Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Windelfetisch Geschichten (Moderatoren: Johni)
  Ein Baby ist geboren
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:01.05.16 12:16 IP: gespeichert Moderator melden


So auch hier geht es mal wieder weiter.

Vielen Dank für Eure Kommentare.

@ Windelferak, doch es ist möglich das alles mit 600.000 zu bekommen und sogar noch mehr, das ist meine Persönliche Meinung, es kommt nur darauf an das Geld möglichst gut an zu Legen, udn vom Profit der Zinsen Leben zu können. Nehmen wir mal das Beispiel hier, ein Haus gibt es schon ab 100.000 zu Kaufen, kommt nur auf den zustand an, die Einrichtung nicht Luxuriös sondern ganz normal Bürgerlich mit Renovieren und so nun ja geschätzte 50.000 Tausend Euro. Das Bettchen und der Wickeltisch so wie das ganze Kinderzimmer oder ein teil davon zog ja mit in das Haus. Also musste nicht das ganze Haus neu Möbliert werden.

So Leben kann man auch von so wenig Geld, wie gesagt wenn man es gut schafft und man gute Zinsen und Renditen bekommt, aber darum geht es hier auch nicht.

Was denn Lebensunterhalt angeht, ja der wird auch Verdient, durhc Julia Sie Arbeitet ja in der AB Kita und die Betreuung eines ABchen ist nun mal nicht Kostenlos. Es sei denn man ist das AB einer Mommy die in einer AB Kita Arbeitet*grins*

Nein nein ich bin es auch nicht. xD

@ ronn,
Danke auch dir für deinen Kommentar.

So nun reicht es aber mit dem Vor Geschwafel und Bla Blubb, ihr kennt es ja ich bin kein Fan großer und langatmiger Vorworte. Nein ich fange auch nicht Danksagungen oder so Los geht es, viel Spaß beim Lesen.

Die Reklamation eventueller Rechtschreib- Technischer Fehler ist nicht Möglich.

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.

Pinkes Kleidchen mit Rüschen, Röckchen und dazu eine Pinke Strumpfhose und Pinke Lackschüchen. Alles an Ihm ist einfach nur Pink. „Hallo Paulchen.“ Begrüßt Mommy ihn, doch ihm fällt der Schnuller aus dem Mund staunend schaut der Mommy an.


Und dann auch ich genauso staunend. Da frage ich mich woran das wohl liegen kann, weil wir uns nicht kennen. Oder etwa doch?? „Äh.“ Gebe ich nur von mir. „Spatz??“ „Öhm... Paul Meyyyeeeerrrr??“ Frage ich sehr unsicher doch sein Nicken bestätigt meinen Verdacht. „Weia was ist?? ist …...ich mein wieso.... und überhaupt ähm.....“ Rede ich wirres Zeugs das nicht mal Mommy versteht. Sie schaut mir jetzt in die Augen. „Spatz, magst du mir dein Verhalten Erklären??“ Ich wende mich Mommy zu. „Uff das Mommy ich kenne Ihn.“ Mommy macht jetzt ein Überraschtes Gesicht.“Wie du kennst Paulchen??“ Ich lächle Unsicher. „Mommy das ist ach man das ein Mitbewohner aus dem Heim.“ Mommy schaut uns abwechselnd an. „Ist das wahr Paulchen??“ Er nickt nur und sucht die passenden Worte. „Öhm ja wir teilten uns zu Anfang sogar ein Zimmer.“ Ich schlucke nur. „Ich bin ja Älter als Er und habe mich ein wenig um Ihr gekümmert.“ Ich nicke noch mal und versuche die Erinnerungen zu verjagen. „Er hat sich immer bei mir Trost geholt, man könnte Sagen wir waren wie Brüder, nur das hier wussten wir nicht.“ Mommy hat mich längst auf den Boden gelassen wo ich im Schneider Sitz bin und Balou durch knete. „Dieter machst du bitte eine Kakao Flasche.“ Ich sitze da und bin zu nichts fähig mühsam halte mich meine Kontrolle. Nur sehr mühsam kann ich an mich halten.


„Er hat es noch nicht überwunden??“ Wird Mommy gefragt. „Nein er versucht es daran zu Arbeiten aber.....“ Ich spüre wie sich jemand neben mich setzt. „Stefan??“ Eine Träne läuft bereits und ich spüre wie ich in den Arm genommen werde. „Schon gut, ist okay Weine las es raus. Wie früher.“ Mommy beobachtet uns wohl. „Ich habe Ihn sehr oft trösten müssen meistens Abends und in der Nacht. Ich war glaube ich, seine einzige echte Bezugsperson alle anderen kamen nicht klar selbst die Erzieher nicht. Die schoben ihn von einem Arzt zum nächsten.“ Ich spüre etwas an meinen Mund und Sauge an der Flasche. „Okay und du hast dich dann??“ „Ja weil es niemand sonst wollte und er tat mir so leid. Ich habe meine Eltern noch es hatte einen anderen Grund weshalb ich da war, aber niemand hat sich mal die mühe gemacht Ihn Fachmännisch zu betreuen. Man kann doch kein Klein Kind in ein Heim packen und es dort sich selbst überlassen.“ Ich schlucke derweil nur noch Luft. „Ich habe ihm das beigebracht was die Erzieher hätten machen müssen. Also das man sich Anzieht, Körperpflege und so. Die Erzieher kamen nach sechs Monaten an und wollten Ihn aus dem Zimmer holen doch er hat sich geweigert. Und sogar nach einem gebissen.“ Da höre ich sein lachen. „Tja und ab da waren wir so gut wie Unzertrennlich er war wirklich wie ein Bruder, doch leider wurde ich Achtzehn und somit habe ich das Heim Verlassen da war er vierzehn Jahre alt.“ Mommy sitzt inzwischen auch neben mir und ich schmiege mich an Ihre Brust. Langsam, beruhige ich mich wieder drehe meinen Kopf. „Ich habe mich nie Bedankt oder??“ Er lächelt mich an. „Rede nicht so einen Quatsch, du hast dich Bedankt jedes mal wenn ich dir geholfen habe, jedes mal wenn du mir gezeigt hast das du es selber kannst.“ Und er wuschelt mir durch die Haare. „Aber wie kommt es das du Baby Mädchen bist??“ „Oh das ist eine andere Geschichte, du bist ja auch ein Baby wie ich sehe.“ Ich nicke nur und er grinst mich an knufft mir in die Seite. „Ach Mensch Kleiner, ich bin im Netz darüber gestolpert und es macht mich an. Na ja nach dem Test mit Windeln steigerte sich das und jetzt bin ich Baby Mädchen Paulchen. Und was ist mit dir??“


Ich werde rot und muss Lächeln. „Hm Erinnerst du dich als ich plötzlich wieder in die Hosen machte??“ „Oh ja was eine Arbeit für mich.“ Ich nicke nur. „Ich habe so auch den Frust Abgebaut den Stress und das alles. Na ja und irgendwann bin ich auf Windeln gekommen.“ Mommy fängt an eine beruhigende Melodie zu Summen. „Nun ja ich bin auch auf Windeln gekommen und Zack ging ich weiter bis zum Baby, und Mommy nun ja Mommy hat mich auf der Straße aufgelesen.“ Mommy nickt nur und schmunzelt ein wenig. „Na ja ich gebe zu ich, habe da ein wenig nach geholfen.“ Paulchen schaut Mommy nun an. „Also wir kennen uns aus dem Internet ich war seine Online Mama, nun ja es begann mir zu Gefallen. Ich mochte Ihn freute ich auf jede online Session und so. Es war nicht wie bei einem Kunden ich betreute mal gegen Geld. Es war was besonderes mit Ihm. Es dauerte fast ein Jahr bis ich merkte das ich in Ihn verliebt bin.“ Mommy macht eine Pause und drückt mir ein Küsschen auf die Stirn. „Willst du weiter Erzählen Spatz??“ Ich schlucke nur und schüttele den Kopf. „Gut okay also eine Abends ich war gerade Unterwegs sah ich einen Mann der mit nem Schnuller unter der Laterne durch lief. Von weitem sah man nur den Schnuller.“ Mommy schließt kurz die Augen. Als ich näher kam stocke mir das Herz das war mein Online Baby, das was ich Lieben gelernt habe.“ Ich lasse Balou im Kreis Hüpfen. „Da reifte in mir ein Plan Blitz schnell. Ich fasste mir den Mut und stellte mich in den Weg. Faste zwischen seine Beine und frage Ihn wo denn seine Mommy sei.“ „Ich äh habe keine dafür.“ Werfe ich jetzt ein. Mommy stockt kurz. „Du erinnerst dich noch??“ Ich nicke nur. „Na ja ich nahm Ihn an die Hand, und mit nach Hause. Paulchen ich war mal Professionelle Mommy hatte ein Baby Zimmer. Tja er kam zu schnell dahinter das ich seine Online Mommy bin, und auch bei Ihm hat es klick gemacht und seid dem Lebt er als Baby als mein Baby.“ Und Mommy drückt mich noch mal ganz doll an sich. „Man hast du ein Schwein ist ja glatt zu beneiden. Wenn ich da so an meine Erfahrungen denke.“ „Guten morgen zusammen.“ Wir drehen den Kopf und sehen einen anderen Mann da stehen. Dieter steht auf. „Guten Morgen Mark“ „Genau der bin ich, was genau ist den Defekt??“ Uff ein fremder und der schaut über mich und Paulchen hinweg?? „Na ja in der Dusche läuft kein Warmes Wasser mehr.“ „Gut schauen wir mal nach.“ Dann erst sieht er uns. „Hübsches Kleidchen.“ Und raus ist der. Paulchen fällt doch glatt der Schnuller aus dem Mund. Er schaut dem Mann nach. „Hrm schade die geilsten Ärsche sind Hetero Sexuell.“ Wohl etwas zu laut daher gesagt.


„Wer sagt das ich ne Hete bin und kleines du solltest nicht so laut über andere Menschen Reden.“ Ich lache laut auf. Ich flüstere ganz leise. „Na wen du Schwul bist und nen Daddy suchst krabbele Ihm doch nach.“ Und pruste los vor Lachen. Mommy zwinkert auch und lächelt drauf los. Was macht Paulchen zuerst starrt er mich an zuckt die Schultern. „Warum eigentlich nicht.“ Und krabbelt einfach Dieter nach. „Huch??“ Ich höre noch ein lieblich Leises „Daddy??“ Und muss mir das lachen echt verkneifen. Mommy lauscht auch angestrengt. „Oh ha Kleine Prinzessin, noch bin ich nicht dein Daddy, aber um ehrlich zu sein dem ganzem bin ich nicht Abgeneigt. Wieso sonst sage ich nichts dazu. Wie wäre es Paulchen ist doch richtig, ja okay wie wäre es wenn wir uns erst Kennen lernen und langsam machen ja??“ Ich bin zur Tür gekrabbelt und sehe Paulchen nicken. „Mach jetzt blosch nischt falls.“ Nuschele ich durch meinen Schnulli. Ich merke gar nicht das Mommy über mir steht. „Still halten.“ Hä?? Huch was zieht denn dann jetzt so?? Ich spüre was und als ich mich bewegen will merke ich das meine Beinchen auseinander gezwungen werden. Mommy hat mir ganz schnell meine Spreizhose verpasst. „Och nö.“ Motze ich nur unwillig und schaue an Mommy hoch die mich anlächelt. „Heute mein Kleiner bist du ein Krabbel Kita Kindchen weil ich das so möchte ja??“ Was bleibt mir schon als mich zu fügen und brav in das große Spielzimmer zu Krabbeln. Paulchen hat sich eine Puppe geschnappt und macht sich daran sie zu Kleiden. „Mädchen.“ Nuschele ich nur durch den Schnuller rund schnappe mir die Bauklötzchen. „Jungs.“ Kommt es nur zurück was Mommy zum lautem auflachen bringt. Nun ja die nächsten zwei Großen die zu uns kommen sind ein Pärchen wie es scheint allerdings tragen die keine Windeln mehr. Mommy schaut sich alle halbe Stunde Ihre Hosen an. „Na ihr Krümel muss einer von Euch auf das Töpfchen??“ Beide schütteln den Kopf. Ne Mommy kann man so nicht Überzeugen. Mommy nimmt beide an der Hand jeden Prostet mit einem Strengen blick abwürgend. „Mitkommen ich setze Euch beide jetzt auf das Töpfchen.“


Ui das habe ich noch nie gesehen die Neugierde siegt über die Vernunft. Ich vergesse total das die beiden das eventuell gar nicht so toll finden. „Komm her Schätzchen ich ziehe dir deine Hose aus.“ Höre ich Mommy sagen und behalte mein Ziel m Auge. Es gibt hier natürlich auch ein WC. Eines für die Großen Adult Babys und Kinder das Bunt ist und eines für die Betreuer. Oh ja ich habe hier schon viel entdeckt. Ich schaue um die Ecke und sehe wie das Mädchen gerade in die Hocke geht. Mommy wendet sich dem Mann zu und dabei sieht sie auch mich. „Also wirklich Stefan, Mädchen anschauen beim Pippi machen das gehört sich aber nicht kleiner Spatz.“ Und Mommy schließt die Tür. „Dieser Schelm.“ Lacht Mommy auf. Ich schaue auf die Tür und grinse frech vor mich hin. Mommy macht weiter mit dem Jungen der sich wohl ein wenig weigert. Denn ich höre das Klatschen was darauf hindeutet das Mommy ihm den Po verhaut. Ich überlege was ich denn noch anstellen könnte, da kommt mir eine fabelhafte Idee. Immer noch sehr Frech grinsend krabbele ich von der Tür weg und suche den Ruhe Raum auf. Grinsend schaue ich mich um und entscheide mich dafür unter eines der Bettchen zu krabbeln. Kurz um ich spiele mal Verstecken. Balou ist auch dabei und voll begeistert. Leise frage ich Ihn ob es wirklich ein gutes Versteckt ist. Balou bestätigt es natürlich. Also bleibe ich hier liegen und grinse weiter. „So wo ist der Freche Dachs hm.“ Höre ich Mommy noch rufen. „Also im Spielzimmer ist er jeden falls nicht.“ „Wie wo sollte Stefan sonst ein die Haustür ist doch abgeschlossen oder Lisa??“ „Ja natürlich.“ Dann höre ich wie dieser Mark auflacht. „Tja ich wundere mich gerade über Euch. Was machen wohle kleine Kinder wirklich gerne hm??“ „Oh dieser kleine Schelm will verstecken Spielen?? Na warte Bürschchen Mommy findet Ihren Spatz schon.“ Ich muss richtig ruhig bleiben um nicht laut zu Kichern. „Also kleiner Schelm wie wäre es wenn du statt unter dem Bettchen im Bettchen liegen würdest hm.“ Oh Mommy hat mich gefunden?? Ich komme unter dem Bettchen hervor. „Na Spatz, hast du wirklich das Baby Phone vergessen??“ „Mommy das gemein ist.“ Schimpfe ich drauf los doch Mommy kommt zu mir Umarmt mich. Während des ganzen Spielens habe ich gar nicht gemerkt das ich inzwischen meine Windel voll gemacht habe. „Oh Süßer du hast ja AA gemacht fein. Komm ich lege dich mal Trocken.“ Phu denke ich nur zum Glück denn wie ich schon sagte, Abführ- mittel mag ich nicht haben.


Also lasse ich mich auf dem Wickeltisch saubermachen und genieße wie jedes mal jeden Handgriff. „Nanu??“ Höre ich Mommy nur aus rufen. „Was ist denn das??“ Na was wohl Mommy mein Pippi Mann im Käfig. „Dieter kommst du mal.“ Jetzt wird es noch schlimmer Mommy will ihm wohl meinen Käfig zeigen. Wobei das kann ja gar nicht sein Dieter hat denn doch schon gesehen. „Was ist denn Julia??“ „Schau mal bei Ihm zwischen den Beinchen.“ Dieter betrachtet da was ganz Intensiv. „Oh je es wundert mich nur das Er nicht geschrien hat das sieht Böse aus.“ Was, wie, wo?? Böse?? Und wieso sollte ich denn Schreien?? Mommy streicht mir über den Bauch. „Hier Julia das ist die Spezielle Wundcreme aber du musst auch mal zum Hautarzt mit Ihm nicht das es noch schlimmer wird.“ Schlimmer was denn nun?? Okay es brannte in letzter etwas wenn ich Nässte aber so wirklich Gedanken machte ich mir deshalb nicht. Mommy reibt mich mit der Creme ein und sofort strampele ich drauf los und Schreie laut aua. Mommy hält meine Beine fest. „Ruhig kleiner das muss leider sein.“ Ich Bäume mich auf und will versuchen auf zu springen. „Mach ab Mommy bitte Mommy mach das wieder ab:“ Mommy drückt mich sanft aber bestimmt zurück bis ich wieder da liege. „Das geht nicht Schatz, du hast eine Windel Dermatitis und die muss behandelt werden sonst wird es noch schlimmer. Schätzchen ich muss dir jetzt nach Möglichkeit die Windel sofort wechseln wenn du Nass bist.“ Ich versuche mich zu wehren, weil das echt fies brennt ich will das ab haben und keine Windel drüber bekommen. Mommy hat echte mühe mich zu halten. „Brauchst du Hilfe Julia??“ Paul?? „Ja Paul das wäre echt nett von dir ich muss ihm nur die Windel anziehen können.“ Ich bin immer noch am Strampeln und halte einfach nicht still. „Stefan.....“ Ich drehe meinen Kopf. Er lächelt mich an, trägt immer noch das Kleidchen. „Jetzt halte still das muss sein.“ Er hält meine Hand und drückt leicht zu. „Deine Mommy meint es muss so sein, also musst du auch Gehorchen auch wenn es dir weh tut.“ Das gibt einen Knicks in mir und es macht klick. Unvermittelt höre ich auf hebe meinen Hintern an und bleibe ganz still liegen. „Gut so kleiner.“


Ermuntert Mommy mich nur. Ich merke wie sie die Windel hoch klappt was mich wieder zucken lässt denn jetzt liegt das Bündchen wohl genau auf einer der Wundstellen, und jetzt merke ich auch das an meinem Kleinem und denn beiden Dingern auch was sein muss denn es fängt an Frucht bar zu brennen an und zu jucken. Mommy zieht mir den Body wieder an nimmt mich in den Arm. Sie lässt mich vom Wickeltisch aufstehen und bring mich in das Spielzimmer wo die beiden anderen fleißig mit Stiften Malen. Meine Aufmerksamkeit gilt nur dem Jucken und Brennen in meiner Windel ich kratze an meinem Body rum. Natürlich sind wir unter Aufsicht und ich versuche mich mit dem Plastik LKW ab zu lenken was nur geringfügig gelingt. Dann steht Lisa kurz auf und verlässt den Raum meine Chance denke ich nur und mache etwa verbotenes. Den Body habe ich schnell auf bekommen, die Klebe Tapes von der Windel fliegen auch auf und kaum bin ich die los fange ich an zu Kratzen. Uh tut das gut denke ich noch. Ich weiß nicht wie lange ich das mache aber nach einer weile will ich einfach nur weiter Spielen und sehe auf meine Hand. Die ist ja rot. Erschreckt sehe ich nach unten und sehe das die Windel auf der ich ja noch Sitze ebenfalls rot gefärbt ist. „Mommy.“ Sage ich nur ganz Leise und schaue weiter auf die Windel. Ich habe mich doch wirklich Blutig gekratzt und das wohl nicht zu Knapp. Denn mir wird leicht Schwindelig.


„Mommmmmyyyyyyy.“ Rufe ich jetzt noch ein wenig lauter. „Was ist Stefan??“ Und Mommy kniet vor mir und schaut sich das Malheur an. „Stefan Mensch musste das jetzt sein??.“ Mommy schüttelt den Kopf. „So kann ich dich Unmöglich in eine Windel packen. Ich fürchte du wirst entweder auf das Töpfchen gehen müssen und zwar alle fünfzehn Minuten oder in die Hose machen.“ Mommy geht kurz weg und kommt mit Feuchttüchern zurück. „Halt still und kein Wort.“ Mommy beginnt mich Sauber zu machen. Was mir natürlich wieder richtig weh tut. Aber ganz Tapfer beiße ich auf meinen Nucki. Mommy schimpft dabei weiter und ich habe jetzt doch ein wirklich schlechtes gewissen. Dazu kommt noch das es jetzt nur noch mehr weh tut. „Sut mir leid Mommy.“ Sage ich ganz Leise. „Ach und das soll ich dir glauben ja??“ Oh ha Mommy ist ja richtig Böse mit mir. „Ja Mommy wirklisch.“ Mommy schaut mir in die Augen. „Ab sofort Stefan wirst du nur noch Abschließbare Höschen bekommen. Ich werde auch sehen wie man deine Boys gegen aus ziehen sichern kann. Und deine Hosen die noch nicht Gesichert sind eben so. Du weißt ganz genau das du dir die Windel nicht aus ziehen darfst.“ Ich nicke nur zerknirscht. „Es war aber so slimm Mommy.“ Mommy macht wieder diese Creme drauf nach dem Sie sich davon überzeugt hat das es schlimmer aus sah als es war. „Stefan trotzdem die Windeln ziehen dir nur ich oder andere Erwachsene aus, weder du noch andere Adult Babys haben an deiner Windel etwas Verloren. Eine schöne Bescherung hast du da angerichtet.“ Mommy greift in meine Wickeltasche und holt einen Slip hervor. Na ja einen Adult Baby gerechten Kinderslip natürlich. Ohne Saugende und Flüssigkeit bindende Funktionen. „So und du bleibst auf jeden Fall da Sitzen. Verstanden Stefan??“ Ich nicke nur und schaue Mommy nicht an. „Gut.“ Mommy packt die Windel und die benutzen Feuchttücher in eine Tüte. Ich kann mich nur umschauen und merke das die anderen das alles mit bekommen haben. Traurig drücke ich Balou an mich. Keine Ahnung wie lange ich nun das Sitze aber auf jeden Fall bleibt die Decke nicht Trocken kaum ist Mommy weg pullere ich auf die Decke. Was mir natürlich voll peinlich ist.
Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!

Kommentare sind natürlich auch Erlaubt.

Gruß Der RicoSubVonLadyS

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von RicoSubVonLadyS am 01.05.16 um 12:18 geändert
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
ronn2321
Erfahrener





Beiträge: 41

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:23.05.16 14:50 IP: gespeichert Moderator melden


Die Geschite ist super.
Ich bin gesannt wie sie weiter geht


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:27.06.16 10:55 IP: gespeichert Moderator melden


Weiter geht es, viel Spaß beim Lesen.

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.

Traurig drücke ich Balou an mich. Keine Ahnung wie lange ich nun da Sitze aber auf jeden Fall bleibt die Decke nicht Trocken kaum ist Mommy weg pullere ich auf die Decke. Was mir natürlich voll peinlich ist.


