Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Stories über Damen (Moderatoren: bluevelvet)
  Das Burgfräulein
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
lieber_subbie
Sklave/KG-Träger

Hamburg


Nomen est omen

Beiträge: 77

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:26.06.16 06:23 IP: gespeichert Moderator melden


Hi thomas,
gibt es eine Fortsetzung dieser Geschichte?

Beste Grüße
lieber_subbie
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:28.07.16 18:51 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (77)
Aufreizend langsam drehte Jan seine Begleiterin an den Schultern um die eigene Achse bis Tanja verschämt zu Boden blickend ihrem ´Publikum´ gegenüber stand.
Besonders dem junge Mädchen das ihr mit ihrem Freund direkt gegenüber saß schien die Vorführung der in ihren Stahl-Handschellen zappelnden Tanja besonders gut zu gefallen.
´Los zieh ihr die Bluse aus damit wir ihre Titten sehen können´rief die Kleine und die anderen Zuschauer begannen zu johlen.
Jan griff nach einer vor ihm auf dem Tisch liegenden Schere,durchtrennte den Stoff des ohnehin Tanja´s Brüste nur dürftig bedeckenden Kleidungsstückes und präsentierte ihren tadellosen Oberkörper den gierig-aufreizenden Blicken der Schaulustigen.
Schnell war einer der Männer aufgesprungen,hielt Tanja an den Schultern fest während Jan ihr zuerst den nuttig-kurzen Rock und dann das Höschen auszog.
Splitterfasernackt stand Tanja nun vor den johlenden Gästen des Restaurants während ihr der Mann der sie festgehalten hatte unverhohlen zwischen die Beine griff.
´Das ist ja klasse Leute´ rief er der Menge zu und seine Stimme überschlug sich fast.´Die ist nass wie ein Kieslaster,das scheint ihr auch noch zu gefallen´ und der Mann begann wie zum Beweis Tanja´s Feuchte zwischen den Fingern zu reiben.
Jan nahm sie am Kinn drehte ihren Kopf in seine Richtung und schickte den ´Assistenten´ wieder auf seinen Platz zurück.
´Du weißt was jetzt kommt?´ fragte er Tanja die Antwort bereits wissend,während sie gehorsam nickte.
´Ja mein Herr du wirst mich für mein Ungehorsam bestrafen´ flüsterte sie während Jan nach der nächsten,auf der Sitzfläche des Stuhles plazierten Fessel griff.
Langsam spreizte Tanja,Jan´s Hand an der Innenseite ihres Oberschenkels spürend,leicht ihre Beine,während das johlende Publikum verstummte-man wollte nicht verpassen wenn sie Ketten gelegt wurde.
-Fortsetzung folgt-


