Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Gummimike)
  Lara´s Korsettgeschichte
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:21.01.12 16:42 IP: gespeichert Moderator melden



Moin Moin !

Dies ist in erster Linie für Herrin_Nadine gedacht , die sich nicht so richtig ein Bild davon machen kann , in wie weit Man(n) oder Frau sich schnüren kann .
Ich sage nun einfach mal Nadinchen zu Dir und empfehle mal auf der Seite von C and S Constructions ( www.candsconstructions.com ) zu schauen . Dort findest Du links auf der Seite einen Hinweis auf die Galerien . Klicke dort einmal Gallery 1 und Gallery 3 an . In der 3ten Galerie findest Du auch Bilder von einem Stem-Waist mit einer sehr hohen Röhre aus weißem Stoff . Dies war auch das Vorbild für das Stem-Waist aus der Geschichte von Lara .
Auch kannst Du dort sehen zu welchen erstaunlichen Ergebnissen geübte Träger von sehr schmalen und Regieden Korsett´s kommen können .
Das wir , meine Lady und ich , noch nicht in dieser Liga angekommen sind kann man sich sicher vorstellen , denn dazu braucht man sehr viel Erfahrung mit dem schnüren . Auch sollte man das Korsett dann wirklich und nach Möglichkeit 24/7 tragen um solche Stücke zu verkraften .
Für jede Frau und jeden Mann , der sich mit diesem Thema anfreunden will und auch mit dem Gedanken spielt sich eines anzuschaffen kann ich nur zum Kennenlernen die Hersteller > To.mTo < in Berlin sowie > Revanche de la Femme < , ebenfalls in Berlin , empfehlen .
Wenn man sich aber etwas besonders leisten möchte sollte die Seite von > corsets&more < nicht übersehen werden . Dort werden ganz edle und besondere Stücke angeboten , die jedenfalls nicht von der Stange sind .

Nadinchen , hoffentlich konnte ich Dir so etwas weiterhelfen und so die Möglichkeit geben , Dir ein Bild von diesen wunderbaren Stücken zu machen .
Dafür darfst Du mich auch Ducky nennen !

Ein Dank geht auch Latexjo , der sich vorhin auch so nett gemeldet hat und deshalb von mir noch die besten Wünsche zum neuen Jahr bekommt .

Rubber Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:21.01.12 17:00 IP: gespeichert Moderator melden


hallo ducky,

ich hab die bilder angeschaut. vielen dank für den link. mir sind die schnürungen zu extrem und gefallen mir persönlich nicht.




dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Hardyder1 Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter



Leben und Leben lassen

Beiträge: 61

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:25.01.12 00:08 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo

Der Link mit dem Bildern ist sehr gut da hat man mal eine übersicht über die verschiedenen Korsetts die in der Geschichte vorkommen.

Bitte schreib fleissig weiter die Geschichte ist wirklich gut und geil geschrieben .

Man ist gespannt wie es weiter geht

Mfg

Hardyder1
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:05.02.12 12:00 IP: gespeichert Moderator melden


An diesem wunderschönen aber auch bitterkalten Morgen kann ich Euch , Liebe Leserschaft wieder auf das herzlichste begrüßen und mich auch für die lieben Rückmeldungen bedanken .
So nun aber auch ohne langes Vorgeplänkel zu

Teil 74


Nachdem die von unseren Meistern vorgegebene Zeit verstrichen war meinte Claudia mit den Worten > DANN WOLLEN WIR MAL < , das wir uns in Bewegung setzen sollten um unsere Meister nicht unnötig warten zu lassen . Selbst die Zeit der Warterei war schon die erste Herrausforderung für uns gewesen , da inzwischen einige Gäste das Restaurant verließen oder betraten . Wenn hier schon den Männern die Augen aus dem Kopf fielen und von ihren Frauen zurecht gewiesen wurden , wie wird es dann erst in dem Lokal für ein Aufsehen geben , wenn wir nun endlich dies betreten dürfen .

Sobald Claudia die Tür des Restaurants geöffnet hatte und mir den Vortritt lies erlebten wir wie die ersten Gespräche verstummten und sich Schlagartig die Aufmerksamkeit auf uns richtete . Da wir unsere Meister sowie Lady Kira nicht auf Anhieb entdeckten gingen wir langsamen Schrittes weiter in das Lokal hinein und sahen sie dann letztendlich ganz am Ende in einer Nische sitzen , wo man für uns einen schön gedeckten Tisch reserviert hatte .
Herrlich war es während unseres Weges durch das Lokal auch zu beobachten wie einige Herrn doch Schwierigkeiten hatten weiter zu essen und so zu tun , als würden sie nichts bemerken . So wird der eine oder andere sicher einen blauen Fleck am Schienenbein davon tragen , wenn er unter dem Tisch einen kräftigen Tritt von seiner Frau dagegen bekommen hat um sich wieder auf sie zu konzentrieren . Auch haben wir aus den Augenwinkel beobachten können wie bei einigen Herrn die leckere Pasta nicht im Mund sondern auf dem Hemd landete sowie auch einige Tropfen des köstlichen Wein am Mund vorbei liefen und auf die teuren Anzüge tropften .
Auch die ungläubigen bis zuweilen entsetzten Gesichter der Frauen entgingen uns ebensowenig wie auch so manches Leuchten in den Augen der Herrn , als sich ihre Blicke auf unseren Brüsten mit dem Schmuck fixiert hatten .

An unserem Tisch angekommen wiesen uns unsere Meister die Plätze zu und winkten den Kellner herbei um die Getränke zu bestellen . Auch der Kellner kam nun ganz aufgeregt an unseren Tisch und nahm nach dem verteilen der Speisekarten mit zittriger Hand die Getränkewünsche auf . Wie sollte es auch anders sein , hatten unsere Meister mit Bedacht Claudia´s und meinen Platz am Tisch so ausgewählt , das wir für alle anderen Gäste gut sichtbar waren und unsere weiblichen Attribute perfekt in Scene gesetzt wurden . Auch hatten sie bei der Platzwahl für uns darauf geachtet , das wir genau unter den Strahlern in der Decke zu sitzen kamen und dadurch unsere Brüste noch präsenter waren beziehungsweise zur Schau gestellt wurden .

Während des Essens wurden wir inzwischen dann auch von mehreren Kellnern bedient , da es ihnen offentsichlich Schwierigkeiten bereitete mit etwas volleren Tablett´s zu unserem Tisch zu gelangen . So konnte ich mir aber auch vorstellen , das von ihnen jeder einen ausfürlich Blick auf uns werfen wollte . Es bestätigte sich meine Vermutung auch dadurch , das sich die Kellner bei Claudia und mir immer reichlich Zeit ließen und man ihre Blicke auf unseren Titten richtig spüren konnte . Sicherlich würden sie Heute doch eine zusätzliche "Pinkelpause" einlegen müssen , da sich bestimmt ein ordendlicher Druck aufgebaut hatte von dem man sich mit einer soliden "Handarbeit" verabschieden würde um wieder ausreichend Platz in der Hose zu haben .

Da Claudia und ich noch keine Sprecherlaubnis bekommen hatten und so nur auf gezielte Fragen antworteten hörten wir der Unterhaltung von unseren Meistern und Lady Kira zu , die sich darüber Gedanken machten wie man in ca.4-6 Wochen ein feierliches Event zur offiziellen Eröffnung des Doppelgeschäfts gestalten könne . Da sie sich auch in den Einzelheiten sehr verhalten äußerten und genauere Absprachen bei einem weiteren Treffen der Drei erörtern wollten , vermutete ich das wir Sklavinnen dabei eine besondere Rolle spielen werden

Jedenfalls wurde nach einiger Zeit die Dessertkarte gereicht und nach meinen Wünsche gefragt musste ich passen , da ich durch das Stem-Waist bisher sowieso nur sehr kleine Portionen zu mir genommen hatte und zu diesem Zeitpunkt wie man so schön sagt > bis oben hin voll war < .
Als Sir Peer dann Claudia fragte was sie denn gerne zum Abschluss zu sich nehmen würde äußerte sie die Bitte nach einem sehr speziellem Dessert , das dann zum Schluss mit seiner "Sahne" verfeinert werden würde . Mit einem Lächeln nahm Sir Peer ihren Wunsch entgegen und kam ihrer Bitte nach .