„Er hat auf die Decke gepullert.“ Schreit da das Mädchen. Und ich werde noch viel Röter. Natürlich ruft das Mommy auf den Plan die nur Seufzt. „Es führt wohl kein Weg daran vorbei.“ Und Mommy hält ein Höschen in der Hand aber ich habe doch schon eines an. Mommy zieht mir die Windelüberhose aus und die andere an. Hm die fühlt sich aber nicht wie ein Windelüberhöschen an. Mommy merkt meine Verwirrung. „Das ist eine Trainings Pant für große Adult Childs die Ihr Trocken Training bekommen. Gewöhne dich nicht daran, für dich wird es wieder Windeln geben.“ Ich nicke nur schüchtern. Mommy kümmert sich nun um die anderen es wird auch schnell Mittag und so lande ich im Stühlchen und bekomme mein Essen. Allerdings schon klein geschnitten. Mommy füttert mich mit Gemüse und Fleisch allerdings ohne Gewürze oder so Mommy achtet sehr darauf. Danach geht es wie jedes mal ins Bettchen zum Mittagsschläfchen und Mommy fixiert meine Hände am Bettchen. „So lange du die Trainer an hast muss das so sein leider.“ Die Trainer hat Sie mir wechseln müssen wie gesagt lange kann ich nicht mehr trocken bleiben. Ich schlafe aber trotz des Brennens und Jucken Relativ gut. Und werde geweckt Mommy zieht mich Straßen Fertig an, die anderen Erwachsenen Kinder aber nicht. Mommy packt auch Ihre Sachen und meine Wickeltasche fragend sehe ich Mommy zu. „Bis morgen Dieter.“


Dieter sagt auch noch Tschüs und zu mir das ich schön Artig sein soll. Ich nicke nur Mommy macht das Auto auf zeigt nur auf den Sitz ich setze mich da rein und verzieh das Gesicht als der Schrittgurt fest gezurrt wird. Mommy sagt auch diesmal kein Wort. Ich weiß das ich großen Blödsinn gebaut habe und das Mommy mich auf diese Art bestraft. Ich erkenne auch wohin Mommy gerade fährt. Sie steuert gerade Wegs in die Stadt und dann in das Parkhaus. Sie holt mich aus dem Auto und nimmt mich an die Hand. „Du benimmst dich.“ Ich kann wieder nur Nicken und Mommy geht Schnur stracks auf ein großes Haus zu. An Wand ein Schild auf dem Ärztehaus steht. Ich fange an zu Schwitzen und mein Herz beginnt zu Rasen. An einer Tür drückt Mommy auf die Klingel. Ich lese gerade noch das Wort Hautärztin. Oh je denke ich nur gleich werde ich wieder mal als Baby geoutet. Mommy macht den Schnuller ab und steckt den in die Wickeltasche. Jetzt erst fällt mir auf das es nicht meine Wickeltasche ist. Da fehlt das Wort Baby und mein Name und außerdem ist die Schwarz und nicht Baby blau. Mommy zieht mich an der Hand bis zum Tresen und Spricht mit der Frau. „Er ist Inkontinent und ich habe beim Windel Wechsel so komische Rote Pickelchen gesehen und es war wund, er hat sich alles aufgekratzt da dachte ich das ein Arzt sich das mal anschauen sollte.“ Die Frau tippt was ein. „Gut kein Problem Sie können auch gleich zur Frau Doktor.“ Schluck Frau?? Flehend sehe ich Mommy an, die aber nur den Kopf schüttelt. Ganz leise flüstere ich Mommy „Käfig??“ Ins Ohr doch Mommy winkt nur ab und murmelt. „Bleibt da wo er jetzt ist.“


Jetzt wird mir noch um gefühlte 2000 Grad Wärmer. Meine Hände sind Nass auch von der Stirn tropft es schon. Was Mommy zwar bemerkt, aber, sie beruhigt mich nicht. Ganz im gegen teil sie will es so haben und mich so Aufgeregt sehen. „Guten Tag.“ Mommy gibt der Ärztin die Hand ich auch. „Hm Herr Distel Sie sind der Patient??“ Ich nicke nur mutlos jetzt gibt es kein zurück mehr. „Sind Sie verheiratet??“ Mommy verneint nur. „Hm gut dann müsste ich sie bitten draußen platz zu nehmen Ärztliche Schweige Pflicht.“ Gerade will ich sagen das es okay ist wenn sie dabei ist, da macht Mommy mir einen Strich durch die Rechnung. „Kein Problem ich warte dann im Wartezimmer auf dich.“ Und Mommy geht. Uff staunend und völlig verunsichert sehe ich zu wie Mommy den Raum verlässt und die Tür zu macht. Ich blicke immer noch auf die Tür. Ich traue mich einfach nicht nach ihr zu rufen. „So Herr Distel was haben Sie denn für ein Problem??“ Ich wende mich der Ärztin zu und sehe danach an mir herunter. Ich schlucke und ich wette ich bin Rot, noch Röter wird nicht gehen. „Ähhhhhhhh.“ Stocke ich nur und muss mich sehr zusammen reißen. „Nun mal keine falsche Scheu ich bin Profi und Ärztin glauben Sie mir ich habe schon vieles gesehen.“ Ja das glaube ich gerne aber auch schon mal einen Mann der nen Baby Blauen Sch**käfig trägt, mit diesem Satz Baby Boy No Sex?? Noch dazu in einer Nassen Trainings Pant?? „Äh ich...... ich … bin …... na ja Inkontinent und trage normalerweise Windeln öhmm.... und nun ja heute Vormittag … beim Wickeln sah meine M.....Freundin so Rote Pusteln und es wahr gerötet.“ Ich versuche es Tapfer die Situation zu Erklären und den Sachverhalt möglichst Erwachsen zu erklären was mir ungemein schwer fällt. „Äh na ja und das Jucke und da habe ich wohl...“ „Sie haben gekratzt bis es geblutet hat richtig??“ Ich nicke nur. „Ich müsste die Stellen schon sehen also ohne Kleidung da drauf.“ Mommy bitte flehe ich nur in Gedanken. Doch meine Hände gehen Automatisch zur Hose. Jetzt ist mir auch klar wieso ich eine normale Jeans Hose trage nicht um meine Baby Sachen vor Unfällen zu Schützen, sondern damit ich mich hier schön selber Oute und Blamiere.


Mommy beherrscht das manchmal Höllisch gut und bis zur Perfektion. Die Hose rutscht mir die Beine runter und umständlich steige ich aus den Beinen. „Hm das Höschen bitte auch, ist ja schon mal gut das sie auf Windeln verzichtet haben.“ Okay denke ich mir und mache beim runter ziehen die Augen zu ich will es nicht sehen wie die Frau Doktor fassungslos und Erstaunt meinen Käfig anstarrt. „Ah ja das ist Interessant was ist das da bitte??“ Nein denke ich noch. „Das ähm ja das öhm is na ja man sagt auch Keuschheitskäfig dazu.“ Meine Augen sind noch zu. „Hm noch nie gehört wozu soll das gut sein??“ Hilfe was sage ich denn jetzt bloß. „Und da steht ja sogar was drauf.“ Und ich höre wie sie den Satz laut liest. „Denn......denn .. na ja der soll verhindern das ich nun ja......“ „Das du nicht Wichsen kannst wie es dir passt und nicht Fremd gehst richtig??“ Ich reiße meine Augen auf. Und nicke nur Sprachlos. Die Frau lächelt mich an. „So was kenne ich, Sie sind nicht der erste hier der so was trägt. Zwar weiß ich nicht was es einem Mann gibt aber egal. Nun zeigen Sie mal.“ Ich Atme ein und aus und mache meine Beine auseinander. „Holla also das ist schon Heftig, das ist kein Normales Wundsein. Ich nehme mal einen Abstrich nur um sicher zu gehen das es kein Pilz geworden ist.“ Ich sehe wie sie mit einem Plastik Spatel drüber geht und beiße dabei die Zähne zusammen. „Okay da muss ich Ihnen eine Spezielle Creme aufschreiben. Sie müssen die Windel unbedingt öfter Wechseln, eigentlich wäre es gut wenn Sie so oft wie es geht ohne sind.“ Ich nicke nur. „Die Creme desinfiziert und verschließt die Wunden Stellen und zu gleich fördert sie die Wundheilung. Wenn es nicht besser wird müssen wir was anderes Probieren. Bis dahin sofort wechseln wenn Sie eingenässt haben. Ich weiß das ist Umständlich.“ Wenn die nur wüsste, Mommy wird das gnadenlos so machen und zwar sehr gnadenlos und wenn sie mich mitten auf einer Theater Bühne wo gerade Wilhelm Tell Gespielt wird Wickeln müsste sie würde es tun. „So dazu nehmen sie bitte ein mal Täglich das Aufgeschriebene Antibiotikum. Wir Rufen Sie dann an wegen den Ergebnissen und bei bedarf passen wir die Behandlung an.“ Ich nicke nur und sitze immer noch nackt da. „Ach ja sie können sich wieder anziehen.“ Mit mühe und Not bekomme ich das hin. „Das Rezept bekommen Sie am Empfang einen schönen Tag noch.“ Ich kann nur sehr zerknirscht Antworten. Mommy steht schon da und lächelt mich bitter Süß an. Ich schaue sofort zu Boden. Die Sprechstunden Hilfe drückt mir die Rezepte in die Hand und wünscht noch einen schönen Tag. Mommy scheint echt gut gelaunt zu sein denn Sie lächelt immer noch.



Im Aufzug schaut sie mir in die Augen. „Was lernen wir daraus??“ Oh ha Mommy fängt jetzt richtig an. Ich überlege kurz, weil ich nichts falsches sagen will was es noch schlimmer machen könnte. „Is darf nit meine Tindel abmachen, und is muss immer warten bis Mommy Zeit hat. Und wenn Mommy meint is brauche Treme dann mut is ganz lieb still halten.“ Mommy nickt nur. „Sehr gut Stefan und jetzt bekommst du eine Belohnung.“ Ich staune aber wofür denn bitte?? Mommy merkt das ich sehr verwirrt bin. „Hey Spatz ich habe dich bei der Ärztin alleine gelassen und du hast ganz Tapfer nicht nach mir gerufen das gehört belohnt finde eich.“ Mommy drückt mich noch mal an sich und nimmt meine Hand. Die Sonne scheint und es es ist doch noch ziemlich warm. Also zieht Mommy mir den Pullover aus so das man den Body sehen kann. Mommy hält meine Hand und wie ein Kind laufe ich neben Ihr her. Ich habe keine Ahnung wohin es geht, echt nicht. Mommy steuert nicht das Parkhaus an ganz im gegen teil es geht weiter in die Stadt. Dann stehen wir plötzlich und unvermittelt bei Mc Donalds. Staunend sehe ich auf die Reklame Tafeln und was es alles gibt. Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen. Nen Riesen Burger ja freue ich mich. Mommy stellt sich mit mir an der Hand an. „Hallo ich hätte gerne einen Cesar Salat mit Jogurt Dressing, dazu ein Wasser. Das Happy Meal mit Nuggets und Süß Sauer Dip, mit der Obsttüte und das Spielzeug Nummer 3.“ Mir fällt die Kinnlade runter. Und der Mega Fettige Burger von dem ich gerade geträumt habe löst sich auf. Mommy wartet bis alles auf dem Tablett steht. Und so sitze ich am Tisch und muss mich damit zu Frieden geben. Ich packe das Spielzeug aus und sehe ein Kleines Bilder Buch das Mommy sofort in die Tasche tut. Ich mache mich also über die Nuggets und die Pommes her. Na ja das ich davon nicht Satt werde weiß Mommy auch. Sie legt mir Zehn Euro vor die Nase. „Geh dir noch was holen, was du willst aber ich möchte das du Kleinkindlich Sprichst und so bestellt.“ Ich nicke nur und stelle mich brav an. Dann bin ich dran und schaue noch mal zu Mommy die mich ganz genau Beobachtet. „Is möchte bitte den Mc Big im Menü. Mit Sepchup und Waser.“ Spreche ich mit Wispern in der Stimme. Mommy nickt zufrieden als ich, zu Ihr sehe. Das alles landet auf dem typisch rotem Tablett. „Hm srohhalm.“ Flüstere ich leise und blicke mich suchend um. „Direkt vor dir.“ Ich schau noch mal hin und greife in die Box. „Sanke.“ Und drehe mich um und setze mich zu Mommy an den Tisch.


Die mich Lobt. Grinsend haue ich mir den Burger rein, na ja einiges bleibt doch am Mund hängen und Mommy beobachtet mich lachend dabei wie ich versuche den Burger zu Verfuttern, so das ich mich nicht voll saue was natürlich gar nicht klappt. Auch meine Hände sind voller Burger Fett Soße und Ketchup. Wie immer bleibt das nicht lange so wie gut das es Feuchttücher gibt, und so ist zu erst mein Gesicht dran und dann die Hände. Mommy steht auf nimmt die Tabletts und schon wir an der Tür. Mommy klopft auf meinen Po zum Glück habe ich noch nicht groß gemacht. Diese Pants sind doch sehr Gewöhnungsbedürftig und viel lieber hätte ich eine Windel an. Mommy streicht mir meine Haare und murmelt etwas was ich nicht verstehe. Es geht noch in einen Schuhladen Mommy schaut sich um und scheint etwas zu suchen. „Ah da ist ja jemand, hallo ich hatte eine Sonderanfertigung bestellt, Julia Iser.“ Der Mann nickt nur. „Ja einen Augenblick bitte.“ Ich sehe dem Mann nach und mache mir mal keine Gedanken. Mommy bestellt ja oft etwas. Hm aber wenn Mommy was bestellt dann viel öfter für mich. Äh Schuhe?? Wieso sollte Mommy Schuhe bestellen ich meine in jedem Schuhladen kann man Schuhe Kaufen auch für mich. „So da sind die guten Stücke, ich hoffe sie passen auch.“ Mommy nimmt einen Karton entgegnen. „Oh das werden wir gleich sehen. Mein kleiner kann die ja gleich Anziehen.“ Blitzartig sehe ich von der Kiste auf die Mommy hält. Sie dirigiert mich zu einer Bank die zum Anprobieren da ist. „Hinsetzten.“ Ich setze mich und Mommy zieht mir meine Turnschuhe aus. Dann macht sie den Karton auf und ich schaue auf Bunte Kinder Schuhe, äh Lauflernschuhe für Adult Babys?? Mommy hat wirklich Baby Schühchen in Erwachsenen Größe besorgt boah. Kaum sehe ich die kann es mal wieder nicht schnell genug gehen. Kaum sind die Schnürsenkel zu springe ich auf und mache einige Schritte die sehr Tapsig wirken. Huch?? Ich blicke zu Mommy die lächelt nur. „Damit läufst du so wunderschön Tapsig und Kindlich, Vorsicht Kleiner Spatz.“ Mommy fängt mich auf weil ich gerade fast auf den hinter geplumpst wäre.


Mommy hält mich fest. „Die sind eine Extra Anfertigung und so gemacht das du wirklich nur Tapsen kannst.“ Ich halte mich an Mommy fest und nicke nur. Der Mann schaut uns dabei zu. „Soll er die gleich anbehalten oder??“ Mommy schüttelt den Kopf. „Nein auf gar keinen Fall damit muss er üben und das geht am bestem zu Hause nicht das er mir noch vor ein Auto fällt oder so.“ So trage ich schnell wieder meine Normalen Schuhe. Und Mommy bezahlt die Schuhe. Im Auto geht auch endlich das Märchen weiter gespannt lausche ich dem Erzähler. „Nu mach son is will wissen was Zwergie macht.“ Motze ich weil es viel zu lange dauert. Ich erfahre es nicht mehr denn schon stehen wir in er Garage Mommy steigt aus und will mich raus holen. „Nist Mommy is will endlich Wissen ob Zwerg und Sessin finden tun.“ Und wehre Ihre Hand ab. Mommy schmunzelt nur und macht das Radio an. Sie geht auch rein. Na ja ich komme ja nicht alleine aus meinem Sitz und aus dem Auto erst recht nicht. Also lausche ich gespannt dem Märchen. „Hoffentlich safft Zwerg das Balou.“ Und folge weiter dem Erzähler. „Juhhuhhhh.“ Schreie ich laut und werfe vor Freude Balou in die Luft „Schafft er hat es Schafft Balou.“
Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:21.08.16 12:19 IP: gespeichert Moderator melden


Ei je ist es doch so lange her?? Man wie schnell die ZEit vergeht. Na gut hier nun der nächste Teil Viel Spaß beim Lesen.

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.

Und folge weiter dem Erzähler. „Juhhuhhhh.“ Schreie ich laut und werfe vor Freude Balou in die Luft „Schafft er hat es Schafft Balou.“


Dann ist stille. Uh ich sehe aus dem Auto und merke erst jetzt das es in der Garage so ganz ohne Licht doch ziemlich gruselig ist. „Oh oh Balou, Mommy is nist da. Oh jemine Balou was sollen wir nur tun hast du Idee??“ Ich zittere weil es echt grausig ist, so dunkel irgendwie. „Mommy??“ Rufe ich ganz leise ich will ja keine Monster anlocken. Monster kommen nur wenn man nicht ganz Leise ist. „Mommy.“ Noch mal ganz leise dabei sehe ich mich um. War da was?? Ich schaue noch mal und höre auch was. Oh je denke ich mir und vor Angst mache ich mir die Hose Nass. „Mooooooommmmyyyyyyyy.“ Schreie ich jetzt Panik erfüllt als ich ein Rotes Auge zu sehen glaube. Ich strample im Sitz und zerre an den Gurten die mich halten. „Mommmmmmmmm.“ Brülle ich jetzt aus vollem Hals da geht auch das Licht an und Mommy ist ganz schnell da und tröstet mich weil ich weine und schreie. „Mommy.“ Schniefe ich nur. Und kralle mich an Ihr fest. „Ruhig ist ja gut schssst. Spatz.“ Ich schniefe immer noch während Mommy die Gurte öffnet. Mommy bekommt mich gar nicht beruhigt. „Monster, Mommy hier ist ein Monster. Hat sich hier versteckt Mommy is tab es sehen Mommy.“ Mommy nimmt mich noch mal in den Arm. „Unsinn es gibt doch keine Monster.“ Ich nicke nur bestätigend. „Balou auch sehen hat Mommy.“ Mommy schüttelt noch mal den Kopf. Ich liege schon längst auf dem Wickeltisch und Mommy cremt die wunden stellen besonders fürsorglich ein. „Is tabe sehen Mommy bitte Mommy da war ein Monster.“



Mommy lächelt nur ganz Lieb. „Spätzchen deine Augen haben dir einen Streich gespielt.“ Ich schüttele vehement den Kopf. Mommy greift nach oben und legt eine Windel unter meinen Po. „Bleib so liegen ja ich bin gleich wieder da.“ Mommy geht aus meinem Zimmer ich sehe mich um und Ängstlich drücke ich Balou an mich. Mommy ist auch schnell wieder da und hat ein Paket in der Hand. Sie reißt die Plastik Verpackung auf und zieht etwas weißes raus. Mommy zieht mir das Ding wie ein Höschen an. „Nun ja bis es da unten wieder abgeheilt ist müssen Pants reichen kleiner.“ Ich Nicke nur. Mommy packt mich auch sofort in meinen Schlaf Strampler dann darf ich auf stehen und noch im Wohnzimmer fernsehen schauen. Diesmal hat Mommy mir erlaubt Sponge Bob zu schauen dabei lache ich immer. Auf Ihrem Schoß bekomme ich meinen Abend Brei gefüttert was Mommy echt schwer fällt. Denn Lachen und Brei schlucken gleich zeitig ist echt schwer. Doch Mommy macht das nichts aus ganz im gegen teil sie ist immer sehr froh wenn ich mich so benehme. „So Fröschen Mommy schaut noch mal ob du Frisch gemacht werden musst. Mommy macht den Strampler auf. „Reicht noch kusch ins Bettchen zweckchen.“ Ich trotte in mein Zimmer rund lege mich schon in meinen Strampelsack. Mommy macht den nur noch zu und gibt mir mein Fläschchen das ich jeden Abend bekomme. Die Tablette mit dem Antibiotikum habe ich bei Mc Donalds schlucken müssen. Das war echt gemein. Also mache ich die Augen zu und versuche zu Schlafen. Ich lausche dabei den Gute Nacht Liedern und kuschele mit Balou. Kaum bin ich kurz davor richtig Einzuschlafen da höre ich leises Wispern und Flüstern und Tripel Schritte. Oder bilde ich mir das nur ein?? Ich mache die Augen noch mal auf und sehe wieder dieses Auge und sofort kreische ich laut auf. „Mommmmmyyyyy.“ Schreie ich durch das ganze Haus. Mommy kommt rein gestürmt und sieht sofort das ich wieder geweint habe und Zittere. Mommy macht das Gitter runter und setzt sich auf mein Bettchen. „Mommy is kann nist Slafen. Das Monster Mommy.“ Mommy schüttelt nur den Kopf. „Kekschen wie oft noch es gibt keine Monster.“ Doch ich beharre darauf das in meinem Zimmer ein Monster haust. Mommy seufzt einmal und macht den Schlafsack auf.


„Du darfst bei mir Schlafen hm, vielleicht hat das Monster ja vor Mommy Angst.“ Ich nicke nur aber ich zweifle auch daran das ein Monster vor irgendwas Angst hat. Mommy geht in Ihr Schlafzimmer. Sie lag wohl schon und ich habe Sie wieder mal geweckt. Sie schaut kurz nach der Pant und dann legt sie mich in das Bettchen was Sie da stehen hat. „Gute Nacht mein Prinz.“ Ich nicke nur und schaue mich um, und sehe wie Mommy sich auch hinlegt. An schlaf kann ich erst mal gar nicht denken. Mein Herz rast und ich suche die Wände ab ich lausche auch. Wer weiß denn schon woher so ein Monster kommen kann. Schniefend lege ich mich auf die Seite den Kopf auf dem Kissen und Balou fest umarmt. Zwar Schlafe ich ein aber mein Schlaf ist Unruhig. Mommy muss mich sogar einmal komplett umziehen und auch Saubermachen. Sie merkte es am Geruch in Ihrem Zimmer und hat mich sauber gemacht. Natürlich wie immer mit Ihrem Liebevollem lächeln das sie mir immer wieder zeigt. Sie zeigt mir damit das sie auch das mag und es nicht anders haben will. „Schssst schlaf noch ein wenig Mäuschen.“ Und sie streichelt mich in den Schlaf das es nur so eine Wonne ist. Kein wunder also das ich ganz schnell wieder im Lummerland bin. Geweckt werde ich durch einen Sauger in meinem Mund aus Reflex Sauge ich drauf los, und schmecke Milch mit Honig. Hm das ist vielleicht lecker. Mommy zieht mir langsam die Decke weg doch ich bin und bleibe halt ein Morgenmuffel weshalb ich die Decke mit einer Hand wieder hoch ziehe.


Doch Mommy hat nun mal Ihre Methoden mich aus dem Bettchen zu scheuchen da kann ich tun was ich will. Diesmal jedoch ist Mommy wirklich gemein. Denn mich trifft ein Eiskalter Wasser Schwall. Ich schrecke richtig auf und setzte mich hin. Mommy lacht als Sie sieht wie betröppelt ich da Sitze die Haare in der Stirn und völlig Verschlafen aus sehe. „Ha hat die Mommy dich Nass gemacht??“ Ruft sie fröhlich. „Mom mein Bettchen.“ „Wem gehört das Bettchen??“ Ich stutze nur und nicke ergeben. „Mommys Bettchen jetzt natt is.“ Mommy lächelt nur. „Na und ist doch geschützt vor deinen Pippi Attacken.“ Mommy macht das Gitter auf und rubbelt mich trocken mit dem Handtuch. „Duschen brauchen wir dich nicht mehr. Ich sollte dich immer so Wecken. Das spart ne menge Zeit.“ Ich reiße die Augen auf und kann mir ein. „Mommy.“ nicht verkneifen. Mommy lacht auf und holt mich aus dem Strampler. „Hopps in dein Zimmer auf den Wickeltisch ja.“ Nickend trotte ich in mein Baby Zimmer und lege mich auf den Wickeltisch. Und warte auf Mommy. Zwar juckt es wieder und brennt auch aber ich wage nicht mal die Pant auch nur zu berühren. Mommy steht schnell da und zieht mir die Pant aus. Macht mich Sauber und wieder kommt die Creme drauf die so doll brennt. Danach lässt Mommy mich so in die Küche laufen. Fragend sehe ich zu meinen Windeln. „Die Ärztin hat dir bestimmt gesagt das du auch ohne bleiben solltest so oft wie es nur geht oder??“ Wieder mal staune ich nur und Nicke. Auf meinem Stühlchen liegt eine Wickelunterlage ich sehe das Pampers Logo und muss grinsen.


Mommy bindet mir das Lätzchen um und schon bekomme ich zu erst Brei, danach folgt Müsli und zum Schluss mein Fläschchen. Mommy bringt mich nach der Flasche sofort ins Badezimmer und setzt mich auf die Toilette. Fragend sehe ich Mommy an. „Ohne Pampers kleiner machst du hier dein großes Geschäftchen.“ Mommy wartet wohl auf etwas denn Sie streichelt und massiert mein Bäuchlein ganz so als ob ich Windeln an hab. Ich höre nur ein Platsch und erschrecke mich leicht. Ich vergaß wohl was ein WC ist oder nein wie das ist wohl. Mommy putzt mich sauber und Spült ab und setzt mich im Wohnzimmer auf eine Wickelunterlage. Ich darf mit Duplo Steinen Spielen. Mommy steht da und hält einen Becher in der Hand. Ich sehe auf. Mommy setzt sich neben mich und gibt mir den Becher und die Tablette. Ihr blick ist mahnend Seufzend nehme ich die Tablette und spüle sie mit einem großem Schluck Orangensaft runter. „Igitt is mag nit.“ Mommy lächelt nur. „Ich weiß aber es muss sein.“ Kaum geschluckt liege ich auf der Unterlage und Mommy Cremt mich wieder frisch ein und schaut nach. Da klingelt das Telefon Mommy geht ran. „Ja einen Augenblick bitte.“ „Für dich.“ Und gibt mir das Telefon. „Ja??“ „Ja der bin ich.“ Ich blicke mich dabei um. „12.08.1981.“ Dann höre ich einfach nur zu. „Oh das ist doch gut ja vielen dank auch ich werde es auch sofort Mommy sagen tschüs.“ und lege auf auf. Mommy schmunzelt mich an. „Das war die Arztpraxis also der.....“ „Oh habe ich Mommy gesagt??“ Mommy nickt nur. „Na egal was aber wichtig ist das es kein Hautpilz geworden ist oder ein Infekt. Es ist schlicht und einfach eine Dermatitis wie Sie mal vorkommen kann.“ Mommy nickt nur. „Okay weiter.“ Ich stutze kurz. „Ach ja die Creme soll so lange benutzt werden bis sie alle ist und danach sollen wir, man ich mein Du aufpassen ob es einen Rückschlag gibt wenn nicht ist es okay wenn doch noch mal hin.“


Mommy nickt nur. „Hm und ich soll es wieder mit Windeln versuchen.“ Mommy hat nur darauf gewartet. Und sie wartet immer noch aber auf was?? Ich sehe Mommy stumm an und warte auch ab. Bis bei mir der Groschen fällt. „Mommy darf ich bitte eine Windel haben ja??“ Frage ich sie ganz schüchtern. „Brauchst denn noch Windeln??“ Oh Mommy mach es mir doch nicht so schwer, du weißt ganz genau das ich nicht so gut Betteln kann. „Ja Mommy is tin doch noch Baby und mache mir in die Hose.“ Mommy nickt zufrieden und packt mich gekonnt in die Windel. Nicht ohne Creme und es fühlte sich so an als ob sie direkt ne Ganze Dose genommen hätte. Mommy lässt mich noch ein wenig Spielen und holt mich und die Küche. Mittag essen denke ich mir und lecke mir über die Lippen. Dann stellt sie etwas vor mich hin. „Ih Mommy.“ Sage ich entsetzt. „Oh Grießbrei ist gesund, Nahrhaft und macht satt.“ Ich sehe Mommy an und schüttele den Kopf. „Is mag nist Mommy weiß doch.“ „Eben weil du Ihn nicht magst bekommst du Ihn. Glaubst du kommst nur mit Schimpfen davon?? Nein mein kleiner, ich will das du nie wieder auch nur den Gedanken hast dir selber deine Windel aus zu ziehen. Egal warum auch immer.“ Uff Mommy fährt gerade sehr schweres Geschütz auf. Zwangsernährung nennt man das oder?? Mommy hat aber auch wirklich an alles gedacht denn meine Hände sind wie von Zauberhand am Stühlchen fest gemacht. Mit großen Augen verfolge ich Mommys Hand die den Löffel in den Brei taucht. Der Löffel kommt auf mich zu, Instinktiv ziehe ich den Kopf ein, was aber auf Grund meiner Sitz Lage im Stühlchen seine grenzen hat. Weit komme ich nicht. Mommy hält mir den Löffel vor den Mund. Der zu ist und nach meiner Ansicht auch zu bleiben sollte. „Hm wie du meinst. Aber du weißt das ich alles bekomme was ich möchte. Sag mein Spatz du weißt nicht zufällig was ein Knebel ist?? Oder sogar ein Knebel der deinen Mund offen hält. Damit bräuchtet du nicht mal Schlucken. Ich stecke dir den Löffel in den Mund und kippe noch Milch nach.“ Uh nicht doch nein es reicht das meine Hände gerade wehrlos sind. Das brauche ich dann doch nicht. Ich mache den Mund auf und dann Schmecke ich es. Verziehe das Gesicht und einem Impuls nach gebend will ich Ausspucken.


