, was mir natürlich nicht gelang.
Das tat weh.

Aber die beiden kannten kein Erbarmen. Ich spürte wie der Maiskolben langsam hin und her gedreht wurde. Ich stöhnte laut, aber weil es weh tat.
Und dann gab mein Loch nach. Ich spürte wie das Ding eindrang. Zuerst ein kleines Stück. Dann ganz langsam wurde er förmlich hineingedreht und mein Loch dehnte sich. Das mußte der Dicke von vorhin sein. Dann war es vorbei. Sie hielten an.
Obwohl es zuerst sehr unangenehm war, fand ich das Gefühl langsam geil. Ich mußte wohl verrückt sein.
Während ich noch darüber nachdachte, wurde mir ein weitere Maiskolben in die M*se schoben.
"aaaahhh"
"Scheint ihr zu gefallen.", sagte Lisa.
"Komm mach mal n paar Fotos. Die sieht so geil aus mit den 2 Kolben in den Löchern.", antwortete Pia.
"Ja und du paßt auf, daß sie icht raus rutschen."

Ich versuchte mir das vorzustellen, wie ich aussah. Und das erregte mich total. ich spürte, wie der Kolben in meiner M*se immer wieder nachgeschoben wurden. Der im Arsch steckte fest. Der in der M*se war scheinbar kleiner als der andere davor.
"Wir müssen aber los."
"Schade. Aber dann müssen wir die wieder so herrichten, wie zuvor."
"Nicht ganz.", kam zur Antwort.
Dann Geflüster und Gekicher.
"Ja, das machen wir."

Langsam wurde mir der Kolben aus dem Arsch gezogen.
"Ganz schön geweitet.", sagte Pia lachend.
"Das ist wohl war. Komm nimm den Riemen und zieh ihn schon leicht hoch. Kannst schon in der Schnalle einfädeln."
´Der andere Kolben muß ja auch noch raus´, dachte ich und spürte wie Pia den Riemen hinten einfädelte. Der drückte leicht auf den Maiskolben.
"Jetzt zieh an."
Mit einem heftigen Ruck wurde der Riemen gespannt. Der Maiskolben wurde ganz in meine M*se gedrückt.
Ich stöhnte laut auf. Offenbar war der wirklich kleiner und dünner. Es tat jedenfalls nicht wirklich weh.

Bevor ich so richtig zu mir kam, spürte ich einen Füß auf meinem Arsch und merkte wie der Riemen mit ganzer Kraft straff gezogen wurde.
Er schnitt sich tief zwischen meine Arschbacken und meine Schamlippen wurden an beiden Seiten herausgepreßt.
"Mach die Schnalle zu!", rief Pia angestrengt.
"Jetzt", kam zur Antwort.
Sie fummelte noch etwas auf dem Rücken herum, wahrscheinlich um den restlichen Riemen unter zu bringen.
Ich konnte mich garnicht mehr bewegen. So straff hatte mich Mike nicht verschnürt
´Mike!´, dachte ich, hoffentlich kommt der bald wieder und befreit mich. Das würde langsam unbequem.

Dann zuckte ich vor Schreck zusammen. Und die beiden Mädels schrien auf.
"Na wenigstens versucht ihr alles so zu hinterlassen, wie ihr es vorgefunden habt!", sagte ein männliche Stimme.

MIKE!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
flow Volljährigkeit geprüft
KG-Träger





Beiträge: 41

User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:04.10.11 20:50 IP: gespeichert Moderator melden


Wieder eine absolut super Fortsetzung
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sklavin_susi
Sklavin

Thüringen




Beiträge: 98

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:04.10.11 22:02 IP: gespeichert Moderator melden


eine gelungene fortsetzung
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberjesti Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast

Nordwürttemberg




Beiträge: 924

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:03.11.11 12:10 IP: gespeichert Moderator melden


lieber hausibausi,
vielen dank für deine geschichte, die sehr fesselnd ist, im wahrsten wortsinn.
ich bin gespannt wie es mit der skalvin susi weitergeht und hoffe, dass du uns bald mit einer fortsetzung beehren wirst.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Drago
Einsteiger