So verschwand Claudia relativ unbemerkt von allen unter dem Tisch und war sicher froh darüber das die Tischdecke bis fast auf den Boden reichte , als sie sich über ihre "Lutschstange" zum Dessert hermachte . Voller Inbrunst ging sie nun zu Werke und an den Reaktionen von Sir Peer konnte man sehen das er das Spiel sichtlich genoss und bemüht war sich nach Außen nichts anmerken zu lassen . Jedenfalls war es ihm nach einiger Zeit nicht mehr möglich sich unter Konrolle zu halten und so hörte man die ersten Stöhner von ihm . Je weiter Claudia unter dem Tisch ihr Spiel tieb , desto unkontrollierter wurde sein Verhalten oben am Tisch für uns sichtbar . Als dann unter dem Tisch zum Finale "geblasen" wurde war es dann auch um Sir Peer geschehen und mit einem gut hörbaren Gestöhne entlud er sich in Claudia´s Mund .
Sobald er sich wieder etwas gefangen hatte erschien auch Claudia wieder auf der Bildfläche und leckte sich genussvoll über ihre Lippen , wo man noch die letzten Spuren des "Dessert´s" sehen konnte . Scheinbar hatte es Claudia auch darauf angelegt Sir Peer so in der Öffentlichkeiz aus der Reserve zu locken , denn auch ihr triumpfaler Gesichtsausdruck veränderte sich in keinster Weise als Sir Peer ihr nun erklärte , das er sich mit ihr über dieses "Vergehen" anschließend noch im Anbau unterhalten müsse .

Mit einem Schmunzel nahm auch Lady Kira diese Aussage zur Kenntnis , da ihre Wohnung ja auch im Anbau lag würde sie bestimmt eine geschmackvolle "Nachtmusik" zu hören bekommen .
Als unsere Meister dann bald im Anschluss um die Rechnung baten wurde diese unverzüglich vom Chef des Restaurantes vorgelegt und mit der Bitte versehen doch bei dem nächsten Besuch in seinem Restaurant etwas zurückhaltender zu sein . Das diese Bitte sich auf die Unterhaltung von Sir Peer und Claudia im Anbau auswirken wird war mir sofort klar , denn die Einlage unter dem Tisch hatte wohl das Fass zum überlaufen gebracht .
So verließen wir gemeinsam unter großer Anteilnahme der verbliebenen Gäste das Lokal und machten uns auf direkten Weg nach Haus , wo jede Partei ihren Bereich aufsuchte .

Sobald Sir Henk und ich im Schlafzimmer angekommen waren endband er mich umgehend von dem Redeverbot und so unterhielten wir uns nun über den vergangenen Tag . Während dessen hatte Henk auch mit dem kleinen Sender das Schloss von meinem Stahlgürtel geöffnet um mir diesen abnehmen zu können . Stück für Stück zog er mich nun langsam und genussvoll aus und so stand ich dann nach einer kleinen Ewigkeit nur noch in dem Stem-Waist mit den angestrapsten Strümpfen sowie den Heel´s vor ihm .

Nachdem er dieses neue Korsett voller Bewunderung und Anerkennung meiner Disziplin betrachtet hatte löste er die Strümpfe von den Haltern und zog sie mir ganz vorsichtig von den Beinen , nachdem ich mich schon vorab von den Heel´s verabschiedet hatte . Ganz vorsichtig und in behutsamen Schritten öffnete er nun die Schnürung des Korsett und gab so meinem Körper die Gelegenheit sich langsam an die zurück gewonnene "Freiheit" zu gewöhnen . Nachdem er es mir abgenommen hatte cremte er mich mit einer wohltuenden Lotion ein , da das Korsett doch über die Zeit ganz schöne Spuren hinterlassen hatte und auch die Haut eine Erholung vertragen konnte .

Nach einem kurzen Besuch im Bad war ich dann wieder soweit hergestellt , das ich mich richtig wohlfühlte und nur mit dem transparenten Morgenmantel aus feiner Spitze bekleidet mich im Haus bewegen wollte , da es mich auch interessierte wie es Claudia zur Zeit erging und wie sich die "Unterhaltung" mit Sir Peer gestaltete . Diese Bitte trug ich Henk vor , der mir lächelnd die Erlaubnis gab einen Blick in den Anbau zu werfen um meine Neugier zu befriedigen .

Voller Neugier machte ich mich umgehend auf den Weg zum Anbau und öffnete ganz leise die Tür zu diesem und bewegte mich ganz vorsichtig um die beiden nicht zu stören .
Sir Peer hatte im Anbau die Fackeln an den Wänden entzündet und dadurch die Atmosphäre eines Kerkers geschaffen . Auch die Klassische Musik unterstrich diese Stimmung und so vervollständigte Claudia das Bild , die er mit den Händen an das Trapez gefesselt hatte und kurz über dem Boden hing . Auf ihrem gespannten Rücken sah man auch schon sehr deutlich die Spuren der Peitsche , die im Licht der Fackeln leuchteten und durch den Schweiß , der nun schon über ihren Körper lief noch verstärkt wurde .

Da ich ja eine tiefe Zuneigung und Liebe zu Claudia habe litt ich doch mit ihr wie sie da so unter demTrapez hing . So konnte ich mich gut in ihre Lage versetzen und fühlte mit ihr wie sie von Sir Peer gezüchtigt wurde ebenso wie sie immer geiler wurde wenn ihr der Griff der Peitsche von Sir Peer durch die triefende M*se gezogen wurde und dabei auch noch ihre Clit massierte . Jedenfalls war ihr geiles Stöhnen ein eindeutiger Beweis dafür das sie immer weiter einem Orgasmus entgegen trieb wenn er so massierte und gleichzeitig scharf züchtigte .
Auch die Beule in Sir Peer´s Hose sprach Bände und so senkte er das Trapez soweit ab das Claudia´s M*se in der richtigen Höhe war um seinen Schw*** zu empfangen , der nach dieser begehrte . Bald hatte er auch seine Hose geöffnet worauf sein Schw*** die Freiheit genoss und in die triefende Grotte eintauchte .

Mit harten und kraftvollen Stößen nahm er die am Trapez hängende Claudia in Besitz . Dies blieb auch bei ihr nicht ohne Wirkung und so schrie sie ihren ersten Orgasmus laut herraus . Für Lady Kira wird es sicherlich ein schönes Hörspiel sein , da sie ja genau über ihnen in ihrer Wohnung war und jeden Ton gut hören konnte . Nachdem es Claudia heftigst gekommen war zog er seinen Schw*** aus ihrer M*se um diesen sogleich in ihrem Arsch zu versenken . Auch dort machte er mit kräftigen Stößen weiter und so dauerte es nicht lange bis Claudia erneut an Schreien war und einen weiteren Orgasmus bekam . Sobald dieser etwas abgeklungen war zog er sich aus ihrem Arsch zuück und befreite sie im Anschluss von dem Trapez .

Dieses ganze Scenario ließ mich aber auch nicht unberührt und so merkte ich wie meine Grotte ebenfalls recht feucht geworden ist und ich mich gerne an ihrer Stelle gesehen hätte . Dazu würde mir in nächster Zeit bestimmt etwas einfallen um Henk in den Anbau zu locken , damit er mich dort ausgiebig bespielen kann . Ebenso hatte ich in diesem Moment den Wunsch mit Claudia eine "Kuschelrunde"einzulegen , die nun von Sir Peer zu der mit einem weichem Fell überzogenen Liege getragen wurde . Sobald er sich auch seiner Kleidung entledigt hatte legte er sich neben sie und streichelte liebevoll über ihren Körper .

Dies war nun auch für mich das Zeichen unbemerkt den Raum zu verlassen um diese intime Stimmung zwischen den Beiden nicht zu zerstören . So aufgegeilt von dem eben mit Erlebten ging ich zurück zu Henk , der sich schon hin gelegt hatte und in einen ruhigen Schlaf gefallen war . Da ich aber noch zu meinem Recht kommen wollte überlegte ich nur kurz und suchte mir ganz leise die passenden Sachen zusammen . Diese Gelegenheit wollte ich ausnutzen und so war Henk kurze Zeit später mit Ledermanschetten an den Händen am Bett gefesselt als er wach wurde und die Augen aufschlug .................



Für Heute mache ich einmal Schluss und wünsche allen noch einen schönen Sonntag


Grüße aus dem Norden von Rubber Duck


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:05.02.12 15:16 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber-duck,

danke für deinen lieben sonntagsgruß und den wünsche ich dir auch.

danke für das schreiben dieser geilen fortsetzung.

danke für das geile kopfkino.

danke für das posten.

danke für die nächste fortsetzung




dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:06.02.12 14:44 IP: gespeichert Moderator melden


hallo Rubberduck
auch von mir einen dank für die vortsetzung.
FG Latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:31.05.12 21:58 IP: gespeichert Moderator melden


ICH LEBE NOCH !!!!!

Leider hatte ich in den letzten Wochen kaum zeit zum Luft holen und so tut es mir Leid , das ich erst jetzt mich wieder um diese Geschichte kümmern kann obwohl ich so liebe Rückmeldungen erhalten habe .