„Oh nein das tust du nicht.“ Mommy merkt aber auch alles denn sofort hält sie mir den Mund zu. „Schlucken Stefan.“ Ich würge den Löffel runter. Mommy macht erbarmungslos weiter und schaufelt den Grießbrei in mich rein. „Mommy mir wird slecht.“ Das bringt sie dazu den Löffel ab zu legen und die Fesseln zu lösen. Sie macht mich sogar vom Stühlchen los. „Schaffst du es durch zu halten??“ Ich Atmen gleichmäßig tief ein und merke wie mein Magen Rebellieren will. „Uff Mommy mir is wirklich slecht.“ Wimmere ich und tapse Ihr davon. Ich will nur eines mich schnell verdrücken um den Rest nicht Futtern zu müssen. Mommy schaut mir nach. „Oh jetzt Verstehe ich. Boah dieser kleine freche Dachs na warte Mäuserich.“ Scheibenkleister und ich nehme meine Beinchen in die Hand. „Stehen bleiben du Lügenbaron.“ Ruft Mommy mir noch nach doch ich habe Spaß daran und tapse nur in der Windel durch das Haus. Ich bleibe dennoch stocksteif stehen.. Mommy umarmt mich und in genau dem Moment mach ich die Windel richtig voll. „Ups Mommy hab wohl vergessen zu sagen das Grießbrei nit gut für Magen mir ist??“ Mommy lacht einfach so drauf los. „Nein das hast du wohl vergessen.“ Sie schimpft nicht sondern sie nimmt mich einfach in den Arm. „Hm soll ich dich Wickeln ja oder Nein. Eine sehr Schwere Frage. Dürfen Mommys auch kleine freche Dachse Trocken legen.“ Ich kichere natürlich und nicke nur. Mommy zeigt nur in mein Zimmer und so krabbele ich rein und lege mich auf den Wickeltisch. Mommy macht die Windel auf und stöhnt nur. Auch mich wirft die Duftnote fast vom Wickeltisch.


„Na da bin ich wohl selber schuld.“ Und wieder genieße ich jeden Handgriff. Mommy Klebt gerade die Windel zu als ich schon wieder Nass bin. Auch das passiert ziemlich oft eine frische Windel bleibt mir nicht all zu lange frisch. Mommy macht aber auch das nichts. Sie zieht mir einen Body an und verschließt den im Schritt. Davon habe ich eh schon welche. Dann holt Mommy diesen Overall raus den ich auch nicht ohne Hilfe auf bekommen kann. „Ich sagte ja in Zukunft wird deine Kleidung Verschlossen.“ Ich nicke nur und versteh das sogar durch aus. Nun ja Mommy setzt mich wie jeden Morgen in meinen Sitz. „Hm hab ich auch alles??“ Mommy schaut kurz in den Kofferraum. „Wickeltasche, Wechsel Kleidung. Schnuller und Fläschchen und was zu Essen. Ja ich habe alles. Mäuserich hast du alles??“ Ich überlege kurz. „Balou Check, Nunu Check, Windel an Check, Habsch alles Mommy.“ Mommy lacht auf und macht den Kofferraum zu. Das Auto springt an und Mommy fährt langsam aus der Garage. Ich drehe meinen Kopf es ist einfach nur Spannend wie das Tor der Garage von ganz alleine zu geht. Mommy fährt aber nicht wie sonst, also einen anderen Weg. Ich schaue mir die Gegend an und sehe Kühe auf der Weide, Pferde und so. Doch immer noch anders fährt Mommy aber wohin will Mommy denn?? Müssen wir nicht in den Kindergarten?? Normalerweise würde ich jetzt ganz neugierig fragen, aber würde ich mir da nicht auch die Spannung mit nehmen?? Also schmuse ich mit Balou und trinke meinen Tee. Mommy fährt einfach ruhig weiter. „So wir sind da.“ Erwähnt Mommy nur. Ich sehe nicht richtig. Da stehen doch Dieter, Lisa und ein paar Erwachsene Babys. „Uh Mommy..“ Staune ich nur denn die winken uns fröhlich zu. Mommy steigt aus und macht mich los. „Ab mit dir zu Lisa.“ Ich trippele zu Lisa und begrüße alle ganz Artig.


Ich schaue zu Mommy die hängt sich gerade meine Wickeltasche um und dann hat sie eine Sporttasche in der Hand. „Sport??“ Ich sehe noch mal zu dem Gebäude und ganz oben steht Schwimm- und Spaß Bad. Boar Schwimmen wie geil ist das denn. Gleich danach wird mir etwas klar was mir so gar nicht gefallen mag. Plantschbecken und Schwimmflügel. Ich sehe mich schon im Planschbecken Sitzen mit Schwimmflügeln. Mommy kommt zu uns begrüßt auch alle und nimmt mich an die Hand. An der Kasse bezahlt Mommy und zieht mich zu den Umkleiden. Sie geht in eine Gruppen Umkleide. Fragend sehe ich zu wie Dieter und Lisa mit den anderen beiden in Einzel umkleiden verschwindet. Flehend sehe ich Mommy an. Die lächelt mich nur an und fängt mir die Hose aus zu Ziehen. „Mommy bitte nist hier.“ Flehe ich ganz leise. Denn eines ist mir klar diese Gruppen Umkleide ist ja für Gruppen und das heißt das jeder zeit jemand hier rein kommen könnte.


Und bei meinem Glück in genau dem Moment wo ich nur noch die Windel trage. Mommy jedoch macht ohne mit der Wimper zu zucken weiter. Ich habe einen blick auf die Tür, jedes mal wenn ich jemanden vorbei gehen höre stockt mir das Herz. „Hinlegen Mäuschen.“ Kommandiert Mommy nur und ich lege mich auf die Wickelunterlage. Den Kopf so das ich die Tür sehen kann.
Ende!!!!
Fortsetzung Folgt!!!!

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:27.08.16 20:22 IP: gespeichert Moderator melden


So und auch hier geht es weiter. Viel Spaß beim Lesen.

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.



„Mommy bitte nist hier.“ Flehe ich ganz leise. Denn eines ist mir klar diese Gruppen Umkleide ist ja für Gruppen und das heißt das jeder zeit jemand hier rein kommen könnte.


Und bei meinem Glück kommt jemand rein, in genau dem Moment wo ich nur noch die Windel trage. Mommy jedoch macht ohne mit der Wimper zu zucken weiter. Ich habe einen blick auf die Tür, jedes mal wenn ich jemanden vorbei gehen höre stockt mir das Herz. „Hinlegen Mäuschen.“ Kommandiert Mommy nur und ich lege mich auf die Wickelunterlage. Den Kopf so das ich die Tür sehen kann. Kaum bin ich nackt und liege so da öffnet sich die Tür. Oh nein denke ich noch. „Hihi ja das war schon.....“ Stille ich höre nur noch meinen Herzschlag mehr auch nicht. Mommy reagiert so gar nicht auf die drei Mädchen. „Huch entschuldigen Sie bitte wir dachten es wäre frei.“ Mommy zieht gerade etwas aus der Tasche was ich noch nie gesehen habe. „Macht doch nichts ist schon okay.“ Antwortet Mommy nur während sie mir das Unbekannte Ding die Beine hoch zieht. „Äh ist er nicht etwas zu Alt für eine Schwimmwindel??“ Wird Mommy gefragt. Schwimmwindel?? Ich starre Mommy an. Die lächelt nur milde. „Na ja er hat sich eine Blasen Entzündung eingefangen und die schlug sich leider auf seine Blase nieder. Die bekommt er zur Sicherheit.“


Phu Mommy verzichtet auf das Outing. Dann hält sie mir eine Badeshort vor das Gesicht wobei ich sofort anfange zu lächeln. Ganz leise nur für Mommy hörbar flüstere ich mein Danke Mommy. Die Frauen machen sich auch fertig allerdings so das ich nichts zu sehen bekomme. Mommy lässt mich aufstehen und ich kann mich betrachten die Schwimmwindel fällt ja gar nicht auf. Mommy fährt mir über den Kopf. „Hier dürfen und sollten wir uns nicht so offen geben.“ Oh Mommy hat grenzen?? Trotzdem Nicke ich nur und kaum auf dem gang stehen die anderen auch da ganz normal für den Besuch eines Schwimmbades angezogen. Ich bin doch der einzige der eine Schwimmwindel trägt. Dieter nimmt mich an die Hand. Er lacht leise vor sich hin als ich sehe das Mommy mit Lisa und den beiden anderen weg geht. Wie ich es gewohnt bin will ich Mommy nach laufen. Dieters griff wird ein wenig fester. „Du kannst nicht zu Julia hm die muss doch in die Frauen Dusche und wir in die Männer Dusche.“ Oh ich schaue Dieter an und er grinst mich an. „Na komm um so eher kannst du Planschen und Spielen.“ Das hört sich doch gut an und so folge ich Dieter der mich unter eine der Duschen stellt und schon werde ich Nass gemacht. Dieter sieht zu das ich ordentlich tropfend aus der Dusche gehe und schon stehe ich im Schwimmbad und sehe mich um.


Wahnsinn Schwimmen. Und gehe erst mal auf Mommy zu die auf einem Handtuch sitzt mit einem Buch in der Hand. Sie schaut auf und schmunzelt nur. „Okay keine Regeln du darfst alles tun was dir Spaß macht. Aber wage es ja nicht zu Ertrinken oder zu vergessen wie man Schwimmt.“ Trotz allem muss ich Kleinkindlich Kichern. „Is tut Mommy.“ Antworte ich nur und verschwinde. Na klar doch ich musste mir ja unbedingt den Sprungturm vornehmen und Klettere langsam, die Leiter hoch. Ganz oben angekommen sehe ich die Decke fast über mir. Schluck denke ist das hoch hier. Aus Reflex will ich Balou an mich drücken. Das muss wirklich komisch aussehen wie ich meine leeren Hände an mich drücke. Das wird mir aber nach nur ein paar Sekunden bewusst. Also gut denke ich mir und drehe mich um. Das ist mir zu hoch denke ich noch und will wieder runter. Mist da kommen gerade ein paar Jugendliche hoch und dann höre ich von unten lautes Kichern. Mein Blick geht in diese Richtung. Herrje da steht eine Gruppe Jugendlicher, die nicht nur die Jungs auf dem Schirm hat sondern auch mich. „Na Muffen Sausen??“ Werde ich gefragt. „Äh.“ Antworte ich nur drehe mich um und nehme Anlauf. Beim Fall schreie ich aus vollem Halse „Mommmmmmmyyyyy.“ Panisch und voller Angst. Dann spüre ich das Wasser und halte sofort die Luft an. Schwimmen denke ich nur und komme langsam nach oben.


Prustend und Wasser ausspuckend sehe ich nach oben wo die Typen immer noch unschlüssig da stehen. Diese Gruppe Jungendlicher schaut mich an und staunt. Dann sehe ich einen Fuß der auf und ab Tippst. Ich folge dem Bein und sehe Mommy da stehen die mich anschaut. Ich schlucke nur und mache mit der Hand Wasser aus dem Gesicht Mommy schaut mich an. Also kletter ich aus dem Becken wo Mommy mich zur Seite nimmt. „Mensch man hat dich durch die ganze Halle gehört. Du kannst hier nicht einfach so los brüllen.“ „Ich äh..“ „Schon gut vergiss es einfach. Aber sag mal was fällt dir ein vom Zehnmeter Turm zu Springen, und dann auch noch einen Salto hin zu legen.“ Ich sehe Mommy staunend an. Jetzt weiß ich auch warum die alle so blöd geschaut haben. „Ups ich habe mal für ne weile Turmspringen gemacht. Könnte sein das ich noch einiges kann.“ Mommy nickt nur doch ich reiße mich los. Mommy schaut mir nach und lacht nur auf. Sie schaut mir dabei zu wie ich wieder hoch klettere. Die Jungs stehen immer noch da. „Was denn los?? Angst oder was??“ Frage ich nur rotze Frech. Ich stelle mich nach vorne und sehe nach unten. Mommy steht auch da und schaut hoch. Ich drehe den Kopf und sehe noch mal die drei Jungs an. „Was ist seid ihr Angewachsen?? Ach ja nicht nach machen das braucht Übung.“ Erwähne ich noch und mache einen Handstand. Ich höre Mommy aufschreien doch Konzentriere ich mich jetzt richtig.


Dann hüpfe ich und im fallen mache ich eine Rolle und tauche Kerzen gerade ein. Wie schon zu vor steht Mommy da und Ihr fällt bald die Kinnlade zu Boden. Schmunzelnd steige ich die Leiter hoch. Ich nehme Julia in den Arm. „Du schaust toll aus wenn du staunst.“ „Was kannst du bitte noch??“ Fragt Julia mich überrascht. „Nichts wirklich, das habe ich für drei Jahre mal gemacht aus Spaß.“ Und setzte mich auf eine Bank. Die Gruppe Jugendlicher ist jetzt ganz ruhig. „Torben was ist denn?? Klebst du da oben fest??“ Ich pruste laut los dann springt der erste. Outsch denke ich mir nur denn der Aufschlag muss weh tun halb mit dem Rücken. Ich sehe auf das Wasser und wie er sich aus dem Wasser Quält. Ich stehe auf und reiche Ihm meine Hand. Grinsend schaue ich zu wie er aus dem Wasser steigt. „Ich sagte doch besser nicht nach machen.“ Und leite ihn zu einer Bank. Der Bademeister hat das mit bekommen und kommt dazu. „Ist alles okay??“ Ich schaue kurz zu Mommy. „Habt ihr so was wie nen Stethoskop da??“ Ich grinse frech zu Mommy als ich das Ding bekomme. „Wenn man Turmspringen im Team macht, lernt man auch sich zu Helfen und zwar gegenseitig. Ein Aufschlag aus der Höhe könnte für die Lunge böse enden oder andere wichtige Organe und das meiste hört man.“ Ich konzentriere mich jetzt. „Hm scheint alles okay zu sein, nur dein Rücken dürfte so in zwei Stunden grün und blau sein. Ich sagte doch bloß nicht nach machen. Fang mit dem drei Meter Brett an aber doch nicht gleich vom Zehner.“ Mommy hat mich immer noch im blick. „Was denn??“ Sie lacht auf und zeigt nach oben dann auf den Becken Rand. Da stehen einige Leute und sehen uns an. Hat sich das etwa herumgesprochen oder was?? Mommy zieht mich zu sich ran.


„Okay das sieht zwar zu Gefährlich für ein Großes Baby aus, aber ich mache mal eine Ausnahme. Na los großer zeig es ihnen.“ Dieter und Lisa stehen auch da. Und ich steige die Leiter noch mal hoch. Ich schaue dabei nach oben. Oh man es geht echt nur bis Zehn Meter langweilig. Auch wenn mir das gefällt das die Leute mich bestaunen und Applaudieren irgendwann mag ich nicht mehr und trotte zu Mommy und lehne mich an Ihre Schulter. Sie streicht mir das Feuchte Haar aus dem Gesicht. „Keine Lust mehr??“ Ich schüttele den Kopf. Mommy steht auf und zieht mich an der Hand zu einer Liegelandschaft. Ich gähne ausgiebig. Mommy blickt zur Uhr und fängt an zu lachen. „Kein wunder in der Kita wärst du jetzt im Schlummernd.“ Mommy breitet auf einer Liege ein Handtuch aus und ich lege mich drauf. Mommy legt mir ein zweites drüber und summt Leise eine Schlafmelodie aber mir fehlt der Nucki. Ich blicke zu Mommy die auch versteht und den Kopf schüttelt. Man ich, Moment meine Hand wandert ganz von alleine Richtung Mund Mommy kann es gar nicht verhindern schon hab ich meinen Daumen im Mund. Mommy kichert leise und streichelt mich noch mal. Na ja durch den ganzen Krach hier kann man eh keine wirkliche ruhe bekommen. Mommy weckt mich nach einiger Zeit. Verschlafen reibe ich mir die Augen und muss erst mal herausfinden warum es in meinem Zimmer so laut und so feucht ist. Mommy hält mir was vor den Mund. Ach ja wir sind ja Schwimmen. Ich nehme den Strohhalm in den Mund und schmecke Kirschsaft hm lecker. Und mache doch glatt das Trinkpäckchen mit einem Zug Leer. Mommy schüttelt missbilligend den Kopf. „Kaum darfst du auf die Flasche verzichten beweist du es das du eigentlich noch aus der Flasche trinken solltest.“


Ich grinse Mommy nur an und umarme sie kurz dann stehe ich auf und laufe zur Wasserrutsche. Mommy kann mich gar nicht aufhalten ich sause die Rutsche runter. Immer und immer wieder. Was die anderen denken ist mir gerade so was von egal. Gerade will ich wieder hoch da hält Dieter mich fest. „Kleiner es reicht.“ Ermahnt Dieter mich und bringt mich zu Mommy die im Restaurant Sitzt. „Setz dich und Iss.“ Ich gehorche und setzte mich hin. Mist ich will lieber Spielen und im Wasser toben und ausgerechnet jetzt fängt das Wellen Ding an. Ich verdrehe die Augen. Mommy schüttelt den Kopf. „Nichts da, nach dem Essen soll mal warten und bei dir erst recht.“ Ich stutze kurz und werde mal wieder Rot. Ein Wunder das es bisher nur bei dem kleinem geblieben ist. Mir wäre es hier glaube ich noch viel Peinlicher groß in die Schwimmwindel zu machen. Okay weiter komme ich gar nicht denn schon sehe ich an mir herunter und erste Tränen bilden sich auf meiner Wange. „Mommy.“ Schluchze ich nur ganz leise. Mommy legt Ihre Hand auf mein Bein und legt dann meinen Kopf an Ihre Brust. „Schon gut Maus, Mommy macht dich sofort frisch ja??“ Ich nicke nur und Mommy steht auf sie nimmt mich mit und geht Richtung Umkleide. Sie schaut sich kurz um und findet jemanden der auch hier Arbeitet. „Sagen sie haben sie auch eine Einzel Dusche für Behinderte??“ Die Frau nickt nur. „Und wo bitte??“ „Ich müsste erst mal Wissen warum sie mich das fragen.“


Mommy schaut jetzt verzweifel aus. Irgendwie hat sie Hemmungen hier klipp und klar zu sagen das ich die Schwimmwindel voll hab. „Äh mein Freund hat zur Zeit Probleme seinen Stuhl zu halten und na ja äh.....“ Die Frau unterbricht Mommy barsch. „Wie bitte er hat doch wohl nicht in das Becken gemacht oder etwa doch??“ Und das in einer Lautstärke die nicht zu überbieten ist. „Sagen sie geht es noch lauter, oder halt nein besser wie wäre es wenn ich die Zeitung Anrufe, und denen das sage damit es morgen gleich die ganze Stadt weiß.“ Mommy wird gerade richtig Sauer. „Sie haben wohl was gegen Menschen mit Handicaps und Leute die nicht mehr so können wie sie wollten was?? Komm Stefan wir gehen.“ Ich staune jetzt aber wirklich. Mommy habe ich noch nie so Aufgeregt gesehen. „Man echt wie kann man so was nur durch die Gegend brüllen. Echt jetzt.“ Ich werde von Mommy einfach mit geschleift. „Mommy nist in Frauen Dusche.“ Erwähne ich da die Tür schon in Griff weite ist. „Oh Shit, das war aber knapp. Was machen wir denn nun??“ Mommy schaut sich um. „Wie wäre es wenn ich Ihnen...“ Mommy schaut sich den Herrn da genau an der jetzt da steht. „Was?? Die Kabine für Eingenschränke Menschen öffnen oder nen Interview mit Foto??“ Der Mann wird sichtlich Verlegen. „Es ähm tut mir unsäglich Leid, die Dame na ja...“ „Ist mir doch egal Diskriminierung bleibt Diskriminierung Punkt. Wenn Sie ihre Mitarbeiter nicht entsprechend anleiten Ausbilden oder so sind Sie selber Schuld.“


Mommy hält mich immer noch an der Hand. Mir laufen die Tränen jetzt in strömen die Wange runter. Was Mommy nicht gemerkt hat das ich schon etwas rieche und jeder der vorbei kommt kann mich als den Verursacher ausmachen. „Mommy bitteeee lass den Onkel bitte auf matten.“ Mommy dreht sich zu mir und als sie sieht das ich Weine hat Sie auch ein einsehen. „Ach du weh dich hatte ich völlig versessen.“ Der Mann da steht lächelt nur. „Folgen sie mir bitte.“ So stehen wir in einem Raum der eine Dusche hat und eine Liege dazu noch ein WC. Mommy zieht mich aus und dann zieht Sie die Schwimmwindel herunter. „Stell dich unter die Dusche Spatz.“ Ich stehe da und sehe wie Mommy den Inhalt der Windel im Klo versenkt. Hm denke ich mir will Mommy meine Windeln jetzt etwa Sammeln?? Ich sehe dabei zu wie Mommy die Schwimmwindel in einen Plastik Beutel verpackt. Mommy stellt sich zu mir und macht das Wasser an. Sie reibt sich mein Duschgel auf die Hände. „Zeig dein Popöchen mein Kindchen.“ Ich drehe mich um so das Mommy auch wirklich und ich meine wirklich alle Poren mit der Seife die so gut riecht aber echt bäh schmeckt zu reinigen.


Oh ihr fragt euch wieso ich weiß das die so Bäh schmeckt. Na ja ich habe mal probiert so ganz kleinkindlich. Mommy hat das mit bekommen und seid dem bewahrt sie alles was Flüssig und gefährlich sein könnte so auf das ich auf gar keinen Fall dran komme. Ich kichere als Mommy meine Po Backen etwas fester greift und mich dabei mit der anderen Hand am Bauch Kitzelt. Dann hält sie eine Windelhose in der Hand. „Rechter Fuß.“ Kommandiert Mommy mich ich mache es. „Linker Fuß.“ Auch der ist schnell drin und so stehe ich nur noch in dem Windelhöschen vor Mommy. Die legt mir noch ein Handtuch um. Aber das ist doch mein AB Badetuch ja wie für kleine Kinder nur in Erwachsener Größe mit Kapuze und zum zu machen. Mommy bindet es zu und gibt mir einen Kuss auf die Stirn. „Mach erst mal Pause Spätzchen.“
Ende!!!!
Fortsetzung Folgt!!!!

Hast du es gelesen, so sei nett und danke auch, der Lohn, des Autoren ist des Kommentators Meinung.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
EDIT: Doppelt Posting Entfernt bzw. Korrigiert.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von RicoSubVonLadyS am 29.08.16 um 13:44 geändert
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Andrea-su
Einsteiger





Beiträge: 18

User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:28.08.16 23:40 IP: gespeichert Moderator melden


HI RICO

irre ich mich , oder ist dieser teil

doppelt gemoppelt . lach .

wenn nicht dann sry

mfg

Andrea-su



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:28.08.16 23:55 IP: gespeichert Moderator melden


*args* Das ist mir ja noch nie Passiert, was habe ich denn hier nur Verzapft?? Irgendwas ist da mächtig schief gelaufen Sorry an alle aber Andera-su hat völlig recht ich habe aus versehen Doppelt Gepostet. Ich kümmere mich morgen im Laufe des Tages darum den Richtigen teil ein zu stellen.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:29.08.16 13:45 IP: gespeichert Moderator melden


So ich habe den Doppelten Teil Korrigiert über die Edit Funktion. Also einfach noch mal Hoch Scrollen um das Letzte Kapitel zu Lesen.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Andrea-su
Einsteiger





Beiträge: 18

User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:05.09.16 22:56 IP: gespeichert Moderator melden


hi rico

macht doch nix , kann schon mal passieren .

bin gespannt , wie es weiter geht .

mfg

Andrea-sz



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:21.09.16 20:04 IP: gespeichert Moderator melden


Und weiter geht es viel Spaß beim Lesen.