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von thomas am 28.07.16 um 18:53 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:30.07.16 18:57 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (7
Tanja merkte dass es auf einmal mucksmäuschenstill war,während Jan mit seiner Hand an ihrem Oberschenkel nach oben strich.
´Du wirst weder zurückzucken noch irgendeinen Laut von Dir geben´ zischte er ihr ins Ohr und Tanja sah wie sehr die Situation den Dicken ihr gegenüber begeisterte hatte der doch alle Schwierigkeiten die Erregung in seiner Hose in den Griff zu kriegen,während das junge Mädchen heftig begann mit ihrem Begleiter herumzuknutschen.
Längst hatte Jan mit seiner Hand ihre M*se erreicht und begann mit dem Daumen in sie einzudringen was Tanja mit einem wohligen Stöhnen
beantwortete.
´Ich brauche jemanden der mir beim Einschluss meiner geilen kleinen Freundin hier etwas zur Hand geht´ unterbrach Jan jäh sein Fingerspiel und wandte sich dem Publikum zu worauf das junge Mädchen sofort die Hand ihres Freundes von ihrem Oberschenkel strich und aufsprang.
´Ich werde dir helfen die geile Schlampe zur Räson zu bringen´ rief die Kleine die sich als Melanie vorstellte und nun bei Tanja auf der improvisierten Bühne stand,ihr mit der linken Hand die Brustwarze zwirbelnd und mit der rechten Hand frech und ungefragt zwischen die Beine fassend.
´Ich habe nicht gewusst dass es so etwas heute noch gibt´ flötete Melanie schob den am Tisch stehenden Stuhl etwas zurück und griff nach dem Keuschheitsgürtel der,das hatte Tanja schnell erkannt,etwas anders als die ihr bekannte Stahlfessel aufgebaut war.
Vom rückwärtigem Teil des Taillengürtels ging nur ein kurzer Stahlsteg in Richtung der Pospalte wo die Fessel in ein starkes,kuststoffummanteltes Stahlkabel überging das vorne wieder ins stählerne Frontschild überging das mit seinem perforierten Teilstück ihre Muschi wieder hinter Gitter nehmen würde.
´Bitte Jan´ flüsterte Tanja´ lass mich nicht von ihr in Ketten legen´ obwohl sie wusste gegen Jan´s Anordnung die Klappe zu halten verstossen zu haben.
Der quittierte das Ganze mit einem Lächeln,freute sich über die Begeisterung der jungen Melanie und gab seiner Freundin mit einem intensiven Blick zu verstehen dass ihr Gequatsche wohl Konsequenzen haben würde.
´Okay dann wollen wir mal´ sagte Jan und nahm Melanie den stählernen Gürtel aus der Hand was Tanja wieder mit einem leisen Stöhnen begleitete.
Melanie war vor Tanja auf die Knie gegangen und zeigte freudig erregt auf ihre triefnasse Spalte.
´Kuck mal die Vorführung scheint deiner Kleinen ja zu gefallen´ sagte sie den Kopf Richtung Jan drehend.´Die hat dieses schicke Höschen aber so etwas von nötig´ und Tanja hörte wie die restlichen im Speisesaal sitzenden anfingen zu kichern,während Melanie ihre M*se zärtlich mit der Zunge berührte.
´Na das würde dir wohl so passen,was? Auf Zärtlichkeiten hier unten wirst du wohl erstmal eine Zeitlang verzichten müssen´ sagte Melanie die ihr lächelnd ihr einen Kuss zwischen die Beine gab und aufstand.
Jan begann Tanja den Stahlring um die Hüfte zu legen und zog den Gürtel auf Höhe des Bauchnabels nach oben.
Mit zittrigen Fingern durfte Melanie von Jan assistiert die Gürtelenden miteinander verbinden.
´Jetzt musst du etwas die Beine für mich breitmachen´ lächelte Jan seine Freundin genüsslich an und zog das Frontschild nach oben worauf das Stahlkabel zwischen Tanja´s Pobacken glitt.