Nun aber ohne langes Geschwafel zu Teil 75


Da er meinen gierigen Blick sofort richtig deutete und ich etwaige Strafen in Kauf nahm ergab er sich seinem Schicksal und ließ es zu , das ich nun auch noch seine Beine an den unteren Bettpfosten fesselte . Da ich aber ausnahmsweise einmal über Henk herrschen wollte verband ich ihm zusätzlich die Augen um nicht abgelenkt zu werden .
Das ihm dieses Spiel anscheinend gefiel , sein Schw*** sprach inzwischen eine eindeutige Sprache , wurde ich mutiger und nahm eine lange dünne Lederschnur zur Hand und verschönerte damit dieses Prachtstück . Was ich sonst mit dem Tripple-Cock-Ring erreichte , wurde nun durch das Lederband übernommen und so hatte ich dann bald einen schön stramm abgebundenen harten Schw*** vor mir sowie zwei knallharte Eier , die um die Wette glänzten und nur darauf warteten von meiner Zunge geleckt zu werden .

Nachdem ich dieses Bild einen Moment genossen hatte kniete ich mich zwischen seine Beine und ging mit meinem Mund zu Werke . Genussvoll leckte ich mit meiner Zunge an diesem harten Schafft entlang und spielte ausgiebig mit dem PA-Ring sowie den Stäben des Frenum-Ladder . Auch stülpte ich immer abwechselnd meinen Mund bis zum Anschlag über diesen Prachtschw*** und war froh darüber , das ich genug Übung darin hatte und deswegen nicht würgen brauchte .

Das Henk dieses "Verwöhnprogramm" genoss merkte ich auch schon schnell an diesem verräterischen Zucken in seinem Schw*** und freute mich drauf , das es bestimmt nicht mehr lange dauern wird bis er mir seine Sahne in meinen Rachen schleudern wird . So brauchte ich dann auch nicht mehr lange warten und genoss die leckere Ladung , die er mit voller Wucht in meine Kehle schleuderte und ich ganz schön schlucken musste um nichts zu vergeuden .

Lüstern gab ich diesen Prachtschw* frei und setzte mich mit meiner triefenden Grotte auf sein Gesicht , da ich nun auch seine Zunge in mir spüren wollte bevor ich diesen harten Knüppel in mir versenken wollte . Da ich mit meinen Fingern die Ringe an den Schamlippen auseinander zog hatte er dadurch freie Bahn mit seiner Zunge aktiv zu werden und konnte es so noch intensiver genießen wie er nun besonders meine Clit verwöhnte . Auch wie er immer tief mit seiner Zunge in meine Grotte stieß war die reinste Freude und bereitete er mir einen ersten wunderbaren Orgasmus , bei dem ich sein Gesicht mit meinen Säften überschwemmte .

Nachdem ich nun so herrlich gekommen war wechselte ich das Feld und ließ mit einem Schmatzen seinen schönen harten Knüppel in mir verschwinden . Während des nun folgenden Ritt´s auf diesem Prachtschw*** genoss ich auch wieder wie der PA mich von innen massierte und so dafür sorgte das ich erneut nach kurzer zeit einen weiteren heftigen Orgasmus erlebte . Da meine Gier an diesem Tag und dem zuvor gesehenen schier grenzenlos war wechselte ich den Eingang und genoss nun im Anschluss den herrlichen fi**k in meinem Arsch .

Henk , der die ganze Zeit gefesselt unter mir lag und sich in keiner Weise wehren konnte ergab sich nun endgültig seinem Schicksal und spritzte unter Stöhnen eine weitere Ladung in meinen Arsch . Dies war auch der Moment wo sich der nächste Orgasmus bei mir ankündigte und ich schreiend auf ihm kam und im Anschluss auf seinem Oberkörper zusammen sackte . Als ich bald darauf wieder zu mir gefunden hatte entließ ich diesen Prachtkerl aus meinem Arsch und bedeckte seinen Körper für diese wunderbare Bumserei mit zärtlichen Küssen . Nun war auch der Moment gekommen wo ich Henk die Augenbinde abnahm und die Fesseln löste .

Nach der nun wieder gewonnenen Freiheit blieb er dennoch einige zeit auf dem Bett liegen und genoss noch das Gefühl , das seinem Körper durchströmte . Gemeinsam gingen wir nun anschließend in das angrenzend Bad und genossen die wohltuende Dusche , wo wir uns durch gegenseitiges streicheln erneut so in Fahrt brachten , das wir es garnicht abwarten konnte wieder in unserem Bett zu liegen . Schnell machten wir da weiter wo wir erst vor kurzem aufgehört hatten , nur diesmal mit getauschten Rollen .

Nun war es Henk , der sich zwischen meine Beine kniete und mit seiner rauen Zunge meine nasse Grotte verwöhnte . Da er mit seinen Fingern die Ringe weit auseinander zog lag die ganze Pracht einladend vor ihm und so widmete er sich dieser nun ausgiebig . So genoss ich dieses in vollen Zügen und wurde langsam aber sicher durch das saugen an der Clit mit dem Ring immer weiter in Richtung eines weiteren Orgasmus getrieben und bekam diesen in dem Moment als er mit seiner Zunge ganz tief in mich stieß . Auch presste ich nun mit meinen Händen seinen Kopf ganz fest auf meine Grotte und hoffte , das dieser Moment noch lange anhielt .

Schweren Herzens entließ ich Henk aus dieser Position in Erwartung eines nun folgenden leidenschaftlichen fi**k´s . Auch hier sollte ich von ihm nicht enttäuscht werden und spreizte meine Beine weit für ihm als er sich nun zwischen diese kniete . Langsam und gefühlvoll setzte er seinen Schw*** an meiner triefenden Grotte an und glitt in diese . Dies sind Momente , wo ich ihm dankbar war , das er sich den PA hat einsetzen lassen sowie den Frenum-Ladder . Denn dieser Schmuck reizte mich noch zusätzlich wie auch der Pa , wenn er auf meinen G-Punkt trifft . Diese zärtliche und gefühlvolle Bumserei die nun folgte , sagte mehr als tausend Worte und so war ich nach einem traumhaften Orgasmus vor Glück nur noch am weinen .

In diesem Moment hätte ich alles für Henk gegeben und war mir noch klarer darüber , das ich ihm in Zukunft immer auf ganzer Linie Vertrauen kann und auch in schwierigen Situationen zur Seite stehen werden . Sicher wird er mich hin und wieder an meine Grenzen führen , wo ich bestimmt noch nicht alles kenne aber auch weiß , das er immer ein wachsames Auge auf mich haben wird .

So schliefen wir im Anschluss eng umschlungen ein und erwachten am Sonntag in der Früh rechtzeitig . Da wir von Claudia und Peer noch nichts gehört hatten gingen wir davon aus , das sie wohl die Nacht im Anbau verbracht hatten und so später zu uns stoßen werden . Sobald Henk aus dem Bad zurück war suchte ich dieses auf und machte mich nach dieser wunderbaren Nacht frisch . Nach einer ausgiebigen Dusche und dem richten der Frisur , die Haare waren inzwischen so lang geworden , das ich mir eine schöne 50erJahre Frisur legen konnte schminkte ich mich auch im Stil dieser Zeit , da ich heute für Henk mich besonders schön kleiden wollte .

Da Henk inzwischen das Haus verlassen hatte um vom Bäcker frische Brötchen und Croissants zu holen hatte ich genug Zeit für mich und suchte mir die passenden "Kleidungsstücke" zusammen . Nachdem ich mich in ein sehr enges schwarzes Taillenkorsett aus Satin geschnürt hatte zog ich mir ganz feine Strümpfe mit Naht und Hochferse an und befestigte diese an den vier Haltern , die das Korsett auf jeder Seite hat . Bevor nun die Hebe an die Reihe kam tauschte ich noch die Nipple-Ringe gegen die Sonne mit den Stretchern aus . Als dieser Schmuck an seinem Platz und noch einmal poliert war legte ich mir die Hebe an , verschloss diese und kontrollierte alles auf perfekten Sitz . Sobald ich dann in die 12,5cm Pump´s geschlüpft war betrachtete ich mich noch in dem großem Wandspiegel ( Ich sah perfekt aus !! ) und legte mir den edlen Morgenmantel um , der durch die feine Spitze mehr zeigte als er verbarg .

So zurecht gemacht ging ich nach unten und hörte schon auf der Treppe wie Henk die Haustür aufschloss als er vom Bäcker zurück kam . Durch Zufall war es ein perfektes Timing und so konnte er sehen wie ich für ihn zurecht gemacht die Treppe herrunter kam . Das ihm dieser Anblick gefiel konnte man daran sehen , das er abrupt stehen blieb und mich mit einem strahlen im Gesicht bewunderte .................