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.

Auch der ist schnell drin und so stehe ich nur noch in dem Windelhöschen vor Mommy. Die legt mir noch ein Handtuch um. Aber das ist doch mein AB Badetuch ja wie für kleine Kinder nur in Erwachsener Größe mit Kapuze und zum zu machen. Mommy bindet es zu und gibt mir einen Kuss auf die Stirn. „Mach erst mal Pause Spätzchen.“

Ich nicke nur Mommy schließt die Tür auf und bedankt sich noch mal sie bringt die Schwimmwindel direkt zu unserem Schrank und packt die noch mal in eine extra Tüte die so einen komischen ritsch Verschluss hat. Dann macht sie die große Tasche auf. „Tada.“ Und Balou schwebt nur Zehn Zentimeter vor mir. Mommy legt ihn mir in die Arme. „Es ist okay mit Balou aber nur er und nicht mit Ihm ins Wasser ja??“ „Ja Mommy is passe auf.“ Mommy holt noch eine Schwimmwindel raus und ich sehe sie an. „Ich habe davon schs Stück besorgt, das tolle ist die kann man Waschen und sind wieder verwendbar.“ „Ui.“ Und so sind wir wir in der Badehalle ich darf nicht ins Wasser Mommy meint das meine Lippen schon viel zu Blau sind. Doof nicht mal ins Planschbecken darf ich weil ich dafür doch ein etwas zu großes Baby wäre. Also liege ich da und drücke Balou an mich. Mommy beschäftigt die anderen und eine hat sie bei sich Sitzen. Ich muss lächeln weil Sie Mommy sie gerade so ganz liebevoll tröstet. Da stutzt Mommy plötzlich. „Dieter nimmst du bitte mal die Kleine zu dir.“ Dann schaut Mommy auf mich. „Bleib hier ja.“ Ich nicke nur und sehe wie Mommy aufsteht. „So so.“ Erwähnt Mommy nur und geht davon. Ich schaue Ihr nach und sehe wie sie um die Ecke verschwindet. Hm was hat Mommy denn nur?? Egal ich sehe sehnsüchtig das Wasser an. Dieter bemerkt es wohl und nickt nur. „Na los ab mit dir.“ Freudig springe ich auf und will los. „Kleiner der Teddy.“ Ups beinahe hätte ich Balou auch ein Bad Verpasst.


„Schön hier bleiben Balou.“ Und setze ihn auf die Liege. Mit Anlauf Renne ich in die Welle und die haut mich echt von den Füßen. Ich lache fröhlich auf und Plantsche einfach drauf los. „Stefan.“ Höre ich zwischen dem auf und abtauchen. Ups und sehe das Mommy da steht und da weiten sich meine Augen. Mommy hält die Maklerin an der Hand, aber was mich wirklich erstaunt ist das die nen Badeanzug trägt der eher was für fünf Jährige Mädchen wäre von der Farbwahl her. Ich gehe auf Mommy zu die lächelt. „Schau mal wenn ich gefunden habe.“ Ich sehe die Frau an und nicke nur. „Na du bist aber nicht so Lieb Stefan.“ Oh stimmt ja also gebe ich der Frau die Hand. „Is bin Stefan und Mommys Baby.“ Mommy nickt zufrieden. „Kleiner hast du was dagegen wenn wir die kleine mit zu uns nehmen??“ Oh ähm...“Swetser??“ Frage ich nur überrascht. Mommy grinst mich an. „Nur für eine weile.“ „Is weiß nit Mommy.“ Die Frau schaut mich an und gibt mir die Hand. Grinsend öffnet sie den Mund. „Charlotte.“ Ich nicke nur und setzte mich auf die Liege. Phu ganz schön Anstrengend den Tag im Schwimmbad zu verbringen. Mommy merkt das und schaut auf die Uhr. „Oh Dieter wir sollten uns langsam fertig machen.“ Dieter nickt nur. „Okay ab mit Euch in die Duschen. Die Mädchen zu mir und die Jungs.“ Mommy schmunzelt kurz weil ich ja der einzige Junge bin. „Zu Dieter.“


Dieter nimmt meine Hand und ich schnappe noch schnell mein Handtuch und Balou, oh Balou den kann ich doch nicht mit nehmen. Dieter erkennt mein Problem und lächelt nur. Er nimmt mir Balou ab denn an der Wand der Duschen sind so Ablage Fächer er setzt Balou rein und legt unsere Handtücher dazu. Und schon werde ich von Kopf bis Fuß abgeduscht. Nicht zu erwähnen das es natürlich nur Baby Shampoo gibt und Baby Seife. Das andere das erkennen ist Dieter wohl auch egal. Er rubbelt mich auch trocken und nur in meinem Badehandtuch bekleidet lande ich bei Mommy. Die hat auch schon wieder Nägel mit Köpfchen gemacht. Ich seufzte nur auf und lege mich auf die Wickelunterlage. „Bist ja heute brav was.“ Meint Mommy nur dazu. Mommy zieht mir den Bademantel aus und legt mir eine Windel unter den Hintern. Wieder genieße ich das eincremen und das streicheln dabei. Diesmal ist mir die Tür egal. Wenn ich so gesehen werde ist das so. Und nur Mommy kann mich vor anderen Schützen. Das ist mir gerade ganz klar geworden. Mommy merkt das auch wenn ich das Verstehe. Und ist dann immer etwas Liebevoller und Sanfter. Sie zeigt mir auf diese so Subtile Art das es richtig ist wie ich mich verhalte und das sie genau so ein verhalten erwartet.


Dann kommt der Body über die Beine diesmal schaue ich etwas verdutzt weil der Pink ist. „Hm wo kommt der nur her?? Also passen tut der dir egal.“ So finde ich mich dann schnell in der Latzhose mit dem Baby Bären auf dem Latz wieder. Mommy zieht mir noch die neuen Lauflernschuhe an. Und hilft mir auf zu stehen. Unsicher tapse ich an Mommys Hand Richtung Ausgang. Dieter steht da und lacht auf. „Jetzt weiß ich wieso Sarahs Body nicht da war. Irgend jemand muss an den Wickeltaschen gewesen sein und hat Sachen getaucht.“ Mommy prustet los. „Ich kann mir denken auf wessen Konto dieser Streich geht Dieter.“ Dieter nickt nur und grinst vor sich hin. Da kommt Sarah zum Auto sie sieht mich und grinst breit. „Sarah hast du mal wieder einen deiner Streiche veranstaltet??“ Sarah nickt nur doch Mommy und Dieter fangen an zu lachen. „Na ja aber stehen tut es ihm schon.“ Ihgs ich bin kein Mädchen und will auch keines sein. Mädchen tragen Kleidchen, und dürfen nicht im Matsch Spielen. „Is tin kein Mädsen.“ Motze ich nur lautstark los. Was Mommy als Anlass nimmt mich in das Auto zu packen. „Hier deine Milchflasche.“ Die greife ich und fange an zu Saugen. Mommy schafft das immer und überall mir eine warme Milchflasche zu geben.


Mommy muss zaubern können. Egal wo wir sind irgendwie bekommt sie meine Fläschchen immer warm. Mommy nimmt die Frau an die Hand. „Bereit für ein Abenteuer Kleine??“ Ich schaue Mommy an und dann die Frau. „Hm.“ Nuschele ich durch meinen Nucki. „Is mut Mommy dann teilen.“ Mache ich weiter und das behagt mir nun nicht wirklich. Im AB Kindergarten ist das was anderes das ist ja nur Stunden weise. Aber wenn Mommy die mit nach Hause nimmt weiß ich ja nicht wie lang das Mädchen bei uns bleib. Mommy setzt die Frau neben mich auf die Rückbank und Schnallt sie auch an. „Stefan du bleibst artig ja??“ „Ja Mommy.“ Gebe ich genervt zurück. Mommy zögert kurz und schaut mich ganz genau an. Dann macht Sie die Tür einfach zu und setzt sich vorne rein. Sie fährt los. „Märchen Mommy.“ Bitte ich ganz lieb. „Wie jetzt auf einmal kannst du Lieb fragen statt zu Motzen. Wenn du was haben willst kannst du es wenn dir was gegen den Strich geht wirst du Pampig. Es gibt kein Märchen.“ Oh weh das hätte ich wissen müssen. Ich weiß doch wie Mommy auf solche Reaktionen reagiert. Mist aber auch und ich hoffe das ich ausnahmsweise so davon komme. „Äh Mommy wo soll Swetser Slafen??“ Mommy schaut auf die Straße. „Wo wohl im Bettchen, wenn die kleine bei uns Schläft.“ In welchem Bettchen das sind doch meine Bettchen ich schlafe doch immer da drin. „Welches Bettchen Mommy, is weiß tabe zwei Betch..“ „Stefan noch mal wem gehören die Bettchen??“


Ich sehe wieder mal auf meine Füße. „Nist mir is darf nur Slafen.“ „Richtig also ich entscheide wer in welchem Bettchen schläft.“ Ich kann nicht mehr als zu Nicken und stelle mich auf eine Zeit ein wo ich nicht Mommys Aufmerksamkeit habe und das stört mich jetzt ganz stark. Mommy muss sich doch mit mir beschäftigen und jetzt kommt da so ein blödes Mädchen daher. Mommy fährt in die Garage und holt na klar zu erst Ihr neues Baby aus dem Auto dann bin ich dran. Mein Blick in die Richtung sagt mehr als Worte es könnten. Mommy bekommt das natürlich alles mit. Sie setzt mich in den Laufstall und macht Ihn auch zu. Die Frau grinst mich dabei an als ich hoch sehe. „Stefan du bleibst da und ruhig.“ Ich muss sehen wie Mommy mit dem Mädchen nach oben geht. „Jetzt auf meinem Wickeltisch da darf doch nur ich drauf liegen.“ Mache ich meinen Unmut Luft. Natürlich habe ich nur Balou mit dem ich mich beschäftigen kann. Mommy weiß was ich gerade durch stehe, denn sie weiß ganz genau, das ich genau das nicht mag und es Strafe für mich bedeutet. Zu mal nun ja Mommy gerade ihre Aufmerksamkeit jemandem anders schenkt. Auch das geht mir gewaltig gegen strich.


Mommy hat schon oft Versucht mir bei zu bringen das ich Sie teilen können muss. Weil Mommy ja vor unserer Beziehung und kurz danach noch Berufs Mommy war. Da hatte ich echt arge Probleme mit und habe die immer noch. Gut okay in der Kita ist das wirklich was anderes. Weil da ist es ja nur Stundenweise und auch da kümmert sich Mommy sehr Intensiv um mich. Nur hier ist es ja was ganz anderes. Diese Mädchen liegt vermutlich gerade auf meinem Wickeltisch. Ich sitze da und stelle mir vor das ein Mädchen mit meinen Sachen Spielen darf. Oh und jetzt grinse ich frech. Wir haben ja keine Sachen für Mädchen zum Anziehen also wird Mommys Mädchen wohl nur Windeln tragen. So denke ich gerade. Doch werde ich ganz schnell eines besseren belehrt. Mommy kommt mit dem Mädchen in das Wohnzimmer. Ich sehe meinen Strampler, meinen Lieblings Strampler. Und das Mädchen steckt in meinem Strampler da fällt mir vor staunen der Schnuller aus dem Mund und baumelt fröhlich an der Kette hin und während ich einen klein Kindlichen Wut Anfall beginne. Mommy jedoch Ignoriert das ganz einfach auch als ich anfange zu Schreien und zu Brüllen. „Mach dir nichts draus Kleine, Mommy macht dir erst mal Happa ja??“ Und beide verschwinden in der Küche. Ich rüttele inzwischen an den Stäben des Laufstalles. Mommy hat da echt was Stabiles besorgt. Ich kann hier rum toben und ausrasten ohne das Ding kaputt zu machen. Ich höre wie Mommy das Mädchen liebevoll Füttert. Ich habe sogar das Gefühl das Mommy da etwas Liebevoller ist als bei mir. Kann auch sein das ich mir das nur Einbilde. Auf jeden Fall geht Mommys Strategie auf. Langsam aber sicher Ermüdet mich meine Toberrei und am ende liege ich da und schnaufe nur noch.


„Na kleiner hast du dich Beruhigt??“ Mommy sieht auf mich herab. Ich sage nichts. Mommy macht den Laufstall auf und zieht mich an der Hand raus. Ich bin immer noch Eingeschnappt und Mommy merkt das auch. „Na du beleidigte Leberwurst hast du keinen Hunger??“ Oh doch und wie ich den haben. Schwimmen macht wirklich Hungrig und Mommy führt mich in die Küche. Mein Stühlchen ist ja frei?? Hä?? Wieso ist da kein Mädchen drin?? Dann höre ich ein Glucksen wie aus einer meiner Babyflaschen. „Schau nicht überrascht ab ins Stühlchen mit dir.“ Verdutzt setze ich mich in das Stühlchen und Mommy schließt das Brettchen. Danach wie immer das Lätzchen und Mommy stellt wie jedes mal mein Essen auf das Brettchen. Ich sehe auf Möhren Gemüse. Mommy fängt an mich zu Füttern. Dabei Füttert Sie nebenbei das Mädchen. Mommy kann ja uns beide gleichzeitig Füttern. Hm ich überlege während das Gemüse in meinem Mund zerkaut wird. Mommy kann sich um uns beide Kümmern. Nach der wirklich großen Portion die Mommy in mich gestopft hat. Holt sie mich auf Ihren Schoß und gibt mir Flasche. „Das gefällt dir was??“


Ich nicke nur und während ich meine Milch trinke schließe ich die Augen. Auf den Moment hat Mommy nur gewartet. Sie löst das Holzbrettchen was mich festhält und dirigiert mich auf Ihren Schoß. Sie reibt mein Bäuchlein und schaut mich dabei an. Das Mädchen schaut auch gespannt zu. Bis es ein Geräusch gibt das eindeutig aus meiner Windel komm. „Brav.“ Kommentiert Mommy das nur und streichelt mir die Haare. „Und jetzt mein Spatz Atmen nicht vergessen.“ Ich Seufzte nur auf. „Er macht ja auch groß in die Windel.“
Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!

Immer mit euren Kommentaren.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:22.10.16 19:43 IP: gespeichert Moderator melden


Palim Palim *grins*


Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.

„Brav.“ Kommentiert Mommy das nur und streichelt mir die Haare. „Und jetzt mein Spatz Atmen nicht vergessen.“ Ich Seufzte nur auf. „Er macht ja auch groß in die Windel.“



Fragt Mommys Mädchen nur. Mommy nickt nur. „Aber sicher doch meine Kleine. Er ist doch erst zwei Jahre jung, so kleine Jungen machen alles in die Windel.“ Das Mädchen kichert nur. „Und wie ist das bei dir??“ Fragt Mommy nun. Die Frau schüttelt de Kopf. „Ne mir reicht es zu Pullern wenn ich Groß mache setze ich mich zu Hause auf ein Töpfchen.“ Mommy stellt mich auf die Füße und fängt an die Küche in Ordnung zu bringen. Ich stehe da und schaue Ihr zu. Ich weiß ganz genau da sich wegen dem AA nicht Nerven darf. Dabei schaue ich unentwegt das Mädchen an. „Was??“ Fragt die mich zickig was mich erschrecken lässt. „Wie alt bischt tu??“ Das Mädchen lächelt mich an. „Älter als du. Ich bin schon ganze fünf Jahre alt ja ja.“ Oh nein jetzt habe ich auch noch keine kleine Schwester sondern eine große und ich Wette die wird mich Ärgern. Mommy räumt die Spülmaschine ein. „Ich will nicht das Ihr Euch streitet oder so was. Ihr werdet Euch nicht Ärgern ist das klar??“ Das Mädchen Antwortet schneller als ich. „Ist gut Mom.“ Ich antworte auch aber etwas genervter. „Jahhhaaaa Mommy.“ Mommy dreht sich um und mustert uns beide. „Ihr beiden glaubt Ihr das Ihr Mommy veräppeln Könnt?? Ich sehe doch das ihr Euch schon Streiche ausdenkt.“


Oh weh das kann Mommy auch. Sie kommt mir vor als ob sie Gedanken Lesen könnte. Sie lächelt nur. „Lotte ich dachte wir hätten das besprochen.“ Sie nickt nur dann schaut Mommy mich an. „Ja ja Mommy is weiß is mut immer lieb und artig bleiben. Aber is will....“ Mommy unterbricht barsch. „Was du willst oder nicht willst ist mir gerade egal. Wenn du nicht jetzt ins Bettchen willst hälst du besser das Mündchen Stefan.“ Ich schlucke und stecke mir meinen Schnuller in den Mund. Das verhindert zumindest das ich ne Blöde Antwort gebe. Mommy nickt nur zufrieden und nimmt uns an die Hand. „So wir werden uns jetzt mal Regeln einfallen lassen.“ Ich schlucke noch mal. „Mommy tindel neu matten??“ Frage ich nuschelnd durch meinen Schnuller. Die Duftnote die ich gerade hinter mir herziehe scheint Mommy nicht wirklich zu stören. Mich aber schon ich finde das Peinlich und sehr sehr Demütigend. „Das hat noch ein paar Minuten Zeit mein Spätzchen.“ Ich nicke nur Mommy setzt mich auf die Krabbeldecke das Mädchen parkt Mommy auf dem Sofa und Mommy steht vor uns. „Also Regel Nummer eins, es wird sich nicht geärgert. Regel Nummer zwei Spielzeug, Malbücher werden geteilt. Regel Nummer drei Jeder von Euch beiden hat ein Festes Kuscheltier das ihr in ruhe lasst.“ Kuscheltier?? Mein blick geht zu Charlotte und ich sehe wie sie gerade mit Balou spielt. „Balou Mommy wieso hat sie Balou??“ Frage ich weinerlich. Mommy schmunzelt nur. „Lotte.“ Ermahnt Mommy Ihre neue Tochter. Die grinst mich frech an. Und dann landet Balou bei mir. Mommy schüttelt den Kopf. „Das fängt ja gut an. Hier Lotte.“ Und plötzlich hält Lotte ein großes Stoff Pony in der Hand. „Wo war ich denn, ach ja genau. Regeln Nummer vier und die gilt besonders für dich Stefan. Lotte ist Älter als du und das heißt sie wird auch auf dich Aufpassen.“


„Och nö Mommy.“ Dieses och nö bringt mir die Strafe ein. „Auf dein Zimmer Junger Mann und du wartest dort auf mich.“ Shit und doch ich trolle mich auf mein Zimmer und bleibe noch in der Tür stehen. Puppen?? Wo kommen denn die her?? Ich soll doch nicht etwa mein Zimmer, nein das will ich nun auch nicht. Also anpacken und ich werfe die Puppen einfach aus der Tür. Ich höre wie sie aufschlagen und die eine oder andere fliegt die Treppe runter. Mommy steht plötzlich da und schmunzelt mich an. „Hm eigentlich wollte ich dir vor dem Bettchen eine frische Windel verpassen. Aber wenn du meinst so Zicken zu müssen braucht es keine frische Windel.“ Mommy stellt mich auf die Füße und schält mich aus dem Body sie schaut auf meine Windel. „Also die reicht sogar noch für die Nacht, und wenn nicht liegst du halt mal in einem Nassen Bettchen.“ Ich schlucke noch mal. Aber auf anderen Seite kann ich froh sein. Denn wenn Mommy mich auf den Wickeltisch gelegt hätte, hätte ich jetzt garantiert einen tief roten Hintern. Schuldbewusst senke ich nur den Kopf und lasse mich ganz ohne Zetern in einen Schlafstrampler packen. Mommy macht das Bettchen auf und schon liege ich in meinem Bettchen.


„So gute Nacht Kleiner Prinz.“ Mommy macht wie jeden Abend meine Spieluhr an, und das Rollo runter. „Flaschi??“ Mommy schüttelt den Kopf und geht aus dem Zimmer. Man das ist gemein denke ich nur so bei mir. Ich höre wie die Kleine lacht und anscheinend haben Mommy und sie ne menge Spaß nur halt ohne mich. Das bringt mich wieder mal in einen Wut und trotzanfall und ich Weine lauthals los. Normalerweise wäre Mommy innerhalb kürzester Zeit bei mir doch diesmal nicht. „Menno.“ Schreie ich motzig und drehe mich auf die Seite. Denn auf einem mal bin ich so Müde das mir die Augen zufallen. Dabei vergesse ich sogar das ich das Sandmännchen nicht schauen durfte. Am morgen wache ich auf, weil es Nass ist meine Windel hat die Nacht nicht durchgehalten und so liege ich wirklich im Nassem Bettchen. Das letzte mal als ich so aufwachte hatte ich ja keine an. Trotzdem fühlt sich das nicht toll an. „Mommy.“ Rufe ich so laut wie ich nur kann doch nichts rührt sich. Hm ich sehe mich um und erkenne das ich ja alleine im Zimmer bin das Mädchen hat wohl bei Mommy schlafen dürfen. „Mom.“ Versuche ich es noch einmal. Da geht die Tür auf und Mommys Age Play Tochter steht da und lächelt mich an. „Nicht so laut Mommy schläft noch.“ Sie macht das Gitter auf und schaut auf die Decke. „Oh verstehe. Aber ich kann doch nicht Wickeln.“ Ich setzte mich auf. „Nist slimm mut is auf Mommy warten.“ Sie nimmt meine Hand. „Was hast du vor??“ Sie lächelt mich an. „Mommy Frühstück machen.“ Ich mache große Augen.


„Is darf nist an Maschine oder Kühlsrank. Mommy hat sagt das ich zu klein tin.“ Das Mädchen lächelt weiter. „Ich bin doch dabei komm schon.“ Ich trotte ihr einfach nach. Meine Windel hängt zwischen meinen Beinen. „Isch rieche wohl nit so gut.“ Sie kichert nur und hält weiter meine Hand. „Nicht schlimm.“ So stehen wir in der Küche und ich schaue zu wie die Frau Kaffee kocht und dann an den Kühlschrank geht. „Magst mir Helfen?? Nimm doch schon mal das Tablett und stell es auf den Tisch ja??“ Ich nicke nur und so machen wir ein Frühstück. Na ja ich blicke auf das Tablett und kichere leicht. „Hm also is weiß nit, taber Mommy schoko zum Frühstück??“ Sie kichert nur und so gehen wir mit dem Tablett nach oben. Mommy sitzt auf dem Bett und schaut Verdattert zur Tür. „Huch?? Was habt Ihr zwei denn angestellt??“ Ich kichere leicht. Früstuck Mommy.“ Und wir stellen das Tablett neben Mommy ab. Die schaut nun auf Brote die mit Nutella völlig überladen sind. Nicht zu Erwähnen das auch noch Gummibärchen drauf gepackt sind. Mommy schaut drauf und fängt an zu Lächeln. „Wie lieb von Euch beiden.“ Und beißt in ein Brot. Sie kaut und Verzieht keine Mine. „Aber ihr zwei Gummibärchen auf Nutella ist na ja nicht gerade gesund.“ Dann nimmt sie einen Schluck Kaffee und verzieht jetzt doch das Gesicht. „Wer hat den Kaffee gemacht??“ Fragt Mommy mit geschocktem Blick. „Ich.“ Sagt Lotte voller Stolz. „Hm Lotte beim nächstem mal wenn du Kaffee machst nimm bitte nur 2 Kaffee Löffel. Ich glaube du hast zu viel Kaffee Pulver genommen.“


Lotte legt den Kopf schief und fängt an zu Zählen wie ein Kind mit den Fingern. „Eins, zwei, drei, vier.“ dann hält sie die Hand hin. „Fünf“ „Ups hab mich verzählt Mommy.“ Mommy lacht auf. „Ihr zwei seid mir welche.“ Dann riecht Mommy was. „Oh ha kleiner Mann lass mal deinen Strampler an sehen.“ Und Mommy dreht mich so das sie alles begutachten kann. „Herrje Mäuschen wieso hast du mich nicht geweckt?? Ab ins Bad mit dir.“ Mommy drückt mich in das Badezimmer und macht Wasser in die Badewanne dann zieht sie mich aus. Die Windel rutscht schon runter. „Festhalten Kleiner.“ Ich halte die Windel fest. Der Geruch ist unglaublich. Aber Mommy macht behände weiter. Sie prüft das Wasser und ich sehe wie mein Boot darin dümpelt und auf den Wellens schaukelt. „Hopps rein.“ Vorsichtig steige ich in das Wasser. Natürlich hat Mommy meinen Hintern mit Feuchttüchern und Waschlappen sauber gemacht. Also setze ich mich hin und Spiele mit dem Bötchen was mir unglaublich Spaß macht. Es macht tututututu und dann drücke ich es runter. Ich mache einfach mal ein U-Boot daraus.