Blitzschnell griff Melanie nach dem Verschlußsystem und dem Vorhängeschloss die als einzige noch verbliebene Teile auf der Stuhlfläche lagen.
´Lass sie mich bitte einschließen´ bettelte sie mit einem Blick zu Jan gewandt,dem dieser nicht wiederstehen konnte.
Etwas umständlich aber erfolgreich schob Melanie den Verschluß über den Bolzen,lächelte Tanja frech zu und ließ das Vorhängeschloss zuschnappen.
´Jetzt bist du gefangen´ triumphierte Melanie
´und ich habe dich eingesperrt´ worauf sie gar nicht aufhören konnte zu grinsen während sie ihr den Schlüssel zu ihrem Keuschheitsgürtel vor das Gesicht hielt.
Jan hingegen nahm ihr den Schlüssel aus der Hand, flüsterte Tanja etwas ins Ohr und drehte sich dem Publikum zu.
´Ich habe für den Schlüssel die nächsten Wochen keine Verwendung´ sagte er und lachte laut auf.
´Ich halte 500 Euro für angemessen.Wer bietet mehr?´ sagte er feist grinsend Tanja zugewandt.
Ihre Augen füllten sich mit Tränen-Jan begann tatsächlich damit sie zu versteigern.
-Fortsetzung folgt-

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von thomas am 31.07.16 um 20:42 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:31.07.16 21:19 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (79)
Der Meistbietende würde Tanja gefesselt und nackt wie Gott sie schuf mitnehmen können erklärte Jan den Gästen im Speisesaal.
´Ich habe dir doch gesagt dass ich dich überall und jederzeit demütigen und bestrafen werde´ zischte Jan Tanja ins Ohr ´und hatte ich vorhin nicht gesagt du sollst den Mund halten?´
Mit weit aufgerissenen Augen sah Tanja wie die Männer im Saal,insbesondere der unsympathische Dicke der ständig an seinem erregten Glied herumknetete, anfingen in ihren Taschen und Börsen nach Geld zu suchen. Sogar einige Frauen,allen voran Melanie die Jan geholfen hatte sie in den Keuschheitsgürtel zu verfrachten,waren Feuer und Flamme und boten für Tanja wild mit Geldscheinen winkend.
Die demütigende Veranstaltung war begleitet vom Gröhlen und Klatschen der Anwesenden schnell beendet,ausgerechnet Melanie hatte den Zuschlag für Tanja erhalten.
Schnell schickte sie ihren Begleiter zum nächsten Geldautomaten,um Jan die Summe für ihre ´Beute´ zu zahlen während der seiner Freundin ein Halseisen anlegte um daran eine Kette zu befestigen.
´Hier damit du das gute Stück nicht verlierst´ zwingerte Jan dem jungen Mädchen zu und beide begannen lauthals zu lachen.
´Ich werde dir noch einen Knebel mitgeben,denn meine Kleine hat offenbar Schwierigkeiten die Klappe zu halten´sagte Jan und drückte ihr gleichzeitig noch eine Reitgerte in die Hand,die Melanie sogleich auf Tanja´s Po ausprobierte.
´Züchtige sie ordentlich und züchtige sie gut´ sagte Jan während Melanie und ihr Freund begannen Tanja an der Kette zur Ausgangstür des Speisesaals zu ziehen.
´Wir werden viel Spaß miteinander haben,meine kleine Gefangene´ sagte Melanie kichernd während ihr Begleiter Tanja kräftig mit der Hand auf den Arsch schlug.
-Fortsetzung folgt-

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von thomas am 18.09.16 um 12:18 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
lieber_subbie
Sklave/KG-Träger

Hamburg


Nomen est omen

Beiträge: 77

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:06.08.16 09:17 IP: gespeichert Moderator melden


Oh weh! Die arme Tanja!
Hoffentlich gibt es bald eine Fortsetzung...