Mit diesem etwas kürzerem Teil wollte ich mich nur wieder melden und hoffe , das ich bald genügend Zeit finde den nächsten Teil Euch , Liebe Leserschaft , zum lesen gebe !!


Viele Grüße aus dem Norden sendet Euch Rubber Duck


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:31.05.12 23:28 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber-duck,

danke für das gelungene lebenszeichen. ich freue mich auf den nächsten längeren teil.




dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:01.06.12 13:32 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo rubber-duck

ic schliese mich nadiene an.

FG Latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Bad Picture
Erfahrener

Hessen


Lieber ein schlechtes Bild als gar kein Bild

Beiträge: 21

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:01.06.12 13:46 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck,

danke dass es weiter geht.

bad picture
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:29.07.12 14:19 IP: gespeichert Moderator melden


Liebe Leserschaft !!!!

Ich hatte zwar gehofft nun über den Sommer mehr Zeit für die Geschichte zu haben , aber es ist eher das Gegenteil eingetreten !
Sicher werdet ihr verstehen , das der kleine Freiraum , der mir zur Verfügung steht ganz für meine über alles geliebte Lady , ja schon fast meine Eheherrin , draufgeht . Da sie mir das wichtigste im Leben ist möchte ich auch keine Sekunde mit Ihr vergeuden , geschweige denn auf diese wunderbaren Momente der Zweisamkeit verzichten wo wir uns gegenseitig nach allen Regeln der Kunst verwöhnen und jeder mehr als nur auf seine Kosten kommt .

Ein lieben Dank auch an Herrin_Nadine , Latexjo und Bad Picture für ihre netten Rückmeldungen sowie an Hardyder1für seine Nachricht .
Allen sei versprochen das die Geschichte weitergeht aber es leicht bis Oktober dauern kann . Da wir auch noch unseren Urlaub vor uns haben und es deshalb noch sehr viel nebenher zu regeln gibt bitte ich um Verständnis !

Deshalb ganz liebe Grüße aus dem Norden von Rubber Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:31.12.12 17:49 IP: gespeichert Moderator melden


Liebe Leserschaft !

Eigentlich sollte es ja schon in Oktober mit der Geschichte von Lara weitergehen aber meistens kommt es anders als man denkt .
Es tut mir Leid , das ich es bisher nicht geschafft habe mein Versprechen einzuhalten , werde es aber mit dem nun folgenden Teil versuchen wieder gut zu machen . Denn die Geschichte ist nicht Tot und Lara soll noch viel erleben in ihrer Welt mit Henk und den anderen .

Hier nun Teil 76 !


Nach einem leidenschaftlichem Kuss gingen wir in die Küche um schon einmal alles vor zu bereiten , da Claudia und Peer hoffentlich bald erscheinen werden . Nach dieser aufregenden Nacht war es unser Wunsch einen ruhigen Tag mit den Neiden zu verbringen und alles weitere auf uns zu kommen zu lassen .

So mussten wir doch noch einige Zeit auf die Beiden warten , was sicher seinen Grund haben wird und sich bestätigte , als ich dieses leuchten in Claudia´s Augen sah und ihren noch sehr unsicheren Gang bemerkte .

Da Claudia sich nur mit einem transparenten Morgenmantel bekleidet hatte, der meinem in Nichts nachstand und auch sicher ihrem Rücken zu gute kam , konnte ich sehen , das ihre M*se noch verräterisch glänzte als sich der Mantel einmal vorne kurz öffnete . Auch bei Claudia und Peer konnte man desweiteren in den Gesichtern sehen das sie sehr verliebt ineinander waren und sie eine tiefe Liebe verband .

So wie von mir erhofft verbrachten wir den Tag sehr harmonisch mit einander . Am späten Nachmittag gesellte sich dann noch Lady Kira zu uns , die den Tag über noch in ihrem Laden gewesen war um noch einiges zu erledigen . Für Claudia und mich bedeutete es deshalb sofort die Rolle der "O" ein zu nehmen , was uns nun sehr leicht fiel und nicht gespielt aussah .

Während der nun folgenden Unterhaltung von Lady Kira mit unseren Meistern wurde auch besprochen , das man in ca. 3-4 Wochen eine Eröffnungsfeier machen sollte , um das neue Doppelgeschäft würdig einzuweihen . So habe sie auch schon einige Ideen dazu und werde sie in den nächsten Tage noch in kleiner Runde mit Ihnen besprechen . Dann werde sie auch das erstemal ihre Sklavin dabei haben , die man sicher gut in das Event mit intrigieren kann . Komischerweise machen mich solche Ankündigungen von Lady Kira immer etwas nervös , da man nie weiß was gerade in ihrem Kopf so ausgebrütet wird .

Spät am Abend löste sich unsere Runde dann auf und jeder Part suchte seinen Bereich auf .
Als Henk und ich dann nach einem leidenschaftlichen "Gute-Nacht-fi**k" eng umschlungen im Bett lagen konnte ich noch lange nicht schlafen , da mich die Andeutungen von Lady Kira doch stark beschäftigten . Gleichzeitig schmiedete ich aber auch einen Plan , wie ich am kommenden Samstag Henk in den Anbau locken konnte um mit und auf mir zu "spielen" .

Auch hatte ich immer noch das Bild vor Augen , als sich Peer im Anbau mit Claudia "beschäftigte" und welche Lust sie dabei empfunden haben musste . Denn ihre Schleimende M*se sowie die Gier in ihren Augen sprachen Bände und ich war doch ganz schön neidisch dort nicht an ihrer Stelle gewesen zu sein . Mit dem Gedanken im Anbau von Henk "bespielt" zu werden und dabei meine Lust sowie Geilheit auszuleben und bestimmt von ihm erneut an meine Grenzen gebracht zu werden , schlief ich mit einem Lächeln im Gesicht ein .

Die ersten Tage der Woche verliefen dann auch recht ruhig in Claudia´s Geschäft und so hatte ich reichlich Zeit mir Gedanken zu machen , mit welcher List ich Henk am Samstag in den Anbau locken konnte ohne das es zu offensichtlich war was ich vorhatte . Ab Donnerstag hatte dann Lady Kira auch wieder ein strenges Auge auf uns und so ergab es sich dann "ganz zufällig" , das ich mich nicht einer "O" entsprechend verhielt und sie es sicher Henk berichten wird .

So kam es dann auch wie es kommen sollte das Henk mir am Freitagabend zu verstehen gab , das ich mich am folgenden Tag um 20Uhr im Anbau einzufinden habe . Wie ich mich dafür vorzubereiten habe bräuchte er mir ja nicht erklären !

So war mein Plan ja ganz gut aufgegangen und Henk sicher bestimmt davon überzeugt , das ich diese Verfehlungen durch "Gleichgültigkeit" herbei geführt hatte .

Jedenfalls war von Henk ab Samstag in der Früh nichts mehr zu sehen und so hatte ich am Nachmittag alle Zeit für mich . Da ich ja am Vormittag noch bei Claudia im Geschäft mitgeholfen hatte gönnte ich mir zu Beginn meiner Vorbereitung für die Session ein schönes Vollbad mit anschließender ausgiebiger Hautpflege . Dies hielt ich doch für sehr wichtig und erforderlich , da diese im Laufe des Abends sicher reichlich beansprucht wird .

Nachdem ich im Anschluss die Haare gemacht hatte legte ich ein ausdruckvolles Make-Up auf und kontrollierte alles zum Schluss im Spiegel . Auch achtete ich darauf , das die Ringe an meinen Brüsten sowie an der schon recht feuchten M*se auf Hochglanz poliert waren und hängte als Letztes die Besitzerscheibe an den dafür bestimmten Labienring ein . Zu guter Letzt legte ich mir noch die schweren Ledermanschetten mit den stabilen D-Ringen an die Hand und Fußgelenke .

So fertig gemacht und mit mir zufrieden suchte ich dann gegen 20Uhr den Anbau auf und kniete mich voller Demut mit gespreizten Beinen in der Raummitte auf den Boden . Zuvor hatte ich mir noch mit einem Tuch die Augen verbunden und eine Gerte ausgesucht , die ich nun bis zum Eintreffen von Sir Henk vor mir in den Händen hielt . Dieses Bild von mir sagte sicher mehr als 1000 Worte und der Strahler über mir in der Decke leuchtete die Scene perfekt aus .

Mit voller Ungeduld wartete ich nun auf das Eintreffen meines Meister´s und alles was sich danach daraus ergeben wird .