Mommy holt die Kleine auch rein und setzt sie auf das WC. Ich könnte es mir ansehen bin aber zu sehr damit beschäftigt mit meinen U-Boot die Unterwannen Welt zu Erforschen. Man da gibt es echt viel zu sehen finde ich. „So Spatz Waschen.“ Ich mache die Augen zu. Mommy macht meinen Kopf Nass und schon rieche ich mein Baby Shampoo das eingerieben wird und so gleich folgt das Duschgel Mommy macht das immer sehr fürsorglich und zärtlich. Das Mädchen schaut dabei zu und jetzt sehe ich erst das sie keine Windel trägt sondern so eine komische Unterhose ich weiß das es so Lern Pants sind. Das ich nun nackt bin und da stehe stört Mommy nicht mehr. „Mama was hat der da an seinem Pippi Ding??“ Mommy lacht laut los, weil ich wieder bis über die Ohren Krebs rot anlaufe. „Das nennt man KG kleines damit mein Spatz sich nicht an seinem Kleinen Vergnügen kann.“ Ich nicke dazu absolut Mutlos. Mommy macht sich einen Spaß daraus. „So kleiner Mann ab auf dein Zimmer ja.“ Ich gehe in mein Zimmer und lege mich völlig selbstständig auf den Wickeltisch. Ich vermute das Mommy mich sofort Wickeln wird. Mommy kommt rein und geht zu erst an die kleine Kommode. Und nimmt etwas raus was ich nicht sehen kann. Sie stellt sich vor mich und vereibt die Hände. „Mäuschen Mommy hat dich ganz doll Lieb. Entspann dich kleiner Spatz.“ Was hat Mommy nun wieder vor. Egal denn Mommy hat schon mein Bein gegriffen und Massiert es. Wow Mommy was machst du mit mir?? Sie schaut mich dabei an. Ich rieche plötzlich die gute Lotion die Baby Lotion. Ich rieche es und atme sehr sehr Tief ein ich mag diesen Geruch sehr gerne. Ich habe schon längst die Augen zu und Nuckle am Schnuller. Mehr bekomme ich auch nicht mit zum erstem mal bin ich doch wirklich auf dem Wickeltisch eingeschlafen.


„Mäuschen??“ Flüstert es an meine Ohren. Ich reibe mir die Augen. „Mommy??“ „Popo hoch Schatz.“ Hä?? Liege ich denn nicht in meinem Bettchen?? Also umschauen und beinahe wäre ich runter gefallen. „Ruhig brauner.“ Redet Mommy auf mich ein. „Habs Slafen??“ Mommy nickt nur. Also hebe ich meinen Hintern hoch und merke die frische Windel an meinem Po. Ich schaue Mommy an und will aufstehen. Mommy aber drückt mich sanft zurück. Sie umarmt mich und hält mich einfach nur fest. „Mommy??“ Sie schüttelt sich kurz. „Kleiner weißt du was heute für ein Tag ist??“ Ich überlege kurz. Sie grinst mich an. „Deine Letzte Sitzung bei dem Lieben Onkel Doktor.“ Uff stimmt ja ich bin da über Monate hin geschoben worden. Von Mommy natürlich. Also ein mal im Monat musste ich hin. Eigentlich wäre ja laut dem Arzt nach vier Monaten Schluss gewesen doch Mommy hat darauf bestanden. Und der Arzt hat sich Ihrer Meinung angeschlossen das der Knacks in mir weitaus Tiefer sein muss. Oh ja Mommy hat das sehr richtig Erkannt denn ich Versuchte den Psychologen rein zu legen. Mommy lächelt mich an. Und holt einen Body, Fäustlinge mit so ner Schnur einen Schneeanzug und eine Mütze raus. Ja es ist Winter geworden und Mommy packt mich immer dick und Warm ein. Ich schwitze schon doch Mommy kennt da gar nichts. Sie scheucht mich in den Flur dort warte ich immer und mir werden noch dicke Schneestiefel angezogen. „So jetzt aber mal raus in der Garten mit dir.“
Ende!!!!
Fortsetzung Folgt!!!!

Tja nun wie ist die Stimmung?? Soll es weiter gehen oder nicht??

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:29.10.16 18:12 IP: gespeichert Moderator melden


Es geht weiter, viel SPaß beim LEsen und nicht das Kommentieren vergessen

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.

Ich schwitze schon doch Mommy kennt da gar nichts. Sie scheucht mich in den Flur dort warte ich immer und mir werden noch dicke Schneestiefel angezogen. „So jetzt aber mal raus in der Garten mit dir.“

Und Mommy lässt mich draußen Spielen im Schnee toben macht echt Spaß. Nach einer weile holt sie mich und klopft mir den Schnee ab, setzt mich in das Auto. Das Mädchen neben mir. „So wir bringen Charlotte nach Hause und dann Fahren wir zum Doktor.“ Ich nicke nur und schaue auf die Landschaft alles ist weiß und ich erfreue mich an dem Bild. „So kleine du huscht aber schnell rein ja?? Es ist kalt draußen.“ Das Ja Mommy höre ich noch bevor die Tür wieder zu geht. „So jetzt du mein Prinz.“ Und schon laufe ich an Mommys Hand in das Uni Klinikum. Der Arzt erwartet uns schon. „Hallo Herr Distel guten Tag Frau Iser.“ Ich reiche Ihm die Hand. „So setzten Sie sich doch schon mal.“ Ich setzte mich auf das Sofa das der da stehen hat und sehe mich noch mal um. „Sie haben gute fortschritte gemacht. Wie geht es Ihnen??“ „Gut eigentlich sogar sehr gut. Nur ich finde das noch Komisch. Ich meine folgendes, wenn ich nicht mehr daran denke oder so fühle ich mich irgendwie schuldig. Ich weiß nicht aber es fühlt sich an als ob ich meine Eltern Verrate.“


Der Arzt nickt nur. „Hm das kann ich nach voll ziehen. Was sie lernen sollten ist folgendes. So lange sie Ihre Eltern in Erinnerung behalten wie sie waren, und wie sie die in Erinnerung haben wollen, brauchen sie kein schlechtes Gewissen oder gar Schuld empfinden.“ Ich höre aufmerksam zu. Julia sitzt dabei am Tisch und beobachtet mich. „Schon aber wie kann ich damit umgehen, ich meine besteht nicht Gefahr das ich wieder so einen Schuld Komplex entwickle??“ Der Arzt lächelt jetzt. „Da haben wir es doch, sie haben es selber erkannt.“ Fragend blicke ich jetzt den Arzt an. Okay ich sitze hier nur in einer Sumpfhose und einem Langarm Body. „Sie haben erkannt zu was die Schuldgefühle sie bringen könnten. Sie wollen nicht noch mal diese Schuld fühlen. Also gehen sie anders damit um. Sie Akzeptieren es, und auch das sie keine Schuld haben müssen. Machen sie so weiter, denn das ist die beste Hilfe und Einstellung.“ Ich nicke nur. „Im übrigem Herr Distel, ich habe noch nie Tolstoi gelesen.“ Ich pruste laut los. „Ich auch nicht.“ Erleichtert das ich das gemacht habe und auch darüber das ich damit endlich abschließen konnte bedanke ich mich noch mal bei dem Arzt. Mommy greift sich meine Sachen und winkt mich zu sich.


„Hm sie sind ein merkwürdiger Mensch.“ Ich lache auf. „Ne ich lebe nur mein Leben wie ich es für richtig halte.“ Der Arzt nickt plötzlich. „Gut das sie es begriffen haben.“ Und so gehen wir zum Auto. Mommy schnallt mich wie immer an. Und schon geht es in den Kindergarten ja ja da wo nur die ganz gfroßen kleinen Kinder sein dürfen. „Nanu??“ Wundert sich Mommy. Ich schaue vorne zwischen die Sitze. Da stehen Fremde Männer und Frauen in Uniform. Mommy steigt aus und geht zielstrebig auf einen der Beamten zu. „Was ist denn hier passiert??“ Ich kann es ein wenig hören. „Julia Gott sei dank bist du da.“ „Dieter sag mal was geht denn hier ab??“ „Darf ich fragen wer sie sind??“ „Ich bin Teilhaberin hätten sie die Güte mir zu Erklären was hier los ist??“ „Wir haben einen Durchsuchungs-Beschluss für die Räumlichkeiten.“


Mommy steht da und schaut sich das an. „Einen Moment bitte.“ Mommy holt mich aus dem Sitz und zerrt mich zu dem Beamten. „Sieht der aus wie ein echtes Kind?? Das hier ist eine Kita für Age Player hier geht nur um Altersunterschieds Rollen Spiele mehr nicht. Und nicht wie sie vielleicht glauben um richtige Kinder“ Ich stehe da habe meinen Schnuller im Mund und Balou im Arm. Der Beamte nickt nur. „Deshalb sind auch nicht hier.“ Ich sehe den Typen an und grinse frech. Ich kenne mich was das angeht ein wenig aus. „Zeich ma.“ Sage ich nur und reiße Ihm den Beschluss aus der Hand. Ich lese es mir durch und fange lauthals an zu lachen. Alle wirklich alle drehen sich zu mir um. „Ich kann nicht mehr, das ist ja mal Lustig.“ Und bekomme mich gar nicht mehr ein. Mommy sieht mich an und weiß nicht was ich so lustig finde. „Was denn??“ Werde ich nur von Dieter gefragt. Immer noch Prustend zeige ich auf die andere Straßen Seite. „Hausnummer 46 ist doch da drüben, wenn ich das richtig sehe ist meine Kita doch Hausnummer 36.“ Und lache weiter. Die Beamten die gerade dabei sind rein und raus zu gehen halten Inne. Ich kann einfach nicht mehr.


„Mom, die haben sich schlicht und ergreifend bei der Hausnummer vertan aber so was von. Und ich wette da hinten die Bösen Buben haben es garantiert mit bekommen und geben gerade Fersengeld.“ Dieter und Mommy bemühen sich die Fassung zu wahren. „Hm also sie haben mit anderen Worten das falsche Gebäude durchsucht, sie haben die Tür eingetreten. Wer ist denn bitte Ihr Vorgesetzter und sind sie Versichert??“ Fragt Dieter nur eiskalt das es sogar mich Fröstelt. Dann steht plötzlich ein Mann im Anzug da. „Hallo Dieter.“ Und Dieter Erklärt ihm alles. „Ah ja, und wer ist der leitende Beamte??“ „Äh das bin wohl ich.“ „Sehr gut ich hätte gerne Ihren Dienstausweis gesehen und Ihre Dienststelle gewusst. Damit ich weiß wohin ich die Schaden Ersatz Klage senden muss.“ Der Mann schluckt nur. „Ach so ich bin Anwalt.“ Die anderen Beamten machen sich auf den weg zum dem Haus auf das ich gezeigt habe. „Was haben wir denn Hier. Sachbeschädigung, Illegale Durchsuchung, Willkür und grobe Fahrlässigkeit. Oh ha das wird nett. So ich möchte Sie bitten da drin Ordnung zu Schaffen.“ Während der Anwalt schon am Telefonieren ist kichere ich in mich hinein. Und latsche in meine Kita und da trifft mich der Schlag. Mir fällt sogar Balou aus der Hand. „Die haben Mommy die haben ….“ Oh man was haben die nur gesucht?? Hier sieht es aus als ob ne Bombe Explodiert wäre. „Oh dann können wir den Tag heute vergessen. Ich muss den Gästen wohl absagen.“


Ich schaue zu Mommy die traurig da steht. Und auch auf das Spielzeug sieht das teilweise kaputt ist. Im Wickelzimmer liegen die Windeln teilweise über den Boden verteilt. Ich fange an die Windeln auf zu heben und setze mich jetzt doch. „Oh man.“ Da Klingelt es und ein mir fremder Mann kommt rein. „Äh entschuldigen sie bitte ich... na ja es tut mir leid.“ Ich stehe auf und gehe in den Flur „Leid?? Schauen sie sich mal um was hier für ein Chaos herrscht Leid das ich nicht lache das nenne ich Willkür und das wird folgen haben.“ „Mommy auttien.“ Sage ich in der Hoffnung endlich aus dem Schneeanzug zu kommen. Mir läuft die Suppe nur so runter. „Komm Spatz.“ Und ich folge Mommy in den Pausen Raum wo sie mich behände aus dem Schneeanzug pellt bis ich nur noch in Strumpfhose und Body da stehe. Ich straffe die Schultern, setzte Balou auf einen Stuhl und gehe wieder aus dem Raum im Gruppen Spielraum schaue ich mich um. „Oh je das wird dauern.“ Und fange an die Spielsachen für uns nach Ihrem Schaden zu Sortieren. Rechte die noch heile sind, Links die Kaputten und in der Mitte die wo ich meine die kann man noch Retten. „Aufräumen muss man ja.“ Sage ich mir selber und so räume ich alles was heile ist wieder dahin wo es hingehört. Ich bin ganz fleißig dabei und sortiere was das zeug hält.


Mommy höre ich im Schlafraum was machen und Onkel Dieter ist wohl im Wickelzimmer beschäftigt. Ich bin gerade dabei die heilen Spielzeuge dahin zu Räumen wo sie hingehören da steht Mommy in der Tür. „Wow wieso kannst du zu Hause nicht so ordentlich sein??“ Ich sehe zu Mommy und grinse Frech. „Weil auf räumen doof is.“ Antworte ich rotze frech. Mommy lacht auf und schaut sich den Rest an der da noch liegt. „Was ist damit??“ „Oh das Putt und das weiß nit.“ „Aha Kleiner.“ Mommy setzt sich vor die beiden Häufchen. „Gut dann lass uns mal schauen ja??“ Ich nicke nur und kuschel mich an Mommy. Gemeinsam mit Mommy schaue ich nach was noch zu Retten ist. Dabei gluckst es plötzlich bei mir. Ich mache weiter doch Mommy hält kurz inne. Ich nehme es war aber mache weiter gerade will ich los Krabbeln als Mommy mich festhält. „Zeig mal deine Unterwäsche Spätzchen.“ Mommy zieht die Strumpfhose herunter und beschaut sich meine Windel. „Na das können wir diesmal nicht so lassen auf ins Wickelzimmer Püppschen.“ Ich stocke und bleibe wo ich bin. „Shit das wollte ich nicht.“ Mommy weiß wieso ich so reagiere und ich stehe da auf allen vieren und muss mir eine Träne verkneifen. „Mom halt mich bitte.“


Mommy Umarmt mich, und singt wieder diese Melodie sie wiegt mich hin und her und langsam werde ich ruhiger. „Alles wieder gut Kleiner??“ Ich nicke nur und gehe zum Wickelzimmer lege mich auf den Wickeltisch. „Pämpers matten Mommy.“ Rufe ich lauthals. Mommy lacht auf als Sie sieht das ich bereits die Strumpfhose in den Knien habe und versuche die ab zu Strampeln. Mommy kommt zu mir und zieht mir die ganz aus. „Hinlegen.“ Ich lege mich zurück und kuschele wie immer mit Balou. Den hat Mommy mitgebracht. Wieder rieche die schöne Creme die Mommy immer nimmt und wie jedes mal genieße ich es den Duft in der Nase zu haben. Mommy macht die Windel zu und setzt mich auf. Dann streicht sie mir Ihrem Finger unter meiner Nase lang. Ich rieche immer noch die Creme. „Na freust dich??“ Ich nicke nur und bin echt froh so eine tolle Mommy zu haben. Sie hat mir weil ich es so gerne rieche einen Klecks unter die Nase gerieben. Schnell bin auch wieder nur im Body unterwegs und werfe mich auf ein Boby Car und sause durch den Gang. Beinahe hätte ich Lisa umgefahren „TTTuuuuuuT“ Mache ich noch ganz laut und weiche ihr aus. Nur leider ist der Schrank im Flur im weg. Es scheppert es kracht und mir fällt etwas auf den Kopf und schon ist es dunkel. Ich schreie natürlich ganz laut auf. „Auuuuuuuuuuuuhhhhhaaaa Mooommmmmyyyyy.“ Lisa lacht auf und kramt das was auf mir liegt wieder runter. „Huch?? Ist alles okay mit dir??“ Und sie zieht mich aus dem Schrank. Ich stehe da und schaue auf das Boby Car. „Och nö, nit son wieder.“ Mommy grinst. „Hm zeigt doch mal deinen Führerschein und Fahrzeug Schein.“ Ich schlucke nur und starre Mommy an. „Äh...habs nit.“ Und sehe nach unten. Mommy schmunzelt leicht. „So so ich glaube wir müssen dich zur Fahrschule schicken was.“ Mommy wischt mir schon längst die Tränen aus dem Gesicht. Sie schaut auch meinen Kopf nach. Ob ich da auch wirklich unverletzt bin. Dieter zieht das Boby Car raus und schaut es sich an. „Na ja es hat überlebt. Aber kleiner hier drin ist ne Tempo Krabbel Geschwindigkeit Beschränkung is ja keine Rennstrecke.“


Ich kichere nur laut auf. „Muffte aber tanz dringes wech.“ Dieter nickt nur. „Trotzdem aufpassen kleiner.“ Ich nicke nur mürrisch und setze mich auf die Bank. Mommy kichert nur. „Hm ich weiß was er hat.“ Ich sehe Mommy an die auflacht. „Wir sollten mal einen Atem Milch Test machen ich wette der kleine ist völlig Milch Betrunken.“ Dieter lacht laut auf. „Das könnte sein zu viel Baby Milch hat Auswirkungen auf die Boby Car Fahrtüchtigkeit.“ Mir fällt der Schnuller aus dem Mund. „Oh je oh je is nit hätte taren dürfen??“ So ganz kleinkindlich. Mommy drückt mich an sich. „Also da müssen wir sofort was machen du hast doch bestimmt Riesen Durst oder??“ Ich nicke nur was Mommy zum Anlass mich mit in den Pausen Raum zu nehmen wo ich auf Ihrem Schoß sitzend eine Tee Flasche trinken darf mit dem Bäuerchen danach natürlich. Alle unterhalten sich über meinen Unfall und lachen dabei auf. Na ja da ja keiner kommt muss ich mich alleine beschäftigen. Na ja dadurch das ja keine anderen Großen und Erwachsenen Babys da waren heute ist die Zeit im Kindergarten kürzer als üblich.


Mommy packt mich wieder ein so das ich vor der Kälte geschützt bin. Draußen sind es bestimmt Minus 50 Grad. Garantiert sogar Mommy hat mich so dick eingepackt das ich nicht mehr Laufe sondern Watschele. Ich glaube selbst in der Arktis könnte ich ohne Probleme Schneemänner bauen. „Mommy mut das so sein??“ Frage ich als ich tapsig zum Auto laufe. Mommy schaut mir in die Augen. „Hm vielleicht habe ich doch ein wenig übertrieben.“ Sie fasst mir wie so oft an die Stirn. „Okay ich habe es übertrieben. Hab noch Geduld bis wir zu Hause sind.“ Mommy zieht mir vor dem Auto noch die Dicke Jacke aus. Und setzt mich wie immer in meinen Baby Sitz. Mir ist das immer noch unangenehm wenn ich so gesehen werde. Aber Mommy will es und wenn ich ehrlich bin ich auch. Sonst wäre ich nicht mit Mommy zusammen. Oh ja man gewöhnt sich daran hat aber trotzdem auch so seine Sorgen. Ich meine Mommy kümmert sich um alles. Was wenn wir uns trennen oder so was, ich meine wer bringt mir dann die Selbstständigkeit wieder bei?? Oh weh so viele Fragen in meinem Kopf beginnt es zu Arbeiten. „Uff Pause:“ Stöhne ich in meinen Schnuller. Mommy wendet sich mir zu. Da wir gerade an einer Roten Ampel stehen. „Pause??“ Fragt Mommy mit blick in den Spiegel.


Ich nicke nur. „Is Mom is tann nit mehr is mötte nis Tein sein Mommy.“ Flehe ich mit meinen Liebsten und treuestem Dackelblick den ich nur kann. Mommy sagt nichts, sie nickt nur. Und ich weiß nicht was das nicken wohl bedeutet. Ich denke nicht großartig darüber nach. Wie immer steht das Auto in der Garage und Mommy holt mich raus. „Geh bitte in dein Zimmer ja?? Spiel ein wenig.“ Ich tripple die Treppe hoch und stehe in meinem Zimmer. Und ganz genau jetzt ist mir bewusst das ich wirklich Baby bin und kein Erwachsener Mann. Kurios die ganze Zeit fehlte mir das Erwachsen sein nicht aber jetzt tut es das. Irgendwie versuche ich aus meinem Schneeanzug zu kommen, natürlich ohne Erfolg. Fäustlinge sind ein sehr Effektives mittel die Hand praktisch still zu legen. „Mäuserich ich helfe dir.“ Ich erschrecke mich so richtig. Und zucke zusammen. „Hey Schatz, was ist denn los mit dir??“ Mommy macht den Verschluss auf und zieht mir die Schneehose aus. Sie macht mich Naggig na ja bis ich nur noch in Windeln vor Ihr stehe. „Ich weiß es nicht Julia.“ Sie merkt es, sie merkt das es der große Freund ist. „Okay kein Problem.“ Wie kein Problem?? Sie will doch das ich klein bin was ist denn jetzt los?? Horror Szenarien Spielen sich vor meinem Innerem Auge ab. Ich sehe mich ganz alleine in einem tiefen und dunklen Wald.


Panisch fange ich an hektisch ein und aus zu Atmen. „Stefan beruhige dich.“ Julia hat mich an der Hand. „Ruhig Stefan ganz ruhig komm zu dir.“ Oh wie das hilft oh wie gut das tut. Ich mache die Augen auf und sehe wieder das Zimmer. Julia hält was in der Hand das ich zu erst gar nicht erkenne. „Zieh das an.“ Befiehlt sie mir nur. Wobei befehlen war es nun nicht. Eher Sanfte Aufforderung also gut ziehe ich mir das was auch immer an. Julia macht das was zu. Da erst sehe ich das es eine normale Hose für zu Hause ist. Julia grinst mich an. „Hm mit so was müssen Mommys auch mal rechnen. Jetzt komm.“ Julia zieht mich an der Hand nach unten sie parkt mich auf dem Sofa. Dann steht wieder da mit eine Flasche Bier und für sich ein Glas Wein. „Nichts sagen, nicht denken. Einfach abschalten.“ Ich falle mal wieder vom Sofa, bildlich. Wie macht sie das?? Wie kann sie nur so unglaublich, so tierisch gut und fürsorgend Erahnen was los ist mit mir?? Oh man ich habe die beste Frau der Welt denke ich für mich und nippe an dem Bier. Das tut mir gut wobei ein Fläschchen wäre jetzt auch nicht falsch. „Wir machen das jetzt bald ein Jahr lang Stefan.“
Ende!!!!
Fortsetzung Fogt!!!!

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:05.11.16 20:43 IP: gespeichert Moderator melden


Und auch hier geht es nun weiter. Viel Spaß beim Lesen.

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.

Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Rechtschreibfehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt.
Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen.

Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen.

Mit Freundlichen Grüßen der Autor.


Das tut mir gut wobei ein Fläschchen wäre jetzt auch nicht falsch. „Wir machen das jetzt bald ein Jahr lang Stefan.“


Ich verschlucke mich nur. Jetzt bin ich wirklich platt. „Echt??“ Frage ich völlig verdattert. Julia nickt nur und hat plötzlich eine Schachtel in der Hand. Sie schmunzelt mich an. „Eigentlich machen das die Männer und im Prinzip muss so was im Restaurant gemacht werden.“ Oh ne oder?? Ehe sie weiter Sprechen kann, nehme ich Ihr die Schachtel ab. Ich gehe vor Julia in die Knie. „Na ja es ist zwar kein Restaurant, aber das eine lasse ich mir nicht nehmen Julia.“ Sie nippt nur am Wein und wieder erkenne ich in Ihrem Gesicht keine Regung. „Julia Iser, ich dein Freund, dein Baby und dein Partner frage dich jetzt und hier willst du mich Heiraten und meine Frau werden??“ Ich habe die Schatulle aufgemacht und muss schlucken. Sie hat wirklich tolle Ringe gekauft. Sie muss irgendwann mal heimlich meine Ringgröße aus gemessen haben. Denn die Ringe sind Silber und haben einen schönen Funkelnden Stein. Meiner ist Baby blau und Ihrer Baby rosa. Klare Rollenverteilung wie ich finde. Sie stellt das Glas ab und schaut mich an. „Ja ich will, aber will der kleine Mann in dir es auch??“ Uff denke ich mir Julia macht sich ja gerne einen Spaß daraus. Also gut denke ich mir. „Mommy.“


Fange ich an und versuche diese Frage in ein Kleinkindliches Wortgefüge zu packen. Gar nicht so einfach. „Also noch mal. Mommy wilscchhtt tu mis teiraten Mommy?? Is tann toch nit ohne Mommy sein.“ Julia fängt an zu lächeln und nimmt mich in den Arm. „Oh ja und wie ich will. Nun packe die Ringe wieder weg das sind die Ehe Ringe.“ Ich nicke nur und so Reden wir einfach über das vergangene Jahr. „Ich Liebe dich Julia.“ Stehe auf und will in mein Zimmer gehen. Julia folgt mir. Sie nimmt meine Wickeltasche und führt mich in das Schlafzimmer. „Heute wirst du ausnahmsweise mal bei mir Schlafen. Ohne Strampler, ohne Nucki wenn es geht, und ohne Balou zum kuscheln hast du mich ja auch noch.“ Ich mache Riesen Große Augen ja ehrlich dagegen sind Manga Augen lachhaft. Sie schubst mich aus das Bett. „Aber eine Windel wirst du wohl über übel tragen müssen.“ Ich nicke nur und lasse diese Wickel Prozedur über mich ergehen. Julia wirft mir ein Nachthemd zu. „Schaut Süß aus.“ Und wir legen uns hin. Ich drücke mich an Julia und will einfach nur bei ihr liegen.