Hannover


Liebe dein Leben

Beiträge: 15

Geschlecht:
User ist offline
370380780  370380780  
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:11.12.11 04:46 IP: gespeichert Moderator melden


Bitte bitte schreib weiter

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Chrisu228 Volljährigkeit geprüft
Einsteiger

Idaroberstein




Beiträge: 6

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:28.12.11 21:29 IP: gespeichert Moderator melden


Hoffe das es bald weiter geht mit der geschichte
sie ist sehr spannend
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hausibausi
Fachmann





Beiträge: 51

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:02.01.12 13:29 IP: gespeichert Moderator melden


hier nun endlich mal eine Fortsetzung - hoffe die gefällt



Ich sah auf einmal zwei frauen zum Tor rennen.
Doch dann hörte ich Mike sagen: "Ja rennt nur, die Bilder sprechen für sich."
Wie angewurzelt blieben die beiden stehen.
"Welche Bilder?"
"Na die von euch. Ich steh schon ne Weile hier."
"Bitte nicht!" jammerte Pia und Lisa fing an zu heulen.
"Und was sollte mich davon abhalten die Bilder zu verwenden?" Mike kam an mir vorbei und stand nun vor ihnen.
"Eigentlich müßte ich die Polzei holen."

Sie sahen ihn erschrocken an. "Warum?" fragte Pia erneut.
"Hausfriedensbruch. Benutzung fremden Eigentums...", dabei sah er mich an.
"Nein, bitte nicht.", schluchtzte Lisa "Was sollen wir tun?"
"Wie meinst Du das?", fragte Mike.
"Damit Du nicht die Polizei rufst."
"Hmmm, da fällt mir schon was ein."

Mike drehte sich um.
"Und habe ich dir erlaubt, dich zu vergnügen?", fragte er streng.
Ich sah ihn verwirrt an und schüttelte den Kopf.
"Da wird wohl ein Strafe fällig sein." Er wandte sich wieder an die beiden.
"Und ihr kommt mit! Ihr könnt mal bischen die Beete pflegen."
Erleichtert sahen sie ihn an.
"Ach so, nicht so natürlich. Zieht euch aus und ich bekomme die Sachen." Verwirrt schauten sich beide an.
"Denkt an die Polizei!"
"Los komm", sagte Pia.
Beide zogen ihre Sachen aus und gaben sie Mike. Die waren wirklich lecker anzusehen. Mike nahm die Sachen und ging zum Schuppen. Die beiden folgten ihm. Sehen konnte ich sie nicht mehr. ich hörte es nur klappern und dann sagte Mike: "So nun kommt mit."
Und sie entfernten sich. Eine Weile konnte ich sie noch reden hören, dann war Ruhe.
"So, nun zu Dir.", sagte es plötzlich neben mir. Mike stand an meiner Seite und hatte etwas in der Hand.
´Oh nein, eine Peitsche´, dachte ich. Und was für ein Teil.
"Hab ich gesagt, Du sollst Unsinn machen, während ich weg bin?"
"Ngggein."
"Da mußt Du wohl mal bestraft werden."
Damit trat er noch einen Schritt zurück. Ich sah noch im Augenwinkel wie er weit ausholte. Das pfeifende Geräusch der heransausenden Peitsche und der laute Knall als sie hart meinen Arsch traf, waren fast eins.
Ich schrie laut auf. Das tat ganz schön weh. Aber ehe ich so recht zu mir kam, schlug sie wieder ein. Und wieder schrie ich laut auf.
Immer wieder knallte es auf meinem Arsch.
Dann ging Mike auf die andere Seite und machte von dort weiter. Der letzte Hieb war besonders hart.