Durch einen kalten Luftzug am Körper nahm ich wahr , das die Tür geöffnet wurde und jemand den Raum betreten hatte . Da diese Person aber nicht zu hören war , konnte ich nicht sagen ob es sich um Sir Henk handelte oder ob es jemand anders war . Auch hatte ich das Gefühl , das ich von allen Seiten betrachtet wurde und man meine Unsicherheit genoss . Mich hatte es jedenfalls dazu gebracht , das ich durch dieses warten und der Unsicherheit wann es beginnt so feucht wurde ,das sicher schon meine Schamlippen mit den Ringen um die Wette glänzten .

Erneut merkte ich wie ein weiteres mal die Tür geöffnet wurde und nicht wusste , ob ich wieder allein war oder eine weitere Person den Raum betreten wobei sich gleichzeitig eine tiefe Stille breit machte . So wurde ich immer Unsicherer und Ungeduldiger trotz weiter aufsteigender Geilheit und konnte es kaum noch abwarten , bis Sir Henk sich meiner annehmen würde .

Auf dem Höhepunkt der Spannung wurde ich von einer Hand an der Wange berührt und von Sir Henk mit den Worten begrüßt :
>Schön , Dich hier so vorzufinden !
Da Du ja die nun folgende Züchtigung mit einer List herbeigeführt hast , könne ich mir sicher vorstellen , das diese dadurch besonders hart ausfallen wird . Es wird auch keine betteln um Gnade helfen und da wir ein Safewort auf deinen ausdrücklichen Wunsch abgeschafft haben müsse sie sich auf einen langen Abend einstellen !<

Immer noch in dieser knienden Position verharrend und weiter mit der Augenbinde versehen wartete ich nun doch mit einem leicht mulmigen Gefühl im Magen darauf was sich mein Meister überlegt hatte und mit mir bald machen wird .

Nachdem er als erstes die von mir dar gebotene Gerte an sich genommen hatte befahl er mir mich zu erheben . Nun führte er mich weiter in den Raum hinein bis zu dem Moment , wo ich den Befehl bekam mich mit dem Rücken auf den Boden zu legen . Als nächstes bekam ich mit wie er eine stabile Spreizstange zwischen meinen Beinen an den Manschetten der Fußgelenke einhängte , die er vorher gegen Hängemanschetten ausgetauscht hatte , und diese dadurch weit spreizte .

Schlagartig wurde mir klar , das ich unter dem Trapez lag und sich in Kürze für eine längere Zeit mit dem Kopf nach unten unter diesem hängen werde . So war es dann auch und ich hörte wie sich der Elektromotor in Gang setzte und Sir Henk kurz darauf den Haken in die Öse der Spreizstange einhängte . Sobald dies geschehen war setzte sich der Elektromotor erneut in Gang und meine Beine wurden unnachgiebig in die Höhe gezogen . Schon nach kurzer Zeit hing ich frei schwenbend unter dem Trapez und hatte nicht einmal mehr die Möglichkeit mich mit den Händen am Boden abzustützen .

Gleichzeitig merkte ich aber auch wie er mit der Gerte durch meine nasse M*se fuhr was daß das Pochen in dieser nur verstärkte und mich vor aufsteigender Geilheit lustvoll aufstöhnen ließ . Auch hörte ich wie nun Sir Henk zu mir meinte , das er sehe wie mich dieses anmachte und schlug vor meine Situation weiter zu verschärfen .

Dazu nahm er meine Handgelenke und bog meinen Rücken soweit durch , das er die Manschetten an den Handgelenken mittels kurzer Ketten an den Wandhaken eihängen konnte. So hing ich nun aufgespannt wie ein C unter dem Trapez und meine Brüste zeigten mit den Nippeln fast senkrecht nach unten . Diese waren nun die nächsten Objekte seiner Begierde und ich merkte wie er sich an diesen zu schaffen machte . Da Sir Henk immer für außergewöhnliche Ideen gut ist war es auch diesmal wieder so und ich fühlte wie er die Ringe neiner Nippel mit einer Stange verband , in deren Mitte eine recht schwere Glocke angebracht war . Durch das Gewicht der Glocke wurden die Nippel recht schmerzhaft in die Länge gezogen was zur Folge hatte , das der Anfangs recht süße Schmerz in diesen recht bald ändern wird sobald diese das erste mal anschlägt um mit dem Konzert zu beginnen .

Zum Abschluss der "Vorbereitungen" zog er noch dünne Schnüre durch die Ringe an meiner M*se und wickelte diese dann um die Oberschenkel , so das mein Lustzentrum weit offen präsentiert wurde . Da ich auch immer noch die Augenbinde trug hatte ich keine Möglichkeit mich im Spiegel zu betrachten der neben mir an der Wand angebracht war . So ergab ich mich meinem Schiksal und wartete nun ab was als nächstes passiert .

So weit gespreizt und aufgespannt unter dem Trapez hängend bot ich Sir Henk jede Menge Möglichkeiten sich mit mir zu beschäftigen und sollte auch nicht endtäuscht werden . Wieder fing er an die Gerte durch meine M*se zu ziehen , die inzwischen richtig nass war und tippte mit der Spitze des öffteren gezielt auf die Clit . Dies brachte mich verständlicherweise immer weiter auf Touren und so traf mich der erste leichte Hieb mit der Gerte auf meine weit geöffnete M*se völlig unvorhergesehen .

Dieser dadurch herbei geführte Schmerz bescherte mir nun fast den ersten Orgasmus und so war es dann auch an Sir Henk wiederum darauf zu achten , das er mir diesen noch lange nicht gönnen wird . Denn weitere scharfe Hiebe mit der Gerte folgten an der Innenseite der Schenkel und die Glocke schlug zum ersten mal an .

Dieses Wechselspiel mit dem Schmerz und der Geilheit führte er genussvoll fort und für mich begann ein Tanz auf dem Vulkan . Nach einer für mich langen Zeit der Qualen sowie der Lust , die mich so manches mal an den rand des Orgasmus gebracht hatten setzte er nun mit der Gerte zum Finale an und bearbeitete mich so gezielt , das der letzte scharfe und exakt gesetzte Hieb auf meiner Clit landete . Dies war der Moment , wo ich innerlich explodierte und den Orgasmus nur so raus schrie .

Auch die Glocke an meinen Brüsten war dabei unentwegt am ertönen und Lady Kira bekam sicher eine schöne Melodie zu hören . Das diese hier nun über uns wohnte und alles mit bekam war mir in diesem Moment so was von egal , hauptsache meine masochistische Lust und Gier wurde befriedigt .

Jedenfalls ließ mich Sir Henk noch eine Zeitlang in dieser Position hängen mit der Bemerkung >Ich könne mich nun einen Moment erholen< und nahm mir die Augenbinde ab . Da ich diese die ganze Zeit über getragen hatte konnte ich mich auch nicht auf die einzelnen Schläge einstellen und erlebte dadurch alles noch viel intensiver . Endlich konnte ich auch sein "Arangement" von ihm mit mir im Spiegel betrachten . So unbequem es auch aussah , so geil war es aber so verschwitzt vor ihm zu hängen und ihm ausgeliefert zu sein .

Ferner beobachtete ich noch wie er in dieser Zeit den Bock vorbereitete und mir war klar , das ich noch nicht mit der Session durch war . Nach dem er mich von dem Trapez befreit hatte und half aufzustehen , merkte ich wie meine Beine nachgaben und Sir Henk mich auf dem Weg zum Bock stützen musste . Schnell war ich bäuchlinks über diesen gelegt und mittel der Manschetten auch fix mit Händen und Füßen an diesem gefesselt .

Nun sollte nach seiner Aussage die eigendliche Strafe folgen und so sah ich im Spiegel vor mir wie er die kurze gedrehte Bullenpeitsche zu Hand nahm und sich hinter mir in Position brachte . Spätestens in diesem Moment sollte mir bewusst werden auf was ich mich da eingelassen hatte und das ich bestimmt in der nächsten Zeit probleme mit dem Sitzen haben werde .
Nachdem er diese Peitsche zur Probe durch die Luft pfeifen ließ traf mich der erste Schlag auf dem Arsch und ich merkte das es für mich sehr hart werden wird . Gezielt setzte er nun Schlag um Schlag auf meinen Arsch sowie der Oberschenkel und so dauerte nicht lange bis ich nur noch am schreien war . Nach dieser Zeichnung meiner Rückseite zog er zum Abschluss die Peitsche durch meine M*se und konnte sicherlich sehen das diese nass glänzte , da ich trotz der sehr harten Züchtigung weiter geil war und auf weiteres wartete .