Mein Bein über ihre Schlafe ich bei ihr in der Löffelchen Stellung. Ja Ihr lest richtig Löffelchen ohne Sex. Da ist die Windel im weg und der KG auch. Natürlich schaffe ich es nicht ohne Schnuller ein zu Schlafen also wundere ich mich nicht das ich diesen am Morgen im Mund habe, blinzelnd sehe ich mich um. Und falle prompt aus dem Bett. Mommy lacht auf als Sie meinen Kopf hoch kommen sieht. „Hier sind aber keine Gitterchen Stefan.“ „Ha ha ha sehr lustig.“ Motze ich nur rum. Julia lacht sich schlapp. „Man echt kaum fehlt ein Gitter falle ich aus dem Bett. Bin ich echt schon so klein??“ Mit blick auf meine Windel. „War es richtig das ganze so zu machen??“ Und gehe ins Badezimmer wo ich mir die Windel Wut entbrannt vom Leib reiße und sie einfach so in die Ecke werfe. Die Dusche tut mir gut und so bleibe ich doch sehr lange drunter. „Hey Stef.“ Empfängt mich Julia mit einem Handtuch. „Och nö Juli ich soll dich auch nicht nach nem Monat benenn also las das Stef bitte sein.“ Ich trockne mich ab und trotte immer noch Sauer in mein Zimmer Julia beobachtet mich dabei. „Hab ich eigentlich auch noch normale Kleidung??“ Und mache meinen Kleiderschrank auf. Nicht zu erwähnen das ich nackt bin. Julia räuspert sich. „Bevor du dich um deine Oberbekleidung kümmerst ist doch wohl die Unterwäsche dran oder??“ Ich stutze sehe zu den Windeln und nehme mir eine ganz normale. „Was hab ich denn nur??“ Frage ich mich doch etwas lauter noch immer die Windel in der Hand.


Juli drückt mich auf den Wickeltisch. „So jetzt genug mit dem genöle. Halt still.“ Diesmal Wickelt Julia mich nicht wie Ihren kleinen Jungen sondern ganz normal. Sie grinst als sie meinen blick sieht. „Du wirst schon noch drauf kommen.“ Hä?? „So und was tun wir heute so??“ Fragend blicke ich sie an. „Kindergarten??“ Sie schüttelt den Kopf. „Erstens ist heute Samstag, zweitens in deinem Zustand wäre es definitiv falsch dich in das Kindersein zu zwingen.“ Jetzt werde ich Nervös was will sie damit sagen?? Ich mühe mich ab. „Also??“ Ich muss wirklich überlegen. „Hm ich darf aussuchen?? Egal was es ist??“ Julia lächelt nur und nickt nur. „Okay.“ Ich springe auf und mache mich an meinem Kleiderschrank zu schaffen. Ich schaue nach und alles was ich nicht will fliegt in hohem bogen einfach davon. „Oh man wie viele Bodys sind das nur??“ Und suche weiter Julia kichert die ganze Zeit. „Wenn du mir verraten würdest was du suchst.“ „Nichts bestimmtes das heißt doch etwas was nicht nach Baby aussieht.“ Bäm bleibe ich Stock steif halb vor gebeugt stehen. „Nicht nach Baby.“ Wiederhole ich meinen Satz und stelle mich Kerzen gerade hin. „Ich will doch Baby sein oder nicht??“ Julia beschaut sich das Chaos. „Wie es scheint nicht wirklich.“ Ich schlucke nur denn Sie hat das in ihrer sanften, Mommy macht das schon stimme gesagt.


Stutzig halte ich eine Latzhose in der Hand, aber diese scheint mir unbekannt zu sein. Denn die kann ich ganz alleine ausziehen und die sieht auch ganz normal aus. Auch den Body der in der anderen Hand ist schaut aus wie ein ganz normaler Pflege Body, weiß und neutral gehalten. Wortlos starre ich einfach nur auf meine Hände. Julia beobachtet mich umarmt mich von hinten. „Mommy hat dafür vor gesorgt.“ Flüstert sie mir ins Ohr. Immer noch sehe ich in meinen Schrank. „Pulli??“ „Ist auch da drin.“ Was mich dazu animiert weiter zu suchen es fliegen Gummihöschen über die Schulter. Diesen folgen Bodys, T-Shirts und noch andere Kleinigkeiten. Juli kichert leise vor sich hin. Natürlich ist der Pulli den sie meint ganz z hinten. Ich ziehe mir alles an und betrachte mich. „Hm irgendwie doch nicht das richtige, was ist nur mit mir los??“ Frage ich mich selber. Ich schaue mich an und stelle fest das es mir nicht so gut gefällt. Bin ich wirklich schon so weit das ich nur noch in Baby Klamotten gut aussehen kann?? Och man schwer das ist. Ich gehe runter und mache Julias Computer an die beobachtet mich immer noch. Sie schaut mir über die Schulter während ich mich anmelde auf meinem Benutzer Konto.


Ja nur ist das halt gesichert also versuche ich es so. Ich finde auch das was ich suche. „Wie wäre es wenn wir auf den Weihnachtsmarkt gehen??“ Frage ich Julia mit blick auf den Monitor. „Können wir machen, aber Schatz eines musst du mit nehmen.“ Ich blicke sie Verständnis los an. „Wechsel Unterwäsche.“ Sie vermeidet gerade das Wort Windeln hm denke ich mir. „Okay ich packe die Wickeltasche.“ Und gehe nach oben Julia macht sich auch fertig am ende stehen wir vor dem Auto. Sie grinst mich an als sie sieht das ich mich hinten hinstelle. Sie kichert regelrecht. „Von da kannst du aber schlecht fahren.“ „Ich soll fahren??“ Julia nickt nur. „Warum nicht.“ Ich grinse nur. „Na ja weil ich seid Jahren nicht mehr gefahren bin.“ „Papperlapap das Verlernt man nicht. Du fährst.“ Julia steigt ein und ich stehe immer noch da. Ich steige ein und schaue Julia an. „Bist du dir sicher??“ „Mach schon oder wollen wir hier fest frieren.“ Ich lache auf und fahre los. Wundersamer weise schaffe ich es sogar bis in die Stadt.


Julia nimmt mich an die Hand und so schlendert sie mit mir Richtung Weihnachtsmarkt. Meine Augen beginnen zu leuchten. Sie merkt das ziemlich schnell. Denn anders ist es nicht zu Erklären das vor meiner Nase ein Schnuller hin und her schwebt. Sei lächelt mich an. „Oh du hast solche süßen Kinderaugen mein Spatz.“ Ich schnappe mir den Nucki und stecke Ihn in die Hosen Tasche. „Noch nicht so ganz.“ Wir schlendern gemütlich weiter Julia geht auf einen Glühweinstand zu und schaut sich an was es so gibt. „Ein Glühwein, und eine Heiße Schokolade mit Sahne und Zimt.“ Julia setzt sich auf eine Bank und holt mich zu sich. Sie dirigiert mich auf Ihren Schoß. „Besser??“ Flüstert sie nur. Ich muss Nicken weil es wirklich so gut ist. „Ich weiß doch wie es meinem Spätzchen so geht, hier Kakao passe aber auf vergiss das Pusten nicht.“ Ich gluckse vor mich hin und schaue mir die Leute an. Dabei genieße ich es einfach mal ohne Baby Zeugs aus zu kommen. Wobei es ja von Mommy auch irgendwie so arrangiert wurde.


Schlürfend halte ich die Tasse fest und genieße jeden Schluck. Als ich fertig bin und Julia anschaue lacht sie auf. „Hm aber an deinen Trinkgewohnheiten musst du noch was Arbeiten.“ Fragend sehe ich Julia an. „Du hast einen Kakaobart und etwas ist wohl auf dem Pulli gelandet.“ Ich nicke nur und genieße es wirklich die Kalte Luft hilft mir klar zu werden. „Mommy is will weiter.“ Bettel ich nach dem ich sehe das sie den Glühwein ausgetrunken hat. „Hm meinst du, du bist wieder so weit??“ Ich nicke unbewusst Julia umarmt mich und holt dabei den Nucki aus meiner Hosen Tasche. „Wir haben aber deine AB Latzhose nicht mit.“ Und steckt mir den Schnuller in den Mund. Da brüllt ein Mädchen laut los. „Mami der darf Schnullern ich nicht.“ Die Frau von dem Kind schaut mich an und dann Julia. „Er gewöhnt sich gerade das rauchen ab.“ Rettet mich Julia. Sonst ist es ihr egal na ja diesmal wohl nicht. Was bin ich froh. Julia schmunzelt nur als sie mein Gesicht sieht. „Na komm lass uns weiter gehen.“ Und sie zieht mich an der Hand weiter. Es wird ein wirklich toller Ausflug für uns ich futtere mich durch alle vorhandenen Fressbuden. Fisch, Crêpes mit Nutella, Pizza Mandeln Zuckerwatte. „Das reicht aber jetzt.“ Bremst Julia mich aus. „Nicht das dir nachher deine Windel nicht mehr passt.“ Ich lache auf und so geht es auch flott nach Hause. Wundersamer weise hat meine Windel den Tag gut durch gehalten.


Ich finde mich wie eh und je auf dem Wickeltisch wieder und zappel aufgeregt herum. Mommy hat echt mühe mich ordentlich zu Verpacken weil ich strampel und ganz viel Erzähle. „Spatz halt doch mal still, bist ja wie ein kleines Flöhchen.“ Ich kichere und mache munter weiter. Ist doch Mommys Problem wie sie mich in die Windel bekommt aber sie schafft es am ende doch noch. „Strampi.“ Fordere ich laut und schon stecke ich in dem gemeinem Strampler. Mommy hat mich reingelegt. Ich kann meine Hände nicht mehr richtig benutzen. Mommy lächelt mich lieb an. „Das kommt davon selber schuld was Schreist du auch durch das Haus.“ Schmollend sehe ich auf meine Hände. Nein natürlich nicht sondern auf die am Strampler angebrachten Fäustlinge. Die sind so was von gemein. Eigentlich sind das noch nicht mal Fäustlinge. Das sind so Hartschalen Dinger, also meine Hände sind schlicht in einer Plastik Box. Nun ja die Form ist so das ich noch was mit beiden Händen halten kann mehr aber auch nicht. Türmchen bauen geht damit gar nicht. Rasseln auch nicht. Mommy sieht mir zu wie ich mürrisch Balou nehme und ihm lautstark mein Leid klage. „Hm du Plapperst auch ein wirres Zeug:“ Ich stocke kurz. „Deine Mommy macht das nur aus Sorge um dich und damit es dir auch gut geht und nichts passieren kann.“ Das glaube ich ihr nicht und so fliegt Balou in Ihre Richtung. Mommy fängt Ihn auf und riecht mal dran. Nein denke ich mir nur. Mommy grinst nur noch.


„Das finde ich toll von dir Mäuschen das du Balou mir gibst zum Waschen.“ Und sie geht Richtung Waschküche. „Mommy nicht.“ Rufe ich entsetzt und krabbele ihr nach. „Nischt Mommy Balou nit Waschen.“ Ich sehe das Mommy die Waschmaschine auf macht. „Na Balou was hältst du von einer Vollwäsche??“ Ich schlucke nur. „Mommy bitte nist es tut mir leid Mommy. Mom bitte ich sreie auch nie wieder ganz doll und ehrlich Mommy bitte darf ich Balou wieder haben??"


Mommy schaut mich an. „Hm lass mich mal Überlegen kleiner Prinz ob ich dir glauben mag.“ Oh je denke ich und sehe schon das Balou seine runden in der Waschtrommel drehen wird. Dem wird davon immer so schlecht. „Mommy Balou hat tu doch vor Tagen waschen.“ Erwähne ich jetzt in der Hoffnung Balou noch mal davor zu schützen. „Hm Tage das ist 5 Wochen her Spatz außerdem schleppst du Balou immer mit. Wie oft ist er dir schon runter gefallen hm.“ Oh ja stimmt damit hat Mommy absolut recht. „Also tut Mommy aber ich bei sein mötte Balou hat immer Angst.“ Mommy setzt Balou auf die Waschmaschine geht an den Wäsche Korb und füllt die Maschine. Ich schaue unentwegt in die Waschmaschine. Ich hege eine bestimmte Hoffnung. „So was dummes aber auch. Balou passt da nicht mehr rein.“ Ich muss mich richtig zusammen nehmen nicht laut auf zu Kreischen vor Freude. „Oh nit mehr reinpasst, das aber wirklisch Sade ist Mommy.“ Und sitze einfach auf meinem Hintern. Mommy nimmt Balou und schaut Ihn sich an. „Glück gehabt kleiner Bär.“ Und sie gibt mir Balou in die ausgestreckten Arme. „Klein??“ Frage ich nur. Mommy wuschelt mir die Haare durch einander. „So die Wäsche läuft was noch??“ „Teine ahnung Mommy aber isch mötte bitte Sesam sauen.“ Mommy nickt nur und so geht es in das Wohnzimmer. „Du bleibst auf der Decke sitzen und geht nicht näher dran klar??“ Und wie es das ist. Also nicke ich heftig mit dem Kopf. „Ja Mommy tanz artig tin und siten bleibe.“ Mommy stellt mir noch mein Fläschchen hin. Und macht ihre Sachen ich sehe gespannt die Sesamstraße und freue mich richtig.
Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:12.11.16 16:40 IP: gespeichert Moderator melden


Und weiter geht es auch hier. Weiterhin viel Spaß beim Lesen.

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.


Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Grammatikalische Fehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt. Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen. Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen. Rechtschreib--Fetischisten, wird geraten ab hier nicht weiter zu Lesen.
Mit Freundlichen Grüßen der Autor.



„Du bleibst auf der Decke sitzen und gehst nicht näher dran klar??“ Und wie es das ist. Also nicke ich heftig mit dem Kopf. „Ja Mommy tanz artig tin und siten bleibe.“ Mommy stellt mir noch mein Fläschchen hin. Und macht ihre Sachen ich sehe gespannt die Sesamstraße und freue mich richtig.


„Mäuschen zeit für Abendessen.“ Holt Mommy mich aus meinen Tag träumen. Schwupp sitze ich im Stühlchen und bin gespannt was es heute gibt. Mommy sagt fast nie was es gibt. Auch nicht ob ich nur mit Brei und Milch zufrieden sein muss. „So hier kommt das Futterchen.“ Und auf meinem Brettchen landet ein ganzer Teller mit Pfannkuchen. Sofort greife ich zu. Dabei vergesse ich die Fäustlinge und die bekommen den Apfelmus ab. Mommy schüttelt den Kopf und macht die Dinger ab. „Ich weiß Schatz du magst diese nicht aber das ist kein Grund sie ein zu sauen.“ Ich lache vergnügt auf, weil es heißt das ich diese verhassten Dinger für eine weile los bin. Mommy merkt es, ja sie merkt immer alles. „Du brauchst dich nicht zu freuen. Du bekommst nachher die Segu Handschuhe an, du weißt schon die mit den einzelnen Finger Schienen.“ Ich verschlucke mich gerade an meinem Pfannkuchen. Und es kommt wie es angekündigt wurde ich trage diese Nacht die Blöden Handschuhe. Na ja wenigstens kann ich mich so bewegen wie ich mag der Rest vom Segu Fix System ist in Mommys Strafschrank. Also schlafe ich doch ganz glücklich bei einem Liedchen ein.


Am Morgen weckt Mommy mich wie immer, sie streichelt meine Wange und meinen Kopf. Dabei flüstert sie immer ganz leise das es Zeit wäre auf zu stehen. Ich mache dann immer ein Auge auf und schaue mürrisch drein. Ich bin ja ein waschechter Morgen Muffel also drehe ich mich auf die Seite. „Mom slafen.“ Sage ich immer wieder, doch Mommys haben die Angewohnheit einfach so die wünsche der kleinen zu Ignorieren. „Mäuserich es ist zeit zum Aufstehen, du brauchst nen Boxenstopp.“ „Nö.“ Nuschele ich nur und lege mir Balou vor die Augen. „Also gut dann muss Mommy halt was anderes machen.“ Ich zucke nur die Schultern. Was ich allerdings vergessen habe, ist, das es draußen Schweine kalt ist, weiterhin habe ich vergessen das mein Zimmer Fenster hat. Okay die sind immer zu, nein die kann man nur auf Kipp machen. Mommy hat da ein Schloss einbauen lassen ich kann da gar nichts dran machen. Doch Mommy kennt mal wieder keine Gnade. Denn Plötzlich wird es kalt in meinem Gesicht. „Uhhhh.“ Brabbele ich und kuschel mich in die Decke. „Zwecke.“ Ermahnt mich Mommy noch mal endlich mit dem Hintern hoch zu kommen. Es kann nur eine passende Antwort geben ich werfe ein schmuse Kissen Richtung Mommy. Mommy aber verfolgt Ihren Plan rigoros weiter. Plötzlich ist meine kuschelige warme Decke weg gezogen. „Komm auf mit dir Träumerchen.“ Ich reibe mir die Augen so gut es halt geht. „Is ja tut Mommy is steh ja auf. Brrr Mommy macht das Fenster tu.“ Ich schüttele mich durch. „Okay.“


Mommy macht das Fenster wieder zu. „Na hast du gut geschlafen??“ Ich schüttele nur den Kopf. „Och süßer schlecht geträumt??“ Wieder schüttele ich nur den Kopf. „Hab was Doofes Geträumt.“ Mommy mustert mich. „Okay ich habe na ja von dem Heim geträumt. Gruselig sage ich dir absolut Gruselig.“ „Na komm ins Bad mit dir. Ich wette ein schönes Bad wird dir gut tun.“ Ich schlurfe in das Badezimmer wo Mommy mich aus zieht. Wie jedes mal macht sie meinen Windelbereich sauber bevor es in die Wanne geht. Sie drückt mir diese Stifte in die Hand und wuschelt mir den Kopf. Nach nur fünfzehn Minuten steht sie wieder da und starrt Ungläubig auf die Wand. Vor Schreck fallen ihr sogar die Sachen aus den Armen die sie dabei hatte. Klirrend zerspringt eines meiner Fläschchen auf dem Boden. Das erschreckt mich so sehr das Wasser aus der Wanne den Boden feucht mach.


Mommy steht da. Ihr Mund steht offen und sie schaut sich die Wand an. Na ja ich habe die Zeit gut genutzt. Ich habe die ganze Wand bemalt und beschriftet. Ich habe ein ganz großes Herz gemalt und da rein Geschrieben Mommy liest den Satz laut vor. „Ich liebe meine Mommy weil Mommy die beste ist.“ Das ist aber noch nicht alles denn ich habe den Satz ich Liebe Mommy über die ganze Wand gemalt, wirklich die ganze Wand. Ich grinse wie eh und je wenn ich Blödsinn gemacht habe. „Dich kann man ja wirklich nicht alleine lassen mit den Stiften.“ Erwähnt Mommy fröhlich lachend. „Bleib ja in der Wanne, ich fege mal die Flasche zusammen.“ Mommy hebt alles wieder auf und geht nach einer Minute sehe ich Ihr zu wie sie die Milch und die Scherben beseitigt. „So du kleiner Teufel.“ Mommy wird von mir umarmt einfach so. „Ih kleiner du bist Nass.“ Ich kichere und ziehe an Mommys Hemd bis sie lachend in der Wanne Landet. „Oh sut mir leid Mommy. Nit böse sein ja??“ Frage ich ganz leise nuschelnd. Mommy wischt sich Wasser aus dem Gesicht. „Na wenn ich schon in der Wanne bin.“ Und fängt an sich aus zu ziehen. Mir fällt mein Schnuller ins Wasser. Mein Junior macht auch mucken und will unbedingt groß werden. „Mommy.“ Rufe ich aus und verziehe mein Gesicht.


„Selber schuld Mommy ins Wasser ziehen.“ Mommy wäscht mich zu erst dann sich. Das Abtrocknen geht ganz normal. Getrocknet wie immer, trotte ich zu meinem Wickeltisch und werde fach gerecht verpackt. Sie zieht mich wieder an und wie immer gibt es Frühstück. „So kleiner Spatz, bleibst du mal für eine weile im Wohnzimmer brav, Mommy muss noch was packen.“ Ich nicke nur und steuere meine Spielecke an da liegen ganz viele tolle Sachen. Malbücher mit Wachsmalstiften, Bälle, Bilderbücher und so also beschäftige ich mich damit. Mommy steht wieder im Wohnzimmer und sieht mir zu wie ich versuche aus den Bällen einen Turm zu bauen. Das muss doch gehen denke ich mir aber immer wieder fällt der Ball runter. Mommy kniet sich zu mir runter. Nimmt beide Bälle in die Hand. Dann auf mich. „Schau mal kleiner, das geht nicht beide Bälle sind ganz Rund da kann nichts liegen drauf. Spatz schau mal das hier.“ Sie nimmt ein Bauklötzchen die Liegen hier ja auch rum. „Das ist Eckig und da kann man auch was drauf legen ohne das es runter fällt. Siehst du.“ Mommy hat den Ball auf das Klötzchen gelegt. „Aber is will das Ball auf Ball haben Mommy.“ Mommy lächelt nur. „Spatz das geht aber nicht.“ Und streichelt mich. „So kommst du mit??“


Ich stehe auf und gehe zur Garage ich darf Inzwischen wenn das Auto zu Hause steht ganz alleine Einsteigen und Kletterre in meinen Baby Sitz. Ja das große Ding das man sofort sehen kann. Mommy lädt allerlei Taschen in den Kofferraum doch ich frage wieder nicht. Mommy fährt aus der Garage und hält auf die Autobahn zu. Oh ein Ausflug aber wohin nur?? Ich meine es ist ja Winter. Mommy schaltet das Radio ein. „Auf der Autobahn drei Richtung Süden gibt es zwischen Ortweiler und München einen 20 Kilometer langen Stau, eine Umleitung wurde eingerichtet.“ Mommy seufzt auf. „Na toll.“ Und fährt weiter das Märchen wird nur von den Nachrichten Unterbrochen weil Mommy diese Informationen gerne haben möchte. Nach drei Stunden im Auto fährt Mommy auf einen Ratsplatz und holt mich raus. Ich schlottere sofort drauf los und so geht sie mit mir in das Lokal. Die Leute staunen zwar das ich einen Schnee Anzug ala kleindkind Design trage und mit einem Schnuller im Mund durch den Laden schaue aber niemand sagt was.


Mommy geht an die Theke und schaut nach was es so zu Essen gibt. „Guten Tag was darf es sein??“ Mommy greift in Ihre Tasche und holt ein Gläschen raus. „Würden sie das aufwärmen, und ich nehme das Schnitzel mit Kroketten und Gemüse. Für meinen Spatz bitte Pommes mit Mao und ein Hähnchenschenkel.“ Die Frau staunt zu erst dann nimmt sie das Gläschen und schaut auf das Etikett. „Das ist für Ihn??“ Ich nicke nur. „Uff so was haben wir noch nie erlebt. Äh sagen sie mal sie wollen jetzt aber kein Baby Stühlchen haben oder??“ Man sieht die Angst um das Möbel Stück in Ihren Augen. Mommy lacht auf. „Nein keine Sorgen da passt meine Zwecke eh nicht rein.“ Mommy zieht mir das Mützchen ab, dann die Dicke Jacke aus. Sie greift völlig unengagiert zwischen meine Beine und befühlt da Paket. „Nach dem Essen lege ich dich Trocken Spatz.“ Uff Mommy macht mal wieder eine Show aus dem Besuch. Ja wirklich sie kann das bis zur Perfektion. Ich werde schon mit dem Brei versorgt während vor mir leckere Pommes und ein Hähnchenschenkel liegen. Halb schmollend halb Hungrig schlucke ich jeden Löffel. Mommy ist dabei ganz lieb zu mir.


Die blicke der anderen stören mich schon gar nicht mehr. Man gewöhnt sich halt daran das man eine Attraktion ist. Nun ja das ich mein Essen nicht ohne Lätzchen futtern darf, macht es nun auch nicht viel Schlimmer. Schlimmer ist das, das Lätzchen auch was abbekommt. Mommy lächelt nur und genießt es das ich so bin. Nun ja nach dem Essen geht es zum Wickeln. Diesmal ist das WC offen und penible gesäubert. Es gibt sogar Desinfektions mittel für die Liege. Mommy macht mich ganz schnell frisch denn da drin ist es nun nicht so warm. Und schon Sitze ich wieder auf meinen Sitz. Mommy macht diesmal Musik an die wirkt sehr Einschläfernd. „Endlich macht er sein Mittagsschläfchen.“ Ist das letzte was ich von Mommy höre. Mit meinem Teddy schlummere ich so dahin. Während Mommy immer wieder mit sich selber spricht. Ich habe die Angewohnheit so bald das Auto länger steht werde ich wach. Also mache ich meine Augen und mir fällt der Schnuller aus dem Mund vor mir sind Berge und noch viel wichtiger zumindest aus der Kindlichen Sichtweise Schnee ganz viel Schnee. So weit ich sehen kann ist alles weiß. Oh Mommy muss aber echt Probleme gehabt haben um hier heile an zu kommen. Die dreht sich auch schon zu mir um.