"So 20 reichen. Merk dir das aber."
Ich nickte nur leicht. Mein ganzer Arsch brannte wie Feuer.
Mike kam zu mir und begann meine Ketten zu lösen. Dann half er mir hoch. Ich konnte kaum stehen. Meine Beine waren ziemlich übernastrengt von der Rumknierei. Dann durchzuckte es mich. Ich hatte ja immernoch den Maiskolben drin und konnte mich gar nicht so recht aufrichten. Mike nahm mir das Kopfgeschirr ab.
"Komm.", sagte er, als sei nichts gewesen.
Ich konnte garnicht richtig laufen mit dem Teil drin.
"Mike!"
"Ja?"
"Da steckt noch was in mir."
"Ach ja." Er ging hinter mich und löste den Riemen. Dabei hatte er ganz schön zu tun. Die Mädels hatten ganze Arbeit geleistet. Ein bischen mußte ich mich anstrengen und dann flutschte das Teil endlich geraus. Währendessen hatte Mike mein ganzes Geschirr abgemacht.
Das war ein Wohltat nicht mehr verschnürt zu sein.

Wir gingen ins Haus. Aus dem Fenster sah ich die beiden nackt im Beet stehen und die Erde hacken. Das geschah ihnen ganz recht. Hoffentlich sieht sie auch jemand. Mike ging nach draußen.
Da stand ich vor einem Spiegel. Langsam drehte ich mich herum und versuchte mir so gut es ging über die Schulter zu schauen.
Oh Gott, mein Arsch war nur so mit dunklen Striemen überzogen. Das ging bestimmt nicht gleich wieder weg.
Zum Glück würde es ja keiner zu sehen bekommen.
Ich suchte meine Sachen zusammen und zog mich an. Mike würde wohl nichts dagegen haben.
Da stand er auch schon in der Tür und sah mich an.

"Zeig mal deinen Arsch!"
Zögerlich drehte ich mich herum und zog die Sachen runter.
Mike streichelte mir dien Arschbacken und sagte: "Das war die hoffentlich eine Lehre. Ich denke mal in zwei Wochen sieht man nichts mehr."
"Zwei Wochen?", fragte ich entsetzt?
"Ja, denke ich. Wobei, das steht Dir.", sagte er grinsend. "Das werden wir mal wiederholen - bei Gelegenheit."
"Das tut aber ziemlich weh.", antwortete ich.
"Na was denn sonst?! Übrigens war das ein klasse Gräusch, wenn die Peitsche deinen Arsch traf. Hat herrlich geknallt. So nun zieh dich an und dann gucken wir nach den beiden."
"Was hast du vor mit denen?"
"Eigentlich sind die ja richtig geil."
"Willst Du sie so laufen lassen?"
"Nein, ich hab schon die Handynummer von der einen. Und ich hab gesagt, ich melde mich."
"Und was hast du vor?"
"Weiß noch nicht."
Ich überlegte. Dann mußte ich grinsen.
"Warum grinst du?", fragte Mike.

"Schick sie doch heim. So wie sie sind."
"Nackt?!"
"Klar, die haben das verdient."
"Hmm. Ich weiß nicht. Aber du könntest die Sachen unten an der Straße deponieren."
"Auch nicht schlecht."
Mike nahm die Sachen - außer die Strings. "Die brauchen die nicht.", sagte er grinsend.
"Komm!"
Wir gingen nach draußen zu den beiden. Mike schloß noch die Tür ab.
Sie schauten mich ganz komisch an.
"So, ihr könnt dann gehen.", sagte Mike.
Beide sahen ziemlich erleichtert aus.
"Bekommen wir unsere Sachen?", fragte Lisa.
"Ja, aber nicht hier."
"Was?! Wo denn dann?"
"Ich hab ja Deine Handynummer. Wir beide gehen runter an die Straße und wenn ich dich anrufe kommt ihr nach. Aber schön den Weg lang!"
"Aber... wir können doch nicht nackt..."
"Warum nicht?!"
"Und wenn ihr nicht den Weg lang kommt, sind eure Sachen ganz weg und ihr könnt so heim laufen!", hakte ich ein.