Nachdem sich der Schmerz langsam gelegt hatte und ich einen etwas klaren Blick bekam sah ich , das sich Sir Henk seiner Hose entledigt hatte und mit steil aufgerichtetem Schw*** vor mir stand . Willig und gierig fing ich an diesen mit meinem Mund zu verwöhnen und nahm ihn auch ganz tief in mir auf als er mit Fickbewegungen in diesem anfing . Obwohl mein Arsch noch wie Feuer brannte meldete sich auch mit einem Pochen meine nasse Grotte wieder und freute sich schon darauf , wenn er sich nach den Abspritzen in meinem Rachen sich in dieser versenkt und mit dem PA meinen G-Punkt verwöhnt .

Bald war es dann auch soweit das sich der Höhepunkt bei Sir Henk ankündigte und ich mich auf das schlucken seiner Sahne konzentrierte . Wie von mir erwartet hatte sich eine große und leckere Ladung aufgebaut und so hatte ich doch Mühe alles in dieser kurzen Zeit zu schlucken um nichts umkommen zu lassen . Mit einem letzten Zucken schob er seinen Schw*** noch einmal bis zum Anschlag in meinen Rachen und verharrte dort ruhig und voller Genuss bis er diesen nun nass glänzend aus meinen Mund zog . Das ich während der Aktion des öfteren am Würgen gewesen war schien ihn nicht weiter zu interessieren , denn sein Prügel war immer noch steinhart und hoch aufgerichtet .

Ohne Pause ging er nun um mich herum und ich fragte mich , mit welchem Eingang er beginnen wird . Diese Frage wurde schnell damit beantwortet als ich ihn an meiner Rosette spürte , in welche er ihn mit einem einzigen kraftvollen Stoß versenkte . Da mein Arsch sowieso noch wie die Hölle brannte ließ mich diese Kombination von Lust bund Schmerz in meinen Fesseln aufbäumen und vor grenzenloser Geilheit laut aufstöhnen .

Mit langen , kräftigen und tiefen Stößen fing er an sich dort auszutoben und nahm keine Rücksicht auf meine Person . Die Abwechselnd mit der flachen Hand gesetzten Schläge auf meinen noch glühenden Arsch sowie der harten Stöße mit seinem Schw*** brachten mich nun dazu , dass ich zu dem ersehnten Orgasmus kam und genoss diesen in vollen Zügen .Das Sir Henk in diesem Moment in meinem Arsch abspritze und seine Orgasmus brüllend zum Ausdruck brachte bekam ich nur am Rande mit . Völlig fertig und Zwischenzeitlich weg getreten sowie total nass geschwitzt merkte ich wie sich Sir Henk aus mir zurück zog und mich weiter auf den Bock gefesselt ließ . So hatte ich wenigstens die Gelegenheit , auch wenn es langsam unbequem wurde , mich zu erholen und wieder etwas klarere Gedanken zu bekommen .

Sir Henk , der inzwischen sich ganz ausgezogen hatte , kam nun auf mich zu und befreite mich aus dieser Lage um mich danach bäuchlinks auf das von ihm vorbereitete Lager zu legen . Dafür hatte er die Liege hier in dem Raum mit weichen Fellen bestückt , Champagner eingeschenkt und leise Musik angestellt . Nachdem er meine Rückseite mit einer wohltuenden Lotion versorgt hatte legte er sich zu mir , gab mir ein Glas mit diesem köstlichem Getränk und küsste mich nach dem Anstoßen voller Leidenschaft . Auf seine Frage hin , ob ich denn zu meinem erhoften Recht gekommen sei , antwortete ich nun meinerseits mit einem ebenso leidenschaftlichem Kuss .

Nachdem wir uns noch lange unterhalten hatten war auch die köstliche Flasche Champagner leer geworden und eine gewisse Müdigkeit eingetreten . Jedenfalls sind wir eng aneinander gekuschelt eingeschlafen und erst relativ spät am Sonntag aufgewacht . Diesen haben Henk und ich dann auch in trauter Zweisamkeit verbracht und uns auch nicht viel bei Claudia und Peer blicken lassen . Diese Zeit für uns zu haben war auch einmal eine Wohltat und so erholte ich mich nach einem pflegenden Bad doch recht schnell von dem Abend zuvor . Auch waren die Spuren der Züchtigung nicht so schlimm ausgefallen wie befürchtet und so konnte ich am Montag mich ohne größere Probleme in ein Korsett schnüren .


Ich hoffe , ich konnte mit diesem Teil wieder etwas gut machen und gelobe der Besserung .
Wann es mit Teil 77 weitergeht kann ich noch nicht genau sagen , hoffe aber diesmal nicht so lange zu warten .

So grüße ich alle mit den besten Wünschen für 2013

Rubber Duck






E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:01.01.13 10:45 IP: gespeichert Moderator melden


hallo Rubber-Duck

danke für die vortsetzung.

Auch dir ein gutes Jahr 2013

Fg Latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:17.02.13 15:43 IP: gespeichert Moderator melden


Liebe Leserschaft !

Vorab ein Danke an Latexjo , der mir nach dem letzten Teil der Geschichte dafür gedankt hat , das es weiter geht und natürlich auch an alle anderen nicht bekannten Leser .

Auch ein ganz liebes "Danke Schön" an meine über alles geliebte Lady , die immer aufpasst , das ich nicht über die Stränge schlage und mich aber ebenso verwöhnt wenn ich ihren Wünschen nachkommen !!

Hier nun Teil 77


Die nächsten Tage verliefen dann ohne große Ereignisse ab und am Donnerstag gesellte sich dann auch wieder Lady Kira zu uns . Während des nun folgenden Wochendes setzte sich diese des öfteren mit Henk und Peer zusammen und besprach sicher die Einzelheiten für die Eröffnungsfeier mit ihnen .

Da Claudia und ich bei diesen Gesprächen ausgeschlossen waren hatten wir auch keine Vorstellung wie diese ablaufen wird . Das während dieser Feier doch einiges auf uns zukommen wird , zumindest auf mich , konnte man sich gut vorstellen . Da sich die Drei im Anschluss immer recht bedeckt hielten und absolut nichts Preisgaben konnte man davon ausgehen das die eine oder andere Überraschung dabei sein wird .

Claudia und ich jedenfalls nutzten diese Zeit dazu um auch einmal in Ruhe klönen zu können und auch übereinkamen unsere Meister zu fragen , ob wir nicht einmal wieder eine "Kuschelrunde" einlegen dürfen . Da Claudia wie auch ich Sehnsucht danach verspürt hatten miteinander zu schlafen und uns gegenseitig zu verwöhnen wurde es wirklich Zeit dies auch einmal um zu setzen . Außerdem hatte sie mir auch noch nicht alles erzählt was sie in ihrer Ausbildungswoche in dem Zirkel so alles erlebt hatte geschweige denn auch noch so alles gelernt hatte .

Vielleicht würde dies ja die Gelegenheit dafür sein auch dieses Thema noch einmal auf zu greifen !!

Nachdem Lady Kira uns am Sonntagabend wieder verlasen hatte war immer noch nichts von unseren Meistern zu erfahren und so begnügten wir uns schließlich damit es auf uns zukommen zu lassen . Was sollten wir auch anderes machen !!

Die nächsten Tage verliefen dann ebenfalls in ruhigen Bahnen und so kam das nächste Wochenende auf uns zu .
So erfuhr ich am Freitag von Lady Kira , das ich mich am Samstag für sie bereit halten möge , da der Meister mit seiner Sklavin erscheinen wird um das schwere Strafkorsett für sie ab zu holen . Auch wäre es schön , wenn ich mich dem Anlass entsprechend kleiden würde.

Auf Grund dieser Anweisung machte ich mir Gedanken darüber wie ich ihren "Wünschen"gerecht werden kann und entschied für mich , daß das schwarze Lederkorsett mit dem angearbeiteten Halskorsett dem am meisten entsprach . So bat ich schon am Freitagabend Henk darum , das er mir am Samstag in der Früh helfen möge mich stramm in dieses zu schnüren .

Dazu stellte ich mir den Wecker für Samstag schon recht Früh ein und suchte nach dem Aufstehen das Bad auf . Bevor ich mich nun für den Tag zurecht und frisch machte verpasste ich mir noch drei saftige Einläufe um für den recht großen hinteren Zapfen vorbereitet zu sein . Nachdem ich dies erledigte und mich entsprechend geschminkt wie frisiert hatte suchte ich das Schlafzimmer auf um von Henk geschnürt zu werden , der inzwischen ebenfalls aufgestanden war und schon auf mich wartete .