„Na Krümelchen was sagst du jetzt??“ Immer noch staunend sehe ich an Mommy vorbei. „Mom wo sind wir??“ Mommy lacht mich an. „Lass dich überraschen mein kleiner und genieße unseren ersten gemeinsamen Urlaub.“ Urlaub?? Ich fange an zu grinsen. „Klingt als ob ich mal kein Baby sein muss.“ Mommy schaut mich jetzt ernst an. „Oh doch du wirst klein bleiben. Verwechsle es bloß nicht.“ Ich nicke nur Mommy steigt aus und holt mich aus dem Sitz. Noch im Auto zieht sie mich wieder übertrieben warm an. Ich stehe im Schnee und blicke an mir runter. Mommy bindet gerade die Wintermütze unter meinem Kinn fest. Dann prüft sie ob die Fäustling Handschuhe auch richtig Sitzen. „Guten Tag und Willkommen im Ferien Hotel Bergmann.“ Mommy gibt der Frau die Hand und mich schaut sie auch an. „Hallo kleiner, na wie heißt du denn??“ Werde ich gefragt und das Verwirrt doch mich doch sehr. Ich drücke mich an Mommy. „Stefan.“ Bringe ich schüchtern über meine Lippen. „Wie Süß, noch ein wenig schüchtern. Aber ich Verspreche dir das wirst du Morgen nicht mehr sein. Denn hier gibt es viele tolle Sachen die dir bestimmt Spaß machen werden.“


Immer noch drücke ich mich an Mommy. Hier sind ja nur mir völlig Fremde die ich gar nicht kenne. Mommy genießt das mal wieder und nimmt mich an die Hand. Wir gehen durch eine Tür und stehen in einer großzügig eingerichteten Lobby. „Guten Tag.“ Wird Mommy begrüßt. „Hallo ich habe Reserviert, Julia Iser, plus mein kleiner.“ Der Mann schaut kurz was nach. „Ah hier ist es ja, sie haben Zimmer 23. Zweite Etage rechte Seite. Möchten sie das Ihr Gepäck hoch gebracht wird??“ Mommy nimmt den Schlüssel nickt aber nur. „Danke komm Stefan.“ Also zieht Mommy mich in einen Aufzug ich kann nur da stehen und Rätseln. Ich finde es doch sehr merkwürdig das mein Baby Aufzug hier so gar kein Erstaunen oder gar Hohn und Spott zur Folge hat. Das verwirrt mich Zusehens. Es macht Kling und der Lift öffnet die Türen. Mommy macht einen Schritt und ich folge Ihr. Mommy flötet fröhlich vor sich hin. Ich jedoch drücke wie immer Balou an mich und Nuckele meinen Schnuller im Rekord Tempo.


Mommy steckt die Karte in ein Steckschloss und die Tür geht auf. „So hier ist es aber viel zu warm für dich.“ Und Mommy schält mich aus den Sachen. „Hab ich dich wirklich so dick Eingepackt??“ Ich nicke nur denn mir läuft eine Schweißperle die Stirn runter. „Oh je ich sollte es nicht Übertreiben nachher liegt mein Spatz nur im Bettchen und ist Krank.“ „Bettchen??“ Frage ich Verwirrt. Mommy nickt nur und zeigt auf eine Tür. Die sehe ich mir an und gehe auch drauf zu. Kaum ist die Tür auf staune ich wieder das ganze Zimmer sieht aus wie für mich mal eben hin gezimmert. Bettchen, Wickelkommode alles ist da. Staunend sehe ich die Schränke an und dann Mommy. „Deine Sachen werden noch eingeräumt auch deine Windeln.“ Ich staune wieder mal Mommy beginnt damit mich aus zu Ziehen. „Ist besser so oder??“ Ich nicke nur und schaue mich um. „Mom was ist das hier??“ Sie lächelt mich an und legt mir das Laufgeschirr an. „Wirst du noch sehen nun komm wird zeit was zu Essen.“ Mommy nimmt mich an die Hand und führt mich den Gang lang. Komischerweise liegen hier Bälle und Spielzeug rum. Ich mache mir aber keine großen Gedanken darüber ich akzeptierte, das es so ist.
Ende!!!!
Fortsetzung Folgt!!!!

Wer es mag der hinterlässt doch ein Wörtchen als Kommentar. Herzlichen Dank im Vor raus.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
ronn2321
Erfahrener





Beiträge: 41

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:15.11.16 22:49 IP: gespeichert Moderator melden


Sehenswerte geschichte
Das mit den Hotel finde eine interessante Sache

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Crissi73 Volljährigkeit geprüft
Erfahrener





Beiträge: 27

Geschlecht:
User ist offline
411686953  411686953  
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:16.11.16 18:40 IP: gespeichert Moderator melden


Wieder einmal eine gelungene Fortsetzung undich hoffe es geht bald weiter.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:26.11.16 16:28 IP: gespeichert Moderator melden


So und nun geht es hier auch weiter. Viel Spaß beim Lesen.

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.



Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Grammatikalische Fehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt. Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen. Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen. Rechtschreib-Fetischisten, wird geraten ab hier nicht weiter zu Lesen. Mit Freundlichen Grüßen der Autor.

Mommy nimmt mich an die Hand und führt mich den Gang lang. Komischerweise liegen hier Bälle und Spielzeug rum. Ich mache mir aber keine großen Gedanken darüber ich akzeptierte, das es so ist.



Wir gehen durch eine Tür und ich sehe das wir in einem Speisesaal sind. Hotel üblich halt, Tische die im Raum verteilt sind, an der Wand ein Buffet mit fast allem was man sich nur Wünschen mag. Ich schlucke und mir läuft das Wasser nur so den Mund herunter. „Guten Tag die Dame, hallo kleiner.“ Mein Kopf wendet sich und ich starre ein Mädchen an, na ja ein erwachsenes Mädchen. „Ich bin Tabea, und heute Abend für Ihr Leibliches Wohl zuständig.“ Mommy gibt ihr die Hand. Ich auch weil Mommy ja sehr auf Höfliche Erkrankungsformen achtet. „Oh da brauchst du nicht so zu Sabbern.“ Fragend sehe ich Tabea an die Kichert. „Das ist das Buffet für die Erwachsenen, nicht für die kleinen Babys.“ Wums verschwindet der Vollgepackte Teller den ich schon vor mir in den Händen hatte. „Wir haben für euch kleinen ein Extra Buffet. Magst du mal schauen??“ Ich blicke zuerst Mommy an, ich darf ja nicht mit Fremden Mitgehen und wieder erkenne ich die Irrealität daran. Ich bin erwachsen und doch muss ich Mommy fragen ob ich mit gehen darf. Kurios oder??


Das ein Erwachsener Mensch seine Mommy erst fragt und dann weg geht. Mommy schmunzelt nur denn sie erkennt das ich voll Enttäuscht bin. „Hm ich weiß nicht, eigentlich war er ganz Lieb und brav die letzte Zeit.“ Die Frau die ich so um die zwanzig Jahre Schätze lächelt nur. „Oh aber natürlich dürfte er auch sich daran satt Essen, wenn Sie das so möchten kein Problem.“ Fragend sehe ich zwischen Mommy und dem Buffet hin und her. „Mommy darf ich trotzdem mal sauen??“ Mommy lächelt nur. „Sicher mein Spatz aber flieg mir nicht weg.“ Ich nicke nur und nehme völlig automatisch die Hand der Frau in meine. Ich bin das schon gewohnt das ich das gar nicht mehr bewusst merke. Mommy sieht das auch und lächelt lieb. „Endlich macht er es unbewusst.“ Haucht Mommy nur aus und schon werde ich auf die andere Seite gezogen.


Da steht auch ein Tisch, wohl eher Tischchen. Auf dem Tisch stehen Gläschen, Breipackungen und auch Bilder liegen da. „Oh.“ Staune ich als ich die schier unendliche Auswahl sehe. „Ui so viel und is darf suchen??“ „Ja.“ Hui so viel also mal sehen. Brei ne danach steht mir der Sinn so gar nicht. Müsli ne auch nicht. Also Milch ne die macht nicht satt und ich muss doch stark sein zum Schneemann bauen. „Hm oh ja ich weiß. Milchreis mit hm oh geht das auch mit Nutella??“ „Milchreis mit Nutella??“ Ich nicke nur. „Hm nein aber ich habe nen Deal für dich.“ „Wie hört sich das an Milchreis mit süßem Apfelkompott und Zimt??“ „Jaaaaaa.“ Natürlich hüpfe ich dabei auf und ab. „Na gut dann mal ab zu Mommy mit dir.“ Ich drehe mich um und bleibe stehen. „Mommy??“ Und plötzlich kommen mir die Tränen. Schniefend stehe ich da und suche Mommy. Ich war so vertieft darin mein Essen auszusuchen das ich Mommy völlig vergessen habe. Zum erstem mal fange ich an deshalb zu Weinen. „Mommy.“ Schniefe ich nur. Und nehme meinen Schnuller in den Mund suchend blicke ich mich um. „Oh nicht weinen kleiner soll ich dich zu Mommy bringen??“ „Ja bitte.“


Antworte ich nur und gehe brav an der Hand. „Mommmmmm.“ Schreie ich auf als ich Mommy sehe die mich auch sofort anschaut und Ihre Arme ausbreitet. Ich renne auf sie zu und springe auf Ihren Schoß. „Mommy is nit wieder leine lassen Mommy.“ Schluchze ich nur und drücke mich ganz fest an Mommy. „Hey kleiner Bär ruhig Mommy ist doch da. Mommy hält dich.“ Ich heule Rotz und Wasser. „Mäuschen was ist denn los??“ Ich sitze immer noch da und habe meinen Kopf auf Mommys Schulter gelegt. „Mäuschen??“ Ich schniefe noch mal durch. „Ich...ich......dachte du …..wärst....weg..Mommy.“ Jetzt versteht auch Mommy das ausmaß dessen und was mir da gerade passiert ist. „Oh kleiner Mommy würde dich doch nie alleine lassen. Hey Fröschchen, Mommy ist doch da.“ „Ist alles in Ordnung??“ „Ja wären sie wohl so freundlich und bringen mir eine Teeflasche, wenn es möglich ist, einen Fenchel Tee.“ „Aber sicher doch kein Problem.“ Mommy wiegt mich hin und her. Dabei summt sie wie immer, wenn ich so bin diese wunderschöne Melodie. „Das kenne ich doch.“ Erwähnt da jemand am neben Tisch. Mommy dreht sich nicht um, sondern hält mich ganz doll fest. „Das glaube ich nicht, das kennt sonst niemand.“ Ich schniefe nur und versuche mich zu Beruhigen. „Ich hätte schwören können das meine Tante mir das auch vor gesummt hat.“


Ich habe die Augen zu und überlege nur woher das Lied das meine echte Mama immer gesungen hat wohl her ist. Mommy wischt mir die Tränen aus dem Gesicht und schaut mir in die Augen. „Ich würde dich niemals alleine lassen, niemals Stefan. Verstehst du mich ja??“ Ich nicke nur dann entlässt mich Mommy aus Ihre Umarmung und setzt mich so auf Ihren Schoß das sie mich Füttern kann. Denn mein Milchreis steht da. Hm der ist richtig lecker und danach schlürfe ich noch gemütlich meinen Tee. Mommy hat auch dabei gegessen sie kann das wirklich. „Sagen Sie ihr kleiner wie heißt der??“ Wird Mommy von dem Mann gefragt. „Stefan.“ Beantwortet Mommy die frage, der Mann nickt nur und überlegt wohl Mommy kümmert sich wieder nur um mich. Na ja das Fläschchen habe ich ziemlich schnell leer gemacht. „So Spatz jetzt beginnt das Abenteuer.“ Ich schaue Mommy an und folge ihr auf das Zimmer wo Mommy mich trocken legt. Dann werde ich wieder Angezogen am Schluss stehe ich in einem blauen Schneeanzug da. Natürlich mit dicken Stiefeln und Fäustlingen. Mommy zupft noch meine Mütze zu recht. Dann stehe ich knie Tief im Schnee. Mommy hält mich an der Hand und stapft mit mir einen Bergpfad hoch. Ich sehe nur den Schnee und frage mich was Mommy wohl vorhaben könnte. „Schau mal Spatz.“


Ich schaue und staune Schlitten, hier ist eine Schlittenbahn ui mir fällt vor Freude Balou in den Schnee. „Oh nö.“ Stöhne ich nur hebe Balou auf und mache ihn Sauber. Dabei sehe ich zu Mommy die schon Grinst. „Äh er wollte nur mal schauen, ob der Schnee auch wirklich gut ist Mommy.“ Versuche ich eine Ausrede. „Hm Balou braucht entweder eine wöchentliche Wäsche.“ Ich Schlucke nur. „Oder einen Schneeanzug.“ „Anzug“ Kreische ich nur und sehe auf die Bahn. Mommy zieht mich zu dem Schlitten den Sie geordert hat ein großes Teil. „Setz dich.“ Also setzte ich mich auf den Schlitten Mommy sitzt hinter mir und hält mich fest. „Also dann los.“ Und schon fliegen wir die Bahn hinab ich habe richtig Spaß und muss auf Balou achten. Mein Nunu fliegt hin und her an der Kette. „Festhalten kleiner ich Bremse jetzt.“ Das ende der Bahn wird durch einen Schneeberg markiert Mommy lässt sich aber zeit denke ich noch denn der Berg wird schnell größer. „Mommy??“ Frage ich als es mich auch schon aus dem Schlitten haut und ich im Schnee lande.


Mommy lacht dabei laut auf. Und hilft mir aufzustehen. Ich kümmere ich um Balou der auch ne Priese Schnee geschnuppert hat. Lachend trippele ich den Weg hoch und schnappe mir einen der Schlitten lege mich drauf und mit einem lauten lachen fliege ich an Mommy vorbei. Mommy sitzt auf einer Bank und sieht mir zu nach einer weile habe ich aber keine Lust mehr, und stapfe zu Mommy. „Na Spatz keine Lust mehr oder hast du Groß gemacht??“ Ich schüttele den Kopf. Mommy glaubt mir das aber nicht und fühlt meinen Hintern ab. „Na gut.“ Mommy sitzt unter einem Baum und ich grinse sehr schelmisch Mommy braucht auch Schnee denke ich noch und sehe noch mal zum Baum ein Ast ist genau über Mommy. Also schleiche ich mich an den Baum und stupse den Baum mal kräftig an. „Ihhhhh.“ Höre ich nur und sehe zu Mommy die gerade den Kopf schüttelt. Natürlich verlasse ich meine Position ich will ja nicht erwischt werden. Mommy schaut mich an während sie sich noch Schnee von der Schulter wischt. „Kleiner wicht hast du was damit zu tun??“ Ich schüttele den Kopf. „Nein Mommy muss ein Bär gewesen sein.“ Mommy schmunzelt, steht auf und schaut zum Baum. Was ich nun nicht bedacht habe sind meine Stiefelabdrücke im Schnee. „Hm stell doch mal einen Fuß da hin direkt neben den Abdruck wollen doch mal sehen.“ Ich schlucke nur und sehe Mommy an. „Wird es bald.“ Also ergebe ich mich und stelle meinen Fuß direkt neben meinem Abdruck. „Sieh mal einer an, muss aber wirklich ein großer Bär gewesen sein hm, und hatte der Bär auch Windeln an??“


Ich schüttele den Kopf. Mommy nimmt mich in den Arm. „Kleiner Strolch du.“ Ich kichere nur und halte Mommy fest. Mommy nimmt meine Hand und geht zurück zum Hotel wo es gleich auf das Zimmer geht. Natürlich schält Mommy mich aus den Klamotten um mich direkt zu Baden. Frisch gewaschen geschniegelt und vor allem Gewickelt zieht Mommy mir einen Body über und eine Latzhose, diesmal eine Hellgrüne mit einem Frosch vorne drauf. Mommy packt noch was ein und schaut sich noch mal um. „Hier dein Schnuller.“ Und schon baumelt die Kette an meiner Latzhose wobei das eine ganz schöne ist, also die Schnuller Kette. Die hat Mommy selber gemacht, und es steht sogar meine Name drauf deshalb mag ich die am Liebsten. Mommy nimmt die Wickeltasche und so geht es wieder nach unten. Mommy öffnet eine Tür und ich sehe in einen Saal auf dem Boden liegen Decken. Fragend sehe ich durch den Saal dort Sitzen schon einige Erwachsene Babys mit Ihren Partnern auf den Decken. Mommy sucht wohl was denn bei jeder bleibt Sie stehen und auch ich schaue mir die Decken an. „Ah sieh mal.“ Ich sehe hin und staune denn die Decke ist Bunt mit Bunten Buchstaben stehen da unsere Namen drauf also Baby Stefan und Mommy Julia. Ui ui ui denke ich mir und setze mich sofort hin. Am Rand liegt etwas neugierig greife ich zu und halte einen Greifring in der Hand Mommy setzt sich neben mich und streichelt mir die Haare.


Balou landet zwischen meinen ausgestreckten Beinen. Da geht das Licht aus, nein nicht ganz es wird runter Gedimmt. Und ein junger Mann stellt sich ganz nach vorne. „Guten Abend und herzlich willkommen bei uns im Hause. Ich hoffe das ihr Aufenthalt bisher zufrieden stellend verlaufen ist. Also nun haben wir eine Überraschung für unsere Kleinen Gäste. Ich wünsche Ihnen und Ihren Littels ganz viel Spaß.“ Nuckelnd und mit Balou schmusend sehe ich zu der nun freien Wand. Auf einmal erscheint da etwas. Gespannt verfolge ich wie sich das Bild zusammen fügt und erkenne einen Disney Film der nun anfängt. „Uh Tinder Tino.“ Nuschele ich durch meinen Schnuller. Mommy streichelt mir den Nacken was ich so ganz gerne habe. Mitten im Film stoppt der kurz und das Licht geht an. Ich frage mich, wieso nur, doch ich erkenne sofort wieso. Einige stehen auf und gehen aus dem Raum und kommen nach fünf Minuten wieder. Boxenstopp für Adult Baby im Adult Baby Kino. Ich sehe neben mir wie die Decke zusammen gelegt wird, Fragend sehe ich der Frau nach. Mommy flüstert in mein Ohr. „Die kleine war wohl zu Müde um weiter zu schauen was ist mit dir Zwecke?? Schaffst du noch die zweite Runde??“ Na klar schaffe ich die auch noch Mommy und Nicke nur.
Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!



Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:11.12.16 14:50 IP: gespeichert Moderator melden


Und weiter geht es hier.

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.

Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Grammatikalische Fehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt. Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen. Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen. Rechtschreib-Fetischisten, wird geraten ab hier nicht weiter zu Lesen. Mit Freundlichen Grüßen der Autor.


„Die kleine war wohl zu Müde um weiter zu schauen was ist mit dir Zwecke?? Schaffst du noch die zweite Runde??“ Na klar schaffe ich die auch noch Mommy und nicke nur.


Mommy lächelt nur und hält mir eine Kakaoflasche vor den Mund. Der Tausch Schnuller gegen Flasche geht Ruck zuck. Und so trinke ich meinen Kakao während ich sehe wie Balou der Bär und Moglie ein Liedchen trällern. Nach der Flasche lehne ich mich an Mommy an. Nun ja das ende vom Film bekomme ich gar nicht mehr mit denn ich bin wohl eingeschlafen. Ich frage mich nur wie Mommy mich von Unten in das Bettchen auf unser Zimmer bekommen hat. Denn ich liege definitiv in einem Bettchen. Gähnend drehe ich mich auf den Rücken und sehe an die Decke. „Mommy wo sind Sterne??“ Frage ich in den Tag hinein und reibe mir noch mal die Augen. Das ist ja gar nicht mein Kinderzimmer. Wo bin ich denn nur?? Und fange an zu Heulen. Oh ja als Baby bin ich sehr weinerlich geworden. Immer wenn, was nicht stimmt oder so fange ich von ganz alleine zu heulen an. Mommy kommt rein und kommt gleich zu mir da das Bettchen nicht so hohe Gitter hat kann ich im Bettchen Knien.


Mommy nimmt mich sofort in den Arm und tröstet mich ganz Lieb. „Schsst Stefan schon gut Mäuschen. Urlaub erinnerst du dich??“ Ich nicke nur schniefend. Wie schnell man doch klein wird, wenn es absolut Konsequent gemacht wird. Noch vor zwei Jahren war ich ein selbständiger Mann, der seine Arbeit hatte, der noch auf das Klo gehen konnte und nicht in die Hose machte. Und so sein Leben ganz alleine gemanagt hat. Wie schnell sich das alles ändert denke ich gerade. Mommy schaut mich an. „Na erinnerst du dich an die Alten Zeiten hm??“ Ich nicke nur. „Oh du willst doch nicht etwa wieder groß sein oder?? Denn das mein Lieber kleiner Stefan werde ich dir nicht Erlauben.“ „Mufft du auch nit will klein sein Mommy, aber Mommy darf Windel frisch macht werden??“ Frage ich Kindlich Mommy atmet tief ein. „Oh ja auf jeden Fall, so können wir unmöglich Frühstücken gehen. Na hopse mal auf den Wickeltisch.“ Was ich sofort mache. Mommy schaut kurz in den Schrank und sucht Klamotten raus für mich. Diesmal bleibt es beim Strampler bei meinem Lieblings Strampler. Der hat Tiere drauf und ist super gemütlich. Natürlich ist der so gemacht das ich Ihn nicht alleine aus ziehen kann. Wie am letztem Tag sitze ich wieder im Stühlchen doch diesmal nicht alleine. Neben mir sitzt ein Baby Mädchen im Stühlchen und schaut mich an. Grinsend mit einem Schnuller im Mund. Mommy lächelt und schaut sich auch die Frau an die das Mädchen wohl betreut. „Na Kiba fühlst du dich wohl??“ „Ja Mama.“ Höre ich durch den Schnuller. Mommy schnippt vor meinem Gesicht. „Hey kurzer hier spielt die Musik. Was magst du Frühstücken??“


„Sie erlauben ihm aus zu Wählen??“ Wird Mommy gefragt. „Wieso sollte ich das nicht, er war brav und das ist dann seine Belohnung.“ Die Frau stellt einen Teller mit Grießbrei bei dem Mädchen ab. „Na ja meine Kiba darf nie Auswählen dazu ist Sie noch viel zu klein.“ Ich sehe wie die Hände des Mädchens, wie gesagt wir Reden hier von Erwachsenen Babys. Mittels Handfesseln fixiert werden. „Leider hat sie schon sehr oft Ihren Breiteller weg geschoben.“ Ich schaue das Mädchen an. „Hm hat meiner noch nie gemacht allerdings ist er auch mal Stiften gegangen. Was magst du??“ Mommy zeigt auf eine Karte die Bilder darstellt. „Müsli und Flaschi Mommy.“ Mommy nickt nur und winkt eine Bedienung heran. Schnell ist das Essen da vor mir steht eine Schale mit Müsli Mommy bindet mir ein Lätzchen um. „Selber Stefan??“ Ich nicke nur und greife den Löffel. Nun ja das, das Müsli nicht immer im Mund landet ist ja klar. Und so futtere ich mein Frühstück und mag sogar noch einen nach schlag. Das Mädchen neben mir wird mit Brei voll gefüttert bis es laut aufstößt. „Na Kiba bist du Satt??“ Das Mädchen nickt nur und bekommt noch ein Fläschchen gefüttert.


Ich bin dabei mein Fläschchen in den Händen zu halten. Die Frau hält dem Mädchen die Flasche an den Mund und sie muss es in einem Zug leer machen. Wie gut das ich ab und an die Flasche absetzten kann. Mommy unterhält sich mit der Frau die gerade das Mädchen aus den Handfesseln holt. Sie macht sogar das Stühlchen auf so das die Kleine aus dem Stühlchen steigen kann. „Kiba Schätzchen, bist du Artig??“ „Ja Mama.“ „Gut geh in die Spielecke.“ Das Mädchen trippelt davon gefolgt von meinen Blicken. „Spatz??“ Ich sehe wie das Mädchen um eine Ecke verschwindet. Was mag da wohl sein?? Gibt es da Abenteuer zu Erleben?? Mommy schnippt wieder mit der Hand vor meinem Gesicht herum. „Ja Mommy??“ Frage ich immer noch abwesend. „Stefan ich rede mit dir.“ Oh stimmt ja also sehe ich Mommy an. „Magst du auch Spielen??“ Was für eine frage natürlich will ich. Die andere Frau schaut mich an und lächelt auch. „Darf is Mommy??“ „Aber nur unter einer Bedingung.“ Ich nicke nur. „Balou nimmst du nicht mit.“ Uff eine schwere Entscheidung. „Taber Mommy Balou mut mit, der mut mis doch helfen. Gegen Monschter zu Kämpfen Mommy.“ Mommy lächelt nur und setzt Balou auf Ihren Schoß. „Sicher Zwecke aber er ist auch Garantie dafür das du dich benimmst.“


Ich schlucke nur und stehe unschlüssig am Tisch. Ich sehe abwechselnd Balou an und zur Richtung in der das Mädchen verschwunden ist. Man was für eine schwere Entscheidung. Balou oder diese unbekannte Spielecke sehen. „Is kommen wieder Mommy, passe bitte auf Balou und Mommy Balou mag hinter den Ohren kraul zu werden.“ Und tappe in die Richtung wo das Mädchen verschwunden ist. Ich laufe einfach in diese Richtung und gehe um die Ecke. Und sehe nichts, ja wirklich das Mädchen ist nicht hier und ansonsten sehe ich hier nur normale Dekorationen, nun ja wenn man bunte Buchstaben, Zahlen und Tierbilder die in ein Kinderzimmer passen würden als normal ansehen würde. Ich überlege gerade ob das Mädchen wirklich hier lang gekommen ist. Hm wenn, ich doch nur Balou dabei hätte der wüsste garantiert was hier los ist. Also umdrehen und zu Mommy laufen. „Huch?? So schnell wieder da??“ Fragt Mommy nur. Ich sehe Balou an. „Hab Balou vermisst Mommy.“ Mommy setzt Balou auf den Tisch. „Ah ja nur Balou hm??“ „Oh äh Mommy auch aber das Mädchen ist verschwunden hab nit funden können Mommy.“ Die andere Frau schaut mich an.