"Los und jetzt raus aus dem Garten!", sagte Mike ziemlich heftig. Die beiden erschraken und gingen zum Tor hinaus. Mike schloß das Tor und wir gingen los. Das war fast ein Kilometer zu laufen. Die felder rechts und links endeten ca. 50 m vor der Straße. Dort standen dann nur ein paar Büsche am Wegrand. Sonst war da nur Gras.
Mike wollte die Sachen an die Seite legen, aber ich protestierte.
"So einfach willst du ihnen das machen? Die haben sich an mir aufgegeilt und ich hab wegen denen den ganzen Arsch voll blauer Striemen. Gib her."
Ich nahm ihm die Sachen weg und ging nach rechts über die Wiese. Nach 200m blieb ich stehen und verteilte die Sachen nah an der Straße. Dann ging ich zu Mike zurück.
"Nun ruf an."
Kurz daruf sagte Mike den beiden Bescheid, daß sie den Weg runter kommen sollen und zwar langsam.
Nach einer Weile sahen wir sie. Sie liefen am Wegrand nahe vom Feld.
Sofort rief Mike an: "Los in die Mitte vom Weg."
So gingen tatsächlich in die Mitte.
Schade eigentlich, daß es schon relativ spät war, da war auf der Straße nicht mehr so viel los.
Schließlich kamen sie bei und an. Wir waren von der Straße aus nicht zu sehen, weil wir hinter einem Busch standen.
Fragend sahen sie uns an, weil sie merkten, daß ihre Sachen nicht zu sehen waren.
"Die liegen da hinten auf der Wiese.", sagte ich.
"Nein, bitte nicht!"
"Doch! Ihr hattet euren Spaß und jetzt will ich meinen."
"Da kommen doch laufend Autos.", sagte Lisa leise.
"Euer Problem. Ihr könnt ja auch so bleiben.", antwortete ich.
"Ich würde langsam losgehen, sonst findet noch jemand die Sachen und dann habt ihr einechtes Problem. Übrigens die Strings habe ich behalten, die braucht ihr nicht mehr."
Sie sagten kein Wort.
Pia nahm Lisas hand und zog sie langsam Richtung Sachen.
"Schön langsam gehen." ief ich ihnen lachend nach.
"Laß sie rennen. Da kommen scho genug Autos.", sagte Mike.

Wir bleiben stehen und beobachteten sie. Tatsächlich rannten sie los. Sie kamen garnicht auf die Idee wenigstens die 200m im Maisfeld zu laufen.
Natürlich kamen die ersten Autos. Einige hupten, andere wurden etwas langsamer. Eins hielt sogar an und einige offenbar junge Kelre johlten heraus. Sie machten offenbar auch Bilder mit den Handys. Dann hatten die beiden ihre Sachen erreicht. Sie rannte über die Wiese und suchten sie zusammen. Dabei mußten sie ganz nah an die Straße. Die Männer warenausgestiegen und machten ungeniert Fotos. Wahrscheinlich filmten sie sogar.
Das geschah ihnen recht.
Plötzlich rannten die beiden wir die Verrückten Richtung Maisfeld und verschwanden. Die Kerle steigen wieder ein und hupten noch eine ganze Weile.
"Das werden die sich merken!", sagte ich zu Mike.
"Genau."

"Komm, laß uns hoch gehen." sagte Mike und nahm meine Hand.
"Übrigens will ich dich Motag mit deiner knallengen fast durchsichtigen weißen Hose sehen. Ohne Slip!"
"Da sieht man doch alles durch."
"Eben! Sonst gibt die Peitsche."
"Was Du so mit mir machst.", sagte ich.
"Ich hab noch viel mehr Ideen für mein Pony."
"Was denn?", fragte ich und mein Herz begann wie wild zu schlagen.
Er blieb stehen und sah mich grinsend an.
"Schonmal was von einer Körung gehört?"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:02.01.12 22:09 IP: gespeichert Moderator melden


hallo hausibausi,


Zitat

\"Schonmal was von einer Körung gehört?\"


was soll denn das sein?