Viele Grüße
lieber_subbie
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:18.09.16 13:22 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein(80)
Nicht besonders stark aber doch bestimmt begann Melanie Tanja an der Kette und dem Halseisen zur Tür des Speisesaals zu ziehen.
Wie ein Hund zum Gassi-Gehen an die Leine gelegt gab Tanja dem Zug auf die Kette nach,nicht ohne verzweifelt nach Jan Ausschau zu halten denn sie konnte immer noch nicht so richtig glauben was man mit ihr veranstaltete.
´Bitte´ flehte sie Melanie mit Tränen in den Augen an ´ihr könnt mich doch nicht so wie ich bin durch die Hotel-Lobby führen´ was sogleich Melanie´s Begleiter auf den Plan rief.
Blitzschnell zog er Tanja zielsicher die Reitgerte
über die Arschbacken dass ihr Hören und Sehen verging.
´Und wie wir das können´ zischte er ihr ins Ohr während er ihr in die rechte Brustwarze kniff.
´Ich löse dir gerne die Handschellen und führe dich auf allen Vieren an der Rezeption vorbei wenn dir das lieber ist,du kleine Schlampe´ und dabei grinste er Tanja unverfroren an.´Melanie und ich können und werden alles mit dir machen was uns Freude und Lust bereitet,mit diesem Gedanken solltest du dich schleunigst anfreunden sonst setzt es was.Ich hoffe das hast du verstanden´ was Tanja mit einem heftigen Kopfnicken bejahte.
Melanie gab ihrem Freund aber trotzdem das Ende der Kette in die Hand und legte ihr sorgfältig eine Jacke über die Schultern und versuchte diese über Tanja´s Brüsten zusammenzuhalten.
Dass sie mit diesem schrecklichen Keuschheitsgürtel gefesselt und an eine Kette gelegt war würde zwar immer noch jeder in der Lobby sehen können,aber trotzdem war sie Melanie für diese Aktion unendlich dankbar.
Selbstverständlich war die Lobby des Hotels voll mit Menschen obwohl Tanja sich gewünscht hätte dass dies zumindest für einen Augenblick anders gewesen wäre und sie schloß,tief durchatmend die Augen.
Den an der Rezeption Wartenden konnte die aus dem Speisesaal kommende Gruppe gar nicht verborgen bleiben.
´Schau mal Schatz´rief einer der Männer seiner Frau zugewandt und zeigte mit dem Finger auf Tanja ´so was wäre auch was für dich,oder? worauf seine Begleiterin einen roten Kopf bekam während das andere,offenbar mit den Beiden reisende Pärchen zu lachen anfing.
Gott sei dank aber war die Lobby schnell durchschritten,die hämischen Sprüche,die Pfiffe der Männer und das Applaudieren der Frauen die sich an der in Fesseln gelegten Tanja weideten,blieben in der Halle zurück als die Truppe den Aufzug zur Tiefgarage betrat.
´Jetzt sind wir gleich am Auto´ strahlte Melanie sie an ´und dann auch gleich zu Hause. Du wirst sehen Tanja wir beiden werden sehr viel Spaß mit dir haben´ und wieder begannen Melanie und ihr Begleiter lauthals zu lachen.
Tanja legte langsam den Kopf in den Nacken und schloss die Augen.
Wann würde diese Albtraum endlich zu Ende sein?
-Fortsetzung folgt-
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:23.09.16 14:43 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein(81)
Im Aufzug stehend übergab Melanie ihrem Freund, der sich Tanja als Rolf vorstellte das Ende der Kette in die Hand und nahm ihr die Jacke von den Schultern.
´Jan hat gesagt du wärst so stolz auf deine wirklich fabelhaften Titten also wollen wir dir das Vergnügen gönnen sie jedem zu zeigen´ sagte Melanie während ihr Begleiter grinsend nickte.
Mit einem leichten Ruck blieb der Aufzug auf der Ebene der Tiefgarage stehen und der kleine Konvoi verließ die Kabine.
Tanja wollte so schnell als möglich an Rolf und Melanie´s Auto um so wenig Menschen wie möglich einen Blick auf dieses entwürdigende Szenario zu gönnen doch Rolf hielt sie an der Kette zurück.
´Nicht so schnell meine Kleine´ sagte er bevor die Reitgerte Tanja´s Arschbacken erreichte ´du weißt doch gar nicht wo unser Fahrzeug steht´ und er begann sie genüsslich langsam durch die Tiefgarage zu ziehen bis ein älteres Ehepaar sich ihnen in den Weg stellte.
´as ist aber mal ein tolles Outfit junge Dame´ sagte der Alte und seine Frau nickte Tanja lächelnd zu.
´as ist genau das richtige Höschen für die jungen Dinger heutzutage´sagte die Alte und Melanie begann zu schmunzeln.
´a haben sie recht´erwiderte sie während der Alte sorgfältig den Sitz von Tanja´s Unterleibfessel kontrollierte und anerkennend durch die Zähne pfiff.
´as finde ich mal klasse´ sagte der Mann zu Rolf gewand ´ein optimales Mittel zur Erziehung widerspennstiger Gören die nicht wissen wohin sie gehören´ und seine Frau nickte zustimmend.
´Halten sie nur immer schön den Schlüssel außer Reichweite und die Kette der jungen Dame immer schön stramm,dann machen sie nichts verkehrt´ schob er nach bevor die beiden weiter ihres Weges gingen.
Tanja hatte sich die ganze Zeit nicht getraut auch nur einen Ton von sich zu geben und hatte gehofft die beiden Alten,denen es offenbar völlig gleichgültg war dass sie gefesselt und halbnackt in der Tiefgarage vor ihnen stand,würden das unwürdige Spiel beenden,Tanja und Rolf auffordern sie zu befreien oder die Polizei rufen-falsch gedacht flüsterte sie leise vor sich hin,während sie dem Ziehen an der Kette nachgebend am Auto angekommen war.