„Wie nicht gefunden?? Kiba ist doch um die Ecke oder etwa nicht??“ Ich drücke mich Ängstlich an Mommy die Frau hat einen ziemlich Rauen Tonfall genommen. „Mommy is tabe Angst vor Tante da.“ Ich sehe die Frau an und halte Mommys Arm. „Hm nicht das Kiba wieder abgehauen ist.“ Ich schlucke nur und stelle mir vor das ich Abhaue. „Oh oh Mom wir mütten Kiba finden, bevor Tante findet.“ Und laufe los. Mommy folgt mir und schaut auch überall nach. Ich tapse durch den Flur und Rufe ganz laut den Namen den ich aufgeschnappt habe. Mommy schaut auch überall auch die Tante läuft mit. „Spatz warte mal so geht das nicht.“ Ich bleibe stehen und warte bis Mommy bei mir ist. „Spätzchen stell dir vor du haust vor Mommy ab.“ „Mommy das würde ich nie..“ „Ich weiß mein Schatz aber stelle es dir mal vor, wo würdest du dich Verstecken hm??“ Ich überlege kurz und denke nach. Ja wo nur, natürlich da wo ich sicher bin das Mommy mich dort nie vermuten würde. „Hm nit auf Sielplatz oder Sielecke, Mommy würde da zuerst suchen.“ Also überlege ich weiter. „Tante mag Kiba Baby sein??“ „Na ja sie ist etwas Zickig und Bockig zur Zeit.“ Ich nicke nur. „Tann sie Windel abmachn leine??“ „Jetzt wo du fragst das könnte sie wirklich.“ Ich nicke noch mal. „Is taube is weiß wo Kiba verseckt hat.“ Und laufe Richtung Toiletten. „Schlau gedacht kleiner Detektiv.“


Die Tante geht auch rein und fängt an zu lachen. „Kiba meine Süße was machst du nur für Sachen komm mal her.“ Mommy und ich warten vor der Tür. „Kiba so kannst du aber nicht herausgehen hm Schatz.“ „Ich mag aber keine Windeln Mama.“ Meine Mommy schmunzelt und schaut in die Wickeltasche. „Aber Kiba du hast es dir doch Gewünscht:“ Ich lausche gespannt dem Gespräch. „Schon aber doch nicht so und nicht immer. Ach man das ist doch Scheiße.“ Die Tür fliegt auf und die Frau rennt an uns vorbei. Ich sehe Ihr noch nach und dann zu Mommy. Einem Impuls folgend renne ich der Frau nach. Das Mommy mir noch nach Ruft höre ich schon nicht mehr. Mist wieder eine Ecke drei Richtungen wo mag die nur sein und wieso will ich die finden?? Ich blicke mich suchend um da läuft mir jemand über den Weg. „Hat du ein Mädchen sehen??“ Frage ich nur und bekomme die Richtung gezeigt. „Sanke sehr.“ Und renne in die Richtung. Das Mädel finde ich auf einer Spieldecke. „Darf is??“ Frage ich schüchtern das Mädchen sieht mich an nickt nur. Ich setze mich neben sie und streichle Balou über den Kopf. „Das Balou ist.“ Stelle ich meinen Freund vor. „Is bin Stefan und na ja ein Baby wie du.“


Die Frau schaut mich an, und schluchzt nur. „Ich will aber keines sein.“ „Hm und wieso spielst du dabei mit??“ Sie schaut auf Balou und streicht ihm durch die Schnauze. „Na ja ich wollte es schon irgendwie aber..“ Ich grinse nur. „Aber es ist dir peinlich wie ein Mädchen Windeln zu tragen und so angezogen zu sein.“ Sie nickt nur. Ich blicke auf das Spielzeug. „Wie lange macht Ihr das denn schon??“ „Ich glaube zwei Monate, nicht durchgehend immer mit Pausen. Aber ich, weißt du es ist mir zu schnell. Zu na ich weiß nicht zu Streng denke ich.“ Wieder kann ich nur Nicken. „Ich bin schon zwei ganze Jahre so und die meiste Zeit bin ich einfach nur ein Baby und ich muss Windeln tragen sonst wäre meine Hose ständig Nass. Ich denke du bist überfordert.“ Sie nickt nur. „Aber ähm ich frage nur sehr ungern kannst du na ja ohne Windeln sein??“ „Öh nein eigentlich nicht ich bin Inko deshalb kam ich ja auf Age Play.“ Sie will gerade weiter reden als sie stockt. „Jipp du hast dir gerade das schöne Kleidchen Nass gemacht.“ Grinse ich sie frech an. „Oh das wird meiner Freundin, äh Mama nicht gefallen was machen wir nur??“ Ich grinse immer noch. „Erst mal ruhig bleiben hm wir könnten auf ein Zimmer schleichen, also deines oder meines und versuchen das Malheur zu Vertuschen.“


Sie nickt, steht auf und will los gehen. „Aber wenn unsere Mamis uns erwischen dann.“ Ich beende den Satz. „Bekommen wir vermutlich einen Riesen ärger und ich glaube das mein Hintern mal wieder gerötet wird.“ Trotzdem nehme ich sie an die Hand und wir Schleiche die Treppe zu den Zimmern hoch. „Aber das Kleidchen bekommen wir niemals Trocken.“ Stimmt außerdem reiht es auch. „Lass uns doch eins nach dem anderen machen. So macht Mommy das immer eins nach dem anderen hier is ja schon unser Zimmer.“ Ich drücke die Klinke runter und die Tür geht auf. „Hä schließt ihr nicht ab??“ „Äh.“ Antworte ich nur weil Sie recht hat. „Na ihr zwei Ausreißer da seid Ihr ja.“ Ich bleibe noch in der Tür stehen. „Mom." Bringe ich nur stockend raus auch das Mädchen neben mir staunt nichts schlecht. „Mami.“ Beide nicken uns zu. „Ähm ich..“ „Sei still Stefan, was fällt dir ein einfach so weg zu Laufen?? Hm ich dachte wir brauchen das Laufgeschirr nicht mehr.“ ich schlucke nur. Meine Hände erden feucht und ich knete mal wieder Balou durch. „Und du Kiba was sagst du dazu??“ Das Mädchen wird auch nervös. „Kiba hast du mal daran gedacht das ich mir Sorgen mache.“ „Ganz genau Stefan das gilt auch für dich.“ Inzwischen stehen wir nicht mehr in der Tür, sondern vor unseren Mommys.


„Es tut mir leid Mommy aber ich wollte doch nur.“ Mommy sieht mich streng an. „Helfen wolltest du ja??“ Ich nicke nur. „Und wobei genau?? Stefan.“ Ups das hatte ich nun nicht geplant. „Äh keine Ahnung Mommy.“ Mommy schaut das Mädchen an. „Hm ihr zwei Verheimlicht uns doch was das merke ich och. Stefan komm mal her.“ Gut ich habe nichts zu Verlieren. Mommy zieht mich aus bis zur Windel. „Nichts, gar nichts manipuliert. Komisch.“ „Kiba.“ Wird die Frau nun gerufen die ergibt isch sofort und stellt sich wie ich vor Ihre Mama. Ich schlucke nur. „Aha jetzt ist es mir klar.“ „Wie wolltet Ihr das Kleidchen eigentlich trocken machen hm??“ Ich schlucke nur. „Oh daran dachte ich nun nicht wirklich.“ Versuche ich das zu Retten was es noch zu Retten gibt. Meinen Hintern zu Beispiel. „Ach so jetzt verstehe ich wieso die zwei hier hoch sind so so.“ Kiba nickt nur. „Mommy darf ich frei Sprechen??“ Für Mommy heißt das nichts anderes, das ich mal für eine weile einfach nur ich selber sein will, möchte oder muss. „Ist das so ernst Stefan??“ Ich nicke nur. „Ich fürchte schon Julia.“ Die andere Frau schaut uns an. „Gut Stefan.“ Ih nicke nur und setzte mich auf einen Hocker. „Kiba muss gewickelt werden.“ Fange ich an etwas zu sagen die wird auch sofort rot. „Klar kein Problem antwortet Ihre Mami nur.“ „Nicht von dir.“ Bremse ich sie stark aus. Mommy schaut mich an. Ich schließe kurz die Augen und denke nach, ich muss hier etwas weit gehen glaube ich zumindest aber das ist ein Adult Baby Mädchen, das völlig überfordert ist und nicht mehr weiß ob es für Sie richtig oder falsch ist und das finde ich Traurig. „Julia vertraust du mir??“ Meine Freundin nickt nur. „Würdest du Kiba bitte Wickeln, nimm ruhig die Print Windeln.“ Mommy steht auf und greift sich das Mädchen. „Na komm kleines keine Angst ich tue dir nichts. Wenn du frisch gemacht bist sollen wir mal sehen was wir machen können??“ Das Mädchen nickt nur lächelnd. Ich setze mich zu der Frau die das alles mit offenem Mund beobachtet hat. „Deine Kiba ist überfordert.“ Fange ich an.
Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!

Kommentare gerne doch.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
windel28 Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger

Duisburg,NRW




Beiträge: 127

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:11.12.16 21:06 IP: gespeichert Moderator melden


Oh hat Stefan sich neu verleibt in Kiba.
Bin gespannt was er der Mutter von kiba erzählen wird.

Freue mich auf die fortsetzung
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 862

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Ein (Adult) Baby ist geboren Datum:19.12.16 14:18 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo und auch hier geht jetzt weiter. Viel Spaß beim Lesen.

@Windel28,
Danke für deinen Kommentar, Nein Verliebt hat sich Stefan nicht er will nur Helfen dazu kommen wir im folgendem Teil und die Fortsetzungen.

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS!! Hinweis Alle in dieser Geschichte Vorkommenden Personen sind über 18 Jahre. Nur um Verwechselungen zu vermeiden.

Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Grammatikalische Fehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt. Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen. Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen. Rechtschreib-Fetischisten, wird geraten ab hier nicht weiter zu Lesen. Mit Freundlichen Grüßen der Autor.


Ich setze mich zu der Frau die das alles mit offenem Mund beobachtet hat. „Deine Kiba ist überfordert.“ Fange ich an.

„Äh was passiert hier gerade??“ „Das was ich dir sagte, ich bin Stefan und meine Mommy ist Julia. Und du bist??“ „Franke.“ Ich nicke nur und sehe die Frau an. „Du hast sie überfordert. Du warst zu streng.“ „Aber sie wollte doch Baby sein hat sie mir doch gesagt.“ Ich schaue zum Zimmer von wo ich ein Lachen höre. „Du bist aber ziemlich streng, und mit einer Anfängerin geht man nicht so um.“ „Sie ist noch neu in der Age Play Szene und da muss man vorsichtig Agieren, sich an die Spielweise ran tasten und nicht mit nem Holzhammer kommen.“ „Sag mal hast du deine Kiba mal zu Wort kommen lassen oder mit ihr geredet wie es für sie ist?? Hast du Ihre Prostete mal ernsthaft überdacht, wieso sie dagegen ist??“ Die Frau schaut mich verdutzt an. „Ach ne oder sag bitte nicht du bist auch Anfängerin und hast noch nie ich meine??“ „Nein ich bin erst durch Kiba drauf gekommen.“ Ich nicke nur sinnend. „Okay und wo bitte hast du dich Informiert??“ „Internet und so.“ Ich nicke noch mal. „Ist dir mal in den Sinn gekommen das Kiba sich das anders Wünschte, das es für Sie auch richtig sein muss und sich gut anfühlen muss.“


Diesmal kreischt Kiba vor Freude im Kinder zimmer auf. „So hört sich ein zufriedenes Adult Baby an das gerade sehr glücklich ist.“ Grinse ich nur und stehe auf. „Was ist willst du nicht Erfahren was deine kleine so glücklich macht??“ Ich gehe vor und mache die Tür zum Spielzimmer auf ich sehe Kiba auf dem Boden sitzen wie sie ein Stoffbällchen immer wieder zu Mommy wirft. „Fangen Kiba.“ Erwähnt Mommy und wirft den Ball zurück. „Siehst du ein Baby mag es gerne zu Spielen.“ Mommy sieht mich da stehen und lächelt mich an. „Spätzchen komm mal zu Mommy.“ Ich gehe zu Mommy die mich sofort Umarmt. Ich drücke Mommy ganz fest an mich. Mommy fühlt meinen Hintern ab. „Hm sollte ich mal machen was.“ Ich grinse und lege mich freiwillig auf den Wickeltisch. Die Frau also Kibas Mami schaut interessiert dabei zu. „Er wird nicht gefesselt??“ Mommy schüttelt den Kopf. „Nur wenn er Mist gebaut hat zur Strafe oder zu sehr Zappelt. Ansonsten ist er einfach nur Baby ohne Fesseln oder Einschränkungen das ist nur zur Strafe oder als erzieherische Maßnahme.“ „Simmt.“


Gebe ich meine Zustimmung. „Wer fragt denn dich, Fröschchen??“ Und Mommy kitzelt mich am Bauch. Ich quietsche auf während Mommy mir die frische Windel unter den Hintern legt. „So ganz anders als ich dachte.“ Mommy nickt nur. „Man muss einem Adult Baby Sicherheit geben, Geborgenheit und Liebe. Sicher wenn es über die Stränge schlägt, steht Strafe an aber nicht durch weg.“ Mommy beschmust mich auf dem Wickeltisch das macht sie fast immer. „Fröschlein alles gut??“ Ich nicke nur. „Feines Baby.“ Ich spüre wie Mommy die Tapes der Windel zuklebt. Sie prüft noch mal den Sitz und zupft die Bündchen zurecht. Mommy setzt mich auf zieht mir einen Body über und macht den auch zu. „Was nun Zwecke??“ Ich sehe Kiba da sitzen die mich Neidisch beobachtet. „Kiba zeigen.“ Mommy nickt nur und schaut zu Kiba runter. „Sollen wir es machen ja Kiba?? Magst du deiner Mama noch mal Verzeihen tust du das hm??“ Kiba nickt nur und lutscht am Daumen. „Gut ihr Zwecken und was machen wir jetzt??“ Da grummelt mir der Magen. „Hunger Mommy.“ Mommy lacht auf schaut zur Uhr. „Stimmt dein Fläschchen ist fällig.“ Mommy nimmt Franke am Arm. „Lass die zwei mal ruhig eine weile alleine. Die werden sich schon nicht Streiten.“ Ich setzte mich auf den Boden und sehe Kiba an. „Deine Mommy ist so anders, sie ist ich weiß das klingt blöd aber sie ist wirklich so zärtlich so schön Kuschelig.“ Ich nicke nur und sehe Kiba dabei zu wie sie nervös mit den Fingern spielt.


„Hm Mommy konnte das schon immer so, aber sie kann auch ganz anders wenn es sein muss.“ Wir spielen zusammen und bauen aus den Bauklötzchen fast eine ganze Stadt zusammen. „Genauso geht es.“ Höre ich vor der Tür und Mommy schaut auf unser Werk. „Oh was habt ihr denn da gemacht??“ Kiba macht sich schon klein. Und sucht schon nach einem Versteck. „Ist doch okay Kiba, Schätzchen kleine Babys und Kinder Spielen doch gerne ich finde das ganz toll was ihr da gebaut habt. Fröschchen sag mal was genau ist das??“ Ich sehe zu Mommy hoch. „Sieht man doch eine große Stadt Mommy, schau hier ist die Kita und da sind Häuser und hier Schulen.“ Erkläre ich Mommy alles ganz genau im Detail. Das diese Franke dabei ist und leicht schmunzelt, bekommt Kiba gar nicht mit die ist schon dabei sich unter dem Bettchen zu Verstecken. Verwirrt sehe ich unter das Bettchen. „Hat was funden Kiba??“ frage ich nur doch Kiba antwortet nicht ich sehe nur wie sie Zittert und schluchzt. „Oh nicht doch Kiba nit Weinen.“ Ich sehe zu Franke auf. „Du hast ein Adult Baby auf dem Gewissen, aber volle Kanne. Raus hier.“ Schrei ich Franke nur böse an. Mommy schaut mich an ich erwidere Ihren Blick. Kiba tut mir so leid, sie mag das und kann es doch nicht zu lassen. Ich krabbele unter das Bettchen greife mir Kiba und nehme sie in den Arm. „Mommy Kaba Flaschie bitte.“ Rufe ich nur unter dem Bettchen hervor. Währenddessen halte ich Kiba einfach nur fest. „Ruhig Kiba niemand tut dir was ich verspreche es dir.“ „Spatz??“ „Mom die Flasche bitteeee.“


Ich spüre wie was in meine Hand gelegt wird. „Ist mit Kiba alles okay??“ Höre ich diese Franke nur fragen. „Keine Ahnung woher zum Teufel soll ich wissen was du getan hast mit Ihr. Sie ist ja völlig fertig. Mom hast du zufällig auch normale Klamotten von mir mit genommen??“ Ich versuche derweil Kiba auf den Rücken zu drehen. Was mir mit ein wenig mühe auch gelingt. Ihren Kopf lege ich sanft auf meiner rechten Schulter. „Hier Kiba trink das hilft bestimmt.“ Und halt Ihr die Falsche hin. „Ja habe ich Stefan.“ Ich nicke nur. „Spatz??“ „Oh entschuldige hol sie bitte raus und leg sie auf das Bettchen. Ich will Kiba helfen Mommy.“ Ich höre nur wie die Tür geschlossen wird. „Kiba??“ Frage ich ganz leise und halte sie einfach nur umarmt. „Angst.“ Höre ich sie nur sagen ich nicke nur und taste nach Ihrer Windel. „Oh und wie das ist nicht normal Kiba da steckt doch mehr dahinter.“ Sie schluchzt nur und zittert vor sich hin. „Kiba was hast du nur?? Das ist doch auch von der Überforderung oder??“ Ich weiß nicht, wieso aber ich mag diese Mädchen halt ganz gerne und will das sie sich wohlfühlen kann. „Spatz die Sachen liegen auf dem Bettchen. Brauchst du noch was??“ Kurz überlege ich. „Ja ein Plüschie, ein großes Plüschi. Kiba braucht einen pelzigen Freund.“ Kiba beruhigt sich langsam und ihr Atmen wird ruhiger und die Tränen versiegen auch. „Hm mal sehen Kiba magst du nicht lieber auf dem Bettchen Sitzen ist so Dunkel hier unten.“ Kiba nickt nur was ich spüre und so komme ich als erstes hoch dann Sie. Ich stehe auf und mache die Tür auf. „Mommy Kiba braucht neue Windel.“ „Stefan mach du das bitte ich bin gerade mit Franke beschäftigt.“


„Okay.“ So lege ich Kiba trocken, sicher das kann ich ja schon und mache das genauso sanft wie das Mommy bei mir immer macht. Nach dem Sie die Windel an hat sehe ich auf den Bettchen einige Sachen. Ich ziehe Kiba den Body an und dann einen Pullover und eine Jeans Hose. „Passt doch.“ Ich nehmen Kiba an die Hand und gehe mit Ihr in das Wohnzimmer unseres Zimmers. Kiba drückt meine Hand und schaut zu Boden. Ich warte einfach ab was nun passiert. Mommy gibt mir meine Kindesgeldbörse. „Spatz geh dich anziehen und dann gehst du mit Kiba mal in die Stadt sie soll sich ein Plüschi Kaufen ja??“ Ich staune nur denn das hatte Mommy mir immer wieder Verboten. „Äh Mommy ich darf alleine??“ Mommy nickt nur. „Aber ihr passt auf ja??“ Ich nicke nur und schnell sind wir draußen. Kiba hält die ganze Zeit meine Hand und so stehen wir bald in einem Spielzeug Laden. Na ja meine Augen laufen natürlich auch über. „Woah.“ Rufe ich begeistert aus. Kiba schaut sich auch um und zieht mich zu den Kuscheltieren.


Die Auswahl hier ist echt mal riesig und lässt sich sehen. Ich sehe mich genauso um wie Kiba die jedes Plüschi ausgiebig mustert. „Hm was würde denn passen??“ Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Balou hat mich praktisch gefunden. „Kiba lass Plüschi aussuchen.“ Sie schaut mich fragend an. „Kiba Plüschies suchen sich die Kinder aus glaub es mir ruhig.“ Sie staunt mich an und glaubt mir nicht. „Nimm dir eines und wenn es das richtige ist, wirst du es Spüren glaube mir Kiba. Ich weiß nicht wie das geht, aber Balou hat das gekonnt.“ Kiba nickt jetzt etwas zuversichtlicher. Der rationale Teil meines Gehirns ist damit beschäftigt diesen Blödsinn aus meinem Kopf zu bekommen. Doch hat der Rational logisch denkende Teil das nach sehen. Kiba nimmt sich einen Bären und betrachtet ihn ganz genau. Dann aber setzt sie den Bären wieder auf das Regal zurück. Die Frau die gerade dabei ist ein Regal wieder aufzufüllen sieht uns zu. „Suchen Sie was Bestimmtes??“ Werden wir gefragt. Ich schüttele den Kopf. „Ja mein Plüschie.“ Antwortet Kiba völlig klein kindlich ich schlucke nur. „Was ist da in der Kiste??“ Fragt Kiba neugierig die Frau. „Äh Kuscheltiere, na ja Tiger und Hunde als Kuscheltiere.“ Kiba schaut in die Kiste und langt zu und hält einen Tiger in der Hand, einen Weißen Tiger. Sie erstarrt ganz kurz. Ich sehe wie Kiba ihn etwas vor sich weg hält und ausgiebig mustert. „Echt??“ Fragt sie nur den Tiger. Ich muss schmunzeln. Kiba wurde gefunden, von einem Plüschie. Ja ja ich weiß völlig abgedreht und durchgeknallt, aber ein Adult Baby glaubt wie die echten Kleinen noch an die Wunder dieser Welt.


Kiba drückt den Tiger an sich und schaut mich lächelnd an. „Hattest recht, Luna hat mich gefunden.“ Wow also die Namen Gebung ging ja mal echt schnell. „Luna?? Ein Mädchen??.“ Kiba nickt nur und drückt den Tiger an Ihre Brust. „Darf ich sie??“ Ich nicke nur. So geht zur Kasse und ich Bezahle Luna. Na ja ein Plüsch Tiger in dem ausmaß ist nicht gerade billig aber was tut man nicht alles. „Machen sie bitte das Preisschild ab das tut Luna weh.“ Die Verkäuferin an der Kasse schaut zwar komisch schneidet es aber ab. Ich warte geduldig ab. „Hallo Luna.“ Sage ich nur und schüttele Luna die Pfote. Beinahe spüre ich ein danke nur ganz sanft. „Oh.“ Mache ich nur und so gehen wir zurück. Der ganze Ausflug hat gerade mal 45 Minuten gedauert. Kiba stürmt nach oben. Und klopft an unserer Zimmer Tür. Mommy also meine macht auf. Kiba stürmt ohne nachzudenken rein und springt bei Franke auf den Schoß die völlig Überrascht davon ist. Mommy hält mir Balou hin. „Er hat dich vermisst.“ „Mami das ist Luna, Luna das ist meine Mami.“ Franke schaut perplex auf den Plüsch Tiger. Ratlos und nicht wissend was sie tun soll. Mommy schmunzelt nur. Setzt sich neben Kiba und schaut den Tiger an.


„Hallo Luna.“ Und Mommy schüttelt Ihr die Pfote. Da erst merkt Franke was zu tun ist und auch sie begrüßt Luna. „Balou jetzt du.“ Und so stelle ich Balou Luna vor und umgekehrt. Nun ja der Tag wird trotzdem ganz lustig und so nähert sich der Abend. „Hm Julia darf ich Euch um was bitten.“ Ich sitze im Stühlchen neben Kiba die sich einfach nicht von Luna trennen wollte. Hihihi Luna wird wohl auch irgendwann in der Wäsche landen. „Sicher doch du willst das ich auf die Kleine aufpasse.“ „Äh.“ Mommy nimmt einen Bissen vom Brötchen. Mich füttert sich mit Brei diesmal durfte ich nicht aussuchen. Mommy fand das ich heute etwas zu viele Eigenmächtigkeiten zeigte. Na ja denn Grund dafür hat sie ja Akzeptiert und nur, weil ich Kiba helfen wollte komme ich so davon. „Ja ich würde mich...“ „Du brauchst mal Zeit für dich und um dich zu Informieren wie es sein sollte.“ Wieder nicht diese Franke nur. „Kein Problem oder Fröschchen??“ Ich nicke nur und so geht es in unser Zimmer ich werde frisch gewickelt und wieder bekomme ich einen Klecks Creme unter die Nase. Kiba hat das mit bekommen. „Er mag den Geruch der Creme so gerne, du auch??“
Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!

Kommentare sind natürlich Willkomen.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(5) «1 2 3 [4] 5 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2020

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.07 sec davon SQL: 0.03 sec.