danke für den geilen lesestoff.


dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Christian228
Einsteiger





Beiträge: 16

User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:03.01.12 10:27 IP: gespeichert Moderator melden


Hoffe es geht bald weiter und wir müsen nicht schon wider so lange warten !!
LG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hausibausi
Fachmann





Beiträge: 51

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:03.01.12 16:52 IP: gespeichert Moderator melden


Liebe Herrin,

frag mal wikipedia... *g*

lg
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hausibausi
Fachmann





Beiträge: 51

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:03.01.12 17:02 IP: gespeichert Moderator melden


...aber eh dann die vielen fragen kommen was dann ein pony dort macht... - laßt euch überraschen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Hardyder1 Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter



Leben und Leben lassen

Beiträge: 62

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:04.01.12 00:14 IP: gespeichert Moderator melden


Gute Story
Schreib sie nur weiter.
Ich kann mir vorstellen das sie nach der Körung als Siegerpreis ein paar schöne Ringe bekommt oder ein schönes dauerhaftes Zeichen.

Mit den zwei anderen kann man auch noch schön spielen, das ist sehr ausbau fähig

Also ich warte auf die fortsetzung.

Mfg
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Christian228
Einsteiger





Beiträge: 16

User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:09.03.12 11:37 IP: gespeichert Moderator melden


schade das es so lange dauert mit der fortsetzung

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
hausibausi
Fachmann





Beiträge: 51

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:20.03.12 18:38 IP: gespeichert Moderator melden


so nun endlich mal - ich hoffe die fortsetzung gefällt



Wir gingen zurück zum Garten. Dort lag noch alles rum. Die Ketten, mein Geschirr.
Mike sammelte die Sachen ein und räumte sie weg.

Es war bestimmt schon spät, aber noch hell.

"Fahren wir jetzt heim?", fragte ich.
"Warum?"
"Nur so."

Er sah mich an und fragte: "Wie hat Dir das gefallen so hilflos angekettet?"
Ich wurde rot. Und wie mir das gefallen hatte. Ich war schon richtig bischen erschrocken über mich.
"Gut. Wenn nur die 2 Mädels nicht gewesen wären. Und warm war es auch."
"Na kein Wunder bei der Sonne. Sind bestimmt noch 25 Grad und das wird sicher nicht kälter."
Mike sah mich an: "Und das hat dir also gefallen?!"
Ich nickte einfach nur.
"Prima. ich hab noch eine Idee."
Ohoh - was da wohl kommen mag.
"Was machst Du morgen?", fragte er mich.
"Keine Ahnung.", antwortete ich schulterzuckend.
"Komm mal mit Pony!"
Er nahm mich an der Hand und ging Richtung Haus und an den Schuppen daneben.
"Zieh dich mal aus, ich hole nur was."
"Mike, nich doch."
"Los, oder reichen Dir die Striemen nicht?"
Er schien das Ernst zu meinen, also zog ich mich aus. Mike kam zurück und hatte ein Tuch in der Hand. Ohne ein Wort ging er hinter mich und band mir die Augen zu.
"Bleib hier stehen!"
Ich hörte wie er offenbar die Schuppentüren öffnete. Vorher hatte ich gesehen daß das eine zweiflügelige Tür aus einfachen Brettern war. Schien aber massiv zu sein. Es klapperte und schepperte im Schuppen. Dann schien er wieder herauszukommen und warf etwas zu Boden. Das klang wie eine Menge Metall. dann hatte ich den Eindruck, er geht weg. Neugierig schob ich das Tuch etwas hoch. Lauter halbrunde Metallbügel lagen dort im Gras. Alle verschieden groß. Sogar ein ziemlich großer. Und eine Metallschachtel und ein Akkuschrauber. Wie ich so schaute, hörte ich garnicht, daß Mike zurück kam. Aber ich spürte es.
"Ahhiii", schrie ich auf, als seine Hand mit voller Wucht meinen dressierten Arsch traf.
"Wer hat Dir das erlaubt?! Dreh dich sofort rum und mach das Tuch runter."
Ich gehorchte.
"Mund auf!", befahl er.
Mike drückte mir einen großen Ball in den Mund und zog die Riemen straff. Meine Güte wie stramm der Knabel saß. Es klickte - ein Schloß.