´Wir verfrachten dich auf den Rücksitz´ unterbrach Rolf die entstandene Pause,öffnete die hintere Tür und half Tanja auf der Rückbank Platz zu nehmen.
´So sitzt du zwar mehr oder weniger auf deinen gefesselten Händen´ erwiderte Melanie prustend ´aber das soll nicht unser Problem sein´
worauf auch Rolf begann zu lachen.
´Genieß die Aussicht und die Fahrt zu uns nach Hause meine Gefangene´ fügte Melanie hinzu und kniff Tanja fest in die Brustwarze,während Rolf den Wagen startete.
´Komm Melanie,lass uns losfahren damit wir unser neues Spielzeug sicher nach Hause kriegen´ sagte er küsste Melanie auf den Mund und fuhr zügig der Ausfahrt entgegen.
-Fortsetzung folgt-
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:24.09.16 13:55 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein(82)
Machten die beiden sich einen Spaß mit ihr oder lag ihr Haus tatsächlich so weit außerhalb der Stadt?
Die Fahrt dorthin schien auf jeden Fall nicht enden zu wollen. Immer und immer wieder überholten andere Fahrzeuges sie und entdeckten Tanja auf der Rücksitzbank mit ihren zur Schau gestellten nackten Brüsten,die zur allgemeinen Belustigung jeder Unebenheit der Straße folgend auf und ab hüpften.
Einige Beifahrer drückten sich die Nase an der Seitenscheibe platt,andere ließen die Scheibe herunter und hängten sich aus dem Auto wohl um festzustellen ob man(n) da eventuell nicht noch mehr sehen konnte um festzustellen dass Tanja einen Keuschheitsgürtel trug was noch mehr zur Begeisterung beitrug.
Der Fahrer eines Kleinlasters wollte mit wilden Gesten Rolf zum anhalten des Wagens bewegen und ein Taxifahrer fuhr vor lauter Glotzen einem vor ihm plötzlich bremsenden Wagen fast auf.
Melanie und Rolf amüsierte die Vorführung ihrer Beute und Tanja bemerkte dass Rolf´s Hand immer wieder mal zwischen Melanie´s leicht gespreizte Beine glitt und sie ihm ab und an etwas ins Ohr flüsterte während die obszönen Gesten der Vorbeifahrenden,der Versuch bei Ampelstopps aus dem Auto ausgestiegen die hintere Tür zum Kombi zu öffnen um Tanja einer weiteren ´Begutachtung´ zu unterziehen sie trafen wie Nadelstiche und ihr den Angstschweiß auf die Stirn treten ließ.
Endlich bog der Wagen in eine Wohnpark-ähnliche,inmitten einer großen Grünanlage gelegenen Siedlung ab wurde langsamer und hielt schließlich am rechten Fahrbahnrand an.
´Sind wir endlich da´ maulte Tanja vom Rücksitz ´das hat ja ewig gedauert´ was Melanie zu einem kalten Lächeln und Rolf zu einem ´du wirst noch froh sein die Fahrt hätte länger gedauert,Fräulein´ veranlasste.
Ziemlich unsanft und wenig rücksichtsvoll zog Rolf Tanja an der Kette des Halseisens aus dem Wagen schlug ihr mit der Hand klatschend auf den Arsch und befahl ihr stehenzubleiben.
´Dir werden die frechen Sprüche schon noch vergehen Madame,das kann ich dir versprechen´ sagte er während Melanie den Sitz von Tanja´s Handschellen überprüfte und am Taillenband des Keuschheitsgürtels herumfingerte.
´Unsere Nachbarn sind sehr neugierig meine Kleine´ flüsterte ihr Melanie ins Ohr und lachte laut auf.
´Die liegen jetzt bestimmt hinter den Fenstern und amüsieren sich und du hast den Luxus einer Jacke um deinen Oberkörper leider verspielt.
Dein Herr hat Recht,du hast offensichtlich Schwierigkeiten deine vorlaute Klappe zu halten´ sagte sie,zog den Knebel den Jan ihr überlassen hatte aus der Jackentasche und legte ihn Tanja an.
´Jetzt ist erstmal Ruhe im Karton´ fauchte Melanie sie an und zog den Knebel genüsslich fester zu während Rolf ihr mit kräftigem Zug an der Kette zu verstehen gab dass Tanja sich in Bewegung zu setzen habe.
Sehr zur Freude von ihr war der Hauseingang nur einen kurzen Fußmarsch durch den Park entfernt,zudem kam ihnen in der aufkommenden Dämmerung auch niemand entgegen und so standen die drei schnell vor der Wohnungstür von Melanie und Rolf.
Die Wohnung der beiden war zweifelsohne dass was man als geräumig,fast schon riesig nennen konnte.
Nachdem Rolf sie in ein Zimmer verfrachtet hatte,wo Melanie ihr erst einmal eine schallende Ohrfeige verpasste,begann für Tanja das Staunen wie sehr doch SM mittelerweile auch in das noch so biedere Leben eines Jeden Einzug gehalten hatte.
Melanie löste ihr die Handschellen,hakte die Kette am Halseisen aus und fesselte die verdutzte Tanja mit dem Gesicht zur Wand wie ein aufgespanntes X an ein schwarzes Andreaskreuz.
Behutsam drehte sie Tanja´s Gesicht zur Seite,präsentierte ihr eine Reitgerte und strich ihr zärtlich über den Po.
´Jetzt werden ein paar Freunde und Freundinnen deinen makellosen Körper kennenlernen´ sagte sie lachend und zog Tanja die Reitgerte über die Arschbacken.
´Zähl mit Rolf´ rief Melanie und holte zum zweiten Schlag aus ´unsere Gefangene hat eine Abreibung verdient´.
-Fortsetzung folgt-