Wie vermutet hatte er schon das Korsett bereit gelegt und auch die ganze "Zusatzausrüstung" vorbereitet . Nachdem er mir nun das gute Stück so hinhielt , das ich die Arme durch die Schulterträger stecken konnte , legte er es so auf meinem Rücken zusammen , das er die Schnur einziehen konnte .

Sobald er dies gemacht und auch schon leicht angezogen hatte nahm ich meine Hände wieder von dem Korsett , da dies nun nicht mehr groß verrutschen konnte . Langsam und bedächtig zog er nun an der Schnur und ich bekam nach langer Zeit einmal wieder zu spüren , wie regiede dieses Stück gearbeitet war .

Langsam und unnachgiebig schnürte mich Henk nun vom Hals bis zum Gesäß in diesen "Panzer" ein und der Vergleich mit einem Schraubstock kam mir wieder in den Sinn . Auch konnte ich meinen Kopf durch das Halskorsett kaum noch bewegen wie auch den Körper , der durch das steife Leder mit den massiven Stahlbändern fast versteift wurde . Jedenfalls verknotete er am Ende die Korsettschnur doppelt und schnitt die überflüssig gewordene mit einer Schere ab .

Als nächstes hakte er vor den Schrittgurt ein , den er zuvor mit stattlichen Dildos versehen hatte . Als ich deren Größe zu Gesicht bekam war ich mehr als froh , das ich mir vorher die Einläufe verabreicht hatte , denn mit einem vollen Darm möchte ich diese doch recht stattlichen Lümmel einen ganzen Tag nicht unbedingt aushalten müssen .

Die mit reichlich Gleitgel versehenen Dildos versenkten sich nun recht zügig in die dafür vorgesehenen Öffnungen und so zog er die Schnallen auf der Rückseite des Korsett´s recht fest an , nachdem zuvor noch kontrolliert wurde , das die Labienringe links und rechts von dem Schrittgurt gut zu sehen waren .

Nach einer Zeit der Gewöhnung löste er die Schnallen des Gurtes noch einmal um diesen nun mit aller Gewalt an zuziehen und die Schnallen endgültig zu schließen . Hierbei zog ich dann auch ganz tief die Luft ein als ich merkte wie tief nun die Prügel in mir waren und mich auch so den ganzen Tag über begleiten würden .

Nun war es auch soweit , das er mir das von ihm ausgesuchte "Schuhwerk" hinhielt und mir schlagartig klar wurde , das dieser Tag sehr schwer für mich werden wird . Da er wohl auch wusste wie man Lady Kira beeindrucken konnte hatte er die Ballet-Boot´s ausgewählt , die wir auf der Reeperbahn gekauft hatten und ohne Absatz gearbeitet waren . Da es mir schon damals sehr schwer gefallen war überhaupt damit zu laufen , bedingt durch die kleine Fläche an der Spitze , werde ich froh sein , wenn er mich wieder von diesen Folterboot´s befreit .

Jedenfalls schnürte er mich in dieses sehr extravagante Schuhwerk ganz gewissenhaft ein , da ich unbedingt den nötigen Halt braucht , um überhaupt darin laufen zu können . Sofort war mir wieder klar geworden, warum ich diese Boot´s in der Zwischenzeit nicht vermisst hatte , denn dies forderte mich wieder auf das extremste .

Zu guter letzt kontrollierte er noch die Ringe an meinen Brüsten , polierte diese noch einmal nach und hängte die Besitzerscheibe an den entsprechenden Labienring ein . Nach eingehender Prüfung von Sir Henk von meinem Gesamtbild kam noch die Bemerkung , das noch etwas fehle !

Schnell hatte er die schweren Manschetten mit den massiven D-Ringen zur Hand , legte sie mir um Hand und Fussgelenke und sicherte sie mit kleinen aber stabilen Schlössern . Schnell wurde mir klar , das ich ohne seine Hilfe diese "Kleidungsstücke" nicht mehr ablegen konnte und Lady Kira zu verstehen bekam , das er sehr gewissenhaft auf mich achtete .

Vorsichtig machte ich in unserem Schlafzimmer einige Gehübungen während sich Sir Henk anzog und ging mit ihm im Anschluss langsam nach unten , wobei ich mit der Treppe die größten Schwierigkeiten hatte . Auch unten machte ich mit den Gehübungen weiter , da ich ja bei Lady Kira im Geschäft eine gute Figur machen wollte . Auch hatte ich durch dieses sehr strenge Korsett keinen Hunger und so trank ich zum "Frühstück" nur einen frischen Saft um etwas im Magen zu haben .

Claudia bekam auch ganz große Augen als sie mich so sah und gab zu verstehen , das ich ja wohl so nicht in ihrem Bereich auftauchen möge . Das ich dies auch nicht vorhatte versteht sich ja wohl von selbst und so sagte ich ihr nur , das ich den Auftrag von Lady Kira erhalten hatte mich am heutigen Tage so oder ähnlich zu präsentieren , da ein Meister mit seiner Sklavin erscheint um ein sehr regiedes Strafkorsett für diese ab zu holen , welches man dieser sicher im Geschäft umgehend anlegen wird .

Als die Zeit gekommen war um mit Claudia in das Geschäft zu fahren legte mir Sir Henk noch ein Cape um und wies mich an mich zu benehmen um Lady Kira zu zeigen , das ich eine vorbildliche "O" bin .
Schon nach dieser relativ kurzen Zeit hatten die beiden in mir befindlichen Prügel mich so raschelig gemacht , das mir schon jetzt klar wurde , das dies ein sehr langer Tag für mich werden wird .


Wie es weitergeht und ob Lady Kira mit mir so zufrieden war werdet ihr in Teil 78 erfahren und ich hoffe , das ich bald dazu komme diesen Euch , Liebe Leserschaft , diesen hier zu schreiben .


Liebe Grüße aus dem Norden von Rubber-Duck


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:18.02.13 08:05 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber Duck

danke für die vortsetzung

FG latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Lumpyjojo
Erfahrener





Beiträge: 24

User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:20.10.13 17:20 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber Duck

Bitte weiter schreiben! Die Story ist sehr schön

MfG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:20.10.13 19:22 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Lumpyjojo

Leider hab ich in letzter Zeit sehr viel um die Ohren ( pflegebedürftigen Vater zu versorgen , der mit bei uns im Haus wohnt ) .
Ich hatte aus diesem Grund schon überlegt die Geschichte einschlafen zu lassen .Wenn man aber so schön darum gebeten wird weiter zu schreiben , werde ich es wohl machen .
Ich kann nur noch nicht sagen wann es soweit ist !

Soweit dann viele Grüße von Rubber-Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Sommerwind
Freak

Hessen




Beiträge: 86

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:12.11.13 11:19 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Liebe Leserschaft !



Wie es weitergeht und ob Lady Kira mit mir so zufrieden war werdet ihr in Teil 78 erfahren und ich hoffe , das ich bald dazu komme diesen Euch , Liebe Leserschaft , diesen hier zu schreiben .


Liebe Grüße aus dem Norden von Rubber-Duck



Und ab wann wird es Teil 78 geben?

Gruß Sommerwind
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:24.11.13 18:15 IP: gespeichert Moderator melden


Moin ! Moin !

Vorab ein paar Worte an Lumpyjojo und Sommerwind , bei denen ich mich dafür bedanken möchte für Ihre Wünsche und der Bitte um Fortsetzung der Geschichte .

Wie schon erwähnt ist bei mir die Zeit sehr knapp geworden und so freue ich mich um so mehr , nun etwas von dieser knappen Zeit für mich zu haben um einen weiteren Teil der Geschichte zu schreiben .
Bei allen , die auf weitere Teile in den letzten Monaten gewartet haben möchte ich mich entschuldigen aber auch um etwas Verständnis bitten . Ich hasse es auch wenn Geschichten angefangen werden und dann als Leichen im Forum verschwinden .
Beinahe wäre ich mit meiner Geschichte genauso dabei gewesen !!
ALSO DANKE Euch Beiden !!

Hier aber nun endlich Teil 78

Nachdem sich Sir Henk von mir verabschiedet hatte brauchten Claudia und ich auch nicht mehr lange warten bis Lady Kira erschien . Nach einer genauen und wohlwollenden Begutachtung meiner "Garderobe" von ihr verließen wir nun zusammen das Haus und fuhren mit dem Van von Sir Peer zu Claudia´s Geschäft .

Da ich ihr heute nicht helfen konnte begab sie sich sofort in ihrem Bereich an die Arbeit um pünktlich das Geschäft öffnen zu können und ich folgte Lady Kira in ihren hinteren Teil des Geschäft´s . Nun entledigte ich mich auch des Cape´s , was zur Folge hatte , das Lady Kira wieder anerkennend nickte und Sir Henk einen guten Geschmack atestierte .