Dann wurde die Schuppentür geschlossen. Mike packte mich am Arm und zog mich heran. Er drehte mich und drückte mich mit dem Rücken an die Schuppentür. Es klapperte, als er in den Metallteilen wühlte. Ich hörte wie er die Schachtel öffnete und darin herumwühlte.
Dann trat er an mich heran.
Plötzlich spührte ich wie etwas an meinen Hals gehalten wurde. Es fühlte sich kalt an.´Einer von den Bügeln´, schoß es mir durch den Kopf.
Und da passierte es auch schon. Neben meinem Gesicht heulte der Akkuschrauber auf. Ich konnte förmlich vor meinem inneren Auge sehen wie er ein Schraube ins Holz trieb.
Da kapierte ich endlich.
"Ngggeing."
Ehe ich mich bewegen konnte heulte der Schrauber wieder auf. Ich griff nach oben und versuchte den Bügel wegzunehmen. Er saß fest.
´Oh Gott nein´, dachte ich.
Ich war noch mit dem Bügel an meinem Hals beschäftigt, als mir ein weitere um meine Hüfte gelegt wurde und der Schrauber sofort sein Gejaule von sich gab. Das klang etwas gequält.
Ich wollte mienen Körper wegdrehen, aber Mike drückte mich gegen die Tür und schraubte den Bügel auf der anderen Seite fest, so daß ich mich nicht mehr wegbewegen konnte. Mit einer kurzern Bewegung riß ich mir das Tuch herunter.
Mike stand vor mir und sah mich an. Er hatte einen weiteren Bügel in der Hand.
"Mach die Beine breit!"
Ich schüttelte den Kopf.
"Los, oder du kannst was erleben. Oder soll ich die andere Seite auch noch züchtigen?"
Bloß nich, dachte ich. das tat bestimmt höllisch weh. Langsam spreizte ich die Beine etwas.
Mike kniete sich hin und drückte meine Beine auseinander, bis meine Fußsohlen gerade noch den Boden berührten und ich stehen konnte.
Wortlos legte er einen Bügel um meinen rechten Knöchel und schraubte ihn fest. Er nahm den nächsten Bügel und fixierte mein linkes Bein am Knöchel.
Dann nahm er einen weitern Bügel und griff meinen Arm. Ich wollte ihn zurückziehen, aber er zog einmal kräftig und ich gab auf. Mir liefen die Tränen.

Innerhalb eine Minute waren beide Handgelenke abgespreizt rechts und links neben meinem Körper verschraubt. ich sah auf die Wiese. Da lagen noch vier Bügel. Kurz drauf wußte ich warum, als sie meine Oberschenkel und meine Oberarme gegen das Holz preßten.

Erst jetzt wurde mir so richtig bewußt, was er mit mir gemacht hatte. Ich war mit Eisenbügeln und großen Schrauben an der Schuppentür verschraubt.
Langsam wurde es dunkel. Obwohl es noch warm war fröstelte mich etwas.
Mike ging ins Haus und kam kurz daruf mit dem Fotoapparat zurück. Aus allen möglichen Positionen schoß er ein Bild nach dem anderen.
Dann ging er zurück und nahm den Akkuschrauber mit.
Nach einer Weile hörte ich wie er die Tür schloß und ich hatte das Gefühl,er schloß ab.
´Bitte nicht´, dachte ich.
Er kam zu mir und hatte seinen Rucksack dabei. Er hob meine Sachen auf und steckte sie ein.
Langsam sah er mich von oben bis unten an.
Dann grinste er, streichelte meine Titten und meine M*se und gab mir einen Kuß auf die Wange.