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von thomas am 07.01.17 um 12:05 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
lieber_subbie
Sklave/KG-Träger

Hamburg


Nomen est omen

Beiträge: 77

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:28.10.16 19:47 IP: gespeichert Moderator melden


Hoffentlich geht es bald weiter.

VG
lieber_subbie
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
folssom Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Lieber durch Wahrheit unbeliebt, als durch Schleimerei beliebt

Beiträge: 2068

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:30.10.16 01:08 IP: gespeichert Moderator melden



Hallo thomas,

ich würde mich auch über weitere Fortsetzungen dieser tollen Geschichte freuen

Freundl. Gruß
Sarah
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
lieber_subbie
Sklave/KG-Träger

Hamburg


Nomen est omen

Beiträge: 77

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:06.01.17 10:55 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo thomas,

es wäre wirklich schön wenn es eine Fortsetzung dieser Geschichte geben würde.

VG
lieber_subbie
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:06.01.17 12:22 IP: gespeichert Moderator melden


Oh je-jetzt sehe ich die letzten Kapitel meiner Geschichte in Rohfassung auf dem Schreibtisch liegen.
Asche auf mein Haupt und mea Culpa, ich hab´s versemmelt .
Ist aber auch viel passiert- Wer will kann in der Ausgabe 151 des wohl bekanntesten SM-Magazins meine Kurzgeschichte lesen, die 2016 veröffentlicht wurde (ganz stolz guck).
.....und versprochen - es geht weiter.
Bis dahin viel Spaß
Kg-Tom
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:07.01.17 13:21 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein(83)
Was Melanie verharmlosend als Abreibung bezeichnete war mehr eine Züchtigung.
Als junges Mädchen schon galt Tanja als vorlaut und plapperte oftmals los ohne nachzudenken.Dafür legte ihre Mutter sie des Öfteren auch vor anwesenden Familienmitgliedern oder Tanten über´s Knie.Dafür setzte sie sich auf einen Stuhl legte sich Tanja über die Oberschenkel,schlug deren Rock hoch und zog ihr den Schlüpfer herunter um ihr sehr zur Freude ihres Bruders mit der flachen Hand den Arsch zu versohlen was Tanja als sehr erniedrigend empfand.
Melanie und Rolf wussten genau was sie taten und vermieden penibel mit der Reitgerte zweimal die gleiche Stelle auf Tanja´s Hintern zu treffen und mehr als einmal traf sie ein Schlag auch unerwartet auf den Rücken oder den Oberschenkel.
Tanja spürte genau wenn die beiden sich abwechselten und es war Melanie die deutlich aktiver und einfallsreicher war ihr weh zu tun.
An der Hüfte und an den Ohrläppchen hatte sie ihr Metallklammern angelegt die einen stechend-gemeinen Schmerz verursachten und den Knebel in Tanja´s Mund fester und fester zugezogen.
Tanja hing mittlerweile mehr in ihren Fesseln als sie auf ihren eigenen Füßen stand,als sie hörte dass die beiden miteinander flüsterten und kicherten während Rolf zwischen ihrem Bauch und der Wand das Schloss ihres Keuschheitsgürtels ertastete.
´Wir wollen doch mal schauen was deine Muschi von unseren Liebkosungen so hält´ flüsterte er Tanja ins Ohr und steckte den Schlüssel zu ihrer stählernen Unterwäsche in den Zylinder des Schlosses dass sie so unbarmherzig gefangen hielt.
Tanja spürte wie ihr der Gürtel abgenommen wurde und atmete durch ihren Knebel nicht bemerkbar tief durch,während jemand mit der Hand zärtlich über ihre geschundenen Arschbacken streichelte.
´Du bist sehr tapfer´ flüsterte Melanie die die Tränen auf ihrem Gesicht nicht sah und Rolf der die Feuchte zwischen ihren gespreizten Beinen kontrollierte fügte hinzu ´und eine kleine schmerzgeile Schlampe noch dazu´ worauf Melanie zu lachen anfing.
´Jetzt hättest du wohl gerne,dass ich dich zum Orgasmus poppe,was?´ fragte Rolf,knetete Tanja´s üppige Titten und kam ganz nah an ihr Gesicht.
´Den Gefallen werde ich dir aber nicht tun,du kleines Miststück´ flüsterte Rolf ihr ins Ohr und Tanja drehte den Kopf auf die andere Seite.
´Wir wollen viel lieber noch etwas Spaß mit dir haben´ lachte Melanie laut auf und griff nach einem Rohrstock der zusammen mit einem Teppichklopfer,einem Paddel und weiteren Schlagwerkzeugen neben dem Andreaskreuz an der Wand hing.
´Wir haben die nächste Woche hier in unserer Wohnung eine kleine Party vorbereitet und du meine kleine Sklavin wirst praktisch unser Ehrengast sein´ grinste Melanie sie gemein an.
´Bis dahin wirst du für deine Frechheiten uns gegenüber aber noch etwas gemaßregelt´ zischte ihr Rolf entgegen während Melanie ihr den Rohrstock über den Hintern zog.
-Fortsetzung folgt-


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von thomas am 07.01.17 um 15:06 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:14.01.17 13:23 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein(84)
Wie sehr sich Tanja doch wünschte dass Jan hier wäre.
Wo er wohl war,wie es ihm gehen würde?
Tanja merkte wie sehr sie den Mann liebte und war sich sicher alles für ihn tun zu wollen,bis ein besonders fieser und ungewöhnlich fester Hieb mit dem Flogger sie aus ihren Gedanken riss.
Längst hatten Melanie und Rolf ihre Gefangene am Andreaskreuz mit dem Gesicht zu ihnen gedreht,was Tanja noch erniedrigender fand.
Jede Träne und jeder ihrer unterdrückten Schmerzensschreie war für ihre Peiniger sichtbar.
Wie sehr sie ihre Leiden begeisterte und wie geil Melanie und Rolf die Tatsache fanden,dass Tanja´s Nippel vor Erregung hart und ihre M*se triefnass war.
Rolf legte immer wieder die Hand auf ihre zuckende M*se,drang mit einem oder auch mehreren Fingern in sie ein,umspielte mit seiner Zunge ihre Brustwarzen oder leckte ihr die Schamlippen bis Tanja vor Geilheit fast platzte,um dann von ihr abzulassen.
Melanie wusste genau wie sie einer Frau wehzutun hatte,legte ihr Metallklammern an die Schamlippen und schlug ihr mit der Reitgerte immer wieder gezielt auf den Schamhügel.
Nach einer gefühlten Ewigkeit ließen die beiden von Tanja ab,die hörbar aufatmete.
Sogleich war Melanie mit ihrem Gesicht an ihrem und fauchte sie an.
´Du brauchst nicht zu glauben Fräulein dass wir schon mit dir fertig sind´sagte sie flüsterte gleich darauf Rolf etwas,gemein grinsend ins Ohr und verließ das Zimmer.
´Ich werde mir jetzt nehmen was mir zusteht´ sagte Rolf grinsend und kam ganz nah an die hilflos am Andreaskreuz zappelnde Tanja heran.
´Das gefällt dir doch bestimmt wenn ich meinen Pimmel in dich reinstecke,oder etwa nicht? Die ganze Zeit hast du ja in diesem schicken Höschen gesteckt´ und dabei stieß Rolf mit dem Fuß gegen ihren auf dem Boden liegenden Keuschheitsgürtel und grinste verächtlich.
´Dann wollen wir deiner Muschi mal etwas Gutes tun´ sagte er begann seine Hose zu öffnen und massierte seinen eregierten Penis während Tanja die Augen schloss.
-Fortsetzung folgt-[b]