Trotz der beiden Freunde in mir , die durch den strammen Schrittgurt tief in mir fixiert waren , wurde ich bei steigender Geilheit immer sicherer beim Laufen in diesen Folterinstrumenten von Boot´s und brauchte so wohl keine Angst haben bei Lady Kira in Ungnade zu fallen durch Unachtsamkeiten aufgrund der eingeschränkten Bewegungsfreiheit meines Körpers und des Kopfes .

So ging ich dann auch vorsichtig "erhobenen" Kopfes Lady Kira zur Hand und wartete darauf , das der Meister mit seiner Sklavin erscheint .Gegen 11Uhr war es dann auch soweit , das die Türglocke anschlug und das Paar den Laden betrat !

Das Lady Kira nur den Meister begrüßte und der Sklavin mit Nichtachtung begegnete überraschte mich in keinster Weise , so wie auch ich von dem Meister nicht weiter beachtet wurde . Schnell folgten wir den Beiden in den hinteren Raum , wo ich den Befehl erhielt die Sklavin von dem Mantel mit der großen Kaputze zu befreien . Sofort kam ich diesem nach und so stand diese dann kurze Zeit später nackt vor mir , da sie keine weitere Kleidung unter dem Mantel trug bis auf die Balett-Boot´s an ihren Füßen , die mit kleinen Schlössern gesichert waren .

Weiter fiel mir auch wieder auf , das sie frische Spuren einer Züchtigung hatte und ihr Herr auch ein Meister im Umgang mit der Peitsche war . Wieder erkannte ich , das die Zeichnung sehr sauber gesetzt war und keine großen Wunden hinterlassen hatte .

Lady Kira hatte in der Zwischenzeit ihrem Herrn und Meister das neue Korsett gezeigt und seine volle Anerkennung erfahren . Da sich dieses nur im Rücken öffnen lässt wurde ich angewiesen es so zu halten , das die Sklavin ihre Arme durch die Schulteröffnungen stecken konnte um es anschließend mit ihren Händen vorne fest zu halten . Weiter wurde ich von Lady Kira angewiesen die überlange Korsettschnur einzuziehen , da dieses gute Stück vom Hals bis fast zu den Knien reichte . Jedenfalls hatte ich dabei das Gefühl nie fertig zu werden und war doch letztlich froh es geschafft zu haben .

Die eigendliche schnürung übernahm dann Lady Kira selbst und fing an die Sklvin in dieses Monstrum von Korsett zu schnüren . Auch war es dann bald soweit , das die Kinnstütze mit dem Mundverschluss nebst eingearbeitetem Knebel an ihrem Platz saß und sich das Korsett in voller Länge vom Hals bis zu den Knien immer weiter schloss . Da Lady Kira es perfekt beherrschte Korsett´s zu schnüren hatte die Sklavin keine Möglichkeit sich dagegen zu wehren das sich das Korsett immer enger um ihren Körper legte und diesen so sehr bizzar formte .

Für die finalen Schnürungen wurde nun die Sklavin in den Schnürrahmen gestellt und sicher in diesem fixiert . Sobald alle Haken in den Ösen eingehängt waren machte sich Lady Kira daran mit Hilfe des Rahmen´s das Korsett nun komplett zu schließen und so war das Ergebnis dann wirklich "Überwältigend"

Die Sklavin , die nun kaum noch die Möglichkeit hatte außer ihren Armen den Körper zu bewegen stand mit weit aufgerissenen Augen vor uns und kämpfte mit ihrer Atmung , was ja nur noch durch die Nase möglich war und eine zusätzliche Beeinträchtigung war . So wurde sie aber auch dazu gezwungen sich ruhig zu verhalten und jegliche Anstrengung zu vermeiden .

Nachdem Lady Kira die Sklavin aus dem Rahmen befreit hatte erklärte sie zum Schluss noch ihrem Meister , das er die Möglichkeit habe ihre Schrittlänge beim laufen durch eine vorne im Rockteil des Korsett´s angebrachte Schnürung zu regulieren .

Nach einer genauen Betrachtung seiner Sklavin in diesem sehr restriktiven Korsett zollte er Lady Kira ein weiters mal seinen Respekt für ihre handwerkliche Meisterleistung und bemerkte , das dieses Stück seinen Preis mehr als Wert sei . Zum Schluss ging er noch einmal auf seine Sklavin zu und sagte ihr , das er sehr glücklich sei , das sie sich für ihn so wunderbar kleiden würde .

Zur Belohnung griff er in seine Jackentasche und holte eine kleine Glocke hervor die mit einer kurzen Kette an einem silbernen Ring hing . Sobald er den Ring aufgeklappt hatte zog er diesen durch das Tunnel-Piercing , das sie in ihrer Nasenscheidewand hatte und mir noch nicht aufgefallen war . So in ihrer aufrechten Haltung und dem fixierten Kopf hing unter ihrer Nase nun die kleine Glocke und wird sicher bei jeder Bewegung anschlagen .

Nun machte es auch Sinn , das die Sklavin beim betreten des Ladens diesen Mantel mit der übergroßen Kaputze trug . Nachdem ihr Meister ihre Hände hinter dem Rücken mit stabilen Handschellen gefesselt hatte , wodurch ihre schönen vollen Brüste noch mehr zur Geltung kamen , legte ich ihr den Mantel um und zog die Kaputze recht weit über ihren Kopf . Trotz des schützenden Mantels wird es sicher für sie eine weitere Probe sein sich so auf der Strasse zu bewegen , da ihr Wagen in reichlicher Entfernung vom Geschäft stand und sich bei jedem Schritt die Glocke melden wird .

So habe ich dann noch während der verbleibenden Zeit bis "Geschäftschluss" Lady Kira bei weiteren Kundinnen geholfen , soweit es mir möglich war und mich zum Schluss über ihre lobenden Worte meinerseits gefreut .

Claudia hatte inzwischen schon ihren Laden geschlossen und war mit Sir Peer bestimmt schon "Richtung Heimat" unterwegs . So mussten wir nun nur noch auf Sir Henk warten um ebenfalls nach Hause zu gelangen .
Auch ihm gegenüber äußerte sich Lady Kira sehr lobend zu meiner Person und gab ihm damit zu verstehen , das er eine sehr gut ausgebildete Sklavin hätte !

Sobald Sir Henk uns nach Hause gebracht hatte gab er mir die Weisung oben in unserem Schlafzimmer auf ihn zu warten, damit ich mich etwas leichter kleiden könne .
Dies nahm ich nur zu gerne an , da mich das Korsett samt "Zubehör"doch über diese längere Zeit ganz schön forderte und das laufen auf diesen Boot´s das übrige dazu beitrug .

Nachdem er zuerst die kleinen Schlösser an den Hand sowie Fussmanschetten geöffnet hatte waren diese auch schnell abgenommen . Nun kamen als nächstes die Boot´s an die Reihe und ich war sehr froh , das ich diese Folterinstrumente los war .
Zu guter Letzt schnürte er das Korsett auf und ich genoss die "Freiheit" , obwohl die beiden Freunde in mir doch eine Leere hinterließen .

Nun war auch das Redeverbot aufgehoben und bekam von Henk einen leidenschaftlichen Kuss als Dank für meine "Leistung" bei Lady Kira und deren Lob über mich . Aber mit dem richtigem "Danke Schön" werde er noch warten bis wir am Abend wieder in unserem Schlafzimmer sind .

So begaben wir uns nachdem ich mich frisch gemacht hatte sowie nur einen Morgenmantel übergezogen hatte zu den anderen nach unten . Dort verhielt ich mich dann auch erneut einer "O" entsprechend um Claudia nicht zu brüskieren und um Lady Kira nicht auf falsche Gedanken zu bringen . Außerdem freute ich mich schon darauf mit Henk wieder im Schlafzimmer zu sein , da er sich ja noch ausführlich bei mir bedanken wollte und man bei ihm nie vor Überraschungen sicher sein konnte .
Spät am Abend war es dann auch soweit , das sich die Runde nach und nach auflöste und jeder seines Weges ging .

Oben angekommen nahm Henk mich ganz liebevoll in die Arme , küsste mich erneut voller Leidenschaft und lies meinen Morgenmantel zu Boden gleiten .


Soviel für Heute !
Ich hoffe , das ich einige Gemüter besänftigen konnte und gelobe Besserung .

So seid gegrüßt aus dem Norden von Rubber-Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:25.11.13 14:59 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-duck

Danke für die fortsetzung.

liber speter als nie, gute Geschichten brauchen ire Zeit.

schöne Grüße aus den süden Latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(15) «9 10 11 12 [13] 14 15 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.15 sec davon SQL: 0.11 sec.