"Damit du kapierst, daß du zu machen hast, was ich sage, bleibst du hier."
Er drehte sich aprupt rum und ging weg.
Ich wollte schreien, aber durch den Knebel kam nur ein verunglücktes "neeig" heraus. Mir schossen die Tränen in die Augen.
Mike drehte sich nicht einmal rum. Er ging um die Hecke herum und kurze Zeit später hörte ich wie das Tor geschlossen wurde und er abschloß.
Die Autotür klappte, er ließ den Wagen an und fuhr weg.

Er hatte mich tatsächlich hier an der Schuppentür angeschraubt zurückgelassen. Ich heulte wie ein Schloßhund.
Mittlerweile war es schon fast dunkel.
Ich sah immer Richtung weg in der Hoffnung ein Licht zu sehen, was den Weg hoch kam und ein Auto zu hören.
Er kommt bestimmt zurück und macht mich los. ich hatte meine Lektion gelernt.

Aber ich hatte mich getäsucht er kam nicht. Langsam wurde es richtig dunkel. Ich bekam Angst. Hoffentlich kommt kein Einbrecher, oder sonst wer dachte ich. Wenn die mich finden ist es vorbei. Helfen würde mir da keiner. Wie auch - ohne Schrauber?
Zum Glück hatte er mich so angeschraubt, daß ich ordentlich stehen konnte. Komisch, mir kam der Gedanke, wie ich wohl hier hängen würde, wenn die Beine und die Arme angewinkelt angeschraubt hätte. Da hätte ich gar keinen Bodenkontakt mehr gehabt.
Der Gedanke setzte sich irgendwie fest und ich vergaß fast wo ich war. Immer wildere Vorstellungen schossen durch meinen Kopf.
In unserer Nachbarstadt gibt es ein altes Rathaus mit einer großflügeligen massiven Holztür.
Wie von selbst kroch die Vorstellung in mein Hirn, dort mit gespreizten angewinkelten Armen und Beinen an die Tür geschraubt zu sein. Jedesmal wenn jemand rein geht, geht die Tür mit mir auf und zu.
Ich erschrak, ich mußte verrückt sein. Ich ertappte mich bei der Frage, warum er mich nicht hier so angebrachte hatte.
Wahrscheinlich hätte ich das nicht lange ausgehalten in der Position, weil mein ganzes Körpergewicht dann auf den Bügeln gelegen hätte.
´Dann hätte er halt mehr Bügel nehmen müssen!´ schrie ich mich innerlich an.

Plötzlich merkte ich, das meine Nippel wieder hart und riesig waren und meine M*se feucht. Ich mußte wirklich verrückt sein.
Irgendwie nahm ich meine Situation jetzt doch wieder wahr, aber ich war nicht mehr verzweifelt. Er würde sicher noch kommen und mich los machen.
Doch da irrte ich mich gewaltig.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Hardyder1 Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter



Leben und Leben lassen

Beiträge: 62

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:20.03.12 20:43 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo

Entlich eine Fortsetzung .
Ich haffe man muß nicht wieder so lange warten bis es weiter geht.


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Christian228
Einsteiger





Beiträge: 16

User ist offline
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:20.03.12 21:24 IP: gespeichert Moderator melden


Ja Bitte schnell weiter es ist so geil
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Te Oma Gemini Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

Berlin




Beiträge: 23

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Susi´s Geheimnis Datum:21.03.12 10:00 IP: gespeichert Moderator melden


... ein altes Rathaus mit einer großflügeligen massiven Holztür ....

Ob es nun gerade ein altes Rathaus sein muss, ist in meiner Phantasie nicht so wichtig, aber der Gedankenanstoß ist Futter für spannende Ideen!

Danke für das bisherige und Bitte um mehr!

Thomas
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(6) «1 2 3 [4] 5 6 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2024

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.03 sec davon SQL: 0.00 sec.