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von thomas am 11.03.17 um 17:45 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
lieber_subbie
Sklave/KG-Träger

Hamburg


Nomen est omen

Beiträge: 77

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Burgfräulein Datum:11.03.17 17:42 IP: gespeichert Moderator melden


Hi thomas,

wann geht die Geschichte denn weiter?

VG
lieber_subbie
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:16.04.17 12:05 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (85)

Rolf kam langsam auf sie zu und Tanja bemerkte wie schwer er atmete während sie ihm,noch immer an den Ketten hängend versuchte ihr Becken entgegen zu schieben.
´Nimm mich Meister´ hörte sich Tanja flüstern und konnte wieder nicht glauben dass das von ihr kam.
´Nimm was dir zusteht und benutz mich´ fuhr Tanja fort ´deine Dienerin hat es nicht anders verdient´ sagte sie während Rolf behutsam begann ihre Hände aus den Stahlmanschetten zu befreien.
Nachdem er ihr auch die Fußeisen geöffnet hatte machte Tanja einige tapsige Schritte nach vorne,
schob mit dem rechten Fuß verächtlich ihre auf dem Boden liegende Keuschheitsfessel zur Seite und ging auf Rolf zu.
Das Gefühl endlich die Arme wieder freibewegen zu können und nicht mehr in dem engen Keuschheitsgürtel zu stecken war unbeschreiblich und dankbar umarmte Tanja ihren Peiniger.
´Du wirst es nicht bereuen mich losgemacht zu haben´,säuselte sie und griff Rolf unvermittelt zwischen die Beine während sie merkte wie sich ihre aufgestaute Geilheit den Weg bahnte.
Gierig packte Rolf sie im Nacken und führte seinen Mund fordernd auf ihre leicht geöffneten Lippen um sie zu küssen,während er die Hand zwischen ihren Oberschenkeln spürte,wie bereit sie war.
Aufreizend langsam nahm er eine Augenbinde verband Tanja die Augen, führte ihre Arme hinter dem Rücken zusammen und schob sie unsanft ins benachbarte Zimmer wo Melanie die beiden schon erwartet haben musste.
´Hallo du kleines geiles Miststück´ zischte sie Tanja ins Ohr die merklich zusammenzuckte.
´Ich will natürlich auch meinen Spaß mit dir haben´ lachte Melanie laut auf und zog ihr ruckartig die Augenbinde weg.
Es dauerte einen Moment bis Tanja sich orientieren konnte und in dem abgedunkelten Raum einen Gegenstand stehen sah, der sie an den verhassten Sportunterricht in der Schule erinnerte.
Es war ein Bock, dessen Polster jedoch schwarz bezogen und an dessen Stützstempeln lederne Fesselriemen befestigt waren.
´Deine Penetration wird etwas anders ablaufen als du dir das vielleicht gedacht hast,du kleine Schnalle´ fauchte Melanie Tanja lachend an, während Rolf ihren Oberkörper auf die Polsterfläche drückte und seine Frau begann Tanja festzuschnallen.
´Jetzt wirst du Lust und Schmerz gleichzeitig spüren, meine geile kleine Sklavin´ flüsterte ihr Melanie ins Ohr während sie sich einen Strapon umschnallte und Rolf nach der Reitgerte griff.
´Wieviel Lust und wieviel Schmerz es sein wird,
werden allerdings wir bestimmen´ fügte Rolf lachend hinzu und ließ die Gerte auf Tanja´s Arsch heruntersausen.
-Fortsetzung folgt-

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:07.11.17 21:01 IP: gespeichert Moderator melden


Das Burgfräulein (86)

Rolf schlug ihr nun auf den Rücken und traf dabei immer wieder,wie zufällig vorbeischlagend, ihre Titten die der Schwerkraft folgend nach unten hingen während Melanie Tanja mit dem Strapon fickte.
'Na du Schlampe'fauchte Melanie und schlug ihr mit der flachen Hand auf den Arsch,'du hast doch nicht wirklich geglaubt dass mein Mann dich vollspritzt.Wir wissen beide nicht was deine M*se für ein umtriebiges Teil ist und ich will nicht dass Rolf sich was einfängt' sagte sie während ihr Mann begann immer fester zuzuschlagen,bis er plötzlich aufhörte an die Vorderseite des Fesselbocks kam um Tanja seinen steifen Penis in den Mund zu rammen.
'Du wirst jeden Tropfen meines Spermas schlucken'sagte Rolf während Melanie ihr den Kunstpimmel immer wieder und wieder in die Spalte trieb und Tanja begann ihre Wollust herauszuschreien.
Bis zur völligen Erschöpfung poppten die beiden ihr Opfer von einem Orgasmus zum nächsten und Tanja ertrug jeden Schlag auf ihren geschundenen Körper ebenso wie jeden Stoß ihrer Peingerin,die sich mit ihrem Mann an der völligen Hilflosigkeit ihrer Gefangenen ergötzte.

Irgendwann löste Melanie ihr die ledernen Fesseln zuerst an den Füßen und dann an den Händen,worauf Tanja wie ein nasser Sack auf den Boden fiel.
'Hilf ihr aufstehen Rolf' sagte Melanie während sie sich den Strapon abschnallte und ihn achtlos in die Ecke warf.
'Wir wollen die Kleine für die Nacht vorbereiten und dafür sorgen dass sie auch weiterhin uneingeschränkt unsere Gastfreundschaft genießen kann' lächelte sie ihren Mann an der böse-funkelnd zurück grinste und begann Tanja ein breites Eisen um den Hals zu legen.
'Heute Nacht darfst du in unserem Zimmer schlafen' zischte Rolf die nackt auf dem Boden Liegende an während Melanie hämisch lachte.
Auch in dieser Nacht würde Tanja nicht,nach einer Dusche oder einem Bad in einem warmen,weichen und bequemen Bett schlafen-so viel war klar.
(Fortsetzung folgt)

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
peter_pan
Einsteiger





Beiträge: 16

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:08.11.17 01:13 IP: gespeichert Moderator melden


Wie schön, sie wird noch fortgesetzt! Danke sehr!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
N0V0 Volljährigkeit geprüft
Erfahrener

Rhineland Palatinate




Beiträge: 53

User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:08.11.17 22:52 IP: gespeichert Moderator melden


Sehr schöne Geschichte, da bin ich gespannt wie es weiter geht
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
thomas
Story-Writer

Kaiserslautern




Beiträge: 217

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Burgfräulein Datum:11.11.17 14:41 IP: gespeichert Moderator melden


Danke für die netten Rückmeldungen !

Das Burgfräulein (87)

Nackt und frierend,gedemütigt und benutzt hatten sie Tanja auf dem Laminat-Fußboden des Schlafzimmers liegen lassen nachdem Rolf ihr das Halseisen und Melanie ihr jetzt wieder die verhassten Handschellen hinter dem Rücken angelegt hatte.
Peinlich genau ließ Melanie sie mit einem verächtlichen Grinsen im Gesicht den künstlichen Pimmel sauber lecken,nachdem Rolf ihr den Rest seines Ejakulats ins Gesicht schmierte.

'Lässt ihr mich frei damit ich mich duschen kann?'
fragte Tanja obwohl sie die Antwort kannte die prompt in Form einer schallenden Ohrfeige von Melanie kam.
Melanie war deutlich die Gemeinere der Beiden,die genau wusste wo sie hinschlagen,Klammern setzen oder was sie sagen musste um Tanja wehzutun.
Rolf nahm dankend an was seine Ehefrau ihm sagte,ließ sich immer mal wieder was ins Ohr flüstern und grinste dann diabolisch wenn er ihre Anweisungen umsetzte.
Schnell hatten die beiden den Fesselbock weggeräumt,Tanja's Keuschheitsgürtel vom Boden aufgehoben und so gut es ging Ordnung gemacht,bevor Rolf aus der Wohnung verschwand um gleich darauf mit einem großen Weidenkorb und einer Decke zurück zu kommen.
'So,dann wollen wir mal unserer Sklavin das Nachtlager bereiten' sagte Rolf gestelzt und platzierte den Korb in der Nähe des eisernen Wandrings,legte die Decke hinein und verband Tanja's Halseisen durch eine schweren Kette mit dem Ring.
'Jetzt bist du wieder sicher verwahrt meine Kleine' sagte Rolf und glotzte Tanja unverhohlen lüsternd zwischen die Beine,wo Tanja's Muschi eine kleine Pfütze Geilheit auf dem Laminat hinterlassen hatte.
'Man sollte sie am besten gleich wieder durchvögeln' rief Rolf seiner Frau zu,die offenbar in der Küche stand und Essen zubereitete.
'Okay'rief Melanie aus der Küche und pfiff fröhlich zu einem Song aus dem Radio bevor sie den Kopf durch die Tür ins Schlafzimmer streckte 'das können wir später machen und ich hätte Lust sie noch ein wenig mit der Gerte zu vertrimmen,aber laß uns zuerst mal was essen Schatz.'
Rolf ging vor Tanja in die Hocke,lächelte wieder gemein-diabolisch und sagte:'Aber nicht weglaufen,Burgfräulein. Wir brauchen dich noch.'

(Fortsetzung folgt)

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(13) «8 9 10 11 [12] 13 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.12 sec davon SQL: 0.09 sec.